Fashion Sale Hier klicken Sport & Outdoor studentsignup Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More MEX Shower Bauknecht Kühl-Gefrier-Kombination A+++ Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,6 von 5 Sternen7
4,6 von 5 Sternen
5 Sterne
4
4 Sterne
3
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Format: Audio CD|Ändern
Preis:9,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 5. August 2010
Vorsicht: sollten Sie Besitzer der Live King Bisquit CD sein, dann ist leider kein neuer Song für Sie dabei!
Der Sound ist toll (besser als auf der Erstveröffentlichung?), auch wenn er offenbart, daß mittendrin die Angelegenheit schon ein bißchen zäh wird. Sicher nicht besser als Rockin' the Fillmore, aber ein ganz netter Vergleich und eine vermittelt ein echtes Bild eines Humble Pie Konzerts dieser Zeit.
Das Layout ist sehr spartanisch, in der Original CD steht ein bißchen mehr. Und natürlich hat sich ein Schreibfehler eingeschlichen: I Believe to my Sole (soll heißen Soul! An Salzwasser glaubt da sowieso keiner).
11 Kommentar|15 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. April 2012
Also gut - Telegrammstil:

1. Scheußliches Cover
2. Billige Aufmachung! Aber ...
3. Humble Pie at it`s best!
4. Erstaunlich guter Klang!

Es raucht, schwitzt, dampft und brodelt. Ladies and gentleman: Humble Pie live!

Bitte! Bitte! Lasst Euch nicht von der Aufmachung abschrecken: Für Humble Pie Fans ein Pflichtkauf!

Epilog: "Moment mal, ich mach leise. Augenblick! Was sagst Du, Schatz, ich soll mal was anderes auflegen? Natürlich, Schatz, gleich. .... In your dreams lady...
Regler nach rechts. Und wenn Sie die Scheidung einreicht... I DON`T NEED NO DOCTOR!"
11 Kommentar|7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Die britische Band Humble Pie spielte von 1968 bis 1975 im Rockzirkus mit und hatte danach noch kurze Phasen der Reaktivierung. Mittlerweile sind schon zwei Mitglieder verstorben und viele werden sich eher noch an den Sänger der Band, Peter Frampton erinnern, dessen Livealbum von 1976 ("Frampton Comes Alive") sich so toll verkaufte. Doch Frampton ist seit 1971 nicht mehr in der Band, die Jungs wurden ihm wie man auf der CD auch hören kann zu heftig! Er wurde vom Gitarristen Dave ("Clem") Clempson ersetzt. Das mir vorliegende Werk "Live In Concert" ist von 1973 und ähnlich wie andere Livescheiben dieses Labels sehr spartanisch aufgemacht. Im Booklet stehen lediglich die 10 Songs und die Credits! Immerhin ist die Spielzeit mit 73 Minuten recht ordentlich geworden, der Sound ist wirklich gut und passt in diese Zeit. Damals waren Liveaufnahmen um einiges aufwendiger und teurer als heute, weshalb sich die Verantwortlichen sicherlich generell auch mehr Mühe gemacht haben. Ebenso konnte man meiner Meinung nach nicht so viel "pfuschen". Humble Pie rockten ordentlichen Classic Rock nebst Backgroundsängerinnen, nuscheln die Ansagen und machen schon mal kleinere Jam Sessions und Improvisationen, damit es wohl nicht so wie auf Platte klingt
Da dieses Teil schon ewig nicht mehr erhältlich ist, sollten Fans zuschlagen.

Tracklist

1. Up Our Sleeves
2. 4 Day Creep
3. C Mon Everybody
4. Honky Tonk Woman
5. I Believe To My Sole
6. 30 Days In A Hole
7. Road Runner
8. Hallelujah (I Love Her So)
9. I Don T Need No Doctor
10. Hot N Nasty
11 Kommentar|11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Dieses wirkliche Power-Album zeigt Humble Pie live am 6. Mai 1973 im Winterland" von San Francisco (für King Biscuit Flower Hour-Radio Broadcast) noch einmal von ihrer besten Seite. Das Album wurde in den letzten rd. 15 Jahren unter vielen Namen und teilweise verschiedenen Titelfolgen veröffentlicht, obwohl es sich immer um das gleiche Konzert handelte:

-Extendet Versions
-Up Your Sleeve
-In Concert
-Live 1973
-Live In Concert
-Rockin` The Winterland
-Live At Winterland
-Live On The King Buiscuit Flower Hour

Die Band hatte das sehr erfolgreiche Album Smokin' (1972) sowie das gute Doppel-Album Eat It (Remastered Edition) (Remastered Edition) (1973) mit dem neuen Gitarristen Dave Clem Clempson veröffentlicht, den sie nach dem Ausstieg von Peter Frampton von der Jazz-Rock-Band Collosseum abwarben. Marriot und Clempson hatten die Band in eine noch härtere und rauchigere Richtung getrieben. Harter Rock'n Roll mit Blues- und vor allem Gospelelementen war nun angesagt, was durch die Verstärkung mit den Blackberries, einem Gospel-Choir bestehend aus Clyde King, Billie Barnum und Vanetta Fields noch mehr deutlich wurde. Auch der Gesang von Steve Marriot wurde noch lauter und ausdrucksstärker als schon zu Zeiten von Performance - Rockin' the Fillmore und Marriot verstand sich in seiner Rolle als brillianter Frontmann, Gitarrist und alleiniger Chef der Band, der wusste, wie man eine Konzerthalle zum Überkochen bringt.

Einen Vorgeschmack, wie die Band 1973 live agierte, hatte man ja schon mit LP-Seite 4 von Eat It" bekommen, die, aufgenommen im Greens Playhouse von Glasgow/Scotland, Ausschnitte eines dortigen Konzertes enthielt (Up Our Sleeves, Honky Tonk Women, Roadrunner).
Und diese Power setzt sich hier auf dem Winterland-Set vor, dass - so Drummer Jerry Shirley in seinem Buch Best Seat in the House: Drumming in the '70s with Marriott, Frampton, and Humble Pie - so atemraubend ist, dass das Zuhören allein schon anstrengend wäre. Diese beiden Konzerte würden eine schier unglaubliche Kraft und Spielfreude ausstrahlen und die Band auf dem absoluten Peak zeigen.
Und nach "Eat It" ging es ja denn leider auch recht schnell wieder bergab, wie die nachfolgenden Alben zeigten. 1975 nach einer Farewell-Tour durch die USA löste sich die Band ja auch auf.

Aus meiner persönlichen Sicht ist für mich immer noch Performance - Rockin' the Fillmore, aufgenommen in den letzten Wochen vor Schließung im Fillmore East, NY, das Maß aller Dinge, wenn man von Live-Rock-Alben generell sowie von Humble Pie spricht. Besonders in der 4-CD-Box Rockin' the Fillmore the Complete Recordings, die einfach nur Pflicht ist, wenn man das Album - wie ich - seit Erscheinen 1971 liebt.

Aber die Humble Pie-Besetzung mit Clem Clempson hatte schon etwas, was die Alben Smokin", Eat It" und das "Winterland"-Konzert angeht. Das Konzert ist wohl auch nicht vollständig, da wohl einige King Biscuit-Reels of 16-Track 2 inch tape nicht gefunden werden konnten. Die Band spielte an zwei Abenden hintereinander dort, wobei beide Konzerte aufgenommen wurden.
Der Sound der CD ist sehr gut, wie bei fast allen King-Biscuit-Aufnahmen, deswegen von mir gerne **** für dieses Kraftpaket aus Rock'n Roll mit einem kräftigen Schuss Blues, Soul und Gospel!
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. April 2012
Ich hatte Humble Pie lange vergessen, bis ich mal zufällig bei Amazon in die CD reinhören konnte. Ergebnis: Gänsehaut, Erinnerungen, Haben-wollen, bestellen. Die anderen CDs folgten dann zügig. Klare Empfehlung!
11 Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Oktober 2013
eines der besten Live-Konzerte aus den 70ern,
super Qualität,
Rock wie er sein soll und heutezutage nur mehr sehr selten zu hören ist,
danke Humble Pie
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Mai 2010
MEGA - KULT ALBUM FEAT. STEVE MARIOTT
ENDLICH WIEDER AUF CD ERHÄLTLICH!!
Sie galten als DIE Ausnahmeband und wurden in den 70ern
als SUPERGROUP gefeiert! 1972 startete Steve Mariott mit
einem der wildesten live-acts und spontan mit dem
Top Ten-Album Smokin" durch. Alles Andere ist Legende!
In Concert, in brillianter Qualität für die Ewigkeit von
der legendären Radiosendung King Biscuit Flower Hour
aufgezeichnet, wurde auf der Tour zum 1973er Kracher
Eat It" mitgeschnitten und präsentiert die Band so hart wie
nie zuvor. Gitarrist Peter Frampton war ausgestiegen, weil
seine Kollegen zu heavy rockten, doch sein Nachfolger Clem
Clempson kann ihn mit seinem energischen Power-Spiel mehr
als würdig ersetzen. Frontmann Steve Mariott versucht sich
derweil erfolgreich als aggressiveres Roger Daltrey-Double
und lässt sich ab und an von drei Background-Sängerinnen
begleiten, die dem Krawallsound einen angenehmen Soul-
Touch verleihen. Dieses Teil - derzeit in Europa gar nicht
erhältlich, muss man schon alleine wegen seiner Urgewalt und
des fabelhaften Sounds haben!
11 Kommentar|8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

15,99 €