Kundenrezensionen


133 Rezensionen
5 Sterne:
 (62)
4 Sterne:
 (34)
3 Sterne:
 (19)
2 Sterne:
 (9)
1 Sterne:
 (9)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


20 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Retro
Ich denke, das Original Deus Ex (2000) findet mit Human Revolution einen würdigen Nachfolger. Man hätte vieles falsch machen können, wie z.B. im schwachen Invisible War.

Man sollte das Spiel wie ein Adventure spielen und viel erkunden. Das Spiel belohnt einen dafür vom offensichtlichen Weg abzuweichen, mit Zubehör, Informationen und...
Veröffentlicht am 30. Dezember 2011 von Anonym

versus
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Grafikbugs
Habe beim spielen nach einer gewissen Zeit immer Grafikfehler.
Egal welche Settings ich einstellen, und auch nach Treiberupdates.
Schade, da das Spiel eigentlich ganz gut ist.
Daher nur 2 Sterne.
Vor 16 Monaten von Mark S. veröffentlicht


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

10 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Verschenktes Potential + Steam Zwang, 6. Oktober 2011
= Spaßfaktor:3.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: DEUS EX: Human Revolution (Computerspiel)
Habe das Spiel nun einmal auf dem höchsten Schwierigkeitsgrad durchgespielt. Anbei meine Kritik:

+ Deus Ex Feeling kommt stellenweise auf
+ interessante Story
+ ansehnliches Waffenarsenal
+ alternative Lösungswege
+ düstere Atmosphäre
+ Steuerung in Ordnung
+ Deckungssystem funktioniert gut
+ gute Sounds / gute Sprachausgabe
+ coole Upgrades für Waffen

- Steambindung, wird mit Steamaccount verknüpft, kann danach nicht mehr verkauft werden
- insgesamt technisch veraltet
- Grafik auf Konsolen und PC gleich, sprich hoffnungslos veraltet
- Grafik oft matschig und eindimensional
- Charakteranimation veraltet
- Zwischensequenzen abweichend von der Spielgrafik
- höchster Schwierigkeitsgrad zu leicht
- Energiesystem nervig
- manche Waffen werden zu spät ins Spiel eingeführt, z.b. Plasmagewehr
- gegen Ende gibt es kaum noch Munition für die Standardpistole
- die Munition die man findet passt oft nicht zu den mitgeführten Waffen, besser wäre ein dynamischer und automatischer Abgleich mit dem Spielerinventar bevor nutzlose Munition in den Levels rumliegt (ist in den meisten Spielen standard)
- Inventar selbst mit allen Upgrades zu klein
- zu wenig Spezialisierung pro Spieldurchlauf möglich, man kann fast alle Augmentations upgraden und wird zum Allrounder (langweilig)
- wenig Dynamik, Levels und Inhalte wirken sehr statisch
- teilweise unlogische Levelstrukturen
- zu wenig Händler, vor allem gegen Ende keine Möglichkeit zum Handeln mehr
- viel zu wenig Nebenmissionen
- Spieldauer könnte deutlich länger sein
- bei der Story viel Potential verschenkt
- Bosskämpfe anspruchslos und viel zu einfach
- einige Hauptcharaktere treten viel zu wenig in Erscheinung
- Spiel wirkt zum Schluss sehr zusammengestaucht, als hätte man es schnell zu Ende bringen wollen.

Fazit: Habe mir das Spiel mit großen Erwartungen gekauft und bin am Ende eher enttäuscht als begeistert. Der erste Teil war damals eine Wucht, eine "Evolution" ;) im Gamingbereich. Leider ruht sich Human Revolution zu sehr auf den Lorbeeren der Vergangenheit aus und bringt kaum Neuerungen in das Deus Ex Universum. Mein Eindruck ist, dass viele Unternehmen in der Spieleindustrie sich immer weiter von den Werten/Zielsetzungen (gute Story, dichte Atmosphäre, Spannung) vergangener Zeiten entfernen und primär auf schnelles Geld aus sind. Deswegen scheitern viele Konsolenportierungen für PC und manche (gute) Spiele (z.b. Red Dead Redemption) werden nicht mal mehr für PC entwickelt oder portiert. Es ist sehr schade zu sehen, wie wenig Mühe sich trotz der technischen Entwicklung gegeben wird. Während man vor 10 Jahren noch aufgrund von Speicherlimitierungen immer Kompromisse bezüglich der Levelgrößen und Inhalte machen musste, ist es heute eher das geringe Interesse ein wirklich grandioses Spiel zu veröffentlichen. Human Revolution ist meiner Meinung nach ein durchschnittliches Spiel bei dem sehr viel Potential verschenkt wurde. Dazu kommt der nervige Steam-Zwang, der nach einmaliger Aktivierung im Steamaccount einen zukünftigen Verkauf des Spiels ausschließt. Sehr ärgerlich für jene Kunden, die das Spiel vielleicht nur einmal durchspielen und dann wieder verkaufen wollen :). Mich würde mal interessieren ob diese Art von Produktbindung rechtlich überhaupt zulässig ist. Sei's drum, wer etwas Spielspass in der immer karger werdenden Spielewelt sucht kann zugreifen, wer hingegehen ein richtig gutes Deus Ex erwartet sollte sein Geld eher in kommende Toptitel wie Skyrim oder Hitman investieren.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Deus Ex kehrt zurück..., 8. September 2011
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: DEUS EX: Human Revolution (Computerspiel)
...und es ist ein gutes - jedoch kein außergewöhnliches - Spiel geworden. Erneut taucht man, wie in den beiden Vorgängern, in die nähere Zukunft unserer Welt (genauer das Jahr 2027) ein. Human Revolutions ist ein Prequel, spielt also zeitlich vor den Geschehnissen des ersten Teils. Die Entwicklung der bekannten Implantate, Augmentierungen genannt, steht hier noch in den Kinderschuhen. Weltweit läuft eine hitzige Debatte, ob man Veränderungen am Menschen überhaupt vornehmen darf.
Der Spielerfigur Adam Jensen werden nach einem Söldnerangriff auf die Labors seines Arbeitgebers eben solche Augmentierungen eingebaut, um sein Leben zu retten. Kaum wiederhergestellt wird Jensen erneut tief in die Ereignisse rund um den Überfall und seine Hintergründe hinein gezogen...

Story:

Die Handlung des Spiels war meiner Meinung nach die größte Stärke des brillanten Erstlings und auch des (deutlich) schwächeren zweiten Teils. Gesellschaftliche Unruhen, Optimierungen am Menschen, Manipulation durch Medien etc. Auch dieses Mal streift die Geschichte viele Themen, die heute schon hitzig diskutiert werden, und zeichnet ein düsteres Bild des dritten Jahrzehnts unseres Jahrhunderts. Die Atmosphäre ist stimmig umgesetzt.
Die Haupthandlung, in der Jensen in eine Reihe von Verschwörungen, Intrigen und dunklen Machenschaften skrupeloser Konzerne, Söldner und Terroristen hineingezogen wird , ist routiniert erzählt. Sie führt ihn in verschiedene Metropolen wie Detroit, Schanghai und Montreal. Mit einigen Wendungen, aber ohne den ganz großen Aha-Effekt, weswegen sie etwas vorhersehbar erscheint. Nichtsdestotrotz hat mich die Handlung immer motiviert, das Spiel bis zum Ende durchzuziehen. Die Charaktere sind glaubwürdig, wenn auch etwas stereotyp. Typisch für die Serie gibt es übrigens wieder verschiedene Endsequenzen.

4/5 Punkte.

Grafik:

Die Grafik ist zweckmäßig, aber allerhöchstens Standart. Bestimmt hätte man einiges mehr aus der Engine herausholen können. Die Welt ist meist in gedeckte Grau- und Brauntöne getaucht, was viel zur Atmosphäre beiträgt. Die Zwischensequenzen sind in Spielgrafik gehalten, manchmal mit einem leichten Verwischungseffekt überlegt, was gut ankommt. Im Spiel wiederholen sich Texturen (beispielsweise von Wänden) recht häufig was auf Dauer eintönig und langweilig wirkt.

3/5 Punkte.

Sound:

Die deutsche Synchronisation ist ordentlich, aber nicht mehr. Die Synchronsprecher wurden weitestgehend passend ausgewählt und zerstören keinesfalls die Stimmung. Die Übersetzung ist nicht immer Lippensynchron. Ansonsten wartet das Spiel mit ordentlichen Soundeffekten auf, da große Teile des Spiels im Normalfall ohne große Schießereien und Action ablaufen (je nach Spielweise) hört man davon weniger als in anderen Actionspielen.

3,5/5 Punkte.

Gameplay:

Ein zweischneidiges Schwert. Human Revolution macht manches richtig und einiges falsch. Verschiedene Lösungswege und Einfluss von Spielerhandlungen auf den Verlauf der Geschichte waren herausragende Merkmale des Ur-Deus Ex. Beides wurde auch hier wieder umgesetzt, bloß kommt das Spiel darin bei weitem nicht an seinen Stammvater heran.
Der Einfluss von Entscheidungen fällt recht klein aus (Beispiel mit kleinem Spoiler: In der ersten Mission kann man einen Terroristenanführer entkommen lassen, später erleichtert dies eine Folgemission. Letztendlich taucht jener Terrorist später nochmal als simpler Wachmann in einer Wohnung auf, wo er wahlweise K.O. geschlagen oder getötet wird). Da wäre mehr drin gewesen.
Auch die verschiedenen Lösungswege in den einzelnen Level bleiben immer die gleichen. Brachiale Gewalt, der frontale Lösungsweg oder Schleichen, Verstecken und Hacken von Computern. Lüftungsschächte hat man in jedem Deus Ex zur Genüge erkundet. In diesem Teil wirkt die vermeintliche Entscheidungsfreiheit jedoch mehr aufgesetzt und wiederholt sich in den schlauchartigaufgebauten Level, die wenig zum Erkunden einladen, einfach zu häufig. Letztenendes ist das eintönig.
Die Städte sind dafür recht weitläufig und warten mit dem ein oder anderen Versteck auf. Hat man sie einmal komplett erkundet, nerven die teilweise extrem langen, verwinkelten Wege, die im Laufe der Missionen mehrfach zurückgelegt werden müssen.
Je nach Spielweise präsentiert sich Human Revolution als Action- oder Schleichspiel. Auch die Ausrichtung der Charakterfigur richtet sich nach der Spielweise, da man die Augmentierungen danach auswählen sollte. Beides macht Laune. Rollenspielelemente kommen etwas kurz, Charakterentwicklung ist nur über die Auswahl der Implantate möglich. Die Gespräche verlaufen weitestgehend linear, nur selten werden sie von verschiedenen Antwortmöglichkeiten beeinflusst.
Gehackt wird nun per launigem Minispiel, das jedoch inflationär zum Einsatz kommt und auf Dauer nervend sein kann. Die Bosskämpfe heben sich vom Schwierigkeitsgrad vom sonstigen Spielverlauf ab und können gerade bei Ausrichtung auf heimliches Vorgehen, bei ungeübten Actionspielern zu Problemen führen, da sie unweigerlich auf Konfrontation hinauslaufen.

3,5/5 Punkte.

Fazit: Deus Ex führt die Serie würdig fort, was vor allem an der stimmigen Präsentation liegt. Die Geschichte weiß stets zu motivieren und lädt auch dank kleiner Veränderungsmöglichkeiten zum mehrfachen Durchspielen ein. Ansonsten steht das Spiel gerade für Deus Ex Veteranen sicherlich in vielen Punkten hinter dem ersten Teil zurück . Was damals ein absolut außergewöhnliches Spiel war, ist mit der dritten Fortsetzung im Jahre 2011 'nur' ein gutes und unterhaltsames Schleich/Actionspiel das viele Stunden unterhält. Dennoch 'Deus Ex' als Serie lebt und bekommt neues Leben eingehaucht. Auf die nächste Fortsetzung! Insgesamt noch 4 Sterne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


14 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Weder Fisch noch Fleisch, 2. September 2011
= Spaßfaktor:3.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: DEUS EX: Human Revolution (Computerspiel)
Mit großen Erwartungen und ebenso großer Vorfreude habe ich auf Deus Ex: Human Revolution gewartet und es gestern abgeschlossen. Das Spiel weiß durchaus an einigen Stellen zu überzeugen und macht auch Spaß, aber es sind dann doch viel zu viele Punkte, die den Spielspaß trüben.

Die Haupthandlung ist gut und treibt an, mehr möchte ich nicht verraten, hier wurde gut gearbeitet. Die Grafik von Deus Ex wurde ja schon an den unterschiedlichsten Stellen bemängelt, dem ist nichts hinzuzufügen. Mich stört das zwar nicht, aber es soll ja Leute geben, die da sehr großen Wert darauf legen. Viel schlimmer sind die schlampigen Bewegungsanimationen, die wirken, als würde man mit einem animierten Crash-Test-Dummy sprechen. Die Mimik der Figuren ist auch quasi nicht vorhanden, das raubt leider eine ganze Menge Atmosphäre und ist für ein modernes Rollenspiel aus dem Jahre 2011 ein klares No-Go. Die Akustik gefällt mir recht gut, Waffen, Soundtrack und auch die Synchronisation sind gut, die mangelnde Lippensynchronität stört natürlich etwas, mich persönlich hat aber eher oben genannte Mimk genervt.

Technisch ist das Spiel also guter Durchschnitt, das Gameplay allerdings sorgt für saftige Abzüge. Es gibt zwar vom Leveldesign her immer mehrere Möglichkeiten eine Aufgabe zu lösen und das Spiel belohnt überlegtes und unentdecktes Vorgehen sehr löblich durch mehr Erfahrungspunkte, aber es macht leider wenig Spaß. Zudem sieht man, wenn man sich durch die Level schleicht nicht viel von der eigentlich schön designten Spielwelt. Weiterhin habe ich mich auch an einigen Stellen bewusst für aggressivere Mittel entschieden, entweder um mal etwas Abwechslung zu haben oder weil ich aus der Story heraus dazu motiviert wurde. Weder der Actionspielstil noch der Schleichstil machen wirklich Spaß. Das Schleichen wird sehr schnell öde, da genretypische Spezialaktionen fehlen, mehr als von Deckung zu Deckung huschen und durch Luftschächte kriechen ist nicht drin. Als Actionspiel macht Deus Ex noch weniger Spaß, man stirbt quasi sofort, wenn man nicht hinter einer guten Deckung versteckt ist. Daran ändern auch die Augmentierungen nichts. Das Panzerungsupgrade merkt man auch auf maximaler Stufe nicht wirklich. Überhaupt stimmt das Feeling nicht so ganz. Die zahlreichen Augmentierungen der eigenen Figur lassen den Eindruck erscheinen, dass Mister Jensen eine Ein-Mann-Armee ist, aber eine Art Überlegenheitsgefühl möchte nicht aufkommen. Otto-Normal-Kollege Sam Fisher macht da einen ganz anderen Eindruck.
Überhaupt sind einige Augmentierungen völlig nutzlos, Stichwort Taifun. Selbst mit Tarnung ist es unmöglich nah genug an die Gegner heranzukommen und lebend wieder zu flüchten. Dafür sorgt auch das sinnlose Energiesystem: Man kann bis zu 5 Energiezellen besitzen, aber sobald eine entladen ist, lädt sie sich nicht wieder auf. Dazu bedarf es bestimmter Energienahrungsmittel. Das ist ein wahrer Gameplaykiller, ganz zu schweigen davon, dass es auch inhaltlich wenig Sinn ergibt.
Nächster Punkt: Nahkampf. Warum nur in ganz besonderen Situationen und warum nur für eine ganze Energiezelle? Da hat der Gute diese stylischen Schwerter in den Armen, aber wirklich nützlich sind sie nicht. Man kann sich an Opfer heranschleichen, aber da ist betäuben dann sinnvoller. Damit sind die tödlichen Nahkampfoptionen komplett sinnlos.

Auch als Rollenspiel macht Deus Ex nur eine mittelmäßige Figur, die Nebenquests sind zwar allesamt schön abwechslungsreich, aber leider nicht zahlreich genug. Außerdem bleiben sämtliche Figuren außer Jensen und Sarif blass und eindimensional.

Fazit: Eidos versuchte viele Gameplayinhalte zu mixen und dem spieler so wirklich viel Freiheit zu verschaffen. Das klappt auch, nur nicht wirklich überzeugend. Daher leider nur drei Sterne. Schade eigentlich, Deus Ex hätte unbegrenztes Potential gehabt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


14 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Guter Titel mit kleinen Fehlern., 27. August 2011
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: DEUS EX: Human Revolution (Computerspiel)
Im allgemeinen lässt sich sagen, dass Deus Ex: Human Revolution ein wirklich gutes Spiel mit einer atemberaubenden Story ist und eigentlich fünf Sterne verdient gehabt hätte, wenn ja wenn da nicht mehrere kleine Fehler wären, die mich zu einer Abwertung brachte. Aber alles auf Anfang.

Für alle die die Reihe nicht kennen: Deus Ex spielt in einer Zukunft, in der Menschen durch technische Verbesserung (sogenannte Augmentierungen) ihre allgemeinen Fähigkeiten verbessern und sogar ganze Computer ersetzten können. Aber wie jede große Entdeckung spaltet auch diese die Menschheit. Die Puristen wollen die allgemeine Legalisierung dieser Dinge verhindern und schrecken nicht davor zurück dies mit Terror und Gewalt durchzusetzten. Und hier steigt Deus Ex ein.

Deus Ex 3 spielt vor den Teilen 1 und 2. Es ist somit nicht unbedingt nötig diese zu spielen. Ich kann es aber jedem nur wärmstens empfehlen.

Die Story ist aufgrund ihrer Spannung und Wandelbarkeit sehr gut und fast jede Entscheidung die ihr trefft hat Auswirkungen im späteren Spielverlauf. Dabei hat man fast immer die Wahl ob man "Tödlich" oder "Nicht tödlich" vorgehen will. Laut Steam soll es sogar möglich sein das Spiel ganz ohne töten zu absolvieren. Die Steuerung ist von Shootern altbekannt und geht relativ flüssig von der Hand. Die KI ist in Ordnung, obwohl oftmals Logiklücken vorkommen: Wache geht durch Betäubungspfeil zu Boden und kracht lautstark auf einen eisernen Rost. Die andere Wache die drei Meter entfernt mit dem Rück dazu steht interessiert dies nicht.

Jetzt zu den von mir angesprochenen Kleinigkeiten:
- Grafik: Die Grafik ist schon relativ angestaubt, was sich besonders gut an der Mimik und Gestik der KI erkennen lässt, weiterhin sind die Köpfe teilweise relativ eckig.
- Synchro: Wer das Spiel auf deutsch spielt wird feststellen, dass die Synchro bei den Gesprächspartnern entweder Asynchron ist oder der Kollege spricht, obwohl die Lippen geschlossen sind.
- Wahlmöglichkeiten: Ich bin jmd der lieber auf die Holzhammermethode zurückgreift und sich den Weg freischiesst. Deshalb wähle ich meistens "tödlich". Leider wirst du dafür oft bestraft, da man zwar auch bei tödlich leise vorankommen kann, aber das Spiel die direkte Methode bestraft, da du für Gegner die du leise und ohne tödliche Gewalt ausgeschaltet hast mehr EP bekommst. Das nervt mich. Wenn ich schon tödlich wähle möchte ich auch meinen Schiessprügel rausholen und voll draufhalten dürfen ohne dafür bestraft zu werden.

Deshalb ziehe ich hier einen Stern ab.

Fazit: Das Spiel macht mir richtig Spass und trotz der kleinen Fehler bin ich immer noch begeistert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


16 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Eine Revolution in Sachen Deus Ex?, 11. Oktober 2011
= Spaßfaktor:3.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: DEUS EX: Human Revolution (Computerspiel)
Wie sehr habe ich mich auf einen würdigen Nachfolger von Deus Ex gefreut. Leider erreicht Human Revolution (HR) nicht wie erhofft die Klasse und erzählerische Komplexität des ersten Teils. Hier meine Einschätzung:

Pro:
- Dichte Atmosphäre
- Cooler Protagonist
- Glaubhafte Charaktere
- Lebendige und facettenreiche Spielwelt
- Tolles Art-Design
- Offener Levelaufbau
- Viele Details zu entdecken
- Entscheidungsfreiheit (gewaltloses und taktisches Vorgehen möglich...spielt sich stellenweise wie SC: Chaos Theory)
- Gute deutsche und englische Vertonung
- Einmalige Charakterinteraktion dank CASIE ;)
- Stimmungsvoller Soundtrack

Contra:
- Entscheidungen häufig ohne große Konsequenzen (Knall ich halt Taggert und Sarif ab...na und!)
- Boss-Kämpfe wirken aufgesetzt und langweilig (KI entschärft sich z.T. selbst)
- Enttäuschendes und "unwürdiges" Ende, welches zu viele Fragen offen lässt (...z.B. die Beziehung Jensen/Reed)
- Einzelne Story-Elemente nur angerissen und nicht zu Ende geführt
- Ungenaue Maussteuerung
- Grafik-Fehler
- Recycling einzelner Level
- Wenige Nebenquests
- Vergleichsweise kurze Spielzeit (ca. 25-30 h im realistischen Modus mit allen Nebenquests)
- geplanter und kostenpflichtiger DLC-Nachschub...wie ich es hasse!

Bitte versteht mich an der Stelle nicht falsch, HR ist im Großen und Ganzen ein unterhaltsames und sehr gutes Spiel geworden. Wer allerdings auf einen "würdigen" Nachfolger des Originals gehofft hat, wird jedoch eher enttäuscht sein. Vieles wirkt auf mich einfach zu aufgesetzt und unglaubhaft (...Wir müssen unbedingt die Illuminaten einbauen...und wir brauchen Bob Page!). Die Story ist im ersten Drittel zwar spannend, verliert jedoch besonders gegen Ende stark an Fahrt...UND! das Ende erscheint mir ohnehin als absolute Frechheit! Es wartet mit einer Horde augmentierter Zombies auf und gipfelt nach all der spielerischen Mühe in geradezu lachhaften Entscheidungsmöglichkeiten (Drücke Knopf A, B, C oder D für Ende A, B, C oder D)...Was soll das?

Fazit: HR ist durchaus einen Blick wert. Leider ist es jedoch kein spielerischer Meilenstein und ohnehin Meilen vom Original entfernt. Vielen Dank Warren Spector!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Ein Spaß für Philosophen, 18. April 2014
Rezension bezieht sich auf: DEUS EX: Human Revolution (Computerspiel)
Cyberpunk. Dieses Genre an sich ist ja schon sehr geil und gibt einem sehr viel zu denken. Wie sehr darf und sollte der Mensch in seine Entwicklung, in seinen Körper eingreifen? Bleibt er dann noch ein Mensch, oder wird er zu einem Roboter, einem Wesen, dass dem Menschen, wie wir ihn kennen haushoch überlegen ist? Wird die Menschheit sich in zwei Klassen aufteilen?

Die Story des Spiels spielt einige Jahre vor dem ersten Teil und zeigt die verschiedenen Reaktionen gegenüber den Augmentierungen, der mechanischen Optimierung des Menschen.
Adam Jensen, Sicherheitschef von Sarif Industries (oh bitte gebt mal den Titel dieser fiktiven Firma in Google ein und bewundert die Wallpaper), wird bei einem Angriff von (bis an die Zähne-)Augmentierten auf die Labore des Unternehmes lebensgefährlich verletzt, seine ehemalige Partnerin Megan Reed, welche die Forschungen leite, wird so scheint es getötet.
Damit Jensen überleben kann, werden an ihm Operationen durchgeführt, die ihn durch Bioprothesen und Implantate unfreiweillig zu einem Augmentierten machen. Sein Chef weist in an, herauszufinde, wer für den Angriff verantwortlich ist.

Meine bescheidene Meinung ist, dass sich die Macher auf der einen Seite echt sehr viel Mühe gegeben haben, was vor allem die Architektur und das Design der Hauptcharaktere angeht, dafür aber extrem lieblos mit der Gestaltung restlichen Bevölkerung und Nebenschauplätzen, wie Hausfluren umgegangen sind. Hausflure sind hauptsächlich kahl, zwischendurch stehen unsinnigerweise Kisten in den Gängen herum und die vielen eineiigen X-Ling-Passanten tragen den Titel ‘Zivilist/in’.

Das Spielsystem hat mir sehr gefallen, es gibt immer mehrere Möglichkeiten Quests zu lösen. Da ich zuvor nur Deus Ex Invisivle War gespielt habe, kann ich nur damit vergleichen – es hat bestimmt genauso viel Spaß gemacht.

Summa summarum war das Spiel gut, aber in meinen Augen hätte noch mehr gemacht werden können und leider, leider muss ich für mich sagen, dass die Story mich auch nicht übermäßig vom Hocker gerissen hat.

by Elektrohase (veröffentlicht auch auf meinem Blog [....]
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Ein super Schleich-Shooter, aber mit Einschränkungen, 17. März 2014
Rezension bezieht sich auf: DEUS EX: Human Revolution (Computerspiel)
Ein sehr schönes Spiel und es hat die ganze Zeit über Spaß gemacht, ob ich es ein zweites mal Spiele ist jedoch fraglich.
Spiele wie Mass Effect habe ich wegen den verschiedenen Enden mehrmals gespielt... und dann kam der dritte Teil. Was man die 100 Stunden vorher gemacht hat war völlig egal, die Enden wurden anhand eines Knopfdrucks entschieden. Auch hier hat man die Wahl zwischen vier Enden, welche nicht auf den Entscheidungen des Spielers beruhen. Der Gutmensch (Achievement: Keine Gegner töten) kann die Welt trotzdem ins Chaos stürzen oder alle umbringen und vice versa.
Zudem endet das Spiel sehr abrupt. Es ist schön zu sehen, wie die endgültige Entscheidung sich auswirkt, aber wie MEINE Geschichte ausgeht sieht man nicht. Adam Jensen ist mir wirklich ans Herz gewachsen und seine endet einfach mit dem Abspann. Was ist mit Megan? Immerhin hat man gut 20 Stunden damit verbracht sie zu finden.

Leider favorisiert das Spiel eindeutig subtilere Vorgehensweisen gegenüber einfachen Geballer. Gut, wer so etwas will sollte sowieso lieber CoD, BF oder Crysis spielen, aber Deus Ex gibt mir hier die Freiheit und bestraft mich gleichzeitig für meine Entscheidung mich eben nicht so zu verhalten wie man es erwartet. Die Missionen können sowieso alle mit Waffengewalt gelöst werden, nie scheitert es an dem vorzeitigen Ableben eines NPCs. Wer das Maximum an XP und Belohnungen rausholen will, der/die sollte definitiv eher schleichen statt schießen.
Zudem gibt es praktisch immer zwei Lösungswege: Alles und jeden über den Haufen schießen ODER die Levels nach Lüftungsschächten absuchen. Allerdings ist das umgehen von Gegnern deutlich spannender und lohnender.

Super ist hingegen, dass das erkunden der Levels immer wieder belohnt wird. Überall findet man Munition, Codes/Passwörter, Waffen oder auch Praxis Kits zum aufleveln/freischalten von Augmentierungen. Wer die Spielwelt absucht und entdecken will wird auch belohnt. Noch besser ist es, wenn man Augmentierungen freigeschaltet hat welche es einem erlauben schwere Gegenstände zu bewegen, Giftgas zu atmen oder durch Wände zu boxen. So entdeckt man selbst in abgegrasten Levels noch etwas.

Gegen Ende des Spiels hatte ich aber auch praktisch alle Augmentierungen freigeschaltet, wogegen ich anfangs eigentlich auf schleichen und hacken geskillt hatte.
Zudem kommt man ohne einige Augmentierungen einfach nicht weiter. Wer nicht in Hacken investieren will, der/die wird 99% aller Computer, Safes, Türen usw. nicht öffnen können.

Die Grafik ist zweckmäßig, besitzt aber einen sehr schönen Stil. Die dominierenden Farben Grau und Gelb haben mir sehr gut gefallen und geben dem Spiel ein schönes Cyberpunk Gefühl. Die Welt ist aber ziemlich leblos.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen DeusEx, 8. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: DEUS EX: Human Revolution (Computerspiel)
Eine der besten Spiele die ich kenne. Ein Rollen Action spiel mit sehr guter Grafik, erinnert mich an Vampire The Masquarade Bloodlines. Empfehle ich jedem Gamer. Nach diesem Spiel macht jedes andere Spiel einfach kein Spass mehr. Wie schon gesagt, kauft euch dieses Spiel, ihr werdet es nicht bereuen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Perfektes Spiel!, 27. Februar 2014
Von 
H. Ramharter (Wien) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: DEUS EX: Human Revolution (Computerspiel)
Ein grandioses Spiel, bei dem der Held sich durch große Spielwelten bewegt und dabei immer wieder neue Aufgaben gestellt bekommt, die zu weiteren Erkenntnissen führen.
Grandios auch deswegen, weil es nicht darauf ankommt, sich möglichst rasch durch die Gegend zu ballern! In fast allen Fällen gelingt es, durch Erforschen der Gegend auch "schleichend" ans Ziel zu kommen. Für mich eines der besten Spiele, die derzeit am Markt sind.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Lohnt sich, 22. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: DEUS EX: Human Revolution (Computerspiel)
Zwar ist mein im Gebiet sehr eingeengt, doch dafür hat man die auswahl wie man vorgehen will, mit dem Gewehr und im Schleichmodus
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

DEUS EX: Human Revolution
DEUS EX: Human Revolution von Square Enix (Windows 7 / Vista / XP)
EUR 12,51
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen