Kundenrezensionen


48 Rezensionen
5 Sterne:
 (29)
4 Sterne:
 (6)
3 Sterne:
 (9)
2 Sterne:
 (3)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


49 von 54 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Absolut genialer Film
Ich kann die tendentiell eher negative Rezension hier nicht nachvollziehen.
Ich fand den Film richtig sehenswert.
Alle Darsteller spielen sehr gut. Besonders hervorzuheben ist die grandiose Leistung von Ethan Hawke, der hier glaubhaft als heruntergekommenes, durch und durch ambivalentes Wrack rüberkommt.
Absolut glaubwürdig finde ich auch die...
Veröffentlicht am 16. Mai 2010 von Amazon Customer

versus
4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Episoden aus dem Gangsterviertel
In "Gesetz der Straße" (Originaltitel "Brooklyn's Finest"; aus meiner Sicht hätte man sich auch die Übersetzung sparen können) geht es im Wesentlichen um drei Polizisten, die, in unterschiedlichen Bereichen eingesetzt, im "Gangsterviertel" Brooklyn ihren Job tun. (Ob in Brooklyn immer noch das "Gesetz der Straße" herrscht, wie es die...
Veröffentlicht am 8. Januar 2011 von Laura


‹ Zurück | 1 25 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

49 von 54 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Absolut genialer Film, 16. Mai 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Gesetz der Straße - Brooklyn's Finest (DVD)
Ich kann die tendentiell eher negative Rezension hier nicht nachvollziehen.
Ich fand den Film richtig sehenswert.
Alle Darsteller spielen sehr gut. Besonders hervorzuheben ist die grandiose Leistung von Ethan Hawke, der hier glaubhaft als heruntergekommenes, durch und durch ambivalentes Wrack rüberkommt.
Absolut glaubwürdig finde ich auch die Rolle von Richard Gere, der, seinen bizarren Rest Glück an eine hochbezahlte Prostituierte klammernd, depressiv, desillusioniert und vollkommen antriebslos durch die Trümmer seines Schicksals taumelt und nur noch ein Ziel vor Augen hat: Die Tage bis zur Pensionierung runterzuzählen.
Schön ist auch die sehr intelligente, aber dezent eingesetzte Bildsprache, die immer wieder im Film gebraucht wird.
Darüber hinaus überzeugt der Film durch ein ziemlich authentisches New-York-Bild, das fernab der hochglanz-Klischees und Wolkenkratzer sehr real wirkt. Wer schon einmal in NYC war, wird das sicher ähnlich sehen. Mir kam jedenfalls vieles sehr bekannt und echt vor.
Der Film lebt zu dieser Hälfte also auch sehr von der Atmosphäre.
Was es zum Thema "Episodenfilm" noch zu sagen gibt: Ansonsten mag ich Episodenfilme überhaupt nicht, aber dieser hier hat mich absolut gefangen. Wohl auch deshalb, weil hier nicht versucht wird, krampfhaft die Fäden der Protagonisten zusammenlaufen zu lassen, sondern man diese im selben Thema beobachtet: New Yorker Cops als gute oder schlechte, desillusionierte oder gratwandernde Menschen, konfrontiert mit den Härten ihres individuellen Alltags und Daseins.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


15 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "Ich will nicht, dass Gott mir vergibt..., 31. August 2010
Rezension bezieht sich auf: Gesetz der Straße - Brooklyn's Finest (DVD)
...ich will seine verdammte Hilfe!" Sal(Ethan Hawke) ist am Ende, als er diesen Satz bei der Beichte herausschreit. Der Cop einer New Yorker Spezialeinheit für Festnahmen im Drogenmilieu hat einen Menschen getötet. Nicht aus Notwehr oder im Dienst, sondern schlichtweg um an Geld zu kommen. Sals Frau Angie ist mit Zwillingen schwanger, und krank, da das Haus in dem die Familie wohnt, mit Schimmelpilzen belastet ist. Zudem haben Sal und Angie schon drei Kinder. Ein neues Haus muss her und Sal weiß nicht, woher er das Geld nehmen soll. So macht er sich auf den Weg, um Drogengeld zu finden, mit dem er das Leben seiner Familie verändern kann.

Eddie Dugan(Richard Gere) hat noch 7 Tage Polizeidienst vor sich. 22 Jahre lang hat er in Brooklyn seine Knochen hingehalten. Eddie ist desillusioniert, trinkt zuviel, lebt allein und besucht ab und zu eine junge Prostituierte. Er will nur noch raus aus dem Job, mehr nicht. Da wird ihm für die letzten Tage ein Rookie zugeteilt, den er einweisen soll. Der junge Cop, der von den Marines umgesattelt ist, kommt mit Eddi nicht klar. Für ihn ist der alte Cop ein Feigling. Eddie ist das egal. So verschwindet der junge Polizeianwärter zu einem anderen Ausbilder und Eddie erhält Ersatz. Bei einem eigentlich unspektakulären Einsatz in einem Markt, kommt es dann fast zur Katastrophe mit Eddies Schützling. Eddie macht sich Vorwürfe und geht kurze Zeit später in Pension. Aber er kann den Cop nicht aus den Kleidern schütteln, egal wie sehr er sich das auch einbildet. So findet er sich ein paar Tage später in einer Situation wieder, die er im Dienst immer wieder gemieden hat...

Tango(Don Cheadle) arbeitet Undercover für die New Yorker Polizei. Dafür hat er sich sogar in den Knast einliefern lassen. Dort lernte er die Unterweltgröße Caz(Wesley Snipes) kennen. Caz rettete Tango im Knast das Leben, das kann der New Yorker Polizist nicht vergessen. Wieder draußen, lebt der Kontakt zu Caz wieder auf und Tango sitzt mittendrin in der New Yorker Drogenmafia. Dort soll er der Polizei zu Festnahmen verhelfen. Als Belohnung winkt ihm ein Schreibtischjob und eine Beförderung. Nur noch einen Deal soll Tango einfädeln, dann ist ihm die ruhige Zukunft sicher. Er soll Caz ans Messer liefern. Doch genau mit diesem Job fangen Tangos Probleme an...

Drei Einzelschicksale mitten in der Welt der Cops von Brooklyn. So unterschiedlich wie man sich das nur vorstellen kann und doch irgendwie miteinander verbandelt. Antoine Fuqua hat mit -Gesetz der Straße- einen harten, und doch gefühlvollen Film produziert. Der Film lebt in erster Linie von drei herausragenden Hauptdarstellern. Die Story haben wir so, oder so ähnlich, schon ein Dutzendmal gesehen. Fuquas Besetzungsliste und seine ruhigen, kreativen Kamerafahrten machen den Film dennoch zu einem Erlebnis. Unterlegt mit Old-School-Filmmusik bringt uns Fuquas Kamera direkt ins Herz von Brooklyn. Wie dort Sal, Eddie und Tango auf der Suche nach ihrem Glück unterwegs sind, das ist so spannend wie tragisch zu beobachten. Fuqua braucht ein wenig, um in die Erzählspur zu gleiten. Aber dann nimmt einen -Gesetz der Straße- unwiderstehlich mit und steuert auf einen Showdown zu, der zum Besten gehört, was ich in den letzten Jahren am Ende eines Copfilms gesehen habe.

Zu den Hauptrollen des Films: Don Cheadle spielt seinen Tango zerrissen und überzeugt zugleich. Ethan Hawke ist genau der Schauspieler, den man braucht, um einen Sal, der zwischen der Liebe zu seiner Familie und dem Wahnsinn der Versagensängste hin und herdriftet, darzustellen. Richard Gere erhält von mir für seinen Eddi Dugan die Eins mit Sternchen. Gere kann alles spielen...wenn man ihn lässt. Egal ob es der nette Professor Wilson in -Hachiko- oder der knallharte Bewährungshelfer Babbage in -The Flock- ist. Gere wird oft unterschätzt. In Fuquas Film kann er wieder einmal zeigen, was in ihm steckt.

In den Nebenrollen des Films glänzen vor allem Wesley Snipes und Brian F.O'Byrne. Ellen Barkin wurde mit dem einzig wirklich schwachen Charkater des Streifens besetzt. Ihre Klasse kann dieser schwarz-weiß plakativen Karikatur einer führenden Polizistin leider auch kein Leben einhauchen.

-Gesetz der Straße- ist spannendes, unterhaltsames Kino mit einem Schuß Tiefgang. Antoine Fuqua hat einen Film produziert, der sein Publikum finden wird. Wenn Tango zu seinem Boss sagt: "Ich will mein Leben zurück", dann weiß man, worum es geht. Nicht mehr, aber auch nicht weniger. Absolut empfehlenswert!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


31 von 38 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen extrem guter cop-film, 12. Juni 2010
Rezension bezieht sich auf: Gesetz der Straße - Brooklyn's Finest (DVD)
zur story möchte ich jetzt nicht viel erzählen, sie ist auch im prinzip nichts neues - es geht um ein paar abgehalfterte cops die in new yorks gefährlichstem stadtteil ihren job verrichten und um die enormen schwierigkeiten, dabei nicht selbst moralisch abzuschmieren, was leider nicht immer gelingt.

was diesen film jedoch besonders gut macht ist die enorme authentizität, die fantastischen bilder (auch besonders im zusammenspiel mit dem score) und die absolut fesselnde atmosphäre. fernab von bekannten gangster- und bullen-klischees zeichnet dieser film ein realistisches bild der polizeiarbeit in einer welt die kaputter kaum sein kann. ebenfalls positiv überrascht hat mich die tatsache das die episoden nicht wie gewohnt ständig miteinander versponnen werden sondern auf den ersten blick einfach nur nebeneinander herlaufen. was die geschichten jedoch miteinander verbindet sitzt viel tiefer - es ist der stadtteil brooklynn selbst und das geschwür des gesellschaftlichen verfalls das im herzen dieses stadtteils seine samen streut.

abgerundet wird das soufflee von fantastischen schauspielern, besonders den ergrauten richard gere mal wieder zu sehen hat mich gefreut, da schwingt natürlich auch nostalgie mit.

was sicher nicht überrascht: dieser film basiert auf wahren begebenheiten bzw. personen. der drehbuchautor michael c. martin, selbst in brooklyn aufgewachsen, war nach einem autounfall ans bett gefesselt und nahm, auch weil er dringend geld für einen neuen wagen brauchte, an einem schreibwettbewerb teil. den wettbewerb hat er verloren, aber das drehbuch wurde glücklicherweise von einem produzenten "entdeckt". das material für das drehbuch entstammt tatsächlich seinen eigenen erfahrungen und beobachtungen von leuten aus seinem umfeld in broooklyn und den erzählungen seines damaligen mitbewohners der eine ausbildung bei der polizei gemacht hat (im film übrigens dargestellt als melvin penton, den rekruten unter der obhut von richard geere) d.h. so gut wie alle charaktere des films basieren mehr oder weniger auf realen personen.

fazit: ein absolut authentischer, moderner, spannender und recht düsterer bullen-film mit anspruch. ganz großes kino.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Klasse Cop-Thriller, 19. September 2010
Rezension bezieht sich auf: Gesetz der Straße - Brooklyn's Finest (DVD)
Dieser Titel ist für mich der klare Beweis: Man kann altbekanntes durchaus nochmal neu konstruieren und spannend erzählen.

Als ich das erste Mal von dem Film gelesen habe, dachte ich, dass der Film sicher mit reichlich Klischeés gespickt sein würde. Drogenbullen, Korruption, Gangs und Rassismus. Das haben wir doch alle schon 1000 Mal gesehen und gehört.

Klar hat der Film so seine Klischee's, aber die werden etwas neu rübergebracht. Der Film ist Episodenhaft erzählt und 3 unterschiedliche Schichten der Polizei werden durchleuchtet:

Der einfache Streifenbulle, den 20 Jahre Dienst auf der Straße schon deutlich geprägt haben.

Der Drogenfahnder, der Razzien dazu ausnutzt, um sich heimlich das Drogengeld einzusacken.

Und der Undercover-Cop, der sich das Leben in der Gang, die er infiltriert hat, etwas zu Kopf steigen lässt und bald vergisst, auf wessen Seite er eigentlich steht.

Wie gesagt,irgendwie kennt man das alles schon.Aber hier fügt sich das am Ende alles als Ganzes zusammen.

Und Wesley Snipes darf endlich mal wieder in einem guten Blockbuster mitspielen. Und er gefällt mir in diesem Film auch wirklich gut. Das könnte glatt der Beginn eines erfolgreichen Comebacks werden.

Was ich fast witzig finde ist, dass Ethan Hawke in diesem Film genau die Art von Bulle verkörpert, die er in seiner Rolle in "Training Day" verachtet hat. Und "Das Gesetz der Straße" ist von dem selben Regisseur.

Das ist zwar nicht weiter wichtig, aber ich wollte das nur mal so nebenbei anmerken.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wenn man keinen Ausweg mehr sieht....., 11. Januar 2011
Rezension bezieht sich auf: Gesetz der Straße - Brooklyn's Finest (DVD)
Ein super Film mit dem Einblick in die Abgründe der Polizeiarbeit... Ob Undercover auf Streife oder in der Spezialeinheit, jeder hat sein kreuz zu tragen...

Story:

Während sich die Spannungen in den Brooklyn Projects, einem Wohnkomplex mit hoher Kriminalitätsrate, zu entladen drohen, stehen drei New Yorker Cops auf dem Grat zwischen Funktionieren und Abstürzen. Drogencop Sal überschreitet alle Grenzen, um seiner Familie ein besseres Leben zu bieten, Streifenpolizist Eddie will dieses in seiner letzten Arbeitswoche nur retten und Undercovercop Tango endlich abgelöst werden, bevor er selbst zum Gangster wird. Drei Männer im Netz von Korruption und Gewalt, von eigenen Ambitionen und Dämonen.

Authentisch schäbig und bedrohlich wirkende Schauplätze, aggressiv aufgeladene Atmosphäre und ein sich kontinuierlich aufbauender dramaturgischer Druck. Figuren, die wenig von Helden, aber viel von Menschen haben, die nicht nur Fehler begehen, sondern auch moralischen Verfall zeigen. Stars wie Ethan Hawke, Don Cheadle und Richard Gere, die man lange nicht mehr so emotional engagiert gesehen hat. All das sind Zutaten, die den neuen Film von Actionspezialist Antoine Fuqua ("Shooter") zu seinem bisher besten machen.

Eigene Meinung:

Hart und brutal wird der Alltag drei unterschiedlicher Polizisten dargestellt. Ein Familienvater der für seine Familie ein neues Haus anschaffen will, weil die Frau erkrankt und er mit seinem kümmerlichen Gehalt mit der Großfamilie nicht über die Runden kommt.
Ein Streifenpolizist der mit seinem Leben abgeschlossen hat nur in die Rente will und nichts mehr hat für das es sich lohnt zu leben...
Und ein Undercover Agent, der aufgrund seiner Arbeit alles verloren hat, seine Frau, ein privatleben eine Existenz.. Dadurch wird sein Undercover Leben zur wirklichen Welt und die Gangster zu Freunden.

Genial besetzter Streifen, erstklassig gespielt und spannende Story. Die Verbindung zu Training Day des Regisseurs ist sichtbar. Außerdem hat der Film Ähnlichkeiten mit z.B. L.A. Crash mit vielen Geschichten in einer...
Ein wirklich guter Film den es sich lohnt anzuschauen..

Viel Spaß
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Letzte Ausfahrt Brooklyn..., 6. Oktober 2010
Von 
Ray "rayw260" (Rheinfelden) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Gesetz der Straße - Brooklyn's Finest (DVD)
Drei episodenhafte Handlungsstränge, jede einzelne ist einem Cop gewidmet, der im New Yorker Stadtteil Brooklyn seinen Dienst verrichtet:
Sal Procida (Ethan Hawke) ist bei einer Spezialeinheit der Bullen, die Drogenumschlagplätze aufspürt, überwacht und mit bleihaltigem Zugriff agiert. Dealer und deren Drogen und Drogengeld am Tatort wird aus dem Verkehr gezogen. Doch sein Gehalt ist mickrig, die Wohnung ist voller Schimmer. Seine schwangere Frau Angela (Lili Taylor) ist durch ihr Asthma in diesem Dreckloch von Bude höchst gefährdet.
Er geht immer mehr dazu über, Drogengeld zu unterschlagen für den Kauf eines Hauses.
Clarence "Tango" Butler (Don Cheadle) arbeitet seit Jahren undercover und ist somit verdeckt einer der bestens integrierten Gangmitglieder des berüchtigen Drogendealers Caz (Wesley Snipes), der im Laufe dieser gefährlichen Spitzeltätigkeit sogar zu seinem Freund wurde. Die Familie lief Tango davon, er will sein normales Leben zurück, doch sein Ansprechspartner Lt. Bill Hobarts (Will Patton) und die skrupellose Agent Smith (Ellen Barkin) haben noch ein Angebot, dass er besser nicht ablehnt.
Eddie Dugan (Richard Gere) hat nur noch 7 Tage bis zur Pensionierung, als er nach Brooklyn versetzt wird, um jungen, noch unerfahrenen Kollegen zu zeigen, wie man sich im gefährlichsten Stadtviertel New Yorks passend verhält. Er ist abgestumpft, trinkt viel Alkohol und seine einzige Freude sind die Besuche bei der Prostituierten Chantel (Shannon Kane)...
East Brooklyn ist New Yorks Brennpunkt Nummer eins. Die überforderte Polizei hat in dem Stadtteil, wo Straßen- und Drogenkriminalität zum ganz normalen Alltag gehören, alle Hände voll zu tun. Regisseur Antoine Fuqua (Training Day, Tränen der Sonne, Shooter) schildert in seinem Film "Brooklyns Finest", der den nichtssagenden deutschen Kinotitel "Gesetz der Straße" erhalten hat, den düsteren Alltag dreier New Yorker Polizisten.
Dabei ist ihm nicht nur ein spannender Copthriller in der Kategorie des Neonoir gelungen, sondern auch ein kaltes Großstadtportrait.
Gegen Ende kreuzen sich sogar zwei der drei Episoden an einer Stelle, das ist dann auch gleichzeitig die Szene, die etwas überzogen wirkt.
Ansonsten bleibt "Brooklyns Finest" durchgehend fesselnd, obwohl die Charaktere der Cops in anderen Filmen auch schon auftraten. Es ist mit auch das Verdienst der Schauspieler, vor allem Richard Gere und Ethan Hawke (der endlich mal wieder eine gute Rolle spielt), dass ihre Figuren echt und glaubwürdig wirken und auch ihr Handeln in dieser feindlichen Umgebung immer nachvollziehbar bleibt.
Alle drei haben Dreck am Stecken - jeder auf seine eigene Weise. Die guten Freunde und Helfer sind immer weniger die good Guys, sondern mutieren zu bösen Schurken..
Neben "Training Day" Fuguas bislang bester Film.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gut gespielt, authentisch, knallhart, 12. August 2010
Von 
Dude - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Gesetz der Straße - Brooklyn's Finest (DVD)
Regie: Antoine Fuqua (Training Day, Shooter)
Laufzeit: 127 Minuten
Darsteller: Richard Gere, Ethan Hawke, Don Cheadle, Wesley Snipes, Ellen Barkin

Gewisse Parallelen zu Trainng Day sind offensichtlich, wieder hat Antoine Fuqua einen düsteren Cop-Thriller inszeniert.
Diesmal werden die Geschichten dreier verschiedener Cops in New York erzählt.

Das Ganze ist hervorragend inszeniert, spannend, insbesondere der Ton ist klasse und die zwei Stunden Laufzeit vergehen wie im Fluge.
Bei etwas lauter gedrehter Surround-Anlage fallen einem bei manchem Schuss vor Schreck fast die Erdnussflipse aus der Hand.

Die schauspielerischen Leistungen sind auf hohem Niveau.

Insgesamt sehr zu empfehlen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen NO HOPE, NO FUTURE -> düsterer und gnadenloser Cop-Thriller, 17. Januar 2011
Von 
Heike Werner (Leipzig) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Gesetz der Straße - Brooklyn's Finest (DVD)
Antoine Fuqua ist als Regisseur ein Garant für gutes Kino und steht fast durchweg für Filme, in denen es ordentlich zur Sache geht ( wie u. a. Training Day mit Denzel Washington oder Shooter mit Mark Wahlberg).

In seinem Film "Brooklyn's Finest" sind Hoffnungslosigkeit, moralischer Verfall und Gewalt bestimmend für die Atmosphäre und der rote Faden in allen drei erzählten Episoden, aber dennoch würde ich ihn nicht daran festmachen.
Was sich zu diesem Film vor allem bei mir eingebrannt hat, ist zum einen die Darstellungskunst vor allem von Ethan Hawke oder Richard Gere und zum anderen der dramaturgische Strudel, dem ich mich nicht entziehen konnte:

Das Leben von Drogencop Sal (Ethan Hawke) bietet beide Extreme, denn einerseits ist er liebevoller Vater einer sich ständig vergrößernden Familie und immer knapp bei Kasse und zum anderen ist er Bestandteil einer Einheit, die im New Yorker Stadtteil Brooklyn Abend für Abend Drogennester aushebt und riesige Beträge für die Asservatenkammer beschlagnahmt.
Streifencop Eddie (Richard Gere) versucht seine letzten Tage im Dienst hauptsächlich dem eigenen Überleben zu widmen, wobei ihm zwischen Einsamkeit und Alkohol eigentlich noch nicht wirklich klar ist, wofür er überleben sollte.
Und Drogencop Tango (Don Cheadle) soll in einem letzten Undercover-Einsatz ausgerechnet den Freund ans Messer liefern, der ihm im Knast das Leben gerettet hat.
Alle drei Cops versuchen zwischen den Zwängen des Jobs ihren Weg zu gehen und stehen doch immer wieder vor Entscheidungen, in denen es nicht mehr nur um Prinzipientreue oder Loyalität geht, sondern letztlich ums Überleben.

Und mein Fazit:
Gnadenloser und düsterer Cop-Thriller, aber fesselnd, spannend und absolut sehenswert - meines Erachtens aber FSK 18!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Episoden aus dem Gangsterviertel, 8. Januar 2011
Rezension bezieht sich auf: Gesetz der Straße - Brooklyn's Finest (DVD)
In "Gesetz der Straße" (Originaltitel "Brooklyn's Finest"; aus meiner Sicht hätte man sich auch die Übersetzung sparen können) geht es im Wesentlichen um drei Polizisten, die, in unterschiedlichen Bereichen eingesetzt, im "Gangsterviertel" Brooklyn ihren Job tun. (Ob in Brooklyn immer noch das "Gesetz der Straße" herrscht, wie es die Schießerei-Dichte des Films suggeriert, vermag ich nicht zu beurteilen.) In drei inhaltlich unverbundenen Episoden wird der dramatische Verlauf einer Woche im Leben dieser Cops dargestellt. Ich hatte vorher keine Inhaltsangabe des Films gelesen und fand es am Anfang reichlich mühsam, mich in die "Struktur" des Films einzufinden. Immerhin hat Regisseur Antoine Fuqua drei Hauptdarsteller gefunden, die ihre Rollen sehr gut verkörpern: Ethan Hawke als Drogenfahnder, der aus finanziellen Nöten in Versuchung gerät, Don Cheadle als Undercover-Cop, der sich in einem Interessenkonflikt befindet, Richard Gere als Cop, der sich kurz vor dem Ausscheiden mit unerwarteten Herausforderungen konfrontiert sieht. Im Grunde waren es die Darsteller, die für mich den Film sehenswert machten, denn die Geschichten an sich fand ich doch recht klischeehaft, vorhersehbar und nur zeitweilig spannend gestaltet. Mir fehlte auch der Zusammenhang zwischen den Episoden, der dem Ganzen vielleicht eine zusätzliche Dynamik (und einen wirklichen Höhepunkt) verschafft hätte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Angezählt...., 14. Februar 2012
Rezension bezieht sich auf: Gesetz der Straße - Brooklyn's Finest (DVD)
....sind alle drei Cops, die das Gesetz der Straße vetreten und die das Gesetz der Straße in seinen hässlichen Schlund zieht: Eddie Dugan (alternder, desillusionierter Beamten-Cop mit Alkoholproblem), Tango (verdeckter Ermittler mit Identitätsproblem) und Sal (Cop eines Spezialkommandos mit Geldsorgen).
Und allen drei Cops wird durch hervorragenden Schauspielern (Richard Gere, Don Cheadle, Ethan Hawke) Leben eingehaucht, so dass hier ein hohes Maß an Authentizität erreicht wurde.

Der Film richtet den Fokus wie ein Mikroskop auf die knüppelharte Polizeiarbeit in Brooklyn. Dieser emotional aufgeladene Mikrokosmos zeigt menschliche Abgründe auf; ungeschönt und atmosphärisch dicht liefert der Film eindrucksvolle Bilder ab und kreiert einen Episodenfilm, der mich nachdenklich stimmte, gleichsam unterhielt.

Antione Fuqua lässt seine drei Cops bedingungslos leiden und zweifeln. Rolltreppe abwärts mit Ansage.
Moral wird hier angesichts der Freund-und-Helfer-Mentalität, die ein Cop austrahlen sollte, zu einem extrem dehnbaren Begriff.
Die Story lässt den Zuschauer mit der Frage zurück, inwieweit ein Jeder gehen würde, um sich selbst (Eddie), einen Freund (Tango) oder seine Familie (Sal) zu schützen. Denn darum geht es hier: um Entscheidungen und Moral. Dass alle drei Protagonisten Cops sind, macht die Antwort umso schwerer.

Aber der Film liefert mehr als hervorragende Schauspieler und eine eingängige Story: wie schon erwähnt liefert Fuqua perfekte Bilder, welche New York als fast im Endzeit der Kriminalität befindliches Ungeheuer zeigen, fast an der Grenze der stilistischen Übertreibung, nie eben jedoch übertrieben.

Und dann ist da eben doch die Kleinigkeit, die störend wirkte: es gab und gibt zu viele Copfilme ähnlicher Machart. Hier als Strandgut Episodenfilm an Land gespült, wirkt Vieles nach dem Motto: schon mal irgendwo gesehen, nur anders. Dafür können die Macher zwar nichts. Besonders innovativ wirkt das Gesamtpaket allerdings dann doch eben nicht und so führt dies, neben dem m.E. zu blutigem Ende, zu einer leichten Abwertung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 25 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Gesetz der Straße - Brooklyn's Finest [Blu-ray]
Gesetz der Straße - Brooklyn's Finest [Blu-ray] von Antoine Fuqua (Blu-ray - 2010)
EUR 11,75
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen