Kundenrezensionen


569 Rezensionen
5 Sterne:
 (173)
4 Sterne:
 (80)
3 Sterne:
 (49)
2 Sterne:
 (76)
1 Sterne:
 (191)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Beindruckender Singleplayer, überragender Multiplayer
Nachdem ich wegen dem Matchmaking und den Massen an Cheater und Hackern sehr entnervt die Modern Warfare Teile verstauben ließ, habe ich sehr auf Black Ops gesetzt und es hat sich wirklich total gelohnt, das Spiel zu kaufen.
Tryarch bietet im Gegensatz zu Infinity Ward eine besserer Grafik, besseren Sound und einen besseren Singleplayer.
Call of Duty Black...
Veröffentlicht am 14. November 2011 von Maik R.

versus
272 von 311 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Call of Duty: Lag Ops
Es ist Montagabend, wir schrieben den 8.11.2010. Seit Mittag liegt Black Ops auf meinem Schreibtisch, ist schon bei Steam registriert und via Preload auf der Festplatte, da sich das Spiel über DVD erst ab dem Erscheinungstag installieren lassen will. Gegen 23 Uhr tut sich auf einmal etwas. Meine halbe Freundesliste spielt plötzlich "Call of Duty: Black Ops -...
Veröffentlicht am 10. November 2010 von O RLY?


‹ Zurück | 1 257 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

272 von 311 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Call of Duty: Lag Ops, 10. November 2010
= Spaßfaktor:3.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Call of Duty: Black Ops - [PC] (Computerspiel)
Es ist Montagabend, wir schrieben den 8.11.2010. Seit Mittag liegt Black Ops auf meinem Schreibtisch, ist schon bei Steam registriert und via Preload auf der Festplatte, da sich das Spiel über DVD erst ab dem Erscheinungstag installieren lassen will. Gegen 23 Uhr tut sich auf einmal etwas. Meine halbe Freundesliste spielt plötzlich "Call of Duty: Black Ops - Multiplayer". Also Steam neustarten... und tatsächlich, ich kann es starten! Doppelklick, Entschlüsseln der Spieldateien und los geht's - mit der Ruckelpartie.

Solo-Part

Das Hauptmenü des Spiels ist hübsch gemacht, zudem interaktiv wie ich heute gemerkt habe (Tipp: Leertaste mehrmals drücken). Das Setting ist auch mal ein komplett Neues: kein Weltkrieg, kein fiktionales Gegenwartsgeplänkel, sondern der bisher sehr "unverbraucht" Kalte Krieg. Ohne zu Spoilern - die Story wird gut erzählt und bleibt durchweg auf einem guten Niveau - deutlich besser als in MW2, allerdings auch nicht länger als 5-6 Stunden (je nach Schwierigkeit und "Skill").

Man spielt, wie schon in den letzten CoD Teilen, einen von mehreren Protagonisten die sich mit einigen KI gesteuerten Kameraden im "Drei-Mann-Armee"-Stil durch die Levels ballern. Allerdings fehlen seriengemäß taktische Elemente (Anweisungen/Kommandos); so werden die "Freunde" schnell zum Kanonenfutter. Allgemein ist es um die KI nicht so gut bestellt: Gegner suchen nur selten Deckung und werden so recht fix mit der AK zersiebt; allein bei mehreren Gegnern (10+) kann es dann für den Spieler mal gefährlich werden.

Die Level sind sehr abwechslungsreich - von Kuba über Russland bis nach Vietnam ist alles dabei. Teilweise merkt man aber schon, dass diesmal nicht Infinity Ward an dem Titel gearbeitet hat - mir fehlen Details, die Level wirken teils steril und konstruiert. Bei den letzten Modern Warfare Titeln hatte ich dieses Gefühl nicht.
Auch Partikeleffekte und Sounds sind gewöhnungsbedürftig. Ich habe noch nie einen so unwirklichen Explosionseffekt gesehen - das hört sich dann an wie eine Popcornpackung die in der Mikrowelle explodiert und sieht aus, wie ein Hamster der durch eine Knallgasreaktion das Zeitliche segnet... (alles auf MAX Details!)
Dazu kommt dann noch der ungeheure Ressourcenfraß - ich habe einen C2D @ 3,0GHz, 4GB RAM und eine GTX 275 spüre aber trotzdem Nachladeruckler, obwohl die Frames recht konstant sind. Dies kann nur durch Murks im Programmcode zustande kommen, selbst bei wirklich anspruchsvollen Titeln habe ich solche Probleme nicht.

Fazit SP: Gewohnte Call of Duty Shooter Kost, wobei besser erzählt und spannender gemacht als der Vorgänger MW2. Fans der Serie können bedenkenlos zugreifen und werden sicherlich nicht enttäuscht. ABER:

Multiplayer-Part

Eigentlich hatte ich mir das Spiel nur wegen dem Multiplayer angeschafft - endlich wieder dedizierte Server, neue Möglichkeiten seinen Charakter/Klassen zu personalisieren, neues Währungssystem, zahlreiche (neue) Spielmodi... dumm nur wenn man nicht vernünftig spielen kann. Denn im Gegensatz zu der schon recht bescheidenen Singleplayer-Performance setzt der Multiplayer noch einen drauf. Da bleibt das Spiel dann schon mal 1-2 Sekunden stehen; doof wenn man gerade mit dem Finger am Abzug ist... erfolgreiches Spielen ist so NICHT möglich.

Erst dachte ich, dass dies Serverprobleme seien, nur nach einem schnellen Blick im Steamforum wurde klar, dass es keine Lags sondern Ruckler sind.
Selbst Spieler mit aktuelleren i7 Systemen scheinen diese Probleme zu haben; auch hier gehe ich von schlechter Programmierung/Portierung aus. Allerdings gibt es auch Spieler, die gar keine Probleme haben - womit dieses "Ruckeln" zusammenhängt, weiß bisher niemand richtig...!

Fazit MP: ACHTUNG! Wer BO hauptsächlich im Multiplayer spielen will, dem rate ich erst mal noch zu warten! Denn wie in der Gamingszene neuerdings üblich, werden die Konsumenten mal wieder als Beta Tester missbraucht. Wer einen guten Multiplayer-Shooter sucht, sollte sich vielleicht erst mal Battlefield BC 2 anschauen ... oder 2-3 Wochen warten bis er in BO spielbar ist (bzw. für Konsole kaufen, da geht alles ohne Probleme).

Schlusswort:

Da der Multiplayer noch nicht wirklich funktionsfähig bei mir ist, gebe ich erst einmal "nur" 3 Sterne, auch wegen der schwächelnden Performance. Der SP Part ist gut gelungen - abwechslungsreich und gut inszeniert, nur die teilweise schlechten Effekte trüben das Gesamtbild etwas. Ich werde diese Rezension updaten, wenn Treyarch die Probleme im MP gefixt hat.

Update 16.11.2010:

Seit dem 12ten gibt es einen Patch, welcher die Performance im MP steigert - bei mir hat es geholfen, ich kann nun deutlich flüssiger spielen als vorher. Manche Spieler spüren aber keinen Unterschied.Allerdings gibt es immer noch unregelmäßig Ruckler, dies soll aber laut einem offiziellen Statement noch diese Woche gepatched werden - wir werden sehen'

Ich habe den MP jetzt 15 Stunden lang gespielt und bin begeistert. Die Neuerungen sind vielfältig und machen Spaß - z.B. das Customizing der Waffen und seines persönlichen Emblems sowie das neue COD Punkte System. Man schaltet Aufsätze und Ausrüstung nun nicht mehr frei indem man die Waffe lange benutzt, sondern kann Upgrades gleich nach dem Freischalten der Waffe über COD Points erwerben. Allerdings gibt es unter den (recht vielen) Waffen nur wenig brauchbares, die meisten Spieler laufen immer mit den gleichen Waffen rum, manche sind einfach viel zu ungenau. Shotguns sind nur teilweise bis gar nicht zu gebrauchen, sie machen zu wenig Schaden und sind zudem Primärwaffe. Hier muss Balancing betrieben werden! Wer tauscht eine schwache Shotgun gegen ein starkes Sturmgewehr mit dem man auch auf 20 Meter Entfernung noch trifft?

Die Karten sind abwechslungsreich und bis auf Nuketown auch gut spielbar. Jedoch sind Spawnpunkte nicht immer gut gewählt - da kommt es schon mal vor, dass ein Feind direkt hinter einem spawnt. Insgesammt gibt es 11 Spielmodi, wer aber wirklichen Nervenkitzel sucht, spielt ein Wager-Match (quasi eine Spielwette). Hier setzt man einen gewissen Betrag an COD Punkten und bekommt je nach Platzierung diesen wieder ausgezahlt - oder auch nicht.
Richtig toll finde ich die Kinofunktion. Damit kann man sich ein komplettes Spiel noch einmal ansehen - auch aus der Sicht der Gegner. Für besonders tolle Partien hat man 6 Speicherplätze um diese in der Steamcloud zu speichern. Eine Funktion zu Speicherung auf der Festplatte konnte ich noch nicht finden.

Fazit MP: Der Multiplayer macht Spaß, allerdings bemerkt man auch hier, dass das Spiel eindeutig zu früh auf den Markt gekommen ist. Viele gute Ansätze sind da, nur fällt auf, dass es einige Probleme bezüglich des Balancings der Waffen gibt und gewohnte Komfortfunktionen (Serveraktualisierung abbrechen, eigene Klassen im Spiel bearbeiten) fehlen. Eine MP-Beta wäre angebracht gewesen! Auch fraglich ist, ob das Spiel auf lange Zeit motivieren kann, da es bis auf den Prestige Modus nach Level 50 theoretisch wenig freizuschalten gibt.

Da gegenwärtig noch immer nicht alle Fehler beseitigt sind, werde ich ein weiteres Update verfassen und gegebenenfalls die Wertung auch noch einmal anpassen.

Update 20.11.2010:

Heute gab es einen Patch und was soll ich sagen - da sind die Ruckler wieder. Super Sache, ich konnte die letzten Tage recht gut spielen, kaum Ruckler, gute Pings, mäßige FPS und nun ist alles wieder dahin. Langsam verliere ich die Geduld. Bei Treyarch sollten sie vll. mal gute Programmierer einstellen...

Update 16.12.2010:

Wieder ein neuer Patch - der endlich Besserung bringt! Ich habe nun keinerlei Nachladeruckler mehr, Lags sind auf den meisten Servern kein Thema. Allgemein ist die Performance besser als je zuvor, auch im Singleplayer. Allerdings habe ich mich entschlossen die Bewertung nicht zu erhöhen, da mich der Ärger am Anfang schon einiges an Nerven gekostet hat.
Btw: Treyarch hat angekündigt, dass die ersten DLCs (wie erwartet) schon bald erscheinen werden - um die CoD-Cow weiterzumelken....

----> Dieses Spiel benötigt ein Steamkonto und ist daran gebunden! Ohne Internetverbindung NICHT aktivierbar!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Beindruckender Singleplayer, überragender Multiplayer, 14. November 2011
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Call of Duty: Black Ops - [PC] (Computerspiel)
Nachdem ich wegen dem Matchmaking und den Massen an Cheater und Hackern sehr entnervt die Modern Warfare Teile verstauben ließ, habe ich sehr auf Black Ops gesetzt und es hat sich wirklich total gelohnt, das Spiel zu kaufen.
Tryarch bietet im Gegensatz zu Infinity Ward eine besserer Grafik, besseren Sound und einen besseren Singleplayer.
Call of Duty Black Ops ist nun ein Spiel, wo ich sagen muss, dass allein der Singleplayer sein Geld wert ist.
Außerdem fällt mir auf, dass Tryarch nicht wie seine Kollegen einfach den Vorgänger kopiert und lediglich den Titel ändert (Modern Warfare 3) sondern mit sehr schönen Inovationen und vielen Neuerungen kommen.
Darüber hinaus sind Kampagnen von Tryarch gigantisch im Vergleich mit den Modern Warfare Teilen.

Zum Singleplayer
Er hat mich die ganze Zeit lang (leider nur kurz) mitgerissen.
Darüber hinaus hatte ich sehr viele WOW-Effekte, die ich so in noch keinem Teil erlebt habe.
Die Spannung steigt im Verlauf des Spiels immer mehr an, sodass ich dann noch damit zu kämpfen hatte, vom Spiel weg zu kommen.
Dazu zählt natürlich auch die Grafik, die ich besser finde als die von MW2 + Mw3 zusammen.

Einige Feature sind mir sofort positiv ins Auge gesprungen.
Trifft man einen Gegener, kann man nun genau anhand der Trefferspuren sehen, an welche Stelle man diesen getroffen hat.
Ein weiteres nettes Feature stellt der Hechtsprung dar.
Drückt der Spiele im Sprint die Liegen-Taste, führt der Soldat einen sehr eleganten Hechtsprung aus, der mir schon einige male im Spiel geholfen hat.

Waffen:
Die Waffen gefallen mir sowohl von den Details als auch vom Sound sehr gut.
Es gibt zahlreiche Waffen, die man nutzen kann.
Besonders das im Multiplayer erhältliche Ballistische Messer sowie das Wurfbeil sind einen schöne Neuerung.
Die Semtext beispielsweise ist ein Augenschmauß (grünes blinken, cooler Sound) wobei sie in MW3 eher langweilig aussieht.

Sound:
Soundmäßig setzt Tryarch Maßstäbe.
Alles dröhnt mit kräftigen Bässen aus den Lautsprechern.
Die Waffen geben einen tollen Sound von sich.
Besonders die sehr bassbetonten und kräftigen Synchronstimmen der Soldaten haben mir sehr zugesagt.
Da bekam ich schon einige male Gänsehaut, somal alles sehr authentisch wirkt, man fühlt sich mittendrinne.

Multiplayer
Zu meiner großen Erleichterung sind hier wieder normale Server zur Auswahl.
Der Multiplayer macht enorm viel Spaß, der Spieler erhält zu den Erfahrungspunkten nun auch "COD-Geld".
Damit kann er sich dann Aufsätze für Waffen aber auch Grafiken/Symbole für Waffen kaufen.
Ferner besteht die Möglichkeit, sehr viel zu individualisieren, so z.B. bestimmte Arten des Fadenkreuzes, Gesichtsfarbe und vieles mehr.
Zu jeder Klasse ist ein Soldat dargestellt, der die ausgerüsteten Waffen und Individualisierungen zeigt, sehr gelungen und zudem eine schöne Neuerung.
Im Gegensatz zu MW2 und 3 sind bei Black Ops wieder vernünftige Spiele möglich ohne nervendes Matchmaking und ganz ohne Lags.
Die Serveradministratoren kicken/bannen jeden Cheater, sodass ich auch nie wirklich auf Cheater in Black Ops getroffen bin.

Maps
Wie auch schon In Call of Duty 5 wissen die Karten in Black Ops sehr zu gefallen.
Gerade die Schneekarten sind sehr schön und es macht sehr viel Spaß, auf Ihnen zu spielen.
Sie sind eher groß und es hat mir wahnsinnig Spaß gemacht, sie zu erkunden.
Auch die Locations im Singleplayer bringen eine für mich sehr wichtige Atmosphäre rüber.

Fazit:
Tryarch bietel sehr viel für das Geld.
Besonders der Singleplayer hat nicht zuletzt wegen der enormen Spannung und bombastischer Grafik einen hohen Widerspielwert.
der Spieler kann im Singleplayer massig viel erleben und selbst steuern, ich war sehr überrascht.
Auch die eine Mission, die im zweiten Weltkrieg gespielt hat, hat das Spiel zusätzlich aufgewertet.
Der Multiplayer macht auch da keinen Unterschied.
Cheater sind sehr selten anzutreffen und falls mal einer sein Unwesen treibt, bietet einem das Spiel an, diesen sofort zu melden.
Dies geht in MW2 und MW3 z.B. gar nicht.

Infinity Ward hat seinen neuen Titel einfach nur kopiert und die 2 durch eine 3 ausgetauscht.
Tryarch bringt in seinen Spielen mehr Innovationen mit ein und schafft zudem stärkere Charaktere und enorm viel Möglichkeiten schon allein im Singleplayer.
Dadurch hat schon alleine der Singleplayer Black Ops meiner Meinung nach einen hohen Widerspielwert.
Modern Warfare hingegen spiele ich ein einziges mal durch, da diese Teile nicht so viel zu bieten haben.
Ich bin schon sehr gespannt auf Tryarchs nächsten Teil.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Erstklassige neue Idee, 25. Juli 2011
Von 
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Call of Duty: Black Ops - [PC] (Computerspiel)
Hallo zusammen:

Also an und für sich bin ich ein echt begeisterter Spieler der CallOfDuty Reihe. Mit CoD: Black Ops haben sie meiner Meinung nach wieder ein echt schönes und erstklassiges Spiel rausgebracht.

Wenn man die alten Rezensionen liest, muss ich sagen das mittlerweile nichts mehr von den starken Problemen mit lags bzw. ruckeln vorhanden ist. Ich denke einmal das hat Steam mit einigen Patches schon gut hinbekommen.

Zum Spiel selbst:

+ Gutes Spielschema auch mit Geldpunkten die man bekommt um Ausrüstung zu kaufen
+ Viel Auswahl der einzelnen Waffen und Upgrades
+ Viele neue Maps und auch sehr große
+ Server-Auswahlliste nicht wie in MW2
+ Prestige-LvL diesmal mit LvL 50 erreichbar
+ Trainingsmodus um die Maps kennen zulernen und gegen Computergegner zu spielen
+ Herausforderungen und Wett-Spiele
+ ZombieModus auch mit Freunden

Was ich bemängeln muss:

- Im Online Modus kommt es manchmal vor, dass der ein oder andere einen Bot benutzt und immer gewinnt...sind aber nur seltene Ausnahmen
- Abundzu kommt es zu Verbindungsprobleme von Seitens Steam...aber eher weniger

Meine Rezension beschränkt sich größtenteils auf den Multiplayer, da für mich der Singleplayer keinen Reiz darstellt...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


59 von 74 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Macht Spaß und das ist die Hauptsache, 11. November 2010
Von 
Christoph (Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Call of Duty: Black Ops - [PC] (Computerspiel)
Call of Duty Black Ops ist ein sehr guter Shooter. Er lässt den Hauptkonkurrenten Medal of Honor weit hinter sich. Das liegt am besseren Singelplayer, besseren Multiplayer, viel größerem Umfang, egal ob es nun um Waffen, Missionen, Freitschaltbares oder Maps geht, und am zusätzlichen Koop-Modus.

Ich kann die 1-Stern-Frust-Bewertungen dennoch verstehen. Denn die Lagg-Probleme im Multiplayer gibt es ! Und sie nerven. Doch es ist schon besser geworden und ich kenne das schon von Call of Duty 4. Man muss Treyarch nur Zeit geben das Problem auszumerzen.

Es folgt eine Auflistung positiver und negativer Aspekte des Single, sowie des Multiplayers. Zum Schluss eine Hilfe zur Kaufentscheidung.

Ich habe das Spiel nun 3 Tage gespielt. Bin im Multiplayer auf Lvl 25 und im Singleplayer so ca. in der Mitte angekommen.

Singleplayer:

++ Die Inszenierung ist wieder mal herrausragend. Es gibt überall Überraschungsmomente und was tolles zu sehen, z.B. wie ein fetter Russe 2 Wachmänner an die Kehle holt. Das bringt Abwechslung und Leben ins Spiel.

++ Der ständige Ortswechsel (Vietnam, Kuba, Russland.....) sorgt ebenfalls für Abwechslung

++ Die Geschichte ist sehr originell und spannend.

-- Diese Punkte werden durch die stupiden Massenballereien aka CoD World at War leider abgeschwächt. Denn selbst wenn eine Mission als Schleichmission beginnt, es läuft immer auf eine riesige Ballerei gegen Gegnermassen hinaus.

-- Die Glaubwürdigkeit des Szenarios leidet stark unter diesen Gegenermaßen, denn z.B. 5 Spezialeinheiten gegen eine ganze Armee am Stützpunkt einer russischen Atombombe, ist einfach zu unrealistisch und schwächt die Atmosphäre. Die schlechte grafische Umsetzung der in der Ferne zu sehenden anstürmenden Feinde (wie es z.B. in Vietnam war) schwächt die Atmosphäre ebenfalls sehr, denn die Soldaten sehen aus wie herranstürmende Pixelroboter.

Multiplayer:

Positiv:
++ Die 2 komplett neuen Waffen Armbrust und ballistisches Messer mögen zwar nicht unbedingt gut sein. Doch es macht einen Heidenspaß mit ihnen zu spielen.

++ Das Punktesystem. Man verdient nun Geld fürs Rangaufsteigen und Kills. Dadurch kauft man sich Waffen, Zielvisiere, Griffe, Tarnbemalungen, Abschussserien etc. etc. (vorrausgesetzt man hat das erforderliche Level)

++ Die Wettspiele sind die größte Neuerung und der größte Spaßfaktor. Man spielt zu 6. und setzt 500 coins. Der 1. erhält 1500, der 2. 900 und der 3. 600. Allerdings gibt es nur 4 spezielle Modi die Wettspiele sind, und die machen mehr Spaß als andere Spielmodi die es bisher gab:

1. Eine-im-Lauf: 6 Spieler. Man hat 3 Leben. Eine Pistole die mit einem Schuss tötet und auch nur eine Kugel im Lauf hat. Außerdem ein Messer. Ziel ist es am Ende wenn nur noch einer übrig ist die meisten Punkte gemacht zu haben. Außerdem bekommt man eine neue Kugel pro Kill. Unglaublich spannend und aufregend

2. Scharfschütze: Man spielt zu 6. eine gewisse Zeit lang. Dabei hat jeder exakt die selbe Waffe, die per zufallsprinzip ausgewählt wird und sich glaubig alle 30 sekunden ändert. Sehr witzig wenn mit wirklich schlechten Waffen gespielt wird. Am Ende gewinnt der mit den meisten Punkten.

3. Stock und Stein: Mein Favorit. Jeder der 6 hat 4 Waffen. Eine Armbrust mit Explosivpfeil, ein ballistisches Messer(ein abschießbares Messer), ein normales Messer für den Nahkampf und ein Tomahawk (Wurfaxt, schwer damit zu treffen). Es wird auch eine bestimme Zeit lang gespielt. Punkte gibts für Kills mit Armbrust oder ballistischem Messer. Das normale Messer bringt nur wenige Punkte. Das Tomahawk gar keine...ABER...wenn jmd von einem Tomahawk getroffen wird verliert er all seine Punkte. Das ist unglaublich spannend, denn so kann man in den letzen Sekunden vom letzten noch shcnell auf den 3. Platz aufsteigen.

4. Waffenspiel: Jeder startet mit einer Pistole. Pro Kill gibts eine bessere Waffe. Insgesamt gibt es 20 Stufen, bei den letzten wirds schwer, da man dann schlechte Waffen hat, somit können Nachzügler aufholen. Am Ende steht das ballistische Messer. Wer per Nahkampfmesser getötet wird, wird eine Stufe zurückgestuft. Allerdings steigt derjenige, der den Messerkill ausgeführt hat dafür keine Stufe auf. Auch sehr spannend.

Meiner Meinung lohnt sich der Kauf schon allein wegen den Wettspielen !

++ Viele freischaltbare Waffenaufsätze wie Zielvisiere, Griffe, größere Magazine, Flammenwerferaufsätze etc.etc.
Außerdem gibt es freischaltbare Waffendesigns, die sich selber gestalten lassen. Und man kann sich immer mit 3 sogenannten Perks ausrüsten, ebenfalls freischaltbar, die einem gewisse Boni verleihen. Z.b. zielt man genauer aus der Hüfte, oder lädt schneller nach.

++ Die Maps sind viel lebhafter als im Vorgänger. Überall passiert was. Entweder es startet eine Rakete, oder es öffnen sich Türen, man kann in einen Fleischwolf fallen und auf manchen Karten bewegen sich Zielscheiben. Außerdem gibt es sehr viele Maps, sowohl kleine als auch große.

++ Durch Herausforderungen wie z.B. "schieße 300 Kugeln auf ein Flugzeug" ist für noch mehr Motivation gesorgt

++ Durch Abschussserien erhält man Extras, die man freischalten muss und immer nur 3 davon mitnehmen kann. Umso mächtiger das Extra, umso mehr Kills in Folge ohne zu sterben braucht man. Das geht von der einfach Drohne bis hin zum Hubschrauber indem man selbst an der Kanone sitzt.

++ Die Waffenoptik ist sehr schön und anders als in den vorherigen Teilen, obwohl viele Waffen gleich sind

Negativ:
-- Die Waffeneigenschaften stimmen nicht mit der Tatsache überein. Z.B ist die erste Schrotflinte angeblich stärker und hat eine höhere Reichweite als die zweite Schrotflinte. Doch das stimmt nicht. Die zweite war deutlich stärker ! Genauso verhält es sich bei Waffen wie der FAMAS, die gar nicht so präzise ist, wie angegeben, sondern sehr stark verzieht. Es sind keine fatalen Fehler, man kann sich jedoch nicht an die Angaben halten. Da hilft nur ausprobieren.

-- Die Menüführung ist grauenhaft. Man braucht viel zu viele Klicks um sich bei einem Freund ins Spiel einzulinken. Außerdem findet man NIE einen Server der nicht voll ist, wenn man direkt auf Ranglistenspiel oder Wettspiel drückt. Man muss alles manuell per Serverliste machen. Des weiteren muss man nach jeder Änderung im Klasseneditor warten bis irgendwas gedownloadet ist. Das war doch im Vorgänger alles nicht so. Warum jetzt?

-- Die Server, wie schon mehrmals angesprochen, laggen. Es ist kein 100 prozentiges flüssiges Spielen möglich. Doch mittlerweile kann man auf jedem 2. Server bei akzeptabler Spielflüssigkeit spielen. Und ich denke das wird auch noch optimiert

-- Die Schrotflinten sind alle viel zu schwach. Dafür, dass sie als Primär und nicht als Sekundärwaffe zählen, wie es in MW2 der Fall war, sollten sie wenigstens genauso stark sein, wie die in MW2.

-- Der Sound aller Waffen wurde, genau wie die Optik, geändert. Doch beim Sound ist dies negativ. Die Waffen klingen nicht mehr so intensiv wie in dern Vorgängern. Das M60 müsste viel metallischer klingen. Die Mp5 unterscheidet sich kaum von einer AK-47.

-- Generell muss an der Waffenbalance etwas gefeilt werden, manche ähneln sich zu sehr. Manche sind einfach grottenschlecht und unnötig, wie z.B. der Revolver, der genauso stark ist wie eine normale Pistole, aber nur 6 Schuss hat und langsam ist.

-- Der Prestigemodus nervt mich. Ich will nicht 10mal auf Lvl 50 kommen müssen, nur damit ich mir 10 anstatt 5 eigene Klassen erstellen kann. Leider sind die aber wichtig, 5 reichen mir nicht aus. Daher bin ich wohl gewzungen, nachdem ich alle Wafefn freigeschaltet habe, all dies wieder zu löschen und von neu anzufangen, und das 10mal.

-- Das Gefühl für einen Treffer hat sich verschlechtert. Das hängt am Sound. In den Vorgängern war das Geräusch, das bei einem Treffer kam etwas lauter und intensiver. Das fand ich gut und motivierend. Außerdem war es umso lauter wenn mehr getroffen wurde, z.B. bei einem Volltreffer mit einer Schrotflinte. Das ist nun nicht mehr der Fall

-------------------------------------------

Insgesamt macht vor allem der Multiplayer in Black Ops einen Heidenspaß. Die Fehler, obwohl sie nerven, verzeiht man gerne, allein wegen den Wettspielen. Es macht außerdem so viel Spaß die tausenden möglichen Kombinationen von Primär-/Sekundärwaffen, Ausrüstung, Abschussserien und Perks auszuprobieren. Dazu kommt noch ein gutes Punktesystem und die Mögilchkeit seine Waffen individuell zu gestalten.
Die Hauptsache ist, dass das Spiel Spaß macht.
UND DAS TUT ES. Mehr als Medal of Honor. Mehr als Modern Warfare 2. Für mich ein aboluter Pflichtkauf.
Ob man nun im Teamdeathmatch spielt, oder Wettspiele macht, oder mit Freunden im Koop zockt, oder mit Freunden auf kleinen Karten 2 gegen 2 spielt. Es gibt viel Abwechslung und viel Spaß.
Die Serververbindunge sollten außerdem in einer Woche stabil sein. Das war bei Call of Duty 4 auch so.

P.S. sollte ich im Laufe meiner Spielzeit neue Erkenntnisse haben, werde ich die Rezension ändern und dies deutlich als Update unten kennzeichnen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


172 von 217 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Betrug am Kunden - schlechter geht's nicht mehr (Multiplayer), 10. November 2010
= Spaßfaktor:1.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Call of Duty: Black Ops - [PC] (Computerspiel)
Hallo erst Mal!

Die Vorfreude auf Black Ops war groß - die Enttäuschung noch viel größer. Das Spiel - spezielle der Multiplayer - ist Betrug am Kunden, da praktisch unspielbar vor lauter Ruckeln.
Ich spiele jetzt schon seit einigen Jahren Multiplayer FPS (FarCry, Crysis, FC2, BF, UT, COD4, COD6 MW2) und jedes Spiel hatte so seine Macken, aber was einem mit BO geboten wird, ist der Gipfel der Frechheit. Wäre er am 1. April rausgekommen, hätte ich das für einen Aprilschert gehalten :-(

Ich kann jedem nur empfehlen, das Spiel nicht zu kaufen, zumindest so lange, wie die hahnebüchenden Fehler und beseitigt sind, die da sind:

-Im Multiplayer ist flüssiges Spielen trotz ausrechender Systemressourcen NICHT MÖGLICH. Es ruckelt und laggt wie ich es selbst bei FarCry2 nicht erlebt habe. Das Problem haben alle aus dem Clan, in dem ich spiele, egal welcher Server. Ich selber habe auf den Servern sehr gute Pings (20-25ms),trotzdem ist an vernünftiges Zielen nicht ernsthaft zu denken. Es geht schlichtweg nicht. Beim laufen/rennen ruckelt und zuckelt es, dass einem schlecht werden könnte. Das Gameplay kann ich deswegen auch nicht beurteilen, weil einfach keines zustande kommt. Spawnen - losrennen mit viel rumgeruckel - vieleicht mit Glück einen Gegner treffen - tot. (Ich kann ganz ordentlich spielen, daran liegt's nicht!)
-Die Grafik ist ein Witz. Erinnert mich irgendwie an COD 4 und Doom und ist eines Spiels aus dem Jahr 2010 nicht angemessen!
-Der Waffensound hört sich an, als käme er aus einer großen Blechtonne. Nervig! Auch die OFF-Stimme nervt total, weil auch total blechern und penetrant.
-Trotz DVD erfolgt download von GByte-weise Daten (TIPP: In Steam die Region für die Steam-Cloud auf "Vietnam" oder "Singapur" stellen. Spiel über Steam deinstallieren und von DVD neu installieren. Dann wird von DVD installiert ohne Download)
-Bei Änderungen an den Einstellungen (Grafik/Audio) hängt sich das Spiel häufig auf (schätze so in 40% der Fälle, wenn eine Einstellung geändert wird.
-Die Menüs: Naja, gewöhnungsbedürftig (COD6 MW2 war besser gelöst)
-Es scheint nicht möglich zu sein, dass mehrer Leute gezielt in einem Team spielen können, da automatische Zuweisung (zumindest haben wir noch nicht rausgefunden, wie das gehen könnte).
-Private Matches funktionieren überhaupt nicht, nicht mal die Einladungen über Steam kommen zuverlässig an.

Fazit:
Black Ops ist im derzeitigen Stand nicht ernsthaft online spielbar. Mich wundert auch, dass BO schon als DER nächte Shooter für die ESL gehandelt wird. Das ist ein Witz.
Wer sich bei MW2 über Lags beschwert, sollte sich BO mal antun. Dagegen ist MW2 richtig "seidig".
Sollte sich die Situation nicht durch Updates bald ändern, muss man sich wirklich überlegen, die ganzen veröffentlichen Preview Videos des Multiplayers als "arglistige Täuschung" zu werten. Denn das, was da gezeigt wird, hat mit dem, was man letztlich bekommt, nichts mehr zu tun. Den Single Player hab ich nicht gespielt, evtl. läuft der ja wenigstens?

Ein extrem wütender und 45 Euro "ärmerer" Gamer.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Vosicht! Auch nach 2 Jahren noch nicht auf Pc spielbar, 10. Juli 2012
= Spaßfaktor:1.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Call of Duty: Black Ops - [PC] (Computerspiel)
Tja, ich habe mir das Spiel kurz nach dem Release gekauft und damals war es aufgrund permanenter Abstürze nicht spielbar. Nun gut, ich dachte zukünftige Patches werden das schon lösen, aber nachdem ich mir das Spiel nun nocheinmal installiert habe, sind trotz gepatcher Version nur Abstürze vorhanden.

Ein Spiel, das ich für 40 Euro gekauft habe und trotzdem nach 2 Jahre nicht zu gebrauchen ist. 1 Stern wegen völliger Geldverschwendung. Ich werde mich hüten noch weiter Fortsetzungen der Call of Duty Reihen zu kaufen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Abwechslungsreich, ausgiebig, brutal, 5. April 2012
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Call of Duty: Black Ops - [PC] (Computerspiel)
Die Rezension bezieht sich auf Singleplayer. Die Kampagne ist ausgiebig und abwechslungsreich. Die Levels sind auf Stufe Veteran vereinzelt relativ einfach, meist anspruchsvoll, manchmal zum Verzweifeln schwierig.

Was mich aber echt stört sind einige unglaublich brutale Spielszenen und Zwischensequenzen, auf die ich hier im Detail nicht eingehen will. Unter 16 würde ich dieses Game keinem in die Hand drücken. Ab und zu drehe ich mich selber weg vom Geschehen. Es geht um Krieg und Krieg ist nie ansehnlich, aber dass Gewalt bis zu diesem Ausmass so dargestellt wird, finde ich übertrieben. Ein Stern ziehe ich dafür ab.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Großes Kino - Aber leider nur im Singleplayer, 30. November 2010
= Spaßfaktor:3.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Call of Duty: Black Ops - [PC] (Computerspiel)
Hallo,

ich kann mich meinen Vorrednern nur anschließen.
Der Singleplayer ist, wie man es bei dieser Spielreihe kennt wieder großes Kino.
Sehr gute Zwischensequenzen und Animationen.
Was daran eigentlich nur stört ist, dass er wie auch bei den anderen Teilen dieser Spielreihe recht kurz ist.

Jedoch kaufen 90% der Leute dieses Spiel nicht wegen dem guten Singleplayermodus, sondern wegen dem Multiplayer.
Und ich hatte bei Modern Warfare 2 letztes Jahr gedacht es geht nicht schlimmer.
Weit gefehlt! Das Spiel ist sehr verbugt.
So sind beispielsweise die Spawnpoints während des Spiels teilweise direkt vor des gegners Nase gesetzt.
Gut, dachte ich. Kann man auch noch drüber hinwegsehen.
Was jetzt aber überhaupt nicht lustig war sind die Lags und Ruckler.
Da vergeht einem jegliche Spielfreude.

Fazit: Die Entwickler wirtschaften diese Spielreihe runter.
Modern Warfare war ein hit, der zweite Teil eine Enttäuschung und nun - mit Black Ops - eine kleine Katastrophe für die Treuen Kunden.
Meine Persönliche entscheidung den nächsten Teil der Reihe nicht mehr zu kaufen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


45 von 57 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Kostspieliges Baller-Fastfood für entwöhnte Konseleros, 6. Dezember 2010
= Spaßfaktor:2.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Call of Duty: Black Ops - [PC] (Computerspiel)
Seit Activision im Jahr 2007 den vierten Teil ihrer Ego-Shooter-Reihe Call of Duty: Modern Warfare veröffentlichte, übertrumpfen sich die designierten Nachfolger durch immer neue Verkaufsrekorde. Mit 360 US-$ Umsatz in 24 Stunden stößt das aktuelle Call of Duty: Black Ops sogar den Mega-Blockbuster Avatar vom Thron, wie eine große deutsche Tageszeitung Mitte Novemeber berichtete. Wenn ein Titel der der Call-of-Duty-Reihe an den Start geht, rollt der Rubel also - zumeist auch die Augen der Käufer, die je nach Plattform zwischen 39€ und 70€ berappen müssen. Höchstwertungen durch die Spieleredaktionen sind allerdings vorprogrammiert, laut metacritic.com (Stand: 03.12.2010) schneidet Call of Duty: Black Ops mit 83 von 100 (26 Kritiken) bei der Presse im Schnitt gut ab. Die Akzeptanz der Zockergemeinde drückt auf selbigem Portal mit 3.9 von 10 Punkten (340 Ratings) jedoch eine generelle Unzufriedenheit aus. Sind die Käufer vielleicht übersättigt an teurem Baller-Fastfood?

Rambo lässt grüßen
Die Geschichte des Action-Krachers ist schnell erzählt. Auf mehreren Schauplätzen des Kalten Krieges muss sich das virtuelle Alter Ego als Elitekämpfer durch Horden von KI-Gegnern schießen. Die Suche nach einer monströsen Massenvernichtungswaffe ist Ziel und Inhalt der, nach dem luftleeren CoD: Modern Warfare 2, interessant erzählten Geschichte. Die Storyline wird (fast) ausschließlich in den Sequenzen zwischen den Kampfeinsätzen erzählt, denn egal ob Kuba, Vietnam oder Russland das Motto lautet fortwährend: "Viel hilft viel!" Das bedeutet, dass viele Missionen als Ballerorgien a la John Rambo mit 400 Schuss Munition auf der hohen Kante begonnen und nur durch kurzes Nachladen hin und wieder unterbrochen werden.

Eitle Pappkameraden
Der als Taktik-Shooter umworbene Titel CoD: Black Ops nimmt den scheinbar unmündigen Spieler einfach an die Hand. Abgesehen davon, dass das lineare Missionsdesign ohnehin nicht viel Platz für eigene Erkundungstouren lässt, treiben einen die computergesteuerten Kamderaden im Schweinsgalopp durch die Missionen. Dem gelben Punkt folgend, der markiert schließlich jene genannten Verbündete mit dem weit sichtbaren Handlungsimperativ "Folgen", bleibt dem Spieler nie die Wahl zwischen alternativen Lösungswegen. Sämtliche Aktionen sind nämlich geskriptet und Teil des allzu engen Missionskorsetts, das mit sechs Stunden Durchspielzeit dazu sehr kurz ist. Feuerunterstützung vom eigenen Team sucht man ebenfalls vergeblich, weil die befreundeten Pappkameraden es vorziehen, in sicherer Deckung ihre Waffen zu bewundern. Wer stirbt, startet jedoch am letzten Checkpoint/Speicherpunkt erneut, was jeden Schwierigkeitsgrad zum Moorhuhnschießen degradiert.

Technischer Lichtblick
Taktischer Tiefgang ist bei CoD: Black Ops somit fehl am Platz. Aber was bleibt von dem vermeintlichen Über-Spiel noch? Keine Frage, technisch ist es einwandfrei umgesetzt, schön anzuschauen und läuft selbst auf älterer Hardware flüssig. Der Sound wummert bombastisch in die Ohren und wer das Glück hat, in den Besitz einer englischen Originalfassung zu kommen, kann prominente Synchronstimmen bewundern. Dieser Hauch von audiovisueller Qualität und Authenzitität bleibt den meisten deutschen Käufern allerdings verwehrt; diese müssen sich schließlich mit einer zensierten Fassung und lustlosen C-Synchronsprechern das Spiel weiter entwerten lassen. Über die Notwendigkeit der dargestellten Brutalität in der Originalfassung muss anderswo gestritten werden, aber den deutschen Käufern eine so misslungene Vertonung unterzujubeln, ist eine gewaltige Frechheit. Gerade vor dem Hintergrund des kommerziellen Erfolgs der Serie wiegt dieses Versäumnis besonders schwer.

Prädikat: Unwertvoll
Auch der beliebte Multiplayer-Modus der Call-of-Duty-Reihe fällt bei Black Ops wie eine gelangweilte Kopie der bisherigen Vergänger aus: ähnliche Waffen, bekannte Extras und Eigenschaften, wenige Karten, stark begrenzte Spieleranzahl auf den Servern. Eine Ausstattung, die minderjährige Konseleros vielleicht zufrieden stellt, mit wenig Ge- bzw. Inhalt. Was bleibt, ist ein fader Geschmack auf der Gamerzunge und ein sich allmählich einschleichendes "Warum?" im Bewusstsein des Spielers. Warum läuft das Spiel eigentlich ohne mich? Warum habe ich ein einziges Déjà-vu-Erlebnis? Und warum habe ich dafür so viel Geld auf den Tisch gelegt?

Fazit: Finger weg von teurem Baller-Fastfood!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Ruckel Ops ... oder "HA - Du hast Geld für diese Beta bezahlt", 24. November 2010
Von 
= Spaßfaktor:3.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Call of Duty: Black Ops - [PC] (Computerspiel)
Eigentlich bin ich nicht so einer, welcher auf Grund von gebrochenen Werbeversprechen gleich das Meckern anfängt. Aber ich hatte Black Ops schon sehr lange im Auge behalten, weil der ganze Werbezirkus doch einen irgend wie in den Ban gezogen hat. Also verfolgt man es in Youtube, ließt mehrere Zeitschriften und tut sich die 6 Stunden anstellen vor dem CoD BO Stand auf der Gamescon an. (wo man auch nur Teilweise neues Zeug zu Gesicht bekam. Vieles bekannt aus den Videos.)

Tja leider muss ich jetzt feststellen, das vieles von dem Hype um dieses Spiel ziemlich aufgebläht war.

Singelplayer: Hat mich durchaus gepackt und hat von der Atmosphäre durch aus den richtigen Ton getroffen.
Is nicht alles so gehetzt wie bei MoH (2010), aber dennoch vom verlauf flüssig. Man fiebert mit den Charakteren
durch aus mit, wenn man sich auf das ganze einlässt. Aber ...

Multiplayer: Was schon seeeehr viele Richtig berichtet haben, ist der Multiplayer wirklich für viele nur bedingt spielbar.
So rauben einem Ruckler und kleinere Freeze die ganze Lust am Geschehen. Zwar Motiviert es, wenn man sich neue Sachen
frei Schalten kann und seine Embleme selber gestallten kann, aber was nützt einem der ganze Schmuck wenn man mitten im
Kampf nur noch ein Ruckler sieht und die entscheidenen Schüsse in die Luft anstatt auf den Gegner feuert?

Vieles von der (besonders auf Videos) gezeigten Grafik, muss eingebüßt werden, um überhaupt halbwegs sich im Multiplayer
agieren zu können. Ich besitze ebenfalls ein Dual Kern Prozessor sowie eine GForce 9800GT. Sicher ist sie bereit mehr als 3 Jahre
alt, aber damit lief bei mir MW2 absolut flüssig, bei relativ wenigen abstrichen.

Das kann ich von BO nicht behaupten. Die Grafikeinstellung wurde bereits auf das Niedrigste heruntergeschraubt, die von Foren
empfohlenen Änderungen in den Steam Config Datein halfen zwar, lösten aber das Problem nicht vollstänig. Die Patches hatten es
sogar verschlechtert.

Gamer, die nicht auf dem neuesten Stand der Technik sind, rate ich dringen, erst einmal die Patchs abzuwarten und durch Foren zu
prüfen, ob das System dieses Spiel überhaupt packt. (Selbst High End PCs haben da ihre Probleme was aber zum Teil am Spiel selbst liegt).

Auch den Spielern fällt das inzwischen auf wie schlecht es sich mit Rucklern spielt und ich hoffe, dass Activision daraus die richtigen
Schlüsse zieht und in Zukunft für die Spieleentwicklung mehr Zeit bereitstellt. Andernfalls überlegen sich die Käufer in Zukunft
es sich zweimal bevor sie noch mal
in ein Verfrühtes Produkt investieren.

Aber die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt ...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 257 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Call of Duty: Black Ops - [PC]
Call of Duty: Black Ops - [PC] von Activision Blizzard Deutschland (Windows 7 / Vista / XP)
EUR 22,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen