Kundenrezensionen


6 Rezensionen
5 Sterne:
 (5)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

11 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sie lieben und sie hassen sich, 4. Oktober 2007
Rezension bezieht sich auf: Sylvia [UK Import] (DVD)
Sie lieben und sie hassen sich 04.10.2007

Es war Liebe auf den ersten Blick zwischen Sylvia Plath und Ted Hughes, und von nun an können sie nicht mehr voneinander lassen.
Nimmt man es ganz genau, dann hat sich Sylvia eigentlich in Teds Verse verliebt, das Kennenlernen war nur noch Formsache. Auch er ist ihrer forschen Art auf der Stelle verfallen.

Ihre Liebe gleicht fast der gegenseitigen Zerstörung. Sie können nicht miteinander leben und nicht ohneeinander sein. Im Behind the scenes" bringt Daniel Craig es auf den Punkt: ...kein Stück Zigarettenpapier passte zwischen die beiden. Sie waren weit mehr als Liebende, Kumpel, Freunde..."
Einander verlassen - unmöglich. Er will, dass sie schreibt, nachdem sie geheiratet haben. Doch je mehr Erfolg er hat, desto schlimmer wird es für sie. Sie kann weder Worte aufs Papier bringen, noch ein normales Leben führen. Sie hasst seinen Erfolg mehr und mehr, genauso wie die Tatsache, dass ihm die Studentinnen zu Füßen liegen, weil ihr in gleichem Maße nichts mehr gelingen will.. Ihre Mutter findet Ted nur anders", kann sich nicht wirklich für ihn erwärmen. Beider Glück ist nur von kurzer Dauer.
Ihr Hang zur Selbstdramatik treibt Ted in die Arme der Frau, die Sylvia in ihr Haus einlädt. Ihre immer stärker werdende Eifersucht wird für ihn, der beileibe kein Waisenknabe ist, immer unerträglicher.
Als sie sich trennen, findet sie endlich die Kraft zu schreiben, scheint glücklich und befreit. Doch der Schein trügt, und Sylvia versucht Ted zurück zu gewinnen. Als ihr das nicht gelingt, gibt es für sie nur einen Ausweg...

Verletzend, emotional, tiefgründig und berührend. Die Zerrissenheit der Charaktere wird in vielen starken Dialogen der beiden Hauptdarsteller deutlich. Sylvia ist ein wunderbarer Film der großen widersprüchlichen Gefühle.
Leider ist dieser Streifen nicht in der deutschen Synchronfassung erschienen, trotz Paltrow / Craig. In einer Welt, die immer mehr dem geldbringenden Blockbuster verfällt, verwundert das nicht. Das aber großartige schauspielerische Leistungen damit ungesehen auf der Strecke bleiben, ist sowohl für die Darsteller, wie auch für mich als Kinogänger mit Anspruch an Qualität, ein ziemliches Ärgernis. Der englischen OF kann man sich mit eingeblendeten englischen Untertiteln gut folgen, einzig die Gedichtspassagen, die interpretiert werden, sind für Zuschauer mit mittelmäßigem Englisch schwer zu verstehen. Paltrow und Craig harmonieren sehr gut als Paar und sind sehr überzeugend in allen ruhigen, wie auch den temperamentvollen Szenen. Liebe und Hass wird perfekt transportiert. Daniel Craig beweist auch hier seine Vielfalt an Talent, den Mut einen so bedeutenden Poeten zu spielen, der von den Menschen geliebt und gehasst wurde. Man spürt, dass er dessen Werke nicht nur kennt, sondern sie auch liebt. Kraftvoll und dynamisch zitiert er sie mit der Portion Rebell und Arroganz, die es braucht, überzeugend zu sein. Die wilde dunkle Mähne, die ihm auch optische Ähnlichkeit mit Hughes verleiht, lässt einen da aufs Neue vergessen, dass man soeben James Bond gesehen hat, eigentlich wie in all seinen Rollen. Gwyneth Paltrow, wie immer souverän und sich zu Hause fühlend in einer Rolle, die ihr Leid und Tränen abverlangt. Ganz großartig agiert sie zudem in den Szenen, die von ihrer krankhaften Eifersucht diktiert werden.
Der Film ist ein Grund mehr für mich, etwas über dieses emotionale Paar und ihre Werke zu erfahren.

Wer Daniel Craig und Gwyneth Paltrow mag, sollte sich den Film nicht entgehen lassen.
Sylvia beschreibt sich und Ted je als Hälfte, die als Paar erst zum Ganzen wurden. Man sagt, als Sylvia starb, wäre auch Ted gestorben, und wenn man Paltrow / Craig agieren sieht, dann glaubt man das auch.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen großartige Schauspielerleistung, unbedingt sehenswert, 27. November 2007
Rezension bezieht sich auf: Sylvia [UK Import] (DVD)
Der Film lief damals nur kurz in unseren Kinos, doch der Grund dafür ist mir schleierhaft. Dies ist zweifellos ein großartiger Film, der anrührt, der einen in seinen Bann zieht bis zur letzten Minute und der dabei auch der Wahrhaftigkeit der historischen Figuren gerecht wird. Aus dramaturgischen Gründen gibt es kleine Abweichungen von der Realität, so wurde Ted Hughes` Geliebte Assia erst Jahre nach Sylvia Plath's Tod tatsächlich von Ted schwanger, aber solche dramaturgischen Eingriffe ändern nichts an der inneren Wahrhaftigkeit.

Gwyneth Paltrow und Daniel Craig spielen diese Figuren absolut überzeugend und hinreißend. Ich habe beide niemals besser gesehen. Wunderbar, wie Craig die Balance hält zwischen Impulsivität und Sensibiltät, sein Akzent und sein Spiel, das so gut die ländliche Bodenständigkeit des Ted Hughes erfaßt. Großartig, wie Gwyneth Paltrow dem ihre amerikanische Weite und Urbanität der Sylvia Plath gegenüberstellt, wie es ihr gelingt, ihre psychische Labilität fühlbar zu machen, ohne sie je der Lächerlichkeit preiszugeben.

Es gab eine Zeit, da man Ted Hughes für Sylvia's Tod verantwortlich machte. Dieser Film ergreift glücklicherweise nicht einseitig Partei. Es wird sehr, sehr gut verständlich und nachvollziehbar, warum Ted schließlich ausbricht. Auf der anderen Seite sind auch Sylvia's innere Kämpfe gut zu verstehen: Ihre Zerrissenheit zwischen dem damals gültigen Bild einer Ehefrau und Mutter , das sie auch selbst verinnerlichte und dem Wunsch, zu schreiben. Beim Schreiben wiederum die von beiden ungewollte Rivalität in ihrem Status und Erfolg als Dichter. Sie gibt ihm nach. Er gibt ihr nach. Was auch immer sie tun, wie auch immer sie sich mühen, sie kommen auf keinen grünen Zweig.

Dem Film gelingt es auch sehr gut, das geistige Klima in Cambridge einzufangen, die literarischen Kreise und Zirkel, welchen Einfluss damals die Dichter auf das kulturelle Leben genossen.

Der Film hat mein Interesse am Werk von Sylvia Plath und Ted Hughes geweckt. Doch auch wer weniger literarisch interessiert ist, wird Freude an dem Film haben, sofern man niveauvolle Beziehungsfilme mag oder auch einfach nur richtig gutes Schauspiel sehen will. Beide Schauspieler zeigen hier etwas von ihrem Potential, das in vielen anderen Filmen leider gar nicht gefordert ist.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen It's A Gas!, 14. Juni 2004
Von 
Martin A Hogan "Marty From SF" (San Francisco Bay Area) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Sylvia [UK Import] (DVD)
"Sylvia" is the kind of film that can only work with fantastic actors. Fortunately, the cast is superb. Sylvia Plath was an enormously talented poet who soared to great heights in her early years. Her bouts with depression are well chronicled and to portray her life in a balanced way is difficult at best. Director Christine Jeffs (Rain) knows just when to bring in the subtle (mostly dark) humor and when to dive into the seriousness of Sylvia's disease. Paltrow does an amazing job balancing both sides of Plath's personality, and the film can be exhausting. Thank God for a great cast, wonderful cinematography and well crafted editing. It's not an upbeat film, but if you've never read, "The Bell Jar", you might just end up picking up a copy.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Aus dem Leben der 'Lady Lazarus', 16. August 2007
Rezension bezieht sich auf: Sylvia [UK Import] (DVD)
Das Leben, Schaffen und Sterben von Sylvia Plath (1932-1963) lässt sich am besten durch die ersten Zeilen des Films zusammenfassen: "Sometimes I dream of a tree. The tree is my life. One branch is the man I shall marry, and the leaves my children. Another branch is my future as a writer, and each leaf is a poem. Another branch is a glittering academic career. But as I sit there trying to choose, the leaves begin to turn brown and blow away - until the tree is absolutely bare."

"Sylvia" zeigt die letzten sieben Jahre aus dem Leben der Sylvia Plath. Gwyneth Paltrow gibt die innere Zerrissenheit der Titelfigur glaubhaft wieder. Plath war Amerikanerin. Während des Literaturstudiums in Cambridge lernte sie den aufstrebenden englischen Dichter Ted Hughes (Daniel Craig) kennen. Das Poetenpärchen heiratete und bekam zwei Kinder. Die Beziehung war ein inniges Auf und Ab, ein Wechselbad der Gefühle, in dem Sylvia mehr und mehr unterzugehen begann. Ihre psychischen Probleme manifestierten sich in (selbst-)quälender Eifersucht. Als Ted dann tatsächlich eine andauernde außereheliche Affäre anfing, begann Sylvias Gemüt endgültig zu kippen. Schon als Heranwachsende hatte sie sich das Leben zu nehmen versucht, überstand aber alle Suizidversuche. Im autobiographischen Gedicht "Lady Lazarus" beschrieb sie dies auf sarkastische Weise. Doch am 11. Februar 1963 glückte ihr geplantes Ableben ' Sylvia Plath starb in der eigenen Küche an einer Gasvergiftung.

Während Ted Hughes 1984 zum Hofdichter (Poet Laureate) des britischen Königshauses aufstieg, nahm sich seine Geliebte, Assia Weevill, 1969 auf dieselbe Weise wie Sylvia das Leben. Selbiges schreibt eben die besten Dramen in Eigenregie.

"Sylvia" hat aber nicht nur schicksalsschwangere Seiten. Durchaus einprägsam ist Gwyneth Paltrows Rezitation von Chaucer während einer Fahrt im Ruderboot, beäugt von erstaunt blickenden Kühen.

Das "Behind the Scenes" ist etwas kurz, macht aber nichts. Der Film hat es nicht nötig, durch Schnickschnack aufgepeppt werden zu müssen. Er bezieht seine Dynamik aus dem meist beklemmenden Wechselspiel von Paltrow und Craig. Super gecastet!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Sylvia Plath und Ted Hughes, 27. Mai 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Sylvia [UK Import] (DVD)
überzeugendes Schauspielduo Gwyneth Paltrow und Daniel Craig verkörpern das Dichterpaar Plath und Hughes. Ihre Liebesgeschichte ist ebenso mitreißend, wie der Zerfall von Sylvia Plath. Da dieser Film nur im Originalton zu bekommen ist, wird die Stimmung perfekt untermalt, dank der englischen Sprache. Ein rundum gelungener Film, der von der ersten bis zur letzen Minute überzeugt.

Sylvia [UK Import]
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Gut, 29. Juli 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Sylvia [IT Import] (DVD)
Der Film finde ich gut. Hoffe mal das der auch mal auf Deutsch raus kommt. Gwyneth Paltrow ist eben eine gute Schauspielerin.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Sylvia [UK Import]
Sylvia [UK Import] von Christine Jeffs (DVD - 2010)
EUR 4,08
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen