Kundenrezensionen


126 Rezensionen
5 Sterne:
 (64)
4 Sterne:
 (32)
3 Sterne:
 (13)
2 Sterne:
 (11)
1 Sterne:
 (6)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


42 von 49 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Top Grusler mit klasse Hauptdarstellerin - nein, nicht RZ!
Fall 39 ist eine der - leider - viel zu seltenen Perlen im weiten Ozean des Horrorfilms. Bei weitem ist nicht alles neuartig, aber die Umsetzung ist hervorragend und es mangelt nicht an toll fotografierten Szenen, die haften bleiben. Überhaupt ist es der größte Pluspunkt, wie die vergleichsweise simple Geschichte durch gute Regie, Kameraarbeit, Effekte,...
Veröffentlicht am 25. November 2010 von Sub_Rosa

versus
3.0 von 5 Sternen Nicht schlecht...
aber auch nicht umwerfend. Als erstes hätte die Besetzung von Zellweger vielleicht eine andere Schauspielerin übernehmen sollen, aber das ist ja Geschmackssache. Die Handlung ist auch nicht umwerfend, denn man erwartet einfach etwas mehr wenn man den Anfang des Filmes sieht. Mich hat gestört, dass es nicht einfach ein psychopatisches Kind war um das es...
Vor 14 Monaten von Amanda veröffentlicht


‹ Zurück | 1 213 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

42 von 49 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Top Grusler mit klasse Hauptdarstellerin - nein, nicht RZ!, 25. November 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Fall 39 [Blu-ray] (Blu-ray)
Fall 39 ist eine der - leider - viel zu seltenen Perlen im weiten Ozean des Horrorfilms. Bei weitem ist nicht alles neuartig, aber die Umsetzung ist hervorragend und es mangelt nicht an toll fotografierten Szenen, die haften bleiben. Überhaupt ist es der größte Pluspunkt, wie die vergleichsweise simple Geschichte durch gute Regie, Kameraarbeit, Effekte, Schnitt und teils famose DarstellerInnen filmisch umgesetzt wird. Dabei fällt in einem durchweg hervorragenden Ensemble ausgerechnet Renee Zellweger als Emily etwas ab, die z.B. von Jodelle Ferland als 11-jähriger Lillith glatt an die Wand gespielt wird. Zellweger ist in ihrer Rolle Zellweger in der Maske von Zellweger, aber Ferland gestaltet ihren Part erschreckend glaubwürdig als durchtriebener Dämon in der perfekten Maske kindlicher Unschuld. Und das Teuflische diesen Dämons sorgt für viele wirklich sehr sehr böse, an die Nieren gehende Szenen in Fall39. Sieht man sich die Extras zum Film an, stellt man fest, dass es für den "Parkhaus-Tod" und für das Finale eine jeweils noch bessere Alternative gegeben hat, die es aber nicht in den fertigen Film geschafft hat.

Trotzdem sind Momente genug vertreten, die ein schauriges Gruseln auslösen oder einfach nur von guter Regie zeugen. Mein persönliches Highlight ist die Videovernehmung der vermeintlich bösen Mutter, die einem Interviewer das wahre Wesen ihres Schützlings enthüllt. Ihre Aussage endet in der Feststellung, dass der parasitäre Dämon in Kindform (jetzt, nachdem er die Familie zugrunde gerichtet hat) weiterzieht zum nächsten ahnungslosen Beschützer/Wirt - und die ausgezehrt wirkende Mutter dabei weg vom Interviewer direkt in die Kamera starrt mit einem wortlosen und dennoch genau hörbaren "ja genau, Du bist gemeint!", gerichtet an die entsetzt vor dem Bildschirm sitzende Emily. Eine Szene ohne Tote, ohne Blut, ohne Geschrei - aber wirkt wie Hammer!

Kleine Minuspunkte (und deshalb auch einen Stern weniger) verteile ich dafür, dass eben manches Element der groben Rahmenhandlung schon mal da war, dadurch etwas vorhersehbar ist. Aber dieser Rahmen ist gefüllt mit soviel klasse filmischer Substanz, dass das nicht ins Gewicht fällt. Leider ist das gezeigte Final - nachdem ich das alternative Ende gesehen habe - für mich nur zweite Wahl. Das auch wegen des Logik-Unsinns, dass es der übermenschlich starke Dämon nicht schafft, sich aus einem Auto zu befreien. Und nach all dem spannenden Aufbau hätte ich den Dämon in seiner dämonischen Gestalt, doch gern am Ende etwas deutlicher und länger gesehen! Man will doch schließlich neugierig wissen, was sich denn eigentlich wirklich in der netten Kleinen Lillith versteckte! Aber genug gemeckert; auch so reicht es locker für vier Sterne und einen ganz klaren Tipp fürs Ansehen und auch Kaufen. Bild- und Ton der BluRay sind einwandfrei und sehr gut, die Extras lohnen das Anschauen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Sicherlich kein Thriller der Extraklasse, dennoch gute Unterhaltung., 6. April 2014
Von 
StefanB - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Fall 39 [Blu-ray] (Blu-ray)
Kinder müssen beschützt werden. Und wenn die Eltern dieser Aufgabe nicht nachkommen und ihr Kind misshandeln, dann schaltet sich meist das Jugendamt ein. Emily Jenkins (Renée Zellweger) kümmert sich in ihrem Beruf um Kinder, die von ihren Eltern alles andere als gut behandelt werden oder gewalttätig sind. Sie bearbeitet bereits 38 Fälle. Doch ihr Vorgesetzter ist der Meinung, dass sie noch einen weiteren Fall bearbeiten kann. Widerwillig nimmt sie diesen 39. Fall an und schnell wird sie lernen, dass das keine gute Idee war.

Lilith (Jodelle Ferland) war eine Einser-Schülerin. Doch innerhalb von drei Monaten haben sich ihre Noten dramatisch verschlechtert, weil sie ständig im Unterricht einschläft. Daher hat die Schule das Jugendamt informiert. Emily besucht die Eltern von Lilith, die alles andere als freundlich sind. Mit einem unguten Gefühl fährt sie wieder nach Hause. Spät am Abend überredet sie den Polizisten Mike (Ian McShane) zum Haus von Lilith’s Eltern zu fahren. Sie kommen im richtigen Augenblick, denn die Eltern versuchen Lilith zu töten. Emiliy sorgt sich sehr um Lilith und schafft es, dass das Mädchen bei ihr wohnen darf, worüber Lilith sich sehr freut.

Was sich nun nach einer gemütlichen Wohngemeinschaft anhört, entwickelt sich für Emily ganz anders. Denn ein so braves Mädchen scheint Lilith doch nicht zu sein, weshalb Emiliy Nachforschungen anstellt. Und das hätte sie besser früher gemacht…

Der Handlungsstrang ist sicherlich sehr bekannt. Ein dramatischer Anfang, eine etwas ruhige Phase in der Mitte, ehe FALL 39 noch einmal so richtig aufdreht und dem Zuschauer keine Verschnaufpause gönnt. Zudem gibt es auch mehrere gut eingebaute Schockmomente. Auch wissen die Schauspieler in ihren Rollen zu überzeugen und schaffen damit auch die Dramatik auf den Zuschauer zu übertragen.

Allerdings wird die Geschichte hier und da nicht ganz schlüssig erzählt. Manches ist inkonsequent und auch der Zufall spielt das und andere Mal eine entscheidende Rolle.

Dennoch ist FALL 39 gutes Popcorn-Kino. Denn man wird bestens unterhalten, weil die Geschichte spannend und kurzweilig erzählt wird und immer wieder etwas passiert.

Der Ton der Blu-ray ist gut, das Bild hat durchgängig ein leichtes Rauschen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen super, 22. Juni 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Fall 39 (DVD)
mir gefällt dieser Film sehr gut. Renèe Zellweger spielt einfach klasse. Habe ihn mir schon drei mal angeschaut. Immer wieder.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mal ein etwas anderer Horrofilm und ist super geworden, 10. Juni 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Fall 39 (DVD)
Ist mal was anderes als Michael Mayers aber auch super
und ist spannend bis zum schluss!
ist aber nicht was für jederman!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Bekannte Grundzutaten trotzdem spannend neu zusammengesetzt, 26. Oktober 2014
Von 
S. Simon "WhiteNightFalcon" (Kastell) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Fall 39 (DVD)
Der Exorzist und Das Omen waren damals sicher die Initialzündung, dass wir filmisch regelmässig von abgrundtief bösen Kindern heimgesucht werden. Der Exorzist wird man bei Fall 39 in jedem Fall mal zitiert finden. Auch die sonstigen Zutaten, dass alle Welt denkt, die Erwachsene spinnt, das Kind ist unschuldig, dass das Kind nur seinem ausgewählten Opfer sein wahres Gesicht zeigt, sich manipulativ verhält etc etc, wird man bei Fall 39 finden. Aber all dies wurde doch in der Grundstory zum einen recht spannend verbaut und zum anderen hat man für das Horrorkind eine grossartige Darstellerin gewählt. Das Mädel spielt selbst eine gestandene Darstellerin wie Renee Zellweger gnadenlos an die Wand. In Nebenrollen liefert dafür Ian McShane eine gute Leistung ab, wohingegen Bradley Cooper doch recht blass bleibt in seiner Opferrolle.
Doch auch wenn der Film ein Potpurri aus bekannten Zutaten ist, gehört er doch zu den gelungenen Beiträgen des Horror-Subgenres um teuflische Blagen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Fasinzierender Schocker, 25. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Fall 39 (DVD)
Dieser Film ist sogar besser als ich dachte. Ich kannte Fall 39 nicht, er hat alles, Gefühl, Spannung, Action, Schock.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Echt super Film!, 31. Oktober 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Fall 39 (DVD)
Zu Anfang fragt man sich wirklich, warum Eltern ihr Kind umbringen wollen, doch dann passieren bei der Sozialarbeiterin auch diese seltsamen Dinge. Je mehr sie diesem Fall nach forscht, desto schrecklicher entwickeln sich diese Dinge und auch dieses artige Mädchen ist nicht das, was es zu sein scheint.

Ich wollte mich mal wieder gruseln und habe mir einfach diesen Film gekauft, weil er eine so gute Bewertung hatte. Ich kann den vorherigen Bewertungen nur zustimmen! Dieser Film ist einfach genial. Man kann sich gut in die Personen hineinversetzen und auch die Umsetzung ist einfach unglaublich.

Mich persönlich hat das Ende etwas gestört, aber das ist Ansichtssache :)
Zum Gruseln und zusammenzucken ist der Film den Preis echt wert!
Ich wünsche allen viel Spaß dabei! Vielleicht seht ihr dann auch einige Menschen mit anderen Augen ;)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gelungene Gruselmär, 6. März 2011
Rezension bezieht sich auf: Fall 39 (DVD)
Das Ende stand vermutlich so nicht im ersten Entwurf des Drehbuches, zu sehr gemahnt es an genretypisches Effekte-Kino und wirkt außerdem verdächtig geklaut aus Schatten der Wahrheit mit Harrison Ford und Michelle Pfeiffer. Andererseits ist das Bemühen, diesem Film das Finale eines großen Kassenmagneten und nicht das eines billigen B-Gruselstreifens zu verpassen, durchaus im Sinne des Publikums und also nur bedingt zu bemängeln. Trotzdem will es sich nicht so ganz einfügen in einen Film, der vor allem auf subtilen Grusel, auf eine von den Figuren getragene Geschichte setzt und weniger auf Schockeffekte. Letztere - eine horrende Bienen-Attacke mit tödlichem Ausgang und die furiosen Auftritte einer Zombie-Mutter - sind visuelle Adrenalintreiber in einem Film, der zunächst beginnt wie ein hartes, aber keineswegs unrealistisches Sozialdrama: Gestörte Eltern wollen ihre Tochter im Backofen verbrennen, wie dereinst bei "Hänsel und Gretel" gelernt, weil sie sie für eine Hexe halten, doch Sozialarbeiterin Renée Zellweger greift in letzter Sekunde ein und kann das Schlimmste verhindern. Die Eltern kommen in eine Anstalt und die engagierte Alleinstehende hat alsbald eine Pflegetochter am Hals, die sich ähnlich entwickelt wie der kleine Damien in Das Omen oder auch Macaulay "Kevin" Culkin in Das zweite Gesicht. Mehr sei über diesen Schauerstreifen, der durch die routinierte Verbindung altbekannter Themen des modernen Gruselfilms mit einer neuen Handlung blendend unterhält und den Spannungspegel selten absinken lässt, an dieser Stelle nicht verraten.

Einziges nennenswertes Extra ist eine Featurette mit O-Tönen der Hauptdarsteller und des Regisseurs, ideal, um nach dem Film wieder auf den Boden der Tatsachen zu kommen.
Für Freunde von Das Omen, Der Exorzismus von Emily Rose und Schatten der Wahrheit.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen "Überrasch mich!", 28. Juli 2010
Rezension bezieht sich auf: Fall 39 (DVD)
Das hätte Lilly(Jodelle Ferland) gern von Emilly(Renee Zellweger). Bei einem kleinen Kind, wäre das kein Problem, aber wie überrascht man etwas, das viel älter und böser ist? Bis Christian Alvarts(Pandorum, Antikörper) -Fall 39- allerdings in dieses Stadium der Geschichte eintritt, hat uns Alvart mehr als einmal überrascht.

Emily arbeit bei der Fürsorge. Zur Zeit bearbeitet sie 38 Fälle. Als ihr Chef ihr die Akte Nr.39 auf den Tisch legt, ahnt Emily nicht, dass dieser Fall ihr Leben grundlegend ändern wird. Die kleine Lilly zeigt Auffälligkeiten. Sie ist verschlossen, seltsam und kommt schulisch in große Schwierigkeiten. Als Emily die Familie besucht, glaubt sie zunächst nicht, was sie sieht. Emilys Mutter wirkt wie eine schlaflose Psychopathin und der Vater Edward(Callum Keith Rennie) scheint schlichtweg wahnsinnig zu sein. Emily versucht Kontakt zu Lilly herzustellen und erfährt von ihr, dass ihre Eltern sie töten wollen. Was Emily zunächst als übertriebene, kindliche Phantasie abtut, wird plötzlich zur grausamen Realität. Lilly schickt einen telefonischen Hilferuf an Emily und die kann, mit Hilfe des Cops Mike(Ian McShane) gerade noch Lillys Tod verhindern. Danach landen Lillys Eltern in der Psychiatrie und Lilly bei Emily. Zunächst ist die Verbindung zwischen Lilly und Emily von Herzlichkeit und Freundschaft bestimmt, doch dann passieren seltsame Dinge. Der kleine Diego, der mit Emily in der Therapiegruppe ist, tötet seine Eltern. Der Psychologe Doug(Bradley Cooper), der Lilly behandelt, wird Opfer eines Unfalls. Emily will den mysteriösen Vorfällen auf den Grund gehen. Dort findet sie nur eine Antwort auf ihre Fragen zu den Katastrophen: Lilly! Bevor Emily beginnt durchzudrehen, versucht sie Hilfe von einer Seite zu erhalten, von der sie das niemals gedacht hätte. Sie besucht Lillys Vater Edward in der Nervenklinik. Was Edward ihr mitteilt, ist so grauenhaft und unvorstellbar, dass Emily an ihrem Verstand zweifelt...

Ja...das waren wirklich unterhaltsame 105 Minuten. Wieso Alvarts Film aus dem Jahr 2007 erst jetzt auf DVD erschien, muss man nicht unbedingt verstehen. Im Fach "Subtiler Horror vom Feinsten" punktet Alvart reichlich. Die Story um die kleine, unscheinbare Lilly, die ihre Umwelt in Angst und Schrecken versetzt, ist packend und zieht manchmal mächtig an den Nerven. Alvart hat sich ein paar Anleihen bei Gregory Hoblits -Dämon- aus dem Jahr 1997 geholt. Musste damals Denzel Washington die Kohlen aus dem Feuer holen, so ist es diesmal Renee Zellweger, die sich dem Bösen stellt. Das tut die Texanerin mit Bravour und schauspielerischem Können. Jodelle Ferland spielt Lilly bösartig brillant in der Tradition des kleien Damian aus -Das Omen-. Die Nebenrollen sind ebenfalls gut besetzt. Vor allem Ian McShane gefiel mir als Cop Mike Barron.

"Ihre Vergangenheit wird seine Zukunft sein" sagt Emily zum Vater des kleinen Diego. Da ahnt sie noch nicht, wie ihre Zukunft aussehen wird. Alvarts Regiearbeit hat mich bei -Fall 39- voll und ganz überzeugt. Lediglich am Ende des Films zieht Alvart den Plot ein wenig über die "glaubhafte" Schmerzgrenze hinaus. Ansonsten kann -Fall 39- seinem berühmten Vorgänger -Dämon- zwar nicht ganz das Wasser reichen, ist aber ein wirklich guter Horror-Misterystreifen der mit Sicherheit ein großes Publikum finden und zufrieden stellen wird.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein kleiner Geheimtipp, 17. April 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Fall 39 (Blu-ray) (Blu-ray)
Hatte vorher keinen Trailer zu diesem Film gesehen sondern lediglich die (für mich) interessante Beschreibung gelesen und ihn bestellt. Daheim lag er dann so lange rum, das ich nicht einmal mehr wusste, worum es geht. Nach mehreren Wochen hab ich mich dann mal dazu bewegt, den Film einzulegen und ich wurde wirklich positiv überrascht. Filme mit "ähnlichen" Story's gibt es schließlich mittlerweile genug. Am Anfang wirkt der Film nicht sonderlich fesselnd aber spätestens ab der Szene mit dem Ofen (möchte an dieser Stelle nicht allzu viel verraten) erhält der Film die Aufmerksamkeit, die er benötigt und der Spannungsbogen steigt von Minute zu Minute an. Die beiden Hauptdarstellerinnen und auch alle weiteren "Nebenrollen" spielen wirklich authentisch und gerade das kleine Mädchen kann einem psychisch gesehen wirklich gut die Haare zu Berge stehen lassen :-) Im Gesamtbild für mich schon jetzt einer der Besten und interessantesten Filme seiner Art und uneingeschränkt weiterzuempfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 213 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Fall 39
Fall 39 von Christian Alvart (DVD - 2010)
EUR 7,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen