Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren calendarGirl Cloud Drive Photos Sony Learn More madamet designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip NYNY

Kundenrezensionen

3,7 von 5 Sternen37
3,7 von 5 Sternen
Version: Standard|Ändern
Preis:22,53 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 16. Juni 2010
Ich bin eher aus Zufall in einem Internetforum auf das Game gestoßen. Daraufhin habe ich es mir einfach mal zugelegt. Zugegebenermaßen anfangs etwas skeptisch weil es mein erster Ausflug in das Genre der RPG-Tactics war, wurde ich sehr positiv überrascht. Man muss keinerlei Vorerfahrungen haben und kann trotzdem sofort loslegen.

Was dann als erstes auffällt ist der schier überquellende Humor den das Game verströmt. So habe ich regelmäßig im ROFL-Zustand vor dem Rechner gelegen wenn z.B. meine Jungfrauen eifersüchtig über ihren Holy Avatar wachten oder aber das süße Engelchen Angelina einen wahrhaft höllischen Wutanfall bekam und auf alles in der Umgebung einprügelte. In den Kommentaren und Dialogen wird dann zusätzlich so ziemlich alles was im RPG-Genre Rang und Namen hat aufs Korn genommen - sei es nun Ultima oder Gothic. Als Tüpfelchen auf dem "i" kann man dann die Charaktere selbst sehen - da dann z.B. der Emo Drake (auch wenn er öffentlich abstreitet ein Emo zu sein) dem selbstverliebten Holy Avatar oder aber dem Engel Angelina, die sich absolut nicht wie ein Engel benimmt. Alle Charakter haben ihre sehr speziellen Eigenheiten die sich im Kampf verstärken - so sind die Jungfrauen schrecklich eifersüchtig auf alles und jeden in der Nähe ihres geliebten Holy Avatars während dieser ein Faible für ausufernde (und einschläfernde ;) ) Reden hat. Im Endeffekt hat man also ein Dauergrinsen im Gesicht sobald man beginnt zu spielen. Hier haben die Entwickler hervorragendes geleistet um den Spieler nicht nur wegen der Handlung an sich den Bildschirm zu fesseln. Dabei spielt die überaus gelungene (komplette) Sprachausgabe eine wichtige Rolle.

Das Spielprinzip ist einfach und ohne Schnörkel: Angefangen mit Drake und Holy Avatar sucht man sich eine Truppe von Helden zusammen um dem "Bösen" (der Dark Church) zu widerstehen. Klingt erst mal nach Standardkost, ist aber erfrischend anders. Statt irgendwelcher heroischer Recken muss man mit dem arbeiten was im Land noch lebt - das sind dann beispielsweise eben "nur" notorische Diebe, abgehalfterte Veteranen mit einer Kriegspsychose oder aber die schrecklichste Kreaturen auf der Welt - Frauen!

Jeder Char hat seine speziellen Fähigkeiten - wo sich z.B. Drake und Holy Avatar im Nahkampf wohlfühlen, sind die Jungfrauen hervorragende Bogenschützinnen. Mit aufsteigendem Level werden automatisch Spezialfähigkeiten freigeschaltet und der Char verbessert sich z.B. punkto Stärke, Geschick und Geschwindigkeit. Das alles passiert automatisch so das man selbst voll der Handlung folgen kann ohne langwierig Punkte in irgendwelchen Untermenüs zuordnen zu müssen. Gezogen wird dann über Felder die den Bewegungsradius eines Chars anzeigen. Kommt man in die Nähe eines gefährlichen Gegners wie z.B. eines Killerpilzes oder Säbelzahnhasen geht es nahtlos in den Kampf über. Hier sollte man also nicht unbedingt die flinken Jungfrauen vor den Nahkämpfern durch die Gegend rennen lassen. Alles in allem sehr einfach zu spielen.

Takischer wird es dann mit dem Einsatz der speziellen Fähikkeiten der Helden. Drake kann z.B. mit einer seiner Spezialfähigkeiten besonders starken Schaden bei Riesen machen während Holy Avatar niedere Gegner förmlich aus der Karte schlagen kann. Beim Kampf selbst ist dann auch das Gelände hilfreich da es Bewegungen behindern oder aber Verteidigungswerte verstärken kann.

Das Spiel richtet sich meiner Meinung nach an Einsteiger in das Genre und an Spieler die Unterhaltung und Spaß suchen. Profi-Strategen werden zwar ebenfalls sehr viel lachen können, dürften das Game aber als zu einfach empfinden. Selbiges gilt auch für Leute die ihren Spaß darin finden ihre Chars völlig individuell "einzustellen".

Ich kann das Spiel einfach nur weiterempfehlen. Es bietet einwandfreie Unterhaltung!
22 Kommentare|36 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Juni 2010
Rundenbasierte Rollenspiele sind am PC ja eine echte Seltenheit, die wenigen guten Ausnahmen wie Temple of Elemental Evil oder die Nordland-Trilogie liegen jetzt auch schon eine Weile zurück. Umso schöner, dass es ein deutsches Entwicklerteam gewagt hat, ein Spiel auf den Markt zu werfen, dessen Kampfsystem - anders als gefühlte 98% der aktuellen Rollenspiele - weder Diablo noch Neverwinter Nights kopiert, sondern auf Rundenkämpfe setzt. Das wohl populärste PC-Spiel, das in diese Richtung geht, ist vermutlich Heroes of Might and Magic, von dem sich Grotesque Tactics aber deutlich abhebt: es ist nämlich wesentlich story- und rollenspiellastiger, einsteigerfreundlicher und vor allem: lustiger!

Allein schon die Anfangssequenz, in der sich der am Boden zerstörte Protagonist Drake mit zwei lädierten Soldaten darüber streitet, wer sich als erstes von einem brutalen Monsterpilz umbringen lassen darf, ist extrem witzig, und so geht es dann auch weiter. Dabei sind nicht nur die Dialoge und Animationen, sondern auch die Spielmechanik an sich immer wieder für einen Lacher gut - denn jeder Charakter verfügt neben jeweils zwei Spezialangriffen auch über eine individuelle Macke: Vampirin Solithaire muss ab und zu Blut bei einem anderen Partymitglied abzapfen und Kriegsveteran West prügelt nach zu viel eingestecktem Schaden auch mal wahllos auf seine Kampfgefährten ein. Dabei kam es bei mir auch schon zu absurden Kettenreaktionen, in denen sich plötzlich die halbe Truppe die Köpfe eingeschlagen hat. Wer extrem vorausschauend denkt, kann diese negativen Effekte aber auch nutzen, indem man z.B. den Rest der Truppe rechtzeitig abzieht, damit sich West an Feind statt Freund abreagiert.

Auch wenn es in manchen Situationen schon einmal eng werden kann, wird das Spiel nie frustrierend. Erfahrene Spieler sollten wohl besser direkt im schweren Schwierigkeitsgrad starten oder einfach auf den Einsatz von Tränken verzichten - dann wirds richtig knifflig! ;) Aber bitte nicht falsch verstehen: auch im mittleren Schwierigkeitsgrad ist Grotesque Tactics auf keinen Fall mal eben nebenbei zu lösen, gerade gegen Ende des Spiels werden Spezialfähigkeiten und Tränke immer wichtiger. Die Charakterentwicklung könnten manche aber als zu simpel empfinden, da die Werterhöhungen beim Stufenaufstieg automatisch stattfinden. Die Rolle des individuellen Auflevelns übernehmen hier quasi diverse Tränke, mit denen sich Eigenschaften der Protagonisten permanent steigern lassen. Das ist etwas gewöhnungsbedürftig, funktioniert aber im Grunde gut.

Ich hatte mir das Spiel bereits in der ersten Download-Version gekauft, die schon sehr gelungen war; in der Premium-Version, die jetzt im Laden steht bzw. über Amazon zu kaufen ist, kommen u.a. noch eine erstklassige Sprachausgabe (die Sprecher passen wirklich perfekt zu den Charakteren!) und diverse Komfortfunktionen wie eine frei drehbare Kamera und schnellere Fortbewegung außerhalb von Kämpfen dazu; das sorgt für einen noch besseren Spielfluss. Dazu trägt auch bei, dass man die Spielgeschwindigkeit jederzeit durch einen Button verdoppeln kann.

Insgesamt zeichnet sich Grotesque Tactics vor allem dadurch aus, dass es einfach immer unterhaltsam ist - die Mischung aus Rundenkämpfen und eingestreuten Multiple-Choice-Dialogen funktioniert einfach super und macht ziemlich schnell süchtig. Ich hoffe jedenfalls, dass das Spiel nicht mehr lange ein Geheimtipp bleibt. ;)
0Kommentar|26 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Juni 2010
Grotesque Tactics vom deutschen Entwickler Silent Dreams habe ich sehr ins Herz geschlossen, weil es eine spaßige Abwechslung zu anderen Rollenspielen ist.
Das rundenbasierte Kampfsystem kenne ich aus Heroes of Might & Magic und Kings Bounty. In diesem Spiel jedoch wird kein Extra Screen geladen, sondern der Kampf entsteht automatisch, wenn man in Echtzeit auf einen Gegner trifft.

Die Truppe wird nach und nach mit weiteren Partymitgliedern aufgestockt, die unterschiedliche Fähigkeiten erlernen. So gibt es Nahkampfsspezialisten, Magier und mit den "halbnackten Jungfrauen", auch gute Bogenschützinnen.
Zwar gibte es keine Talententwicklung in dem Sinne , jedoch kann man sich seine Lieblingscharaktere mit diversen Items aufpowern und ihre Stärken beeinflussen.

Mit bis zu 10 Partymitgliedern läuft man durch die hübsche Welt, die ihren eigenen charmanten Stil besitzt. Die Charaktere wurden lustig in Anime Stil verpackt, während die Umgebung recht realistisch , aber kunterbunt aussieht. Typische Fantasy Klischees , die Grotesque Tactics herrlich auf Korn nimmt.

Besonders gefallen tut mir der Humor, der mich stark an den Charme von Monkey Island 1 & 2 erinnert. Gags über bekannte RPG Spiele wie Gothic, Baldur's Gate, Zelda oder Oblivion kommen z.B. vor und die verschiedenen Charaktere haben interessante und schräge Eigenschaften.
Ob nun der absolute Obermacho Holy Avatar, der listige Gauner Rukel, der Emo Drake oder die Streitereien der eifersüchtigen Jungfrauen. Die Sprachausgabe ist absolut genial. Hier wurden mit King of Queens Synchronsprechern oder auch den deutschen Stimmen von Angelina Jolie und Elvis Presley absolute Hochkaräter geangelt, toll!

Wer sich einfach mal an ein entspanntes RPG setzen und lachen will, ist hier bestens aufgehoben. Ich freu mich schon auf eine hoffentlich erscheinende Fortsetzung!
0Kommentar|23 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Juni 2010
Ich bin etwas hin- und hergerissen bei der Bewertung. Aus dem nichts trat Grotesque Tactics bei mir auf den Plan. Viel gelesen darüber hatte ich nicht, keine Testberichte in meinen bevorzugten Zeitschriften, nichts.
Dann irgendwann eine kleine Notiz im Netz mit Attributen wie 'Rundenbasiertes RPG, bekannte Sprecher, Humor wie Monkey Island, Vollvertont, Gothic Programmierer hat mitgearbeitet usw.'.

Das alles waren Gründe warum ich das Spiel aus dem Bauch heraus einfach mal bestellt habe.

Kurz: Es fühlt sich für mich etwas an wie ein Torchlight mit etwas schlechterer Engine. Im Gegenzug gibts viel, viel Sprache.

Nicht das dies ein grosses Kriterium wäre, aber ein kleiner Indikator auf das, was graphisch geobten wird, ist es dann doch: Das Spiel ist insgesamt 850 MB gross, sowohl auf der DVD, als auch hinterher in der installierten Variante.

Das Spiel macht durchaus Spass und mir persönlich gefällt das es an vielen Stellen herrlich politisch inkorrekt ist.

Wer aber Humor der Gothic-Art erwartet (und das hatte ich), bei dem der Protagonist dem Gesprächspartner z.B. nur ein süffisantes 'Verstehe!' entgegenschmettert und damit gleichzeitig ausdrückt, das das Gegenüber etwas unterbelichtet wäre und dieses diese Spitze auch garantiert nicht mitbekommt, ja der wird von Grotesque Taktics enttäuscht sein.

Der Humor ist stellenweise ganz gut, aber durch die Bank recht platt.

Bisher waren die Punkte der Kritik aber stark auf den persönlichen Geschmack zugeschnitten. Die einzig reelle Kritik, für die es auch einen Punkt Abzug gibt, bezieht sich auf die Programmsteuerung. Alles was das Spiel da bietet ist reinste Standardware, was ein PLUSPUNKT wäre. Alles kommt einem aus anderen ähnlichen Spielen altbekannt vor. Das man es trotzdem geschafft hat die Steuerung vom Standard abweichend hinzubiegen ist schon eine ...Leistung. Hier heisst Standard 'Altbewährt' und da hat man sich bei dem Programm nicht dran gehalten.

Generell gilt: Für RPG-Spieler kann man eine Empfehlung aussprechen. Wem die Graphic nicht zu wichtig ist und wer mit dem platten Humor klar kommt, bekommt mal eine nette, abwechslungsreiche, freche und andere Form von RPG geboten, also gesehen sollte man das Spiel schonmal haben.

Nachtrag: Mittlerweile spiele ich ein paar Stunden am Tag. Im Grossen und Ganzen muss ich obiges nicht revidieren, ABER: Ich kämpfe gerade gegen die 'Mutter' und das müsste der Endkampf sein, zumindest nach der im Spiel erzählten Geschichte. Wenn dem wirklich so ist, dann ist die Spielzeit bei mir knapp 10 Stunden gewesen (wenn überhaupt). Das wäre etwas arg wenig und das sollte man wissen.
55 Kommentare|10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Oktober 2010
Es gab einmal eine Zeit, in der Spiele nicht von 100 Mann starken Teams und Millionen Budgets entwickelt wurden. Es gab einmal eine Zeit, in der man kein wissenschaftliches Studium brauchte, um Spiele zu verstehen und sich nicht 100+ Stunden reservieren musste, um ein Spiel durchzuspielen. Und das Erstaunlichste: die Spiele aus dieser Zeit machten Spaß, sogar verdammt viel Spaß!

Was soll ich sagen: die guten alten Zeiten kehren mit diesem Kleinod zurück auf unsere PC-Bildschirme.
Ein kleines deutsches Entwickler-Team hat mit viel Engagement und Können ein Spiel erschaffen, dem man seine Seele in jeder Spielminute anmerkt: witzig, mit Charme, einfach!

Als wachsende Heldentruppe von Glory erlebt man in einer Mischung aus Echtzeit-RPG und Taktik-Kämpfen das Spiel. Die Welt von Grotesque ist dabei recht überschaubar: insgesamt nur neun verschiedene Karten (die teils mehrfach besucht werden), sehr begrenzte Ausrüstung der Helden, automatischer Levelaufstieg, ca. 15 Stunden bis zum Endgegner.

Aber: einfach macht glücklich!
Ich habe es wirklich genossen, mal wieder wie in den guten alten Zeiten linear (und dabei höchst unterhaltsam) durch ein Spiel geführt zu werden. Mich nicht in tausend Alternativen zu verlieren sondern stattdessen die klassische Iso-3D Grafik, die wundervolle Musik und die erstklassigen Sprecher zu bestaunen.

Zugegeben, Grotesque Tactics ist nicht perfekt. Seltene Abstürze, die recht mittelmäßige Grafik-Performance (Scrolling!) und das Schauplatz-Recycling lassen Raum für Optimierungen. Hier sind noch Hausaufgaben der Entwickler für Teil 2 zu erledigen.

Alles in allem ist dieses Spiel aber eine ganz klare Kaufempfehlung, wenn Sie:
- satirischen Fantasy-Humor mögen (Spiele-Trailer zum Check ansehen)
- ein einfaches Spielevergnügen für zwischendurch suchen
- lieber in Supermärkten einkaufen gehen, die von jedem Produkt genau 1 Marke und nicht 10 anbieten ;o)

Liebe Spieleentwickler, gerne mehr davon!
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 16. Oktober 2010
Man darf bei diesem Spiel kein ausgefeiltes tiefgreifendes Rollenspiel mit optionsreicher Charakterentwicklung erwarten.
Das ist es nicht.
Man schlägt sich mit einer immer mehr anwachsenden Party von Begleitern auf bestimmten Karten um ein gebäude um eine Schatz oder auch nur um den Weg durch diese Karte.
Es gibt keine grosse Auswahl an Waffen und Rüstungen und eine steuerbare charakterentwicklung gibts schon gar nicht.

Was ist also das faszinierende an diesem Spiel?
- Es ist so herrlich schräg
- Es nimmt so ziemlich alle Rollenspiel-Klischee's auf die Schippe und zieht sie anschliessend durch den Kakao
- Gelungene Sprachausgabe

Diese Spiel ist nichts für Leute ohne Humor, oder für Spieler, die Charakterentwicklung und Partyzusammenstellung "wissenschaftlich" angehen um "Damage zu maxen"...,
die ausgefeilte Endgegner (z.B. keine Oger im rosa Ballet-Kostüm oder keine Säbelzahn-Oberhasen) und taktische Elemente wünschen.

Diese Spiel ist was für Leute, die mal zwischendurch ein satirisches Spiel mögen. Allerdings sollte man schon eine gewissen grundkenntnis vom Fantasy-Genre und RPG-Spielen mitbringen, um diverse Witze voll zu verstehen.

Ob die Helden nun gegen "brutale Pilze", danach gegen "brutalere Pilze" und schliesslich gegen "noch brutalaere Pilze" kämpfen,
oder ob jeder dem Hauptcharakter erzählt, das die "Kristallhöhle" und die "Höhle der Kristalle" zwei völlig verschiedene Dungeons sind (obwohl sie exakt den selben Aufbau haben und auch die bereits geplünderten Schatztruhen rumstehen)... es gibt immer was zu schmunzeln.

Folgende Charaktere habe ich bis jetzt gefunden für meine Party:
- Drake (Hauptheld, Nahkämpfer, Anführer der Party, Versager auf der Kriegerakademie, will am Spielbeginn Selbstmord begehen, versagt aber auch da...)
- Holy Avatar ("Seine halbgöttliche Wenigkeit", Nahkämpfer, Held des Königreichs, Erretter zahlloser Jungfrauen vor Drachen, Banditen,.... und der Jungfräulichkeit, schaft es immer wieder Gegner und Mitstreiter mit seinen heldengeschichten einzuschläfern)
- Mandy, Sandy, Candy (3 halbnackte Jungfrauen, Bogenschützinnen... und furchtbar eifersüchtig untereinander und auf alle anderen Frauen.. Zitat: "Mein Holy....."
- Angelina (Engel, Heilerin, wegen eines Skandals aus dem Himmel geworfen, kann ziemlich laut werden.. z.B. "ICH WILL MEIN WOHLFÜHLSCHAUMBAD")
- Rukel (Goblin-Dieb, Feigling, kann Gegner verwunden oder betäuben kann sich SEHR GUT mitten im Kampf verdrücken, um den Rest zurückzulassen. Hat immer Dinge "gefunden", die er nur auf drohungen hin rausrückt.
- West (schwarzer Berserker-Barbar, Zwillingsbruder des weißen Schmieds East, hat ein Post-Kriegs-Stress-Syndrom von einem Dschungelkrieg gegen "Viet-Kong", ... Affen und verwand mit King-Kong... (oder so ähnlich)
- Solitair (Vampirin, Massenmörderin, Magierin.... die eigentlich nur "spielen" will... was die Spielkameraden aber meist nicht überleben)

Mit dieser illustren (gut vertonten) Gruppe zieht man los, um gegen die Dark Church zu kämpfen, wenn man sich nicht gerade um eifersüchtige Jungfrauen, selbstmordgefährdete Stadtwachen,... kümmern muss oder z.B. von herumstehenden COS-Playern hilfe für die Frauenprobleme der grossen Helden sucht.
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Juli 2010
Abseits vom Mainstream findet man ja immer mal wieder gute Games die ohne DRM, Steam Account oder ähnlicher "Finesse" auskommen. SO dachte ich auch bei Grotesque Tactics - Eine Art RPG-Strategie-Fantasy-Satire.
Leider kann ich aber insgesamt nicht so richtig begeistert sein. Die Grafik ist ganz nett aber der Comic-Stil ist nicht so meins und manchesmal etwas zu bunt und grell, gleichzeitig aber im Zoom etwas detailarm, so daß man manche Dinge nicht gut erkennen kann. Die Kameraperspektive ist auch so eine Sache - Manchmal rotiert die Kamera spontan und zoomed ran, so dass man ständig herumeiert.
Der Sound ist nett und alle Charaktere haben akzeptable Sprecher. Allerdings sind die Dialoge nur mäßig komisch. Wer Fantasy-Humor à la Terry Pratchett erwartet wird entäuscht... die Gags sind eher vorhersehbar und die satirisch aufgegriffenen Clichèes der Fantasy-Games werden eher banal persifliert. Hmmm... hatte irgendwie was witzigeres erwartet.
Technisch ist das Game insgesamt ok. Installation ging flott, lediglich die Eingabe der Serien-Nr ging erst nach Installation eines 58Mb großen Patches, der genau diesen Anmelden-Bug behebt!? WTF? Einmal hat sich das Game aufgehänkt und nach Windows verabschiedet, fällt aber nicht weiter ins Gewicht.

Zusammenfassend hatte ich mir irgendwie mehr erwartet. Mehr lustig, mehr Grafik, mehr interessantes Game-Konzept.
Leider ist das Runden-basierte Metzeln eher etwas langatmig und da es nur sehr wenig Spezial Skills oder Waffen gibt, gibt es auch wenig notwendigkeit einer taktischen Gefechtsführung.
Lediglich der Preis ist absolut gerechtfertigt. Zu diesem Preis kann man eigentlich bedenkenlos zugreifen und das ganze Ding mal anspielen. Wer dennoch zögert, es gibt ein Demo (ca. 740Mb) welches einen guten Einblick ins Spiel gibt.
UNterstützt die kleinen Studios, damit sie die Grundlage bekommen auch mal was richtig gutes zu machen, damit wir nicht alle dem EA/Ubisoft Überwachungssystem ausgeliefert sind.
11 Kommentar|12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. September 2010
Ich hatte mir das Spiel nach einem Test Video von Grotesque Tactics gekauft, nachdem der Redakteur als bekennender "NichtRundenStrategie Fan" von Grotesque Tactics geschwärmt hat.
Tatsächlich ist es so, dass das Spiel auch für Einsteiger sehr gut geeignet ist und einfach ein kurzweiliges Spiel für alle RPG Fans ist , die auch mal lachen wollen. Das witzige Tutorial gibt dabei einen guten Einstieg.

Die Gruppe aus schrägen Charakteren kämpft sich durch brutale Pilze, Säbelzahnhasen , aber auch ernstzunehmende Gegner wie riesige Oger.
Einige Dinge, wie den Untergrund oder die Klasse des Charakters muss man beim Kampf jedoch beachten. Hinzu kommen nach und nach weitere Spezialattacken und noch mehr Mitglieder der Abenteuergruppe. Hier gibt es sich ständig streitende Jungfrauen, einen absolut arroganten Macho und sogar einen verrückt gewordenen Vietnam - naja Vietnetica Veteran.

Grafisch sieht das Spiel atmosphärisch aus. Die witzigen Charaktere fügen sich recht gut in das Geschehen ein. Klar es ist kein EA Grafikwunder, aber durchaus angenehm für das Auge.

Während zu Beginn die Story ziemlich trägt mit wirklich tollen Synchronsprechern (King of Queens, Lara Croft) wird das Gameplay mit der Zeit auch etwas komplexer. Die Lernkurve ist dabei sehr angenehm ausgefallen. Echte Strategie Fans sollten den höchsten Schwierigkeitsgrad wählen, um herausgefordert zu werden.

Hinweis: Das Spiel sollte auf den neusten Patch geupdatet werden. Ein Link dazu befindet sich aber direkt im Startmenu des Spiels.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Februar 2014
Das Spiel hat seinen eigenen Humor. Es ist also nicht für jeden geeignet.
Wer sich mit der Welt anfreunden kann, der wird knapp 8 Stunden lang gut unterhalten werden.
Gamer, die viele bekannte RPGs gepsielt haben, werden hier besonders viel Spaß haben, da viele Anspielungen auf berühmt Titel wie z.B. Neverwinter Nights gemacht werden.

Für den günstigen Preis kann man also nicht meckern. Die Lieferung war ebenfalls gut.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Juli 2014
Das Spiel nimmt sich auf ganzer Länge nicht ernst, wie der Titel schon vermuten lässt. Die Charaktere sind allesamt wandelnde Klischees, mit sehr vorhersehbaren Dialogen. Der strahlende eingebildete Held, der deprimierte Taugenichts, das verliebte Dummchen, ... Alles aus Fantasy und Animé bekannte wird da bedient!

Das Taktik- und Item-System beschränkt sich auf ein Minimum an Elementen, um das Spiel nicht unnötig zu längen. Um den spielerischen Anspruch zu erhalten sind die Missionen allerdings recht schnell ordentlich schwer. Da packte mich dann doch der Ehrgeiz und ich habe es zueende gespielt. Am Ende kommt, es wirklich auf jeden einzelnen Zug an!

Das Spiel ist ein sicher ein Scherz den die Entwickler damals einfach durchziehen mussten! Von der Geschichte sollte man nichts großartiges außer lächerlich dümmliche Dialoge erwarten. (Erinnert zum Teil an Bernd das Brot, aber kommt da vom Humor her nicht ganz ran.) Aber für Taktik-Fans ist es sicher eine Herausforderung das Spiel zu beenden.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.

Haben sich auch diese Artikel angesehen

9,99 €
9,50 €

Gesponserte Links

  (Was ist das?)