Fashion Sale Strandspielzeug calendarGirl Cloud Drive Photos Sony Learn More Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16

Kundenrezensionen

3,2 von 5 Sternen30
3,2 von 5 Sternen
Format: DVD|Ändern
Preis:17,62 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 9. Dezember 2013
Der Film spielt zwar in Ungarn, aber er ist eine Gemeinschaftsproduktion des Tschechischen und Slowakischen Fernsehens, was aus meiner Sicht bereits kritikwürdig erscheint. Die Ungarn kennen ihre Geschichte sicherlich besser, als es die angeblichen "Historiker" taten, welche als Fachberater den Filmemachern am Set zur Seite standen. Nur so erkläre ich mir die zahlreichen Falschinterpretationen und Fehler, bei denen man nur den Kopf schütteln kann. Da findet in der "Hauptstadt des Habsburger Reiches" ein Maskenball venezianischer Prägung in einem Rokoko-Saal (!!!) statt; da kommen zwei Mönche auf Rollschuhen mit Motorantrieb daher, welche sich sogar im Winter als Schneeraupen benutzen lassen; da laufen nakte Frauen durch das Lager der Türken in der Schlacht von Esztergom (Gran) 1594 und dann springt einer der Mönche mit einem Fallschirm von der Schlossmauer der Bathorys. Also als (Kunst-)Historiker darf man sich den Film nicht angucken. Die Geschichte mit den beiden Mönchen ist übrigens aus dem Film "Der Name der Rose" mit Sean Connery und Christian Slater geklaut, aber grottenschlecht umgesetzt.
Was mich am meisten stört, ist die Tatsache, dass mangelnde inhaltliche Qualität durch viel nakte Haut und farbenprächtige Computeranimationen kaschiert werden sollen. Die Frauen im Film sind fast alle sexhungrig und bedienen sämtliche Klisches. Einzig positiv finde ich die schauspielerische Leistung von Karel Roden als Graf Thurzo und Monika Hilmerova (♥) als Gräfin Thurzo. Letzterer hätte man wirklich mehr Spielzeit geben können, was dem Film sicherlich zu Gute gekommen wäre.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Juni 2010
Sprunghafte Kameraführung, schlechte schauspielerische Leistung!! Die Geschichte der Bathory wird auch nicht richtig behandelt (Ihre eigene grausame Kindheit wird gar nicht erwähnt) - der Film startet bereits bei der Hochzeit mit Ihrem ersten Ehemann.
Zwischendurch werden immer wieder zwei Wissenschaftler eingeblendet, die ganz nebenbei auch bahnbrechende Erfindungen präsentieren wie Fotogafie, Rollschuhe etc... absoluter Schwachsinn!!! Verstehe auch nicht was das mit der Bathory zu tun hatte...aber an diesem Film ist vieles unrealistisch!

Dieser Film ist nicht empfehlenswert! Der einzige Stern den ich hier vergeben kann, ist der, dass hier auf die politischen Ereignisse eingegangen wird - selbst der König lieh sich Geld bei der Bathory, ihr Einfluss war zu groß und so mußte sie durch einen Prozess aus dem Weg geräumt werden.

Kauft Euch lieber "Die Gräfin", dieser Film schweift zwar auch ab von den wirklichen Ereignissen, ist aber schauspielerisch gelungen.
33 Kommentare|17 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Januar 2012
Achtung! An alle die so unentschlossen waren wie ich diesen Film aufgrund der negativen Kritiken zu kaufen oder auch nur anzusehen, euch sei gesagt, dass dieser Film unglaublich gut ist. Auch ich habe mich beeinflussen lassen und bereue nun dieses Werk nicht schon früher gekauft zu haben. Ich bin überwältigt. Der Film ist weit über meine Erwartungen hinaus geschossen und hätte sogar das Potenzial einer meiner Lieblingsfilme zu werden.

Zur Geschichte muss man nicht mehr viele Worte verlieren. Der Film spiegelt das Leben der Gräfin Báthory authentisch und wunderbar ausgeschmückt wider. Die Kostüme und die gesamte Ausstattung sind eine wahre Pracht und Augenweide. Der Film erinnert mich an tschechische Märchenproduktionen, allerdings mit weit mehr Aufwand, jedoch mit gleichen Elementen die das Gesamtkonzept abrunden und den Film zu etwas ganz besonderem machen. Dabei seien der Soundtrack und die Kulissen genannt.

Im Laufe des Films durchlebt man die Geschichte der Gräfin. Man hat den Eindruck auf einer Reise zu sein und man kann buchstäblich spüren wie die Jahre ins Land gehen. Dabei muss ich betonen, dass der Film keineswegs langweilig ist. Im Gegenteil der Film ist spannend und dramatisch bis zur letzten Sekunde.

Von mir gibt es eine unbedingte Kaufempfehlung. Der Film lohnt sich auch ein zweites und drittes Mal anzusehen, da er mit einer Länge von über 2 Stunden eine ernorme Detailreiche bietet, die man auch nocheinmal erleben möchte.

Kurz gesagt: 5 Sterne
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Juli 2010
Nachdem mich die Gräfin schon nicht wirklich überzeugt hat, war die Erwartung bei der Bathory DVD recht groß.
Was soll ich sagen? Kurz und knapp: So einen Unsinn habe ich lange nicht gesehen. Die Krönung waren wirklich die
dämlichen Forscher. Was sollte das denn? Schlechte Schauspieler, eine nicht schlüssige Handlung, Spannung gleich null!
Die Kostüme waren nicht schlecht. Ist vielleicht der einzig positive Aspekt. Ansonsten wandert die DVD in die Tonne...
Schade um die Zeit...
22 Kommentare|10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Juni 2010
Bathory ist sicherlich ein zweischneidiges Schwert, auf der einen Seite versucht er authentisch zu sein, kann aber auf der anderen Seite nicht darauf verzichten einiges der Legende einzustreuen. Der Film wird sicherlich keine Antwort darauf geben, ob Elisabeth Bathory nun wirklich die größte Serienkillerin aller Zeiten war oder ob sie nur ein Opfer einer gigantischen Intrige war. Auf jeden Fall geht er weitaus mehr und realistischer auf die politischen Gegebenheiten der Zeit ein.

Im Vergleich zum Julie Delpy Film wirkt Bathory bunter und aufgesetzter, aber dann könnte man dem Delpy Film auch nachsagen das er künstlich auf "dreckig" getrimmt wurde.

Der Film bietet solide, spannende Unterhaltung wenn man sich für die Thematik interessiert, von vorne herein muss einem klar sein, das wir es hier mit einem Dialogfilm zu tun haben. Zum größten Teil spielt der Film nun mal in geschlossenen Räumen. Er ist aber nie langweilig. Anna Friel spielt die Bathory erstaunlich gut und in meinen Augen auch wesentlich realistischer als Julie Delpy, diese wirkte in meinen Augen die ganze Zeit nicht von dieser Welt.

Technisch ist die Blu-ray gelungen, das Bild ist Top, der Ton gut, was will man mehr.
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Dezember 2010
Ich war etwas voreingenommen von diesem Film, da ich bereits "Die Gräfin" gesehen hatte und diesen auch sehr gut fand. Aber Barthory ist ein sehr gelungener Film, schlüssig und mit einer anderen, plausiblen Erklärung, was die angeblichen Greueltaten von Elzbeth Barthory anbelangt. Es ist eine faszinierende Geschichte, die bildgewaltig in Szene gesetzt wurde. Alles vom Feinsten: Kostüme, Schauspieler, Soundtrack. Mir hat auch gut gefallen, dass die Story mit den zwei kauzigen Mönchen angereichert wurde, was den Film etwas auflockerte und nicht ganz so grausam rüberkommen lässt. Leider ist das bestimmt interessante Making of nur in Tschechisch verfügbar.
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Mai 2011
Kein Mainstream Film der sehr bekannt ist. Bin zufällig darauf gestoßen und habe ihn bestellt.
Bereue es nicht, der Film zeigt eine andere Darstellung von dem Geschehen rund um die Gräfin Bathory als die französische Version mit July Deply. Die gezeigte Filmkulisse ist historisch sehr angeglichen und überzeugend.
Auf jeden Fall ein interessanter Film, dem es aber an den richtigen Stellen an Spannung mangelt.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. August 2011
Dieser Film ist eine (ost)europäische Co-Produktion und der teuerste osteuropäische Film. Trotzdem mit 10 Millionen Euro im Vergleich zu den meisten anderen Filmen sehr mau. Dabei musste nichtmal die Optik leiden, sondern der Film.

Teilweise wirklich schöne Szenarien und gute Kostüme - Da ging wohl das Geld hin. Der Regisseur hat überdessen aber wohl den Film vergessen. Der Film ist so abgeackt und hat keinen wirklichen Faden, dass es wirklich anstrengend ist, den Film zu sehen. Mir kam sofort MTV in den Sinn, als ich diesen völlig bescheuert geschnittenen Film gesehen habe.

Erst ist man hier - Schnitt - Dann plötzlich da - Schnitt - Auf einmal finden wir uns auf dem Schlachtfeld wieder - Schnitt ...... Total gaga. Man kann sich in keinen Darsteller wirklich einfühlen, weil alles so unausgegoren und abgehackt ist.

Der Stoff ist eine gute Vorlage und man hätte einen tollen Film daraus machen können. Man hätte nur einen anderen Regisseur nehmen müssen.

Dieser Film ist so leider absolut nicht empfehlenswert.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Juni 2010
Ich hatte mehr zu dem Titel erwartet.

Blu-Ray Bild sehr gut, Ton auch.

Zu den Film: einige gute Szenen, aber auch schlechte.
z.b. Schauspieler mit unnatürlich langen Bärten.

die Handlung befindet sich im Mittelalter,aber man meint es wäre das 18. oder 19. Jahrhundert.

Von mir nur 3 Sterne

Abwicklung mit Amazon wie immer perfekt.
11 Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Oktober 2010
Der Film erzählt in drei Abschnitten die Geschichte der Gräfin Bathory.
Die historische Genauigkeit, die große Mühe der Filmemacher Unterhaltung mit qualifizierter Information zu kombinieren ist vollauf gelungen.
Großes Kompliment für diese Arbeit.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden