earlybirdhw2015 Hier klicken Jetzt Mitglied werden lagercrantz Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More blogger fleuresse Fire HD 6 Shop Kindle Sparpaket Autorip SummerSale

Kundenrezensionen

72
3,6 von 5 Sternen
Der Schatz im Silbersee
Format: DVDÄndern
Preis:8,99 €+Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

1-10 von 17 Rezensionen werden angezeigt(4 Sterne)alle Rezensionen anzeigen
6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
So etwas ist wirklich selten! Diese Blu-ray wurde neu überarbeitet und irgendwo habe ich auch etwas von einer Rückrufaktion gelesen, da sich Fans über die Bildqualität massiv beschwert hatten. Als Extra ist auch ein kleiner Bericht über die Bildqualität der Originalfassung im Vergleich zur ersten und aktuellen Version enthalten. Sicher ist, selten war ein fast 50 Jahre alter Streifen optisch besser als "Der Schatz im Silbersee". Ab und an sind die Farben etwas zu durchdringend, aber was aus dem Film heraus geholt wurde, ist einfach Wahnsinn! Das wird einer Blu-ray wirklich gerechter als man erwartet. Man muss ja schon oft Angst um die Bildqualität haben, wenn ein Achtziger Jahre Streifen auf DVD veröffentlicht wird. Zu dem Film gibt es noch ein nettes Extra über die Dreharbeiten mit Interviews der damaligen Helden Götz George (lang) und Pierre Brice (kurz) sowie anderen Beteiligten. Da wäre noch mehr drin gewesen, doch private Aufnahmen und ein Blick auf die Dreharbeiten und Hintergrundinfos sind sehr interessant. Die kurzen Interview und Werbeschnipsel von 1962 sprechen auch Bände und zeigen dem Zuschauer noch einmal eindrucksvoll wie anders damals die Zeit war.
Kommen wir nun zum Film! "Der Schatz im Silbersee" wirkt abseits der nostalgischen Verklärung meiner Jugend wie ein schnell herunter gekurbelter B-Western mit tollem Soundtrack von Martin Böttcher vor den traumhaften Landschaften des ehemaligen Jugoslawiens. Die Geschichte der ersten und damit wegweisenden Karl May Wildwest Verfilmung ist wie immer: ein Bösewicht (Herbert Lom) und seine Schergen wollen den Schatz im Silbersee erbeuten, bringen dafür Menschen um und säen Zwietracht unter den Indianern. Die Helden und Blutsbrüder Winnetou (Pierre Brice) und Old Shatterhand (Lex Barker) retten die Situation mit Hilfe von Sam Hawkins (Ralf Wolter) und einigen anderen Helfern, von denen Karin Dor, Eddie Arent und natürlich der junge Götz George die besten Rollen haben. Ein richtiger Hauptdarsteller oder markante Dialoge bzw. etwas Interaktion zwischen den Helden abseits des roten Fadens findet nicht statt, vom Originalroman wurde auch wenig übernommen. Da haben die späteren Streifen etwas mehr Tiefgang, sind aber halt Massenfilme mit für damalige Zeit fetter Action und heute zurecht Kult!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
33 von 40 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 4. Dezember 2010
Es geht doch!! Was war ich bei der Erstauflage enttäucht! Habe es ja damals gepostet. Ich war mir ehrlich gesagt nicht sicher ob ich die Neuauflage der Blu-Ray kaufen soll. Ich bin halt ein "Kind" der Fünfziger und habe die Filme als echtes Kind noch im Kino als Erstaufführung gesehen... sowas prägt also.
Kurz gesagt ,ja, es lohnt sich. Deutlich detailreicher als die die von mir gelobte Universum DVD. Farben stimmen. Filmfehler wurden getilt. Deutliche Steigerung.Kommt natürlich nicht an digitale Filme von heute in Bezug auf High Tech Bild un Sound aus, aber ehrlich , was sollen diese Vergleiche.Der Film wird bald 50!!!Empfehlung,definitiv, und die Erstauflage als Andenken in die SAmmlung.
55 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 9. April 2012
Spezifische Besprechungen über die techn. Qualität dieser Blu-Ray sind hier bereits veröffentlicht. Ich will nicht ganz soweit gehen, aber ich möchte unentschlossenen Fans dieses Karl May-Klassikers den Rat geben - kauft Euch diese Blu-Ray ! Ich bin seit Anfang dieses Jahres ( 2012 ) Besitzer eines 50er Zoll Plasma-Fernsehers ( das einfach zur Info ) und als ich die Blu-Ray das erste mal in den Player schob, war ich einfach begeistert, wie der Film jetzt aussieht. So scharf und farbenprächtig sind Lex Barker und Pierre Brice noch nie durch den jugoslawischen Westen geritten ! Ja, die Bildqualität reicht nicht an Referenz-Blu-Rays von Filmen, die in etwa gleich alt sind, heran ( wie etwa THE SEARCHERS und THE BIG COUNTRY ) und auch ich hätte mir gewünscht, daß TOBIS/UNIVERSUM-Film einen völlig neuen HD-Transfer für diese Veröffentlichung erstellt und eine wirklich alle heutigen Möglichkeiten ausnutzende Restaurierung des vorhandenen Filmmaterials vornimmt. Trotzdem macht diese Blu-Ray ungeheuren Spaß und hinterlässt bei mir einen insgesamt überaus positiven Eindruck. Im Dezember feiert dieser Klassiker sein 50jähriges Jubiläum...SO, haben Sie ihn zuhause noch nie erleben können.
22 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 19. Dezember 2010
Ich habe den Film gestern zum ersten Mal nach gefühlten 10 Jahren gesehen. Fazit: Die Bildbearbeitung ist sehr ordentlich geworden. Aber der Ton ist noch "old fashioned".Macht aber nichts, da sich das Ergebnis sehr gut sehen lassen kann. Deshalb klare Kaufempfehlung! Im übrigen noch ein Wort zu meinen Vorrezensenten: Man sollte die Qualität einer Bluray und nicht die Verkaufspolitik eines Verleihs bewerten. Diese Fassung ist gut gelungen, auch und gerade weil es die vorherige Fassung offensichtlich nicht war. Ggf. hat sich der Verleih gerade wegen der negativen Kritiken zur Vorgängerversion entschlossen, "Der Schatz im Silbersee reloaded" zu produzieren. Warum diese Einsicht trotzdem zu einer schlechteren Bewertung dieser bluray führen soll, erschließt sich mir nicht.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
19 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 19. April 2010
Was man hier mit richtigem Wiedergabeequipment zu sehen bekommt, entspricht ungefähr dem, wie der Film 1962 in den Kinos ausgesehen haben muss! Ein Wahnsinn!

Mit einem jungen Film darf man die BD nicht vergleichen, da sind schon mal Welten dazwischen, was BD noch so alles an Reserven hat, aber wenn das Ausgangsmaterial schlecht ist, sind die Möglichkeiten, welche man auf BD bannen kann nun auch mal leider etwas beschränkt. Das ist ungefähr so, wie wenn man eine MC auf CD überspielt: Die CD klingt wie eine MC, jedoch hat eine CD noch viel höhere Klangreserven.

Gleich vorweg: Der Film ist fast 50 Jahre alt, wurde mies behandelt, schlecht gelagert und viel beschnitten. Die Produzenten dieser BD haben sich jedoch echt bemüht, das bestmögliche aus diesem Film zu machen. Der Käufer erhält dadurch eine Komplettfassung von dem Film, vom jeweils besten noch erhaltenen Ausgangsmaterial, welches aufwändig restauriert wurde. So kann es schon mal vorkommen, dass mitten im Film bei einer Szene auf eine qualitativ schlechtere MAZ oder eine rotstichige 35mm-Positivkopie zurückgegriffen wurde, um dem Konsumenten letztendlich den vollständigen Film verkaufen zu können.

Habe die BD sowohl mit einem Projektor (Panasonic PT-AE4000) als auch mit einem LCD-TV (Pioneer KRL) jeweils mit der Universum-DVD vom gleichen Film verglichen. Es ist ein enormer Unterschied, was da an Qualität noch hinausgeholt wurde! Ich bin begeistert! Man erkennt auf der BD Details, die vorher noch nie aufgefallen sind, die Farbsättigung stimmt (auf der DVD waren die ja - im Nachhinein betrachtet - absolut pervers und echt übertrieben), das Bild wirkt natürlich, die 24p-Wiedergabe ist auch authentisch, die Unterschiede in der Schärfe sind enorm. Ein echtes Vergnügen, diesen Film auf BD zu sehen!

Die DVD kann man getrost in den Müll schmeißen. Alles matschig, unscharf, verschwommen, übersättigt und widernatürlich. Letztere Satz traue ich mich auch nur machen, weil ich nun die BD von dem Film habe. Früher war ich schon von der DVD hellauf begeistert. Aber - ich wiederhole mich - auf der BD ist es endlich so, wie es sich gehört!

An alle Kritiker, die nur schlechtes von der BD berichten: Findet eine 35mm-Positivkopie von dem Film, welche besser ausschaut, als diese BD! Oder überlegt einmal, was ihr bei der Restauration besser gemacht hättet! Das Filmmaterial damals war nicht das beste, der Film war einer der ersten deutschen Cinemascope-Produktionen überhaupt (da gab's halt noch Verzerrungen und Nichtlinearitäten im Bild), der Ton war nur in Mono.
Apropos Ton: Der Ton ist gut, die (Surround-)effekte sind echt spärlich und sehr dezent. Ursprünglich war der Ton in Mono. Ich bin selber ein totaler Surroundfreak, aber was will man bei dem Film machen, damit der Ton besser klingt? Meiner Meinung nach soll man sowieso auf die Monospur umschalten, weil nur das dem Original entspricht.

Der einzige negative Kritikpunkt, mit dem ich übereinstimme, ist, dass ich den Eindruck habe dass das Bild zu hell wirkt. Ich hätte also das Gamma etwas heruntergeschraubt, aber das ist unter anderem Geschmackssache und lässt sich auch noch beim guten Wiedergabegerät einstellen. Ich, jedoch, verstelle den Fernseher deswegen nicht. Obwohl die "Day-for-Night"-Aufnahmen in diesem Film wirklich lächerlich wirken. Aber - wie gesagt - damals hatte man nicht die technischen Möglichkeiten, die man heute hat. "Video" & "Digitaltechnik" sind Begriffe, die anno dazumal noch völlig unbekannt waren.

Alles in allem eine gelungene Produktion. Ich hoffe, dass bald die anderen Karl-May-Filme ebenfalls auf BD released werden!
66 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
35 von 47 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 25. Januar 2011
der Film: 7/10
Blu-ray: 7,5/10
Bildformat: 2,35:1 (orig.)
Laufzeit (24 fps): 1:46'18" (o. Absp.)
Ton: D; GB
UT: D; GB o/-
RC: B (A;C?)
Kapitel: 12
Extras:
- Wendecover
- Interview Götz George u.a.
- Doku Horst Wendlandt
- Trailer
ASIN: B003JLJRQA
Studio: Tobis/universum

Klare Verbesserung gegenüber der Erstauflage und den SD-DVDs!
Bei der Überarbeitung dieser BD hat man sich bei der Tobis offenbar viel Mühe gegeben. Um der überarbeiteten BD wirklich gerecht werden zu können, sollte man allerdings AUCH sein Full-HD TV in Bestform bringen (s.u.)

Insgesamt wurde wohl der Kontrast deutlich angehoben. Deshalb empfiehlt es sich, den Schwarzpegel (läßt sich bei guten TVs manuell regeln) nicht auf "maximal" einzustellen, dann "säuft" auch nichts ab und das Bild sieht recht ordentlich aus (z.B. Nahaufnahmen von Lex Barker, Karin Dor oder Götz George; das karierte Hemd bzw. der Gewehrkolben der "Tramps" beim Postkutschenüberfall; Marianne Hoppes blaues Kleid; die einzelnen Haarsträhnen von Ralf Wolters Perücke in der Saloonszene, Winnetous Uniform (und die der Utah Häuptlinge) oder die Wildlederjacke von Old Shatterhand oder Proto-Rapper/Schüttelreimer "Gunstick Uncle" (...was für ein Name!?)
Die Auflösung ist also klar besser als bei den SD-DVDs. ("Bartstoppel" sieht die eine Hälfte der Bevölkerung ohnehin jeden Morgen im Spiegel, "Wachsfiguren" wohl eher bei Tussaud's - hier habe ich keine entdeckt...)
Insgesamt weist das Filmbild einen leichten Rotstich auf.
Allerdings muß auch noch erwähnt werden, daß einige wenige Einstellungen nicht ganz auf BD Niveau sind (z.B. bei TC 01:22:54 - 23:36) das war auch bei der DVD schon problematisch, offenbar liegen dazu keine besseren Bildquellen vor?
Auffällig auch einige Schwenks/Schärfeverlagerungen, die nicht ganz perfekt gelungen sind: TC 00:03:47-53; 00:18:53 - 19:01;
00:58:06-45 u. 01:31:27-30. Könnten das die Anfangsschwierigkeiten mit der erstmals verwendeten Mitchell-Cinemascope Kamera sein, von denen Kameramann Everhardt Dycke in der Bonus-Doku spricht?
Im Bonusmaterial findet sich ein ebenfalls ein Vergleich "vorher/nachher" bei dem auf die "Retusche" des Bildes hingewiesen wird, allerdings ohne zu erläutern, um welche Remastering-Technik es sich hierbei genau handelt?
(Anm.: Da es sich selbstverständlich um Farbfilm ("Eastmancolor" + "Cinemascope", u. nicht wie bei den meisten Italo-Western "Techniscope" = geringere Auflösung) handelt, ist das Bild natürlich NICHT nachkoloriert, trotzdem gibt es im Abspann einen eigenen Credit für "Kolorierung")

Zum Vergleich für hervorragende Western auf BD kann ich z.B. empfehlen: "The Wild Bunch", "Die gefürchteten Vier", "Der schwarze Falke", oder "Big Country" (gedreht auf 70mm).
An diese BDs reicht "Silbersee" nicht ganz heran, aber die Richtung stimmt. Besser hat dieser Film bisher im Heimkino noch nicht ausgesehen, d.h. für Karl-May-Film Fans: Klare Kaufempfehlung!

zum Schluß noch 2 Anmerkungen zur "Bild-Qualität"

1. TV Geräte
Wer sich auf die mitgelieferten Werkseinstellungen des Herstellers verläßt, bringt sich i.d.R. selbst um das bestmögliche Bild seines TVs. Dabei hat ein hervorragendes TV Bild nichts mit Zauberei zu tun.
Da die meisten Studios bei der Filmherstellung nach der Industrienorm "Daylight 65" (d.h. Tageslicht entspricht einer Farbtemperatur von 6500 Grad Kelvin, muß man nicht alles verstehen...) arbeiten, ist es nur folgerichtig, auch seinen TV-Monitor zuhause nach dieser Norm einzustellen: Anstatt das TV Bild für jeden Film neu zu justieren, kann man seinen Bildschirm einmal entsprechend kalibrieren (Weißabgleich, Farbraum, Gamma, RM, Anti-Judder, Hinterlicht usw. usw.) und sieht dann jeden Film so, wie er von seinen Machern gedacht war, d.h. mit dem für das eigene TV bestmöglichen Bild!

Natürlich ist jetzt nicht jeder Fernsehtechniker oder Kameramann etc. (ich selber auch nicht) oder hat die nötigen Messgeräte oder Testbilder bzw. Software. Außerdem gibt es viele verschiedene Flachbildschirmtypen.
Genau dafür gibt es im Internet z.B. die Seite "hdtvtest.co.uk", auf der die gängigsten Flat-TV Typen von Vincent Teoh und seinen Kollegen ausführlich getestet werden ("all reviews") und die für das jeweilige TV Gerät nötigen Einstellungen ("settings" / "calibration") vorgestellt werden, neuerdings wohl auch auf facebook.
Am besten selbst mal auf die Seite gehen, den eigenen Gerätetyp aufrufen (falls bereits gelistet), die empfohlenen Einstellungen für sein TV übernehmen - und fertig!
2 Tips:
- Als Menüsprache beim eigenen TV "Englisch" wählen.
- Die Typenbezeichnungen der TVs können minimal von denen in Deutschland abweichen, da die Geräte in GB mit dreipoligem Stecker geliefert werden, und die Hersteller daher oft eine Zahl und/oder einen Buchstaben anhängen.

Ich selbst habe das mit meinem 46" Samsung gemacht (die Werkseinstellungen "Natürlich", "Standard" u. "Dynamisch" fand ich wenig überzeugend) und das TV Bild ist seitdem: s-e-n-s-a-t-i-o-n-e-l-l.
Außerdem läuft der richtig kalibrierte 46-Zoll-Samsung jetzt mit ca. 90 Watt Leistungsaufnahme und nicht mehr mit 140-220 Watt. Das entspricht dem Verbrauch einer (herkömmlichen) Glühbirne! Gemeint ist hier übrigens nicht der Energiesparmodus, das wären nochmal 40% weniger...

2. Film auf DVD bzw. BD
Entscheidend für die Bildqualität eines Films auf einer Disk sind die Qualität der Film-Quelle und des digitalen Bild-Transfers/der Komprimierung (auch bei BDs; am besten VC-1 bzw. MPEG-4 AVC) aber auch der für den HAUPTfilm genutzte Speicherplatz auf der Disk (DVD max. 7.5 GB, BD max. 40 GB)
NICHT entscheidend für die Qualität ist z.B. (wie immer wieder behauptet) das Alter des Films. Fachgerechte Lagerung vorausgesetzt, ist Film das beständigste Bildspeichermedium überhaupt, und das seit über 100 Jahren. (ein Wert, den VHS, U-Matic, Beta SP, CD, DVD/BD u. sonstige Disks erst noch erreichen müssen). Unterschiede ergeben sich höchstens aus der Weiterentwicklung der Filmemulsionen, die heute natürlich "schneller" (lichtempfindlicher) sind. Dadurch verbessert sich bei modernen Filmen die Bildqualität. Durch das Lagern allein wird aber kein Filmbild schlechter.
Wichtig bei Blu rays ist z.B, daß man diese bei einer Bildfrequenz von 24 Hz (24 fps; im Kino mit Flügelblende tatsächlich 48 Hz) und nicht bei 200 Hz mit voll aufgedrehter digitaler Rauschunterdrückung ("dig. RM") anschaut, was unweigerlich zu einer "Daily Soap"-Optik ("Wachsfiguren") führt. Genauso sollte man die Schärfe und die Kantenglättung ganz herausnehmen. Das sind Bildparameter, die der Bildprozessor des TVs künstlich hinzufügt, sie haben mit dem Film im Original nichts zu tun.

Ist die Bildqualität einer DVD/BD also schlecht, liegt das fast immer an einer schlechten/abgenutzten FilmKOPIE (oder womöglich eine MAZ od. Bildplatte!!) als Quelle und/oder an einem mangelhaften Digitaltransfer (Colour Matching od. veralteter Codec MPEG-2) oder an Artefakten aufgrund der digitalen Fehler-"Korrektur". Beliebter Fehler: Das natürliche Filmrauschen (= "Filmkorn" verursacht durch Silberchloridkristalle, in etwa vergleichbar den Pixeln eines digitalen Bildes) soll durch nachträgliche digitale Rauschunterdrückung unsichtbar gemacht werden. Ergebnis: Auch alle feinen Bildstrukturen (Details, Hauttöne, Stofflickkeit generell) werden unnötig zu einer homogenen Fläche "verschmiert". (darunter leidet z.B. auch Sergio Leones "The Good, the Bad and the Ugly" auf BD)

Der finanzielle Aufwand spielt bei einem DVD/BD Release naturgemäß die Hauptrolle. Gute Disks z.B. von "British Film Institute" (BFI), oder "Criterion" sind deshalb auch etwas teurer. Gute Transfers gibt es i.d.R. auch bei amerikanischen DVD-Releases (RC 1), z.B. "Warner", "MGM" oder teilweise bei "Blue Underground" (meistens RC 0). Auch italienische DVDs von "raro video" oder "surf video" bzw. des französischen Labels "René Chateau" können sehr gut ausfallen. Neuerdings gibt es von Paramount einige erfreuliche BD Releases, natürlich auch weiterhin von Warner (zumindest bei Film-KLASSIKERN; einige neuere Streifen haben wohl als Blu-ray ein eher nachlässiges Release erhalten...) Criterion und BFI (British Film Institute; vgl. m. Text zu "DEEP END").
Was den Filmliebhabern allerdings von einigen Herstellern für ihr Geld so alles zugemutet wird, läßt sich also NICHT mit dem Hinweis auf das Alter eines Films entschuldigen... (z.B. einige R.M. Fassbinder / I. Bergman-DVDs)
33 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
8 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 21. Juli 2010
I say don't be detracted by all the negative blu-ray reviews contained here! International viewers interested in the German, Karl-May cycle of Westerns, get the sharpest viewing experience this film has ever had. The restoration of the CinemaScope version is true to the original prints; and while there are some color-timing issues (usually a staple of the CinemaScope process), it's still a very impressive presentation! SRGB delivers the original color palette with the best accuracy, and there's a notable lack of DNR edge enhancement so often found on high-definition treatments of older films.
Best of all, this blu-ray is region free. It offers up an exceptional, German-language version in DTS, 6-channel stereo that generally works well in recreating the ambience of a large theatrical presentation; optional English subtitles make this the preferred soundtrack. The Martin Bottcher score never sounded as rich, and stereo separation is sonically splendid. There is an optional English dub in the original monaural for those that remember the version oft-played on American television.
This magnificent blu-ray disc is ripe for home-theater projection, and will bring back memories of the kind of matinee fare that dominated movie theaters back in the 60's. Recommended without reservation!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 21. Dezember 2013
Auf den ersten Blick schaut die Neuauflage der Schatz im Silbersee Blu-ray ganz ordentlich aus. Endlich richtige Farben, größerer Bildausschnitt und auch sonst ein auf den ersten Blick rundum zufriedenstellendes Produkt.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
6 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 15. Januar 2010
Die Blu-ray von DER SCHATZ IM SILBERSEE macht ein wegen der höheren Auflösung entspannteres und weniger buntes Bild als die an sich schon gute DVD, siehe oben meine Kundenbilder-Vergleiche DVD/BD. Bahnbrechend ist das Bild jedoch nicht, aber auf jeden Fall natürlich besser als DVD und eine respaktable Präsentation dieses Abenteuers (Bahnbrechend ist für mich z. B. die Blu-ray von ZULU, etwa zur gleichen Zeit entstanden, aber der ist auch aufwändiger in einem größeren Filmformat produziert worden.)

Das Cover ist enttäuschend. Bei der DVD gibts stoffbespannte Boxen, die Blu-ray ist ganz normal mit dem BILD von stoffbespanntem Tuch. Immerhin Wendecover ohne FSK Logo. Auch das Coverfoto sieht aus wie schon drei Mal kopiert.

Die Winnetoufilme der Sechziger Jahre verbreiten noch immer naiv-charmante Abenteuer-Unterhaltung, wobei man nie Gefahr läuft, sich wirklich im amerikanischen Westen zu fühlen, mehr in einer Fantasievorstellung davon - also genau wie in den Romanen von Autor Karl May. Ausser OLD FIREHAND sind alle Filme der Serie unter diesem Aspekt noch immer sehenswert. DER SCHATZ IM SILBERSEE war der erste, 1962 ein kostspieliges Wagnis, das phänomenal erfolgreich war. Es gibt 11 Winnetoufilme mit Pierre Brice.
review image review image review image review image
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
12 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 17. Januar 2010
Mit Spannung hatte ich diese erste Blu-Ray-Veröffentlichung aus der Karl May-Filmreihe erwartet und auf eine exzellente Bildqualität gehofft.

Das Universum-Intro und das Blu-Ray-Menü geben sich hierbei keine Blöße. Im anders als bei der DVD gestalteten Menü ist die typische Karl-May-Stoffstruktur bis in die kleinste Faser sauber dargestellt. Auch die wie Wasser überfließenden Schrifteffekte bei Anwahl der Menüpunkte sind nett anzusehen. Zudem bildet der Menü-Loop im Gegensatz zu DVDs eine nahtlose Schleife.

Der Streifen selbst ist aus historischen Gründen sowieso über jeden Zweifel erhaben. Niemand war je ein besserer Winnetou als Pierre Brice, und der herrlich naive, dabei romantische Charme der Reinl-Karl-May-Verfilmungen lebt im 'Schatz im Silbersee' sicher noch lange weiter. "Jetzt dra'mer die G'schicht!" soll er laut Götz George mal gesagt haben, wenn es darum ging, Filmeinstellungen pragmatisch zu Ende zu bringen. Und genau dieser Eindruck zeigt sich oft auch bei der Umsetzung der Blu-Ray.

So weist der Vorspann doch recht viele Streifenkratzer auf und im gesamten Film ist immer ein sachtes Bildgrieseln vorhanden. Dieses stört jedoch nicht. Auffälliger sind da schon die immer wieder auftretenden Farbtemperaturwechsel oder arge Farbhüpfer ins Gelbe fast immer dann, wenn Überblendungen anstehen, die früher eben entwicklungstechnisch als Kopien realisiert werden mussten. Zudem fällt vor allem bei Überblendungen, manchmal aber auch in normalen Szenen das Bild wiederholt ins Unscharfe zurück. Den HDTV- und Restaurierungs-Enthusiasten mögen auch länger auftretende senkrechte schwarze Kratzerchen in der Bildmitte oder vereinzelt auftretende weiße Bildpunkte im rechten Bereich stören. Eine nächtliche Utah-Felsen-Angriffssequenz gerät leider zum unfreiwilligen Schneegestöber. Sogar im Abspann beließ man das leere Schwarzbild mit weißen Bildpunktblitzen, anstatt einfach abzublenden.

Doch auf der anderen Seite gibt es auch viele Szenen, in denen der Film wie gestern gedreht wirkt. Dank Blu-Ray offenbart sich in groß dimensionierter Full HD-Ansicht die ganze Stärke dieses Mediums. Wir entdecken jedes Härchen auf Sam Hawkins' Perücke, krabbelnde Fliegen auf den Pferden oder hinter Gangsterboss Brinkley auf einem Balken der Blockhütte. Wenn Winnetou durch das kroatische Präriegras robbt, kann man jeden Halm deutlich ausmachen oder auch jeden kleinsten Lackabrieb auf Brinkleys emaillierter Blechtasse.

Nach meinem Eindruck steht das Verhältnis von guter zu schlechterer Bildqualität in einem Verhältnis von immerhin noch 60:40% und ist für mich aufgrund des Film- und Vorlagenalters verschiedener Kopien dieses Werks durchaus verzeihlich, wenngleich man durch mehr Handarbeit in der Restauration Besseres hätte herausholen können. Die etwas dezentere, recht gelungene Gesamtsättigung des Films gegenüber der DVD-Version kann man durch eigene Geräte-Settings beliebig verändern. Bei Kontrasterhöhung und Verringerung des Schwarzwerts erhält man so über weite Strecken ein sehr scharfes und plastisches Bild.

Das eingesetzte DTS-HD Master Audio wurde für die Geräusche/Sprache so gut wie gar nicht ausgereizt, Martin Böttchers meisterhafte Musik jedoch hüllt den Betrachter dennoch in einen räumlichen Klangkörper, da sie fast immer mit von hinten ertönt - leider bisweilen mit etwas blechern klingenden Interferenzeffekten.

Ein animiertes Pop-Up-Menü lässt den Betrachter auch während des Abspielens durch die Blu-Ray navigieren. Doch die Extras bieten wenig Spektakuläres. So weist der 111-Minuten-Streifen (fünf Minuten länger als die DVD, da original 24 Bilder pro Sekunde!) lediglich 12 Kapitel auf, bietet Einstellungen für die Tonspuren, und eine Trailershow zeigt uns (nur teilweise in HD) beispielsweise einen Hinweis auf die alte(!) Karl-May-DVD-Collection oder Loriots 'Papa ante portas' als Kino(!)-Trailer.

Am enttäuschendsten für den Blu-Ray-Käufer entpuppt sich neben dem wenig einfallsreich gestalteten (Wende-)Cover jedoch der Online-BD-Live-Inhalt, bei dem man eigentlich keine zu erwartenden Winnetou-Extras erhält, sondern sich lediglich bei einem registrierpflichtigen Silbersee-Forum anmelden könnte. Außerdem wartet es mit Kinkerlitzchen wie Kaminfeuer in HD, weiteren Universum-Trailern, einer Umfrage, Blu-Ray-Werbung sowie FAQs zu BD-Live etc. auf, die alle schrecklich wenig mit dem Schatz im Silbersee zu tun haben - Ziel verfehlt.

Der leider nur in TV-Standardqualität und 4:3-Format vorliegende Bonus-Bereich bietet keine anderen Inhalte als die DVD-Version. Neben diversen Silbersee-Trailern in nicht restaurierter Qualität und den 'üblichen' Wochenschau-Ausschnitten zeugt aber zumindest die 21minütige Interview-Doku - u.a. mit Pierre Brice, Götz George oder Martin Böttcher - von einer liebevollen Auseinandersetzung mit dem Winnetou-Film-Mythos.

Alles in allem darf man einfach keine allzu hohen Erwartungen an die Qualität der Blu-Ray-Umsetzung stellen. Sieht man jedoch mit einem Fan-Bonus-Auge über die altersbedingt immer wieder auftretenden Bildbeeinträchtigungen hinweg, so bleibt durch manche auf Leinwand projizierte, knackscharfe Full-HD-Szene doch ein durchaus lohnenswerter Eindruck zurück, der mich persönlich mehr überzeugt als abgeschreckt hat. Ich habe mich jedenfalls trotz aller Mankos prächtig unterhalten.
22 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
     
 
Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen

Karl May - Collection 1 [3 DVDs]
Karl May - Collection 1 [3 DVDs] von Pierre Brice (DVD - 2010)
EUR 14,49

Karl May - Collection No. 1 [Blu-ray]
Karl May - Collection No. 1 [Blu-ray] von Pierre Brice (Blu-ray - 2012)
EUR 17,99