Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug calendarGirl Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More madamet saison Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16

Kundenrezensionen

3,3 von 5 Sternen100
3,3 von 5 Sternen
Plattform: PlayStation 3|Version: Standard|Ändern
Preis:9,36 €+ 5,00 € Versandkosten
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 1. November 2010
Nach 55 Stunden Spielzeit habe ich nun endlich das neue Fallout durchgespielt. "Endlich", deshalb, weil ich am Schluss einfach nicht mehr die Ruckelorgie ausgehalten habe.

Versteht mich nicht falsch, ich liebe Fallout 3 und auch den neuen Teil -> dies war wohl auch der einzige Grund, warum ich mir das ganze angetan hab. Jedes andere Spiel wäre sofort im Schrank verstaubt.

Nachdem ich mich schon 100 Stunden durch Fallout 3 GOTY gequält habe, freute ich mich auf ein halbwegs fehlerfreies New Vegas. Da es ja die gleiche Engine haben sollte, müssten ja die Fehler ausgebessert worden sein.

Da hab ich wohl falsch gedacht: Die Fehler sind sogar noch schlimmer als die Normalversion von Fallout 3 (wer den 3. Teil nicht gespielt hat, die GOTY Version war die fast unspielbare Version).

Nun eine kleine Auflistung der negativen Sachen, die mir aufgefallen sind:

- Die Ladezeiten werden mit zunehmender Spielzeit oft unerträglich lang. Oft muss man 30 - 60 Sekunden warten. Wenn man nur einmal durch eine Tür muss, geht es gerade noch, aber mehrmals hintereinander wird es zur Qual.

- Kleine Ruckler gibt es von Anfang an, werden aber manchmal bei längerer Spielzeit auch unerträglich. Dies macht es fast unmöglich, mit Spaß die gesamte Karte zu erkunden (das ja meiner Meinung nach ein Hauptteil des Spiels ist). Ich musste sogar ein wenig lachen, als der Abspann lief und selbst der ruckelte....

- Was das Erkunden ebenfalls sehr erschwert, ist die ständige Angst, dass das Spiel einfriert. Bei meiner Spielzeit hatte ich ca. 20 Abstürze. Diese waren 3/4 im Ödland und der Rest im Ladebildschirm. Ok, es gibt ein super Speichersystem, aber ich habe keine Lust, nach jedem Kilometer zu speichern.

- Am Schluss hatte ich vier offene Quests, die ich einfach nicht beenden konnte, da entweder die Person, die ich ansprechen sollte, nicht mehr verfügbar waren oder die angezeigte Person mir einfach nicht weiterhelfen wollte. Im Internet habe ich gelesen, das man manche NPCs irgendwo im Ödland antreffen kann, man muss halt nur lang genug danach suchen. Dies wollte ich mir wegen oben genannter Probleme nicht antun.

- Das NPCs oder Tiere irgendwo hängen bleiben oder in der Erde versinken hatte ich zwar auch ab und zu, aber das stört nicht so sehr.

- Zur Grafik kann ich nur sagen, das sie vollkommen ausreichend ist und ein paar Kleinigkeiten sich sogar verbessert haben. Aber Fallout 3 Veteranen werden das eine oder andere Haus aus Washington und Umgebung "wiedererkennen" ;-) .

Zu den positiven Dingen gibt es zu sagen, dass das Spiel wirklich tolle und vor allem viele Quest zu bieten hat und für viele, viele Stunden Spaß bereiten können. Deshalb finde ich es schade, das ich jetzt erstmal auf einen Patch warten muss, der hoffentlich die gröbsten Fehler beseitigt. Denn ich hätte locker noch 20 Stunden oder mehr spielen können.

Da ich aber aus der Vergangenheit weiß, das es wohl keinen Patch geben wird (Fallout 3 ist bis heute nicht gepatcht worden) kann ich potenziellen Käufern nur dazu raten, evtl. auf die PC Version umzusteigen (Xbox Version kenn ich nicht), da diese wohl nicht ganz so schlimm verbuggt ist.

Edit (16.12.2010): Patch 1.02 ist nun seit ein paar Tagen draußen und es hat sich nichts in Bezug auf Ruckler und Abstürze getan. Quest-Fehler sollen ausgebessert worden sein, aber das konnte ich nicht beurteilen, da mir der Spass nach zwei Stunden wieder vergangen ist. Damit schließe ich wohl das Kapitel New Vegas. Schade!

Edit die zweite (08.07.2011): Nun, was soll ich sagen, Patch 1.05 (inzwischen kam sogar gestern 1.06) hat das Spiel tatsächlich spielbar gemacht.

Ganz viele nervige Bugs wurden entfernt und was wohl am wichtigsten ist -> keine Abstürze mehr... oder fast keine ;-) ich hatte nach 42 Stunden Spielzeit zwei Abstürze. Das ist nach Bethesda Maßstäben wohl eine kleine Meisterleistung. Vorallem da es ja nach Release hieß, dass das Spiel nicht mehr richtig patchbar ist, wegen der Komplexität.
Nun ja, meine persönliche Meinung: Der DLC Verkauf auf allen Systemen war wohl unter aller Kanone, deshalb hat das Patchen wohl doch funktioniert. Wer kauft sich schon Zusatzinhalte, wenn er sie nicht spielen kann....

Ruckler haben sich auch stark geändert. Diese nervigen kleinen Ruckler beim durchqueren der Mojave Wüste sind nun weg und ab und zu bleibt das Bild für ein paar Sekunden hängen. Dies passiert aber nicht mehr sehr oft, aber das ungute Gefühl von früher überkommt einen, das es nach dem hängen bleiben nicht mehr weitergeht ;-) Das waren die Situationen, bei denen ich dann doch mal wieder zwischengespeichert haben.
Tipp: Sollte das Spiel nach Betreten eines Raumes nur noch im Zeitlupentempo ablaufen, warten bis der Autosave fertig ist und dann Spiel neustarten. Das passiert wohl immer noch ab ca. vier bis fünf Stunden Spielzeit.

Inhaltlich hat sich eher weniger getan. Die Quests, die ich gespielt haben, können nun alle ohne Probleme abgeschlossen werden.
Das Spiel scheint mir nun auch ein weniger leichter geworden zu sein, vorallem die Endgegner, bei denen ich schon auf Stufe "Sehr leicht" Probleme hatte, sind nun alle auf Anhieb machbar. Ob das nun gut oder schlecht ist, muss jeder für sich selber entscheiden. Mir gefällts, da ich eher der Abenteurer bin, als der Kämpfer.

Bevor Patch 1.06 veröffentlicht wurde, hatte ich schon die Levelgrenze (30) erreicht. Überraschend wurde mit dem neuen Patch die Grenze erhöht und nun bin ich ohne Installation eines DLCs schon Level 32. Ob das gewollt ist oder ein Bug ist, weiß ich nicht. Falls nicht, werde ich bald als Übermensch durch die Mojave marschieren ;-)

Fazit: Nach einem 3/4 Jahr wurde endlich das Spiel veröffentlicht, dass es schon im Oktober 2010 hätte sein sollen. Ich erhöhe mal auf drei Sterne, obwohl das Spiel eigentlich fünf verdient hat. Aber für mich ist es immer noch eine Frechheit, ein Spiel fast ein Jahr unspielbar zu lassen und sich überhaupt nicht äußern, ob und wann die Fehler beseitigt werden -> deshalb zwei Sterne Abzug.

Aber trotz all dem Ärger über Bethseda oder Obsidian, das Spiel ist genial und wer es noch nicht gekauft hat, kann nun zuschlagen.
1313 Kommentare|59 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. September 2011
Hallo zusammen,

nur kurz..das Spiel ist m.E. sehr gut, und wer Fallout 3 mochte, wird New Vegas auch mögen. Wichtiger ist aber, das es wohl mittlerweile mit dem aktuellen Patchlevel kaum noch zu Abstürzen kommt (o.k. hab das Spiel erst seit ca 2 Wochen, kenne also die ungepatchte Version nicht)! Hab jetzt ca 30 Stunden runter, und es ist genau 1x abgeschmiert..das ist denke ich vertretbar..

NACHTRAG!

So..1 Monat später..das Spiel + sämtliche DLCs hab ich durch..120 Stunden..und da sieht das nicht mehr so rosig aus..ab ca 80 Spielstunden..wird das Ding dann doch wieder unspielbar, und hängt sich ca alle 30 Minuten komplett auf..schade..New Vegas wär so ein cooler Titel.. 2 Sterne Abzug
0Kommentar|9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Oktober 2010
Meine Rezension bezieht sich auf die UK-Version (über amazon.uk vorbestellt).

Als F3-Veteran habe ich Monate im Ödland der Hauptstadt verbracht, bis ich auch wirklich die kleinste Nebenmission entdeckt und ausprobiert habe (möglichst mittels verschiedenen Lösungswegen).

Daher war mein Anspruch an F:NV einfach nur der, dass hoffentlich so wenig Änderungen wie möglich vorgenommen wurden, damit ich auf genau dieselbe Art und Weise langzeitunterhalten werde wie im Vorgänger.

Dies wurde nicht enttäuscht: ich fand mich sofort zurecht, Steuerung gleich, Grafik gleich, Atmosphäre (fast) gleich, Gestaltung der Spielfigur gleich... :-)

Sehr gelungen ist der Hardcore-Modus, denn in F3 benötigte man unterm Strich Stimpaks und Stärke und kam damit am effektivsten voran. Im neuen Teil muss man deutlich strategischer zu Felde ziehen.

Die Weltkarte scheint etwas kleiner geworden zu sein, dafür gibt es aber anscheinend mehr Quests (vorsichtige Vermutung).

Die Radiosender waren allerdings bei F3 um einiges cooler. Die aktuellen Sender kommen bei Weitem nicht an den Kult-/Coolnessfaktor von Three-Dog, bzw. President Eden ran. Die Originalsprecher der beiden sind aber auch unmöglich zu toppen!

Einige kleinere Bugs müssen allerdings noch behoben werden (z.B. Zwischenbilder bei Ladezeiten), aber die stören bislang den eigentlichen Spielfluß nicht, Abstürze gab es bei mir bislang noch nicht.

Ich überlege jetzt schon, wieviele Termine ich in den nächsten 3-4 Monaten streichen kann... ;-)))

Daher uneingeschränkte Empfehlung!
0Kommentar|9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Gleich zu Anfang das von mir subjektiv empfundene Negative: Im Gegensatz zu Teil 3 deutlich weniger bedrückende Atmosphäre und ein viel flacherer Spannungsbogen.

In New Vegas alle paar Minuten Ladezeiten beim Wechsel eines Stadtteils. Avataridentifikation durch einfaches "reinschmeissen" in die Story nicht so intensiv wie beim Vorgänger, und hinterläßt nach längerer Spielzeit doch einige Logiklöcher. Steuerung, Grafik, Setting und Sound erwartungsgemäß sehr gut. Texturen bei näherem hinsehen ein wenig grob. Menüführung immer noch sehr komplex und nicht gerade Einsteigerfreundlich.

Die größte Schwäche des Spiels ist aber die fehlende Atmosphäre, die den Vorgänger noch ausgezeichnet hat. Das mag aber auch noch zusätzlich daran liegen, das daß Spiel im Gegensatz zu Teil 3 sehr farbig ausgefallen ist.

Auch hier gibt es wieder das V.A.T.S. System, welches einem in Zeitlupe die empfindlichsten Körperteile des Gegners treffen läßt. Sammelwahn wird auch wieder voll befriedigt, wobei die zu tragende Ballastmenge auch hier wieder beachtet werden muß. Bei Überballast müssen entweder Items abgelegt, oder besser an Händler verkauft werden. Neu ist das modifizieren von Munition. Das im 3-ten Teil wichtige Karma, wurde nur modifiziert übernommen indem man, je nach Handlung, sich für die eine oder andere marodierende Gruppe entscheidet und somit den Storyablauf, wie auch das Verhalten der Bewohner einem gegenüber, z.T. erheblich beeeinflussen kann.

Scillpunkte können wieder ensprechend den Fähigkeiten die man fördern möchte (Fern-oder Nahkämpfer, erweiterter Radius in dem man Gegner entdecken kann u.s.w.) verteilt werden. Tag-und Nachtwechsel beeinflussen die zu erfüllenden Missionen, da einige z.B. nur bei Nacht, oder eben andersrum absolviert werden können.

Die Karte ist sehr übersichtlich, und je nachdem, welchen Radiusrang man durch die Scillpunkteverteilung erreicht hat, werden Feinde entweder in der Nähe, oder bei hohem Scill schon weit entfernt rot dargestellt. Aktuelle Missionsziele, sowie schon besuchte Orte erscheinen natürlich auch dort.

Hauptaufgaben und die verschiedenen Nebenmissionen, lassen einen manchmal doch ziemlich ratlos zurück und des öfteren im Menü die Informationspalte abrufen. Trotzdem eine Menge an Spielfreude, wenn man den Vergleich mit Fallout 3 außen vor läßt. Storytypische Wendungen, wie Verrat usw. überraschen den gelegentlich doch monotonen Spielfluß. Neu ist auch, das man von einer KI, die einem freundschaftlich gesonnen ist, bei Bedarf, oder wenn es das Storybook vorschreibt begleitet wird. Im Gegensatz zur PS3-Version ist die XBOX360 USK-Version nicht beschnitten, und enthält auch weniger Bugs und Clippingfehler. Hier macht sich wohl der doppelt so große Arbeitsspeicher der XBOX360, der zwar langsamer ist als der der PS3, bemerkbar.

Hoffe auf auf einen 4-ten Teil der die Vorzüge von Teil 3 und New Vegas vereint.

Im Zuge der Massentauglichkeit der heutigen Spiele sehe ich dem aber eher negativ entgegen. All das ist allerdings klagen auf hohem Niveau. Alle die Splattereinlagen mögen, sollten die europäische Pegi-Version vorziehen, wer auch ohne abgtrennte Gliedmaßen leben kann, tut es auch die deutsche USK-Version.

Ansonsten natürlich immer noch ein Topspiel, welches die Möglichkeiten leider nicht ganz ausgeschöpft hat. Der Trip durch die Mojave-Wüste wird trotzdem unvergessen bleiben. Würde ich nicht den dritten Teil gespielt haben, bekäme das Game eine 4-Sterne Wertung von mir. Da dem aber leider nicht so ist, wirklich wohlgemeinte 4 Sterne.

Allerdings muß man auch bekennen, trotz der hervorragenden Inszenierung, das die PS3-Fassung zum Teil mit erheblichen technischen Problemen zu kämpfen hat. Die ich in dem folgendem Zwischenbeitrag, versuche zumindest zu erläutern, aber nicht zu entschuldigen. Sollten diese Probleme längerfristiger Natur sein und nicht auf eigenes Unvermögen des Besitzers zurückzuführen sein, wird sich meine Spielewertung von 4 Sternen auf 3 reduzieren. Selber hatte ich auch das Problem mit der PS3-Fassung.

Ich habe nach dem letzten Update alle Spieldaten gelöscht und dann wieder in einem Rutsch neu installiert. Abstürze gab es danach nicht mehr, einige Clippingfehler blieben jedoch bestehen.

Im Gegensatz zu der Fallout3 PS3-Version, halten sich hier die technischen Fehler in Grenzen. Trotzdem ist es traurig das Bethesda Softworks anscheinend das Problem noch immer nicht komplett in den Griff bekommen hat. Zudem ist die USK Fallout New Vegas Ultimate Edition im Gegensatz zur Fallout3 Game of the Year Edition nicht beschnitten worden.

Nur für Liebhaber technischer Daten:

- Technische Probleme, wie so oft bei dieser PS3 Version beschrieben, treten bei der XBOX-Version nicht auf. Was wohl an dem doppelt so großem Arbeitsspeicher der XBOX360 liegt (Vergleich: XBOX360 512MB - PS3 256MB), obwohl dieser langsamer als der der PS3 ist, und im Gegensatz zur PS3, auch noch den Grafikspeicher beinhaltet, den die PS3 extra hat.

- Für datenintensive Rollenspiele, wo jede noch so kleine Entscheidung Einfluss auf das ganze Game hat, macht sich natürlich ein größerer Arbeitsspeicher, bemerkbar. Bei einem Autorennen z.B. müssen sehr viel weniger Daten gespeichert werden (Das Auto, Renneinstellung, Rennort, Rennfortschritt).

- Die PS3 hat zwar den besseren Chipprozessor, (Vergeich: XBOX360: 3 IBM PC-Kerne 3,2 GHz je 2 Threads, PS3: 3,2 GHz Cellprozessor 1 PC-Steuereinheit + 7 weiteren Kernen, je ein Thread), welches sich aber trotz aller Datenvorteile beim Chip für die PS3, leider nicht in eine besseren Spieleperformence, vor allem bei den datenintensiven Rollenspielen, niederschlägt.

- Bei schnellen Shootern, wie auch Rennen, ist allerdings die PS3 im Vorteil. Dieses sind alles allgemein gehaltene Feststellungen, die nicht unbedingt für jedes Spielegenre gelten. Wie überall, bestätigen auch hier Ausnahmen die Regel.

- Man sollte jedoch auch wissen, das Bethesda Softworks die sich für dieses Game, wie auch z.B. Skyrim verantwortlich zeigen, hauptsächlich in der Vergangenheit für Microsoftsysteme entwickelt haben, und sich vielleicht noch immer schwer tun, mit den Arbeitstools der PS3 die unter Linux läuft, zu arbeiten.

- Man kann nur hoffen, das hier für die PS3 noch folgende Patches das Problem beheben, wenn es nicht von grundsätzlicher Natur sein sollte.

P.S.

Freue mich über jedes Feedback, und jeden der sich die Zeit genommen hat, diese doch recht ausführliche Rezension zu lesen. Wenn ich damit keinen Erkenntnisgewinn bei Ihnen erzielen konnte, hoffe ich Sie doch zumindest gut unterhalten zu haben.

Ansonsten GOOD GAMING !!!
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Februar 2012
Von einer Konsole und vor allem von Spielen, die für eine Konsole konzipiert wurden, sollte man meinen - "Die Beiden passen zusammen!" Weit gefehlt. Nach Fallout 3 hatte ich mich sehr auf den Nachfolger gefreut. Das Game an sich ist super, weil genau mein Geschmack. Die größte Verbesserung zu Fallout 3 ist die Tatsache, dass der Levelaufstieg hier nicht bei der Stufe 20 begrenzt wurde. Extremgamer spielen die 'reine Story' sicherlich auch innerhalb einer Woche durch. Ich dagegen bin jemand der, genau wie bei Fallout 3, gerne ALLE Orte auf der Karte zumindest einmal 'bereist' hätte. Da meine "Spielzeit" während der Woche begrenzt ist, habe ich gute 2 Monate für das reine Gameplay gebraucht. Die Erforschung der noch offenen Orte hätte mich auch sicherlich noch mindestens 2-3 Monate gefesselt. Wenn es denn noch Spaß gemacht hätte! Genau wie bei Fallout 3 hat mich hier die Wartezeit für jedes Betreten einer Tür genervt. Das könnte eleganter gelöst werden. Was aber gar nicht mehr ging waren die Abstürze. Zu Beginn des Spiels waren es vielleicht mal 2 innerhalb einer Woche. Zum Ende hin, so ab Spielerlevel 20, kam es oft zu 2 - 3 Abstürzen innerhalb von ein paar Stunden. Das geht gar nicht. Das Spiel bietet die Möglichkeit jederzeit zu speichern - klar. Nur wenn man "Stundenlang" durch die Mojave läuft und nichts wichtiges passiert, denkt doch keine S.. an eine Speicherung - bis es dann zu spät ist und man wirklich "Stundenlang" umsonst herumgelaufen ist! So toll wie ich dieses Spiel aus meiner eigenen, kleinen und unbedeutenden, Ansicht finde muss ich den Spielspaß auf 2 Sterne reduzieren.
0Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Januar 2011
Aber genug der schlechten Wortspiele!
Nun ist es schon einige Monate her dass "Fallout New Vegas" veröffentlicht wurde, und ich muss sagen es ist einfach ein Kampf mit diesem Spiel!
Habs mir zu Weihnachten 2010 gegönnt und bin vom Umfang nicht enttäuscht, Grafisch hat sich garnix geändert seit Fallout 3, aber wenn störts.
Viel gravierender ist, das sich das Spiel laufend aufhängt und einfriert!
Während ich es kaum aushalten konnte und viele der Bug-Meldungen einfach ignoriert hab, dachte ich mir, ich warte bis es die beiden Patches richten und zocks dann.
Soweit so gut...
... habs dann zu Weihnachten gekriegt, munter losgezockt und hatte ehrlich gesagt, die ersten paar Tage keine größeren Probleme. Aber um so weiter ich kam umso doller hat das Spiel gemuckt:
-ruckeln(mal ganz abgesehn vom ständigen zwischengespeicher)
-nicht aufhörender Ladebildschirm (wörtlich gemeint!)
-ein mal bin ich sogar mitten im Kampf wieder im XMB menü meiner ps3 gelandet
-aber vorallem andauernd Freezes!
Ganz ehrlich, wenn das das gepatchte "New Vegas" ist will ich nicht wissen wies vorher aussah!
Schade das das Game auch nach den Patches nicht rundläuft, aber ich denke nach einigen Monaten der Veröffentlichung haben die Entwickler sowie Publisher wohl ihr Geld im Sack und keinen Bock auf nochn Patch!
Na Mahlzeit wer braucht jetzt schon den neuen DLC wenn einen neuer Patch viel dringender wäre!

Besonders gemein an der ganzen Sache ist natürlich, dass das Spiel ansonsten sehr gut geworden ist und wer Fallout 3 mochte wird auch dieses mögen, wobei mir hier etwas der rote Faden sowie die Abwechslung fehlt, im Gegensatz zum Vorreiter.
Wie dem auch sei, 4 Sterne hätte es schon gegeben von mir, aber ich zocks jetzt quasi von Anfang Januar und es ist mir schon fast vergangen bei den ganzen Fehlern!

So wird aus einem Spiel, von dem ich mir erhofft hatte das ich es verschlingen werde wie den Vorgänger, ein Kampf gegen den ewigen FREEZE und man lässt auch schon mal paar Tage ganz liegen, wenn man keine Lust hat sich wieder zu ärgern!
Wo sind die Zeiten hin als Spiele bei Veröffentlichung fertig waren!?
Sorry ich weiss wieviele hier über die Bugs schimpfen, aber das ist schon echt extrem Spassverderbend!
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. April 2013
Auf drängen zwei meiner Freunde habe ich mir mal Fallout New Vegas zugelegt und bin auch recht begeistert.
- riesige Map
- verschieden Möglichkeiten die Story zu beeinflussen
- umfangreiches Waffensystem mit Verschleiß und der Möglichkeit Waffen zu reparieren
- viele Nebenaufgaben ,es wird einfach nicht langweilig

Leider ist ein mehr oder minder großes Manko des Spiels ,obwohl es da nichts für kann weil das Entwicklerstudio nicht das größte ist , ein paar nervige Bugs. So können die wilden Tiere in der freien Welt schonmal halb im Boden versinken und wenn man sie dann abschießt zählt der Schaden nicht.

Im großen und ganzen ist das Spiel jedoch zu empfehlen vorallem für kleine Weltuntergangstheoretiker :)
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 24. November 2010
Um das vorab zu sagen: Ich habe Fallout 3 geliebt und New Vegas ist inhaltlich und mit den Möglichkeiten, die man - theoretisch - ausschöpfen kann mindestens genauso gut...für meinen Geschmack sogar ein bisschen besser. Aber es kriegt trotzdem nur 3 Sterne, obwohl ich Fallout 3 bestimmt 5 Sterne gegeben hätte.

Was ist also das Problem bei New Vegas? Ganz einfach! Das Ding ist ein einziger, alles überschattender Bug. Und irgendwo zwischen diesen ganzen Rucklern, Aufhängern und anderen Fehlern versteckt sich dieses super tolle Spiel...und ist dann leider manchmal nur mit viel Geduld, starken Nerven und immer weniger Spaß spielbar.

Ein paar Beispiele:

- Das Spiel friert ständig ein. Wirklich ständig! Das heißt also jedesmal neustarten und vom letzten Speicherstand aus weiterspielen. Wenn man gerade durch eine Tür gelaufen ist, ist das bei dem altbewährten Autosave-System von Fallout kein Problem. Hat man dagegen gerade eine längere Wanderung durchs Ödland gemacht und nicht selbst mal gespeichert...Pech - alles futsch und das ungefähr alle 2-3 Stunden.

- Es ruckelt. Und wie es ruckelt. Je weiter man im Spiel kommt, desto schlimmer wird es. Selbst das Ende hat bei mir geruckelt.

- Nicht alle Aufträge sind lösbar. Manchmal fehlten Personen, die nicht da waren, wo sie sein sollten, einmal hat sich bei mir sogar einer meiner Hauptquest(!) selbst für beendet erklärt, ohne dass ich ihn ausgeführt hätte. Das Problem war, dass mir so eine Wahloption, wie ich das Ende des Spiels herbeiführen möchte, nicht mehr offenstand. Bei einem anderen Quest, der eigentlich aus der Interaktion mit zwei NPCs bestand, wurde, nachdem ich den ersten erledigt hatte, mit einem kurzen Ruckler die zweite Interaktion gelöscht. Da ich den Auftrag trotzdem beenden konnte, war das zu verkraften, aber bei solchen Fehlern geht dann der Sinn schnell verloren. Einmal fehlte eine Sprachoption. Wie soll ich jemandem ein Tagebuch zeigen, wenn ich nicht sagen kann "Guckst du hier"??? ... Joar, das habe ich auch nicht rausgefunden ;-)

- Gegner oder NPCs "tauchen" gelegentlich mal ab. In einen Felsen. Oder eine Wand. Wenn man lange genug wartet, kommen sie irgendwann auch wieder raus ;-).

- Manchmal sind die simpelsten Interaktionen nicht möglich...ich habe zum Beispiel eine der besonderen Waffen gefunden. Eigentlich sollte sie in ihrer Box in so einem Strahl "hängen". Bei mir lag sie einfach in der Ecke und ich konnte sie einfach nicht aufheben. Sie liegt da heute noch...

Bei all diesen Fehlern kann das Spiel schnell mal zum Frust werden. Obwohl ich es inhaltlich besser finde als Fallout 3, das ich mit Freude komplett durchgespielt habe, alle Trophäen gesammelt habe und alles erkundet habe, was es zu erkunden gab - bei New Vegas werde ich das wohl nicht machen. Ich habe jetzt ein Ende gesehen und nach den ganzen Abstürzen denke ich mir nur noch: "Ein Ende ist besser als kein Ende" - ich war oft davor aufzugeben. Jetzt bleiben einige Trophäen im Schrank, die ganze Welt wird nicht erkundet und ob ich noch ein zweites Ende sehen will? Erstmal nicht.

Dabei wäre das Spiel sooooooo super: Viel mehr Wahloptionen als in Fallout 3. Es gibt nicht nur Gut und Böse - ss gibt viele verschiedene Fraktionen, bei denen man alles von "vergöttert" bis "verrufen" sein kann. Viele Waffen, viele Aufträge, viele Orte zum Entdecken, tolle Begleiter. Die Grafik ist gut und es ist ein ausgeglichener Wechsel zwischen Strategie, Kampf und Erkundung.
Und obwohl es auf der einen Seite super ist, haben mir die Bugs den Spielspaß größtenteils ruiniert. Schade eigentlich.
22 Kommentare|14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. August 2013
Eine sehr gelungene Fortsetzung von Fallout 3. Viele schöne Erweiterungen und diesmal auch ein bisschen anspruchsvoller. Richtig Geil: der Hardcore-Modus. Hier muss einiges mehr beachtet werden (Essen, Trinken etc.)
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. September 2013
After War bzw. Endzeit Szenario open world Game mit Suchtfaktor. Bereits den ersten Teil durchgezockt. Dieser Teil ist genauso spannend wie unterhaltsam.
Stunden vor der Flimmer-Kiste sind vorprogrammiert
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
1 beantwortete Frage anzeigen


Gesponserte Links

  (Was ist das?)