Kundenrezensionen


278 Rezensionen
5 Sterne:
 (140)
4 Sterne:
 (61)
3 Sterne:
 (21)
2 Sterne:
 (18)
1 Sterne:
 (38)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


109 von 113 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ausgereifte GPS Sportuhr, minimalistisch, mit Firmware 2.70 einwandfreie Funktion ...Kondenswasserproblematik
Vorab zur Kondenswasserproblematik: bei meiner Uhr beschlug das Display bei Kälte/ hoher Luftfeuchtigkeit von innen, teils so stark, dass ein Ablesen nicht mehr möglich war. Das scheint ein generelles Problem bei diesem Modell zu sein. Ob das ausserdem auf Dauer gut für die empfindliche Elektronik ist? Unkonventionelle Abhilfe: die Uhr regelmäßig...
Veröffentlicht am 18. Oktober 2010 von Wollefgang

versus
159 von 161 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen FR 110 - durchdachte, praktische Sportuhr ohne echte Schwachpunkte
Vorab möchte ich noch kurz erwähnen, dass ich viele Jahre zufriedener Besitzer eines FR 305 war (dessen vielfältige Funktionen in max. vier Anzeigenfelder dargestellt wurden, die ich aber als Hobbyläufer nie richtig ausgenutzt hatte. Außerdem besaß ich kurzzeitig die 405,von deren Bedienung (Touchring) und Aufbau des Menüs ich nicht...
Veröffentlicht am 14. Juni 2010 von Punisher


‹ Zurück | 1 228 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

159 von 161 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen FR 110 - durchdachte, praktische Sportuhr ohne echte Schwachpunkte, 14. Juni 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Garmin GPS Laufuhr Forerunner 110 HR - GPS Trainingscomputer inkl. Brustgurt (Elektronik)
Vorab möchte ich noch kurz erwähnen, dass ich viele Jahre zufriedener Besitzer eines FR 305 war (dessen vielfältige Funktionen in max. vier Anzeigenfelder dargestellt wurden, die ich aber als Hobbyläufer nie richtig ausgenutzt hatte. Außerdem besaß ich kurzzeitig die 405,von deren Bedienung (Touchring) und Aufbau des Menüs ich nicht angetan war. Umso erfreuter gab ich dem neuen FR110 eine Chance und wurde bisher nicht enttäuscht.

Bedienung:

Das klar strukturierte Menü ist einfach in der Bedienung, die drei Anzeigenfelder ausreichend. Wer sich im Vorfeld über diese Uhr informiert, weis das die Darstellungsmöglichkeiten nicht in der Vielfalt des 405 bzw. 305 vorhanden sind. Aber genau hierauf hat es Garmin abgezielt und eine Uhr für Leute entwickelt, denen die gebotenen Funktionen ausreichen. Die Bedienung erfolgt diesmal ausschließlich per Knopfdruck und nicht wie beim 405 per Touchring, was ich als deutliche Erleichterung empfinde. Insgesamt gibt es hier keine Kritikpunkte.

Optik/Gewicht:

Auch hier kann der FR110 punkten. Im Gegensatz zum eher globigen 305 ein deutlicher Fortschritt in punkto Design und Gewicht, einfach schick. Die GPS-Einheit konnte hier ggü. der 405 sogar noch etwas verkleinert werden (ohne Einbußen beim Empfang),so dass sie beim Tragekomfort sogar dieser leicht überlegen ist.

GPS Signal:

Schnelle Ortung der Satelliten, besser als beim 305. Auch im dichten Wald ist immer Empfang vorhanden.

Sonstiges:

Da ich die Uhr ausschließlich als Laufuhr verwende, hätte ich mir einen echten Ausschalter (ohne Anzeige der Uhrzeit) gewünscht. Aufgrund der guten Akkulaufzeit und des schnellen Aufladens, ist das jedoch zu verschmerzen. Da sich der ein oder andere über diese Funktion sogar freut, soll dies kein echter Kritikpunkt sein.

Fazit:

Ich bin bisher sehr zufrieden und kann die Uhr daher bedenkenlos weiterempfehlen. Wem die Darstellungsmöglichkeiten ausreichen, der bekommt hier eine wirklich durchdachte, weiterentwickelte, sowie optisch auch sehr ansprechende (im Vergleich zu anderen GPS-Uhren) und komfortabel zu tragende GPS-Uhr.

Update 20.10. Nach vier Monaten Nutzungen stellten sich nun die ersten Mängel - und bei mir Ernüchterung - ein. Leider musste ich die Uhr heute zurückschicken, sie lässt sich plötzlich nicht mehr einschalten (Akku ist voll geladen). Auch ein "Hard Reset" lässt sich nicht durchführen. Zudem hatte ich kürzlich auch die in anderen Rezensionen bereits festgestellten Kondensationsprobleme, die Uhr beschlug bei kälterem Wetter von innen und das Display ließ sich kaum mehr ablesen. Deshalb gibt es von mir auch zwei Punkte abzug.

Wie immer war die Rückabwicklung von Amazon tadellos, Danke hierfür!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


109 von 113 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ausgereifte GPS Sportuhr, minimalistisch, mit Firmware 2.70 einwandfreie Funktion ...Kondenswasserproblematik, 18. Oktober 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Garmin GPS Laufuhr Forerunner 110 HR - GPS Trainingscomputer inkl. Brustgurt (Elektronik)
Vorab zur Kondenswasserproblematik: bei meiner Uhr beschlug das Display bei Kälte/ hoher Luftfeuchtigkeit von innen, teils so stark, dass ein Ablesen nicht mehr möglich war. Das scheint ein generelles Problem bei diesem Modell zu sein. Ob das ausserdem auf Dauer gut für die empfindliche Elektronik ist? Unkonventionelle Abhilfe: die Uhr regelmäßig in einem Zip-Beutel mit etwas trockenem Reis (besser Trockenmittel wie Silikalgel) aufbewahren!

Ansonsten:

Neu ab Firmware 2.20 (aktuell 2.70): die Uhr läßt sich nun komplett aus und ohne "Gedächnisverlust" wieder an schalten (Lichtknopf gedrückt halten).

Anzeige oben (Trainingsmodus): Distanz (km, fix, Auflösung 10m), unten: Durchschnittsgeschwindigkeit (km/h) oder Average Pace (Minuten/km Auswahl über Menü) bezogen auf die zurückgelegte Strecke oder auf die zurückgelegte Strecke innerhalb des Intervalls (manuell Lap oder AutoLap, hierbei Auswahl: 400m, 500m, 800m, 1000m, 1500m, 2000m, gut hörbares Signal bei Intervallgrenze, Intervallwerte werden anschließend für 5 Sekunden eingeblendet). Keine Momentanwerte (Geschw., Pace) oder Höhenangabe da bei GPS u. niedriger Geschwindigkeit eh zu ungenau und daher generell unbrauchbar.

Kalorienverbrauch: wird auch ohne Pulsgurt berechnet, Variablen dann: Streckenlänge, Gewicht, Geschlecht, Alter, Größe und Aktivitätsklasse (Pace und Streckenprofil egal).

AutoStop: hat die Uhr nicht, man kann aber manuell auf Pause stellen (Start/Stop). Und wenn man mal vergisst, an der Ampel auf Pause zu drücken: bei der anschließenden Auswertung in z.B. "Garmin Connect" (Online Software) wird der Stillstand korrigiert, aus "Avg. Pace" inkl. Pause wird "Avg. Moving Pace" exkl. Pause.

Genauigkeit der Streckenaufzeichnung: die Auswahlmöglichkeit "sekundengenaue Aufzeichnung" oder "intelligente Aufzeichnung" (Aufzeichnung nur bei Änderung von Geschwindigkeit o. Richtung o. Herzfrequenz usw.) wie bei den größeren Modellen (205, 305, 310, 405, 610) existiert bei der 110 nicht. Das Einzoomen in aufgezeichnete Strecken läßt aber auf eine intelligente Aufzeichnung schließen. Der Algorithmus zur Streckenaufzeichnung ist aber gut und scheint auch besser als bei der 210, dort wird wohl wegen des größeren Funktionsumfangs Speicherplatz gespart. Abweichung: auf 10 km wird ca. 100 m "zuviel" angezeigt, aus 42.2 km wurden bisher auf meiner Uhr immer "zuverlässige" 42.6 km. Das ist etwas schlechter als bei einer 305 mit sekundengenauer Aufzeichnung.

Kaltstart und Empfang: mit dem (neuen) SiRFstarIV Chipsatz und InstantFixII/Garmin's HotFix® sehr schnelle Ortung (insb. im Vergleich mit der 205/305, diese haben noch den alten SiRFstarIII Chipsatz), gute Empfangsleistung, kein Signalabriss selbst in verwinkelten Ecken, noch nie "Ausreisser" in der Aufzeichnung gehabt.

Diverses: ohne Software-CD, neue Firmware per WebUpdater, "Garmin Training Center" (Desktop Software) unausgereift, besser "Garmin Connect" (Online Software) oder externe Lösung (z.B. SportTracks, perfekte Kombination/Ergänzung, viele zusätzliche Daten in der Auswertung die man beim Laufen nicht wirklich in der Anzeige braucht). Pulsgurt funktioniert einwandfrei, nicht feuchtigkeitsempfindlich wie der teure Textilgurt von Garmin, Pulsfunktion kann im Menü der Uhr auch deaktiviert werden. Keine Navigationsfunktion, wer braucht das auch beim Joggen? Farbe: die Uhr ist etwas heller (grau) als abgebildet. Äußerst kompakt: 4.5cm breit, 1.4cm dick, 51Gr. leicht.

Positiv:

+ Äußerst kompakt und leicht (und schön) für eine GPS Uhr
+ Display sehr gut ablesbar, Kontrast und Beleuchtung ausgezeichnet
+ Sehr solides Armband, Uhr macht einen robusten Eindruck
+ neuer SiRFstarIV Chipsatz und InstantFixII, daher:
+ Guter Empfang (im Vergleich mit Garmin 205/305 und Conrad MULTI NAV-2, baugleich Ultrasport 8in1)
+ Schnelle Satelliten-Ortung (im Vergleich s.o.)
+ Zukünftige Firmware Updates für (doch) noch mehr Funktionen (?)

Negativ:

- Nicht wasserdicht, lediglich IPX7 (Schutz gegen zeitweiliges Untertauchen), daher:
- Kondenswasserproblematik (Display beschlägt bei Kälte/ hoher Luftfeuchtigkeit von innen)
- Magere Dokumentation
- Minimalistischer Funktionsumfang
- Keine Herzfrequenz-Zielzone/Alarme einstellbar
- Graue Knöpfe schwergängig
- Garmin Training Center (Desktop Software) unausgereift
- Anschlußklammer umständlich zu handhaben

Update: 01.02.2014
------------------
Auch nach fast 3,5 Jahren intensiven Gebrauchs (ca. 4x die Woche) zeigt die Uhr keine Schwächen. Die Kondenswasserproblematik ist mit der "Behandlung" wie beschrieben kein Thema mehr. Die Empfindlichkeit des GPS-Empfängers ist erstklassig: zuletzt hat die Uhr im Flugzeug (am Fenster) in 11km Höhe innerhalb weniger Sekunden den Sat-fix realisiert (im Vergleich: Samsung Smartphone, gar kein Sat-fix). Leider hat sich der Herzfrequenz-Sender nach 3 Jahren verabschiedet.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


123 von 131 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Fast perfekt, 2. September 2010
Rezension bezieht sich auf: Garmin GPS Laufuhr Forerunner 110 HR - GPS Trainingscomputer inkl. Brustgurt (Elektronik)
...ist dieser Laufcomputer. Hat alles, was (für mich) zum ambitioniertem Laufen gehört. Die Grundfunktionen sowieso und Distanzmessung u Tempo werden spätestens dann interessant, wenn man sich gezielt nach Trainingsplan vorbereiten will.
Und das tut sie sehr zuverlässig. Der Satelit ist wirklich schnell gefunden u der Kontakt wird auch im Wald mit dichten Bäumen gehalten.Ebenfalls bei dichter Wolkendecke. Klasse ist auch die bildliche Darstellung anschl. am PC. Mag sein, das das Spielerei ist, aber ich finde es sehr motivierend, Höhenprofil, Tempo-uHerzfrequenzprofil und die Strecke im Diagramm vor mir zu sehen. Ich finde, tolles Spielzeug;)
Dazu kommt, das das Handling wirklich einfach ist, die Instalation am PC unkompliziert und das "Einrichten" der Uhr incl. erster Testlauf selbst einem Techniklegastheniker wie mir alleine und ohne Schwierigkeiten gelungen ist.Beim Auspacken ging es mir wie einigen Anderen: oh je, etwas spärliche Anleitung, aber sie ist wirklich ausreichend. Beim Stöbern im Netz bin ich allerdings auf eine interessante Seite gestossen, die auch noch Zusatzinfos gibt: [...] 110 im Test ,die ich noch empfehlen möchte.
Einzigster klitzekleiner Punktabzug: man muß wissen, das das Tempo, welches die Uhr anzeigt, immer "nur" der Durchschnittspace pro km ist, der hochgerechnet wird. Heißt: sehr verzögerte Anzeige auf Tempoänderungen, bzw. keine genaue Angabe, wie schnell ich aktuell jetzt in dieser Minute laufe. Das war mir vorher nicht so klar. Allerdings zeigt mir nachher am PC die Auswertung für jeden km Durchschnitt u best pace.
Dies ist vielleicht der Kompromiss, den man eingehen muß, wenn man nicht zusätzlich Fußpad oder sonst ein "Riesenteil" mit sich rumtragen will.
Ansonsten, wie gesagt, eine schöne Uhr, einfach zu bedienen und Alltagstauglich(kann als normale Armbanduhr getragen werden).
Ich hab mir übrigens die Herrenuhr gekauft, da ich nicht so auf rosa stehe. Trotzdem nicht zu groß, auch Frauenhandgelenkstauglich! (Falls das jemand wissen möchte :) )
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


33 von 35 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einfach - Praktisch- Super, 3. Juni 2010
Von 
Rezension bezieht sich auf: Garmin GPS Laufuhr Forerunner 110 HR - GPS Trainingscomputer inkl. Brustgurt (Elektronik)
Um es mit einfachen Worten auszudrücken - EINACH GENIAL.

Diese Uhr ist kleiner als der Brotkasten 305, günstiger als die problematische 405, hat aber alles was man braucht.
Gestern geliefert worden, heute den ersten kleinen Testlauf von 9 Kilometer damit durch Wald und Wiesen gemacht.
GPS Signal immer perfekt(auch in dichtem Wald), HF korrekt angezeigt, trägt sich sehr angenehm am Handgelenk und lässt sich kinderleicht bedienen.
Danach hab ich die Daten in "Training Center" geladen, klappt einwandfrei.
Daten exportiert als .tcx Datei und in "SportTracks" importiert ohne Probleme.

Ich kann die Uhr uneingeschränkt empfehlen.
Für mich ist es genau die Richtige Pulsuhr.(laufe 3-4 mal die Woche, Wochenleistung ungefähr 65 Kilometer)

Ausführlicher Bericht folgt ......
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


25 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Superleichte GPS-Uhr mit allen nötigen Funktionen, 17. September 2010
Rezension bezieht sich auf: Garmin GPS Laufuhr Forerunner 110 HR - GPS Trainingscomputer inkl. Brustgurt (Elektronik)
Also ich kann mich den vielen positiven Rezensionen nur anschließen. Die Uhr hat alles was ein ambitionierter Hobbysportler braucht. Für einen Triathlet ist es wahrscheinlich keine Option aber jeder der seine Trainingsleistung (km-Leistung, Puls) mittracken möchte ist es eine durchaus optimale Lösung da man nur die Uhr und den Brustgurt hat. Für mich war es ausschlaggeben dass ich den GPS-Sender in der Uhr integriert habe. Denn ich hab nicht wirklich lust einen MP3-Player großen GPS-Sender am Arm oder auf dem Schuh zu montieren. Vorallem dann wenn ich auch Strecken mit dem MTBike mittracken möchte.

+ superleicht
+ Pulsgurt hält und trägt sich meiner Meinung nach besser als der Wearlink von Polar.
+ die Verbindung zu einem Satelliten ist viel schneller aufgebaut als beim 305er
+ Verbindung zum Satelliten ist nach ca. 10 Läufen mit der Uhr überhaupt nicht abgerissen. Die Laufstrecken waren zum größten Teil in dichtesten Wald.
+ einfache Bedienung. Hat zwar nicht viele Einstellmöglichkeiten oder andere Funktionen (laufen gegen einen virtuellen Partner oder Wegpunkte abspeichern) wie beispielsweise die 305er. Jedoch das Endergebniss im Garmin-Connect ist das selbe. Es wird die Strecke, der Puls, die Pace und Höhe angezeigt.
+ die Druckknöpfe an der Uhr sind leichtgängiger als bei der 305er

bezüglich den 3 möglichen Anzeigen am Display:

es ist möglich sich die gelaufenen Kilometer, den Puls (oder wenn man möchste anstatt des Pulses die Trainingsdauer) und die Pace anzuzeigen lassen. Wobei ich kurz anmerken möchte dass nicht die aktuelle Pace angezeigt wird sondern die durchschnittliche. Das bedeutet wenn man kurz stehen bleibt wird die pace immer höher und zeigt nicht Null an. Meiner Meinung nach ist es auch nicht sinnvoll die aktuelle Pace anzuzeigen, weil es einem ja interesiert wie schnell ich gerade auf dem Kilometer unterwegs ist.

Speichern von Läufen:

Da ich irgendwo gelesen habe dass man nur einen Lauf abspeichern kann will ich diesen Irrglauben kurz beseitigen. Ja man kann mehrere Läufe abspeichern. Mann muss am Ende des Laufes die RESET-Taste für 3sek. gedrückt halten dann wird das Training in den Speicher übernommen. Ich habe bereits 10 Trainingsläufe von ca. 10 bis 13 km auf der Uhr gespeichert. Es wurde noch kein Lauf überschrieben. Das bedeutet dass man die Uhr ohne weiteres im Urlaub verwenden kann ohne sich Sorgen zu machen ob der gespeicherte Lauf überschrieben wird oder nicht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


35 von 38 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Alle Achtung !!, 27. Mai 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Garmin GPS Laufuhr Forerunner 110 HR - GPS Trainingscomputer inkl. Brustgurt (Elektronik)
Nach 2 Pulsuhren, Polar und Beurer PM 55 habe ich mir jetzt eine GPS Sportuhr zugelegt.
Danke für die superschnelle Standard-Lieferung innerhalb von 2 Tagen !!
Der 1. Test. Die Uhr ist ein Hammer !! Schnelle GPS Ortung - die Herzfrequenz-Anzeige
ohne Aussetzer. Dann die GPS genaue Distanz .

Sehr benutzerfreundlich auch für ältere Personen wie für mich (über 60 Jahre)
leicht zu bedienen. Ohne unnötigen Schnick-Schnack.

Was mich außerdem sehr beeindruckt hat war die Auswertung der Trainingsdaten über
Garmin Connect. ( auch auf MAC !!)

Jetzt fällt sogar noch der Preis - damit wird das Preis-Leistungsverhältnis aufgewertet.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


46 von 51 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Uhr beschlägt von innen; absolut unbrauchbar im Winter, 17. November 2010
Rezension bezieht sich auf: Garmin GPS Laufuhr Forerunner 110 HR - GPS Trainingscomputer inkl. Brustgurt (Elektronik)
Ich habe die Uhr seit Anfang Oktober. Als es noch wärmer war gab es keinerlei Probleme. Anscheinend hat man aber diese Uhr wohl nie in der Praxis im Winter getestet. Habe zwei Läufe bei ca. 3 Grad Außentemperatur über 13 km gemacht. Ziemlich genau ab km 6 beschlug die Uhr von innen. Da half es auch nicht darauf zu achten, dass weder der Ärmel vom Funtionsshirt noch die Laufhandschuhe über der Uhr waren.
Nach einer Woche gabs eine komplett neue Uhr von Garmin.....und genau das gleiche Problem wieder. Nach ca. 6 km beschlug diese Uhr ebenfalls wieder von innen !
Die Werte lassen sich dadurch kaum noch ablesen. Da hilft es auch nix wenn die Uhr Zuhause recht rasch wieder lesbar wird. Garmin wirbt aber sogar damit, dass die Uhr eingeschränkt wasserfest ist. Dann frage ich mich allerdings warum man sie anscheinend bei etwas kälteren Temperaturen (ohne Regen) fürs normale Laufen nicht mehr nutzen kann.....Kann nur sagen..NICHT KAUFEN, was schade ist, denn alles andere funktioniert prima.

.....UPDATE : Habe mittlerweile die nächste Uhr als Ersatz bekommen:
Diese beschlägt genauso wie die 2 vorherigen Modelle. Schade, denn Garmin scheint anstatt dieses Problem zu lösen sich auf die Zusendung von Ersatzuhren zu beschränken.....Immerhin gab man mir ggü. zu das es sich um ein generelles Problem handelt. (was auch ja auch andere Rezensionen bestätigen)

......2. UPDATE: da man mir bei Garmin suggeriert hat, es würde sich um ein vorübergehendes Problem handeln + ich mit einer halb so teuren Uhr (Ultrasport)dann Probleme mit dem GPS - Empfang hatte (bin durchs Wasser gelaufen und mal innerhalb Berlins 300 Meter Höhenunterschied!)....habe ich es nochmal gewagt und quasi die 4. !!!! Uhr bestellt : Komisch, ich war irgendwie nicht überrascht: ab Kilometer 3 fing es langsam an + nach 8 Kilometern ließ sich nix mehr ablesen, da wieder mal komplett von innen beschlagen.

Letztes Fazit: Technik wäre ok. Verarbeitung (Taiwan) ist einfach hundsmiserabel. Uhr unter 5 Grad Celsius nicht benutzbar. Wasserfest ist schlicht gelogen. Beschlägt beim normalen Laufen. Problem wird nicht nachgebessert. NICHT KAUFEN, es sei denn man läuft max. 3 Kilometer und die bei sommerlichen Temperaturen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


24 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Leider unbrauchbar, 10. Januar 2012
Rezension bezieht sich auf: Garmin GPS Laufuhr Forerunner 110 HR - GPS Trainingscomputer inkl. Brustgurt (Elektronik)
Leider habe ich auch den vielen Berichten über das Beschlagen der Uhr keinen Glauben geschenkt. Ich konnte es einfach nicht glauben, dass davon seit Jahren berichtet wird, ohne dass Garmin darauf mit einer Produktverbesserung reagiert. Beim ersten Lauf ( Plusgrade!, kein Regen) angelaufen, Feuchtigkeit verschwand wieder. Beim dritten Lauf wieder angelaufen und anschließend Totalausfall. Die Uhr ist angeblich bis 10m wasserdicht. Eigentlich eine absolute Unverschämtheit von Garmin, dieses Produkt so weiter zu verkaufen. Geht ersatzlos an Amazon zurück, ein weiterer Versuch kommt nicht in Frage.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Forerunner 110 - Mehr als eine Laufuhr, 21. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Garmin GPS Laufuhr Forerunner 110 HR - GPS Trainingscomputer inkl. Brustgurt (Elektronik)
Üblicherweise zeichnet eine GPS Sportuhr die zurückgelegte Stecke im Training mehr oder weniger exakt auf, um mit den gewonnen Daten den Trainingserfolg messen zu können. Daten wie „zurückgelegte Strecke“, „ Zeit“, „Steigung“, „Puls“ können nach dem Training analysiert und zur Motivation + Leistungssteigerung hergenommen werden. Die hier rezensiere Garmin forerunner 110 birgt aber durchaus noch einige weitere Nutzungsmöglichkeiten..dazu später mehr.

Die Uhr selbst ist erfreulich klein und leicht und lässt sich per elastischem Kunststoffarmband sicher und leicht am Armgelenk befestigen. Auch für schmale und kräftige Handgelenke ist ausreichend Armband vorhanden. Ein Tragen der Uhr auf der Kleidung dürfte allerdings nicht immer möglich sein (je nach Kleidung). Das Armband ist fest mit der Uhr verbunden und kann nicht getauscht werden - hier bleibt zu hoffen, dass das Armband die Uhr in der Haltbarkeit überlebt (es spricht optisch und haptisch erstmal nichts dagegen)

Der Brustgurt ist ebenfalls schlicht und wird mit verstellbarem elastischem Band um die Brust gelegt. Der Sender liegt dann knapp unter dem Brustbein, die Sensoren sind links und rechts davon im Kunststoff eingearbeitet und sollten im Betrieb etwas mit Wasser angefeuchtet werden. Das Tragen des Sensors war für mich etwas gewöhnungsbedürftig, da dieser unter dem Brustbein einen leichten aber ständigen Druck ausübt, der nicht jedem gefallen wird. Ich habe mich immer noch nicht ganz daran gewöhnt, allerdings ist zuverlässige Herzfrequenzmessung ohne einen Brustgurtsensor offenbar noch nicht möglich. Es gibt von Garmin für ca. 50,- € einen Komfort-Gurt als Zubehör, den ich allerdings nicht getestet habe (dieser kostet immerhin die Hälfte des gezahlten Preises für Uhr inkl. Gurt).

Uhr und Gurt verbinden sich automatisch, sobald der Gurt umgelegt und die Uhr aktiviert wird. Die Verbindung klappt sehr gut und reißt auch während des Tragens nicht ab (natürlich darf der Gurt nicht so locker angelegt werden, dass er nach unten wegrutscht beim Sport).

Die Uhr selbst wird über 4 seitliche Druckknöpfe bedient. Der Druckpunkt ist ok und die Uhr kann auch während des Laufens gut bedient werden. Die Anzeige ist schlicht schwarz auf hellem Hintergrund und gut ablesbar…auch bei leichter Kurz-oder Weitsichtigkeit und wechselnden Lichtbedingungen. Bei Dunkelheit ist eine Beleuchtung zuschaltbar - die Ablesbarkeit ist dann allerdings nur befriedigend.

Die Bedienung der Uhr ist überraschend einfach. Unbenutzt erscheint nur Uhrzeit und Datum. Dieses ist auch gleichzeitig der Energiesparmodus, in dem die Uhr ca. 3 Woche ohne „Nachladung“ laufen soll (habe ich noch nicht getestet, aber ein paar Tage hat sie auch bei mir schon durchgehalten). Das ist durchaus interessant, da die Uhr zwar nicht unbedingt ein modisches Highlight darstellt, aber aufgrund der relativ geringen Größe und dem sportlichen Design auch im Alltag tragbar ist (manch einer findet die Uhr sogar schön…wie immer Geschmackssache). Die Uhr kann aber auch komplett abgeschaltet werden.

Mit dem roten Knopf unten links schaltet man die Uhr scharf, das heisst, jetzt werden die Satelliten gesucht, mit Hilfe derer die Uhr die Position recht genau bestimmen kann (auf einige Meter). Das kann einige Sekunden aber auch 2 bis 3 Minuten dauern und funktioniert nur im Freien. Die Warterei ist manchmal etwas nervig. Es hilft in jedem Fall, die Uhr dabei nicht viel zu bewegen und die Oberseite der Uhr Richtung Himmel zu halten. Hat sie einmal die Position bestimmt, braucht man sich darum nicht mehr zu kümmern…die Uhr hält den Kontakt zu den Satelliten zuverlässig in jedem Gelände…nur nicht im Inneren von Gebäuden. Läuft man nur kurz in ein Gebäude oder z.B. in einen Tunnel, so stellt die Uhr beim Herauslaufen den Kontakt wieder her. Ist die Zeitspanne zu lang, wird man gefragt, ob man die Uhr ohne Ortung in Gebäuden Weiterbetrieben möchte (z.B. beim Fitnesstraining indoor, wenn nur die Herzfrequenz interessiert).

Ist die Position gefunden, drückt man oben rechts nur auf Start, und die Uhr zeichnet alles auf. Drückt man die gleiche Taste nochmals, wird die Aufzeichnung beendet. Während der Aufzeichnung sind mit einem jeweils weiteren Druck auf die rote Taste 2 weitere Fenster einblendbar: Das erste stellt Puls/Minute in den Mittelpunkt, das zweite die zurückgelegte Zeit der Stoppuhr. Zusätzlich wird zu diesen Anzeigen jeweils kleiner darüber und darunter die zurückgelegte Entfernung und die Geschwindigkeit angezeigt. Konfigurieren kann man diese Anzeigen nicht.

Mit der Geschwindigkeit geht die Uhr etwas tricki um. Ist die Stoppuhr aktiviert zeigt die Uhr den Geschwindigkeitsdurchschnitt der laufenden Runde an, also der letzten 400, 500 , 1000 mtr (je nach Einstellung bis 5km - siehe auch weiter unten). Das hat sicher damit zu tun, dass die Uhr bei langsamen Geschwindigkeiten (Gehen, Laufen) durch die relative Ungenauigkeit der Ortsbestimmung und durch die Armbewegung um einige Meter ständig in der Anzeige rasant springen würde und zum einen mal 1 kmh und gleich darauf z.B. 10 kmh anzeigen würde. So ermittelt die Uhr also den Durchschnitt der bisher gelaufenen Runde. Das führt natürlich dazu, dass bei einer Verschärfung des Lauftempos, nicht die tatsächliche Geschwindigkeit, sondern der Durchschnitt der letzten Meter angezeigt wird. Das wurde hier schon mehrfach kritisiert - ist aber ohne weitere Sensoren (Schrittzähler - sind auch nicht so genau) sicher nicht besser lösbar. Mir persönlich ist eine gemittelte Anzeige viel lieber, als eine ständig hin + her springende. Genau diesen Effekt habe ich bei meinem Garmin Dakota, der beim zügigen Gehen ständig wechselnde Geschwindigkeiten zwischen 2 und 10 kmh anzeigt. Bei nicht aktivierter Stoppuhr und höheren Geschwindigkeiten zeigt die Uhr des forerunner die tatsächliche Geschwindigkeit genau an. Ich habe das mal testweise beim Autofahren ausprobiert. Beim Fahrradfahren habe ich es noch nicht getestet.

Insgesamt ist die Uhr auch in Bewegung also einfach zu bedienen, vor allem weil sie auf viele überladene Funktionen verzichtet. Vor der ersten Inbetriebnahme wird man im Menü aufgefordert, einige grundlegende Einstellungen vorzunehmen: Zeitformat, Streckenformat (Meilen/km), ein paar persönliche Daten (Alter, Geschlecht, Trainingszustand…) und eignes mehr. Unter anderem auch AutoLap. Hier wird eingestellt, in welchem Abstand die Uhr die Zwischenzeiten liefern soll (kleinste Einheit =400 mtr, größte = 5km). Einmal eingestellt zeigt die Uhr mit einem kleinen Piepsen beim Laufen für einige Sekunden die Rundenzeit (=eingestellte Strecke) und die Pace an. An dieser Stelle lässt sich die Pace leider nicht in Geschwindigkeit formatieren. Pace ist die Zeit, die für einen km benötigt wird. Läuft man z.B. eine Pace von 10, so braucht man im Schnitt der eingestellten Runde 10 Minuten für einen km => 6kmh. Ich habe ein wenig gebraucht, das zu begreifen und bin jetzt ewig im Geiste am Umrechnen in kmh.

Wenn ich hier von kleinen Mängeln spreche, so sei auch angemerkt, dass einigen Kaufinteressenten die einstellbaren Pulsbereiche fehlen werden. Hier würde die Uhr per Signal anzeigen, ob man sich im gewünschte Pulsbereich befindet, oder nicht. Auch das müsste natürlich vorher eingestellt werden und würde die Komplexität gleich wieder erhöhen. Dennoch hätte Garmin m.E. diese Funktion besser noch spendiert, da diese von vielen Sportlern wirklich genutzt wird.

Hat man seine Lauf/Wander/Fahrradeinheit beendet und die Uhr gestoppt, werden die Daten automatisch gespeichert und müssen per PC/Mac ausgelesen werden. Dazu wir die Uhr mit einem beigefügten Kabel an die USB Buchse des PC oder Mac gekoppelt. Die Verbindung zur Uhr wird mit einer Art Klammer mit 4 Kontaktstiften hergestellt, die in die auf der Rückseite der Uhr angebrachten Kontakte geklemmt werden müssen. Dieses ist mitunter etwas fummelig und klappt manchmal erst nach mehreren Anläufen. Dafür benötigt die Uhr aber auch keine abzudeckenden Öffnungen, durch die u.U. Staub oder Wasser dringen könnte. Auch wenn die Uhr so wasserdicht ist, ist das nur ein Schutz für gelegentliches Eintauchen in Wasser. Für Schwimmer ist die Uhr nicht geeignet. Eine etwas komfortablere Methode der Verbindung zum PC wäre aber wünschenswert, hier könnte Garmin noch nachbessern. Ein Beschlagen der Uhr nach Sportaktivitäten, wie hier mehrfach beschrieben konnte ich bisher nicht feststellen. Am PC/Mac angeschlossen wird die Uhr auch geladen - alternativ ist sie aber auf gleiche Weise am mitgelieferten Netzteil zu laden. Der Ladevorgang selbst dauert meistens nur 1/2 Stunde

Will man seine Sporteinheiten auswerten, registriert man sich am besten bei Garmin Connect und lädt dich das Programm Garmin express herunter.. Der Vorgang ist einfach und erfordert keine besonderen Kenntnisse. Ein Internetzugang ist allerdings Voraussetzung. Einmal registriert und eingerichtet geht nach dem Kontakt der Uhr mit dem PC/Mac die Synchronisierung der Daten automatisch. Nach der Synchronisierung kann man die Daten mit verschiedenen Analysetools begutachten. Unter anderem erhält man den genauen Laufweg auf einer detaillierten Karte, dazu werden die zugehörigen Puls und Geschwindigkeitswerte durchaus logisch nachvollziehbar und ohne Aussetzer eingeblendet. Die auf der Karte abgebildete Route zeigt, dass die tatsächliche Strecke recht genau und ohne besondere Fehler erfasst wurde. Teilweise kann man sogar die Strassenseite erkennen, auf der gelaufen/gegangen wurde.

In einer Tabelle werden dann die zusammengefassten Daten wie Durchschnittsgeschwindigkeit, positive und negative Höhenunterschiede, durchschnittliche Herzfrequenz inkl. Spitzenwert, Herzfrequenzbereiche usw. übersichtlich dargestellt. Auch der errechnet Kalorienverbrauch wird angegeben. Man kann seine Läufe vergleichen und sich auch mit anderen messen, sofern gewünscht. Auch kann man persönliche Trainingspläne erstellen. Die Möglichkeiten sind umfangreich und können an dieser Stelle nicht alle beschrieben werden (einfach mal selbst bei garmin.com/de nachschauen).

Auf die Exportfunktion möchte ich allerdings noch hinweisen. Hier kann man die Daten z.B. im GPX Format speichern und später in anderen Programmen einlesen. Z.B. bei Basecamp mit detailliertem Kartenmaterial, um später Wanderrouten oder sogenannte Adventures mit Bildern und Beschreibungen zu erstellen. Oder bei Adobe Lightroom, um Fotos nachträglich mit Orts-Daten zu versehen. Ich nutze diese Möglichkeit gern und ausgiebig nach meinen Fotowanderungen. Klein, leicht und unauffällig ist die Uhr also ein hilfreicher Begleiter für viele Aktivitäten, auch dann, wenn die Pulsmessung nicht benötigt wird.

Der zur Zeit eingeforderte Preise von ca. 110,- € geht für mich völlig in Ordnung. Mit der Garmin forerunner 110 erhält man eine Uhr mit vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten, die weit über die von Garmin fast ausschließlich dargestellten Lauftrainings hinausgehen. Natürlich ist die Uhr auch für Fahrradtrainings und -Touren, für Wanderungen oder Walking geeignet. Darüber hinaus für alle Aktivitäten, für die eine spätere Verortung wünschenswert ist. Dennoch ist die Uhr vergleichsweise einfach zu bedienen und verzettelt sich nicht in unendlichen Untermenüs, deren Nutzung oftmals keinen wirklichen Vorteil bringen. Einzig die, wie beschrieben, etwas umständliche Anbindung an den Computer, das nicht wechselbare Armband und die fehlende Eingabe für einen individuellen Pulsbereich bleiben kleinere Kritikpunkte, die für mich nicht so schwer wiegen und der Uhr nur einen Punkt Abzug einbringen. Wegen des günstigen Preis/Leistungsverhältnisses werte ich den „forerunner 110“ allerdings wieder zu 5 Sternen auf.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Einfache Handhabung - aber: Uhr beschlägt von innen, 20. November 2010
Rezension bezieht sich auf: Garmin GPS Laufuhr Forerunner 110 HR - GPS Trainingscomputer inkl. Brustgurt (Elektronik)
Habe die Uhr im Okt.2010 gekauft, ausprobiert und alles wunderbar einfach zu bedienen, mit den notwendigen Grundfunktionen (Pace, Distanz, Puls, Zwischenzeit).
Wären 5 Sterne gewesen!

ABER ACHTUNG:
wie schon andere erwähnt haben: Die Uhr beschlägt von innen. Erstmalig aufgetreten nach einem "nassen" Lauf, dann immer wieder mal - so nach ein paar Kilometern: Display beschlägt und Daten nicht vollständig während der Aktivität ablesbar.
Kurz nach Ende der Aktivität Display wieder OK.

Doch das ungute Gefühl "wie schlecht wirds in ein paar Monaten sein?" veranlasste mich zur Rücksendung.
Kaufpreis wurde rasch und anstandslos erstattet.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 228 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen