Kundenrezensionen


5 Rezensionen
5 Sterne:
 (2)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:
 (3)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "Girl Happy" Elvis Presley Kultsoundtrack von 1964/65
CHARAKTERISTIK / STATISTIK
"Girl Happy" Elvis Presley Soundtrack LP des gleichnahmigen M-G-M Beach-Film-Musicals - einer Musikkomödie.
Bänder aufgenommen im Sommer 1964.
Studio: Radio Recorders, Hollywood.
Original: RCA LPM (mono) / LSP (stereo) 3338 (Februar 1965)
11 Lieder (1964), 1 Bonuslied (Nashville, 1962)
Hier durch...
Veröffentlicht am 10. März 2004 von Alexander Z

versus
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Elvis The Actor
Der Film zu dieser CD lief 1965 in den amerikanischen Kinos an.
Die Handlung unterscheidete sich kaum von den anderen Filmen, die
Elvis zu dieser Zeit drehte.Überhaupt dienten die Filme nur dazu,
neue Elvis-Songs zu bewerben. Man könnte diese auch als 90 Minuten Dauerwerbesendungen für die kommenden Soundtracks nennen.
Die vorliegende...
Veröffentlicht am 1. April 2003 von berneckerj2


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "Girl Happy" Elvis Presley Kultsoundtrack von 1964/65, 10. März 2004
Rezension bezieht sich auf: Girl Happy (Audio CD)
CHARAKTERISTIK / STATISTIK
"Girl Happy" Elvis Presley Soundtrack LP des gleichnahmigen M-G-M Beach-Film-Musicals - einer Musikkomödie.
Bänder aufgenommen im Sommer 1964.
Studio: Radio Recorders, Hollywood.
Original: RCA LPM (mono) / LSP (stereo) 3338 (Februar 1965)
11 Lieder (1964), 1 Bonuslied (Nashville, 1962)
Hier durch alternativ Takes auf 24 Titel erweiterte CD, veröffentlicht am 26.04.2003 auf:
Follow That Dream, RCA/BMG Denmark 2003 (82876-504082-2)
FAKTEN
Die LP "Girl Happy" erschien im Jahre 1965. In Deutschland, wie in den USA, wurden zwei Singles aus der LP ausgekoppelt. Bei uns hieß der Film "Kurven-Lilli" - in Österreich "Striptease Komplex" - dessen Plakate der Frankfurter Kult-Grafiker Klaus Dill (1922-2000) entwarf (leider nicht im Booklet der CD abgedruckt). Die Singles waren "Do The Clam" / "You'll Be Gone" (eine bis dato unveröffentlichte gefühlsschwere Nashville-Ballade im Latinosound von 1962, die der "King" selbst mitgeschrieben hatte) sowie "Puppet On A String" / "Wooden Heart" (Muß I denn, muß I denn...) vom Filmsoundtrack "G.I.Blues" 1960. Bei uns war die Single "Puppet On A String", die erst im Januar 1966 erschien, mit einem anderen Lied, nämlich "Tell Me Why" (bis 1965 unveröffentlichte Ballade von 1957) gekoppelt. Die LP erreichte in den USA Platz 8 in den Billboard-LP-Charts, das rhythmische "Do The Clam", das damit einen weiteren neuen US-Modetanz propagierte, Platz 21 und darauf, im Herbst 1965, die gefühlvolle Ballade "Puppet On A String" Platz 14 der gleichnamigen Singles Charts. Die LP konnte damit - gemessen an bisherigen Elvis Standards - als mittlerer Erfolg gewertet werden. Bei uns kamen die Platten nicht in die Charts.
MUSIK
Die vorliegende CD des BMG/RCA Elvis-Spezial-Sublable "Follow That Dream" (im Folgenden: FTD) beinhaltet die originale LP plus weiteres bisher unveröffentlichtes alternatives Bonusmaterial ("Outtakes") aus den RCA-Archiven sowie den 1962 unveröffentlichten Bonussong "You'll Be Gone".
In vielen bisherigen Besprechungen wird dieser Soundtrack zu unrecht schlecht bewertet. Die Titelauswahl ist ausgewogen: Rhythmische und sehr "groovige" Tracks (etwa das beatorientierte "I've Got To Find My Baby" mit einer Vokalharmonie, die an "Twist And Shout" der Beatels erinnert) wechseln mit gut interpretierten Balladen ("Do Not Disturb") und melodiös-humorvollen Liedern, die die witzige Spielhandlung ergänzen ("Fort Lauderdale Chamber of Commerce") ab. Eine Freude ist es, über lange Minuten den Vokalharmonien der "Jordanaires" bei Titeln wie "Startin' Tonight", "Spring Fever", "Cross My Heart And Hope To Die" und "Puppet On A String" folgen zu können. Die "Outtakes" geben einem Gelegenheit sich in eine Aufnahmesitzung der damaligen Zeit hinein zu versetzen und Studioatmosphäre beim Entstehen der Lieder zu verspüren (etwa "Girl Happy" Take 1 und Folgende, interessant hier der dezente Saxophoneinsatz von Boots Randolph). Generell sind die Musiker (Teile des Nashville A-Teams) in Hollywood gut bei der Sache und, obwohl Elvis nicht seine besten Tage im Studio hatte, sind alle Titel sehr sorgfältig eingespielt. Denn Elvis war Perfektionist, der offenbar erst nach 24 Takes von "Spring Fever" und 36 Takes (!) von "Do Not Disturb" mit dem Ergebnis zufrieden war. Hervorzuheben bleiben die gute Gitarrenarbeit, die fetzigen Saxophon-Breaks von Boots Randolph bei den "Uptempo" Stücken (z.B. "The Meanest Girl In Town", "I've Got To Find My Baby") und die Pianountermalung von Floyd Cramer. Erwähnenswert bleibt ferner die Teilnahme der farbigen Gospel- und R&B Gruppe "The Jubilee Four" am Begleitgesang zu den Stücken "Wolf Call" und "Do The Clam". Die Gruppe hatte schon am Soundtrack zu Elvis' "Viva Las Vegas" (1963) mitgewirkt, nur leider ist der dort vom Bass-Sänger der Gruppe George "Biggie" Mc Fadden vorgetragene ausgezeichnete R&B Track "The Climb (Cheek to Cheek)" - bei dem Elvis als Backgroundsänger (!) fungierte - erst im November 2003 (!) in derselben FTD-Reihe erstmals (!) offiziell auf Platte veröffentlicht worden. Die Gruppe war damals in Las Vegas zu sehen und diese hatte bereits 1961 eine brilliante Gospel LP "Lookin' Up" (Reprise LP 2006) veröffentlicht. "Do The Clam" - rhythmischer Höhepunkt der Platte steht mit seinem mitreißendem Bongo-Sound in der Tradition des instrumentalen R&R Klassikers "Bongo Rock" von Preston Epps (Original Sound 4) der 1959 Platz 14 in den Billboard-Singles-Charts erreichte.
Es wird wohl für immer ein Rätsel bleiben, warum RCA damals am Master des Titelsongs "Girl Happy" herum doktorte und ihn unbedingt um ca. 8% künstlich verschnellern mußte - und warum man für den interessanten R&B Track "Wolf Call", der auf einer Sammleredition als über 2 minütiger durchgehender Take mit Zusatzstrophe belegt ist, aus unerfindlichen Gründen für die LP Veröffentlichung einen nur 1:28 min. langen Take verwendete oder diesen zusammengeschnitten hat. Zum Glück kann man nun "Girl Happy" auf der CD auf weiteren "Outtakes" so hören, wie es damals eingespielt wurde.
FAZIT
Die Musik läßt qualitativ und quantitativ absolut nicht überzeugende Elvis-Soundtracks-LPs wie "Harem Holiday" (1965), "Paradise Hawaiian Style" (1966) oder "Clambake" (1967) weit hinter sich. "Girl Happy" ist musikhistorisch zwischen dem mittlerweile ebenso in der FTD-Reihe (November 2003) erschienen "Viva Las Vegas" Soundtrack und dem ebenso hervorragendem "Spinout" Album (RCA LPM/LSP 3702, 1966 / auf CD: ELVIS DOUBLE FEATURES: SPINOUT and DOUBLE TROUBLE RCA USA 07863 66361-2, 1994) anzusiedeln. Zum BMG Sammlerlabel FTD bleibt anzumerken, daß man sich bei der Gestaltung der Booklets (Foto- und Abbildungsqualität) für den grandiosen Preis ein wenig mehr Mühe geben könnte ! Es wäre ebenso zu begrüßen, den Text und die Diskographie - internationalerseits - inhaltlich zu erweitern und Abbildungslegenden in den Booklets einzuführen. So wissen z.B. nur die eingefleischtesten Fans des "King" auswendig, daß hier im Booklet -ohne darauf hinzuweisen- die ultrarare Cover-Variante der japanischen LP abgebildet ist, die in völlig anderem Design sonst vermutlich so nirgends veröffentlicht wurde. Unterschiede gibt es auch im Klangbild der CD, das im Vergleich zum Vinyl-Sound nun wesentlich anders und manchmal nicht unbedingt besser klingt. Als Fan sollte man sich eben beides gönnen. Schade ist auch, daß man bisher offenbar von Highlights wie "Do The Clam" oder "Startin' Tonight" keine "Outtakes" in den Archiven aufstöbern konnte. Im Sinne des kalkulierten Geschäftstreibens um den "King" wäre es sicher keine Überraschung zum nächsten Jubiläum wieder etwas "Neues" aus diesem Soundtrack serviert zu bekommen.
UND TROTZDEM: Hier liegt ein klassischer, hoch atmosphärischer -im Gegensatz zum balladen- und duetschweren "Viva Las Vegas"- recht schmissiger Elvis-Filmsoundtrack mit absolutem Genre- und Kultstatus vor, der auch den generellen 1960ties Fan prinzipiell ansprechen sollte. Also: Kaufen !
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Elvis The Actor, 1. April 2003
Rezension bezieht sich auf: Girl Happy (Audio CD)
Der Film zu dieser CD lief 1965 in den amerikanischen Kinos an.
Die Handlung unterscheidete sich kaum von den anderen Filmen, die
Elvis zu dieser Zeit drehte.Überhaupt dienten die Filme nur dazu,
neue Elvis-Songs zu bewerben. Man könnte diese auch als 90 Minuten Dauerwerbesendungen für die kommenden Soundtracks nennen.
Die vorliegende Filmmusik belegte Platz 8 in den damaligen Charts, die Single-Auskoppelung Do The Clam erreichte 21.
Obwohl die Filmsongs definitiv nicht zu der besten Musik zählte,
die Elvis machte, verkauften sich die Alben im Laufe der Zeit so
gut, dass alle entweder Gold- oder gar Platinstatus erreichten.
Die vorliegende CD stellt einen typischen Soundtrack dieser Zeit
dar: Seichte, eigentlich nichts sagende Musik, die trotzdem
irgendwie ins Ohr geht.
Hervorzuheben sind die Songs Girl Happy, ein flott vorgetragenes
Lied, das zum Tanzen geeignet ist, die Single Do The Clam, Puppet
On A string, ein schönes Liebeslied und der Song I`ve Got To Find My Baby.
Zum Abschluss finden wir noch Studioproben zu verschiedenen Songs, die die CD schön abrunden.
Wie gesagt, musikalisch bietet diese CD nichts atemberaubendes,
dem geneigten Hörer von leichter Unterhaltungsmusik Marke Elvis
Presley wird sie dennoch gefallen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen "...those thing's didn't look just right.", 30. Januar 2004
Von 
B. Langer (Bonn) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Girl Happy (Audio CD)
Die Handlung des 17. Spielfilm von Elvis Presley, Girl Happy" (deutscher Titel: Kurven-Lilly"), spielt vor der Kulisse des Ferienressorts Fort Lauderdale in Florida (obwohl Elvis alle seine Szenen in Hollywood eingespielt hat). Dort soll er die die Tochter eines Barbesitzers vor 30.000 sexbesessener Collegeschülern schützen, die dort ihre Spring Break" feiern. Die Strandkomodie wurde mit vielen bikinitragenden Schönheiten und elf Elvissongs angereichert. Allerdings lassen letztere nicht einmal unbedingt die Herzen der Elvisfans höherschlagen, da sie zu sehr auf den Film zugeschnitten sind. Und so klingt beispielsweise Fort Lauderdale Chamber Of Commerce" wie ein anderthalb Minuten langer Werbesong der Tourismussektion der Handelskammer von Fort Lauderdale.
Das Elvis selbst nur wenig Spaß mit dem Soundtrack hatte stellt man auch beim Anhören der vorliegenden CD Girl Happy" fest. Nach dem regulären Album (das 1965 immerhin bis auf Platz acht der amerikanischen Billboard-Albumchart kletterte) hören wir Elvis während der Session. Er klingt lustlos, gelangweilt, fängt schnell an zu fluchen. Zudem verließ Elvis am 11. Juni das Studio nach der Aufnahme von Do Not Disturb" (wofür er 36 Versuche brauchte, bis eine zufriedenstellende Version auf Band war) vorzeitig, am 12. Juni tauchte er dort dann gar nicht mehr auf. Auf die Musikspur der fünf Lieder, die während seiner Abwesenheit entstanden, sang er dann am 15. Juni.
Trotzdem, es ist nicht so, dass das Album nur Songs enthält, die in den Ohren weh tun. Die Single Do The Clam" ist genau der richtige Song für eine Strandparty, er kletterte bis auf den 21. Platz der Billboard-Singlechart. Puppet On A String" ist eine nette Ballade, die ebenfalls als Single veröffentlicht wurde und es bis auf den 14. Platz der Billboard-Singlechart schaffte. Der Bonussong You'll Be Gone" (meines Erachtens nach der beste Song des Albums) war die B-Seite von Do The Clam", konnte sich aber nicht in den Charts platzieren. Auch der Titelsong Girl Happy", dessen Geschwindigkeit für die Veröffentlichung um acht Prozent erhöht wurde, ist nett anzuhören, ebenso wie The Meanest Girl In Town".
Die CD Girl Happy" wird in einer Hülle in EP-Größe geliefert. Das Titelbild entspricht der LP von 1965, klappt man die Hülle auf sieht man auch noch die Rückseite der Original-LP. Ansonsten gibt es noch ein Promotionfoto zum Film, die Abbildung eines Filmplakats und Informationen zu Darstellern und Produzenten des Films. Außerdem liegt ein zwölfseitiges Booklet bei, das, neben vielen Bildern zum Film, Informationen zum Soundtrack und den Film enthält. Die CD selbst enthält, neben den Songs der Original-LP zwölf Bonussongs. Dabei handelt es sich um die bereits angesprochenen alternate takes".
Die CD ist wirklich nur für Elvisfans, alle anderen werden von der Leistung" eines der größten Sänger aller Zeiten (dessen Potential in den 60er Jahren häufig nicht gefordert wurde) enttäuscht sein. Wer weniger wert auf die neuen Bonussongs legt sollte aber versuchen, an die (mitlerweile nur noch in Restexemplaren erhältliche) CD Elvis Double Features: Harem Holiday/Girl Happy" zu kommen - enthält diese doch neben dem Girl Happy"-Soundtrack noch den Soundtrack zum Film Harem Holiday".
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen einblicke in die entstehung schlechter musik, 2. Januar 2014
Rezension bezieht sich auf: Girl Happy (Audio CD)
girl happy war ein strandfilm. nicht besser oder shlechter als andere strandfilme seiner zeit und als elvis vehikel ganz vergnüglich.

der soundtrack allerdings ist tatsächlich unter aller kanone. das man bei - mindestens - dem titeltrack das tempo nachträglich hochgepitscht hat (was elvis stimme sehr dünn klingen lässt) hift da auch nicht weiter.

aber egal in welchem tempo man die songs abspielt, das material ist einfach schwach.

die outtakes legen nahe das der king das ebenso gesehen hat, so lustlos wie er sich durch "spring fever" quält (warum ist eigentlich die filmversion hier nicht drauf???) fühlt man sich fast zwangsläufig an andere film "perlen" (bitte beachten sie die ironischen "") wie "clambake" oder "yoga is ..." erinnert die der meister ähnlich motiviert herunternuschelte.

die zwei/drei hörenswerten alternativversionen hier gab es schon auf anderen cd`s - der rest ist (leider nicht) schweigen.

von dieser ftd cd gibt es im übrigen zwei versionen bei denen sich meines wissens nach aber nur der klang der master und der verwendete take des bonussons "you`ll be gone" unterscheidet. da ich nur eine version habe kann ich mich zu den beiden fassungen und dem sound nicht weiter äussern.

die aufmachung ist wie gehabt bei ftd recht gut (17,5 cm cover) mit nettem begleitheft.

aufgrund der mehrheitlich wirklich schwachen musik lohnt ein (nach)kauf kaum.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Elvis Presley - Girl Happy, 25. Juni 2013
Von 
Marco Hainbach "CD" (Wuppertal) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Girl Happy (Audio CD)
Dieser Soundtrack ist auch wieder mal orginal so wie sie auf der Schalplatte herraus kam,
auch wieder zu emfehlen für alle die gerne Elvis Presley hören und fan sind und auch hier
wieder eine sehr gute Qualität 1a das sagt euer Marco Hainbach aus Wuppertal
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Girl Happy
Girl Happy von Elvis Presley (Audio CD - 2010)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen