Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren calendarGirl Prime Photos Erste Wahl Learn More sommer2016 designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,6 von 5 Sternen27
4,6 von 5 Sternen
Preis:25,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 29. Mai 2010
VORWORT: Die Rezension wurde am 18.Oktober.2015 von mir überarbeitet! In diesem Film gibt es nicht nur ein Wiedersehen mit der schwarzen Organisation, es werden auch allerhand Charaktere eingeführt, die in diesem Film in Deutschland ihren ersten Auftritt haben.

STORY: Seid dem Giftattentat der geheimnisvollen schwarzen Organisation, ist Schülerdetektiv Shinichi Kudo im Körper eines kleinen Jungen gefangen und muss sich als Conan Edogawa ausgeben. Seine neue Gestalt bietet ihm auch Schutz vor seinen Feinden, die ihn für tot halten. Als dann eine Mordserie ganz Japan erschüttert, ermitteln nicht nur die zuständigen Polizeibeamten, sondern auch Conan. Doch allem Anschein nach, hat sich die schwarze Organisation bei der Polizei eingeschleust und so ist Conans Identität nun in großer Gefahr! Währenddessen gehen die Detective Boys einem ganz anderen Fall auf die Spur...

INFORMATIONEN: Sprache: Deutsch & Japanisch / Untertitel: Deutsch / Laufzeit: 110 Min. / Format: 16:9 / FSK: ab 12 freigegeben

ROLLEN & SPRECHER: Wie schon im 10.Film sind auch hier sehr viele Charaktere aus dem Conan-Universum präsent. Im Vergleich zum 10.Film wirken hier die vielen Charaktere aber nicht reingedrängt oder überflüssig. Zudem gibt es ein neues Mitglied der schwarzen Organisation zu bestaunen - Codename Irish! Hier nochmal der komplette Cast:
Conan Edogawa bzw. Shinichi Kudo: Tobias Müller / Ran Mori: Giuliana Jakobeit / Kogoro Mori: Jörg Hengstler / Professor Hiroshi Agasa: Rüdiger Evers / Ai Haibara: Andrea Kathrin Loewig / Ayumi Yoshida: Julia Meynen / Mitsuhiko Tsuburaya: Fabian Hollwitz / Genta Kojima: Michael Iwannek / Sonoko Suzuki: Jill Schulz / Heiji Hattori: Robin Kahnmeyer / Kazuha Toyama: Anja Stadlober / Kiyonaga Matsumoto: Tilo Schmitz / Kommissar Juzo Megure: Klaus-Dieter Klebsch / Ninzaburo Shiratori: Alexander Doering / Wataru Takagi: Karlo Hackenberger / Miwako Sato: Gundi Eberhard / Isshin Chiba: Michael Bauer / Misao Yamamura: Bernhard Völger / Sango Yokomizu: Uwe Büschken / Jugo Yokomizu: Lutz Schnell / Kansuke Yamato: Sascha Rotermund / Yui Uehara: Nicole Hannak / Gin: Jan-David Rönfeldt / Wodka: Stefan Gossler / Chianti: Vera Teltz / Korn: Klaus Lochthove / Vermouth: Victoria Sturm / Irish: Frank Schröder
Folgende Charaktere sind zum ersten Mal in Deutschland zu sehen und zu hören: Kansuke Yamato (Kommissar der Präfektur-Polizei aus Nagano), Yui Uehara (Polizistin der Präfektur-Polizei aus Nagano), Chianti & Korn (Scharfschützen der schwarzen Organisation).
Folgende Charaktere sind das erste Mal in einem Conan-Film zu sehen und zu hören: Vermouth (Mitglied der schwarzen Organisation), Misao Yamamura (Kommissar der Präfekturpolizei von Gunma), Sango Yokomizu (Kommissar bei der Präfekturpolizei in Shizuoka) und Kiyonaga Matsumoto (Hauptkommissar des ersten Kriminaldezernats der Polizei in Tokio). Alle Charaktere haben die Synchronsprecher erhalten, die sie auch schon in der Serie inne hatten. Hervorragende Arbeit!
Einen Gast-Auftritt hatte auch nochmal Kommissar Fumimaro Ayanokoji aus dem 7.Film, der wieder in Begleitung seines Streifenhörnchens ist.

BILD & TON: Die Bildqualität ist wieder einmal sehr hoch und gut. Der hier vorkommende T'to Tower (Tokyo Tower) wird überwiegend in 3D dargestellt. Die 3D-Effekte dürften nicht jedem Fan gefallen. Ich finde es okay. Ein großes Lob auch mal an die Synchronsprecher. Tobias Müller, Guiliana Jakobeit und Jörg Hengstler leisten ja sowieso immer hervorragende Arbeit, aber in diesem Film konnten mich auch noch allerhand andere Sprecher überzeugen. Um nur ein paar zu nennen: Gundi Eberhard (Sato), Bernhard Völger (Yamamura), Victoria Sturm (Vermouth) und Jan-David Rönfeldt (Gin).

MUSIK / ABSPANN: Komponist Katsuo Ohne hat für diesen Film einen sehr düsteren Ton für die Musik gewählt. Dies kommt ganz besonders dann zur Geltung, wenn die schwarze Organisation in Erscheinung tritt. Auch sonst ist die Musik eher ruhig, wird zum Finale hin aber rasant. Das Ending-Lied heißt "Puzzle" und fetzt voll!

VERPACKUNG & EXTRAS: Das Cover ist sehr schön, auch wenn ich gern die übrigen Polizeibeamten statt (mal wieder) die Detective Boys darauf gesehen hätte. Auf dem DVD-Rücken ist diesmal "Detective Boys"-Mitglied Genta zu sehen. An dieser Stelle hätte man ruhig Gin, Heiji oder Vermouth abbilden können, aber das ist Nebensache! Als Extra gibt es wieder ein liebevoll gestaltetes 20-seitiges Booklet, das spannende Infos zu Vermouth, Chianti, Korn, Kiyonaga Matsumoto, Kansuke Yamato & Misao Yamamura und den Film-Charakteren enthält.

ANMERKUNGEN: Neben der ganzen Krimi-Story und der Action, durfte der Spaß natürlich auch nicht fehlen. Und ich hab gelacht... vor Fremdschämen. Wie konnten Kogoro Mori, Misao Yamamura und Jugo Yokomizu nur Polizisten werden? Das war ja mehr als peinlich, aber gut, sie haben wenigstens die Stimmung immer wieder aufgelockert! Nebenbei gab es auch ein paar Seitenhiebe auf alte TV-Folgen. Dazu gehören die Folgen mit der Schulaufführung wo Shinichi sich als Prinz verkleidet hat oder aber auch die Folgen im Haido-City-Hotel mit dem Organisations-Mitglied Pisco!

FAZIT: Der Film ist einfach spannend bis zur letzten Minute! Da die Filme unabhängig vom Seriengeschehen stattfinden (Ausnahme: Film 3), war Conans Identität natürlich in keinster Weise groß in Gefahr, aber das tut der Unterhaltung in der Regel keinen Abbruch. Die Conan-Filme machen Spaß und ich liebe Mordserien, da ich diese spannender finde, als die ständigen Bombenattentate. Hinzu kommen in diesem Film viele großartige Auftritte. Ein Muss für jeden Conan-Fan!
0Kommentar|14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Ich habe mich schon zum Conan-Film "Das 14.Ziel" geäussert. Diese Filme, die es auch als Serie im TV gab sind super gemacht, von den Dialogen, dem geschichtlichen Inhalt und der Darstellung der japanischen Kultur her, sehr anspruchsvoll. Mein Sohn liebt diese Filme, abgesehen vom japanischen Kulturspiegel sind diese Filme eigentlich nicht meins, aber wenn er sie sich ansieht, gucke ich ganz gern gegen meinen Willen mit. Für Kinder sind diese Filme eigentlich zu hart, aber die Begeisterung der Kleinen, nicht nur meines Sohnes, kann sich nicht irren. In jedem Fall trotz Anime gehobene Unterhaltung
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Überraschend wird Kogoro Mori zu einer Konferenz der Tokioter Polizei gebeten. Die versammelten Beamten mehrerer Präfekturen diskutieren den Stand der Ermittlungen in einer Mordserie, die bereits sechs Menschen das Leben gekostet hat. Das Bindeglied zwischen allen Fällen ist ein Mahjong-Stein neben jeder Leiche. Auch fehlt jedem Opfer ein Gegenstand, den er immer bei sich getragen hat. Und bis auf den sechsten Toten, der an einer Mautstation bei einem Verkehrsunfall ums Leben kommt - der Täter hatte offensichtlich kurz zuvor die Bremsflüssigkeit abgelassen -, wurden alle durch einen Messerstich von oben in die Brust getötet.
Dank eines eingeschmuggelten Mikrofons hört Conan vom Flur aus die Berichte der Beamten mit. Doch wirklich Feuer fängt der kleine Meisterdetektiv, der in Wirklichkeit der durch ein Gift geschrumpfte Oberschüler Shinichi Kudo ist, erst, als Inspektor Yamamura ihm über den Weg läuft. Der mehr als trottelige Polizist summt just die Melodie vor sich hin, die Conan in einem früheren Fall als die Tastentöne eines Handy identifiziert hat, die direkt zum Chef der geheimnisvollen Organisation führen, die in ganz Japan Verbrechen verübt ohne je gefasst oder auch nur verdächtigt worden zu sein. Offenbar hat ein Polizist, der an der Konferenz teilgenommen hat, eben jene Tasten auf seinem Handy gedrückt. Conan hastet nach draußen und folgt der Spur des Beamten, der ein verkleidetes Mitglied der Verbrecherorganisation zu sein scheint. Der Verdächtige entkommt unerkannt mit einem Porsche 365A - dem Auto, das Gin und seinem Partner Wodka gehört, den gefährlichsten Killern der "Schwarzen Männer".
Doch was will die Organisation bei den Ermittlungen zu der "Mahjong-Mordserie"? Ahnt sie, wer Conan wirklich ist? Und warum hat Conan just an diesem Morgen davon geträumt, dass Wodka Ran erschießt? Conan beschließt den Täter zu finden und die Chance zu nutzen, mehr über die "Schwarzen Männer" herauszufinden - wohlwissend, dass er nicht nur sein Leben damit riskiert.

"The Raven Chaser", der dreizehnte Conan-Kinofilm, lief ab dem 18. April 2009 in den japanischen Kinos und ist seit dem 28. Mai 2010 auch in Deutschland auf DVD erhältlich. Gewohnt perfekt ist das Layout der DVD-Box, die Synchronisation und die japanische Originaltonspur (natürlich beide in sehr gutem Dolby Digital 2.0), das beiliegende Booklet und eine zusätzliche Papphülle mit FSK12-Logo, die es ermöglicht, den Film ohne das hässliche Emblem einzureihen in die seit einem Jahrzehnt die Fans begeisternde Serie. Und der dreizehnte Film kommt nach Deutschland mit der Empfehlung, der bisher erfolgreichste in den japanischen Kinos gewesen zu sein.

Schon die ersten Minuten machen klar, dass in diesem Fall weder Klamauk noch irgendeine Schatzsuche im Vordergrund stehen, sondern eine spannende, hochdramatische Ermittlung. Brillant die Synchronisation, perfekt der Aufbau der Story. Und auch wenn gelegentliche Längen im Verlauf des Films und der spärlich gesäte Humor ein wenig für Irritation sorgen, fesselt doch die Frage, ob Conan der Organisation auf die Spur kommt und den Täter der Mordserie dingfest machen kann.

Spätestens nach dem genialen Schluss ist wirklich jeder Fan des kleinen Grundschülers Conan zufrieden. Und auch wenn man sowohl die Filme als auch die Comicserie, die mittlerweile beim 67. Band angekommen ist (Stand Juli 2010), kennen sollte, um sämtliche Anspielungen verstehen zu können, ist dieser dreizehnte Film ein Beispiel für perfekte Kinounterhaltung. Mit der Einschränkung, dass man auf den typischen Manga- und Anime-Zeichenstil stehen sollte, der Story des geschrumpften Oberschülerdetektivs Shinichi etwas abgewinnen kann und die Verknüpfung von Mordfällen, humorigen Einlagen und Actionszenen mag.

Einhundertzehn Minuten Hochspannung sind garantiert, wenn man "Der nachtschwarze Jäger" im heimischen Sessel genießen will. Und nur wer hochkonzentriert dem Verlauf der Ermittlungen folgt, versteht alle Nuancen diesen hochkomplexen Falles. Denn auch in den ruhigeren Passagen, die einen hohen Dialoganteil haben, werden Dinge zur Sprache gebracht und Anspielungen an frühere Ergebnisse angebahnt, die es nicht zu verpassen gilt, wenn man diesen Film zur Gänze genießen will.

Stefan Erlemann
0Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. April 2013
Die Detektiv Conan Filme sind einfach noch das beste,
bei jedem Film sieht man wie alles gekont in Szene gesetzt wird und
es dauerhaft spannend wirkt.
Das Ende ist meist überraschend einfach geil =)
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. November 2012
Der Film ist einfach nur klasse.
Doch leider wurde mir die falsche Verpackung
zugeschicht. Es war eine einfache DVD Hülle
aus Plastick und nicht der Papschuber, der
abgebildet ist.
Im nachhinein bereue ich es, dass ich sie
nicht gleich zurück geschickt habe.
Werde sie mir irgendwann noch mal im Papschuber
kaufen.^^

Der Film ist echt SUPER!
33 Kommentare|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Durch Zufall gerät Conan in die Ermittlungen einer Mordserie, die diverse Polizeipräfekturen Japans beschäftigt. Eine Konferenz, die im Hauptquartier der Tokioter Mordkommission stattfindet, darf auch Kogoro Mori beiwohnen und durch eine geschickt platzierte Wanze kann Conan draußen im Flur ungestört mithören.

7 Morde, bei denen die Opfer an verschiedenen Orten getötet wurde und bei jedem Opfer findet sich ein Mahjongg-Stein. Eines der Opfer hinterließ noch eine seltsame Todesnachricht: "Tanabata-Kyo". Jedoch intereessiert sich auch die "schwarze Organisation" für die Mordserie, was die Sachlage weiter verkompliziert.

Und als wäre dies nicht schon schlimm genug, scheint im jemand auf die Schliche gekommen zu sein. Dadurch gerät nicht nur Conan, sonderen auch die Personen in seiner Umgebung im Lebensgefahr, denn die schwarze Organisation schreckt vor nichts zurück, um ihre Pläne zu verwirklichen.

Erst als beim Showdown im Tohto-Tower - sieht zwar ähnlich aus, dabei ist aber nicht der Tokyo-Tower gemeint - erfährt Conan die Hintergründe die hinter der Mordserie und dem Interesse der schwarzen Organisation stecken.

Zur Wertung:

Den ersten Stern gibt es für die diversen Ermittlungsansätze: Es stimmt, dass sie dieses Mal rarer gesät sind, als es in den anderen Filmen üblich war, aber dadurch wurde es auch etwas spannender. Denn wenn man den Film aufmerksam schaut, findet man die Hinweise, die Conan auf die richtige Spur geführt haben.

Den zweiten Stern gibt es für die Kooperation zwischen der Polizei und z.T. auch für das Auftreten der schwarzen Organisation. Gerade weil die Opfer in verschiedenen Präfekturen gefunden wurde, musste eine gemeinsame Task-Force gebildet werden. Inspektor Yamamura ist z. B. nur dabei, weil das Opfer genau auf der Grenze zweier Präfekturen abgelegt wurde.

Die schwarze Organisation zeigt erneut wie skrupelos sie vorgeht oder besser wie Gin und seine engsten Vertrauten agieren. Etwas ungewohnt ist seine neue Haarfarbe, aber daran gewöhnt man sich. Der Angriff auf den Tohto Tower erfolge auch dadurch, weil sie zufällig gesehen haben, dass nebem ihrem Mann, noch jemand ist und sie diesen aus der Deckung lotsen wollten.

Den 3. Stern gibt es für Irish, er obwohl er zur Organisation gehört, schon früh eigene Ziele verfolgt. Er entdeckt im Zuge seiner Recherchen das Geheimnis von Conan und es wäre ihm beinahe gelungen diesen zu erwischen, als dann seine Leute dazwischengefunkt haben.

Den 4. Stern gibt es für die tragische Komponente der Geschichte. Aufgrund einiger unglücklicher Zufälle und auch wegen ihrer mutigen Entscheidung musste eine junge Frau sterben. Ihr Tod sorgte dafür, dass Menschenleben aus ihrer Bahn geworfen wurden und war der Auslöser der Mordserie.

Den letzten Stern konnte ich nicht geben, weil es zwei Dinge gab, die mich gestört haben:

1.) Die Beschriftung der Tafeln, die bei den verschiedenen Orten eingeblendet wurden, wurden in diesem Film genau auf die englische Beschriftung gelegt, die untere Schrift hat zwar eine andere Farbe, dennoch kann man es sehen. Dies ist in den anderen Filmen besser gelöst worden, weshalb ich hierfür einen halben Stern abziehe.

2.)Genta, Ayumi und Mitsuhiko beschließen ohne die anderen zu informieren, allein in den Beika-Wald zu gehen, um die Person zu finden, die mittels der Hirschkäfer ihre Nachricht verschickt hat (V -Help) Dies ist mehr als sträflich nachlässig, da sich die drei dadurch in Lebensgefahr begeben und nicht nachvollziehbar, da sie durch ihre Erfahrungen als Detective Boys, es eigentlich besser wissen müssten. Auch dafür habe ich einen halben Stern abgezogen.

Alles in allem gebe ich deshalb 4 Sterne, da er zu einem meiner Lieblingsfilme aus der Filmreihe gehört, den ich bereits recht oft angesehen haben. Wie bei den anderen "deutschen Veröffentlichungen" fehlt auch hier der Bonusfilm. Es ist schade, aber wohl leider nicht zu ändern.

Also am besten schaut ihr ihn euch selbst einmal an und bildet euch ein eigenes Urteil :-) Viel Vergnügen dabei!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Oktober 2013
Der Kinofilm ist super, leider haben sie die besten stellen bereits im Trailer verballert. Auch der Anfang ist irgendwie entäuschend, im Trailer war es besser, aber was soll man machen. Im großen und ganzen ein super Film
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Mai 2010
Ich habe den Film auch bereits gesehen werde mir aber natürlich auch die deutsche DVD kaufen - einfach ein Must Have für jeden Conan Fan ;). Man unterstüzt somit nicht nur Kaze die so super genial toll sind die Filme nach Deutschland zu bringen - nein, man hat auch gleich eine sehr tolle Anime "Serie" im Kinoformat daheim stehen, wo man schon so lange auf neue Folgen wartet. Immerhin sind die Filme ein kleiner Trost :).

Schwer wirds denke ich nur bei den nächsten Filmen wo es evt. nochmals um die Organisation oder so geht. Alle die den Manga oder die japanischen Folgen nicht gelesen/gesehen haben, werden denke ich ein kleines Manko haben wenn plötzlich neue Figuren auftauchen. Gut die Filme sind ja meist eh story unabhängig und so, aber schade ist es trozdem.

Dem Film gebe ich aber deswegen keinen Stern weniger, auch wenn die Story streckenweise eher trocken ist. Super Film und für mich einer meiner Top 3 Lieblings Conan Filme, von den bisher veröffentlichten. (Der 14. läuft ja derzeit noch in japan im Kino...) :).

Also unbedingt kaufen!
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. April 2010
Also ich habe den Film auch schon mit deutschem Untertiel gesehen und er hat mir sehr gut gefallen.Ein Muss für alle DC-Fans ich bin besonders auf die deutsche Synchro gespannt.Der Täter finde ich ist dieses Mal ein bisschen schwierig zu erraten.Aber mehr verrate ich jetzt nicht nur eins noch spannend ist der Film natürlich und sicher auch wieder von hervorragender Bildqualität.
11 Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. September 2011
Habe den Film bereits mehrmals gesehen und finde das dies einer besten Filme der Reihe ist.

Es geht los mit einer Mordserie in der auch ein Mitglied der Männer in Schwarz getötet wird. Anfangs scheinen die getöteten Personen nichts miteinander zu tun zu haben aber mit der Hilfe von Heji kommt Conan der Lösung immer näher. Im Gegensatz zu üblichen Conan Filmen hat man keinen Kreis von Verdächtigen wo man mitraten kann^^Ich persönlich fand es nicht schlimm.
Der Film wird mit der Zeit immer spannender da ein Mitglied der "Organisation" kurz davor steht die Identität von Conan bzw. Shinichi aufzudecken.

Gut gefällt mir auch das viele Charaktere (wenn auch nur kurze) ihren Auftritt im Film haben.

Was man aber auch sagen muss einige unlogische dinge im Film dabei waren, die auch schon teilweise in anderen Rezensionen genannt wurden, vorhanden waren.

Insgesamt war der Film wirklich sehr gut mit ein paar kleinen Fehlern die aber verziehen werden können mit dem (meiner Meinung nach) grandiosen Finale. War wie gebannt vor dem Bildschirm und dachte nur: WOW!

Kann man nur weiterempfehlen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden