summersale2015 Hier klicken Jetzt Mitglied werden studentsignup Cloud Drive Photos Learn More Kühlen und Gefrieren Fire HD 6 Shop Kindle Sparpaket SummerSale

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

71 von 80 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 22. Februar 2007
Nachdem mir diese Buch schon soviele Male in meinem Leben über den Weg gelaufen ist, sei es im Zug als es jemand las, im Bücherregal von Bekannten oder sei es einfach als Thema einer aufgeschnappten Unterhaltung irgendwo, habe ich es nun endlich auch gelesen. Warum erst jetzt?? frage ich mich seit den ersten Seiten, denn dieses Buch ist großartig!

Jostein Gaarder erklärt hier die Geschichte der Philosophie dermaßen einfach und einleuchtend, erklärt aber gleichzeitig auch wie wichtig Philosophie eigentlich immer war und sein wird, das man sich am liebsten mit gar nichts Anderem mehr beschäftigen möchten.

Der Kern der Geschichte dreht sich um, wie sollte es anders sein, die 14jährige Sofie. Eines Tages bekommt diese plötzlich eine merkwürdige Karte zugestellt auf der steht.: "Wer bist Du?" Das soll die erste von ganz vielen Fragen sein, über die Sofie sich ab sofort Gedanken machen soll. Die Erklärungen werden allerdings kurz darauf ebenfalls zugestellt. So bekommt das Mädchen erst per Post, später dann persönlich, Philosophieunterricht. Und man möchte, trotz der nicht immer ganz fesselnden Handlung, natürlich gerne wissen, wie es mit Sofie weitergeht, wer beispielsweise der geheime Briefeschreiber ist. Im Laufe des Buches beginnt Jostein Gaarder sogar noch ein kleines Verwirrspiel mit dem Leser. Das treibt natürlich den Lesespass auch noch an, neben der Neugier auf die nächste Lektion in Philosphie. Von den Mythen, die es noch gab, bevor sich jemand ernsthafte Gedanken machte, über Aristoteles, Hume, Hegel und Marx (u.v.a.) bis zu Sartre ist hier alles kinderleicht erklärt, dabei achtet der Autor immer darauf, die jeweiligen Ansichten im Kontext ihrer Zeit zu erläutern. Man hat also einen roten Faden dem man gut folgen kann. Wobei auch Abstecher zu Darwin und Freud gemacht werden, denn die Hauptfrage "Was ist ein Mensch?", lässt sich nur schwerlich ohne Biologie und Psychologie erklären. Nicht nur Sofie, auch viele Leser, die sich erst jetzt an Philosophie heranwagen, werden durch dieses Buch mehr lernen, als in einem Jahr in der Schule. Denn natürlich wird hier niemand weiterlesen können ohne sich selbst Gedanken zu machen. Ist der Standpunkt von Hegel nachvollziehbar? Oder halte ich es doch eher mit Kierkegaard? Und sollte man nach Beendigung der Lektüre nochmals etwas nachlesen wollen, was bei der Fülle an Informationen kein Wunder wäre, dann stehen das Personen- und das Sachregister am Ende hilfreich zur Seite. Ausserdem ändert sich die Schriftart im Laufe des Buches, so dass man auch bei späteren Durchblättern schnell erkennt, ob der jeweils aufgeschlagene Abschnitt eine Unterhaltung über Philosophie oder den "normalen" Verlauf der Geschichte thematisiert. Das gefällt mir sehr.

Sofies Welt ist definitiv ein Buch für alle Altersgruppen, dennoch kommt manchmal das Jugendbuch ein wenig durch, muss man festhalten, was vielleicht störend wirken könnte (die Betonung liegt hier auf dem "vielleicht"!), wenn der Leser die 18 Jahre überschritten haben sollte, was auch bei mir der Fall ist. Dennoch habe ich mich für 5 Sterne entschieden. Das Buch ist geist- und lehrreich und ein perfekter Einstieg in die Philosophie. Bleibt nur zu hoffen, das die meisten Leser sich auch wirklich dazu entschließen werden, im weiteren Verlauf ihres Lebens nichts als gegeben hinzunehmen, sondern neugierig zu bleiben, sich Gedanken zu machen. Denn wie heisst es mehrmals in "Sofies Welt": Nur weil ich noch keine weiße Krähe gesehen habe, heisst es nicht, dass es keine gibt!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
...dann sollte man zu Gaarders "Sofies Welt" greifen!

Die 14-jährige Sofie Amundsen aus Norwegen steht kurz vor ihrem nächsten Geburtstag. Auf dem Heimweg von der Schule entdeckt sie einen geheimnisvollen Brief in ihrem Briefkasten, in dem die Frage "Wer bist du" und auf einem weiteren "Woher kommt die Welt" steht. Sofie weiß zunächst nicht wer der geheimnisvolle Schreiber ist, sie fängt an über ihre Existenz, das Universum nachzudenken, als auch schon die nächsten Nachrichten eintreffen von Alberto, dem etwas älteren Philosophen, der in einer Majorshütte wohnt. Er klärt sie über Sokrates, Demokrit, Platon, Aristoteles, über Hildegard von Bingen, Hegel, Herder, Kant bis hin zu Marx, Engels, Darwin, Sartre, de Beauvoir auf und erklärt die Geschichte der Philosophie also von der Antike bis in die Gegenwart spielend leicht. Sofie erhält zusätzlich geheimnisvolle Botschaften von einem im Libanon stationieren Mann, der seiner Tochter Hilde ständig zum 15. Geburtstag gratulieren will. Sofie erkennt die Parallelen zwischen sich und Hilde und erfährt langsam die Figur im System im Kopfe eines Erfinders zu sein...

Das Buch ist durch und durch schön, endlich mal wieder eines, das Spaß macht, wenn man es liest, das aufklärt, den Leser in Spannung hält und bei dem die 600 Seiten durchaus berechtigt und in keinster Weise überflüssig sind. Ist man absoluter Anfänger auf dem Gebiet der Philosophie (so wie ich es war, bis ich dieses Buch in die Hände bekam), dann ist dieses Buch nur zu empfehlen, es ist sehr verständlich, für Jugendliche als auch für Erwachsene, man erfährt so vieles mehr über sich selbst, die Existenz der Menschen, des Universums, man wird nachdenklich und entwickelt ein völlig neues Bild von seinem Alltag und Tun, wenn man sich auch nur ganz auf dieses Werk einlässt. Es gibt viele Botschaften und Aussagen für den Leser, eine davon ist, dass jeder ein Philosoph sein kann, wenn er die Dinge hinterfragt und noch zu überraschen, zu verblüffen ist; es gibt keine dummen Fragen, es geht um das Denken, das Weiterdenken, das Festhalten eines Ergebnisses der schweifenden Gedanken. Jede Epoche der Geschichte hatte mit ihren Ansichten und Gegenansichten zu kämpfen im Bereich der Astronomie, Philosophie und Religion und Persönlichkeiten wie Galilei, Kopernikus, Bruno, die dann behaupteten die Erde drehe sich um die Sonne und die Erde sei nicht Mittelpunkt des Universums sondern nur einer von vielen Planeten, brachte die Gemüter deutlich ins schwitzen, die ganze bisherige Weltanschauung wurde auf den Kopf gestellt genauso als Darwin behauptete, dass die stärkeren Arten sich durchsetzten, sich ihren Lebensverhältnissen anpassten und der Mensch vom Affen abstammt. Die Kirche war strikt gegen solche Behauptungen, die Schöpfung Gottes wurde in Frage gestellt, die Entdecker waren nicht gut angesehen.

Das Buch bietet also einen wichtigen, umfangreichen Exkurs in die Philosophie-Welt an, den man sich nicht entgehen lassen sollte!

~Bücher-Liebhaberin~
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
...dann sollte man zu Gaarders "Sofies Welt" greifen!

Die 14-jährige Sofie Amundsen aus Norwegen steht kurz vor ihrem nächsten Geburtstag. Auf dem Heimweg von der Schule entdeckt sie einen geheimnisvollen Brief in ihrem Briefkasten, in dem die Frage "Wer bist du" und auf einem weiteren "Woher kommt die Welt" steht. Sofie weiß zunächst nicht wer der geheimnisvolle Schreiber ist, sie fängt an über ihre Existenz, das Universum nachzudenken, als auch schon die nächsten Nachrichten eintreffen von Alberto, dem etwas älteren Philosophen, der in einer Majorshütte wohnt. Er klärt sie über Sokrates, Demokrit, Platon, Aristoteles, über Hildegard von Bingen, Hegel, Herder, Kant bis hin zu Marx, Engels, Darwin, Sartre, de Beauvoir auf und erklärt die Geschichte der Philosophie also von der Antike bis in die Gegenwart spielend leicht. Sofie erhält zusätzlich geheimnisvolle Botschaften von einem im Libanon stationieren Mann, der seiner Tochter Hilde ständig zum 15. Geburtstag gratulieren will. Sofie erkennt die Parallelen zwischen sich und Hilde und erfährt langsam die Figur im System im Kopfe eines Erfinders zu sein...

Das Buch ist durch und durch schön, endlich mal wieder eines, das Spaß macht, wenn man es liest, das aufklärt, den Leser in Spannung hält und bei dem die 600 Seiten durchaus berechtigt und in keinster Weise überflüssig sind. Ist man absoluter Anfänger auf dem Gebiet der Philosophie (so wie ich es war, bis ich dieses Buch in die Hände bekam), dann ist dieses Buch nur zu empfehlen, es ist sehr verständlich, für Jugendliche als auch für Erwachsene, man erfährt so vieles mehr über sich selbst, die Existenz der Menschen, des Universums, man wird nachdenklich und entwickelt ein völlig neues Bild von seinem Alltag und Tun, wenn man sich auch nur ganz auf dieses Werk einlässt. Es gibt viele Botschaften und Aussagen für den Leser, eine davon ist, dass jeder ein Philosoph sein kann, wenn er die Dinge hinterfragt und noch zu überraschen, zu verblüffen ist; es gibt keine dummen Fragen, es geht um das Denken, das Weiterdenken, das Festhalten eines Ergebnisses der schweifenden Gedanken. Jede Epoche der Geschichte hatte mit ihren Ansichten und Gegenansichten zu kämpfen im Bereich der Astronomie, Philosophie und Religion und Persönlichkeiten wie Galilei, Kopernikus, Bruno, die dann behaupteten die Erde drehe sich um die Sonne und die Erde sei nicht Mittelpunkt des Universums sondern nur einer von vielen Planeten, brachte die Gemüter deutlich ins schwitzen, die ganze bisherige Weltanschauung wurde auf den Kopf gestellt genauso als Darwin behauptete, dass die stärkeren Arten sich durchsetzten, sich ihren Lebensverhältnissen anpassten und der Mensch vom Affen abstammt. Die Kirche war strikt gegen solche Behauptungen, die Schöpfung Gottes wurde in Frage gestellt, die Entdecker waren nicht gut angesehen.

Das Buch bietet also einen wichtigen, umfangreichen Exkurs in die Philosophie-Welt an, den man sich nicht entgehen lassen sollte!

~Bücher-Liebhaberin~
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
...dann sollte man zu Gaarders "Sofies Welt" greifen!

Die 14-jährige Sofie Amundsen aus Norwegen steht kurz vor ihrem nächsten Geburtstag. Auf dem Heimweg von der Schule entdeckt sie einen geheimnisvollen Brief in ihrem Briefkasten, in dem die Frage "Wer bist du" und auf einem weiteren "Woher kommt die Welt" steht. Sofie weiß zunächst nicht wer der geheimnisvolle Schreiber ist, sie fängt an über ihre Existenz, das Universum nachzudenken, als auch schon die nächsten Nachrichten eintreffen von Alberto, dem etwas älteren Philosophen, der in einer Majorshütte wohnt. Er klärt sie über Sokrates, Demokrit, Platon, Aristoteles, über Hildegard von Bingen, Hegel, Herder, Kant bis hin zu Marx, Engels, Darwin, Sartre, de Beauvoir auf und erklärt die Geschichte der Philosophie also von der Antike bis in die Gegenwart spielend leicht. Sofie erhält zusätzlich geheimnisvolle Botschaften von einem im Libanon stationieren Mann, der seiner Tochter Hilde ständig zum 15. Geburtstag gratulieren will. Sofie erkennt die Parallelen zwischen sich und Hilde und erfährt langsam die Figur im System im Kopfe eines Erfinders zu sein...

Das Buch ist durch und durch schön, endlich mal wieder eines, das Spaß macht, wenn man es liest, das aufklärt, den Leser in Spannung hält und bei dem die 600 Seiten durchaus berechtigt und in keinster Weise überflüssig sind. Ist man absoluter Anfänger auf dem Gebiet der Philosophie (so wie ich es war, bis ich dieses Buch in die Hände bekam), dann ist dieses Buch nur zu empfehlen, es ist sehr verständlich, für Jugendliche als auch für Erwachsene, man erfährt so vieles mehr über sich selbst, die Existenz der Menschen, des Universums, man wird nachdenklich und entwickelt ein völlig neues Bild von seinem Alltag und Tun, wenn man sich auch nur ganz auf dieses Werk einlässt. Es gibt viele Botschaften und Aussagen für den Leser, eine davon ist, dass jeder ein Philosoph sein kann, wenn er die Dinge hinterfragt und noch zu überraschen, zu verblüffen ist; es gibt keine dummen Fragen, es geht um das Denken, das Weiterdenken, das Festhalten eines Ergebnisses der schweifenden Gedanken. Jede Epoche der Geschichte hatte mit ihren Ansichten und Gegenansichten zu kämpfen im Bereich der Astronomie, Philosophie und Religion und Persönlichkeiten wie Galilei, Kopernikus, Bruno, die dann behaupteten die Erde drehe sich um die Sonne und die Erde sei nicht Mittelpunkt des Universums sondern nur einer von vielen Planeten, brachte die Gemüter deutlich ins schwitzen, die ganze bisherige Weltanschauung wurde auf den Kopf gestellt genauso als Darwin behauptete, dass die stärkeren Arten sich durchsetzten, sich ihren Lebensverhältnissen anpassten und der Mensch vom Affen abstammt. Die Kirche war strikt gegen solche Behauptungen, die Schöpfung Gottes wurde in Frage gestellt, die Entdecker waren nicht gut angesehen.

Das Buch bietet also einen wichtigen, umfangreichen Exkurs in die Philosophie-Welt an, den man sich nicht entgehen lassen sollte!

~Bücher-Liebhaberin~
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 25. Mai 2011
Sofie's Welt, davon hat fast jeder schon einmal gehört! Und das war auch der Grund weshalb ich es gelesen habe.
Ich fand es ziemlich interessant, da mich Philosophie interessiert, wir in unserem Philosophiekurs allerdings nur wenige Philosophen bearbeitet haben. Die Namen kennt man jedoch und es macht richtig Spaß, mehr über sie zu erfahren. Vor allem, wenn man dann doch (vielleicht außerhalb des nutzlosen Philosophiekurses) schon das ein oder andere Werk gelesen hat!
Ich finde das Buch ganz gut geschrieben, es ist nicht zu schwer und nicht zu einfach. Man versteht gut die Komplexen Gedanken der Philosophen, die man eventuell sonst nicht so gut verstanden hätte.
Am Anfang kann es wohl noch etwas langatmig wirken, doch letzten Endes befindet sich hinter dem ganzen eine Komplexe Geschichte, die zum Nachdenken anregt und wirklich Spaß macht zu lesen.
Neben Philosophie lernt man auch allgemein vieles über Geschichte und deren kulturelle Epochen, die einem aus Deutsch sehr vertraut sind und es verdient haben, noch einmal ins Gedächtnis gerufen zu werden, oder, wenn man sie gar nicht kennt, auf jeden Fall eine schöne Allgemeinbildung darstellen.
Nur bin ich mir nicht sicher, ob man sich bei diesem Buch auf hundert prozentige Korrektheit verlassen kann. Tatsächlich sind mir nicht viele Fehler aufgefallen, eigentlich habe ich mich nur an einem sehr gestört, nämlich, dass die "Leiden des jungen Werther" von Goethe zur Romantik gehört, aber sonst immer in jeglichen Lexika und Lehrbüchern als "Sturm und Drang" eingestuft wird. Tatsächlich befinden sich wohl doch einige romantische Elemente in dem Werk, und es lässt sich vielleicht auch darüber streiten! Aber dennoch ein Fehler, der einem ein Dorn im Auge sein kann :)
Abgesehen von diesem kleinen Makel ist es dennoch ein 1-A-Buch, das man einfach gelesen haben sollte! Man sollte sich das Wissen, die Phantasie und vor allem die Philosophie nicht entgehen lassen!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
25 von 31 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 2. Februar 2000
Die Geschichte der Philosophie. Schnell und kurzweilig erzählt. Um das positive beim Namen zu nennen, es macht Spaß, dieses Buch zu lesen. Schnörkellos und leicht fliegt man über die Zeilen hinweg und nicht nur Kinder lernen etwas über die Philosophie der letzten zweitausend Jahre (und ein paar mehr) hinzu. Es baut sich sogar zunehmend ein Spannungsbogen auf, der etwa in der Mitte des Buches durch einen überraschenden Aha-Effekt seinen Höhepunkt hat, danach aber etwas verebbt. Leider verliert die eigentliche Handlung dann etwas an Reiz und man bekommt das Gefühl, das Jostein Gaarder die Ideen zunehmend ausgingen. So fliegt man gegen Ende etwas motivationslos über Philosophie hinweg. Trotzdem ist es rundherum ein schöner Einblick in die Philosophie, der auch nachhaltig wirkt.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 5. April 2003
Gut gelungen ist der Aufbau des Romans mit den der dreifachen Verschachtelung von Geschichte: Der einer „realen" Figur, der einer fiktiven Romanfigur und der der Philosophiegeschichte. Und so lange das Rätsel bleibt, welche der Mädchenfiguren die unserer „realen" Welt ist, so lange bleibt auch das Buch spannend. Um so mehr, da auch viele kleine Rätsel und Szenen etwas märchenhaftes haben und die Neugier wach halten. Nach der „Erkenntnis" verflacht es dann leider, und die Darstellung der „Realität" mit Partyszenen oder Autoraserei ist weit weniger gelungen. Im ersten Teil dringt das Märchenhafte in die (Schein-)Realität der Sofie sehr gelungen ein, im zweiten wirkt z.B. die Begegnung mit bekannten Märchenfiguren eher krampfhaft, geht überhaupt die schöne Komposition etwas verloren und befriedigt auch der Schluss nicht unbedingt.

Egal, im Ganzen ein Buch, das man nur empfehlen kann und als jungen Mensch lesen muss und durch das man, ist man erst in dieser Philo-Sophie-Welt gefangen, Lust bekommt, tiefer in diese einzudringen. Etwa durch „Im Spiegel der Möglichkeiten", der gewissermaßen Sofies Welt fortsetzt und in dem Philosophie nicht nur eine Nacherzählung der europäischen Philosophiegeschichte bleib, vielmehr auch die Gegenwartsphilosophie und aktuelle Fragen der heute dominierende Naturwissenschaft und der neuen Medien philosophisch und in der Handlung eingewoben werden.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
Mit dieser Hörbuchausgabe von "Sofies Welt" von Jostein Gaardner, gelesen von Katharina Thalbach, liegt eine gekürzte Lesung dieses Romans über Philosophie vor.
"Sofies Welt" wurde mit der Intention geschrieben, Kindern Philosophiegeschichte näher zu bringen. Hierfür hat der Autor eine jugendliche Hauptfigur gewählt, der von einem Fremden die Ideen der Philosophie und die Köpfe dahinter näher gebracht werden. Was dieses Werk dabei auszeichnet, ist das Bestreben Philosophie anhand von Beispielen zu erklären, die auch ein junger Geist verstehen kann, und das Wissen in mundgerechten Happen zu servieren, indem sich auf das Wesentliche konzentriert wird.
Für die Umsetzung als Hörbuch hat sich cbj audio dafür entschieden Katharina Thalbach als Sprecherin zu wählen. Katharina Thalbach verfügt über eine recht eigene Stimme, die man sich aber dadurch umso besser als die Stimme einer Verwandten vorstellen kann, die einem eine spannende Geschichte näher bringen will.
Zu den Kürzungen muss man sagen, dass sie maßvoll sind und die Geschichte nicht verfremden, weil wichtige Details vermisst würden. Sowohl der Charme als auch die Idee des Originalbuches bleiben mit dieser Hörbuchfassung erhalten.

Damit ist "Sofies Welt" in der vorliegenden Hörbuchfassung eine gelungene Alternative, auch wenn man, einmal begeistert, nicht zögern sollte die Worte Jostein Gaarders auch einmal selbst zu lesen.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
28 von 35 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 23. Juli 2001
...wenn alle anderen noch schlafen. So kommt es einem vor, wenn man zum ersten Mal mit der offensichtlichen Existenz des weißen Kanninchens konfrontiert wird und sich selbst nach vollendeter Lektüre des Buches an den Haarspitzen des Kanninchenfells zu entdecken glaubt. "Sofies Welt" ist meiner Meinung nach der beste Einstieg in ein Denken, das mit der Kunst des Wunderns beginnt und mit der Fähigkeit, viele Fragen zu stellen, die nicht sofort beantwortet werden können, endet. Die lange, ungewöhnliche Handlung gibt Anlass zu der Frage wo genau die Wirklichkeit anfängt und wo sie endet und ob wir uns unserer selbst so sicher sein können. Es ist sicherlich nicht jedermanns Sache in dieser Weise über derartig existenzielle Fragen nachzudenken, denn schließlich bringt genau das so manches "Über-Ich" durcheinander! Trotz-oder gerade deswegen empfehle ich dieses Buch jedem, der glaubt sich nun endlich wundern zu wollen und der sowohl Fragen als auch die eine oder andere "Antwort" auf Dinge,die zwischen Himmel und Erde passieren, sucht.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 5. September 2010
Sofies Welt ist eines meiner Lieblingsbücher. Ich habe es vor einigen Jahren zum ersten Mal gelesen. Da ich an der Materie an sich schon immer recht interessiert war, kannte ich einiges bereits aus Schule und Lehrbüchern, die ich privat gelesen habe. Trotzdem hat die Geschichte mich wirklich sehr fasziniert. Man kann sich wirklich sehr darauf einlassen. Ich kenne auch einige, die lesen es und sagen "was für ein quatsch". Bei mir im Kopf tauchen dann eher Fragen auf wie "es könnte doch sein" oder "was wenn wirklich..."

Mir gefällt sowohl die Rahmenhandlung, als auch die Einführng in die Philosophie. Auch wenn alles natürlich kurz gehalten ist, so ist es doch viel besser, als wenn man garnichts über die Philosophie weiß. Es ist ein toller Einstieg für ganz und gar Ahnungsloe und solche, die sich dann schwer tun, ein reines Lehr- und Theoriebuch zur Hand zu nehmen.

Auch mir ist aufgefallen, dass es dann irgendwann sehr grotesk wird (Märchenfiguren u.ä.), doch habe ich mich beim Lesen immer gefragt, für wie wahnsinnig man sich selbst halten würde, wenn einem so was geschehen würde und warum es denn so ausgeschlossen sein sollte, dass es sich so oder ähnlich verhält.

Lange Rede und kurzer Sinn: Ich finde das Buch klasse, ich habe es bereits mehrfach gelesen und ich verliere mich immer wieder gerne darin.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
     
 
Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen

Sofies Welt. Roman über die Geschichte der Philosophie.
Sofies Welt. Roman über die Geschichte der Philosophie. von Jostein Gaarder (Gebundene Ausgabe - 1999)

Das Orangenmädchen: Roman (dtv Fortsetzungsnummer 0)
Das Orangenmädchen: Roman (dtv Fortsetzungsnummer 0) von Jostein Gaarder (Taschenbuch - 1. November 2005)
EUR 8,90