holidaypacklist Hier klicken Sport & Outdoor Unterwegs_mit_Kindern Cloud Drive Photos TomTom-Flyout Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip GC FS16

Kundenrezensionen

4,4 von 5 Sternen8
4,4 von 5 Sternen
Format: Audio CD|Ändern
Preis:10,56 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 8. September 2010
Neugierig geworden durch das Interview mit Lang Lang im Stern habe ich mir die aktuelle Aufnahme angehört und muss sagen, ich bin positiv überrascht. Ich hatte ein wenig die Befürchtung, das bei Lang Lang alles immer mehr zur Show und zum Popstar-Getue wird, aber er hat Substanz. Und exzentrische junge Künstler, Glenn Gould war auch so einer, beleben das Geschäft und gewinnen der Klassik neue Hörer. Seine Einstellung, was er sagt, gefällt mir und wie empfindsam Lang Lang die teilweise schon oft gehörten Klavierklassiker wie Beethovens "Apassionata" oder Chopins "Grande Valse brillante" spielt gefällt mir auch.
0Kommentar|13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. Oktober 2012
Ich habe nicht die CD gehört sondern die beiden identischen LPs. Dennoch wird in der musikalischen Substanz kaum ein Unterschied sein. Leider liegt davon nicht viel vor. Lang Lang ist technisch phänomenal, übertrifft wohl sogar Horowitz, aber es geht im m.E. fast immer nur um den brillanten Effekt, das "Klavierzertrümmern" a la Liszt. Der Prokoffief Sonate fehlt das flirrend-flüchtige, die Appassionata ist im ersten Satz sogar langweilig. Die Chopin-Polonaise wird in Dauerfortissimo und galoppierendem Tempo exekutiert. Und nach jedem Stück das Gebrüll der Fans...Hoffentlich ist Lang Lang in zwanzig Jahren ein reifer Künstler geworden, der seine Jugendsünden abgelegt hat. Derzeit ist er ein Popstar der Klassik, nicht mehr.
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Oktober 2010
Superkonzert! Preis-Leistung stimmen, besonders wegen der DVD, die als Bonus dabei liegt und die einen guten Einblick in das Konzert in Wien gewährt.
Sehr empfehlenswert.
0Kommentar|8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. April 2014
Dieses Forum in Vienna gibt es nur für die BESTEN! Lang Lang gehört dazu.Er hat auch ein
gutes Programm gewählt.Sein jugendliches Elan reisst uns mit.Für mich war es schon manchmal übertrieben.Trozt Allem bewundere ich seine hervorragende Technik!
Anna Nagy
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Oktober 2010
Tolle Zusammenstellung aus Beethoven, Albéniz, Prokofiev und Chopin! Der Sound dabei ist Klasse! Wer noch nicht im Musikvereinssaal in Wien war, wird auch durch die wunderbaren Fotos direkt hineinversetzt. Vor allem bei Albéniz und Lang Lang's Spielweise kommt man ins Träumen. Also: nicht verpassen!
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Mai 2011
Die CD bietet eine sehr gute Möglichkeit, das gelungene Konzert von Lang Lang in Stuttgart zuhause nach zu erleben. Eine tolle Aufnahme, bei der diese Nuancierungen von Lang Lang wie im Konzert super wiedergegeben werden.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. März 2013
L.L. gehört für mich zu den Top Pianisten unserer Zeit. Höchste Ansprüche an sich selbst, sind Ausdruck seiner künstlerischen Persönlichkeit. Die Aufnahme ist sehr zu empfehlen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. September 2010
>live and fantastic< titeln gramophone und bryce morrison, der alte englische klavier-kaiser
und man möchte, könnte gerne zustimmen, denn alles klingt irgendwie ganz wunderbar:
lang-lang, unser omnipotenter piano-zauberer und spieltechnischer überflieger, der alle andren
in sein showcase steckt, gibt sich in wien ganz 'classical' - zurückhaltend und nicht oder
wenig auftrumpfend und, egal ob beethoven oder prokofiev, schon geschmäcklerisch moderat.
da freut sich doch ein anspruchsvoll-teures publikum, dass alles gleich schön und technisch
so artistisch gekonnt zelebriert wird, und auch prokofiev nicht so rhythmisch brutal klingt.
selbst chopins heroische attitüde klingt nach polnisch-hist. vergessner vergangenheit,
und beethoven war ja auch nicht nur ein sozial aufmüpfiger.
wo alle zweifellos einem klavierwunder - lang-lang, piano-paganini unsrer zeit - zujubeln,
können wir nicht zurückstehen, weil klangtechnisch mit dem steinway und ganz live aus
vienna's >goldenem saal< alles stimmt:
wer fragt da nach besseren albeniz-beethoven-chopin-prokofiev interpreten, nicht wahr ?
0Kommentar|7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen