Kundenrezensionen


134 Rezensionen
5 Sterne:
 (62)
4 Sterne:
 (34)
3 Sterne:
 (20)
2 Sterne:
 (9)
1 Sterne:
 (9)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


22 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Retro
Ich denke, das Original Deus Ex (2000) findet mit Human Revolution einen würdigen Nachfolger. Man hätte vieles falsch machen können, wie z.B. im schwachen Invisible War.

Man sollte das Spiel wie ein Adventure spielen und viel erkunden. Das Spiel belohnt einen dafür vom offensichtlichen Weg abzuweichen, mit Zubehör, Informationen und...
Veröffentlicht am 30. Dezember 2011 von Anonym

versus
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Grafikbugs
Habe beim spielen nach einer gewissen Zeit immer Grafikfehler.
Egal welche Settings ich einstellen, und auch nach Treiberupdates.
Schade, da das Spiel eigentlich ganz gut ist.
Daher nur 2 Sterne.
Veröffentlicht am 25. Februar 2013 von Mark S.


‹ Zurück | 1 214 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

22 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Retro, 30. Dezember 2011
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: DEUS EX: Human Revolution (Computerspiel)
Ich denke, das Original Deus Ex (2000) findet mit Human Revolution einen würdigen Nachfolger. Man hätte vieles falsch machen können, wie z.B. im schwachen Invisible War.

Man sollte das Spiel wie ein Adventure spielen und viel erkunden. Das Spiel belohnt einen dafür vom offensichtlichen Weg abzuweichen, mit Zubehör, Informationen und Zusatzaufgaben. Das führt dazu, dass man nicht gezielt von A nach B geschleust wird und die Entwickler einen mit blinkenden Neonlichtern auf einen tollen Gag hinweisen.

Wie schon beim ersten Teil von 2000 ist es nicht vorgesehen, die Bossgegner am Leben zu lassen, oder auch nur mit Geschick statt roher Gewalt zur Strecke zu bringen. Schade.

Obwohl einem die Wahl bleibt, ob man als meuchelnder Brutalo oder unauffälliger Pazifist spielt, macht letzteres mehr Sinn. Man bekommt einfach mehr Erfahrungspunkte. Hinzu kommt, dass die Gegner strohdoof sind und die Waffen sich merkwürdig verhalten. Deus Ex ist also eigentlich ein Schleich-Spiel mit Shooter-Option. In der Kategorie Stealth-Action kommt es nicht an die Splinter Cell Trilogie heran.

Was für ein Schleich-Spiel fehlt, ist eine sinnvolle Anzeige der aktuellen Tarnung oder des Sichtbereichs der Gegner. Wenn man bedenkt, dass einige Erweiterungen völlig nutzlos sind, ist das besonders ärgerlich. Das Radar ist nach einem Upgrade zu klein und das darin angezeigte Gesichtsfeld der Gegner nur eine grobe Näherung an die Realität. So wird beim Sichtbereich nicht berücksichtigt, ob die Sicht eigentlich durch Gegenstände oder Mauern verdeckt ist. Aber in noch einem wichtigen Punkt hängt Deus Ex Splinter Cell hinterher.

Die Steuerung ist Schrott. Wieder wurde für die Konsole entwickelt und die Steuerung dann irgendwie für den PC angepasst. Wieder muss man neben WASD und den Tasten 1-9 fürs Inventar 10 weitere Tasten zuweisen und gleichzeitig oder in sehr schneller Folge drücken. Die Tasten sind teilweise doppelt belegt (lange und kurz drücken). Selten musste ich so of so umständlich umgreifen wie bei diesem Spiel. Wenn man den Konsoleros Auto-Aim spendieren kann, warum dann keine intelligentere Steuerung für die PC-Spieler? Beim nächsten Durchspielen, werde ich wahrscheinlich mit Joypad spielen.

Der Level-Aufbau ist sehr offen. Die Entwickler waren bemüht, die Level lebendig wirken zu lassen. Die NPCs reden miteinander, sprechen den Spieler an und laufen herum. Leider ist die verfügbare Karte im Spiel nervig. Sie ist Detailarm und wenn man einen versteckten Raum oder Wartungsschacht gefunden hat, wird der trotzdem nicht auf der Karte eingeblendet. Übereinander liegende Ebenen werden versetzt angezeigt, was bei der Orientierung stört. Oft habe ich mir gewünscht, dass wichtige Personen wie Händler auf der Karte eingetragen würden.

Die Figuren sind ziemlich zappelig. Besonders in den frühen Dialog-Szenen hat man das Gefühl mit ADS-Kindern auf Red Bull zu reden. Wahrscheinlich wollte man zeigen, wie viele tolle Bewegungen man den Figuren einprogrammiert hat.

Trotz aller berechtigten Kritik gefällt mir die Cyber-Verschwörungs-Szenario besser als die patriotische Agenten-Standard-Kost mit Sam Fisher. Und Deus Ex besitzt interessante Rollenspiel-Elemente, die Splinter Cell nicht hat. Hinzu kommt noch der dicke Nostalgie-Bonus für Spieler des ersten Teils. So schafft es Deus Ex Human Revolution auf 4 Sterne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


66 von 76 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zu erwachsen für die nerdige Zockerallgemeinheit, 29. August 2011
Rezension bezieht sich auf: DEUS EX: Human Revolution (Computerspiel)
Da wartet man jahrelang auf ein Spiel, das endlich mal NICHT NUR den dumpfen Anspruch der vernerdeten Zockergesellschaft bedient und sich mal ein wenig an eine etwas erwachsenere Intelligenz richtet,
und dann wird einem aus heiterem Himmel dieses grandiose Meisterwerk vorgesetzt. Einfach so.:-)
Human Revolution richtet sich eindeutig an diejenigen, deren Horizont darüber hinausgeht, sich dumpf ans Ziel zu ballern ohne all die unzähligen Feinheiten zu bemerken,
die diesem Spiel eine unglaubliche Tiefe verleihen! Wer wirklich ALLE PDAs, Zeitungen und alle Mails aufmerksam liest, weiß, wovon ich rede.
Human Revolution vereint die besten Eigenschaften der besten Genregenossen in sich, ohne dabei zusammengeschustert zu wirken,
im Gegenteil: Die besten Spieleigenschaften aus Mass Effect, Splinter Cell und Alpha Protocoll finden in Human Revolution die beste Ausführung und Umsetzung, die es geben kann.
Aufgrund unzähliger Details nur eben noch erwachsener und noch tiefgründiger, aber das dürfte nur wenigen auffallen, weil sie einfach noch nicht den Sinn dafür haben
und stattdessen mit Ballern statt mit Entdecken und Erforschen beschäftigt sind.
Wenn ich hier schon lesen muß, das sich darüber aufgeregt wird, daß heimliches Vorgehen höher belohnt wird als stumpfes Geballer, frage ich mich,
warum derjenige sich überhaupt einen STEALTH-Shooter kauft.
Nun zum Spiel selbst.
Bei Spielen mit Actionanteil ist mir ist noch nie ein so ein phantastisches Gameplay untergekommen, und damit meine ich vor allem das überragende Deckungssystem
(das genau dies so oft bemängelt wird, ist mir unverständlich).
Die Möglichkeiten zum Erfolg sind absolut Grenzenlos. Das Skillsystem ist mehr als Umfangreich und bietet alles, was das Stealth-Herz begehrt.
Die Hauptstory ist gigantisch und wird so superspannend erzählt, daß es schwer fällt, sich mal zwischendurch vom PC zu lösen.
Selbst die Nebenquests erreichen eine unglaubliche Spieltiefe, und das hat wirklich Seltenheitswert in der Spielegalaxie.
Ebenso Seltenheitswert hat das phantastische Design der Spielwelt und der Spielumfang. Nach weit über 20 Stunden habe ich noch über ein Drittel des Spieles vor mir!

Was die Grafik betrifft: Es ist absolut richtig, daß die Gesichter der NPCs nicht gerade up to date sind, aber das tut in der Stimmigkeit und einmaligen Gestaltung des Human Revolution-Universums für mich absolut keinen Abbruch. Die Locations selbst haben meines Erachtens eine phantastische Grafik, manche Orte sind von geradezu atemberaubender Schönheit.
Klar, das mir sowas im Ballerstress nicht auffallen würde.
Hinzu kommt, daß ich in keinem anderen Spiel einen dermaßen hohen Forscherdrang erlebte.
Hier lohnt es sich, wirklich jede Gasse zu durchstreifen, jedes begehbare Haus, jeden Raum und jeden Tunnel oder Lüftungsschaft ausführlichst abzulaufen!
Ich glaube, ich könnte stundenlang so weitermachen, um zu beschreiben, warum Human Revolution definitiv der weitaus beste Vertreter seiner Sparte ist, aber das wäre müßig.
Fakt ist, es ist das beste und vor allem das lohnendste Spiel seit Langem, und Batman Arkham City wird es schwer haben, dieses Gefühl bei mir zu toppen.
Ach ja, was ich eigentlich sagen wollte:
Von mir absolute Kaufempfehlung.

Und wie es scheint, bestärken hier so einige Rezensionen die Überschrift der meinigen.
"Zuviel Geschleiche, zuwenig Vorgehensmöglichkeiten" und und und...
Wenn ich Spielentwickler wäre, hätte ich schon lange keinen Bock mehr, überhaupt noch ein anständiges Spiel zu produzieren, jedenfalls nicht für die heutige Kundschaft.
Zuviel Geschleiche....in einem STEALTH-Spiel....alles klar....Das nächste mal setzen wir uns für weniger Sex in Pornofilmen ein!
Zuwenig Vorgehensmöglichkeiten.....na, was hätten Sie denn gerne????
Oder besser gefragt: Welche Unmengen an Möglichkeiten gibt es in anderen Spielen dieses Genres? Außer schleichen und Ballern???
Hier gibt es zwar noch diverse subtilere Vorgehensweisen wie Kameras und Geschütze hacken, in Gesprächen kann man auch komplett unterschiedliche Ergebnisse erreichen, die sich spürbar auf die weitere Handlung auswirken, manchmal habe ich es sogar in der Hand, ob jemand dieses Abenteuer nur durch meinen Einsatz überlebt oder nicht,
aber das zählt natürlich alles nicht.
Es muß natürlich geballert werden, bis sich das ohnehin schon geschwundene Hirn in seine Restpixel auflöst.
Für diejenigen ist es wirklich am besten, sie bleiben bei Modern Warfare und Co., es soll Leute geben, die auch in diesen Spielen so etwas wie Anspruch und Intelligenz erkennen.
Oder Abwechslungsreichtum.
Und anhand der Negativvotings zu meiner Rezi läßt sich ja wunderbar erkennen, wieviele sich hier offensichtlich besonders angesprochen fühlen!:-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


67 von 84 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Endlich wieder Überlänge., 26. August 2011
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: DEUS EX: Human Revolution (Computerspiel)
Da dieses Spiel vom Umfang her zu riesig ist kann ich hier nur meine ersten 20 Stunden schildern.

Endlich mal wieder ein Game welches keinen aufgesetzten MP Teil beinhaltet.
Das hat es auch nicht nötig denn Deus Ex überzeugt in allen Kategorien.

Wo fängt man an ohne zu viel zu spoilern,von der Geschichte möchte ich nur sehr wenig erzählen.
Diese ist es die DE zu einem fantastischen virtuellen Abenteuer werden lässt.
Hier wurde von den Entwicklern viel wert darauf gelegt das es nie langweilig wird.
Trotz einer Spiellänge von(nur die Hautmissionen) ca 20 Stunden, mit den Nebenaufgaben
die ebenso klasse sind wie der eigentliche Hauptplot gar 40-45 Stunden.
Wird DE nie langweilig,das zeigt schon wie gut hier gearbeitet wurde.
Dabei wirkt die Zukunft mit der Möglichkeit der Implantierung von Körperteilen
beklemmend echt.Hier wird auch nicht an Kritik gespart die solche Implantate
mit sich bringen.

Zu erst seid ihr selber ein Ex Swat Mitglied welches bei Sarif Industries,einen der Big Seller
von Augmentierungen,den Posten des Sicherheitschef inne hat.
Das fängt an mit einem Rundgang durch die Labore incl. der Chefentwicklerin die einmal Eure
Geliebte war Dr Megan hat etwas bahnbrechendes erfunden,das steht kurz vor der Veröffentlichung.
Dazu kommt es jedoch nicht da der Sarif Konzern plötzlich von feindlichen Söldnern
angegriffen wird.Im verlauf dieser ersten Einführung in das Spiel schaffen es die Invasoren
so gut wie alle Angestellten zu töten.Auch Megan und ihr werdet nicht lebend herauskommen.
Moment ihr auch nicht,ist gar schon Ende.
Nun ihr lebt fast nicht mehr,was kommt ist eine komplett Überholung Eurer Extremitäten und
innerer Organe.Ihr werdet zu dem was ihr eigentlich immer skeptisch gesehen habt.
Einem komplett mit Verbesserungen ausgerüsteten Über Menschen.

Im Verlauf des weiteren Spieles kommen diese Fähigkeiten immer mehr durch und können
permanent auf bis zu sieben Stufen pro Implantat verbessert werden.

Hier kommt dann das offene Missions Design hervor,denn man muss sich entscheiden wie
man das Abenteuer angeht.

Will man zur Kampfmaschine mutieren so sollte man auf Waffen und Panzerung setzen.

Will man Stealth artig durch die Welt ziehen dann besser Unsichtbarkeit und leise Schritte auf leveln.

Will man auch mit Gesprächen weiterkommen so sollte man Stimmen und Zerebrale Implantate steigern.

Als viertes gibt es noch das Hacken(dazu später mehr)

Das ist nur ein kleiner Teil der Verbesserungen,Deus Ex gibt Euch nicht vor wie ihr vorgehen sollt.
Alles lässt sich auch kombinieren,nur werdet ihr es nicht schaffen alles bis auf Level 7 zu bringen.
Dafür sind es zu viele Möglichkeiten.
Dieses erhöht den Wiederspiel Faktor ungemein.

Wie bessert ihr auf,dafür gibt es ein XP System.Alles was ihr macht wird mit Punkten belohnt.
Dabei bringt ein direkter Kampf weniger XP als ein Schleich Angriff oder gar ein Gespräch
in dem ihr Euer gegenüber verbal zu dem von Euch erwünschten Ziel bringt.
Deus ex ist kein Shooter auch wenn es viele Waffen gibt so ist Adam Jenssen doch recht schwach.
Gerade in den ersten Stunden endet so etwas sehr schnell mit dem eigenen Ableben.
Hier hilft Euch oft das sehr gute Deckungssystem.Blindfire geht ebenso gut wie sich zum
zielen heraus lehnen.

Die KI überzeugt mich,zwar klettert keiner der Feinde Euch auf Leitern hinterher oder kommt
in den Tunnel oder Lüftungsschacht nach,doch würde das so sein so wäre DE kaum zu schaffen.
Da es zumeist sehr viele Gegner sind hättet ihr hier nur das nachsehen.
Sie sind aber auch kein Kanonenfutter dazu verhalten sie sich zu Intelligent.
Gerade später wenn man auf Elitetruppen trifft die auch in etwa so verbessert sind
wie ihr sind die Auseinandersetzungen knallhart.

Hervorheben möchte ich auch das ihr ausser den Endgegnern nicht einen anderen töten müsst.
Abschnitte die ihr ungesehen oder nur mit Betäubung schafft werden sogar mit extra
vielen XP versehen.

Nun zum Hacken,das ist essentiell sehr wichtig um an neue Informationen und viele
Belohnungen zu kommen.Im Grunde müsst ihr hier nur einzelne Knotenpunkte verbinden
so das ihr dem Kern immer näher kommt.Das versucht aber die gegnerische Software
zu verhindern.Schafft sie es Euch zu finden werdet ihr aus dem System geworfen.
Da die Sicherheitsstufen immer höher werden wird das Hacken zu einem Mini Spiel
im DE Universum.Ihr könnt aber auch Viren finden mit denen es für Euch Vorteile
gibt z.b. die Zeit einfrieren.Diese sind aber sehr gut versteckt.Überhaupt
ist vieles nur erreichbar wenn ihr alles in der Umgebung absucht.

Die Städte und Umgebungen sind gefüllt mit NPCs oder Leuten die Aufträge parat haben.
Grundsätzlich könnt ihr mit jeden reden.Mit den Personen die wichtig sind
sogar in der Art wie wir sie aus Mass Effect kennen.Hier stehen immer mehrere
Wege offen,wie ihr vorgeht obliegt wieder einmal Euch.

Grafisch ist Deus Ex sehr schön geworden,zwar keine Top Grafik wie im kommenden Rage
aber mehr als ausreichend.Geladen werden immer sehr große Abschnitte so das hier
das ständige zwischenspeichern nicht nervt.
Sämtliche Location locken einen zum Entdecken.
Da gibt es virtuelle Zeitungen,e-mails,PDAs,Computer,TV Sendungen,Handys die Euch immer
tiefer in diese Zeit hineinziehen.
Das Spiel läuft stets flüssig(PS3)ruckler gab es bisher bei mir keine.

Die Vertonung in das deutsche ist toll geworden,sämtliche Sprecher klingen überzeugend.
Lediglich das es ab und zu mal nicht Lippensynchron ist stört das ein wenig.
Doch bei der Masse an Texten sei das den Entwicklern verziehen.

Es gibt noch vieles zu sagen zu DE aber ich denke das können auch gut andere in ihren
Rezensionen ansprechen.Wie gehe ich was an.Was können die Implantate.
Wie verläuft die Geschichte.

Fazit Deus Ex ist ein Traum von einem Spiel,das hier kommt dem genialen Erstling ganz nahe.

Wer sich dieses Spiel nicht zulegt verpasst eines der besten Spiele die in den letzten
Jahren erschienen sind.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mein erstes großes Spiel, 10. Oktober 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: DEUS EX: Human Revolution (Computerspiel)
Nachdem ich mich entschlossen habe auch mal eines der großen auszuprobieren habe ich mich für Deus EX HR entschieden. Kurz gesagt ich habe es nicht bereut. Nachdem ich für einen klassischen Shooter doch schon etwas zu alt bin (57) hat man hier die Wahl zwischen gewaltlos und shooten sowie alles dazwischen. Ich finde sowohl die Handlung als auch die Musik als sehr gelungen und spannend. Der Schluss hat mich besonders beeindruckt.
Als nächstes kommt Portal2 an die Reihe.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Ein gutes Spiel mit einer sehr guten Story!, 24. Juli 2014
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: DEUS EX: Human Revolution (Computerspiel)
Wer Deus Ex kennt dem brauche ich glaube ich gar nicht mehr viel zu erzählen, es wird aber sicher auch Neueinsteiger in dieses Universum geben. Deswegen hier ein kurzer Text zu den Hintergründen von Deus Ex Human Revolution.

Das Spiel ist in der Zukunft, jedoch noch vor Deus Ex 1 angesiedelt.
In dieser Zukunft ist ein Konflikt zwischen Menschen und Augumentierten Menschen besser gesagt "Cyborgs" im Gange.
Mit Augumentierungen lassen sich (auch Heute schon) Körperteile ersetzen Prothresen bei Amputierten beinen zum Beispiel.
Dieses Szenario wird in DX HR jedoch noch ausgebaut, sodass sich viele Menschen freiwillig diese Augumentierungen einsetzen lassen um besser sehen, schneller laufen, oder höher Springen zu können.

Es gibt drei Fraktionen die eine Seite sind menschen die strikt gegen jegliche Form von "verbesserung" des Menschlichen Körpers sind, die andere sind die Augumentieren Menschen selbst und die dritte die das ganze Dilemma zum Geldverdienen nutzen will. Der Hauptcharakter steht in dem Konflikt zwischen den Fronten und wird im Laufe des Spiels einge Entscheidungen treffen die ihn für oder gegen eine der drei Fraktionen arbeiten lassen.

Zum Spielen wird ein Steamkonto benötigt was für mich als PC Spieler alles andere als ein Nachteil ist, Leute die nur gelegentlich Spielen wollen könnten das jedoch anders sehen, deswegen erwähne ich es hier bewusst dazu.

Zur Technik sei gesagt, dass sie Teils wirklich nicht mehr zeitgemäß ist, gerade in den gesprächen vielen mir die sich ständig wiederholenden Animationen gleich am Anfang bereits negativ auf. Da der Artstyle und der Gelbfilter das Setting jedoch perfekt ergänzt ist das nur ein kleiner Mangel.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Fest für jeden Schleicher, 26. November 2013
Von 
S. K. (Sauerland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 1000 REZENSENT)   
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: DEUS EX: Human Revolution (Computerspiel)
Auch mir als langjährigen Zocker, der seit Ende der 1980er eine nach und nach wachsende Leidenschaft für PC-Spiele entwickelt hat und seine kostbare Zeit der Zerstreuung heutzutage lieber in hochklassigen Games als in mehr oder weniger brauchbaren Heimkino-Filmen sucht, ist es schon mal passiert, dass einige große Spiel-Meilensteine vergangener Zeiten nicht die nötige Aufmerksamkeit abbekamen, wenn nicht gar völlig ignoriert wurden. In den meisten Fällen nicht weiter tragisch, denn auch mein mit den Jahren dazugewonnene Weitblick im Spielesegment konnte keine verspätete Begeisterung für solche bewirken, wenn mir ein betreffendes Genre zu sperrig war oder der allgemeine Funke nicht überspringen wollte. Doch hinsichtlich „Deus Ex“ bereue ich im Nachhinein meine Ignoranz, denn erst sein zweites Sequel bzw. zeitliches Prequel „Deus Ex: Human Revolution“ (DE:HR) hat mir die Augen geöffnet und gezeigt, welche interessanten und vielfältigen Möglichkeiten dieser Mix aus Schleichen, Egoshooter-Action und kleinen RPG-Bröckchen bereit hält. Normal hüte ich mich davor, Spiele über den grünen Klee zu loben, aber DE:HR ist mit Recht eine besondere Spiele-Perle, denn Shooter/RPGs, die sich mit beinah kompletten Verzicht auf tödliche Gewalt lösen lassen und wie hier eine derart tiefschürfende Handlung (über existentielle Grundfragen zum menschlichen Leben) in sich bergen, sind selbst heute noch sehr, sehr selten.

Die Welt im Jahre 2027 steht kurz vor einem technologischen wie gesellschaftlichen Umbruch. Durch die Entwicklung von sogenannter Augmentierungen – Körpermodifikationen und –protesen – ist der Mensch in der Lage, seine angeborene Physis weit über das natürliche Maß hinaus zu verbessern. Diese Form der „menschlichen Optimierung“ birgt großes Potential (u.a. für die Wirtschaft) wie auch Gefahren gesundheitlicher wie sozialer Art, weshalb zwischen Befürwortern und Gegnern dieser Technologie ein starker Interessenkonflikt vorherrscht, der sich zuzuspitzen droht.
Inmitten dieser unruhigen Zustände schlüpft der Spieler in die Haut von Sicherheitschef Adam Jensen, dessen Arbeitgeber Sarif Industries - eines der weltweit führenden Unternehmen auf dem Gebiet der Augmentierung – kurz vor einem großen Forschungsdurchbruch steht und auf die staatlich abgesegnete Legalisierung der Augment-Technik zuarbeitet. Die Firma wird unerwartet Ziel eines brutalen Überfalls durch augmentierte Söldner, bei denen wichtige Sarif-Wissenschaftler ums Leben kommen oder spurlos verschwinden. Jensens überlebt den Anschlag nur knapp und auch nur dank besagter Körpermodifikationen, die ihm sein Boss im Komazustand verpasst. Ein halbes Jahr nach diesem Vorfall und wieder völlig genesen, macht sich Jensen daran, die wahren Verantwortlichen hinter dem Überfall ausfindig zu machen, da er mächtigere Parteien vermutet als nur ein Paar Augment-ablehnender Fanatiker…

Neben dem grandiosen Gameplay (auf welches ich noch eingehen werde) hat mich vor allem die Thematik und Erzählung von DE:HR im höchsten Maße beeindruckt. Die innerhalb der Spiel-Story kernbildende Augmentierungstechnologie wirft viele interessante Fragen und philosophische Denkansätze in den Raum, die einen auch nach Spielende beschäftigen. Die Vorstellung, den eigenen Körper einem „Leistungsupgrade“ unterziehen zu können, ist angesichts der daraus ziehbaren Vorteile visionär wie auch reizvoll, zugleich kommen aber auch damit verbundene Probleme und Kritikstellen zu Tage. Einerseits würden Betroffene mit körperlichen Behinderungen enorm davon profitieren und Ihnen damit wieder die gleichen Möglichkeiten wie die völlig gesunder Menschen zurückgeben, doch es besteht ebenso die Gefahr, sich auch ohne Anlass in einen „Opti“ – die beleidigende Bezeichnung für Augmentierte – verändern lassen zu wollen. Jenseits vom dem, was in Augen radikaler Gegner von Augmentierungen noch als „normal“ anerkannt wird. Und genau das stellt die Welt, den Spieler und eben Protagonist Adam Jensen vor einem moralischen wie ethischen Dilemma:
Wieviel Mensch bleibt mit jeder weiteren „technischen Erweiterung“ des eigenen Körpers in einem selbst noch übrig ? Darf der Mensch überhaupt soweit gegen seine vorgegebene Natur vorgehen ? Treiben Augmentierungen eine gesellschaftliche Trennlinie zwischen Normalen und „Optis“ ?
Interessante und sehr wichtige Fragen, auf die das Spiel keine Antworten gibt. Diese muss der Spieler für sich (und Adam Jensen) selbst finden, und weil so ein vielschichtiger Titel wie DE:HR nicht nur eine Form der Spielweise und Entscheidungswahl gewährt, lohnt sich ein mehrmaliges Durchspielen auf jeden Fall.

Zu Beginn macht DE:HR den Eindruck eines recht simplen Shooters mit Deckungsmöglichkeiten, doch sowie Herr Jensen über seine Modifizierungen verfügt (für die ein Lee „6-Millionen-Dollar-Mann“ Majors sein letztes Hemd geben würde *g*), trifft diese Annahme überhaupt nicht mehr zu. Sicherlich kann Jensen sein Ziel ganz konventionell, sprich mit massenhaft durschlagskräftiger Feuerkraft erreichen, doch dann lebt er sehr gefährlich – und mit aller Wahrscheinlichkeit nicht allzu lange, denn viele Schadenstreffer steckt er nicht weg. Es geht auch viel eleganter, leiser (und nur mal unter uns: es macht auf diese Weise sowieso am meisten Spaß), und genau da kommen die Stärken von DE:HR ins Spiel. Wie ein lautloser Schatten kann man Konfrontationen komplett meiden und ungesehen an Gegnern vorbeischleichen, statt tödlicher Attacken reichen auch ein K.O.-Schlag oder die Verwendung betäubender Mittel, und wer ganz gewitzt ist kann auch fremde Computer hacken und Auto-Geschütze gegen seine Feinde einsetzen, ohne sich die eigenen Finger schmutzig machen zu müssen. Generell wird der schlaue, weniger brutale Weg mit mehr Erfahrungspunkte belohnt, welche widerum benötigt werden, um nach und nach hilfreiche Augmentierungen freizuschalten. Für welche von Letzteren man sich Stück für Stück entscheidet hat widerum Einfluß auf die persönliche Spielweise, so kann man sich schon früh festlegen ob man den guten Adam zum Profi-Hacker, Stealth-Spezialisten oder Kraftpaket entwickelt. Früher oder später hat man ohnehin Zugriff auf die meisten Augmentierungen, je weiter der Erfahrungslevel steigt, doch welche man vorzeitig favorisiert, dies bleibt jedem Spieler selbst überlassen.
Neben den oben genannten Gameplay-Möglichkeiten stellen die Entwickler von DE:HR auch den Dialog mit NPCs betont in den Vordergrund. Der Grundrahmen der Story ist zwar im Wesentlichen vordefiniert, die Interaktion mit sympathisierenden, neutralen, ablehnend gesinnten oder schwer einschätzbaren Charakteren kann aber die eine oder andere Entwicklung in andere Bahnen lenken, sogar maßgeblichen Einfluss auf manch schwere Hürde im Spielverlauf bewirken. Mit viel Überredungskunst kann man sich kleine Gefallen sichern, taktisch wertvolle Vorteile ziehen oder wichtige Informationen entlocken. In besonderen Momenten kommt es gar vor, dass gewisse Entschlüsse den eigenen moralischen Kompass wiedergeben und man vor der Wahl steht, ob man auf Kosten Anderer leichter zum Ziel kommen oder doch lieber die schwerere Herausforderung sucht, um sein Gewissen rein zu halten. Das zweite Argument, mehr als nur einen Durchgang in DE:HR zu wagen.
Und dritte und letzte Punkt, in welchem Adam Jensens Abenteuer glänzt, ist die sehr durchdachte und stimmige Gestaltung der Spielwelt, die nicht nur das Steampunk-Setting famos in Szene setzt, sondern viele direkte wie versteckte Wege parat hält. Viele Ecken und Bereiche sind oftmals nur anscheinend unerreichbar, wer aber seine Umgebung genau unter die Lupe nimmt oder seine Augmentierungen wie Sprungkraft, Stärke oder eben Hacken gekonnt einsetzt, kann versperrte Durchgänge räumen, Mauern überspringen, abgeschlossene Türen entsperren oder alternative Routen via Lüftungsschächte oder über die Kanalisation suchen. Künstlich herbeigeführte Barrieren gibt es hier nur wenige, und das ist auch gut so.

Für Schleichpuristen, Entdecker und Dialogfreunde ist DE:HR der Spielehimmel auf Erden, aber keineswegs ein perfekter. Es hat auch seine Schwachstellen, und das wären folgende:

- Bosskämpfe, die leider nicht mit reiner Schleichtaktik zu meistern sind. Hier hilft nur das schnöde Dauerfeuer, was widerum nicht zu der sonst gegeben Handlungsfreiheit harmoniert.
- Arge Asynchronität bei der Sprachausgabe. Selten fällt mal ein Satz, wo Lippenbewegungen und Dialog sichtbar zusammenpassen.
- Allgemein die für einen 2011er-Titel stark angestaubte Grafik. Teilweise recht hakelige Animationen, beschränkte Mimik, hier und da fehlende Schattendarstellung (wo ich sie zumindest erwarten würde), viele unscharfe Texturflächen
- Wenige, aber recht gemeine Stationen, wo man ohne das passende Equipment nicht weiterkommt oder den Fortgang nur zu einem ungewollt hohen Preis erkaufen muss (Nur ein konkretes Beispiel mit Spoiler-Warnung: Die Rettung Maliks, Jensens Pilotin. Ohne Scharfschützengewehr im Koffer wird der Spieler in eine auswegslose Situation gedrängt)

Kurzum: DE:HR war technisch schon bei seiner Erscheinung nicht ansatzweise auf Augenhöhe mit anderen Titeln seines Jahrgangs, was jetzt nicht heissen soll dass DE:HR durchweg unansehnlich ist, aber egal, ich nehme es hier einfach mal hin. Wäre nicht das erste Spiel, wo ich mal beide Spieler-Augen zudrücke, denn trotz magerer Grafikpracht und besagtem Vertonungsproblem ist das Spiel ein absoluter Stimmungserzeuger und Spaßförderer das seinesgleichen sucht. Die Sprachausgabe ist – von wenigen schwach vertonten Passanten mal abgesehen – gelungen, zu meiner Überraschung lässt Jensens deutscher Stimmgeber den Original-Sprecher deutlich hinter sich. Sowas kommt in Zeiten, wo US-Sprecher bei Spielern meist die erste Wahl darstellen, auch nicht wirklich oft vor. Die Soundeffekte hören sich nach üblichem Genre-Standard an, die musikalische Untermalung dagegen verzückt vom ersten Moment an, wenn das Spiel gestartet wird. Man stelle sich einen ähnlichen Klangteppich wie der von Vangelis zu Ridley Scotts‘ Kultfilm „Blade Runner“ vor, schon bekommt man ‚ne ungefähre Ahnung dass während des gesamten Spiels Gänsehaut pur angesagt ist.

Fazit:
Seit langem hat es kein Spiel mehr gegeben, welches mich dermaßen und bis zur letzten Minute an den heimischen TFT gebannt hat wie jüngst. Und dazu noch eines, welches ich bis vor kurzem überhaupt nicht auf dem Schirm hatte. Vielleicht tu ich mir noch seine ergrauten Vorgänger an, wenn mich deren arg veraltete Optik nicht völlig vergrault.
Den angekündigten Nachfolger „Deus Ex: Universe“ werde ich definitiv im Auge behalten, und bis dahin werde ich mich in DE:HR noch mindestens ein weiteres Mal begeben, wenn der nachgereichte „Director’s Cut“ für kleines Geld zu bekommen ist. Für Schon-Besitzer des Urspiels eine günstige Upgrade-Möglichkeit, um die kleinen Fehler und Störfaktoren endgültig von der Welt zu schaffen.
Mein Rat: Unbedingt kaufen. Für Schleich-Puristen - leider geil. ;)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Grandiose Erwachsenenunterhaltung!, 26. November 2012
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: DEUS EX: Human Revolution (Computerspiel)
Ich habe mir Deus Ex: Human Revolution günstig als Steam-Angebot zugelegt, weil mich Handlung, Setting und Spielweise neugierig gemacht haben. Dazu sei gesagt, dass ich beide Vorgänger nicht gespielt habe, sodass ich völlig erwartungsfrei meine Erfahrungen mit dem Spiel wiedergeben kann. Und eines sei vorweg gesagt: Deus Ex 3 ist meine Überraschung des Jahres 2011 geworden!

Grafik
Die verwendete Engine sorgt in 2011 wahrlich nicht mehr für offene Münder und kann gerade im Detail niemanden mehr vom Hocker hauen. Dennoch schafft es Eidos Montreal mit ihrer düsteren Vision einer durch Technologie veränderten Welt im Jahre 2027 eine Atmosphäre zu erschaffen, die durch ihre Cyberpunk-Anleihen den Spieler von Beginn an glaubwürdig in ihren Bann zieht. Es geht nicht um "Bombasteffekte" oder "Monstertexturen", sondern um Atmosphäre und Beklemmung - und genau hier punktet die Engine in allen Bereichen. Ist man sich dessen bewusst, so trifft die Grafik genau ins Schwarze.

Steuerung
Die Steuerung gestaltet sich überraschend benutzerfreundlich und prägt sich schnell ein. Das Deckungssystem funktioniert hervorragend - auch wenn es in der Eingewöhnungsphase das ein oder andere mal zur ungewollten Fehlaktion kommt. Die Menüs sind übersichtlich und gut strukturiert. Missionsziele können - je nach Haupt- oder Nebenmission - ein- oder ausgeschaltet werden. Eine Navigationsmarke zeigt dann immer die richtige Richtung zum nächsten Missionziel. Die Dialogoptionen wurden ebenfalls gut gelöst, sodass man ohne Umwege durch Herüberfahren des Mauszeigers den Satz eingeblendet bekommt, den Adam bei dessen Wahl sagen wird (im Gegensatz zu z.b. Mass Effect 2, wo man nie genau wusste, was als nächstes gesagt wurde). Und gerade das ist wichtig, denn die Dialoge sind essenzieller Bestandteil des Spiels.

Sound
Es ist schier unglaublich wie viel Liebe die Entwickler in die passende musikalische Untermalung des Spiels gesteckt haben! Bereits im Intro geht einem die Hintergrundmusik, die einen auch das ganze Spiel begleitet, sofort ins Mark und Blut. Schaurig melancholische Cyberpunk- Klänge, die einen Großteil der Atmosphäre tragen. Absolut Spitze! Die Effekt-Sounds sind ebenfalls passend und gut umgesetzt. Besonderes Lob geht auch an die deutsche Synchronisation: ich habe lange kein Spiel mehr erlebt, in dem die Synchronsprecher (egal ob Hauptcharaktere oder NPC's) derart gute und glaubwürdige Dialoge abliefern. Gerade in handlungsentscheidenden Dialogen hört man die jeweilige Stimmung der Charaktere heraus und kann deren Reaktionen so besser analysieren. Leider stimmt in vielen Momenten die Lippensynchronität zum Gesprochenen nicht immer- wovon ich zuerst dachte es sei nicht so schlimm, aber bei einem derartigen Spiel trübt es die Stimmung doch etwas.

Gameplay
Wie ich eingangs schrieb, kam ich quasi nur über das Steam-Angebot zu Deus Ex 3, sodass meine Erwartungen eher zurückhaltend waren. Im Grunde hatten mich einige Rezensionen zum Spiel bzgl. des Stealth-Faktors eher abgeschreckt, da ich grundsätzlich der typische Ego-Shooter Spieler bin und nur in früheren Zeiten mal mit der Hitman-Serie Kontakt hatte. Aber bereits in der ersten Spielstunde hat mich die Vielfalt der Vorgehensmöglichkeiten derart an den Monitor gefesselt, dass ich so wenig wie möglich vom Gegner entdeckt werden wollte. Die durch die Augmentierungserweiterungen immer größere werdende Palette an Möglichkeiten ließ mich jede Situation zuerst analysieren bevor ich meine Vorgehensweise wählte. Schleichen und Betäuben, statt Vorpreschen und töten. Das Spiel animiert den Spieler geradezu ständig, den Plan situationsbedingt anzupassen oder andere Wege zu suchen. Sollte es dann doch zum offenen Feuergefecht kommen, bietet das Spiel gewohnte Shooterkost auf anspruchsvollem Niveau.
Zur Story des Spiels sei lediglich gesagt, dass der technologische Fortschritt in naher Zukunft die Menschheit zu immer egozentrischeren Maßnahmen greifen lässt, die ethisch und moralisch die Gesellschaftslager spalten. Im Falle Deus Ex bedeutet diese Technologie sogenannte Augmentierungen - biotechnische Implantate und Prothesen um den Menschen leisungsfähiger, schneller und strapazierfähiger zu machen. Und genau hieran zieht sich die Handlung im Spiel auf: Wie weit darf der Mensch gehen um Krankheiten, Behinderungen oder sonstigen Defiziten zu entgehen? Welche Eingriffe sind dienlich, wünschenswert oder ethisch abnormal? Mit dieser Thematik und der damit verbundenen Spaltung der menschlichen Denkensweise mit Befürwortern und Gegner der Augmentierungstechnologie muss man sich als Spieler auseinandersetzen und moralisch weitreichende Entscheidungen hierzu treffen.

Fazit
Deus Ex: Human Revolution ist für mich vom "Lückenfüller" zur großen Überraschung des Jahres geworden. Die düstere Zeichnung einer plausiblen Zukunft, verbunden mit der Augmentierungsthematik und dem immer präsenten ethischem Dilemma, haben mich von Anfang an in ihren Bann gezogen. Das Missionsdesign ist eng an die Story gebunden und sorgt situationsabhängig immer wieder für Überraschungen. Die Dialoge sind tiefgründig und perfekt auf die Stimmung des Spiels angepasst, sodass man als Spieler nicht selten weitreichende Entscheidungen treffen und mit deren Konsequenzen leben muss. In anderen Kommentaren oder Foren zum Spiel haben sich viele über die "angeblich" zu kurze Spieldauer beschwert: Das kann ich wahrlich nicht nachvollziehen, denn wenn man sich erst einmal auf das Spiel eingelassen hat, will man zum einen mehr von den Hintergründen erfahren und zum anderen wird man vom Spiel geradezu angespornt, mit möglichst wenig Aufsehen die Missionen zu bestreiten. Ich habe erst nach 24 Stunden Spielzeit den Abspann über den Monitor flimmern sehen...und hätte am liebsten gleich nochmal von vorne begonnen. Für mich ist Deus Ex: Human Revolution eine klare Kaufempfehlung an diejenigen, die eine glaubwürdige, erwachsene, Singleplayererfahrung suchen und mal wieder in eine Spielwelt eintauchen wollen, die nach Antworten verlangt ohne dabei zu aufgesetzt oder oberflächlich zu wirken.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Spiel Geil,....Steam naja kein Kommentar, 15. Oktober 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: DEUS EX: Human Revolution (Computerspiel)
Ganz kurz gesagt ,..
Das Spiel ist super gemacht und macht richtig Laune , ob Grafisch oder spielerisch,..

aber das schlimmste ist halt Steam,..

das man Installiert und dann noch echt 7 GB Update ziehen muss um es zu spielen ,..
das raupt einen echt den nerv wenn man spielen will und dann noch dieses Update ziehen muss bevor man es das erste mal starten kann !!

Aber so ist es eine echte Empfehlung
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Erreicht oder übertrifft teilweise die Vorgänger - teilweise..., 27. Juni 2013
Von 
Simon Eriskat (Berlin) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 500 REZENSENT)    (REAL NAME)   
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: DEUS EX: Human Revolution (Computerspiel)
Zu Deus Ex wurde nun schon viel geschrieben. Ich habe es mir aufgrund der gemischten Kritiken erst geholt, als es für unter 15€ zu haben war. Und ich habe es definitiv NICHT bereut.

Deus Ex 3 ist ein sehr gutes Spiel! Es bietet eine interessante Geschichte mit mehr oder minder vorhersehbaren Wendungen. Es hat einen hammer Soundtrack, den ich im laufe des Spiels mehr und mehr zu schätzen gelernt habe - und bei mir hängt bei einem Spiel mit ruhigeren Szenen bzw Schleicheinlagen viel von spannender Musik ab! Die Grafik ist wirklich klasse und man merkt, dass sie es teilweise absichtlich auf "Retro" getrimmt haben, damit es aussieht wie der Vorgänger. Und die Möglichkeit, dass oft mehr als ein Weg zum Ziel führt, ist auch sehr sehr interessant.

Was ist schlecht ?
Die Minimap ist nicht sehr brauchbar, was einem oftmals Umwege einbrockt.
Die Steuerung hat seine Macken: z.B. wenn man zb beim Hacken ausversehen mal wieder einen Virus einsetzt, obwohl man es nicht gebraucht hätte, oder wenn man hinter Ecken lauert, aber die Wache nicht per Betäubungsschlag aus der Deckung erledigen kann, sondern warten muss, bin sie auf gleicher Höhe ist und man (fast) entdeckt wird...
Richtig ärgerlich ist aber die Tatsache, dass die Bossgegner so extrem stark sind. Vor allem, wenn man den Pfad der "Pazifisten" eingeschlagen hat und Rüstung und Waffen nicht ausgebaut hat..
Achja, einige der "Upgrades", die man seiner Spielfigut spendieren kann sind wirklich nutzlos, wogegen andere echte "Balance-Brecher" sind, weil sie quasi übermächtig erscheinen und man das Spiel auf Schwierigkeitsgrad "schwer" quasi nicht ohne sie schaffen kann. Sowas ist schade!

Insgesamt fand ich die Story nicht ganz so glaubwürdig bzw beeindruckend wie in den Vorgängern. Letztenendes hat man als Kenner der alten Teile eh das Gefühl, alles irgendwie schon einmal gehört zu haben.

Alles in Allem dennoch ein sehr gutes Spiel, dass sich traut, manches mal wie sein Vorgänger (Retro) zu sein und damit ein wenig vom modernen "wir müssen Spiele so einfach wie möglich machen, sonst rennen uns die Leute weg" Schema.
Aus technischer Sicht übertrifft das 3. Deus Ex seine Vorgänger natürlich - aber da Grafik nicht alles ist und einige der Upgrades sinnlos sind... UND da die Story nicht ganz so knackig rüberkommt wie bei den Vorgängern würde ich sagen: Deus Ex 3 ist gut, wirklch gut, aber kein legendäres Spiel.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super Spiel, 4. Juni 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: DEUS EX: Human Revolution (Computerspiel)
Endlich konnt ich dieses Spiel spielen. (Hardwareproblem) Die Fortsetzung diese absolut genialen Spiels ist voll gelungen.
Kann ich nur jedem empfehlen. ein absolutes muss!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 214 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

DEUS EX: Human Revolution
DEUS EX: Human Revolution von Square Enix (Windows 7 / Vista / XP)
EUR 9,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen