Kundenrezensionen


48 Rezensionen
5 Sterne:
 (18)
4 Sterne:
 (13)
3 Sterne:
 (12)
2 Sterne:
 (5)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


35 von 42 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Erst Abenteuerfilm, dann Backwood-Slasher. Spannend und packend!
Ich bin für solche Backwood-Slasher zu haben, wenn sie gut gemacht sind. Es gibt leider Gottes auch viel Schrott in dem Genre, aber da gehört "High Lane" meiner Meinung nach nicht zu. Im ersten Drittel bietet er Spannung, da er an einen Abenteuerfilm erinnert. Wirklich gut gemacht, die Inszenierung ist wirklich gelungen. Danach gibt es einen Bruch, die...
Veröffentlicht am 31. Mai 2010 von Sven Jacobs

versus
87 von 110 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Müll in hübschen Bildern
"Wrong Turn" in den Bergen Kroatiens oder doch eher "The Descent" ohne Höhlen? Das sind die Fragen die einen nach dem Abspann am meisten beschäftigen. Obwohl, die brennendste aller Fragen war, warum man die 5 Pappnasen nicht einfach schon zu Beginn ohne Seil abstürzen ließ.

Der Reihe nach: 3 Jungs und 2 Mädels sind auf...
Veröffentlicht am 25. Oktober 2010 von Bryllyant


‹ Zurück | 1 25 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

35 von 42 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Erst Abenteuerfilm, dann Backwood-Slasher. Spannend und packend!, 31. Mai 2010
Von 
Sven Jacobs (Bornheim) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: High Lane - Schau nicht nach unten! (DVD)
Ich bin für solche Backwood-Slasher zu haben, wenn sie gut gemacht sind. Es gibt leider Gottes auch viel Schrott in dem Genre, aber da gehört "High Lane" meiner Meinung nach nicht zu. Im ersten Drittel bietet er Spannung, da er an einen Abenteuerfilm erinnert. Wirklich gut gemacht, die Inszenierung ist wirklich gelungen. Danach gibt es einen Bruch, die Protagonisten haben gegen etwas ganz anderes zu kämpfen als mit der Tatsache, dass sie irgendwo im Gebirge feststecken und es keinen Ausweg gibt.

Ab diesem Zeitpunkt wird es knallhart, brutal und packend. Die Schauspieler machen ihre Sache allesamt gut, die Kulissen sind toll gewählt, es gibt tolle Landschaftsbilder zu sehen und einige Kamerafahrten sind gut in Szene gesetzt.

Mir hat der Film ausgesprochen gut gefallen, technisch gibt es nichts zu meckern, klar, er bedient einiger Klischees, hat mich aber die gesamte Laufzeit über sehr gut unterhalten und in manchen Szenen gar gefesselt! Spannend!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Schwindelerregender Nervenzerrer in französischer Perfektion, 1. Oktober 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: High Lane - Ungekürzt [Blu-ray] (Blu-ray)
Horrorfilme müssen ein Stück Wahnsinn enthalten.
Wahnsinn nicht kühl kalkuliert ,der sich im abgenudelten, immer gleichen Mainstream Horror amerikanischer Prägung äussert, sondern der wirklich immer ein Tick anders, grenzüberschreitender und damit packender ist.
Dies kann der französische Horrorfilm seit Jahren in vielen grossartigen Produktionen bieten.
Nehmen wir als Beispiel einen "High Tension", einen "Frontiers". Auch ein "High Lane" gehört in diese Sammlung.
"High Lane" schaltet in Punkto Sadismus und Terror natürlich mehrere Gänge zurück, bietet aber hier mit seiner Mischung aus atemberaubenden Berg,-Survival Drama bis hin zu einer grotesken Wendung zum Horror ebenfalls eine ganz spezielle Mischung, die restlos überzeugen kann, respektive dem Zuschauer die letzen Nervenenden einzeln zerkrümelt.
Wohlgemerkt die Zutaten gerade auch gegen Ende hin sind bekannt, aber die individuelle und ungewöhnliche Herangehensweise, die gute Charakterzeichnung, die genüßlich zerdehnte Atmosphäre von Spannung und Unberechenbarkeit der französischen Filmemacher macht einmal wieder den großen Reiz aus.
Die Spannungsschraube von "High Lane" dreht sich so atemberaubend und ohne jeden Klamauk, (wie ebenfalls oft bei den Amis), daß man die Luft anhält und selbst meint über dem gähnenden Abgrund zu hängen.
Hier lohnt sich einmal wirklich der Großbildfernseher, denn die Kletter-, und Hangelszenen, die Todesgefahr über schwindelerregenden Schluchten, jedes kleinste Zerreissen des Seiles, jede Panikattacke der Gruppenmitglieder zieht dem Zuschauer selbst den Boden unter den Füßen weg, jeder haltesuchende Griff in die Spalten der riesigen Felsenwand treibt einen an die Sesselkante, -und oben angekommen der unbekannte Schrecken.
Die Geschichte ist denkbar einfach: Eine Gruppe junger Erwachsener verirrt sich auf einer Bergklettertour.
Plötzlich ist ein Aufstieg in die Felsen unpassierbar. Einzige Möglichkeit aus dem Gebirge wieder heraus zu finden scheint eine verbotene halsbrecherische Kletterstrecke zu sein.
Bald geht es um Leben und Tod. Eine hunderte Meter lange schmale, wackelnd- unsichere Hängebrücke ist zu überstehen und der Zuschauer fiebert mit bei einer nervenzerfetzenden Überquerung, die selbst an Spannung die ähnlichen Szenen am Ende von "Indiana Jones-Tempel des Todes" in den Schatten stellt.
Das ist Lebensgefahr und schockierende Minuten die unübertrefflich sind, und fast physisch sich auf den Zuschauer übertragen, so genial und schwindelig machend wurde hier gefilmt.
Sehr gut ist das Spannungstiming des Films, der gefährliche Szenen mit Musik, Grossaufnahmen, Kameraführung perfekt zerdehnt.
"High Lane" hat hier noch lange nicht sein Pulver verschossen.
Eine unheimliche Gefahr lauert im Hinterhalt.
Bärenfallen werden zu blutigen Gefahren, Pfeile plötzlich abgeschossen aus dem Dickicht.
Ein Zurück gibt es nicht und der Horror nimmt seinen Lauf als die Gruppe im strömenden Regen eine einsame Hütte entdeckt.
Das nun Kommende ist beileibe nicht neu, aber bis zu diesem Zeitpunkt hat einen der Film schon so in seinem packenden Griff, daß man hier auch das ein oder andere Klischee verzeiht.
Was ich auch immer liebe ist, wenn letztlich der Horror doch nicht gänzlich erklärt wird, die Ungewissheit, das dämonische Geheimnis bleibt. "High Lane" gibt Gott sei Dank keine befriedigenden Antworten.
Fazit: Phantastische Landschaften, schweisstreibende Kletterszenen, teuflischer Horror, bombastischer Soundtrack, gute Darsteller, perfekt getimte Schocks.
"High Lane" ist ein Spannungskracher par excellence.
Zusätzlich auf der DVD lange Dokumentationen über die enorme Schwierigkeit des Drehs, die aufwändigen Kameraaufbauten um den Zuschauer selbst authentisch in die Felswand zu befördern.
Ein rundum gelungenes Gesamtprodukt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


87 von 110 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Müll in hübschen Bildern, 25. Oktober 2010
Rezension bezieht sich auf: High Lane - Ungekürzt [Blu-ray] (Blu-ray)
"Wrong Turn" in den Bergen Kroatiens oder doch eher "The Descent" ohne Höhlen? Das sind die Fragen die einen nach dem Abspann am meisten beschäftigen. Obwohl, die brennendste aller Fragen war, warum man die 5 Pappnasen nicht einfach schon zu Beginn ohne Seil abstürzen ließ.

Der Reihe nach: 3 Jungs und 2 Mädels sind auf Klettertour.
Selbstverständlich haben wir dabei Stereotyp A:
Die weit ausgeschnittene Supertussi, die selbstverständlich ein Trauma zu bewältigen hat, das für den Film bis auf Rückblenden keine weitere Verwendung hat. Hatten wir zwar auch schon in "The Descent", aber dort wenigstens etwas zielgerichteter.
Dann haben wir den Typ B: Der Vollchecker, das Kletter-As, der zwar weiß, das die Route nicht passierbar ist, aber trotzdem gerne mal ein paar Anfänger mit in die Wildnis nimmt. Hatten wir das nicht auch schon ähnlich in "The Descent"?
Jetzt kommen wir zu Typ C: Das Muttiheft, das vor allem Panik hat, aber unbedingt mitklettern will, weil er der Macker von Tussi A ist.
Logischerweise benötigen wir dann aber auch Typ D: Der Ex-Stecher von der Supertussi, damit unnötige Konflikte ausgewälzt werden können, die keinen Menschen interessieren. Zudem braucht man ja auch ein Alibi, für äußerst dämliche Verhaltensweisen in Notsituationen.
Kommen wir zur Tussi E: Ja, die ist wahrscheinlich dabei, damit das Gespann nicht nach Gangbang im Wald aussieht. Ansonsten hat sie keine Funktion. Ach doch: Sie leistet die überaus wichtige und logische Erklärung ab, warum Ex-Macker D mit in den Urlaub gefahren ist: "Er hat sich einfach aufgedrängt"!

Dieses liebenswerte Quintett liefert zu Beginn ein paar schöne Kletterübungen ab. Hier hat der Film seine besten Momente, da man zu diesem Zeitpunkt noch nicht weiß, das man am liebsten alle schnell sterben sehen möchte. Die Landschaftsaufnahmen sind absolut gelungen. Die leichteren Spannungszuschüsse, während der Kletterpartie ebenso.
Da sich aber überall auf und im Planeten irgendwelche Rednecks, Degenerierte, Mutanten und sonstige Spackos befinden, endet der Ausflug in Gekreische und Geschrei, da eben einer von denen auch hier anwesend ist. Wäre nicht weiter schlimm, da das in den anderen bereits zitierten Filmen auch prächtig funktioniert hat. Hier allerdings nicht. Die Doofheit der einzelnen Personen, nebst unglaublich hohler Beziehungskisterei, lässt den Verstand nicht mitfiebern. Da das Geschrei irgendwann unerträglich wird, die Protagonisten auch den geduldigsten Menschen durch ihr dümmliches Verhalten mehr und mehr in den Wahnsinn treiben, landet man bald auf der Seite des lieben Anton. Anton? Ja, das ist der Oberbösewicht im Film, der Jagd auf Menschen macht. Was er mit denen dann vorhat, ist allerdings zweitranging, ungezeigt aber auch völlig egal. Hauptsache er tut es schnell. Die Sympathien weichen dann nach einer Zeit aber auch wieder, weil er sich ebenfalls äußerst dämlich anstellt. Warum er die Leute solange am Leben lässt, ist ja leider nicht nachvollziehbar, da seine Motivation unbekannt bleibt. Also beginnt er ebenfalls zu nerven.

Die Darsteller sind gar nicht mal so übel. Nur eben das was sie darstellen. Ansonsten hätte man was aus denen machen können. Dachte sich möglicherweise auch Anton, aber der wusste ja scheinbar auch nicht weiter.
Bleibt also ein fader Horrorfilm der 16-jährigen Erstkonsumenten des Genres, bestimmt eine Heidenangst einjagen kann. Mit 17 und bereits Erfahrung von zwei Filmen könnte das schon schwieriger werden. Bis 25 könnte man vielleicht noch am Ausschnitt der Supertussi Typ A kleben bleiben. Danach wird es aber wahrscheinlich enger, um jemanden bei Laune zu halten.

Achja, bevor das Gemecker losgeht. Also noch mehr Gemecker als es eh schon geben wird: Die Bildqualität der BD ist als gelungen zu bezeichnen. Nicht übermässig gut, aber auch nicht sonderlich schlecht. Einige Male fallen unsaubere Rauschflächen auf, aber in den wichtigsten Aufnahmen sieht das Bild schon ganz in Ordnung aus. Der Ton ist ebenfalls okay, aber nur in einigen Passagen steht der Ton auch mal mitten im Raum und verschafft Umgebung. Der geht aber trotzdem als passabel durch. Die Extras habe ich mir nicht angesehen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen schön ekelig und gruselig, 17. September 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: High Lane - Schau nicht nach unten! (DVD)
Licht aus, Film an! und dann geht es nach dem alten Muster von 10 kleinen Negerlein weiter.
Neben Eifersucht und Hohenangst (und die Rolle hat gerade der Schauspieler der am besten klettern konnte) spielt natürlich der Leichtsinn die Hauptrolle. Die Freunde treffen sich zum Klettern (das obligatorische Gruppenfoto am Anfang darf auch nicht fehlen) und entscheiden sich einen Klettersteig zu wählen der geschlossen ist. Und das obwohl ein Anfänger dabei ist, der noch dazu unter Höhenangst leidet (sehr gut gespielt). Nachdem natürlich durch ein Unglück der Rückweg versperrt ist, müssen trotz mangelhafter Ausrüstung und Dauerregen (hier mal das Making Off sich anschauen, grandios was den Schauspielern abverlang wurde) der Weg begangen werden. Das Alleine ist ja schon schwierig genug. Jetzt tritt aber noch Anton auf. Der Schlächter des Waldes. Fallen mit Speerspitzen, Wolfsklauen, Armbrüste etc. Er ist erfinderisch wenn es darum geht Essen zu finden und zu jagen. Und hier laufen durchtrainierte junge Leute durch sein Revier :-) Der Rest ist einfach. Am Ende überlebt meist keiner oder nur einer oder eine Person. Mir hat der Film gefallen. Das Making off (wenn auch nur auf französisch) war sehr interessant und man kann den Film auch mehrmals sehen, auch wenn man das Ende schon kennt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Schwindelerregend!, 15. März 2013
Rezension bezieht sich auf: High Lane - Schau nicht nach unten! (DVD)
Fünf junge Leute gehen auf Klettertour, wobei es sich um zwei Paare und einen zusätzlich "in's Boot" geratenen Ex des einen Mädchens handelt. Der Hinweis auf diese Konstellation ist insofern nicht uninteressant, da sich daraus im weiteren Verlauf brisante Situationen zwischen den beiden Konkurrenten ergeben. Es geht also gleich munter in der Natur los, wobei ziemlich schnell klar wird, dass die Tour unter keinem guten Stern steht, da einer der Teilnehmer überraschend durch seine Höhenangst "auffällig" wird, die bei dem Unterfangen mehr als unangebracht ist. Als dann noch eine wichtige Verbindungsbrücke hinter den Abenteurern in die Tiefe stürzt und der Rückweg über diesen Weg unmöglich ist, spitzt sich die Lage zu.
Ab diesem Moment beginnt im Grunde ein neuer Film, was von einigen Kritikern stark bemängelt wird, da die zweite Hälfte des Films angeblich zu gewöhnlich, bzw. zu trendorientiert sein soll.
Dem kann ich nicht zustimmen. Meiner Meinung nach handelt es sich bei "Vertige" um eine sehr geschickte Kombination von Abenteuerfilm und Horrorthriller, die in jedem Moment der griffigen 81 Minuten hervorragend funktioniert und bestens unterhält! Zudem beherrscht der Regisseur die Regeln des Suspense und auch härtere Szenen werden gut plaziert, wobei die 16er Freigabe etwas überrascht, eine FSK 18 wäre auch angemessen gewesen.
Fazit: Sehr spannender Thriller, der dem Zuschauer eine interessante Mischung aus Abenteuer und Horror bietet. Empfehlenswert!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Französischer Abenteuer-Horror-Film, 30. August 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: High Lane - Ungekürzt [Blu-ray] (Blu-ray)
Französische Horrorfilme geniessen in der Regel einen sehr guten Ruf, weil sie äusserst konsequent und kompromisslos sind. Gerade aus diesen Gründen sind sehr viele von ihnen ungeschnitten in Deutschland nicht erschienen.
Jetzt kommt also ein FSK 16-geprüfter Horrorfilm ungeschnitten??? Das hat mich stutzig gemacht. Aber er ist tatsächlich ungeschnitten, und für diese Freigabe zum Ende hin auch äusserst brutal.
Durch seine teils ungewöhnlichen Kameraeinstellungen gewinnt man in den Kletterszenen wirklich das Gefühl von Höhenangst. Hier verspricht das Cover mit "Wie Cliffhanger, nur realistischer" wirklich nicht zu viel. Und obwohl es gerade in der ersten halben Stunde nur um das Bergsteigen geht, ist es nicht minder spannend.
In der zweiten Hälfte wird der Film dann zu einem Backwood-Slasher a la "Wrong Turn". Viel Suspense, viel Blut, nur leider nichts neues. Die Szenen wirken durch den realistischen Drehstil sehr dreckig und brutal. Der Endkampf wirkt auch leicht verstörend. Also bestens geeignet für einen Horrorfilm.
Was mich dennoch von einer 5-Sterne-Bewertung abhält ist die nicht vorhandene Logik am Ende, und weil er halt nicht wirklich neues zu bieten hat. Ok, welcher Horrorfilm ist schon realistisch? Aber schaut ihn euch selbst an... Für einen spannend, blutigen Abend dennoch sehr gut geeignet.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Slasher ohne neue Grundsätze ..., 27. Dezember 2011
Rezension bezieht sich auf: High Lane - Schau nicht nach unten! (DVD)
High Lane ist ein Slasher bzw Horror ohne neue Story und wieder wie alle anderen Horror Filme, dennoch ist der Film sehr sehenswert.
Ich habe den Film gestern erst auf RTL 2 gesehen und ich wollte ihn einfach zu ende gucken weil ich wissen wollte was sich die Macher den so für die Story überlegt haben, leider wurde ich in dieser Hinsicht enttäuscht den ich habe alles vorher schon gewusst :-)
Doch der Film an sich hat mir richtig viel Spaß gemacht beim ansehen und ich finde so schlecht ist er nicht wie er hier dargestellt wird.
Die Schauspieler spielen ihre Rollen ziemlich gut, nicht Perfekt, aber dennoch sehr gut und sehenswert.
Es gibt im Film ein paar schöne und blutige Szenen die mir auch gefallen haben, sind zwar nichts besonderes aber sehr schön gemacht.
Den Psycho fand ich ein wenig langweilig, man hätte sollen eine Maske in den Film einbauen dann hätte der mir schon um einiges besser gefallen ;-) (Maskenmörder Fetischist) :-D

Im großen und ganzen fand ich den Film recht in Ordnung und ich werde mir den auf jeden Fall hohlen und in meine DVD Sammlung stellen.
Kann jeder ansehen der auf schlichten Horror steht mit ein wenig mehr Blut und der seinen Spaß an Mordszenen hat :-)
Sehr Interessanter Film ...

Bekommt 5 Sterne
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen High Lane ohne "rosarote Filmfreundbrille" betrachtet, 4. Juli 2010
Rezension bezieht sich auf: High Lane - Schau nicht nach unten! (DVD)
High Lane ist ein gutgemachter Genre Mix, zum Teil mit Thrillerelementen (deswegen ist er wahrscheinlich uncut ab FSK 16 frei), zum anderen mit Horroreinlagen, teilweise nicht unbedingt für schwache Gemüter oder Menschen mit Höhenangst.

Die eine Hälfte des Films ist auf Grund der extrem guten Kameraarbeit an den Berghängen in großer Höhe sehr spannend (passiert so einiges), der Rest des Films ist Horror pur, und auch wenn mit allen Klisches gespielt wird (Gruppe von jungen Leuten, orientierungslos, brutale, "böse" Gegner) ist nicht immer alles gleich vorhersehbar, hier überrascht vor allem das Ende.

Unbekannte Schauspieler, die ihre Sache gut machen, top Lokations mit landschaftlich einmaligen Bilder, einer "durchdachten" Story (soweit das bei solchen Filmen möglich ist), geben dem Film einen gewissen Kick. Die Dialoge machen Sinn und der Film verfügt über einen mehr als ausreichendem Sound.

An Extras gibt es reichlich wie z.B. Making Off oder die Entstehung einzelner Szenen. Die DVD kommt mit Wendecover.

Fazit:
Gelungene Mischung von Thriller und Horror, klasse in Szene gesetzt und wenn auch alles schon mal dagewesen war, sehenswert, erfrischend und doch ein bisschen anders. Der Film sticht schon aus der Masse solcher Filme heraus.

Vergleiche mit "Cliffhanger", wie auf dem Cover zu lesen, kann man getrost vergessen, da gabs viel mehr Action in dem Streifen, auch der hier von vielen angeführte Vergleich mit "Wrong Turn" ist nicht gegeben, dieser hat dann doch mehr Story und "Tiefgang" als High Lane.

Ansehen und als eigenständigen Film betrachten und nicht gleich wieder - "ist fast so wie..." oder "vergleichbar mit ...".
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nicht schwindelfrei, 18. März 2011
Rezension bezieht sich auf: High Lane - Ungekürzt [Blu-ray] (Blu-ray)
Ich habe mir gerade High Lane angesehen und muss sagen ich habe schon Schlechteres aber auch Besseres gesehen!
Die Kletterszenen sind für mich der Wahnsinn, was sich allerdings darin begründet daß ich nicht schwindelfrei bin bzw. unter Höhenangst leide. Im Endeffekt kann ich sagen daß diese Szenen für mich die wahren Schockeffekte waren!
Von den Darstellern bzw. deren Charaktere bin ich enttäuscht. Ich hatte so gehofft daß es sich nicht um die üblichen Konsorten mit den immer selben Problemen handelt. Aber nein, das gleiche wie in jedem Horrofilm! Natürlich darf die super Tussi mit dem mega Ausschnitt nicht fehlen. Auch der schwer verliebte Loser hat seinen Auftritt, ganz zu schweigen von Mr. Cool der im Endeffekt für die missliche Lage aller verantwortlich ist. Es ist mir übrigens ein Rätsel wie man mit Shorts und ewig tiefen Ausschnitt klettern gehen kann, etwas mehr Authentizität wär hier angebracht gewesen! Hier wird sich mal wieder aller Klischees bedient, nicht nur was das Aussehen sondern auch was den Hintergrund und das Verhalten der Charaktere betrifft.
Sorry, aber langsam könnte sich mal einer was neues einfallen lassen zumindest wenn der Film nicht nur von pupertierenden Teenies angesehen werden soll!
Den "Killer" oder "Schlächter" fand ich gar nicht mal so übel. Ok, es hat ihm etwas an Ernsthaftigkeit gefehlt aber ich bin ehrlich gesagt schon froh daß wenigstens vom Aussehen her mal ein "normaler Mensch" dargestellt wird. Sonst kennt man ja immer nur mutierte Hinterwäldler wie in "Wrong turn".
Was ich definitiv auch positiv herausheben muss, ist die Tatsache daß endlich mal keine Frau von irgendeinem Verrückten vergewaltigt wird, denn das scheint ja bei den meisten anderen Horrorfilmen ein unverzichtbarer Akt zu sein! Ich danke dem Regisseur daß er uns diese Perversität erspart hat!
Den Schluss fand ich ermüdend! Immer und immer wieder das gleiche! Wär ja auch zuviel verlangt gewesen wenn mal einer nicht mehr aufsteht nachdem er eigentlich getötet worden ist!

Fazit: Super Landschaftsaufnahmen, nervenaufreibende Kletterszenen, das alleine macht den Film sehenswert! Aber leider auch Klischee über Klischee! Netter Zeitvertreib wenn sonst nichts anderes im TV läuft!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Potential verschenkt, 16. September 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: High Lane - Schau nicht nach unten! (DVD)
HIGH LANE entwickelt sich im ersten Drittel zu einem hochspannenden Survival-Drama und besticht durch eine schwindelerregende Kameraführung. Die Spannung, die sich in der Klettergruppe sowohl zwischenmenschlich als auch durch die dramatischen äußeren Umstände aufbaut, wird für den Zuschauer spürbar. Das wäre der Zeitpunkt gewesen, aus HIGH LANE einen brillanten Psychothriller zu machen.

Doch leider gibt's dann einen Bruch: völlig unmotiviert wandelt sich das Kletterdrama in einen Hinterwäldler-Slasher-Film, der sämtliche Klischees dieses Genre bedient, mit brutalen Szenen ebensowenig spart wie mit planlos kreischenden Twens - und in dem die Figuren immer zweidimensionaler werden. Will sagen: hier bietet HIGH LANE wirklich nichts Neues mehr. Ist dem Drehbuchautor beim dramatischen Kletterhöhepunkt kein Stoff mehr eingefallen? Genauso gut hätten statt eines Slashers auch Zombies, Außerirdische, Dinosaurier, Vampire oder die Russenmafia auftauchen können - ein dramaturgischer Zusammenhang zum bisherigen Filmverlauf besteht jedenfalls nicht.

Natürlich ist das alles nicht schlecht gemacht, aber es hätte ein besserer Film draus werden können. Slasherfilm-Fans wird's gefallen. Und die Naturaufnahmen sind wirklich großartig.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 25 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

High Lane - Ungekürzt [Blu-ray]
High Lane - Ungekürzt [Blu-ray] von Abel Ferry (Blu-ray - 2010)
EUR 15,87
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen