Kundenrezensionen


28 Rezensionen
5 Sterne:
 (21)
4 Sterne:
 (5)
3 Sterne:
 (2)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


75 von 84 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen MBP 15,4" - Core i5 2,4GHz - 4GB RAM - 500GB HDD - GeForce GT330M
Warum sollte man sich ein Macbook Pro kaufen? Das werde ich euch im Folgenden genauer erklären!

Hintergrund:
Seit langen Jahren (mehr als zehn) bin ich "normaler" PC-User, mit Windows 95 über XP und nun Windows 7 als Betriebssystem.
Zum Studium musste ich halt auf einen Windows-PC setzen, da z.B. die meiste Software an der Uni eben darunter...
Veröffentlicht am 10. Juni 2010 von S. Michael

versus
11 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Wenn da nicht diese metallischen Geräusche wären...
...dann hätte dieses Notebook definitiv 5 Sterne verdient. Ich will an dieser Stelle nicht weiter auf Design, Verarbeitung und technische Details des Macbooks 15'' eingehen, denn diesbezüglich ist das Ding einfach TOP!! Es handelt sich hierbei um meinen ersten MAC den ich mir nach langem überlegen fürs Studium gekauft habe (im Apple Store über...
Veröffentlicht am 6. Januar 2011 von pokulki


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

75 von 84 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen MBP 15,4" - Core i5 2,4GHz - 4GB RAM - 500GB HDD - GeForce GT330M, 10. Juni 2010
Von 
S. Michael - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 1000 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Apple MacBook Pro MC371D/A 39.1 cm (15.4 Zoll) Notebook (Intel Core i5 520M, 2,4 GHz, 4GB RAM, 320GB HDD, NVIDIA GeForce GT 330M, DVD, Mac OS) (Personal Computers)
Warum sollte man sich ein Macbook Pro kaufen? Das werde ich euch im Folgenden genauer erklären!

Hintergrund:
Seit langen Jahren (mehr als zehn) bin ich "normaler" PC-User, mit Windows 95 über XP und nun Windows 7 als Betriebssystem.
Zum Studium musste ich halt auf einen Windows-PC setzen, da z.B. die meiste Software an der Uni eben darunter lief und ein PC Standardhardware war.
Über einen Mac (also über ein Apple-Produkt) habe ich damals nie nachgedacht. Keinen Augenblick. Ehrlich.
Vor gut zwei Jahren bin ich dann über einen Bekannten erstmalig in Kontakt mit einem Macbook und dem Mac OS gekommen und war nicht gleich überzeugt.
Nach und nach aber konnten mich bestimmte Details an der Hardware und Software überzeugen und der Gedanke an ein eigenes Macbook begann langsam zu reifen.
Nach dem letzten Hardwareupdate der Macbook Pro Serie im April 2010 war es nun soweit: mein erstes Macbook Pro unibody mit 15,4" wurde bestellt.
Nun gibt es genauere Information.

Lieferumfang:
- das MacBook Pro im Aluminumunibody
- ein Reinigungstuch
- das Netzteil: ein sogenannter MagSafe Power Adapter mit 85W
- Netzstecker zum Aufstecken auf das Netzteil (so kann man es für verschiedene Länder verwende)
- Netzkabel
- zwei DVD mit dem Betriebssystem
- ein Handbuch in gedruckter Form
- Aufkleber mit dem Apfellogo

Auspacken:
Das "unboxing" ist ein Genuss für sich. Die Verpackung ist durchdacht, das MBP ist durch eine Folie geschützt, auch das Netzteil.
Man findet das wenige Zubehör im Karton. Adapter für den Mini-Display-Port auf VGA oder HDMI liegen nicht bei, muss man gesondert erwerben.

Nach dem ersten Einschalten muss man nur noch seine Daten eingeben und wird schön vom MBP mit einem Video begrüßt.

Anschlüsse:
Nach dem Einschalten und Einrichten des OS habe ich mir das Gehäuse genauer angesehen. Auf der linken Seite findet man den Magsafe-Stromanschluss (das Stromkabel ist magnetisch mit dem MBP verbunden, wenn man z.B. über das Kabel stolpern sollte löst es sich einfach und das MBP landet nicht auf dem Boden). Weiter gibt es noch zweimal USB, den Kartenleser, den Minidisplayportanschluss, Gigabit-LAN, Firewire 800, Line-In und -Out für Audio. Auf der rechten Seite findet man das Superdrive (brennt und liest DVD und CD) und das Kensingtonlock zum Sichern des MBP. Mehr an Anschlüssen gibt es nicht. Kein eSata, Expresscard o.Ä. An der Front findet man die Statusleuchte für den Suspendmode. Bluetooth und Wireless LAN sind natürlich an Bord.

Eindruck:
Das Aluminium des Gehäuses fühlt sich sehr angenehm an. Das ganze Gerät macht einen sehr wertigen Eindruck, ist mit 2,54kg etwas schwer.
Die Verarbeitungsqualität ist sehr gut, kann man aber auch verlangen.

Die Tastatur ist gut (Chiclett, Tasten stehen einzeln, "Inseltastatur"), hat man sich an die Tastenbelegung gewöhnt (man vermisst am Anfang ein paar Tasten wie Entf oder Pos1 und Ende) ist alles OK. So ist z.B. Fn+Rücktaste das Entfernen. Alles andere findet man leicht und wäre auch unter Windows gut und praktisch (z.B. Fn+Cursor links für Pos1 im Text). Die Tastatur lässt sich beleuchten, das findet man bei Standardnotebooks selten.

Der WLAN-Empfang klappt gut, man muss nur den WPA-Key des Funknetzwerks eingeben und los geht es. Safari (den Standardbrowser von MacOS) nutze ich nicht - Opera ist meine Wahl. Die Installation von Software läuft auf einem Mac anders als bei Windows. Man zieht einfach das Programm (meist verpackt als .dmg, ist wie ein CD-Image) in den Programmordner des Mac - fertig. Einfacher geht es kaum. Der Finder ist wie der Windows-Explorer und immer aktiv. Das OS reagiert schnell und gut - man kommt auch als Umlerner schnell zurecht.

Den Lüfter habe ich bisher auch nach langer Nutzung nicht gehört, nur die Festplatte rauscht leicht. Der Akku soll bis zu 9 Stunden halten. Könnte hinkommen, wenn man das sehr gute (leider spiegelnde, gegen Aufpreis auch matt erhältliche) Display dimmt.

Das Touchpad mit Multitouch ist super. Scrollen mit zwei Fingern ist toll - auch das Zoomen z.B. in Opera.

Hätte nicht gedacht, dass man so schnell umdenken kann. Vieles lässt sich spielerisch entdecken und ist stimmig.
Wen es stört, dass die Fenster nicht automatisch maximiert werden wie in Windows, auch dafür gibt es eine sehr gute Freewarelösung.
Software gibt es wirklich viel für den Mac, auch kostenlos!

Fazit:
Die Rechenleistung ist gut, man erhält ein schönes Notebook (auf dem man mit Bootcamp auch Windwos installieren kann oder dank Parallels auch als virtuelle Maschine) mit einem (relativ) guten OS. Die ein oder ander Kleinigkeit stört am Anfang, aber das System ist doch durchdacht und man muss einfach probieren. Ich werde sicher nicht gleich komplett umsteigen, aber von beiden Systemem (Windows und MacOS X) profitieren!

Klarer Tip: Kaufen und Freuen! Auch für Technikmuffel geignet, das Einrichten und Benutzen des OS ist kinderleicht, die Hardware gut.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Awesome !! - wäre da nicht ein kleiner Konstruktonsfehler, 7. Januar 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Apple MacBook Pro MC371D/A 39.1 cm (15.4 Zoll) Notebook (Intel Core i5 520M, 2,4 GHz, 4GB RAM, 320GB HDD, NVIDIA GeForce GT 330M, DVD, Mac OS) (Personal Computers)
Eigentlich wurde schon alles in den Rezessionen gesagt. Hier jedoch ein paar kurze Statements von einem jahrzehntelangem PC-/Windows-User, der über ein halbes Jahr brauchte, sich zu überwinden ein MacBook zu kaufen. Eins vorweg: Ich bin kein Apple-Fanboy und auch kein Windows-Hasser. Windows ist und bleibt nach vor das führende Betriebssystem - zumindest für die nächsten 5 Jahre.

+ es funktioniert einfach! keine sinnfreien Warn- oder Fehlermeldungen, Popups, nervige Abfragen, etc
+ Hard- und Software arbeiten einwandfrei zusammen. Trotz der "mickrigen" Hardwareausstattung, die jeder 500 Euro Laptop mit sich bringt, arbeitet ein Mac deutlich schneller als ein PC (warum weiss ich nicht, ich vermute einfach, weil Hard- und Software ideal aufeinander abgestimmt sind)
+ Der Umstieg von Win auf OSX dauert für einigermaßen intelligente User ca. 3 Tage
+ Das OSX ist ein wunderschönes, schnelles und intuitives Betriebssystem. Keine Angst, lieber Windows-User, auch du wirst damit klar kommen.
+ OSX bringt alles mit was man braucht (iLife 11). Videobearbeitung mit iMovie ist unfassbar einfach und wirkt sehr professionell (Beispielfilme lassen sich auf youtube finden, Stichwort: iMovie). iPhoto mit Gesichtserkennung und Archivierung/Sortierung sämtlicher Fotosammlungen. iDVD zur schnellen Erstellung einer professionell wirkenden Diashow. Das alles und vieles, vieles mehr schon GRATIS dabei.
+ das Metall-Unibody-Case ist wunderschön, kühl, aufgräumt und eine Freude es anzufassen (und es befinden sich keine hässlichen Aufkleber von Intel oder Nvidia darauf). Fingerabdrücke oder Abnutzung durch die Handballen sind nicht möglich. Kucke ich mir einen Plastik-Laptop dagegen an, hab ich Angst, dass gleich was wegbricht oder abnutzt.
+ Foto- und Videobearbeitung laufen schnell und flüssig / trotz der mageren Hardware schneller als auf einem Laptop
+ die integrierte Webcam ist flüssig, hat ein gut aufgelöste Bild und ist vorallem lichtstark (auch bei Dunkelheit)
+ das integrierte Microfon funktioniert glasklar
+ kein Knarren, kein Quitschen, kein Klappern an den Scharnieren des Displays
+ ein kraftvolles, wunderschönes Display mit toller Farbwiedergabe
+ trotz des glänzenden (glossy) Displays gut bei Rückenlicht lesbar (ich habe ein großes Fenster hinter mir und kann dennoch prima arbeiten - trotz Spiegelung). Die Übertreibungen bei diesem Thema nach ich nicht nachvollziehen
+ die Akkulaufzeit von ca. 5 bis 6 Stunden wird nicht nur versprochen, sondern auch eingehalten
+ flüsterleise. Man hört ihn zwar summen, aber nimmt es kaum wahr (dass man ihn überhaupt nicht hört, stimmt nicht). Selbst unter höchster Last nur ein leichtes Lüfter-Summen. Anders aber als mein Laptop, bei dem ich dachte das gleich ein Helikopter auf dem Schreibtisch landet.
+ Die Tastatur ist ein Traum. Es ist eine Freude darauf tippen zu dürfen. Selbst in absoluter Dunkelheit lässt sich dank der Beleuchtung prima und schnell Tippen
+ Ladekabel mit Magnetsicherung (löst sich sofort vom Mac ab, sobald man darüberstolpert)

- Für einen Rechner in dieser Preisklasse hätte folgendes nicht sein dürfen. Sämtliche Rechner der 2010er MBPs leiden und dem "Squaking-Sound". Bei Druck um das Touchpad herum klirrt es metallisch. Obwohl es sich hier um einen Konstruktionsfehler handelt, behauptet Apple, dass dies normal sei und sich nicht ändern lässt. Wie sich das anhört und wie man diese Geräusche los wird, wird hier beschrieben: [...] oder ist auch in vielen Foren nachzulesen.
- liest NTSF (Win) formatierte USB Drives nur mit Zusatztool (NTSF for Mac)
- Preis (aber preisWERT)
- Akku nicht tauschbar / nur über Support
- nur ein Jahr Garantie (wtf?)
- nur zwei USB Ports
- iTunes - ein grausames Tool
- immer mehr holen sich eins, dadurch steigt die Gefahr, dass Virenprogrammierer mehr für Mac schreiben (:))
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


17 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das neue MacBook Pro i5 2.4 GHz - 15.4'' TFT, 22. Oktober 2010
Rezension bezieht sich auf: Apple MacBook Pro MC371D/A 39.1 cm (15.4 Zoll) Notebook (Intel Core i5 520M, 2,4 GHz, 4GB RAM, 320GB HDD, NVIDIA GeForce GT 330M, DVD, Mac OS) (Personal Computers)
Hintergrund:

Seit Juli 2010 bin ich endlich glücklicher und zufriedener Besitzer eines neuen MacBook Pro der achten Generation. Genauer gesagt, der Ausführung mit 15,4" TFT Display, Core i5 2,4GHz CPU, 4GB RAM, 320 GB Festplatte und GeForce GT330M Grafikkarte. Ich habe mich für das günstigste 15.4''-Modell entschieden, da alle drei verfügbaren 15.4''-Modelle schnell sind und ich die Festplatte später eh durch eine SSD ersetzen wollte. Zudem ist der Preisunterschied schon gewaltig, die Unterschiede der Ausstattung hingegen nicht.
Die Jahre zuvor besaß ich ein gewöhnliches 15.4'' Windows-Notebook (um das Kind beim Namen zu nennen, es handelte sich um ein FSC Amilo A1650G) mit Windows XP Home Edition und diversen Linux-Distributionen, mit dem ich durchaus zufrieden war und das über viele Jahre hinweg mein treuer Begleiter war. Doch die Anforderungen stiegen, ich benötigte definitiv mehr Festplattenspeicher, mehr Rechenleistung, etwas Zeitgemäßes, und vor allem, war ich auf Mac OS X versessen, welches ich bis dahin nur vom Hörensagen und aus Computerzeitschriften kannte. Ich wollte demnach beides, sowohl das sehr edle MacBook Pro als auch das von vielen gelobte Mac OS X. Zudem wollte ich für und auf Mac OS X programmieren und die iPhone-SDK ausprobieren.
Jetzt war der Tag der Neuanschaffung gekommen und ich musste mein großes Sparschwein aufbrechen (was ich aber nicht wirklich bereue).
Warum also ein MacBook Pro und warum Mac OS X? Es GIBT in der Tat günstigere, viel günstigere Windows-Modelle auf dem Markt mit ungefähr derselben Hardware, teils besserer Hardware-Austtatung, teils schlechterer. Wer also wenig investieren und das Beste für möglichst wenig Geld bekommen möchte, sollte erst gar nicht daran denken, sich für ein Notebook vom Hersteller Apple zu entscheiden. Macs sind teuer! Dafür aber "gut" und einzigartig, und man besitzt nebenbei noch ein Mac OS X.

Verpackung:

Der kleine, weiße Verpackungskoffer ist wirklich gelungen und lässt bereits auf wertvolle und teure Ware schließen (also keine billige Pizzaschachtel o. Ä.). Schon fast zu schade, weggeworfen zu werden. Ich habe ihn verschenkt mit der Bemerkung, man könne vorgeben, ein MacBook Pro zu besitzen.

Hardware:

Zugegeben, das Unibody-Gehäuse des MBP ist einzigartig und ich kenne wirklich kein Notebook eines anderen Herstellers, das mit dem Design und der Schönheit und der Eleganz des MBP nur annähernd mithalten kann. Wer großen Wert auf Ästhetik legt, ist bei Apple an der richtigen Stelle. Beim MBP stimmt zumindest rein äußerlich einfach alles. Das Design ist meiner Meinung nach perfekt, sowohl als Ganzes als auch im Detail. Das Gehäuse ist, wie es sich aus den Herstellerangaben entnehmen lässt, komplett aus Aluminium gefertigt und damit sehr edel und stabil, was ich nur bestätigen kann. Die Verarbeitung ist, soweit ich das beurteilen kann, exzellent. Die Tastatur ist für meinen Geschmack ein wenig zu weich, doch nichtsdestotrotz lässt sich damit angenehm, schnell und flüssig schreiben. Allerdings ist ein gutes Gedächtnis Voraussetzung, möchte man unter Windows oder Linux, aber auch unter Mac OS X selbst, Zeichen verwenden, die auf jeder gewöhnlichen PC-Tastatur vorhanden sind, bei Apple aber fehlen. Zum Beispiel sucht man vergebens eckige und geschweifte Klammern, den Backslash, Pause und vor allem Entf (schade). Wer programmiert oder beispielsweise LaTeX-Scripte verfassen möchte, muss erst die entsprechenden Tastenkürzel auswendig lernen, die zudem bei unterschiedlichen Betriebssystemen variieren. Das geht schließlich zulasten der Produktivität, aber man kann damit leben. Eine externe Tastatur, sofern ein freier USB-Slot noch verfügbar ist (was oft nicht der Fall sein dürfte), kann aber jederzeit angeschlossen werden. Die Tastatur des MBP ist beleuchtet und die Helligkeit lässt sich über Tastaturtasten regulieren (auch unter Windows mit den entsprechenden Bootcamp-Tools, sofern installiert).
Das Touchpad ist einfach genial und schön groß. Eine zusätzliche Maus nutze ich unter Mac OS X nicht, unter Windows meistens schon. Linux kommt mit dem Touchpad nicht richtig klar, dort sollte man ebenfalls im wahrsten Sinne des Wortes zur Maus greifen.
Anschlüsse gibt es wirklich nicht viele, das ist ein allseits bekanntes Faktum bei MacBooks. Die spezifischen Produktinformationen geben genaue Auskunft demjenigen, der Details wissen möchte. Man sollte sich demnach sehr genau überlegen, worauf man später angewiesen sein wird, was man benötigen könnte und was für einen überflüssig ist.
Man sollte nicht von etwas im Nachhinein enttäuscht sein, was in den Produktinformationen genau beschrieben ist und worüber man sich eigentlich im Klaren sein müsste, wendet man schon so viel Geld auf. Enttäuscht sollte man nur von dem sein, was den Angaben des Herstellers widerspricht und worauf man unmöglich vorbereitet sein kann. Letzteres trifft beim MBP aber keineswegs zu. Alle Versprechen werden erfüllt. Zu den einzelnen Hardware-Komponenten muss eigentlich nichts gesagt werden, da sie alle bekannt sind. Das MBP arbeitet schnell und zuverlässig. Auch OpenGL liefert bei allen Betriebssystemen ordentliche Ergebnisse. Google-Earth und ähnliche Anwendungen laufen z.B. unter Mac OS X und Linux absolut flüssig und schnell. Ich war erst erstaunt, da meine Vorgänger-Grafikkarte (Grafikchip, genauer gesagt) in Sachen OpenGL nichts zu bieten hatte.
Der einzige und große Nachteil ist die Wärmeentwicklung, insbesondere die der CPU. Dass MBPs, die schließlich ein Aluminium-Gehäuse besitzen, schnell zur Herdplatte werden, ist allseits bekannt. Ich kann es nur bestätigen. Die CPU ist vor allem auf leises Arbeiten ausgelegt (das beherrscht sie dafür aber!) und kühlt erst, wenn es fünf vor zwölf ist, und zudem sehr bescheiden. Schreibt man lediglich Texte oder surft ein wenig im Internet, liegt die Temperatur zwischen 40 °C und 50 °C. Beim Kompilieren einer großen Bibliothek (118 große Übersetzungseinheiten), stieg mir die Temperatur einmal auf 105 °C an. Das geschah unter Linux, ich konnte dort die CPU zum Glück auf 1.2 GHz herunter skalieren, daraufhin sank die Temperatur auf einen Wert zwischen 60 °C und 70 °C. Normalerweise bleibt aber die Temperatur unter der 100 °C-Marke. Der Totpunkt ist laut Intel 105 °C.
Ein Gamer-Notebook ist MBP gewiss nicht. Weder Grafikleistung noch Kühlung sind für anspruchsvolle Spiele vorgesehen. Zum Spielen greift man besser nach einer Windows-Alternative, zumal dort Leistung billiger zu haben ist.
Dafür aber arbeitet das MBP äußerst leise, was ich sehr schätze und mir von Anfang an sehr wichtig war. Das einzige, was man ab und zu hört, ist die Festplatte, wobei diese dennoch deutlich leiser ist als die einiger Billig-Notebooks. Wer darüber nachdenkt, später einmal auf eine SSD umzusteigen, wird sein MBP zum absoluten Schweigen bringen können.
Die Akku-Laufzeit beträgt, wenn man das MBP für einfache Aufgaben nutzt, 5-6 Stunden, manchmal sind es nur 4, wenn es oft genug rechnen muss. Die Hersteller-Angaben beziehen sich auf absolut ideale Bedingungen, die man selbst nie einhalten wird. Klar, die 7-8 Stunden sind möglich, aber nicht üblich. Der Akku ist, wer hätte es gedacht, eingebaut und nicht herausnehmbar. An der Seite befindet sich eine kleine Status-Anzeige, die bei Knopfdruck oder beim Ausschalten des Gerätes kurz aufleuchtet.
Der Sound ist spitze. Einziges Problem: Mac OS X stellt selbstständig die Lautstärke irgendwie und irgendwann nach mir unbekannten Prinzipien auf mittlere Stufe, was beim Aufsetzen der Kopfhörer derart laut ist, dass man fast schon Hörschäden bekommen kann, passt man einmal nicht auf. Also hierauf ein wenig Acht geben; immer vor Aufsetzen der Kopfhörer kurz die Lautstärke-Regulierung antippen und nachschauen. Vielleicht ist das alles auch nur eine Frage der System-Einstellungen, ich weiß es nicht.
Das Display ist recht gut und besitzt eine Auflösung von 1440x900 Bildpunkten.

Software:

Das neue, bereits vorinstallierte Mac OS X Snow Leopard überzeugt und hält, was es verspricht. Das System ist stabil, schön, interessant und sehr ausgeklügelt. Ich bin im Großen und Ganzen damit zufrieden. Es sind zahlreiche nützliche Programme mit dabei, die man allerdings teilweise erst von DVD nachinstallieren muss. Die große Schwäche von Mac OS X ist allerdings meiner Erfahrung nach die "Dateiverwaltung" bzw. der Dateisystem-Einsatz/Umgang.
(1) HFS+ ist nicht wirklich das Wahre.
(2) Der Finder auch nicht. Ärgerlich, dass seine Einstellungen für jeden Ordner in unsichtbaren Dateien abgelegt werden, die aber Windows durchaus zu Gesicht bekommt. Somit ist jede Datensammlung stets mit diversen Mac OS X-Dateien zugemüllt. Linux und Mac OS X könnten eine gemeinsame Daten-Partition durchaus nutzen, zumal Linux HFS+ ohne Journal seit langem schon unterstützt und die Finder-Einstellungen nicht wahrnimmt (die Dateien mit einem Punkt beginnend als unsichtbar interpretiert).
Windows und Mac OS X sollte man aber getrennt halten. Windows kann dank Bootcamp auf die Mac OS X-Partition lesend zugreifen.
Ich habe momentan Mac OS X 1.6.4, Windows 7 (64-bit) und eine Daten-Partition (NTFS) auf der Platte. Das Partitions-Schema ist ein GPT/MBR-Hybrid. Windows 7 läuft auf dem MBP tadellos und deutlich schneller als Windows XP. Wirklich produktiv arbeiten kann ich mit Mac OS X allerdings nicht, dazu nutze ich nach wie vor Windows.

Negativ ist die nur einjährige Garantie, die Apple für dieses Produkt vergibt. Schade, bei einem so teuren Produkt wären mindestens zwei Jahre wünschenswert gewesen.

Fazit:

Das MBP ist vergleichbar mit einem sehr teuren Sportwagen. Niemand braucht ihn wirklich. Jeder wünscht sich aber einen oder würde gerne einen solchen Wagen fahren. Die wenigsten aber können sich einen solchen Wagen tatsächlich leisten, deshalb bleibt er etwas Besonderes und ist ein Blickfang und soll auch nicht von jedem gefahren werden. Wer ihn einmal besitzt, wird ihn nie wieder hergeben und auf etwas der unteren Klasse umsteigen wollen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Wenn da nicht diese metallischen Geräusche wären..., 6. Januar 2011
Rezension bezieht sich auf: Apple MacBook Pro MC371D/A 39.1 cm (15.4 Zoll) Notebook (Intel Core i5 520M, 2,4 GHz, 4GB RAM, 320GB HDD, NVIDIA GeForce GT 330M, DVD, Mac OS) (Personal Computers)
...dann hätte dieses Notebook definitiv 5 Sterne verdient. Ich will an dieser Stelle nicht weiter auf Design, Verarbeitung und technische Details des Macbooks 15'' eingehen, denn diesbezüglich ist das Ding einfach TOP!! Es handelt sich hierbei um meinen ersten MAC den ich mir nach langem überlegen fürs Studium gekauft habe (im Apple Store über Apple On Campus). Wie die meisten war ich von dem Gerät von Beginn an sehr angetan und begeistert. Wäre da eben nicht das bereits erwähnte metallische Knarzen am Gehäuse...
Diese Geräusche treten nämlich meist an der Unterseite des Metallgehäuses auf wenn das Gerät auf dem Schoss auf der Coach oder im Bett genutzt wird (wo ich es relativ oft verwende). Anfangs dachte ich das sei normal und wäre nicht weiter schlimm, allerdings hat es mich mit der Zeit dermassen gestört (vor allem beim Arbeiten in leiser Umgebung) dass ich es beim Apple Support gemeldet habe. Die meinten solche Geräusche seien normal. Als sie mir aber ein älteres Modell des 15'' MacBook vorlegten, liesen sich an diesem keine derartigen Geräusche feststellen. Also war ich der Meinung mein Gerät sei ein Einzelfall und lies mir von Apple (toller Service mit dem zweiwöchigen Rückgaberecht!!) ein neues Gerät liefern. Anfangs schien auch alles in Ordnung und dementsprechend froh und erleichtert war ich als kein nerviges Knarzen mehr zu hören war. Doch nach ein paar Stunden Nutzung wieder das gleiche...
Nun, da ich wie es scheint nich der einzige Betroffene bin (gibt zahlreiche Forenbeiträge und -beschwerden diesbezüglich), scheinen diese Geräusche in den neuesten Geräten aufgrund des metallischen Gehäuses "normal" zu sein. Ich denke von einem Notebook dieser Preiskategorie darf erwartet werden dass man ein einwandfreies Gerät ohne derartige Mängel erhält. Für mich jedenfalls Grund genug auch das zweite Gerät zurückzuschicken. Schade, denn eigentlich ist das MacBook Pro von Apple von Design und Verarbeitung her derzeit konkurrenzlos...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hervorragender Service, 11. September 2011
Rezension bezieht sich auf: Apple MacBook Pro MC371D/A 39.1 cm (15.4 Zoll) Notebook (Intel Core i5 520M, 2,4 GHz, 4GB RAM, 320GB HDD, NVIDIA GeForce GT 330M, DVD, Mac OS) (Personal Computers)
Ueberraschend schnelle und unkomplizierte Lieferung meines Apple MacBook Pro Laptop Computers ! Excellente Verpackung des Produktes und ein empfehlenswerter Service ! Vielen Dank !
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen tolles Produkt - noch besserer Preis!, 1. August 2011
Rezension bezieht sich auf: Apple MacBook Pro MC371D/A 39.1 cm (15.4 Zoll) Notebook (Intel Core i5 520M, 2,4 GHz, 4GB RAM, 320GB HDD, NVIDIA GeForce GT 330M, DVD, Mac OS) (Personal Computers)
Zu den Warehousedeals:
Auch wenn es hier in erster Linie um das MacBook Pro gehen sollte muss ich hier zuerst einmal auf die Amazon Warehousdeals eingehen. Ich bin Student und mein Budget daher begrenzt. Auf der anderen Seite bin ich seit einigen Jahren Applefan - was nicht sonderlich gut harmoniert :-) Denn alle Studentenrabatte von Apple kann man sich getrost an den Hut schmieren und auch die generalüberholten Macs im Applestore sind Augenwischerei (da erst im Bestellvorgang die Steuern aufgeschlagen werden - bin mir nicht mal sicher ob das legal ist). Wo also ein besseres Angebot finden? Bei Amazon - meine Bestellung war zwar nicht mehr das aktuellste Modell und sollte angeblich leichte "optische" Fehler auf der Geräteunterseite haben, aber davon habe ich bis jetzt nichts gemerkt. Bin sehr zufrieden, vorallem über die gut 30% Preisnachlass.

Zum Produkt:
Das MacBook ist schnell, solide und schön - wie immer ein toller Computer von Apple, aber damit hatte ich fast gerechnet.

Ich hatte vorher das MacBook 13" welches fast 5 Jahre und einen Sturz aus Stehhöhe auf einen Granitboden überstanden hatte. Für mein weiteres Studium wollte ich aber einen etwas größeren Bildschirm. Nach nächtelangem Arbeiten am MacBook merkte ich, dass meine Augen durch die sehr hohe Auflösung und damit kleine Schrift bei den MacBooks auf Dauer schlechter werden. Deswegen mein Wunsch von 13" auf 15" zu wechseln - und tatsächlich bei einer Auflösung von 1280x800 geht es nun besser. Außerdem erschien mir das Aluminium-Unibody-Gehäuse eine gute Errungenschaft im Hinblick auf Stürze. Ein weiterer Wunsch war ein besserer Sound der Lautsprecher. Und letztendlich wollte ich noch ein etwas schnelleres Gerät um auch mal Videos zu schneiden und trotzdem sollte der Laptop noch klein genug bleiben um in eine Aktentasche oder einen Fahrradrucksack zu passen.

All das habe ich bekommen und bin nun sehr zufrieden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einmal Apple, immer Apple!, 5. Januar 2011
Rezension bezieht sich auf: Apple MacBook Pro MC371D/A 39.1 cm (15.4 Zoll) Notebook (Intel Core i5 520M, 2,4 GHz, 4GB RAM, 320GB HDD, NVIDIA GeForce GT 330M, DVD, Mac OS) (Personal Computers)
Ich habe dieses Macbook Pro zu Weihnachten geschenkt bekommen und muss sagen ich hatte noch nie ein besseres Notebook. Es übertrifft einfach alles. In punkto Design natürlich wie von Apple gewohnt, unschlagbar stylish. Die Leistung ist auch Top. Alle Anwendungen laufen in phänomenaler Geschwindigkeit ab und starten direkt nach dem Mausklick.
Allein die Verpackung des Macbook pro ist eine Offenbarung, alles ist perfekt verpackt und es macht richtig Spass das Macbook nach dem Auspacken in seinen Händen zu halten.
Hier die Sachen die mir gefallen haben und welche nicht:

positiv:
- brilliantes Display mit hoher Auflösung (1440x900)
- excelente Tastatur mit Beleutung und optimalem Druckpunkt fürs Schreiben
-Top-Leistung, wobei der i5 Prozessor mit 2,4 Ghz vom Preisleistungsverhältnis alle anderen Prozessoren der 15 zoll Baureihe übertrifft
-Top Design
- innovatives Betriebssystem
- hohe Verarbeitungsqualität
- leiseste Lüftergeräusche, man merkt kaum, dass er an ist.
-...

negativ:
-hoher Anschaffungspreis

Trotz des hohen Preises lohnt sich die Anschaffung auf jeden Fall, nur zu empfehlen!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super tolles Produkt, 27. November 2010
Von 
Rezension bezieht sich auf: Apple MacBook Pro MC371D/A 39.1 cm (15.4 Zoll) Notebook (Intel Core i5 520M, 2,4 GHz, 4GB RAM, 320GB HDD, NVIDIA GeForce GT 330M, DVD, Mac OS) (Personal Computers)
Ich war von Anfang an hin und weg und wollte gleich alles ausprobieren was er so tolles kann.
Komme viel besser damit zurecht, wie mit dem Laptop den ich davor hatte.
In Schnelligkeit und Handhabung einfach nicht zu übertreffen.
Einfach für jeden zu empfehlen, der es einfach und schnell haben will.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


13 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nach Umstieg, 24. Mai 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Apple MacBook Pro MC371D/A 39.1 cm (15.4 Zoll) Notebook (Intel Core i5 520M, 2,4 GHz, 4GB RAM, 320GB HDD, NVIDIA GeForce GT 330M, DVD, Mac OS) (Personal Computers)
Seit über 20 Jahren war ich Windows Anwender. Vieles spielte nicht perfekt zusammen. Jetzt wurde das Notebook und der PC durch das Macbook und einen iMac ersetzt. Einfach Klasse. Sicherlich ist das eine Umstellung wenn man die Bedienung von Windows seit Workgroup 3.1 gelernt hat. Es ist bei Apple vieles klar verständlich. Was mich absolut begeistert ist das Erkennen von Hardware. Anschließen und fertig. Man bremst das System nicht durch unnötig aufgeblasene Treiber auf.
Ich könnte sicher noch vieles schreiben, was schon vielfach geschrieben wurde.
Eines muss ich aber nochmals wiederholen - ERSTKLASSIGE VERARBEITUNG UND SUPER DESIGN.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Sehr guter Service, 13. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Apple MacBook Pro MC371D/A 39.1 cm (15.4 Zoll) Notebook (Intel Core i5 520M, 2,4 GHz, 4GB RAM, 320GB HDD, NVIDIA GeForce GT 330M, DVD, Mac OS) (Personal Computers)
Mein erstes MacBook Pro hatte leider einen Defekt. Zu meiner Erleichterung ging der Umtasch rasch und komplikationslos vonstatten. Weiter so!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen