earlybirdhw2015 Hier klicken mrp_family lagercrantz Cloud Drive Photos Professionelle Fotografie2 Learn More praktisch Siemens Fire HD 6 Shop Kindle Sparpaket Autorip SummerSale

Kundenrezensionen

63
4,3 von 5 Sternen
Robots [Blu-ray]
Format: Blu-rayÄndern
Preis:6,99 €+Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 28. Juli 2011
Robots (+ Rio Activity Disc) [Blu-ray]

Eine Welt aus Robotern - Der junge Roboter Rodney bewundert den Erfinder Big Weld und möchte ihn besuchen, um ihn seine Erfindungen zu zeigen. Auf dieser Reise muss er erleben, dass sein Idol eigentlich nur die Marionette eines Großíndustriellen ist, der wiederum von seiner dominanten Mutter gesteuert wird. Diese Firma will alle alten Roboter durch teure Modelle ersetzen. Wie Rodney und seine Freunde auf diese Zustände in der Robotergesellschaft reagieren, wurde witzig und spannend umgesetzt.
Die Sprecher sind sowohl im Original als auch im Deutschen Ton sehr bekannt. So ist im Deutschen Ton Michael (Bully) Herbig der Sprecher von Fender und im Englischen ist es Robin Williams. Eine Sarah Connor übernimmt die Rolle von Cappy, welche im Englischen von Halle Berry gesprochen wird. Weitere Sprecher sind Oliver Kalkowe, Hans Werner Olm und Sänger Ben
Die BluRay hat eine gute Bild- und Tonqualität. Die Sonderaustattung ist ok - Bei den Extras reicht die Palette von Audiokommentaren über zusätzliche Szenen bis zum Musikvideo.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
18 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 21. März 2006
Der Robotersohn einer Familie vom Lande versucht in der Großen Stadt sein Glück als Erfinder. Dabei gerät der unerfahrene Held in allerlei Intriegen und bestreitet einige Abenteuer. Er lernt, das es wichtig ist, nicht gleich aufzugeben.
Die Story ist schlicht gestrikt, und besitzt -recht direkt- die typische Hollywood-Botschaft: Wenn Du etwas wirklich willst, kannst Du es auch schaffen. Das ist aber auch schon das einzige, was an dem Streifen zu bemängeln wäre.
Die Animationen sind brilliant und fantasiereich. Die Gags machen wirklich Spaß und die Dialoge sind spritzig!
Ein wenig Schwierigkeiten könnte man mit der Einordnung der Zielgruppe dieses Films haben. Die Geschichte ist eher nur was für Kinder, die Gags schon eher was für ältere, die auch solche Sätze wie: "Die Macht ist stark, in diesem da!" richtig einordnen können. Auch die irren Dialoge zu der Geburt eines Roboters aus Gebrauchtteilen kann die jüngere Zielgruppe vermutlich noch nicht ganz verstehen.
Insgesamt ist es aber schon ein Spaß für die ganze Familie, ab ca. sechs Jahren!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
13 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
...das ganz ohne erhobenen Zeigefinger ein erhebliches Maß an Gesellschaftskritik liefert und insbesondere den am Shareholder Value orientierten Versuchen, alle Menschen durch unsinnige Modediktate über einen Kamm zu scheren und so möglichst viele Konsumenten in möglichst kurzer Zeit möglichst teuer abzukochen und ihnen den geringst möglichen Gegenwert zu liefern, frech den Spiegel vorhält.

Und nicht nur das: "Robots" zeigt sogar sehr praktikable Alternativen für den Alltag auf: Steh zu Dir selbst und Du kannst alle Deine Angelegenheiten gemeinsam mit Deinen Freunden aus eigener Kraft lösen. Du brauchst keine "Upgrades", wie sie der von Oliver Kalkofe in der deutschen Version gesprochene Muttersöhnchen-Bösewicht Ratchet den Robotern (eine schöne Analogie auf die Programmierungen und Automatismen des MenschSeins, die - wenn sie angenommen werden - letztlich doch eine ganz eigene Freiheit hervortreten lassen) zwangsweise gegen viel zu teures Geld angedeihen lassen möchte ... wer keine "Upgrades" kaufen kann, gehört in die Schrottpresse und wird von den "Fegern" eingesammelt ...

Die Idee von Rodney (gesprochen von Ewan MacGregors und Orlando Blooms Synchronstimme Philipp Moog) - der Hauptfigur des Films - die Roboter einfach zu reparieren, ihnen also zu einer einfachen Regeneration statt zu einer teuren Tarnung zu verhelfen, ist ebenso einfach wie erfolgreich. Kaum in der Stadt angekommen, wird er zur Kultikone einer neuen Lebensart, die den rein monetären Interessen von Konzernboss Ratchet und dessen fieser Mutter Madame Gasket (wunderbar fies: Hans-Werner Olm) so sehr im Wege steht, dass er schon bald ganz oben auf deren Abschussliste landet.

Vor einem schnellen Ableben in der Schrottpresse bewahrt ihn nur die von Sarah Connor unfallfrei und lebendig gesprochene Cappy und im weiteren Verlauf die zahlreiche Unterstützung seiner neu gewonnenen Freunde ... sogar sein altes Idol aus dem Fernsehen - der von Wolfgang Völz gesprochene alte Firmenchef Bigweld - schließt sich, inspiriert von Rodney der Bewegung an, die durchaus in einigen Ideen an Anti-Globalisierungsgruppen wie Attac erinnert, dabei aber immer positiv und dem Leben zugewandt bleibt.

Ein weiterer sehr schöner Aspekt dieses Films ist die durchweg sehr positive Unterstützung, die Rodney durch seinen Vater im Verlauf der Handlung mehrfach erfährt. Positive lebensbejahende von guten Gefühlen getragene Vater-Sohn-Beziehungen sind meiner Meinung nach für viele Männer sehr hilfreiche Medizin, um einen neuen Blick auf ihre Rolle als Mann in der Gesellschaft zu gewinnen, eine Rolle, in der es um sehr viel mehr geht, als immer die gerade angesagten "Upgrades" zu kennen und zu kaufen ...

Im Abspann ist der aus meiner Sicht sehr passende Song "From Zero to Hero" der Delmenhorster Sängerin Sarah Connor zu hören, in dem es treffender Weise heißt: "And it's crazy, that the people wait for someone who's strong, even though they could do it on their own, 'cause everyone of us has a hero in his heart." Das Video zu diesem Song und das "Making of" dazu sind als Bonus auf der Scheibe enthalten.

Weitere Extras sind ein Kurzfilm, in dem Tante Fanny, ein weiterer Charakter aus dem Film eine gagreiche Führung durch den Bahnhof von Robot City anleitet, ein paar eher belanglose Statements der deutschen Synchronsprecher, ein kleiner interaktiver Kinderspielplatz, ein paar gestrichene Szenen, sowie einiges an Werbung für das Nachfolgeprojekt "Ice Age 2" und natürlich ein Audiokommentar.

Fazit: Wer mit den eher dünnen Extras leben kann, wird hier mit einer zeitlosen und zu mehr Eigeninitiative einladenden Geschichte belohnt, die in tollen Bildern und einem mir sehr angenehmen Retrostyle erzählt wird. "Robots" ist einer der wenigen Filme, die eine echte, positive lebensbejahende Botschaft in wunderbare Bilder verpackt liefern, so dass es einem sehr leicht fällt, die Hauptperson und ihre Freunde nicht nur zu mögen, sondern sich auch selbst ein paar Gedanken darüber zu machen, ob man das nächste gesellschaftlich vorgesehene "Upgrade" (z.B. neues Auto für den Mann, Botox für die Damen?) nun unbedingt mitmachen möchte ...
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 3. Juli 2012
Robots - Wenn auf langen Flügen die Motivation Beulen bekommt, dann schaue ich auch gerne mal in der Kinderabteilung nach Trickfilmen.

Da ist mir dieser Film schon zweimal untergekommen, aber nie richtig zu Ende gesehen.

jetzt habe ich ihn zu Hause und gleich geschaut. Die Ideen der Autoren zur Handlung und die dargestellten Details sind einfach Spitze.
Ähnlichkeiten mit bekannten Persönlichkeiten und Einrichtungen sind gewollt.

Natürlich geht es gut aus und für Kinder ist das möglichweise pädagogisch wertvoll - Freunde sind wichtig und nur wer wagt gewinnt.
Meinetwegen.

Ich erfreue mich an den Bildern und den Dialogen. Ein Höhepunkt der "Nahverkehr" in einer Kugel!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
Robots ist der Film für die Kleinen, zur gleichen Zeit kamen auch Roboterfilme für Erwachsene ins Kino. Die Moral von der Geschicht: Du kannst glänzen, egal woraus du gemacht bist. Oder auf die Menschen übertragen: Es kommt nicht drauf an, ob du arm bist oder reich, wichtig ist, was du aus deinen Gaben machst.
Die Hauptperson ist ein sympathischer Roboterjunge aus armen Verhältnissen. Bei den Gags kommen auch Erwachsene voll auf ihre Kosten. Natürlich werden hier auch andere Filme durch den Kakao gezogen. Am Ende gewinnen die Guten, aber das wissen wir ja bereits und das ist auch gut so.
Unserem Sohn (7) gefällt der Film auch sehr gut.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 17. Juli 2014
ROBOTS [2005] [Blu-ray] [US Import] From The Creators Of 'Ice Age.' Thrilling! Funny! Terrific! The Ultimate High Definition Experience!

Fasten your seat bolts and gear up for a hilarious, heart-warming comedy that's "fun for the whole family!" says Clay Smith of Access Hollywood. With the help of his misfit mechanical friends, a small town robot named Rodney embarks on the adventure of a lifetime as he heads for the big city to pursue his dreams and ultimately proves that anyone can shine no matter what they're made of.

Featuring an all-star voice cast and a ground breaking visual style that pushes the boundaries of animated filmmaking, Robots is a dazzling, fun-filled feast for the eyes and a riveting good time for all ages.

FILM FACT: The film was nominated for many awards in the category of best animated film, as well as awards for character design, best animated character, voice casting, and sound editing. However, it only won one, the MTV [Mexico] Movie Award for best song, "Un Héroe Real" [A Real Hero].

Voice Cast: Ewan McGregor, Halle Berry, Greg Kinnear, Mel Brooks, Robin Williams, Amanda Bynes, Drew Carey, Jennifer Coolidge, Harland Williams, Jim Broadbent, Dianne Wiest, Stanley Tucci, Natasha Lyonne, Paul Giamatti and Dan Hedaya. Cameos: Brian Scott McFadden, Jay Leno, Lucille Bliss, Paula Abdul, Randy Jackson, Ryan Seacrest, Al Roker, Stephen Tobolowsky, Randall Montgomery, Tim Nordquist, Lowell Ganz, James Earl Jones (archive recording) and James Brown (singing voice, archive recording)

Directors: Chris Wedge and Carlos Saldanha [co-director]

Producers: Jerry Davis, John C. Donkin and William Joyce

Screenplay: Babaloo Mandel, David Lindsay-Abaire and Lowell Ganz

Composer: John Powell

Video Resolution: 1080p

Aspect Ratio: 1.85:1

Audio: English: 5.1 DTS-HD Master Audio, French: 5.1 Dolby Digital, French: 5.1 DTS, German: 5.1 DTS, Italian: 5.1 DTS, Spanish: 5.1 Dolby Digital, Danish: 5.1 Dolby Digital, Dutch: 5.1 DTS, Danish: 5.1 Dolby Digital, Norwegian: 5.1 Dolby Digital, Catalan: 5.1 DTS, Swedish: 5.1 Dolby Digital, Czech: 5.1 Dolby Digital, Icelandic: 5.1 Dolby Digital and Hebrew: 5.1 Dolby Digital

Subtitles: English, English SDH, French, Spanish, German, Arabic, Catalan, Czech, Danish, Dutch, Finnish, Greek, Hebrew, Icelandic, Italian, Norwegian and Swedish

Running Time: 91 minutes

Region: Region A/1

Number of discs: 1

Studio: 20th Century Fox Home Entertainment

Andrew's Blu-ray Review: 'ROBOTS' falls into much the same trap as that minor 2002 computer-generated effort. Simply put, 20th Century Fox's animated unit, Blue Sky Productions, cannot keep up with the incendiary heights of PIXAR, that is slightly paling in comparison in the story and character departments and lacking the much-needed heart that makes a passable family film great. With that said, 'ROBOTS' is a frequently dazzling eye-opener that is worth seeing just for its visuals of a bustling, futuristic metropolis presided over by a population of mechanical beings.

The hero of the story is Rodney Copperbottom [Ewan McGregor], a talented aspiring inventor who leaves his parents [Stanley Tucci and Dianne Wiest] and small-town existence to make his dreams come true in Robot City. Once there, Rodney's hopes of meeting famed bigwig inventor Bigweld [Mel Brooks] are dashed when he discovers the company is now lorded over by the tyrannical, money-hungry Phineas T. Ratchet [Greg Kinnear]. Instructed by his dastardly, androgynous mother, Madame Gasket [Jim Broadbent], Phineas has made it his mission to sell high-priced parts to the faltering, fading low-mode bot residents. If they are not able to afford it, as is the case with the high-energy Fender [Robin Williams], sweepers are sent out to destroy them and store them in the junkyard. Not one to take such unethical behaviour lying down, Rodney teams up with Fender, Fender's kid-sis, Piper [Amanda Bynes], beautiful company exec Cappy [Halle Berry], and the rest of the low-modes to put a stop to Ratchet's plan and right the wrongs of the Bigweld company.

'ROBOTS' screenplay is by Lowell Ganz and Babaloo Mandel ['Where the Heart Is'], who cook up a fair share of ingenious comedic fodder as they put a robotic spin on the actual human world. For example, in the robots' world, going into labour means mantling the spare parts of a mechanical baby; public restrooms are divided not by male and female but by input and output symbols; and maps to the stars' homes features celebrities such as Britney Gears. Whereas 2004's mediocre 'Shark Tale' suffered enormously by its flash-in-the-pan pop-cultural references, the ones in 'ROBOTS' are more original and appropriate, including funny uses of Britney Spears' "...Baby One More Time" and Chingy's "Right Thurrr."

Director Chris Wedge and screenplay by Babaloo Mandel, David Lindsay-Abaire and Lowell Ganz have the humorous aspects of 'ROBOTS' down to a fine art, especially handling the plot and the ensemble characters. The storyline is a little muddled; zooming at 150mph when 55 mph would have been fast enough. The frenetic pace will enrapture the children in the audience and they, after all, will like anything this fast and colourful, but director Chris Wedge is always so determined to get to the next scene that he loses sight of his ragtag protagonists. They are all likable enough, but, save for the quick-witted Fender, are terminally forgettable and underdeveloped.

Halle Berry, as Rodney's sort-of love interest, Cappy, shares top-billing with Ewan McGregor for no determinable reason other than that she is a big name. Berry is barely there and her Cappy is not humanized enough to understand the character's objective. The team of low-modes are voiced by Amanda Bynes, Harland William, Drew Carey, and the invaluable Jennifer Coolidge. They are energetic enough in their performances, but stand around looking for something interesting to say that they never find. This is one case where an all-star cast in an animated picture is extraneous. The voices too often call attention to them and keep the viewer from believing in the robots as genuine characters. Only Robin Williams calls attention to himself for the right reasons, bringing a zany lovability and warmth to the indomitable Fender that only Williams could achieve.

'ROBOTS' is entertaining, no doubt about it, a gorgeously computer-animated family film that will win over children and has enough slyly mature humour to bring favour to grown-ups. A thrilling sequence in which Rodney and Fender ride a public transportation contraption that catapults them through the air and over cliffs is a rollercoaster ride-like highlight. Ultimately, it is on the basic screenplay level where 'ROBOTS' suffers slightly next to the superior heights of something like 'Finding Nemo,' 'Shrek 2' or 'The Incredibles' which those are modern animated classics that transcend the rapidly evolving animation format, meticulously developed and thought out and emotionally resonant. 'ROBOTS' is slightly creakier, slighter and more indifferent, as much in need of an oil change as its heroes. Until 20th Century Fox and Blue Sky Productions match PIXAR in the monopoly of computer animation, audiences will have to make do with ambitious but flawed productions like 'ROBOTS.' It does not sometimes contain a whole lot to grasp onto and take away with you, but it's pleasurable, bright and inoffensive while it lasts. That's honestly not such a bad place to be at. The only thing that would make this animation film soar to greater heights, is if they had finally got round to doing a 3D Blu-ray conversion, especially with the technology available in turning a 2D animation film, into an amazing 3D Blu-ray presentation, as that would indeed be a mind blowing experience.

Blu-ray Video Quality ' Cut straight from the digital source, 'ROBOTS' looks absolutely stunning with its 1.85:1 anamorphic widescreen presentation. For lack of a better term the image quality here is nearly flawless with really nothing to complain about. The colours remain vibrant, the video is crystal clear and aside from a few moments where it becomes soft the picture is very sharp. There is so much attention to detail in this robotic world that I found it a little daunting at first but it took my breath away. Compared to 'Ice Age,' this animation film is not only designed better, but it receives a much better transfer, compared to the NTSC DVD I had in my collection, that I was glad to get rid of.
Blu-ray Audio Quality ' With two English audio options we get the best of both worlds with this release. Depending what you're set up allows for and what you prefer there are 5.1 Dolby Digital and DTS tracks available here. Both sound absolutely remarkable and make some intelligent use of speaker set up although the DTS sounds a smidge better. The directional audio is great with the main sound effects and workings of the robotic world, music and dialogue pumping from all angles. The sound is ultra-crisp and cleans with no real noticeable distortion or flaws and is on par with the visual aspect of the disc.

Blu-ray Special Features and Extras:

Audio Commentary by Blue Sky Productions: Nine members of the Blue Sky Productions animation team offer up their insights in this technically-minded free-for-all, exploring the particulars of lighting and animation.

Special Feature: Aunt Fanny's Tour of BOOTY [2005] It is a five minute tour of the Robot City train station. It's more like a comedy reel with a lot of hilarious bits without much story behind it. Definitely watch this when you're done with the film and want some more laughs at the expense of Fender and company.

Special Feature: The Voices of Robots [2005] [7:28] A promo documentary about the all-star voice acting team. With eleven characters under the microscope there are clips of the voice actor talking about their character for each one with the exception of Diesel who doesn't have a voice of his own. Every character also has a selection of design sketches that show the progression of the design up to the final material and there is a 3D turnaround model showing the final product in motion.

Music Video [2005] [4:08] An extremely out dated-looking music video by Sarah Connors. Yeah, I've never heard of her either.

Deleted Scenes [2005] [7:56] Three short deleted scenes with optional commentary by director Chris Wedge. The first involves Tim the gate guard and shows how his conversation with Rodney really ended. This was unnecessary and was understandably cut from the end product because it breaks the illusion that Tim is a hand puppet. The rest are some more character interactions that feature incomplete animations and in some cases conceptual sketches to display the sequences.

Finally, Visually 'ROBOTS' is absolutely stunning and the film is remarkably detailed in every sense. The NTSC DVD that was in my collection was okay, but this Blu-ray disc has an even more fantastic digital transfer, some wonderful audio quality and a slew of quality extras. My only issues with this release have to do with the animation film itself because it definitely has some slight flaws. The story may be rich with interesting characters and many funny situations but the simple fact is in this case the plot was second place next to the concept of the film. Children will enjoy it more than adults will, thanks to some very immature humour and gaudy pop culture references. Even so this is a good watch for the whole family, but will not give you the emotional connection that something like a PIXAR project would, but despite this I am really love this beautiful animation and I love all the characters, especially the mad cap and inventive Robin Williams, who has now sadly departed from us all, and the team that put this projector together, did a fine job and should be very proud of themselves and I am so lucky to add this to my Blu-ray Collection. Highly Recommended!

Andrew C. Miller ' Your Ultimate No.1 Film Fan
Le Cinema Paradiso
WARE, United Kingdom
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
20 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 22. September 2005
"Robots" hat seinen Vorgänger "Ice Age" weit überflügelt, und ist der erste Disney-Pixar Konkurrent der es schafft, qualitativ mit den Besten der Besten schrittzuhalten... Sehr fantasievoll, liebenswert und witzig... Nicht zuletzt natürlich zudem eine bildgewaltige Augenweide... Die DVD jedoch ist der typische Fall: "Für die Deutschen wird's schon reichen..." Die Extras beschränken sich zum Großteil auf Dinge die nichts mit dem Originalfilm zu tun haben... Alle interessanten, relevanten Extras von der amerikanischen DVD wurden gestrichen... So gibt es auf der deutschen DVD das Musik-Video von Sarah Connor und dessen Making of, anstatt auch nur einen Blick hinter die Kulissen vom Film "Robots" zu gewähren und das Special über die (deutschen) Synchronsprecher ist weder besonders informativ noch geht es auch nur ansatzweise auf die Originalstimmen (Ewan McGregor, Robin Williams, Mel Brooks...) ein... Die Werbung für Ice Age 2 ist zwar ganz nett, aber bezieht sich halt auch nicht auf den Film "Robots"... Zudem hat es nur einer von zwei nie gesehenen "Robots" Kurzfilmen auf die deutsche DVD geschafft und auch nur einer von zwei Audiokommentaren (Der Technische, anstatt dass man dann zumindest den Regiekommentar auswählt)... Von jedem Schrott werden Doppel DVDs auf den Markt geworfen, warum nicht auch von "Robots"... Scheint mir fast so als beginnen die Leute von Fox langsam auf die Disney-Schiene aufzuspringen... Buena Vista hält ihren deutschen DVD Konsumenten auch häufig die Hälfte vor...
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 1. Februar 2013
Das Roboter-Paar Herb und Lydia Copperbottom aus Rivet Town bekommt einen Sohn: Rodney Copperbottom. Wie bei Robotern üblich, wird der Nachwuchs in Form eines Bausatzes geliefert und dann von den Eltern individuell zusammengesetzt. Nach der erfolgreichen „Geburt“ von Rodney wächst er zu einem jungen Roboter heran. Das Großwerden geschieht bei Robotern durch den Austausch von Einzelteilen, da die Familie aber nicht viel Geld hat, bekommt Rodney statt neuer Bauteile die bereits getragenen Teile von der Verwandtschaft.

Rodney beschäftigt sich mit dem Tüfteln an Erfindungen. So erfindet er Wonderbot, einen Roboter der seinem Vater, der als Geschirrspüler im Restaurant von Mr. Gunk tätig ist, bei der Arbeit helfen soll. Rodneys großes Vorbild ist Bigweld, ein großer Erfinder und Gründer der Firma Bigweld Industries. Im Fernsehen stellt sich dieser in der Bigweld-Show als Chef der Firma dar, wie er Roboter aus dem ganzen Land einlädt, um sich deren Erfindungen persönlich anzusehen. Rodney beschließt, zum Firmensitz nach Robot City zu fahren, um sein Idol persönlich kennenzulernen und ihm seine Erfindung Wonderbot vorzustellen.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
13 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 15. März 2006
Es handelt sich bei diesem Film um eine äußerst unterhaltsam und liebevoll umgesetzte Parabel über den Jugendwahn und die Wegwerfgesellschaft im allgemeinen – also über das „alte Eisen“ im weitesten Sinne. Rein optisch ist der Film den Konkurrenten wie ICE AGE oder THE INCREDIBLES weit überlegen, wenn auch die Story insgesamt etwas dünn geraten ist. Die DVD ist auch für diejenigen, die den Film im Kino gesehen haben, eine gute Ergänzung, weil der Film mit so viel Liebe zum Detail gestaltet wurde, daß man manche Einzelheiten nur erkennt (oder lesen kann), wenn man das Bild einfriert. Auch der Kommentar ist informativ.
Die Geschichte ist so erzählt, daß auch Kinder sie verstehen können, enthält dabei so viele reine „Spaßelemente“ (wilde Achterbahnfahrten usw.), daß auch die Allerkleinsten noch ihr Vergnügen daran haben und so viel Humor, daß Erwachsene sich gut unterhalten fühlen. Dazu trägt auch das Staraufgebot der Schauspieler bei, die den Robotern ihre Stimmen leihen: Ewan MacGregor, Mel Brooks, Halle Berry, Drew Carey, Greg Kinnear, Paul Giamatti, Dianne Wiest, Jim Broadbent, Stephen Tobolowsky, Stanley Tucci, dazu Gastauftritte von Terry Bradshaw (mit gebrochenem Arm!), James Earl Jones, Jay Leno (als Hydrant), Al Roker. Insbesondere Robin Williams aber läuft nach all seinen düsteren Rollen aus jüngster Zeit wieder zu gewohnter Hochform auf (wenngleich diese Leistung auch nicht an Genie aus ALADDIN heranreicht). Die deutsche DVD enthält zum Glück die komplette US-Fassung des Films (mit dem amerikanischen Vor- und Abspann). So weit das Positive.
Von alldem erfährt der Käufer wenig, wenig er die DVD in der Originalversiegelung irgendwo im Regal sieht. Die Verpackung dürfte zu den uninformativsten gehören, die jemals auf den DVD-Markt geworfen wurden. Es gibt keine Information über Ton- oder Bildformat (Dolby Digital 5.1 und 16:9 anamorph, 1.85:1) oder über die enthaltenen Sprachen (amerikanisch und deutsch, dazu englische, deutsche und türkische Untertitel). Im stationären Handel hätte ich diese DVD nie gekauft, weil diese wichtigen Infos fehlen.
Die deutsche DVD enthält natürlich auch die deutsche Synchronisation, wo man statt oscarprämierter Topschauspieler mit der dritten Garde der PRO7-Möchtegernkomiker und einer talentlosen Poptröte abgespeist wird. Zu allem Überfluß mißbraucht man diesen Film hierzulande auch noch, um Platten zu verkaufen. Es ist verständlich, wenn in Kinderfilmen englische Songs durch deutsche Fassungen ersetzt werden, aber englische Songs durch andere englische zu ersetzen, ist haarsträubender Schwachsinn. Man besaß sogar die Frechheit, auch noch ein Musikvideo mit ausgerechnet dieser Null-Nummer auf die DVD zu pressen. Außerdem enthält sie ein Feature zur deutschen Synchronisation, wo man lieber etwas von den echten Stars im Studio gesehen hätte. Rein technisch wäre auf der DVD für beides Platz gewesen. Ansonsten ist das Bonusmaterial recht spärlich – hier hat man sich offenbar noch etwas für spätere “Special Editions” aufgespart. Interessant ist, daß sogar die “Deleted Scenes” synchronisiert sind: Hier sieht man, daß die spätere DVD-Auswertung schon bei der Filmherstellung eine immer größere Rolle spielt.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
17 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 31. August 2005
.
Im Kino habe ich Robots zusammen mit meinem Sohn geguckt und mich ebenso wie er köstlich dabei amüsiert.
Die Handlungen verlaufen zügig, ohne langatmige Einführungen wie es bei dem Konkurrenten Dreamworks bei Madagascar und Grosse Haie... leider passierte.
Auch sind die deutschen Synchronstimmen bei Robots verglichen mit Madagascar etc sehr angenehm und reissen einem nicht das Trommelfell vor lauter Überdrehtheit heraus.
Die Handlung des Filmes will ich garnicht verraten.... nur soviel:
Bei Robots geht es um einen noch erfolglosen jungen Erfinder Rodney Copperbottom, der aus einem Vorort in die Zentralstadt geht um dort Karriere zu machen.... aber wie soll es anders sein, es kommt dann alles ganz anders als erwartet.
Sehr viel Lustiges, Spritziges passiert auf der Leinwand und die einzelnen Charakteren überzeugen besonders dadurch, dass sie nicht übertrieben aufgesetzt wirken.
Die Tricktechnik ist perfekt, nur manchmal zu schrillbunt, darum einen halben Stern weniger.
Wolfgang Völz als Synchronstimme für Big Weld - dem vorläufig im Ruhestand befindlichen Obererfinder und Rodneys Vorbild - ist wieder die perfekte Besetzung.
Für kleine und grosse Liebhaber von Trickfilmen, speziell CGI, ein grosser Spass.
Und jetzt wächst die Spannung auf den nächsten Clou aus dieser Trickfilmfabrik, nämlich IceAge II.... im Jahre 2006 in den Kinos
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
     
 
Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen
Horton hört ein Hu! [Blu-ray]
Horton hört ein Hu! [Blu-ray] von Steve Martino (Blu-ray - 2009)
EUR 6,99

Zahnfee auf Bewährung - Hollywood Collection [Blu-ray]
Zahnfee auf Bewährung - Hollywood Collection [Blu-ray] von Dwayne Johnson (Blu-ray - 2010)
EUR 8,99

Große Haie - kleine Fische
Große Haie - kleine Fische von Daniel St. Pierre (DVD - 2015)
EUR 4,99