Fashion Sale Hier klicken Fußball Fan-Artikel studentsignup Cloud Drive Photos OLED TVs Learn More Indefectible Sculpt roesle Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip NYNY

Kundenrezensionen

4,0 von 5 Sternen31
4,0 von 5 Sternen
Preis:11,49 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 28. Juli 2010
Liebe Interessierte, liebe Arma(2)teure,
Es fand ein echter Qualitätsweitsprung von ArmA 2 zu ArmA 2 Operation Arrowhead (OA) statt.
VORHER (Patch 1.05):
- verbuggt, daher teilweise unspielbar
- unpräzise Auslöser
- Speicherstände plötzlich unlesbar!?

NACHHER:
+ wenig bis gar nicht verbuggt
+ weniger unpräzise oder auch nicht auslösende Auslöser (bei mir trotzdem teilweise in der Waffenkammer)(trotzdem fast mehr als bei Arma2 1.07?)
+ weniger Rambomäßig/mehr Abbwechselung durch verschiedene Persönlichkeiten
+ man kann auch weiter spielen, wenn eine Mission nicht wie gedacht läuft
+ so gut wie keine Abstürze
+ statt um die 10 FPS jetzt um die 25FPS im Benchmark, bei gleichen Einstellungen
+ leichte Antikriegstöne (ich sage nur "TFK Knight stürmt das Flugfeld" (in der Minibeschreibung der Mission))
+ neue Waffensysteme/Funktionen
+ schöne Landschaft/Animation des alltäglichen Lebens
+ erleichteter Einstieg durch unkomplizierte Trainingsmissionen (UAV-Mission geht dank Patch 1.56 wieder)

- man kann die Waffenkammern meines Wissens nicht kombinieren, sodass man bei OA zwischen der ArmA 2 und der OA Kammer wechseln könnte, man muss gleich das Spiel wechseln (mix aus beiden vorhanden)
- leider Auflegen der Waffen nur durch ACE 2, daher etv. Probleme mit Battleeye

FAZIT: Es hat sich schon viel getan und das Spiel ist insgesamt, zumindest im Singleplayer, sehr gut spielbar. Dennoch fehlt mir eine vernünftige Nachlade Animation, in der der Soldat auch ein Magazin in der Hand hat. Für alle, die zwischen ArmA 2 und OA schwanken, denen rate ich kauft euch erst ArmA 2 und dann OA (falls ihr beide kaufen wollt), dann erlebt ihr nämlich einen Anstieg der Qualität und keinen Abfall. Storymäßig baut OA nicht auf ArmA 2 auf es ist also nicht notwendig beide zu kaufen. Wenn nicht dann definitiv OA! Absolute Kaufempfehlung für alle, die es realistischer als CoD und besser als ArmA 2 wollen.

TESTSYSTEM:
i7 920
Ati Radeon HD 5770 -1GB
4 GB Arbeitsspeicher

EINSTELLUNGEN: alles auf hoch, Sichtweite ca 6000m (ruckelt nur in der Wüstenstadt)
11 Kommentar|11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. August 2010
Ich habe OA nun schon einige Tage getestet und muss sagen: WOW! Nach einer Weile spielen fühlt man sich wirklich so, als würde man mit einer Einheit Marines durch die heißen Berge Afghanistans hetzen. Fast das gesamte aktuelle Kriegsgerät wurde implementiert. Lust mal in einem Striker der US-Army über die Straßen zu heizen oder in einem Humvee Patroille zu fahren? Mal einen Blackhawk Hubschrauber oder eine F16 fliegen? Alles kein Problem.

Ich habe Arma2 schon gemocht, aber dieses Szenario gefällt mir noch um einiges besser. Über die Technik/Grafik wurde ja schon einiges gesagt (super!! :o)) ) und die KI hat inzwischen kaum noch Aussetzter. Was ich an diesem Spiel aber wirklich liebe, ist die Modifizierbarkeit - dank der coolen Community - und dem genialen Mapeditor. Aktuelle oder fiktive Krisenherde sind im nu mithilfe des implementierten 2D- und (versteckten) 3D-Editors selbst nachgebastelt. Mit ein wenig Einarbeitung sind die Möglichkeiten schier endlos..! Dadurch kann man dieses Spiel auch mal ohne Geballer "zivil" nutzen und z. B. einfach eine Stadtrundfahrt in einem klapprigen russischen Laster oder Lada machen...

Für mich die momentan einzig echte Militärsimulation. Andere Spiele wie Call of Duty oder OF Dragon Rising verkommen im Vergleich zu Arma2 zu simplen Schießbudenspielen (von den MOD-Möglichkeiten mal ganz zu schweigen)

Meine Empfehlung: Kaufen!!!
0Kommentar|10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Juli 2010
Im Gegensatz zum Start von ArmA2 macht die Standalone-Expansion ArmA2: Operation Arrowhead direkt zu Beginn alles richtig: So gut wie keine Bugs, sinnvolle neue Features, eine realistischere Coopkampagne und alle versprochenen Features.

Das ganze wird dadurch abgerundet, das sich Arrowhead automatisch mit einer bestehenden ArmA2 Installation zu ArmA2: Combined Operations verbindet und man so in der Lage ist, den ArmA2 Inhalt (Alle Fahrzeuge, Inseln, Waffen, Missionen, Kampagnen) in Arrowhead zu nutzen. Natürlich sind auch die unzähligen Community Addons und Missionen zu Arrowhead kompatibel.

Zu den wichtigsten neuen Features gehören meiner Meinung nach:
- 3 neue Karten: Takistan, eine Afghanistan ähnliche 25x25km Karte; Zargabad, eine sehr große Wüstenstadt, vgl. Bagdad; Die Wüste, eine kleine Wüstenkarte, die sich prima zum Testen eignet, da sie sehr schnell läd. Besonders beeindruckt bin ich davon, dass wirklich alle Gebäude begehbar sind und über funktionierende Türen und Leitern verfügen, was dem Häuserkampf völlig neue Ausmaße verleiht.
- FLIR/Wärmebildkameras: Die realistischen Wärmebildkameras sind sowohl in Fahrzeugen/Flugzeugen als auch auf Waffen montiert eine prima Alternative zum Nachtsichtgerät und bilden eine sinnvolle Erweiterung der Zielsysteme, sowohl bei Tag als auch bei Nacht.
- Rucksäcke: Einheiten können nun Rucksäcke mit sich tragen um mehr Munition mit sich führen zu können. Das System der Rucksäcke ist dabei sehr realistisch. Beispielweise muss der Rucksack erst geöffnen werden, bevor man auf den Inhalt zugreifen kann.
- u.v.m.

Die neue Coopkampagne ist in Arrowhead anders als die Kampagne rund aus ArmA2. Die Spieler sind nun nicht mehr in einem gemeinsamen Team, sondern jeder nimmt eine andere Rolle aus einer anderen Einheit ein. Ein Spieler ist Pilot, der andere Panzerzugführer und wieder ein anderer leitet eine SpecOps-Einheit. So wirkt die Kampagne weniger "Rambo"-mäßig als noch mit Team Razor in ArmA2, die zu 5 eine ganze Gegnerbasis eliminierten. Einzig die Wartezeit auf die anderen Spieler stört in der Kampagne. Man muss warten, bis alle Spieler ihre spezifischen Aufträge erfüllt haben, um die Mission abzuschließen. Natürlich kann man sich gegenseitig unter die Arme greifen.

An dieser Stelle sei noch der einzige wirkliche Schnitzer erwähnt, den sich Bohemia Interactive in Arrowhead geleistet hat, auch wenn es sich hier weniger um einen Bug, als um einen kleinen Designfehler handelt: Die dreckigen Straßen auf Takistan erzeugen bei den meisten Fahrzeugen eine viel zu hohe Reibung. Einige Fahrzeuge haben auf den Straßen eine maximale Geschwindigkeit von 50 kmh obwohl sie deutlich schneller sein sollten. Hinzu kommt auch noch, dass die ebsagten Fahrzeuge Offroad eine Höchstgeschwindigkeit von 60-70 kmh erreichen. Ich bin mir jedoch sicher, dass dieser Misstand in den nächsten Tagen durch die Community oder einen Patch behoben wird.

Mein Fazit:
Arrowhead spielt sich gut und fehlerfrei und macht in Sachen Umfang, Preis-Leistungsverhältnis und Features alles richtig. Es ist nicht nur eine sinnvolle Erweiterung zu ArmA2 sondern auch ein prima Einstieg für neue Spieler in die Welt von Bohemia Interactives Taktikshootern der ArmA-Reihe.
44 Kommentare|28 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Februar 2011
Ich bewerte hier den Multiplayer,zum Singleplayer kann ich nichts sagen.
Ich zocke auf einem Intel Core2Duo E6750/4 GB Arbeitsspeicher und mit einer Radeon HD5850
derzeit verwende ich den aktuellen Patch 1.57 und habe eine 1500 DSL Leitung.Es reicht völlig aus :-)

Keine Frage,Arma 2/OA ist vom Unterhaltungswert eines der besten Spiele die es gibt.
Kaum in einem anderen Spiel wird soviel Wert auf Realität in Sachen zocken gelegt als bei den
tschechischen Machern von Operation Flashpoint.Arma 2 ist ein Shooter,jedoch läuft hier nix ohne Teamplay!
Spieler die ihr eigenes Ding machen,werden kaum Spaß am spielen haben.

Achtung es wird etwas kompliziert:

Nehmen wir mal an ein Hubschrauberpilot bringt Soldaten zur Front,welche auf der Karte sichtbar ist.
Der Helipilot brachte erfolgreich Truppen zur Landezone und wurde aber auf dem Rückweg abgeschossen.
Je nach Spielmodi,ist der Heli nun aber in der Base (von wo generell jeder Spieler nach einem Tod wieder startet)
nicht mehr verfügbar.Wir brauchen also einen "WreckHeli" der das abgeschossene Heliwrack bergt und
zur Basis bringt um es zu reparieren.
Dieser Wreckheli wird plötzlich auch abgeschossen...und nun?

Ein Engeneer (Mechaniker) muss zum WrackHeli transportiert werden.Er versucht je nach Schaden den Heli
zu reparieren,ist das nicht Möglich muss ein spezieller LKW aus der Basis zum Wrack transportiert bzw. gefahren
werden um diesen zu reparieren.

Gibt es nun keine Spieler die sich fleißig drum kümmern das andere Mitspieler gepanzerte
Fahrzeuge,LKWs,Panzer und wie in meinem Beispiel Heli's haben.Wird das zocken zu einem unnötigen
gelangweile,weil das Problem eintrifft dass Truppen nicht bzw. sehr
langsam zur Front kommen.

Wie man sieht,ist es also nicht einfach nur "schnell hin,schnell paar abknallen und weiter gehts"
-----------------------------------------------------
-Gamplay

Das Gameplay ist genial aber auch sehr umstritten.Zocker die Wert auf ein schnelles Gameplay legen
müssen sich auf viel Geduld einstellen.Hat man erstmal genug Zeit in die Steuerung und Möglichkeiten
investiert,will man Arma 2 nicht mehr missen.Das zusammenspiel im Team findet man nirgendswo anders.

-Bei Operation Arrowhead wird auf einem Nahost ähnlichen Terrain gezockt,sprich Wüsten ähnliche
ausgetrocknete Bergregionen.
-Bei Arma 2 (also ohne Erweiterung) wird in einem begrünten Gelände gespielt.viele
Wälder und Bergregionen.

Es gibt mehrere Spielmodis.Sehr viel wird der Modus im Koop gezockt.Man kämpft mit realen Spielern
gegen den Computer,welche die Städte besetzt hat.Auch sehr interessant der "Warfare-Mod".
Man kauft sich Soldaten bzw. Fahrzeuge (KI gesteuert!) mit Geld welches man aus erfolgreich ausgeführten
Aufträgen oder Abschüssen verdient hat.Mit diesen Einheite befreit man wiederum Städte/Dörfer.
So ist man einfach ausgedrückt oberster Befehlshaber seiner gekauften Truppen und steuerte diese
per Befehl über das Funkgerät.

Online wird internation gezockt.Viele Deutsche sind anzutreffen.Ohne Englischkenntnisse ist man
meiner Meinung nach schlecht dran.

Als Spieler im Multiplayer beginnt man als Soldat in der Base.Man geht an einer der Waffendepots
und schnappt sich eine der vielen Waffen.Man hat die Auswahl aus einer Primärwaffe (z.b Sturmgewehr) einer
sekundären Waffe (Pistole) und Ausrüstung wie Fernglas,Entfernungsmesser,Sprengstoff,Panzerminen usw.
Eine Karte und GPS sind empfehlenswert.Ich kam schon auf Server in denen die eigene Spielerposition
und die der Kameraden nicht auf der Karte als grüner Punkt gekennzeichnet war.Per GPS habe ich die
Koordinaten (z.b. 0610055) und kann anhand dieser mich auf meiner Karte orientieren.

Nachdem ich meine Ausrüstung gepackt habe,warte ich entweder auf einen Hubschrauber der uns ins
Krisengebiet fliegt oder ich "Teleportiere" mich zum MHQ.Das MHQ ist ein mobiles Hauptquartier,welches
ein anderer Spieler an die Front gefahren- und dort aufgestellt hat.

Schwupps die Wupps bin ich an der Front und sollte dann meinen Kopf unten behalten.Geschossen wird
meistens in der liegenden Position auf dem Bauch.Wer hier auf Rambo macht ist schnell Geschichte!
Man beachte das meistens 2 Treffer genügen um Verwundet zu sein.Entweder ist man dann Tot,oder ein Kamerad
ist in der nähe der einen wiederbelebt bzw. heilt.

Auch sollte erwähnt werden,dass die KI der Gegner lächerlich ist.
--Mal steht der Feind vor einem und schiesst erst dann,wenn man
selber auf ihn feuert (?!)

--Mal fährt das feindliche gepanzerte Fahrzeug an dir vorbei und du kannst in ruhe
mit einer panzerbrechenden Waffe den Hobel ausräuchern (?!)

--Der Gegner sitzt am MG sucht aber nicht den Sichtbereich ab,er sitzt einfach seelenruhig
da und könnte ein Sandwich essen während er denkt; "ach ja ich habe gerade 4 Kugeln abbekommen und blute...ach egal" (?!)

Wiederum kommt es auch vor das er dich ausgeschätzten 500 Metern mit seinem Sturmgewehr trifft..mhh

Naja jedenfall gehen die Gegner in die liegende Position bei Beschuss.Wenigstens das ;-)
-----------------------------------------------------
-Grafik & Performance

Wie oben beschrieben spiele ich Arma 2/OA auf einem:

Intel Core2Duo 6750 mit
4 GB Arbeitsspeicher und einer
Ati Radeon HD5850

Als Grafikeinstellung verwende ich alles auf "Sehr hoch" (Objektdetails,Texturen,Anisotropische Filterung usw.)
ausser Schatten(HOCH),Nachbearbeitete Effekte/Verwischeffekt(NORMAL),HDR (NORMAL) und AntiAllaising(AUS)
bei einer Auflösung von 1400x900.sieht prima aus :-) die Texturen der Charaktere und Verhicle sind sehr schön anzusehen jedoch...

habe ich auf freiem Gelände um die 50 FPS.Näher ich mich einer Stadt oder bin in der Stadt unterwegs
trotte ich mit 16-25 Bildern umher...das nervt! Wie jeder andere Gamer ist man sich einfach zu gut die Grafik
runterzuschrauben ;-)Fakt ist,Arma verschlingt sehr viel CPU Performance.Ein Vierkernprozessor ist empfehlenswert laut PCGamesHardware.Auf einem veralteten Rechner "könnte" es zu sehr starken Rucklern kommen bei niedrigen Grafikeinstellungen.

Für mich immer noch der größte negative Punkt,der Leistungsfresser Arma 2 bzw. Arma 2 Operation Arrowhead.
----------------------------------------------------
-Kurz und bündig:

Klasse spiel mit sehr hohem Wiederspielwert mit dem Schwerpunkt auf Realismus.Mit super Grafik spielbar auf neuesten Rechnern.
Einbußen der KI müssen verkraftet werden.Totale Freiheit auf einer freizugänglichen fiktiven Spielwelt.Riesen Auswahl
an Waffen,Fahrzeugen und Fluggeräten.

Hoffe ich konnte einigen bei ihrer Kaufempfehlung helfen.Und die noch nicht sehr oft genannten Lücken schließen.
Lieben Gruß Micha
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Juni 2010
Nachdem ich jetzt Operation Arrowhead mehrere Stunden ergiebig testen konnte muss ich sagen - Hut ab.

Das Stand-alone-Addon schlägt den Originaltitel um Längen, da hier endlich mal alles richtig gemacht wurde bei der Einführung. Ich fasse in dieser Rezension am besten mal alle großen Verbesserungen im Vergleich zu Arma 2 zusammen:

++So gut wie Bugfrei!

++Verbesserte Grafik: Auch wenn die neuen Maps zum größten Teil in kargen Wüstengebieten angesiedelt sind, wirkt die Umgebung sehr detailreich und realistisch. Arma2 war ohne das viele Gras an den meisten Stellen nicht schön anzusehen und die Texturen wirkten verwaschen und verzogen. Arrowhead ist auch wesentlich FPS-freundlicher als Arma 2. Dies kommt durch die kaum verhandene Vegetation als auch Optimierungen an der Engine (zb. Mehrkernoptimierung, bessere RAM-Auslastung) zustande, wird aber teils durch hohe Polygonzahlen der Haus-, Waffen-,Fahrzeugmodelle und der detailierten Strukturen der Maps wieder kompensiert.
Weitere Verbesserungen gab es bei den Schatten, bei der Beleuchtung, bei Animationen (insbesondere beim Fallschrimsprung), den Postprocess-Effekten und ein paar Punkten mehr, die mir jetzt spontan nicht einfallen.

++LOD switching: Die Grafik ansich wirkt nun auch viel stabiler und aus einem Guss. Texturen von Bäumen und Sträuchern sowie Fahrzeugen werden fast übergangslos aufgebaut, wenn man sich den Objekten nähert. Arma 2 wirkte hier sehr unruhig, die Texturen von Häusern und Bäumen sind beim Hinzoomen regelrecht aufgepoppt, haben geflackert zwischen weiss und farbig etc. pp.

++Fahrskill der NPCs: Selbst durch enges Gebiet mit vielen Hindernisobjekten scheinen die NPCs jetzt besser zu manövrieren.

++Die Story/Kampagne: Die neue Kampagne läuft wie am Schnürchen. Keine Hänger und Abstürze. Die Story wirkt schlüssig, ist abwechslungsreich und man bekommt mehrere Parteien zu sehen. Sie kommt aber trotzdem bei Weitem nicht an Operation Flashpoint (Das Original, nicht die billige Dragon Rising Version) heran.

++Addons sind nun leicht über ein Menüpunkt in Arrowhead zu implementieren (benötigt Neustart des Spiels, jedoch kein Eintrag mehr in der Verknüpfung)

++gesprochene Kommandos: Die Mitteilungen der NPCs wirken zwar immer noch etwas holprig, sind im Vergleich zu Arma 2 aber viel angenehmer. Bspw. die Meldung "enemy tank at 05964". In Arma 2 war insbesondere die Aussprache der Koordinaten katastrophal. 5-6 Ziffern wurden innerhalb eines Sekundenbruchteils runtergehackt. Jetzt wirken die gesprochenen Wörter schon fast wie ganze zusammenhängende Sätze mit angenehmen Pausen zwischen den Wörtern und Koordinaten..

++viele Neuerungen wie FLIR, verbesserte Nachtsicht, IR, Waffenkalibrierung, Waffensysteme, begehbare Häuser (alle Häuser), frei skalierbarer Reichweite beim Werfen von Granaten, freier Absprung aus Flugzeugen (über offene Luke, nicht wie sonst über "abspringen"-option bei der man mit einem blop ausserhalb vom Flugzeug "spawnte"), Unmengen an neuen Einheiten.

++"Cover me", "Go I ll cover", "Go I ll cover"...... <-- Gibts nicht mehr :)Stattdessen wurde das Vokabular erweitert und Teammitglieder informieren einen wenn sie nachladen oder Granaten werfen - ohne stressiges Wiederholen.

Es gibt leider auch ein paar Verbesserungspunkte, die es nicht mehr in Operation Arrowhead geschafft haben:

--Das Kommandiersystem ist weiterhin gleich geblieben. Kommandos müssen leider auch weiterhin über umständliche Zahlenreihenfolgen vermittelt werden und Einheiten über die weit entfernten F-Tasten markiert werden. Wer sich keine Knoten in die Finger wickeln will, sollte auf Sprachsteuerungsprogramme setzen. Da macht die Sache gleich viel mehr Spass, das Gefuchtel auf der Tastatur hört auf und das Gameplay leidet nicht so sehr. Eine intuitivere Steuerung wäre hier wirklich wünschenswert gewesen (bpsw. wie in Crysis, Mass Effect etc.)

--Fahrten mit mehreren Fahrzeugen innerhalb einer Gruppe bleiben sehr zeitraubend. Wenn die Einheiten an bestimmte Orte geschickt werden oder man selbst Heilung braucht bleiben da schonmal ein paar Kommandos auf der Strecke. Auch nervig: Einheiten wollen des Öfteren Positionsangaben und werden als "fort" markiert, obwohl man klar im Sichtbereich und ca. auf "Autobahnabstand" fährt.

--leichte Probleme mit Mods: So ganz kompatibel sind die Arma 2 Mods für OA dann leider doch nicht. Leider kann ich noch nicht genau sagen welche Mods Probleme verursachen, sie existieren jedoch. So werden bei mir die HUDs von Waffen verschoben, unsichtbare Granaten geworfen die auch nicht explodieren und ein paar Fehlermeldungen erscheinen beim Starten von Missionen. Jedoch nichts Ernsthaftes.

Unterm Strich ist das Addon jeden Cent wert. Für keine 30€ erhält man ein erwachsenes Spiel, dass seine Kinderkrankheiten durch die lange Patchserie in Arma 2 hinter sich gelassen hat und mit etlichem neuen Content bereit steht.
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Januar 2011
Das Spiel spielt halt in einem Umfeld, das Afghanistan ähnelt und mit den Editor kann man simpelst jede Mission "nachbauen" und wer möchte, die Ereignisse auf dem Hindukusch nachkämpfen. Die Ähnlichkeit zu den Einheiten in der Realität ist super umgesetzt und die Community entwickelt laufend neue Einheiten etc.. Imsgesamt also ist die Nähe zur Realität beeindruckend und der Begriff Militärsimulation ist hier definitiv richtig.
Aber - viele Fehler im Spiel selbst "Bugs" und teils sehr sehr schwierige, teils nervenzerreißende Stunden stehen einem bevor, wenn man das Spiel "richtig" spielen will. Da wird das Hubschrauber-fliegen schon zur Geduldsprobe. Deswegen kommt die extrem kurze Kampagne einem noch kürzer vor, weil man die Missionen gar nicht "genießen" kann. Hier kein Vergleich mit "Operation Flashpoint - Resistance" z.B.. In "Operation Flashpoint - Cold War Crisis" hat sich jeder Spieler mit der Kampagne, den Figuren etc identifiziert. Bei ARMA II - Fehlanzeige.

Fazit von mir: Spieler, mit einem Händchen für den Editor, viel Zeit und einer Motivation alles realistisch und "kriegsnah" zu spielen, greifen hier zu. Jeder, der ein bischen nach Feierabend zocken will - lieber nicht. Da ist das gute alte "Modern Warfare" viel besser.
Ansonsten, viel Spaß ;)
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Juli 2010
Hab mir das Spiel vor kurzem gelauft und gleich auf Herz und Nieren getestet.
Das erste eas mir auffiel war die flüssige Steuerung. Bewegungen sind präzieser. Waffenwechsel geht schneller.
Das gleiche im Fahrzeug. Konnte ich in ARMA2 Patch 1.07 die Fahrzeuge nur mit viel feingefühl steuern, geht das mit OPA genauer ohne das der Reiz verloren geht. In der Luft hat sich wenig geändert außer dass sich die maschinen auf Grund der Performance besser Fliegen lassen.
Wunderschön finde ich das neue FLIR. Nach fast 10 Jahren und einigen Zwischenlösungen wurde uns Spielern das bis dahin beste FLIR geliefert.
Weiterer Pluspunkt sind die Panzerungssymbole in den Vehiceln. Geben Auskunft darüber ob speziell die Kette/Räder
usw. beschädigt sind.
Größter Pluspunkt ist aber die Performence und die fast nicht vorhandenen Bugs. Konnte ich mit arma 1.05 online spielen vergessen, mach CTI spielen fast genauso viel Spass wie mit OFP (und das mit meiner Hardware).
Trotz der vielen Verbesserungen gibt es auch noch Nachholbedarf:
- Häuserkampf ist schwierig. (liegt wohl an der Engine/Physik
- Performance in größeren Städten nicht optimal

Auf jeden Fall von mir eine Kaufempfehlung. Auch wegen dem guten Support seitens BIS.
0Kommentar|6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Juni 2010
Ich habe das Spiel heute morgen erhalten und konnte, da ich Ferien habe, auch gleich los legen. Ich konnte bisher zwar nur knapp zwei Stunden spielen, aber das reicht für einen ersten Eindruck. Verglichen mit Arma 2, welches beim Verkaufsstart eine Beta-Version war, scheint OA bisher völlig Bug frei zu sein.
Ich habe bisher einige Teile des Tutorials gespielt und mit der Kampagne begonnen. Der Tutorial ist jetzt viel ausführlicher, einem wird erklärt wie man alles (richtig) benutzt und nicht wie noch in Arma 2, nur die Grundlagen und dan stand man auf dem Schlachtfeld und wußte nichts (kann sein das es nur mir so ging, aber ich spiele auch eher andere Arten von spielen). Die Kampagne kommt allein von der Athmosphäre schon viel besser rüber und auch die KI wurde deutlich verbessert.

Ich denke eine genauere Rezension gibt es in etwa einer Woche und dan vielleicht auch den 5. Stern :)
66 Kommentare|15 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Juni 2010
Gut gemacht Bohemia Interactive! Die Grafik wirkt runder als in Arma2 ' alles wirkt stimmiger. Sehr schöne Stimmung bei Nachtmissionen. Bei Tag ist die Wüstenstimmung ebenfalls gut umgesetzt. Neue Features wie die IR-Zielerkennung bringen mehr Spielspaß.
Durch die gut gemachten Tutorials fällt Anfängern der Einstieg sicher leichter. Nichtsdestotrotz sollte man sich im Klaren sein, dass dies kein Ego-Shooter sondern eine Militärsimulation ist.
Gelegentlich soll von Problemen mit Securom und bestimmten DVD-Laufwerken berichtet worden sein. Bei meinem LG Laufwerk läuft alles wie es soll. Wird Arrowhead bei installiertem Arma2 in dessen Verzeichnis installiert, so lassen sich alle Mods und Scenarios von Arma2 in Arrowhead starten. Arma2 läuft dann quasi als Mod in Arrowhead.
Am 29.06.2010 ist bereits Patch 1.52 erschienen. Mit dem guten Support von Bohemia und der großartigen Community eine Investition über Jahre hinaus.
22 Kommentare|19 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Juni 2010
Also operation arrowhead ist einfach in allen belangen nur grandios !
Es wird zusammen mit dem ersten Teil oder als Standalone installiert.

Hierbei muss erwähnt werden das man die campagne mit Freunden spielen kann.Dazu gibt es noch scenarios multiplayer und man kann eigene scenarions erstellen, das habe ich allerdings noch nicht getestet.

Die Grafik ist unvergleichlich gut, ich habe selten so deteilreiche städte und realistische landschaften gesehen.
Die Beleuchtung ist grandios.
Ganze Städte sind nachgebaut worden,wo man in jedes auto steigen kann und jedes haus betreten kann.
Man kann truppenverstärkungen anfordern verwundete tragen rucksäcke ablegen und vieles mehr.Die ki spielt recht gut.

Warum der Stadt in einem Scenario den Namen tarkistan gegeben wurde,keine ahnung, ist wohl der Deutschen zensur zum opfer gefallen und war im original parkistan.Keine ahnung.

Es gibt keine Abstürze, bei mir läuft das spiel auch in voller dröhnung, antialiasing auf low auf einer gforce 9800 recht flüssig.
Es gibt unzählige Fahrzeuge truppen usw.Die Deutschen soldaten udn Fahrzeuge kann man auch spielen.
Operation Flashpoint z.b. sieht richtig schlecht aus und spielt sich gegenüber arma II wie ein alter Hundehaufen.

Danke für das grandiose Spiel, es gibt nichts vergleichbares.
11 Kommentar|9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.