MSS_ss16 Hier klicken 30 Tage lang gratis testen Cloud Drive Photos Kamera16 Learn More Amazon Weinblog Hier klicken Fire Shop Kindle Sparpaket GC FS16

Kundenrezensionen

4,7 von 5 Sternen80
4,7 von 5 Sternen
Format: Blu-ray|Ändern
Preis:20,49 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 22. August 2007
Wow. Einfach nur Wow. Ich weiß nicht, ob ich in diesem Jahr noch einen Film sehen werde, der mich mehr beeindrucken/beschäftigen/begeistern kann!

Ich habe den Film am letzten Wochenende auf dem Fantasy Filmfest gesehen und mußte SOFORT nachschauen, ob es ihn schon auf DVD gibt. (Und den Soundtrack, aber zumindest der ist weder erhältlich noch angekündigt. Schade.)

Allzuviel darf man über die Handlung nicht verraten, ohne der Story ihren leichten, melancholischen Zauber zu nehmen.
Die Schülerin Makoto, die sich selbst als "weder zu dumm noch besonders schlau" beschreibt, läßt sich weitgehend unentschlossen durch ihr Leben treiben. Sie hat zwei gute Freunde, mit denen sie täglich Baseball spielt, und sie scheut sich, zu erkennen, daß ihr aller Leben an einem Scheideweg steht: nämlich dem Übergang von der Schulzeit zum Erwachsensein.

Ein mysteriöses Ereignis im Labor ihrer Schule versetzt sie in die Lage, (zunächst willkürlich) in der Zeit zurückzuspringen. Mit der Zeit lernt sie, diese Fähigkeit zu steuern und nutzt sie, um verhauene Schultests zu wiederholen oder ihr Taschengeld zu vermehren. Bis ihre Tante ihr die verhängnisvolle Frage stellt, ob nicht für alles, was Makoto mit ihren Zeit-Tricksereien anstellt, andere leiden müssen.
Als Makoto die Wahrheit dieser Worte erkennt, bemüht sie sich, den angerichteten Schaden mit weiteren Zeitkorrekturen ungeschehen zu machen. Und ihre Probleme fangen erst richtig an, denn die Zeit läßt sich nicht so einfach austricksen!

Die Animationsqualität dieses Films ist so unglaublich gut, daß mir mehrmals der Atem stockte. Das Erzähltempo, der leichtfüßige Humor, die Dialoge (ok, ich hoffe einfach mal, daß die Kino-Untertitel die Grundlage für die deutsche Synchronfassung sind) und die Geräuschkulisse aus Grillenzirpen und Musik sind so meilenweit jenseits aller Anime-Klischees entfernt, daß man sich nicht mehr wundern kann, warum der Film auf westlichen Festivals einen Preis nach dem anderen gewinnt.

(Wenn ich jetzt noch irgendwoher den Soundtrack kriege, bin ich wunschlos glücklich.)
44 Kommentare|128 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Juli 2012
Mit diesem Satz könnte man "Das Mädchen das durch die Zeit sprang" wohl lapidar beschreiben. Aber bei diesem Film aus der Feder von Spezialist Mamoru Hosoda und seinem Team gibt es so viel zu entdecken, was den Film zu viel mehr macht als bloß einem Anime. Und neben allerfeinster Unterhaltung greift der Film auch viele essenzielle Themen eines Menschenlebens auf, über die wir uns doch alle Gedanken machen - oder es zumindest sollten.

Die Schülerin Makoto ist fast erwachsen. Von sich selbst sagt sie, dass sie weder zu dumm noch zu schlau ist, höchstens ein wenig ungeschickt. Die warmen Tage dieses Sommers verbringt sie hauptsächlich mit ihren Freunden Kosuke und Chiaki auf dem Baseballfeld der Schule, wo sie ein paar Bälle werfen und dabei über dies und das tratschen. Während der fleißige Kosuke ein engagierter junger Mann ist ("Was ich in den Ferien machen werde? Ordentlich lernen!"), und der rau-charmante, aber auf den ersten Blick nicht besonders kluge Neuling Chiaki am liebsten "die Welt bereisen" würde, weiß Makoto hingegen noch gar nicht so recht, was mal aus ihr werden soll. Im Moment reicht ihr das tägliche Verschlafen, zur Schule hetzen und Nachmittags Baseball spielen völlig aus. Doch als ihr ein merkwürdiges Objekt in die Hände fällt, ändert sich alles. Als sie beinahe einen tödlichen Unfall mit einem Zug erleidet, findet sie sich plötzlich in der Vergangenheit wieder. Schnell merkt sie, dass sie beliebig durch die Zeit zurückspringen kann, und lernt die Fähigkeit zu kontrollieren. Spontane Mathetests sind keine Überraschung mehr, der Pudding daheim wird vor der kleinen Schwester gerettet und die Karaoke-Party mit Kosuke und Chiaki dauert schnell zehn Stunden (Zu deren Leidwesen). Und Kosuke wird bei der Gelegenheit gleich noch mit der schüchternen Kaho verkuppelt. Doch als ihre Tante erklärt, dass für alles Gute das Makoto widerfährt jemand anderes durch die Neuordnung der Dinge leiden muss, wird der Schülerin mulmig. Trotz weiterer "Korrektursprünge" schafft sie es nicht, den "perfekten" Originalzustand der Realität widerherzustellen. Währenddessen scheint Chiaki, der sich zu Makoto hingezogen fühlt und auf dem ein unfassbares Geheimnis lastet, etwas zu ahnen. Alles droht schließlich in einem furchtbaren Unglück zu gipfeln...

Kurzum: Wow. Was für ein MEISTERWERK. Ich glaube nicht, dass es im Bereich der Anime einen anderen Film gibt, der das Thema Adoleszenz - also das Erwachsenwerden - so unbeschreiblich gut und mit so viel nötigem Feingefühl behandelt. Die Animation ist fabelhaft: Die Zeitsprünge sind computeranimiert und visuell extravagant designt. Der Rest des Films: Aufwändig handgezeichnet, in einem wunderschönen Stil und satten Farben. Ruhige Bilder, im Wind wehende Bäume vor blauem Himmel mit weißen Schäfchenwolken, leere Klassenräume, unterlegt mit tieftraurig-schöner Klaviermusik, sowie die Gespräche beim täglichen Baseball zeichnen einen herrlichen Sommer, der nur augenscheinlich unendlich ist. Am fernen Horizont kündigt sich bereits der Herbst und damit das Erwachsenendasein an. Eine Kindheit liegt in ihren letzten, kostbaren, wundervollen Zügen.

Weitere Themen sind das Übernehmen von Verantwortung und die erste große Liebe. Regisseur Hosoda geht sogar so weit, dass er diese Themen nicht an Makoto allein abhandelt. Alle anderen Figuren des Films sind wichtig, jede noch so kleine namenlose Randfigur im Hintergrund erzählt von sich. Ihre kleine Schwester ist häufig nur im Schlafanzug zu sehen und man merkt dass sie sich noch keine Gedanken um die Zukunft machen muss. Die Eltern: Ruhig, gelassen beim Abendessen, haben ihren Platz im Leben gefunden. Szenen von anderen Schülern in der Sporthalle oder allein in der Bibliothek zeigen, dass Makoto mit ihren Sorgen, Hoffnungen, Vorlieben und Abneigungen nicht allein ist. Fast wünscht man sich, mehr über all diese Personen zu erfahren. Wer sind sie? Was wird später einmal aus ihnen werden? Wo wird sie ihr Leben hinführen? Hier menschelt der Film gewaltig und fährt einen unglaublichen Realismus auf. Die fantastische Musik schließlich tut ihr übriges, und ringt dem Zuschauer in Kombination mit der traurigen und doch herzerwärmenden Geschichte mehr als einmal stille Tränen ab.

Das Ende schließlich gehört zum traurigsten und zugleich wunderbarsten, womit ein Film überhaupt aufwarten kann. Hoffnung, Trauer, Mut, Verzweiflung, Trotz, Selbsterkenntnis - es ist alles da. Man lechzt geradezu nach einem zweiten Teil, wenn Makoto auf die Frage was sie denn nun vorhabe nur leise lächelnd sagt: "Das ist ein Geheimnis." Doch gerade hier liegt doch der Reiz des Films, NICHT zu wissen was aus den jungen Leuten wird. Das weiß nur die Zeit, die einfach vergeht.

Wie schon seit jeher.
0Kommentar|24 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. September 2007
Jeder von uns hat sich sicherlich schon einmal gewünscht, die Zeit einfach zurückdrehen zu können. Die Schülerin Makoto stellt eines Tages fest, dass sie diese Gabe besitzt. Sie nutzt es aus, um schöne Momente beim Karaoke mit ihren Freunden zu wiederholen oder sich auf überraschende Klassenarbeiten vorbereiten zu können. Doch sie muss schließlich auch feststellen, dass sich nicht alle Probleme auf diese Art lösen lassen.

"Das Mädchen, das durch die Zeit sprang" ist ein herrlich kurzweiliges Anime mit viel Witz und Ironie, aber auch von hoher technischer Qualität und sehr detailreicher Kulisse. Kein Wunder, dass er mehrfach preisgekrönt wurde, mitunter als "bester Animationsfilm" bei den Awards of the Japanese Academy 2007 (das ist sozusagen der japanische "Oscar").

Auch die deutsche Umsetzung des Films ist gelungen. Eigentlich hätte es also volle 5 Sterne geben müssen. Die DVDs kommen aber leider in einer billigen Verpackung, bei der es nur eine Frage der Zeit ist, bis die Silberlinge darin stark verkratzt sind. Die Menüs sind ziemlich lieblos gemacht, und auch Extras sucht man vergeblich, abgesehen von einem Audiokommentar und ein paar Trailern. Dafür ist der Preis dann doch zu hoch, vor allem im Vergleich zu den Deluxe Editions der Ghibli-Filme von UFA Anime, die für weniger Geld deutlich mehr zu bieten haben. Dafür ziehe ich dann doch einen Stern ab.
0Kommentar|47 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. August 2007
Als alter Fantasy- und Kino-Fan ist das alljährlich stattfindende Fantasy Filmfest ein absolutes Must.

Umso erfreuter war ich, dieses Jahr einen Anime im Programm zu entdecken. "Das Mädchen, das durch die Zeit sprang" war im letzten Jahr ein Riesenerfolg in den japanischen Kinos und auch auf einer deutschen Leinwand wusste der Film, der wunderschön animiert ist, zu begeistern. Der einzige Wermutstropfen im Kino war, dass der Film im Original mit Untertiteln lief - auf der DVD wird aber erfreulicherweise eine Synchronfassung enthalten sein - für mich noch ein Grund mehr, mir diesen bezaubernden Film meiner Kinosammlung hinzuzufügen.

Die Story: Die durchschnittliche Schülerin Makoto, die eher unbekümmert durchs Leben geht und am glücklichsten ist, wenn sie mit ihren Kumpels Kosuke und Chiaki Baseball spielen kann, erhält eines Tages zufällig die Fähigkeit in der Zeit zurückzuspringen. Makoto hält dies zunächst für sehr praktisch, kann sie doch jetzt immer ausschlafen und unangenehme Dinge einfach aus der Welt schaffen, doch bald muss sie erkennen, dass ihr Manipulieren der Geschehnisse fatale Folgen hat.
Und nicht zuletzt erlebt die 17-jährige in diesem Sommer auch ihre erste große Liebe...

Ein wirklich toller Film über das Erwachsenwerden, der nicht nur Fantasy- und Animefans begeistern wird und einfach wunderschön anzusehen ist.
0Kommentar|22 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Juli 2007
In Japan, wo der Film nur liebevoll "Tokikake" genannt, war der Anime ein Riesenhit.
Dort zählt er zu den erfolgreichsten Animes der letzten Jahre !!!
Und das Zurecht !

Dieser Anime weiß durch seine einfallsreiche Story und geniale Umsetzung zu begeistern.

Hier kurz die Story:

Ist es sinnvoller, verschenkte Zeit zu stehlen oder gestohlene Zeit zu verschenken?!

Makoto ist ein ganz normales Mädchen, das nachmittags Baseball spielt, mit Schulstress kämpft und keinen Plan in Sachen Zukunft hat.
Der pubertäre Leichtsinn findet ein jähes Ende, als das Teengirl zufällig entdeckt, dass es durch die Zeit reisen kann.

Anstatt ihr wundersames Können nun aber dem Wohl der Menschheit zu widmen, verschafft Makoto sich zunächst ganz kindgemäß den eigenen Vorteil: Da werden die tollsten Karaokeabende mit Freunden immer wieder aufs Neue ausgekostet, zarte Liebesbande geknüpft oder vermurkste Schultests korrigiert.

Doch das Leben ist kein Ponyhof und schon bald muss Makoto feststellen, dass Tod, unerfüllte Liebe und zerschlagene Freundschaften selbst mit Zeitsprüngen nicht immer abgewandt werden können ...

In der Welt des fantastischen Films stellt die Zeitreise mit ihren unerschöpflichen Möglichkeiten seit jeher eine große Faszination dar, doch haben sich an ihrer Logik und Konsequenz schon viele kreative Köpfe die Zähne ausgebissen.

Kein Problem für Autor Yasutaka Tsutsui und Regisseur Mamoru Hosoda, deren clever arrangierte Story durch die schillerndsten Dimensionen der Japanimation rast, sowie Art Director Nizou Yamamotos vortrefflich gezeichnete Figuren, die in einer coolen Mischung aus Slapstick und betontem Understatement durch kunstvoll detaillierte Hintergrundillustrationen wirbeln.

Die ebenfalls erhältliche Deluxe-Edition besteht aus 2 DVDs und einem Booklet mit Infos über den Film an sich und Charakterbeschreibungen.
Auf der 2. DVD ist ein Audiokommentar des Films enthalten und ein paar Trailer.

Ich persönlich finde, dass dieser Film zu den besten Animes der letzten Jahre zählt und ich schaue ihn mir immer wieder gerne an.
TOKIKAKE vor !!!
0Kommentar|35 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. August 2007
Wow. Einfach nur Wow. Ich weiß nicht, ob ich in diesem Jahr noch einen Film sehen werde, der mich mehr beeindrucken/beschäftigen/begeistern kann!

Ich habe den Film am letzten Wochenende auf dem Fantasy Filmfest gesehen und mußte SOFORT nachschauen, ob es ihn schon auf DVD gibt. (Und den Soundtrack, aber zumindest der ist weder erhältlich noch angekündigt. Schade.)

Allzuviel darf man über die Handlung nicht verraten, ohne der Story ihren leichten, melancholischen Zauber zu nehmen.
Die Schülerin Makoto, die sich selbst als "weder zu dumm noch besonders schlau" beschreibt, läßt sich weitgehend unentschlossen durch ihr Leben treiben. Sie hat zwei gute Freunde, mit denen sie täglich Baseball spielt, und sie scheut sich, zu erkennen, daß ihr aller Leben an einem Scheideweg steht: nämlich dem Übergang von der Schulzeit zum Erwachsensein.

Ein mysteriöses Ereignis im Labor ihrer Schule versetzt sie in die Lage, (zunächst willkürlich) in der Zeit zurückzuspringen. Mit der Zeit lernt sie, diese Fähigkeit zu steuern und nutzt sie, um verhauene Schultests zu wiederholen oder ihr Taschengeld zu vermehren. Bis ihre Tante ihr die verhängnisvolle Frage stellt, ob nicht für alles, was Makoto mit ihren Zeit-Tricksereien anstellt, andere leiden müssen.
Als Makoto die Wahrheit dieser Worte erkennt, bemüht sie sich, den angerichteten Schaden mit weiteren Zeitkorrekturen ungeschehen zu machen. Und ihre Probleme fangen erst richtig an, denn die Zeit läßt sich nicht so einfach austricksen!

Die Animationsqualität dieses Films ist so unglaublich gut, daß mir mehrmals der Atem stockte. Das Erzähltempo, der leichtfüßige Humor, die Dialoge (ok, ich hoffe einfach mal, daß die Kino-Untertitel die Grundlage für die deutsche Synchronfassung sind) und die Geräuschkulisse aus Grillenzirpen und Musik sind so meilenweit jenseits aller Anime-Klischees entfernt, daß man sich nicht mehr wundern kann, warum der Film auf westlichen Festivals einen Preis nach dem anderen gewinnt.

(Wenn ich jetzt noch irgendwoher den Soundtrack kriege, bin ich wunschlos glücklich.)
11 Kommentar|31 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Oktober 2007
Kurzreview zur technischen Aufbereitung der Deluxe Doppel-DVD:

Die "Aufarbeitung" der deutschen 16:9 DVD ist mehr als fragwürdig. Der Film besteht nicht aus sauberen Einzelbildern, wie es bei Kinofilmen üblich sein sollte, sondern strotzt vor Zwischen-/Doppelbildern. Dies ist angesichts des jungen Alters des Materials (Japan 2006) ein glatter Schlag ins Gesicht. Dieser Effekt lässt sich darauf zurückführen, dass die DVD die exakt gleiche Spiellänge hat wie die NTSC Ausgabe, jeweils 1:38:04. Einige Ruckler in gleichförmig bewegten Szenen sind deshalb vorhanden.
Röhrenfernseher können hier während des Abspielens noch einiges kaschieren, jedoch reicht die wiederholte Benutzung der Standbildtaste in einer bewegten Szene aus, um wieder auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt zu werden.

Der Film ist, sofern man die japanische 2.0 oder 5.1 Tonspur auswählt, mit Zwangsuntertiteln versehen. Ob es sich dabei um deutsche oder polnische UT handelt, lässt sich im selben Menü auswählen, unabhängig davon, ob man zu Beginn des DVD-Menüs Deutsch oder Polnisch angewählt hat.
Die deutsche Synchronisation ist frei von UT. Eine englische Synchronisation bzw. Untertitel sucht man vergebens.

Die Halterung der beiden DVDs in diesem DigiPack ist außergewöhnlich. Anstelle einer konzentrisch zentral gelegenen Halterung findet hier eine ovale "Umschalung" der DVDs statt, die bei unvorsichtigem oder falschem Herausnehmen der Film-DVD zu Kratzern auf der Datenträgeroberfläche führen kann, da sich beide DVDs deutlich überlappen. (Hauptfilm-DVD oben, Extra-DVD darunter)
Ein Herausnehmen der Extra-DVD ist nicht möglich, ohne die Hauptfilm-DVD zuvor zu entfernen. Das Herausnehmen und Einlegen einer DVD in die Hülle ist sehr mühsam und mit einer Hand kaum machbar.

Die Extra-DVD enthält den Film mit deutlich verringerter Lautstärke (japanisch), über den der japanische Audiokommentar [Sprecher: Risa Naka (als Makoto Konno), Takuya Ishida (als Chiaki Mamiya), Mitsutaka Itakura (als Kosuke Tsuda), Regisseur Hosoda und der Gesprächsleiter Furuda] gesprochen wird. Dieser ist als gelbe Untertitelspur übersetzt vorhanden. Außerdem sind 5 Trailer anderer Anime des selben Distributors auf der DVD. Auch dieses Bildmaterial ist voller Zwischenbilder. Mehr ist auf der Extra-DVD nicht drauf. Das Booklet gibt Informationen über die literarische Vorlage, die filmische Adaption und den Autor.

Insgesamt ein sehr armes Resultat für den stolzen Preis von 27 Euro. Und es ist doppelt schade, dass ein so toller Film unter den technischen Mängeln in Zeiten von überdimensionalen LCDs, Plasmabildschirmen und Projektoren leiden muss. Nichtsdestotrotz - diesen Film muss man gesehen haben! Darum gibt es 3 Sterne (5 für den Film, -2 für die deutsche DVD)
22 Kommentare|31 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
"Das Mädchen, das durch die Zeit sprang" mag auf einen ersten, oberflächlichen Blick wie ein reiner Science-Fiction-Film wirken, allerdings nimmt der Zeitreiseaspekt einen eher kleinen Teil der Handlung ein und dient eher als Mittel zum Zweck, als das er wirklich im Mittelpunkt steht. Gerade das macht den Anime-Streifen aber auch so liebenswert, denn die Macher haben sich hier nicht auf das "Warum" und "Wie" konzentriert, sondern ihre Figuren in den Vordergrund gerückt.

Die siebzehnjährige Schülerin Makoto Konno steht an einem Wendepunkt ihres Lebens, nämlich am Übergang vom Kind sein zum Erwachsen werden. Dem versucht sie auf spielerische Art zu entgehen, was natürlich nicht funktioniert. Zum Weg in das selbstbestimmte Leben gehören aber nicht nur Schuldinge oder Alltagsprobleme, sondern auch die erste große Liebe, die in diesem Film mit sehr viel Feingefühl behandelt wird. Zuschauer in diesem Alter werden sich schnell in einer der Figuren wiederfinden und jeder, der schon etwas älter ist, wird sich daran erinnern, wie die Zeit damals war. Das ist die große Stärke des Films. Er berührt uns, da er so nah am wahren Leben ist und eben nicht in erster Linie ein abgehobenes Zeitreiseabenteuer. Makoto ist ein durchschnittliches Mädchen, das im Gegensatz zu vielen anderen Animes nicht durch besonders lange Haare und extreme Schönheit auffällt. Vielmehr ist es ihr Charakter, der sie einzigartig macht. Sie ist frech, eigenwillig und immer sie selbst. Attribute, die man so auch auf den Film übertragen könnte.

Technisch ist der Film extrem gut umgesetzt worden. Er arbeitet intensiv mit besonderen Einstellungen wie Unschärfen und Zeitlupe, was die entsprechenden Szenen deutlich in den Fokus rückt. Teilweise wirkt er geradezu erschreckend real. Gerade digital erzeugte Bilder kommen auf einer Blu-Ray-Disc besonders gut zur Geltung, so bemerkt man auch bei "Das Mädchen, das durch die Zeit sprang" im direkten Vergleich mit der DVD eine deutliche Verbesserung. Des Weiteren ist die deutsche Synchronisation ausgesprochen gut gelungen, da sie sich nicht an den typisch piepsig klingenden Sprechern orientiert, sondern den einzelnen Figuren natürliche Stimmen verliehen wurden.

"Das Mädchen, das durch die Zeit sprang" ist ein Films fürs Herz. Er hat viele lustige Momente, regt aber außerdem zum Nachdenken an und berührt die Zuschauer in ihrer Seele, wodurch sie bereit sind, sich voll auf den Film einzulassen. Er hebt sich auf angenehme Weise von vielen anderen Animes ab.
0Kommentar|7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Februar 2011
Ich habe gerade erst den Film geschaut und ich bin einfach... keine Ahnung der Film hat einen schrecklich
mitgenommen. Anfangs fürchtete ich, der Film könnte nicht an die Klassiker wie "das wandelnde Schloss" oder
"Chihiros Reise ins Zauberland" anknüpfen. Doch ich würde schon sagen, dass der hier die vorher genannten
vollkommen hinter sich lässt. Der Film hat Witz, Spannung, Action und am Ende auch ein klein wenig Romantik. Ich
fand ihn einfach grossartig, denn die Charaktere besitzen sehr realistische Charakterzüge. Wie oft hat man schon
bei der Trotteligkeit von der Heldin Makoto und den Spässen seiner beiden Kumpels gelacht? Ich war wirklich positiv
überrascht. Mit dem Film hat man richtig mitgefiebert. Oft dachte man "Oh nein, so darf das nicht enden!" denn
manchmal blieb einem wirklich der Mund aufstehen. Ich finde jedenfalls, dass man den Film gesehen haben muss, egal
was führ ein Alter. Denn der hier eine 0-8-15 Story erwartete, lag völlig falsch. Der Film bekam unzählige
Auszeichnungen denen er mehr als gerecht wird =)

LG
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Juli 2010
Das Mädchen, das durch die Zeit sprang ist zweifellos ein überragendes Stück Anime-Geschichte, die durch den romantischen Einschlag der SF-Geschichte und ihre Charaktere glänzt.
Leider glänz die Blu-ray des Films von KA-ZE vor allem durch das völlige Fehlen jeglicher Extras. Hier bekommt man für sein Geld eben nur den Film - nichts weiter.
Das Bild ist als sehr gut zu bezeichnen und liegt im 16:9-Format vor. Die Tonspuren bieten in Deutsch, Japanisch, Französisch (dts HD 5.1 + 2.0) und Italienisch (2.0) einen ausgewogenen Klang. Als Untertitel hat man Deutsch, Französisch, Italienisch und Niederländisch zur Auswahl. Verpackt ist das Ganze in einem zeitgemäßen Wendecover.
Das was auf dieser BD zu finden ist, ist also von guter Qualität. Ein paar Extras, wie auf den DVDs oder eine Bonus DVD (wenn schon nicht in HD Auflösung) hätten das Herz eines jeden Anime-Fans höher schlagen lassen. Schade. Trotzdem ist die Blu-ray natürlich zu empfehlen, für alle die diesen schönen Film in HD genießen wollen.
0Kommentar|7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden