Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

98 von 104 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 23. Januar 2011
Nach zwei anderen sehr enttäuschenden Modellen, habe ich mir nun diesen Mini-Ofen gekauft. Ich bin begeistert! Zuerst einmal sieht dieser Ofen auch wie ein Ofen aus - eben nur in Mini. Die Ofentür hat eine Einrastfunktion, genau wie bei einem großen Ofen. Dadurch kann der Ofen schnell auskühlen. Die Temperatur ist stufenlos verstellbar und wird beim Vorheizen sehr schnell erreicht. Es passt locker eine große Pizza in den Ofen und auch ein ganzes Hähnchen ist kein Problem. Der Rost und das Backblech sind von sehr guter Qualität und auch das Reflektierblech/Krümelblech ist leicht abwaschbar. Einziges Manko: Der Ofen funktioniert leider nur beim Drehspieß ohne Umluft. Bei allen anderen Einstellungen geht Umluft automatisch mit an. Trotzdem ist dieser Ofen sehr empfehlenswert!
44 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
43 von 46 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 22. Juli 2011
Ich hatte lange Jahre (ca. 6 Jahre) ein Vorgängermodell genutzt. Nachdem bei diesem ein Heizstab anfing Funken zu sprühen war es Zeit für das Nachfolgemodell.

Die Türklappe macht im Gegensatz zum Vorgängermodell, das nur über eine einfache Scheibe verfügte, einen besseren Eindruck und ließ erwarten, dass nun die hinteren und vorderen Ofenbereiche gleichmäßiger beheizt werden. Aber auch trotz (oder gerade wegen) der Umluftfunktion scheint der vordere Bereich immer noch kühler zu bleiben. Bleibt zu hoffen, dass die Umluftfunktion wenigstens die hitzebedingte Verformung, die beim Vorgänger nach mehreren Jahren an Heizstäben und Gehäuse eintraten vermeiden kann. Ansonsten habe ich in der Umluftfunktion noch keinen Nutzen erkennen können. Das alte Modell ohne Umluft hat genauso gut gebacken. Die nicht abschaltbare Umluftfunktion sorgt auch für ein flughafenartiges Geräusch, welches in der Küche nicht unbedingt störend sein muss und nicht lauter ist als der Dunstabzug.

Eine Verschlechterung liegt eindeutig beim Einstellen der Betriebszeit. Der Vorgänger hatte da noch bessere Einstellungsmöglichkeiten um im Bereich unter 10 Minuten präzise Zeiteinstellungen vorzunehmen. Zwischen 0 und 10 Minuten gibt es hier genau 2 Punkte als Orientierung. Eine minutengenaue Einstellung wie beim alten Gerät ist nicht mehr möglich. Das mag bei Backzeiten über 10 Minuten nicht mehr besonders stören, beim Aufbacken von Brötchen aber macht es z.B. durchaus einen Unterschied, ob 5 oder 8 Minuten gebacken wird.

Der Drehspieß ist für uns eher überflüssig. Aber vielleicht probieren wir es ja irgendwann mal aus. War halt dabei.

Ansonsten läuft das Gerät einwandfrei. Es ist optimal zum Aufbacken von Brötchen, zum Pizza- oder Flammkuchenbacken, Überbacken, Zubereiten von Backofenpommes, -kroketten, -rösti... Das Vorheizen kann man sich sparen. Es wird von uns fast täglich genutzt.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 27. März 2014
Vor einigen Wochen habe ich den kleinen Ofen bestellt, da in meiner neuen Wohnung sich keiner befindet. Ich hatte abgewägt, ob die Anschaffung eines Mikrowellenherds mit Heißluft oder Crisp-Funktion nicht eher lohne und entschied mich dann doch für den Mini-Ofen, da meine Erfahrungen mit Mikrowellengeräten dieser Art in Hinsicht der Ofenfunktionen nicht besonders befriedigend waren.

Manche haben die Verarbeitung bemängelt. Ich kann das nicht bestätigen. Der Ofen selbst war in einwandfreiem Zustand. Nichts hat gewackelt. Keine Kratzer oder Beschädigungen. Es empfiehlt sich vor Gebrauch die Anleitung zu lesen und wie dort beschrieben das Gerät zu reinigen und bei geöffnetem Fenster leer laufen zu lassen.

Manche beklagten sich über laute Lüftergeräusche. Auch das kann ich nicht bestätigen. Man hört den Lüfter schon aber er ist ziemlich leise.

Einziges Manko ist das mitgelieferte Backblech. Dieses lies sich zunächst nur schwer einschieben bis ich feststellte, dass es ein klein wenig verdreht war. Da das Material nicht besonders dick ist, habe ich es in die richtige Form bringen können und seitdem passt es wunderbar. Leider hat dies dazu geführt, dass an zwei gegenüberliegenden Ecken durch die erzeugte Spannung die Emaillierung ein wenig abgeplatzt ist, was ich nicht so störend finde und auch gesundheitlich unbedenklich ist. Positiv ist allerdings, dass das Blech emailliert und nicht etwa mit einer billigen Antihaftbeschichtung versehen ist, denn solche lösen sich oft nach kurzer Zeit ab.

Das mitgelieferte Krümelblech ist praktisch und leicht entnehmbar. Es ist an einer Seite mit einer Kante versehen. Obwohl diesbezüglich in der Bedienungsanleitung nichts steht, habe ich das Blech so eingesetzt, dass die Kante mit der Tür abschließt. Ich tat dies, da einige Käufer beklagten, dass der Wrasen dafür sorgt, dass die Doppelglastür von innen verschmutzt. Meine Theorie war, dass sich dies auf diesem Weg verhindern ließe und bislang ist die Tür auch noch sauber. Sollte eine Reinigung von innen mal notwendig sein, wird es schwierig. Diese ist leider nicht so konstruiert, dass man sie auseinandernehmen könnte. Aus der Tür ausgetretener Wrasen hat für eine leichte gelbliche Verfärbung oberhalb der Tür gesorgt.

Die Umluftfunktion finde ich gut. Diese läuft bei allen Betriebsarten. Die Backergebnisse waren bei mir immer gleichmäßig. Bei sehr fetthaltigem Wrasen (z.B. Hähnchen) fehlt jedoch ein Filter vor der Ansaugöffnung. Hier setzt sich natürlich viel Fett ab.

Praktisch ist die Zeitschaltuhr am Gerät. Wer wie ich gerne mal die Zeit vergisst, weil er immer mehrere Dinge parallel erledigt, wird dies zu schätzen wissen. In der Betriebsanleitung steht zwar, dass man die Zeitschaltuhr auf Null zurückdrehen kann. Ich habe das versucht aber sie war so schwergängig, dass ich davon lieber abgesehen habe und sie weiterlaufen lasse. Das Gerät hat eine Nullstellung, mit der man die Heizstäbe ausschalten kann. Der Lüfter läuft jedoch weiter bis zum Ende.

Nicht so günstig ist die Skalierung der Temperatureinstellung und Zeiteinstellung. Die Herren Ingenieure, die sich das ausdachten, können sich sicherlich nicht vorstellen, dass es Menschen geben kann, die einen Taschenrechner zur Hand nehmen müssen, um eine Zahl wie 50 zu Dritteln. Der erste Punkt zwischen 100 und 150 würde demnach eine Temperatureinstellung von 116,666666... und der zweite eine von 133,33333... repräsentieren.

Bislang habe ich das Gerät genutzt um Aufläufe, Tiefkühl- und selbstgemachte Pizzen und ein Hähnchen zuzubereiten. Den Vergleich mit einem Einbaugerät braucht dieses Gerät nicht zu scheuen. Ich bin im Gegenteil mit den Ergebnissen bisher wesentlich zufriedener.

Bei Pizzen beispielsweise schätze ich es, wenn der Käse zerlaufen aber noch nicht krustig und der Belag noch saftig ist. Es kostete mich ein Experiment, bis ich herausfand, wie die Pizza so aussieht wie vom Lieferservice. Bei mir ging es so: Rost in untere Einschubleiste. Selbstgemachte Pizza in Springform (ja, die passt da gut rein) darauf setzen. 230 Grad Unterhitze vorgeheizt. Am Ende Oberhitze kurz! zuschalten und Belag nach Gusto (bei mir saftig) backen.

Auch das Hähnchen wurde wunderbar knusprig und war von innen saftig. Es war überhaupt das erste mal, dass ich eines zubereitet habe. Eigentlich nur aus Neugierde, weil ich ja nun ein Gerät mit Rotisserie-Spieß habe und es kann. Da meine Wohnung danach etwa zwei Tage wie ein Hähnchenimbiss gerochen hatte, werde ich es wohl bei diesem einen Versuch belassen.

Das Gerät wird hier als Toastofen angeboten und natürlich kommt er auch als solcher bei mir zu Einsatz. Hier muss man aufpassen. Sind die Brötchen nicht gefroren, dann ist alles über 100 Grad und acht Minuten zuviel des Guten. Waren sie eingefroren, dann reicht die Einstellung unterhalb 150 Grad und zehn Minuten um gute Ergebnisse zu erzielen. Vorheizen ist auch nicht nötig.

Alles in allem bin ich mit dem Ofen zufrieden und würde ihn zum Kauf weiterempfehlen und ihn wieder kaufen. Man bekommt ein gutes Gerät, welches deutlich mehr leistet als man von der Verkehrsbezeichnung "Toastofen" erwarten könnte.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 23. August 2013
Die Qual der Wahl ist groß.
Man möchte erst wenig zahlen und viel erhalten. Die günstigsten Modellen sind mit 25-30 € gerade gut um Toasts zu grillen. Also nichts vernünftiges. Aber große Modelle scheinen schwer und sperrig zu sein. Nach langem hin und her traf auf das Modell von Severin. Dieses hat genug Platz für zwei Pizzen und genug Power um Hitze zu erzeugen. Eine Pizza benötigt etwa 12 Min. nicht länger, je nach Taugrad. Kleiner Hinweis: Die Pizzen oder Baguettes werden schnell fertig, 10 Min. bei 180°C sind echte 180°C. Beim großen Ofen wird daraus wegen des großen Raums 150°C. Es gibt 4 Heizsäulen, 2 unten 2 oben, wenn mans eilig hat, schaltet man somit Ober- und unterhitze an.
Die Drehfunktion wurde bis heute nicht gebraucht.
Das Krümmelblech ist eine gute Idee und sollte Standard werden.

Zwei kleine Makel:
Das Drehrad und die Bedienung ist altmodisch, aber funktional. Der Timer ist wohl eine Eieruhr, die ein Geräusch macht, wenn sie fertig ist. Und sich natürlich dann auch ausschaltet.

Zweiter kleiner Makel: kein Licht. Das ist auch klar, denn eine Glühlampe, die Hitze aushält kostet gute 30 Euro+ Somit leuchte ich mit einer Lampe rein.

Das wars auch schon. Sonst ist alles fabelhaft. Wir benutzen sie mind. 2 mal die Woche um Pizzen zu backen.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
60 von 67 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 18. November 2011
Erstmal das positive vorweg:
+ Die von vielen als in der Lautstärke als störend empfundene Umluftfunktion ist bei mir überhaupt nicht laut. Das Geräusch entspricht ungefähr einem etwas lauteren standard PC-Lüfter. Der Ofen steht bei mir in einer 1-Zimmer Wohnung und hat mich noch nie gestört.
+ Das Backergebnis gefällt mir sehr gut. Zwar ist die hintere linke Ecke immer brauner als der Rest, aber insgesamt ist es doch wesentlich gleichmäßiger als bei meinem alten Ofen ohne Umluftfunktion. Meiner Erfahrung nach ist es sinnvoll die Temperatur beim Backen von Kuchen niedriger einzustellen als nach Rezept, da sonst die Außenbereiche zu schnell anbrennen.
+ Die größe des Innenraums ist auch überzeugend, im Gegensatz zu meinem alten eher länglichen Ofen passt hier auch eine normale Gugelhupf-Backform rein.
+ Das bei Severin übliche Werkzeug mit dem man das Backblech herausheben kann, ohne es direkt anzufassen ist sehr praktisch.

Negativ empfinde ich die Art wie das Backblech und das Gitter in den Ofen gelegt werden. Das Blech lässt sich nur sehr hakelig hineinschieben, da man keine üblichen Schienen hat, sondern es in die abgeschrägten Einbuchtungen der Innenwände reinschiebt. Daher denke ich dass bei längerer Benutzung sicherlich der Lack im Innenraum leiden wird.

Leider ist mein Ofen auch nach weniger als zwei Monaten schon defekt, allerdings ist nicht wie in anderen Rezensionen beschrieben eins der Brennelemente durchgebrannt, sondern die Türaufhängung ist kaputt. Die Stange die am unteren Ende der Klappt verläuft und als Scharnier und Verbindung zum Gehäuse dient, ist an der linken Seite herausgerutscht, so dass die Klappt schräg hängt. Das ist auch nicht selbst reparabel.

Um nicht 4-6 Wochen wie bei Amazon beschrieben warten zu müssen, habe ich nun den direkten Kontakt zu Severin gewählt. Diese haben mir bestätigt dass der Fehler nur durch Einsenden behoben werden kann.
Nach meinen Erfahrungen mit dem Kundendienst werde ich meine Wertung in eine der möglichen Richtungen anpassen.

Mein letzter Ofen war übrigens schon ein "Erbstück" und hatte ein stolzes Alter von 25 Jahren erreicht, bis die Elektrik versagte. Aber bei dem niedrigen Preis der heutigen Modelle sollte man sicherlich nicht mehr mit allzu hoher Qualität rechnen...

NACHTRAG:
Der Ofen ist von der "Reperatur" zurück, in wirklichkeit wurde er aber ausgetauscht, was ich an fehlenden Kratzern merkte, die durch die kaputte Tür verursacht wurden, und dem "neu-Gestank".
Der Vorgang war unkompliziert und schnell (ca. 2 Wochen), das Porto wurde von Severin bezahlt (als unfreies Paket versendet).

Aufgrund des guten Services gebe ich schonmal einen Stern mehr. Aber jetzt zum negativen:
Der Austausch-Ofen ist - wie schon von einigen anderen beschrieben - sehr laut. Im Gegensatz zu dem anderen klackert der Lüfter, so dass ich ihn eigentlich wieder einschicken müsste. Vielleicht mache ich das auch.
Falls jemand an einer Hörprobe interressiert ist, könnte ich sie hochladen.

Ausserdem fällt mir auf, das die Tür so angebracht ist, das beim normalen Öffnen und Schließen zwei lackierte Teile so aufeinander reiben, dass an der Stelle auf jeden Fall der Lack abgeht. Ist zwar nicht so wichtig, aber daran sieht man dass es keine besonders durchdachte Konstruktion ist.

Das ist insgesamt sehr ärgerlich und im Nachhinein hätte ich mir doch besser ein anderes Gerät gekauft.
Wegen kaputtem Lüfter und möglicherweise zweiten Mal Einschicken-müssen ziehe ich hier wieder 2 Sterne ab, bleiben 2 für den billigen Preis und dem grundsätzlichen Funktionieren.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 30. September 2013
Auf den ersten Blick ist der Ofen gut verarbeitet und wirkt sehr solide.

Vor der ersten Zubereitung von Lebensmitteln empfehle ich das Gerät auf der maximalen Temperatur mit Ober-Unterhitze einmal laufen zu lassen, um Kunststoffreste oder sonstige Rückstände aus der Verarbeitung zu verbrennen. Das hat ziemlich gestunken und geraucht, damit möchte man seine Nahrung am besten nicht in Verbindung bringen. Leider stand das nicht in der Anleitung.

Die Klappe rastet beim öffnen kurz ein damit die Hitze entweichen kann, gut mit gedacht. Leider ist die Klappe etwas schief wenn man sie voll öffnet aber das ist nicht furchtbar schlimm.

Mein größter Kritikpunkt ist der Geräuschpegel welcher unangenehm hoch ist und so wie es aussieht auch zu reduzieren wäre. Leider gibt es nicht mehr viele Öfen die ohne Umluft verkauft werden (zumindest in dieser Größe). Das Surren der Lüftung alleine ist nicht mal so laut, doch beginnt das Gehäuse des Ofens zu schwingen und scheppert unregelmäßig vor sich hin. Sich zu unterhalten während das Gerät läuft ist somit unangenehm. Ich habe bemerkt, dass das Gehäuse auf hört zu schwingen, wenn man das Gerät an den Plastik-Füßen vorne an hebt. Setzt man es wieder auf die angeklebten Filzscheiben ab beginnt der Lärm wieder. Hier muss ich mir noch eine Lösung einfallen lassen, bin allerdings verärgert, dass es überhaupt erst so laut werden kann. Wieso lässt sich die Umluft Funktion nicht abschalten?

Ich bin mir sicher der Ofen erfüllt sein Zweck zur Lebensmittel Zubereitung gut und habe sonst nur noch einen kleineren Mängel. Und zwar tickt die Uhr noch einige Minuten weiter, nach dem die Zeit abgelaufen ist und der Ofen auf gehört hat zu heizen. Das Ticken ist allerdings weit weniger störend als das Dröhnen der Lüftung ;)

Das Zubehör für den Ofen, also Rost, Blech, Krümelblech und Drehspieß scheinen mir ganz gut verarbeitet zu sein. Der Rost lässt sich nur etwas wackelig in die Schienen schieben. Die Plastikgriffe für die "Zangen" (um z.B. den Rost oder den Spieß sicher heraus zu nehmen) sind sehr billig verarbeitet.

Letztendlich ist der Ofen meiner Meinung nach ein gutes Produkt, das sich mit dem Slogan "Mad in Germany" schmückt. Das Gesamtpaket ist dann leider doch nicht konsequent von hoher Qualität.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 15. Oktober 2012
Der Severin TO 2035 Toastofen arbeitet genau wie ein richtiger Ofen. Die Aufläufe werden spitze und die Pizza knusprig, wenn man das so möchte.
Der perfekte Ofen für Ein-Personen-Haushalte, platzsparend ohne Funktionsverlust.

Ich kann den Severin TO 2035 Toastofen nur weiter zu empfehlen!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 15. Mai 2014
Nun mittlerweile oft benutzt:
Brötchen aufbacken prima. 7min, kleinste Stufe, fast untere Schiene...Klasse Ergebnis.
Hähnchenkeulen prima 35 Min, Grillstufe. evtl. nachgrillen, je nach Größe der Schenkel.
Überbacken: 15 Min. mittler Schiene , auf 130.
Blätterteigkuchen: 12 Minuten, Stufe140 , Schiene 2te von unten. evll auch etwas länger
Chikken wings: 12 Min , Stufe 130 - 160 ( pers. ausprobieren ) 3 Schiene von unten.

Alles war und schmeckte Klasse.
Ein aufheizen war nicht notwendig, da ohnehin sehr schnell.

Die Sicherheitsmaße ( Abstand ) sollten eingehalten werden ( Wärmeabstrahlung)
insgesamt: bei Noch täglicher mehrfachen Benutzung guter Eindruck.

Gruß HB
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 28. Oktober 2012
Ich komme schnell zu den Punkten:

+ Schnell! Der Ofen backt nicht, er grillt! Baguett war noch nie gold-brauner.
+ Relativ klein.
+ Umluftfunktion
+ Blech und Spieß, sowie Rost.

- Wegen dem Heitzstab wird, z.B. Pizza, ungleichmäßig braun. ( hinten eher braun )
- Wird außen richtig heiß. Vorsicht.
- Durch den Lüfter und den Timer ( der immer an sein muss ) wird es sehr laut und vibriert.

Die beigelegten "Hilfsmittel" um die Bleche rauszuholen sind umständlich, was aber der Topflappen ( nicht enthalten ) ausgleicht. :O
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 19. November 2011
Kann man nur empfehlen, Der Backofen ist schnell auf Temperatur, gleichmäßiges Bräunen durch die gut funktionierende Umluft. Klasse und man spart noch Energie !!!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 5 beantworteten Fragen anzeigen