Kundenrezensionen


2 Rezensionen
5 Sterne:
 (1)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen superb!, 6. September 2011
Von 
Aloysius Pendergast - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Gutter Ballet (2011 Edition) (Audio CD)
Fast alle Savatage Alben werden von Edel im schwarzen Digipack mit neuen Booklets inklusive Linernotes (oft zu jedem Song) von Jon Oliva und zwei Bonustracks neu aufgelegt. Damit sticht diese Edition die vor ein paar Jahren erschienene Edition mit jeweils einem akustischen Bonustrack aus. Auf der Rückseite der CD prangt dazu noch ein aktuelles Zitat von Oliva zur jeweiligen Scheibe.
Neben "Streets" ist "Gutter Ballet" für mich die Savatage Scheibe schlechthin und eine Metalbombastscheibe mit Gänsehautgarantie. Savatage und ihr Songschreiber und Produzent Paul O'Neill haben eine Scheibe ohne Ausfälle, eine Verbindung aus klassischen Elementen, gänsehautartigen Pianoparts und tollen Gitarrenriffs über allem thront die Reibeisenröhre von Jon Oliva. Sogar die Instrumentalsongs wie "Silk & Steel" sind über jeden Zweifel erhaben und kein Füllmaterial. Die Übernummern "Gutter Ballet" und "When The Crowds Are Gone" klingen auch 2011 noch unheimlich aktuell und fesseln zu jeder Sekunde. Als Bonus gibt es die akustischen von Jon O gesungenen "Alone You Breathe" und Handful Of Rain" welche echt stark sind. Der Mann hat einfach Gefühl in der Stimme.
Pflichtkauf für Metaller die das Werk noch nicht besitzen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Der Umbruch, 29. August 2011
Rezension bezieht sich auf: Gutter Ballet (2011 Edition) (Audio CD)
Im Jahre 1989 ändert sich so einiges im Hause SAVATAGE, denn mit dem Album "Gutter Ballet" begann der große Umbruch. Aus dem gewohnten Heavy/Power Metal wurde plötzlich eine Art Musical Metal. Hatte die Truppe schon mit "Power Of The Night" und "Hall Of The Mountain King" große Erfolge verzeichnet und sich vor allem einen einzigartigen Sound erspielt, so sollte die Exklusivität dieser Truppe mit diesem Werk nochmal gesteigert werden. Bis zu diesem Punkt veröffentlichte die Band jährlich ein Album, doch für "Gutter Ballet" ließ man sich mehr Zeit und so änderte sich die Frequenz auf zwei Jahre. Außerdem musste man die ersten Umstrukturierungen hinnehmen, denn statt Keith Collins bediente zu diesem Zeitpunkt Johnny Lee Middleton den Bass und mit Chris Caffery holte man sich einen zweiten Gitarristen an Board, der aber angeblich, wie im Nachhinein bekannt wurde, nicht einen Ton auf dem Album gespielt hat.

Für die Änderung des Sounds ist sicherlich Produzent und Songwriter Paul O'Neill hauptverantwortlich, doch Jon und Criss waren für die Ideen von Paul Feuer und Flamme und so entstand dieser einzigartige SAVATAGE-Sound, der mit diesem Album seinen Lauf nahm. "Of Rage And War" hat noch sehr viele Heavy Metal Anteile, ist aber etwas vertrackt und zündet nicht sofort, gefällt aber durch das starke Spiel von Criss. Mit dem Titeltrack geht man aber dann schon weit in Richtung Musical. Jon Oliva nennt "Das Phantom Der Oper" als Inspirationsquelle, was man auch so stehen lassen kann. Ruhige Pianoklänge leiten diesen epischen Brocken ein und der Song gewinnt von Minute zu Minute an Komplexität. Der Aufbau ist extrem spannend und so auch die Melodien und Riffs, die sich das Trio hier einfallen lassen haben. Auch hier hat O'Neill schon sehr viel Mitspracherecht bei den Texten, owbohl hier noch Jon das meiste geschrieben hat. Man merkt auch schon hier, dass Jon extrem an seiner Stimme gearbeitet hat und diese so variabel wie noch nie präsentierte. Ein großartiger zeitloser Klassiker ist geboren.

Der zweite ganz große Song des Albums ist sicherlich "When The Crowds Are Gone", der durch seine dramaturgische Inszenierung mit grandiosem Finale besticht. Mit "Temptation Revelation" und "Silk And Steel" hat man auch erstmals Instrumentale geschaffen, die nicht nur als Intro oder Lückenfüller zu sehen sind. Hier hat sich die Band etwas gedacht und erzeugt zwischen den Songs sehr viel Spannung und fördert dieses Gefühl, das man in einem Musical sitzt.

Trotz des vielen Bombast und der Epik, hat man aber den Power Metal nicht aus den Augen gelassen und mit "She's In Love" auch einen richtig schnellen Song mit knackigem Riffing geschaffen. Auch "The Unholy" rockt sehr schön und zeigt erneut die Vielseitigkeit und das Einzigartige in Criss" großartigem Riffing. In "Mentally Yours" bekommt man dafür wieder schöne Melodien auf dem Piano geboten und "Hounds" reiht sich mühelos in die Live-Klassiker der Band ein. Ein abgedrehter Song, der live immer für viel Stimmung sorgte. Auch hier hat Edel wieder zwei Bonus Tracks draufgepackt. Extra für die Veröffentlichung hat Jon Oliva letztes Jahr die zwei Songs "Alone You Breathe" und "Handful Of Rain" als Akustik-Versionen neu eingespielt.

"Gutter Ballet" war nach dem Power Metal Kracher "Hall Of The Mountain King" ein mutiger, aber verdammt starker Schritt in Richtung Zukunft von SAVATAGE. Mit diesem Werk leitete man eigentlich viel mehr als nur den Umbruch ein, man spielte sich auf eine neue Ebene im Heavy Metal, von der man SAVATAGE im Nachhinein nicht mehr wegdenken kann. Darf eigentlich in keiner Sammlung fehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen