Kundenrezensionen

8
4,4 von 5 Sternen
Lucifer's Friend
Format: Audio CDÄndern
Preis:20,41 €+Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 18. Juni 2013
LUCIFER'S FRIEND (LF) - eine Hard Rock Band aus der BRD mit einem englischen Sänger (John Lawton), der dann im Jahr 1976 die Nachfolge von David Byron bei Uriah Heep antreten sollte.
Das Debut-Album von LF wurde im November 1970 (!!!) eingespielt und beweist, dass auch eine deutsche Band zur damaligen Zeit mehr zu bieten hatte als das, was allgemein (sehr oft abschätzend) als "Krautrock" bezeichnet wurde ! Da die gute alte Hammond-Orgel neben der Gitarre als gleichberechtigtes Instrument eingesetzt wurde, kam der Sound von LF schon sehr nahe an Deep Purple und Uriah Heep heran. Auch die Songs der LP "Lucifer's Friend" hatten alle internationales Niveau und brauchten sich vor den Kompositionen der damaligen englischen Hard Rock-Elite (Led Zep, Purple, Heep, Sabbath) in keinster Weise verstecken. Der Track "Ride The Sky" (Opener der LP) hat absolutes Hitpotential und steht einem Song wie z.B. "Fireball" (von Purple) oder "Easy Living" (von Heep) in Nichts nach ! Auf der gesamten LF-LP wird durchgehend ausgezeichneter Hard Rock geboten und man erkennt sofort, dass die beteiligten Musiker ihr Handwerk voll und ganz beherrschen. Aber trotz all dieser positiven Aspekte war der Band kein besonders großer Erfolg beschieden.
Die persönliche Situation der Bandmitglieder von LF war Anfang der 70er Jahre schon als kurios zu bezeichnen. Der Sänger John Lawton war damals ein Mitglied der Les Humphries Singers. Bei den LHS verdiente er gutes Geld, mit der Band Lucifer's Friend ging er seinen eigentlichen musikalischen Vorlieben (= harte Rockmusik) nach. Mehrere Bandmitglieder von LF waren in den 70er Jahren fest bei der Big Band von James Last angestellt, wo sie ein geregeltes Einkommen hatten. Nur so konnten sich diese Musiker damals finanziell über Wasser halten.
Als dann 1976 der damalige Sänger David Byron bei Uriah Heep ausstieg bzw. gefeuert wurde, schlug die grosse Stunde von John Lawton. Er wurde der neue Uriah Heep-Sänger, durfte aber nach 3 LPs und 3 Jahren Bandzugehörigkeit im Jahr 1979 (nach Streitigkeiten mit dem Bandleader Ken Hensley) schon wieder seinen Hut nehmen. Danach machte er wieder eine LP mit Lucifer's Friend ("Mean Machine" - 1981), aber sehr lange dauerte diese Zusammenarbeit auch nicht. Im Jahr 1994 nahm Lawton dann nochmals eine CD mit Lucifer's Friend auf ("Sumo Grip"), aber von großem Erfolg war auch dieses Album nicht gekrönt. Soweit mir bekannt ist, war das dann bis heute das letzte Lebenszeichen von LF.
Aber mit ihrem Debut-Album von 1970 ist dieser Gruppe ein wahrer Klassiker gelungen, auch wenn die allermeisten Rock-Fans diese Tatsache nicht mitbekommen haben ! Meiner Meinung nach waren Lucifer's Friend später nie wieder so gut wie auf dieser ersten LP.
Mann - was war das damals (musikalisch gesehen) für eine geile Zeit !!!
Natürlich kommt hier nur die Höchstwertung in Frage !
Jeder Hard Rock-Fan, der auf die Mucke von Deep Purple und Uriah Heep (Anfang der 70er Jahre) steht, sollte diese LP/CD eigentlich in seiner Sammlung haben !
22 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 3. September 2012
Nein, unter der Rubrik Krautrock würde ich dieses Album nicht einsortieren wollen , denn die Musik erinnert weniger an Frumpy , Nektar , Guru Guru oder Amon Düül II - viel mehr spürt man überdeutlich den Einfluss von Led Zeppelin , Deep Purple oder auch Uriah Heep ! Von daher also eine Musikrichtung die mir lag und immer noch liegt .
Die Soundqualität ist für heutige Verhältnisse nicht grad überragend ( ist ja auch von 1970 !! ) , aber man bekommt beim Hören keine Krämpfe oder Schlimmeres!! :-)
Für `ne deutsche Band zu diesem Zeitpunkt wirklich ein echter Knaller und rückblickend ein schöner Hauch von Nostalgie !
Wer also in Erinnerungen an die damalige Zeit schwelgen möchte - unbedingt zugreifen ! ...es lohnt sich!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 7. Oktober 2013
Dem müßte man aber abhelfen. Wer 1970 eine solche Platte abliefert, darf eigentlich nicht so unbekannt sein - müßte man denken. Ein Meilenstein im deutschen (Hard-)Rock, bei dem alles von Gesang, musikalischem Können der Beteiligten und der Songqualität stimmt. Trotzdem in Deutschland unbegreiflicherweise nur unter "ferner liefen". Dazu am besten gleich "Good Time Warrior" von 1978 mitbestellen.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 31. Juli 2012
Diese Scheibe ist sicher nichts für Charts Liebhaber, auch nicht für junge Leute, aber wer in den 70er Jahren aufgewachsen ist und Gruppen wie Birth Control oder Eloy schätzt, dem sollte auch Lucifer's Friend gefallen. Guter deutscher Prog Rock, ziemlich heavy, sehr keyboardlastig mit einem guten englischen Sänger, John Lawton, der so viel ich weiß später mit den Les Humphries Singers und Uriah Heep wahrscheinlich besseres Geld verdient hat als mit Lucifer's Friend.
22 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
7 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 2. März 2012
Die alte Scheibe geht immer noch gut ab. Die konnten eben noch Musik machen. Besonders Chart-Titel "Ride in the sky" erinnert sehr an Led zeppelin.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 6. Juli 2013
Somewhere between Uriah Heep and Deep Purple. It rocks and grooves immensely. All Classic Rock fans should check it out.
11 KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 31. Januar 2014
Ich habe diese CD gekauft, weil mir die Musik sehr gut gefällt.
Zudem klappt es mit dem Herunterladen über Amazon cloud hervorragend.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
0 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 6. September 2013
I bought this as a gift for a friend in stead of money for some work he did for me. Surprising but good.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
     
 
Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen
Lucifer's Friend
Lucifer's Friend von Lucifer's Friend (Audio CD - 1989)

Kin Ping Meh
Kin Ping Meh von Kin Ping Meh (Audio CD - 2007)