Kundenrezensionen


372 Rezensionen
5 Sterne:
 (112)
4 Sterne:
 (90)
3 Sterne:
 (47)
2 Sterne:
 (40)
1 Sterne:
 (83)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


507 von 595 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen keine Titanen...an der griechischen Mythologie vorbeigedichtet und keine Eule...trotzdem mag ich es
Wer unter diesem Titel sich bekämpfende Titanen erwartet wird enttäuscht. Meist ist es das jüngere Volk, die das Original nicht kennen und mit griechischer Mythologie nur den griechischen Beitrag zur Eurovision 2010 in Verbindung bringen... ("Opa" ist kein griechischer Gott der Antike!)....

Nun gut... der Film hat mit der Mythologie nur die Namen...
Veröffentlicht am 13. Juli 2010 von RED

versus
3.0 von 5 Sternen Effektspektakel, mehr jedoch nicht
Ich hatte ja nun wirklich nichts Besonderes erwartet, und bin irgendwie doch noch entäuscht worden.
Der Inhalt hört sich etwas anders an als die Vorlage Kampf der Titanen von 1981, entfernt sich aber letztendes ebenso von der Perseus-Saga wie dieser, nimmt diesen und die griechische Mythologie aber gleichzeitig gehörig auf die Schippe.

Das...
Vor 19 Monaten von Brenin veröffentlicht


‹ Zurück | 1 238 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

507 von 595 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen keine Titanen...an der griechischen Mythologie vorbeigedichtet und keine Eule...trotzdem mag ich es, 13. Juli 2010
Rezension bezieht sich auf: Kampf der Titanen [Blu-ray] (Blu-ray)
Wer unter diesem Titel sich bekämpfende Titanen erwartet wird enttäuscht. Meist ist es das jüngere Volk, die das Original nicht kennen und mit griechischer Mythologie nur den griechischen Beitrag zur Eurovision 2010 in Verbindung bringen... ("Opa" ist kein griechischer Gott der Antike!)....

Nun gut... der Film hat mit der Mythologie nur die Namen gemein. Die Perseus Sage wurde hier und auch im Vorgänger frei Schnauze geändert und vermurkst, so dass Homer im Grab keine Ruhe findet (gemeint ist nicht Homer J. Simpson).

All dies kann ich noch durchgehen lassen, aber (wtf) haben Jinns (oder auch Dschinns) in der griechischen Mythologie verloren? Diese Wesen stammen aus der arabischen Mythologie und haben nichts gemein.

Und warum schreibt man Athenes Eule aus der Story (im Original ist es eine mechanische Kopie, in der Mythologie gemeint ist allerdings, dass Athene "äulenäugig = allsehend" stets bei Perseus ist und ihm beisteht)?

Also kurz und knapp: alles zusammengeschustert, frei erfunden und übersäht mit Logikfehlern (z.B. wie kommt Perseus ohne Obulus aus der Unterwelt wieder zurück? Als Pegasus eintrifft ist er unter freiem Himmel = nix mehr Unterwelt).

Nichtsdestotrotz gefällt mir der Streifen. Das kann daran liegen, dass ich damals in meiner kindlichen Naivität schon das Original mochte, oder auch daran dass ich Mythologien als Hobby betrachte und mich das Thema fasziniert, obwohl das Drehbuch sich nicht um Homers Dichtungen und andere Quellen schert.

Tatsache ist, wenn man den Kopf abschaltet, Klischees ausser acht lässt (Mann nimmt Rache -> er Überkrieger -> alle sterben er nicht -> Happy End mit Prinzessin/Königin...) und den Film einfach nur wirken lässt, taucht man für fast zwei Stunden in eine Fantasiewelt ein und vergisst den Alltag. Und genau das soll Kino/DVD/Blu-Ray bewirken: Unterhalten, in eine andere Welt entführen und Sorgen vergessen lassen. Das gelingt in meinem Fall ganz gut. Also gebt ihm eine Chance.

Für die Hardcorefreaks: lest euch in die griechische Mythologie ein (z.B. Wikipedia), beginnt bei "Chaos", "Gaia" und "Uranos", dann schaut das Original an und danach diese Version. Dann entscheidet selbst.

Für alle die meinen, dass hier generell das Produkt und nicht der Inhalt bewertet werden soll (also der Karton, nicht der Inhalt!!!):

Die BR-Disc ist auf der nicht bedruckten Seite mehrfach abspielbar. Das Fingerloch ist auch gut für dicke Finger geeignet und penibelst mittig angeordnet. Die Entgratung der Lochränder könnte einen Tick besser sein.
Kleines Gimmick der Macher: Die Datenseite der Disc ist diffus gespiegelt gehalten, als Anspielung darauf, dass man der Medusa nicht direkt ins Antlitz blicken soll. Eine wirklich super Idee der Produzenten! Ein tolles Extra! Dieses hätte man für die Special Edition aufheben sollen.
Die Hülle der Disc ist in unverkennbarem, leicht transparentem Blu-Ray-blau gehalten und lässt sich nach dem Aufklappen wieder verschließen, so dass man keinen Unterschied zum Zustand vor dem Öffnen erkennen kann. Eine Fingereinklemmsicherung existiert bedauerlicherweise nicht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Blu-Ray Steelbook / 3D, 14. Juni 2014
Auf höchster Ebene gemachter Abenteuer Film die CGI Effecte echt spitze !! Das 3 D ist eigentlich gut mir ist aber aufgefallen das es für die Augen recht anstrengend wird was zb im 2. Teil nicht der Fall ist !! Kommt mir manchmal nicht ganz scharf vor in 3D , 2D allerdings spitzen Bild !! Das Steelbook ist der Hammer !!!! Sicher geschützt durch einen Schubert der allerdings das FSK Zeichen trägt ! Das Steelbook ist marmoriert hat vorne hinten und innen Super schönes Artwork !!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein herrliches Fantasy-Spektakel!, 5. Oktober 2013
Rezension bezieht sich auf: Kampf der Titanen (DVD)
Die Hauptfigur, Perseus ist eher ein Antiheld. Ein Jesuslatschen-Ivanhoe mit menschlichen Schwächen, die manchmal für heftige Grinser oder Lacher sorgen. Wenn er z.B. mit seinem Schwert den Umhang aufspießt oder nach dem Ritt auf Pegasus mit Kreuzschmerzen zu kämpfen hat!

Eine ungewohnte, völlig neuartige Darstellung der griechischen Mythologie. Alles driftet irgendwie ins Extreme ab. Perseus wirkt manchmal extrem unbeholfen und ist irgendwie total fehl am Platze. Der kann einem wirklich leid tun. Der will doch gar nicht aber muss ran und wie er ran muss. Gleich die ganze Welt retten. Die Obergötter, die Chefs haben extrem menschliche Neigungen und körperliche Gebrechen, wie plötzlich auftretende Sterblichkeit. Sein Bruder ist extrem durchgeknallt und ein richtig fieser Drecksack. Sein Begleiter, dieser Seefahrer ist irgendwie ebenfalls extrem verrückt!

Müsste ich eine Wette plazieren, dann würde ich nicht mal eine rostige Unterlegscheibe auf den Erfolg ihrer Mission setzen!

Der Streifen ist irgendwie extrem gut, herrliche Bilder und Filmszenen. Mal eine ganz andere Darstellung der Göttersage und das macht diesen Film besonders interessant. Um erfolgreich zu sein muss Perseus zum Indiana Jones im Labyrinth mutieren. Inmitten der sich bewegenden Steinen gerät er mächtig unter Druck, das ist Cube im Altertum oder so.

Einfach zu herrlich, das Ganze!

Nach 50Minuten Laufzeit besteht der Antiheld eigentlich nur noch aus Kratzer, blutenden Schnitt-und Schürfwunden, Nähten, Schrunden, blauen Flecken und kiloweise Dreck am geschändeten Leib. Und der Drehbuch-Autor ist immer noch nicht durch mit dem armen Kerl.

Da geht doch noch was?

Yep, die Königin begleitet ihn sogar, Wow!

Geht wirklich, gut ab, der Film!

Ein wirklich fesselndes Fantasy-Spektakel mit sehenswertem Ungetier aus der Unterwelt.

Tolle Effekte, durchweg gut gemacht!

Ziemlich respektlos ging der Drehbuchautor mit der Mythologie zu Werke ohne Rücksicht auf Verluste oder irgendwelche geschichtliche Hintergründe.

Das nennt sich wohl kreative, filmische Kunst?

Nur für mein Empfinden etwas zu zögerlich und zu verhalten. Meine Erwartungen wurden leider nicht erfüllt, denn es ist weder Thor, noch Odin aufgetaucht. Gandalf oder Golom als Endgegner auch nicht. Vielleicht liest der Drehbuchautor hier auch mit, berücksichtigt meine Einwände und baut die eine oder andere Idee im nächsten Teil mit ein?

FAZIT:

Eins drauf mit Mappe, gut gemacht, weiter so!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen Effektspektakel, mehr jedoch nicht, 23. September 2013
Rezension bezieht sich auf: Kampf der Titanen (DVD)
Ich hatte ja nun wirklich nichts Besonderes erwartet, und bin irgendwie doch noch entäuscht worden.
Der Inhalt hört sich etwas anders an als die Vorlage Kampf der Titanen von 1981, entfernt sich aber letztendes ebenso von der Perseus-Saga wie dieser, nimmt diesen und die griechische Mythologie aber gleichzeitig gehörig auf die Schippe.

Das ist auch gut so. Es muß und soll keine eins-zu-eins-Kopie des Originals sein und ich verlange bei solchen Filmen auch keine tiefgründige Story, aber die Charaktere sind so hölzern, die Dialoge so platt und die eigentlich großartigen Stars in ihren Rollen derart unsympatisch, dass es mir zeitweise nur auf die Nerven ging.

Hier ging es mal wieder nur um Effekthascherei!
Klar, der Originalfilm bietet sich als Vorlage für eine Neuverfilmung mit haufenweise modernen Tricks an.
Da bin ich der letzte der etwas dagegen hat.
Aber müssen denn die Figuren und jeglicher Charme - wie es im Original vorhanden war - so untergehen?

Ärgerlich war jedoch vielmehr, dass der Film so actionüberladen ist, dass keine Zeit für Spannung bleibt.
Die Szene im Tempel der Medusa ist dabei wohl eines der besten Beispiele - hat der originale Film den Schlangenkopf beängstigend grauenvoll (Effekte jetzt mal hin oder her) in Szene gesetzt und die Spannung kontinuierlich angezogen, so springt sie hier plötzlich und gewollt lachhaft ins Bild, um so schnell wie möglich den nächsten Computertrick zu präsentieren.

Das ist schade, es spiegelt aber die Filme der Gegenwart nur wieder, in denen eine gute Story kaum noch zählt.
Nun orientiere ich mich stark nach der Vorlage von 1981, im Vergleich konnte mich dieses Remake nicht überzeugen.
Die Neuauflage ist, wenn man das abschalten kann, jedoch nicht misslungen.

Für die also, die das Original nicht kennen, nicht mögen, oder einfach damit leben können, dass das Remake diesen und die griechische Mythologie ironisiert, quasi vergewaltigt, dürfen sich auf jeden Fall auf ein Popcornkino mit viel guten Tricks, Action und Unterhaltung freuen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Aus alt mach neu, 8. Juni 2012
Von 
callisto (Freiburg) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Kampf der Titanen (DVD)
Während eines Sturmes birgt der griechische Fischer Spyros einen auf dem Meer treibenden Sarg, in welchem sich eine tote junge Frau und ihn frisch geborenes Baby, ein kleiner Junge befinden. Da er und seine Frau Marmara keine eigenen Kinder haben, ziehen sie den kleinen wie ihren eigenen Sohn groß und nennen ihn Perseus. Perseus wird Fischer wie sein Vater. Als die Menschen beginnen gegen die Götter aufzubegehren und eine Statue des Zeus stürzen, werden Perseus Eltern und kleine Schwester Opfer von Hades Zorn, der das Schiff der Fischerfamilie versenkt. Perseus überlebt als einziger und beginnt nun auch die Götter zu hassen.
Als er als Schiffbrüchiger aufgesammelt wird und nach Argos gebracht wird, wird er zum Zeugen wie Hades dem König von Agos ein Ultimatum stellt. Königin Cassiopeia findet sich und ihre Tochter mindestens göttergleich. Hades tötet Cassiopeia und verlangt, dass das Volk die Prinzessin Andromeda opfert. Nebenbei erwähnt er in einem Nebensatz, dass Perseus Zeus Sohn sei, was diesen in eine tiefe Sinnkriese stürzt, denn er hasst Zeus.
Perseus zieht mit Hauptmann Draco und einer Gruppe von Soldaten zu den Hexen, um herauszufinden, wie man den Kraken, mit dem Hades die Stadt vernichten will, aufhalten oder vernichten kann.

Die Handlung basiert grob auf der klassischen, griechischen Perseussage und ist ein Remake des gleichnamigen Films aus den 80er Jahren. Seit damals hat die Technik aber deutliche Fortschritte gemacht und während ich die Version aus dem 80er Jahren schon als Kind eher peinlich bis lächerlich fand, können mich die aktuellen Animationen überzeugen. Sie sind stylisch und wenn Hades mit Rauchflügeln abhebt und sich in Rauch auflöst ist das auch ein netter Seitenhieb auf die christliche Mythologie und den dunklen Engel der Unterwelt. Die Animationen sind kein Selbstzweck sondern ersetzen nur, was es halt nicht tatsächlich gibt. Auch wenn der Film im Kino in 3D lief, so sind die Kameraperspektiven normal für 2D ausgelegt und verzichten auf sinnlose Blickwinkel, die nur in 3D funktionieren, möglicherweise liegt es daran, dass die 3D Effekte letztendlich hochgerechnet wurden aber nicht in 3D gefilmt wurde.
Auch wenn die Geschichte auf der Perseussage beruht, so hat man sich doch einige Freiheiten genommen. Prometheus hat die Menschen geschaffen und nicht Zeus. Pegasus sollte Medusas Rumpf entspringen, Meeresungeheuer unterstehen Poseidon und nicht Hades.

Insgesamt sehr unterhaltsam und nicht so trashig wie die Sandalenfilme der 80er Jahre. OK, die Geschichte ist ein wenig ausgelutscht, ich verstehe nicht, warum Perseus so Raspel kurze Haare hat, wenn die Griechen doch eher auf Walllelocken standen, aber seine Antiheldenhaltung, seine Weigerung magische Waffen zu verwenden und wie er sich trotzig gegen Seinen Erzeuger stellt sind erfrischend.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen Has all the highlights and dialog of a Hallmark movie, 17. Juli 2010
Rezension bezieht sich auf: Kampf der Titanen [Blu-ray] (Blu-ray)
Perseus (Sam Worthington) picked up from the sea by a fisherman, has no idea where he came from or where he is going. He just has distaste for gods, especially one that dispatch his adopted family. Now he is out to even the playing field and put Hades (Ralph Fiennes) down, way down. He has many assistants as Io (Gemma Arterton) and many adventures in the process. Three witches keep an eye on him. Someone may lose his or her head and there is more than one bad person. Will Perseus take Hades (Ralph Fiennes) down a peg or is Perseus doomed. In any event, he must get Kraken.

This presentation shows that CGI and 3D do not a film make. It helps to have dialog, pacing and a little better knowledge of antiquity. As far as CGI is considered, some things can look scary and others like cartoons. This film falls somewhere in the middle but not as bad as it could have been. They only used what was needed to tell their story in today's action packed terms. I saw this movie in the theater for the 3D experience. I wanted to see if it was an improvement over the red and green or red and blue glasses.
So far, I will hold judgment. Some 3D can be eye popping and make you duck as it is coming at you. In the case of this movie, it was more like looking through a stereoscope or View Master. The third dimension was behind the front plate. Combining the CGI fast action with the 3D technology created a hairy mess and you had to wait until it was over to guess what happened. In any event, I now have a new set of glasses to add to my collection.

I am slightly prejudice because I saw the original Clash and know what the movie could have been. However, it was not as bad as it could have been and has all the earmarks of a Hallmark special. The original film took a few liberties with the story but this version was out of the ballpark. See it once to help appreciate the original.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Echt Cool, 27. Oktober 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Kampf der Titanen [Blu-ray] (Blu-ray)
Ich mag nicht jede Art von Filmen, aber der gefällt mir wirklich. Die Spezialeffekte sind Klasse und auch wenn die Handlung nicht unbedingt authentisch ist macht das überhaupt nichts. Es ist ja schließlich keine Doku sondern ein echt gelungener Abenteuerfilm mit großartiger Besetzung. Hab mir gleichzeitig den zweiten Teil bestellt und freue mich schon darauf wie es im dritten Teil weiter geht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


156 von 213 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Mal wieder eine Neuverfilmung, 25. September 2010
Rezension bezieht sich auf: Kampf der Titanen (DVD)
Da ich bereits aus Vorahnung skeptisch an die Neuverfilmung des Originals von 1981 heranging und auch von verschiedenen Seiten vorgewarnt worden war, muß ich gestehen, daß meine Befürchtungen leider erfüllt wurden. Dies lag sowohl an der nicht vorhandenen Handlung als auch an der gesamten Umsetzung, vom Hauptdarsteller bis zur inhaltlichen Gestaltung, die mit der heutigen Belanglosigkeit inszeniert wurde. Zudem hatte ich mal wieder den Eindruck, man versuchte möglichst viele Zielgruppen zur Gewinnmaximierung in nur einem Filme anzusprechen.

Schon während ich mir "Kampf der Titanen" ansah und auch noch danach stelle ich mir die Frage, worum es in diesem Film überhaupt ging. Ich habe die Handlung nicht nachvollziehen können. Die gesamte Menschen-gegen-Götter-Handlung erschien unmotiviert, ja eigentlich sinnlos und als bloße Folie, um das Effektfeuerwerk abbrennen zu können. Welche Menschen hätten wohl im Altertum gegen Götter rebelliert, die so gegenwärtig sind?
Langsam empfinde ich mehr als nur Abneigung gegen den Hauptdarsteller, dessen Allgegenwart in jedem einschlägigen Hollywoodstreifen zwingend zu sein scheint und diesen allen einen Seriencharakter vermittelt; zumal sein Charakter im "Kampf der Titanen" keine Entwicklung durchläuft. Seine Motivation gegen die Götter zu kämpfen wirkt aufgesetzt und wird durch ein Standardmotiv unzureichend motiviert.
Daneben wissen einzig die schönen Landschaftsaufnahmen zu gefallen.

In bezeichnender Weise spiegelt dieser Film auch den Verfall der Bildung in den letzten 30 Jahren wider, insbesondere wenn man den Originalfilm mit diesem modernen Machwerk vergleicht: Brauchte man noch relativ fundiertes mythologisches Wissen, um den Originalfilm und die Symbole, Anspielungen und Zitate - aber auch die Abweichungen - zu erkennen, worin ja auch ein gewisser Wiedererkennungswert und die Möglichkeit zur Identifikation mit den Helden und der Geschichte lag, war der alte Film auch stilistisch bemüht, griechische Lebensart und dieses kulturelles Empfinden, wie wir es uns anhand der mythologischen Überlieferung dachten, zu vermitteln, so ist die Neuverfilmung ausschließlich orientiert an den einschlägigen Figurenkonstellationen, Handlungs- und Filmstandards für den konsumorientierten Durchschnittsbürger, der sich nur mehr der allgemein bekanntesten Einzelheiten griechischer Mythologie erinnern kann, ohne dabei geistig bemüht werden zu dürfen: ein bißchen Zeus, Hades, ein paar Ungeheuer, exotische Landschaft. So wirkt dieser Film auch zusammenhanglos, ja anonym, und ich habe nie den Eindruck, mich durch den Kosmos und auch die Gefühlswelt griechischer Mythologie zu bewegen: Der Hauptdarsteller mit Kurzhaarschnitt schaut aus wie ein Marineinfanterist aus Übersee mit ewiggleichem Gesichtsausdrucke und nicht wie ein griechischer Heroe, die Landschaften wirken fremdartig, aber nicht mediterran, geflügelte Stiere aus Mesopotamien verirren sich nach Hellas und ein Schuß "Herr der Ringe" darf es auch sein, wenn man dann auf Skorpionen reitet. Alles selbstverständlich blutfrei, möglichst zielgruppenoffen und damit im höchsten Grade familienkompatibel, aber farblos auf Grund der Beliebigkeit.

Ein weiterer seelen- und belangloser "Blockbuster", der nicht nur nach dem üblichen Muster gestrickt ist und nichts als eine fragwürdige Neuverfilmung oder Fortsetzung mit optisch neuer Aufmachung der besten Szenen des Originals darstellt, sondern ärgerlicherweise auch alle Ästhetik, Empfindungen und Werte amerikanischen Standards unterwirft, ohne den mindesten Versuch zu unternehmen, sich in das Vorgefundene hineinzudenken.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super Film, aber schlechte 3D Blu-ray., 27. September 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Der Film gefiel mir schon als ich es im Kino in 3D sah, dachte die Blu-ray Version
kann nur noch Besser sein, hab' mich leider getäuscht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Himmel - was ist denn da passiert!?, 21. Februar 2013
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Kampf der Titanen [Blu-ray] (Blu-ray)
Selten habe ich ein Remake eines Films gesehen, das mich so sehr enttäuscht hat wie die Neuauflage vom "Kampf der Titanen".

Mein Eindruck: Die der Neuverfilmung zu Grunde gelegte Idee scheint gewesen zu sein, die Dinge auf Biegen und Brechen anders zu machen als in der in die Jahre gekommenen, für meine Begriffe aber nach wie vor charmanten Vorlage aus den 80er Jahren. Der Inbegriff dieses unseligen Prinzips ist für mich der neue, natürlich mit Hilfe von Kollege Rechenknecht zum Leben erweckte Pegasus - im Original war das Pferdchen strahlendweiß, in der neuen Fassung hat man den Rappen pechschwarz eingefärbt.

Die Spezialeffekte sind en gros, wen wundert's, durchaus auf der Höhe der Zeit, aber leider bleibt das Spektakel, so empfinde ich das, die ganze Zeit über seelenlos, und was Liam Neeson und Ralph Fiennes dazu bewogen haben, sich unter eine größtenteils aus Nobodys bestehende Besetzung (Ausnahme: der selige Pete Postlethwaite) zu mischen und munter als Götter zu chargieren, weiß der Deibel.

Obwohl mich der Film schon in den ersten Minuten ziemlich enttäuscht hat, habe ich tapfer durchgehalten, dabei unter anderem eine unsinnige in den Plot eingeflochtene Liebesgeschichte und die ebenso unsäglichen wie überflüssigen Dschinns ertragen ... und dann beschlossen, mir das trashig wirkende Machwerk kein zweites Mal anzutun. An Bild und Ton der von mir umgehend wieder verkauften Blu-ray Disc habe ich nichts auszusetzen gehabt - wem der Film tatsächlich gefallen hat, der macht mit dem Kauf wohl keinen Fehler (die 3D-Fassung ist dem Vernehmen nach ziemlich enttäuschend, zumal der Film erst in der Post Production für eine entsprechende Wiedergabe aufbereitet worden ist).
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 238 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Kampf der Titanen
Kampf der Titanen von Louis Leterrier (DVD - 2010)
EUR 4,97
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen