Kundenrezensionen


41 Rezensionen
5 Sterne:
 (29)
4 Sterne:
 (9)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


45 von 46 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einfach nur genial!
Eins gleich vorneweg: mit dem neuen Album ist den Kaliforniern schlichtweg ein Geniestreich gelungen. Auf "Nightmare" findet man keine einzige schwache Minute und jeder Song kann einen auf seine eigene Art fesseln.

"Nightmare" ist ein klasse Opener, nach einem ruhigen Intro folgen A7X- typische zweistimmige Gitarreläufe und ein Rifffeuerwerk, wie man es...
Veröffentlicht am 24. Juli 2010 von S. Pfeffer

versus
1 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ich hab mir mehr erhofft
Ich war erstmal wegen der release verschiebung stink sauer weil man einen seit Monaten auf die CD heiß gemacht hat. Auf der Website und Youtube sind ein Song nach dem anderen erschienen und die waren spitze.
Dann hab ich sie endlich gehabt und war leider etwas enttäuscht... Waking the fallen war bisher das beste der Band, auch wenn ich den Rest auf keinen...
Veröffentlicht am 4. September 2010 von Reggie


‹ Zurück | 1 25 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

45 von 46 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einfach nur genial!, 24. Juli 2010
Rezension bezieht sich auf: Nightmare (Audio CD)
Eins gleich vorneweg: mit dem neuen Album ist den Kaliforniern schlichtweg ein Geniestreich gelungen. Auf "Nightmare" findet man keine einzige schwache Minute und jeder Song kann einen auf seine eigene Art fesseln.

"Nightmare" ist ein klasse Opener, nach einem ruhigen Intro folgen A7X- typische zweistimmige Gitarreläufe und ein Rifffeuerwerk, wie man es von früheren Alben kennt. Natürlich darf auch ein fulminantes Solo nicht fehlen. "Welcome to the family" ist ebenfalls ein härteres Stück, mit einem netten Refrain und coolen Riffs, für mich persölich aber eher einer der gewöhnlicheren Avenged Sevenfold Songs. "Danger Line" fängt mit einem marschartigen Intro an und nimmt dieses Thema gegen Ende auch wieder auf. Ansonsten ein schöner Refrain und etwas, das es bei A7X bisher auch noch nicht gab: eine gepfiffene Melodie im Outro.
Anschließend folgt für mich das erste Highlight auf dem Album: "Buried Alive" . Mit einem wunderschönen Intro aus Gitarren und Streicher und vor allem die Wechsel zwischen härteren und ruhigen Parts überzezgen mich vollends. Die Mördersoli tun ihr übriges. Am Ende erinnert der Song dann ein bisschen an Metallica, was aber keineswegs negativ gemeint ist.
Schon von der ersten Sekunde an offenbart sich der Charakter von "Natural born killer". Ein weiterer Titel der härteren Gangart, zu dem man eigentlich nicht viel sagen braucht, wenn man die Vorgängeralben kennt. Nun folgt ein meiner Meinung nach weiteres Highlight mit "So far away" aus der Feder des Leadgitarristen Synyster Gates.Eine geniale Ballade, die es mit "Seize the Day" aus dem 2005er Album "City of Evil" aufnehmen kann. Auch hat man vorher selten ein solch gefühlvolles Solo von Synyster Gates gehört.
Gleich darauf schon der nächste Kracher: "God hates us all" ist der wohl härteste Track des Albums, auch wenn es das ruhige Intro kaum vermuten lässt. Es folgen dann aber Riffs, zu denen man nichts anderes machen kann, als sein Kopf im Takt zu Schütteln. Außerdem schreit M. Shadows kurze Passagen, was man seit "Sounding the seventh Trumpet" und "Waking the Fallen" von ihm leider nicht mehr gehört hat.
Das Intro von "Victim" erinnert ern bisschen an "Hells Bells" von AC/DC und erzeugt einen stimmigen Eindruck mit für A7X ungewöhnlich hohem Gesang. Eine tolle Power- Ballade, inklusive 2 hammer Soli. Es folg eine weitere Ballade mit "Tonight the World dies". Hier sticht vor allem die stimmige, mit Bottleneck gespielte Gitarre heraus, die dem Track das gewisse etwas verleiht, M.Shadoes liefert hier eine tolle gesangliche Leistung ab.
Zum Schluss folgen noch die, wie ich find, 2 besten Lieder des neuen Albums. Ein A7X- Song ganz ohne Gitarren wäre undekbar sollte man meinen, was man aber mit "Fiction" zu hören bekommt ist einfach genial. Eine Ballade mit einem Klavierlauf, der unter die Haut geht, eine wundervolle Melodie, außerdem spielt der vor 7 Monaten verstorbene Drummer der verbliebenen 4 Jungs eben jenen Klavierlauf und ist noch in kurzen Passagen mit Vocals zu hören. Großartig!
Nicht minder genial ist das mit fast 11 Minuten längste Stück "Save me". Es hat einfach alles, was Avenged Sevenfold ausmacht und hat eine so verstrickte Struktur, dass es eine wahre Freude ist, es jedesmal aufs neue anzuhören und immer wieder etwas Neues zu entdecken. Hört es euch unbedingt an!!!

So bleibt mir nur eins zu sagen: KAUFEN!!!. Dieses Album hat einfach alles, meine Erwartungen wurden bei Weitem übertroffen. Avenged Sevenfold entwickeln sich ständig weiter und so hält auch dieses Album neben vielem Gewohntem auch Überraschungen bereit.
Mit diesem Album haben sie auf jeden Fall auch ihrem verstorbenen Bandkollegen ein Denkmal gesetzt, der ja viele der Stücke noch mitkomponiert hat.
Zum Schluss auch noch ein Lob an "Ersatzdrummer" Mike Portnoy, der einen super Job geleistet hat und einen würdigen Ersatz für The REV liefert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


17 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Erst fremdgehen.........dann Scheidung, 15. Oktober 2010
Von 
Peter Schulz "Musikliebhaber" (Somewhere in Niedersachsen) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Nightmare (Audio CD)
So oder so ähnlich bin ich zu dem aktuellen AVENGED SEVENFOLD-Album "Nightmare" gekommen. Die umfangreiche Berichterstattung über den Ausstieg des DREAM THEATER Drummers Mike Portnoy (was für ein Drama!!) hat mich zu den Kaliforniern gebracht. Ich wollte mir einfach mal die Band anhören, bei der sich einer meiner musikalischen Helden so wohl fühlt.
Und hier bin ich. Meine Benotung von 5 Sternen hat bereits deutlich gemacht, was ich von dem Album halte. A7X spielen Metal und springen dabei gern mal in den unterschiedlichsten Schubladen von oben nach unten und von rechts nach links. A7X machen dort weiter, wo Metal-Heroen wie IRON MAIDEN oder METALLICA in den Siebziger und Achtziger angefangen haben. Es gibt bretthartes Riffing und wunderschöne MAIDEN-Gitarren-Leads, wie zu deren besten Zeiten. A7X gehen allerdings noch weiter. Es gibt Ausflüge in Alternative-Gefilde ("So far away") und beinharte Core-Momente ("God hates you"). "God hates you" dürfte der härteste Song auf dem Album sein. Und gerade deshalb ist es umso bemerkenswerter, daß dieser Song ein wunderschönes akustisches Intro und Outro hat. Sehr gut gemacht.
Aber auch Melodien finden ihren Platz im A7X-Kosmos. Das entspannt den geneigten Hörer immer mal wieder. Double Bass trifft auf hochmelodisches..........natürlich ist da die Frage nach den progressiven Elementen nicht weit.
Und tatsächlich; über dem Album liegt ein gewisser Progmetalnebel wie die stahlharte Faust über jeden Gegner der Klitschko-Brüder.
Die Stimme Shadows könnte das ein oder andere zarte Gemüt auf eine Probe stellen. Allerdings empfinde ich die Stimme als ausdrucksstark mit dem nötigen "Shout", wenn es drauf ankommt. Die Stimme passt ganz einfach.

Fazit: Metal-Heads, die gern ein wenig über den Tellerrand schauen oder aber Progmetaller, die es mal nicht zu verfrickelt wünschen, sollten dieses klasse Album antesten. Oer aber ganz einfach all die, die Bock auf gute Musik mit sehr gutem Songwriting haben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen geniales Album, 10. Oktober 2011
Von 
Logan Lady (FR) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Nightmare (Audio CD)
Erst vor kurzem habe ich meinen Musikgeschmack erweitert und bin über die Empfehlung des Songs I Won't See You Tonight Part 1 auf Avenged Sevenfold (kurz A7X) gestossen. Nach langem Stöbern auf verschiedenen Videoplattformen hat mich der Entschluss gepackt mir das aktuelle Album der Band zuzulegen.

Und ich habe diese Entscheidung nicht bereut. Allein schon der titelgebende Song "Nightmare" macht das Album hörenswert. Aber auch die weiteren Songs (hier sei vor allem "Welcome to the Family" und "Fiction" genannt) lassen das Musikliebhaberherz höher schlagen.

In jedem Titel steckt unheimlich viel Kraft, was vor allem auf das perfekte Zusammenspiel von Musik und Gesang zurückzuführen ist. Man hört in der Stimme des Sängers Matthew Sanders alias M.Shadows sehr viel Leidenschaft und Liebe zu dem, was er tut. Die musikalische Untermalung ist einfach nur der Hammer und vereint perfekt harte Sounds mit melodischen Abschnitten.

Besonders überrascht hat mich die Wandlungsfähgikeit innerhalb des Albums. Von harten Sounds bis hin zu ruhigen Nummern ist alles dabei. Hier merkt man, dass sich A7X nicht in eine Schublade stecken lassen.

Mein Fazit:
ein sehr kraftvolles und vor allem hörenswertes Studioalbum, das vor Kreativität und Einfallsreichtum sprüht. Eine unbedingte Kaufempfehlung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Was für ein Album, 15. September 2010
Rezension bezieht sich auf: Nightmare (Audio CD)
Was mir an diesem Album besonders gefällt ist, dass es den Groove des Vorgängers und den Detailreichtum von City Of Evil miteinander verbindet und diese beiden Aspekte nochmals ausreizt und erweitert. Außerdem habe ich noch nie ein Album gehört, auf dem die Musiker so ehrlich gespielt haben, was sie auch fühlen. Das Album ist wirklich auch ein Abschied vom REV und das hört man.

Nightmare: Je öfter man dieses Lied hört, desto besser wird es. Toller Text und genial groovig in den Strophen.10/10
Welcome To The Family: Ein echter Avenged Song à la Almost Easy bei dem echt alles stimmt.10/10
Danger Line: Einer der detailreichsten Songs auf dem Album. Der Refrain fällt zwar bei genauerem Hinhören etwas dünn aus aber die Strophen machen das durch das einfach geniale Riff wieder wett. Zum Schluss wird das Lied komplett anders und Gehühl pur. Alles in Allem 10/10
Buried Alive: Wird auch immer besser, je öfter man es hört 9-10/10
Natural Born Killer: Endlich gehen sie mal wieder richtig ab! Volltreffer ins Avenged Sevenfold-Fanherz 10/10
So Far Away: Spielt in einer Liga mit Seize The Day, ist aber nicht der Albumhöhepunkt 9/10
God Hates Us: Shadows screams! Matts Stimme ist einfach der Hammer in den cleanen Parts, immer kurz davor, sich zu überschlagen und die Screams sind der Wahnsinn. Auch der Rest stimmt einfach. 10/10
Victim: Colles Lied, das durch einen tollen Refrain zu überzeugen weiß. 9/10
Tonight The World Dies: Der wohl gewöhnlichste Song des Albums, aber es reicht dennoch zu 8/10 Punkten.
Fiction: Der letzte Song vom REVERENT verdient nicht weniger als die Höchstpunktzahl 10/10!
Save Us: Sehr guter abrundender und detailreicher Schlusssong 10/10
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Aufsteiger des Jahres, 30. August 2010
Rezension bezieht sich auf: Nightmare (Audio CD)
Ich hab die Band erst vor kurzem mit der letzten CD kennengelernt und war sehr schnell begeistert. So war die Vorfreude und Erwartung für das neue Album groß.

Und die Band hat ganze Arbeit geleistet. Die neue Cd ist von der ersten bis zur letzten Sekunde gelungen. Die bunte Mischung aus Metal mit beinharten Riffs, vertrackten Rhythmen (sensationell getrommelt von Mike Portnoy)und zuckersüßen Melodien bietet Abwechslung auf höchstem Niveau.

Gewinner sind hierbei die Songs, das Gesamtwerk und eine sehr einprägsame, facettenreiche Stimme. Fazit: Hinsetzen und geniesen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Klasse Album, 4. August 2010
Rezension bezieht sich auf: Nightmare (Audio CD)
Erst mal muss ich schon sagen, dass es Fans gegenüber eine einzige Frechheit ist, ein neues Album praktisch einen Tag vorm Release um ein Monat zu verschieben!!! Ich warte ja auch schon Ewigkeiten auf die Live-DVD von Alter Bridge, aber auch die wurde im Juni kurz vorm Release wieder verschoben ... so etwas ist einfach ein Schlag ins Gesicht, wenn man sich monatelang auf eine CD oder DVD freut. In der Schweiz und in Österreich ist "Nightmare" aber schon zu haben.

"Nightmare" ist das fünfte Studioalbum der kalifornischen Band, die sich seit Jahren gekonnt in einer Schnittmenge aus Heavy Metal und Hard Rock bewegt. Es ist das bislang von den Fans meist erwartete Album, ist es doch das erste ohne Drummer Jimmy Sullivan, der im Dezember tot aufgefunden wurde. Zu diesem Zeit war Avenged Sevenfold schon mitten in den Vorbereitungen für "Nightmare", die meisten Tracks waren bereits geschrieben und teilweise aufgenommen. Während viele schon das Ende der Band prophezeiten, schnappte sich die Band stattdessen Mike Portnoy von Dream Theater, den persönlichen Lieblingsdrummer von Sullivan, um die Schlagzeugparts einzuspielen. Die Arrangements stammen allesamt noch von Sullivan, auch sein Backgroundgesang ist noch auf der CD zu hören. Portnoy wird die Band auch auf der diesjährigen Tour begleiten, sich aber ab 2011 wieder auf seine eigene Band konzentrieren - wie es dann mit Avenged Sevenfold weitergeht, ist noch völlig unklar.

Soviel also zur Vorgeschichte. Eines ist schon nach den ersten Durchläufen klar - "Nightmare" kann mit dem selbstbetitelten Vorgänger und dem 2005er Werk "City of Evil" mithalten. "Nightmare" beginnt wirklich sehr stark, der Titeltrack vereint alle Stärken der Band und gehört zu den besten Tracks auf dem Album. "Welcome to the Family" ist typischer A7X-Sport, "Danger Line" ist dann das vorläufige Highlight. "Buried Alive" ist der erste balladeske Song auf dem Album und weckt Erinnerungen an das famose "M.I.A." vom "City of Evil"-Album. "Natural Born Killer" und "God Hates Us" sind die härtesten Songs auf dem Album und gehen ab wie ein Zäpfchen. Dazwischen hat man mit "So Far Away" den ersten wirklich langsamen Song gebettet, der sich ausschließlich mit Sullivan's Tod beschäftigt.

Und in der zweiten Halbzeit geht es dann auch fast ausschließlich um Sullivan's Tod. "Victim" und "Tonight the World Dies" sind zwei Power-Balladen, die lyrisch keine zwei Meinungen über den Inhalt zulassen. Und dann ist da noch "Fiction", eine Pianoballade. Es ist der letzte Song, den Sullivan in seinem Leben geschrieben hat, und vielleicht ist er nur deshalb auf dem Album vertreten. Sullivan und der etatmäßige Sänger M. Shadows singen hier im Duett, allerdings ist der Gesangspart nicht sehr harmonisch mit dem Piano, und so ist es für mich der schwächste Song auf dem Album. "Save Me", mit über 10 Minuten der längste Song der Bandgeschichte, ist dann ein versöhnlicher Abschluss. Kein episches Meisterwerk wie "A Little Piece of Heaven" vom Vorgänger, aber sehr abwechslungsreich, kurzweilig und mit hervorragender Gitarrenarbeit.

Generell stehen auch auf "Nightmare" die Gitarrenriffs von Synyster Gates im Vordergrund. Gates' Vater, Gitarrist Brian Haner, ist übrigens bei "So Far Away" ebenfalls zu hören. Unterm Strich bin ich vollauf begeistert, meine hohen Erwartungen wurden hier noch eher übertroffen, und so was passiert eigentlich immer selten. Die Band hat versucht, alte Markenzeichen (so kehrt auf "God Hates Us" erstmal seit vielen Jahren wieder das auf den ersten Alben übliche Screaming zurück) mit neuen Ansätzen zu vermischen. Das Album braucht aber auch viel Zeit, vom ersten Durchlauf war ich noch eher enttäuscht. Doch mit jedem Durchlauf wird die Scheibe besser.

"Nightmare" ist für mich bisher das beste Album des Jahres. Für Fans der Band sowieso ein No-Brainer, und wer die Band noch nicht kennt, aber gerne Hard Rock und Metal hört, sollte hier unbedingt einen Blick riskieren!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mystisch, emotional, perfekt!, 18. Juni 2011
Rezension bezieht sich auf: Nightmare (Audio CD)
Mit Nightmare haben Avenged Sevenfold wieder einen Volltreffer gelandet!
Eine Mischung aus richtig guten Metal-Stücken und tollen Rock-Balladen. Die Texte sind meist sehr tiefgründig und die Gitarren Soli wie immer göttlich! Hier eine kurze Bewertung der einzelnen Songs:

1.Nightmare: Ein klasse Intro des Albums. Nach anfänglichen leisen Tönen als Intro legen die Jungs richtig los und liefern einen super Metal Song ab, der etwas mystisches hat. 10/10 Punkten.
2.Welcome to the Family: Ein guter Song, der einem sofort im Ohr bleibt. Ein gewöhnlicher Avenged Sevenfold Song, der daher auch bestimmt von jedem Fan schnell mitgesungen wird. 9/10 Punkten.
3.Danger Line: Nach einem kurzen Schlagzeug und Gitarren Intro folgt ein guter, aber zunächst nicht außergewöhnlicher Song. Zum Ende hin wird er jedoch immer besser. Shadwos Stimme von Klavier und leisem Schlagzeug begleitet gibt dem Song seinen Abschluss der durch einen tollen Text auffällt. Mit "I'm free..." enden die Lyrics und ein letztes gefühlvolles Gitarren-Solo von Gates folgt. 10/10 Punkten
4.Buried Alive: Ein langes Gitarren Intro und ein anfangs "ruhiger" Song, der im Refrain lauter wird. Zum Ende hin scheint der Song ein ganz anderer zu werden. Shadows Stimme hamoniert perfekt mit den Gitarren. Dennoch nicht das auffallendste Stück. 8/10 Punkten
5.Natural Born Killer: Der Song ist wieder ein schnelles, lautes, Power-Metal-Stück. Vor allem im Refrain hebt es sich durch Shadows raue Stimme ab. 10/10 Punkten.
6.So Far Away: Das Lied, das The Rev gewidmet ist und aus Synyster Gates Feder stammt, ist sehr gefühlvoll und lässt übers Leben und den verstorbenen Jimmy Sullivan nachdenken. Ein Text, mit dem sich bestimmt jeder identifizieren kann. Gates Gitarren Solo, dass hier sehr emotional klingt, setzt der Ballade die Krone auf. 10/10 Punkten.
7.God Hates Us: Metal pur! Das definitiv härteste Stück des Albums, dass das Heavy Metal-Herz aufblühen lässt. 9/10 Punkten.
8.Victim: Wieder ein Song, der sich durch einen tollen Text auszeichnet und emotional gesungen ist. Das Gitarren Solo punktet wieder sehr und der ca. 7 einhalb Minuten lange Song geht ins Ohr und ins Herz. 10/10 Punkten.
9.Tonight the World dies: Bei diesem Song sticht der Refrain besonders hervor. Shadows gibt wieder alles und die Backing Vocals passen hier perfekt rein. Jeder Ton passt einfach! Meiner Meinung nach eines der besten Stücke. 10/10 Punkten.
10.Fiction: Mit dem Piano klingt der Song mystisch dunkel und emotional zugleich. Eine Widmung an The Rev, der selber Gesang beiträgt. Natürlich 10/10 Punkten, die letzte Erinnerung an Sullivan.
11.Save Me: Mit fast 11 Minuten das längste Stück des Albums. Es ist sehr abwechselungsreich und es reicht nicht es beim ersten Mal nur einmal zu hören. Um wirklich alles mitzubekommen muss man es direkt noch einmal laufen lassen. "Save Me" besteht aus so vielen Parts und liefert einen perfekten Abschluss des Albums. 10/10 Punkten.

Insgesamt ist "Nightmare" ein super Album, das mal wieder durch die Texte, Gitarren und Shadows Stimme einzigartig wird. Es ist wie eine mystische, emotionale und spannende Reise auf die man sich einlassen muss, und die ein MUSS für alle A7X Fans ist!!! Also unbedingt kaufen! ;-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Legendär, 30. Juli 2010
Rezension bezieht sich auf: Nightmare (Audio CD)
Ich war am Anfang gespannt wie dieses Album der Jungs werden würde. Wie Fans wissen klingt jedes Album total anders. Nach dem ich dann Nightmare bei itunes geladen hatte, konnte ich es kaum abwarten den Rest des Albums zu hören.
Und als ich mir das Album dann als es ankam in Ruhe mit kopfhörern anhörte gingen in mir wirklich sämtliche Gefühle durch. Ich lachte wegen der genialität mancher breaks, bridges und natürlich syn's solos. Doch gleichzeitig kann man sich bei einigen lieder, vor allem wenn man die band kennt und die umstände, das weinen nicht verkneifen. Mit Fiction hat the Rev wohl nach "A little Piece of heaven" sein 2tes Meisterwerk abgeliefert. Ihn zu in diesem Song zu hören ist ein unbeschreibliches Gefühl für jemand der schon lange A7X-Fan ist.
Natural Born Killer erinnert an alte Zeiten von Avenged Sevenfold. Der Song is einer der Härteren SOngs auf der Platte. Darunter fällt auch der Song "God hates us", mein persönlicher Liebling. Der Song bläst einem echt das Hirn weg. Ich kanns nicht beschreiben. Einfach genial.

Ich denke mit der ersten Rezension oben ist jeder Song gut beschrieben...Also lass ich das ;)
auch meinem Vorredner kann ich nur zustimmen. Wer diese Band noch nicht kennt, sollte sich dieses Album zulegen. Denn das Album hat von jedem der 4 anderen Alben etwas übernommen.
Und mit der Bezeichnung "beste Band der Welt" liegt er echt nicht falsch. Viele berühmte Künstler sind Freunde der Band gerade wegen ihrer Musik. Darunter sind Metallica,Iron Maiden,Disturbed, Bleeding Through, Good Charlotte, Guns N'Roses (M.Shadows also Sänger ist auf dem neuen Slash-Album zu hören, Hatebreed, My Chemical Romance, Papa Rouch und ....um nur die bekanntesten zu nennen.

Ein muss für jeden der wenigstens ein bisschen Ahnung von Musik hat:)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Glanzvoller Nachfoger!, 16. November 2010
Rezension bezieht sich auf: Nightmare (Audio CD)
Avenged Sevenfold habe ich erst mit "Diamonds in the Rough" kennen gelernt. Jenes Album hat mich aber restlos begeistert, da die Band es versteht alle bekannten Elemente des Metals zu vereinen, aber gleichzeitig diesen ihren ganz eigenen Stempel aufzudrücken. Etwas, das ich bei unzähligen Veröffentlichungen neueren Datums vermisse.
Nun erschien "Nightmare" und ist in meinen Ohren nicht besser als "DitR", aber genausogut. Und das reicht mir als Anspruch völlig. Denn obwohl die Band ihrem Stil treu bleibt, klingt das Album anders. Absolut hörenswert mit wunderbaren Riffs, großartigen Soli und tollen Hooklines, die sich schnell einprägen, jedoch nicht langweilig werden. Auf einer langen, langen Autofahrt hab' ich es rund zehnmal hintereinander gehört und war jedes Mal aufs Neue begeistert.
Sehr zu empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Beste Scheibe der Band? - Absolut!!, 16. August 2010
Rezension bezieht sich auf: Nightmare (Audio CD)
Vorneweg muss ich sagen, dass ich A7X schon lange Zeit höre und man muss sagen dass sie sich von Anfang an bis jetzt stetig weiterentwickelt und ihren Musikstil stetig verändert, und wie ich finde verbessert haben. Das letzte Album City of Evil war wie ich finde schon ein extrem gutes Stück, jedoch mit Nightmare haben sie für mich ein Stück Musikgeschichte geschrieben.

Beim ersten Mal hören dachte ich mir nur "echt gute Scheibe" beim zweiten mal "Hammer", beim dritten einfach nur "Wahnsinn" und ab jetzt so nach dem 6 mal durchhören ist sie für mich einfach nur Legendär. Vorallem die Balladen die wahrscheinlich größtenteils für ihren verstorbenen Drummer geschrieben wurden, strotzen nur so von Energie und Gefühl.

Absoluter Pflichtkauf für alle A7X-Fans, aber auch für alle die Rockmusik auf einem musikalisch extrem hohen Level mögen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 25 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nightmare
Nightmare von Avenged Sevenfold (Audio CD - 2010)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen