Kundenrezensionen


1 Rezension
5 Sterne:
 (1)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Auf den Spuren von Nancy Sinatra und Lee Hazelwood, 12. September 2010
Von 
Loony Jim "LJ" (Oberhausen) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Hawk (Audio CD)
Mit "Hawk" setzen die Schottin Isobel Campell (ex-Belle & Sebastian) und der Amerikaner Mark Lanegan (ex-Screaming Trees) ihre Erfolgsstory fort und veröffentlichen bereits das dritte gemeinsame Album. Die Geschichte begann mit der Veröffentlichung der EP "Time Is Just the Same" im April 2004. Kurze Zeit später wurde die Single "Ramblin 'Man" aus ihrem Debütalbum "Broken Seas Ballad" ausgekoppelt. Campbell schrieb und zeichnete für die Mehrzahl der Songs verantwortlich. Sie nahm die Songs in ihrer Heimat Glasgow auf, während Lanegan seinen Gesang in Las Angeles aufnahm. Die Zusammenarbeit war so erfolgreich, dass ihr Album für den Mercury Prize 2006 nominiert wurde. Es folgten in 2008 das Album "Sunday at Devil Dirt" und die EP "Keep Me In Mind Sweetheart" und nun liegt der dritte Streich vor. Das Erfolgsrezept: Isobels glockenheller Sopran trifft auf den rauhen Flüstergesang von Mark Lanegan. Die Lieder stammen zum Großteil wieder aus der Feder der hübschen Schottin und handeln von Verlagen und Vergänglichkeit. Der Einsatz von Sänger Mark Lanegan soll das Seelenleiden authentisch an den Zuhörer bringen, was auch diesmal wieder eindrucksvoll gelingt. Die 34-Jährige zeichnet sich auch für die Produktion des dritten Albums verantwortlich. Lediglich bei den Gesangsparts braucht die Schottin Unterstützung und holt neben Mark Lanegan auch den Folk-Sänger Willy Mason mit dazu. Nach dem Opener "We Die And See Beauty Reign" folgt für mich mit "You Won't Let Me Down Again" eines der Highlights des Albums. Der Song ist eine Erzählung über eine vom Untergang geweihte Romanze - in dem dazu gehörigen Videoclip wird man doch sehr an die Welt der Coen-Brüder die sie in ihrem meisterhaften 'No Country for Old Men' gezeichnet haben. Es folgt eine Coverversion von Townes Van Zandts "Snake Song" für den sie sich extra den Bottleneck über den Finger schiebt. "Come Undone" ist ein eingängiger, erotischer Song auf dem Isobel und Mark sich sehnsüchtig vorsingen, wie sehr sie einander begehren. Während sie leise haucht und flüstert, gesteht er sein Verlangen so rau und düster, dass man meinen könnte, er hätte seine Verzweiflung mit einer Schachtel Zigaretten und einer Flasche Whiskey betäubt. "Get Behind Me" ist ein klassischer Rockabillysong im Stile eines jungen Elvis Presley. Mit "No Place To Fall" folgt eine traurige Folkballade, wie sie auch Norah Jones schreiben könnte. Alles in Allem zeigt die Zusammenarbeit zwischen Mark Lanegan und Isobel Campbell keine Anzeichen von Schwäche.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Hawk
Hawk von Isobel Campbell and Mark Lanegan (Audio CD - 2010)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen