Kundenrezensionen


25 Rezensionen
5 Sterne:
 (24)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


25 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen The waiting game is over!
"Schock! Duran trennen sich in zwei Bands!" stand Mitte 1985 auf der Bravo, was mich als damals 10jährigen ziemlich mitnahm. The Power Station waren schon am Plattenverkaufen, der Rest von Duran Duran hieß noch "Taylor Rhodes LeBon" und werkelte in Paris an einem geheimnisvollen Projekt. Zwischendurch gab's James Bond, Live Aid und einen Segelunfall. Ein halbes...
Veröffentlicht am 13. April 2010 von Sebastian Rhau

versus
1 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Verpasste Chance
Seit vielen Jahren habe ich diese Wiederveröffentlichung herbeigesehnt. In den buntesten Farben hatte ich mir eine CD-Box mit allen Extras ausgemalt. Ich hatte gehofft auf die Umsetzung der Videocassette auf DVD, ich hatte gehofft auf ein dickes Booklet, ich hatte gehofft auf eine aufwendige Box, ich hatte gehofft auf Single-CDs in Papphüllen im Originaldesign...
Veröffentlicht am 4. Juni 2010 von Olaf M.


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

25 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen The waiting game is over!, 13. April 2010
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: So Red the Rose (Special Edition) (Audio CD)
"Schock! Duran trennen sich in zwei Bands!" stand Mitte 1985 auf der Bravo, was mich als damals 10jährigen ziemlich mitnahm. The Power Station waren schon am Plattenverkaufen, der Rest von Duran Duran hieß noch "Taylor Rhodes LeBon" und werkelte in Paris an einem geheimnisvollen Projekt. Zwischendurch gab's James Bond, Live Aid und einen Segelunfall. Ein halbes Jahr später saß ich am Heiligen Abend im Wohnzimmer, bastelte am Plastikmodellbausatz eines Cermedes 190E herum und hörte zum ersten Mal via MusiCassette Arcadias "So Red The Rose". Ich war beeindruckt. Zum damaligen Zeitpunkt hatte ich von Duran Duran "Rio" auf MC, "Arena" auf LP und ne Menge Poster an der Wand.
Wenig später bemerkte ich, dass MCs Schrott sind, kaufte mir irgendwann die LP, und dann dauerte es Jahre, bis ich auf die Anfang der 90er nachgeschobene CD-Veröffentlichung stieß. Die eigentliche Warterei zog sich dann allerdings durch das letzte Jahrzehnt, denn eine ordentliche Wiederveröffentlichung mit den Single-Versionen und Maxi-Remixen auf CD hielt ich für bitter nötig (das unoffizielle Bootleg "Heaven's Eyes" war mir nie vollständig genug). Jetzt ist diese da - und ich bin wieder beeindruckt.

CD1 enthält das Album, das, ich verweise auf die anderen Rezensionen, als "Meilenstein" im Mitt-80er-Pop bezeichnet werden kann. So wenig mich nach wie vor Durans drittes Album von 1983 anspricht (zu hohl, zu flach, zu bemüht), so sehr bin ich hiervon angetan, denn Arcadia schafften mit demselben Produzenten, aber weitgehend frei von den Zwängen der Teeniesensation Duran Duran eine musikalische Wunderwelt. Einen wichtigen Beitrag leisteten dazu sicherlich Gäste wie David Gilmour, Mark Egan, Grace Jones, Sting, Herbie Hancock, Carlos Alomar, Andy Mackay, David Van Tieghem oder Masami Tsuchiya, die das Klangspektrum von 3/5 bzw. 2/5 Duran Duran (Roger Taylor war irgendwann vor Fertigstellung des Albums raus) enorm erweiterten. Neben astreinen Pop-Singles wie dem treibenden "Election Day" oder "The Flame" finden sich eisige ("Lady Ice") bis exotische Soundcollagen ("El Diablo") mit einer Spielzeit von mitunter mehr als 7 Minuten. Nick Rhodes hatte den Fairlight-Synthesizer entdeckt. Die Songtexte sind early-Duran-obskur, werden aber auch konkreter ("Goodbye Is Forever" - Bravo-Leser von damals könnten sich erinnern, um welche junge Frau es ging), bisweilen sogar im weitesten Sinne politisch ("The Promise"). Das ist eine von Anfang bis Ende großartige Mischung, die auch 25 Jahre später noch funktioniert, sofern man nicht Protestsongs und Hardrock erwartet.
Im Anschluss an das Album werden die Single-Abmischungen aufgereiht, wobei die letzte Arcadia-Single "Say The Word" den Anfang macht, die im Sommer 1986 aus dem Soundtrack zu "Playing For Keeps" allein in den USA ausgekoppelt wurde und sich meines Erachtens nur wie eine ungehobelte Demoversion eines Songs anhört, dessen Potential nicht ausgeschöpft wurde. "Election Day" und "The Promise" sind beschnittene Albumversionen, "Goodye Is Forever" wurde dezent bearbeitet ("...and ever and ever and ever and ever..."), und bei "The Flame" durfte Nile Rodgers nochmal Hand anlegen, der schon "The Reflex" zum nervtötenden Singlehit gemacht hatte und später "Notorious" produzieren sollte. Zuletzt gibt's noch die längere Soundtrack-Version von "Say The Word" und die einzige B-Seite, bei der es sich allerdings um einen Instrumentalmix vom Wahltag handelt.

CD2 wartet dann mit den Maxi-Remixen auf, wobei die (nicht ganz-)Instrumentalversion von "The Promise" bisher unveröffentlicht war. Allesamt sind das Extended Mixe der alten Schule, also phantasievoll ausgestaltete Variationen um den eigentlichen Song, keine dumpfen Danceklopper. Hervorzuheben wäre noch die lange Version von "Rose Arcana", das mich an die späten Japan erinnert. Von den Mixen sind fast alle da, der hier als 'Cryptic Cut' ausgezeichnete Mix von "Election Day" scheint mir eher der 'Fact And Story'-Mix zu sein, aber um dies zu überprüfen, müsste ich die alten Vinyl-Maxis auflegen. Ich wüsste nicht einmal, ob meine Anlage dazu noch imstande ist. Schon allein deswegen bin ich EMI dankbar, denn alles in einer Box, die mir plastikverpackt besser gefällt als die letzten beiden Duran Duran-Pappboxen, das war schon lange nötig. Ein Satz noch zum Booklet: Ich finde auch, da wäre mehr drin gewesen, wobei sich das Artwork am Original orientiert und alle Fakten soweit präsent sind; Texte leider nicht.

Zuletzt möchte ich noch auf die DVD eingehen, bei der es sich lediglich um die digitalisierte Version der Arcadia-VHS-Veröffentlichung handelt. Wo man früher noch spulen musste (die Making Ofs sind ja ganz nett, aber mehr als einmal in 20 Jahren brauch ich mir die nicht ansehen), kann man heute bequem springen. Die Clips zu den "So Red The Rose"-Auskopplungen halte ich für durchwachsen: "Election Day" orientiert sich in seiner Sinnfreiheit wohl am Songtext (und alle haben einen Hüftschaden, aber teuer war's!), wogegen "The Promise" durch Schwarz/Weiß und Einfachheit gewinnt, mal von allzu offensichtlichen und dadurch lächerlichen Posen abgesehen. "Goodbye Is Forever" ist überladen und wirkt billig, "The Flame" ist Slapstick und bad acting, aber dadurch schon wieder charmant. Zuletzt durfte sich 'light photographer' Dean Chamberlain an "Missing" heranwagen, was perfekt passt und immer wieder schön anzusehen ist. Zwei Jahre später wurde er noch einmal für den Duran Duran-Clip zu "All She Wants Is" verpflichtet, da sind die Parallelen verblüffend. Leider gibt es keine Bonusclips wie TV-Auftritte.

Auf der englischen Amazon-Seite wurde das Remastering verteufelt, angeblich alles nur auf Lautstärke bedacht, so dass die Nuancen gekillt werden. Mir ist nichts aufgefallen, aber ich bin womöglich auch nicht der HiFi-Experte, der sich deswegen die Haare rauft und zum Boykott aufruft; im Gegenteil: Bravo-Schocks nehmen mich schon lange nicht mehr mit, und Poster von föhngewellten Mittzwanzigern hab ich auch keine mehr an der Wand, aber das, was Arcadia 1985/86 fabriziert haben, das höre ich immer wieder gerne, und manchmal bin ich davon auch noch so beeindruckt wie damals. Schön, dass das noch geht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das wurde Zeit!, 12. April 2010
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: So Red the Rose (Special Edition) (Audio CD)
Das SRTR vom damaligen DD Sideproject ARCADIA ein musikalischer Leckerbissen ist,muß ich nicht noch einmal erwähnen,denn jeder,der sich diese SE zulegen wird,kennt,denke ich das Original Album von 1985!Warum sollte man sich überhaupt diese SE zulegen?Ganz einfach,weil man hier verdammt viel gute Musik für sein Geld bekommt!Das komplette Album in Super Klangqualität,sowie Bonustracks und so denke ich alle Remixe der Singles!Die zwei Cds sind schon alleine den Kauf dieser Edition wert,da ist aber noch die DVD,die die 1987 erschienene VHS mit allen 5 ARCADIA Videos,sowie Making of`s!Wie genial ist denn das bitte?!Ein dickes Lob an die EMI,die mit dieser VÖ,sowie den SE zu den DD Alben im Moment mein Herz erfreut und absolut keine Abzocke betreibt,sondern wirklich erstklassige Special Editions rausbringt und das zu absolut fairen Preisen!Beide Daumen hoch und abgetaucht in die frühe Jugend!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Komplette Special Edition, 11. April 2010
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: So Red the Rose (Special Edition) (Audio CD)
Hier gibt es alles, was es von ARCADIA je gab.
Verteilt auf 2 CDs und einer DVD.
PFLICHTKAUF - da hier erstmalig sämtliche B-Seiten, 7" + 12" - Versionen, Raritäten und die damalige Video-Collection auf DVD zusätzlich geliefert wird.
Absolut vorbildlich, an dieser Veröffentlichung sollten sich so manche Firmen eine grosse Scheibe von abschneiden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "POP-MEISTERWERK VON SPLITTER-DURANIES", 16. Mai 2011
Von 
Rezension bezieht sich auf: So Red the Rose (Audio CD)
Pop-Meilenstein von Arcadia, der Splittergruppe der "Duranies". Befreit von den Teenie-Klisches und Kommerz-Hits wie "Wild boys" oder "The Reflex" schufen Taylor/Rhodes/LeBon 1985 tatsächlich ein Pop-Meisterwerk, dessen Klasse sie nie wieder erreichen sollten. Faszinierend war für mich immer die depressive Stimmung der ersten Single-Auskoppelung "Election day", die damals prompt in die Charts schoss. Die Maxi-Version hatte absoluten Suchtfaktor, und lief bei mir auf und ab. Genauso wie die ganze Arcadia-Platte, ganz ohne Schwachstelle und wie aus einem Guss. Duran Duran waren nie besser, wie auf dieser Veröffentlichung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die beste Duran Duran Platte?, 7. Mai 2011
Von 
Alexander Hoefer "Animus" (Pähkinäkolo) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: So Red the Rose (Special Edition) (Audio CD)
Zyniker behaupten ja, dass das Album - So red the rose - von Arcadia, das beste Duran Duran Album wäre, und ganz so Unrecht haben sie damit eigentlich nicht. Das Album ist rundum gelungen, und enthält in der Originalversion insgesamt 9 Titel, von denen jeder ein Hit hätte werden können. Die ausgekoppelte Single - Election Day - schoss ja dann auch prompt in die Charts, und das Album mauserte sich ganz schnell zum Geheimtip.

Letztendlich war es auch Richtungsweisend für das hervorragende Notorious-Album, das dann 1986 veröffentlicht wurde, und sich sehr lange unentwegt auf meinem damaligen Walkman drehte. Nicht zu vergessen, dass auch das Lied für den James Bond Film - A view to a kill - von diesem kurzfristigen Ausflug der Duranies profitierte.

Die tolle remasterte Version bietet neben dem Album auch alle B-Seiten, sowie sämtliche Instrumental-, Maxi- und spezielle Longversionen der 9 Albumtracks. Hervorheben möchte ich kein einziges Lied. Das ganze Album ist ein einziger Hit, und vor allem zeitlos. Kaufen
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein kaum gekannter Meilenstein!, 22. April 2008
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: So Red the Rose (Audio CD)
1985 war für uns Duranies ja einerseits ein schönes Jahr(Live Aid,A View To A Kill,The Power Station und Arcadia Alben),andererseits aber auch ein schlechtes Jahr(kein neues DD Album und keiner wußte wie es mit DD weitergehen wird).Ich erinnere mich noch,wie ich Election Day zum ersten mal im Radio hörte war ich total begeistert und ich beschloß mir Maxi und Album zuzulegen.Das wie gesagt war 1985 und ich war 12 Jahre alt.Heute haben wir 2008,ich werde 35 und höre dieses geniale Stück Musik nun bereits seit 23 Jahren,ohne das ich es mir überhöre.Ein Album wie aus einem Guß,man merkte den 3 Duranies Simon,Nick und Roger an,das sie komplett ohne Druck an dieses Werk gegangen sind,so in sich geschlossen ist dieses Album.9 Tracks,bei denen man keinen hervorheben kann und will,denn es ist ein Gesamtkunstwerk mit so wundervollen Gastmusikern wie:Grace Jones,Herbie Hancock,David Gilmour und Sting!Dieses Album ist wohl eines der besten Alben der 80er Jahre aber leider erhielt es weder 1985 noch Heute die Anerkennung,die ihm gebührt.The Power Station(Seitenprojekt von Andy und John)waren da wesentlich cleverer,denn sie buchten kurzerhand einen Gastauftritt bei Miami Vice und waren in aller Munde,das genialere Album lieferten aber definitiv Arcadia ab,wo Le Bon/Rhodes schon mal für die Zukunft übten!Pflichtkauf für Musikliebhaber:
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hervorragend, erhaben, einzigartig, 29. Dezember 2011
Von 
Andre Zornow (greifswald) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: So Red the Rose (Audio CD)
Zwei jahre nach dem letzten Studioalbum und ein Jahr nach dem Hybriden "Arena" veröffentlichten Simon Le Bon, Nick Rhodes und Roger Taylor das erste Album ihres Soloprojekts "Arcadia". "So red the rose" präsentierte sich wesentlich anders als die bis dahin erschienenen Alben der "Mutterband" Duran Duran, und war trotz seiner Andersartigkeit ein großer kommerzieller Erfolg.

Schon die ersten Klänge des Operners "Election day" zeigen den Unterschied. Sehr elektronisch und deutlich melodischer als der Großteil des bis dahin von Duran Duran veröffentlichten Materials. Zugleich erscheint die Stimme Le Bons stark verändert, feiner und "verletzlicher". In dieser Hinsicht dem Songmaterial absolut angemessen. "Keep me in the dark" und "Goodbye forever" bringen den Gegensatz von Optimismus und Melancholie, das eine schnell und leicht, das andere langsam und etwas schwerer, jedoch beide sehr gelungen.

Das folgende "Flame" startet mit kraftvollen Drums und Keyboard-Klängen. Melodie, Gesang, Rhythmus und Instrumente schaffen einen äußerst gelungenen und ausdrucksstarken Titel, der einerseits sehr erwachsen und abgeklärt, zum anderen jedoch gleichzeitig jugendlich-cool" wirkt. Für mich ein echtes Sahnestück.

"Missing" nimmt das kraftvolle seines Vorgängers heraus und führt in Langsamkeit und Ruhe. Melodie und Instrumente schaffen einen außerordentlich besinnlichen und sphärischen Titel, den man in dieser erhabenen Ausformung auf keinem bis dahin erschienenen Album von Duran Duran gehört hat. "Rose arcana" führt die Stimmung des Vorgängers weiter, nimmt aber mit einer entschlackten Instrumentierung das Sphärische heraus und bereitet in gediegener Weise die Stimmung für seinen Nachfolger vor. Beide Stücke zusammen fungieren als Einheit, die das Album in zwei stimmungsmäßig verschiedene Hälften teilt.

Das nun folgende "Promise" verkörpert alles, was ich an diesem Album schätze. Melodie, Stimmung, eine komplexe, filigrane Instrumentierung, die den Titel regelrecht dahinschweben lässt. So spannend und vielschichtig, dass die sieben Minuten Spielzeit wie im Flug vergehen. Der verzagte Stimmeneinsatz Le Bons erscheint ideal, erscheint zugleich aber in den Klangteppich eingewoben, ohne ihn dominieren zu können. Exzellent!

"El Diablo" führt von der sphärischen Melancholie des Vorgängers in optimistischere Gefilde, die Instrumentierung ist weniger komplex, in gewisser Weise präzis-sachlicher. Ein sehr gelungener Titel, der ob des Gitarreneinsatzes leicht lateinamerikanisch klingt.

Das abschließende "Lady ice" bildet nochmals Filigranität und Feinheit des Albums ab, treibt zugleich aber die Grundstimmung in eine neue Richtung - vom melancholisch-träumerischen ins depressive. Zugleich scheint er vom Zwielicht ins dunkle, Unendliche zu weisen. Obwohl der Klangteppich nicht ganz die Komplexität von "Promise" und die präzise Feinheit von "Missing" erreicht, ist er beiden ebenbürtig. Ein erhabener Abschluss für ein erhabenes Album.

Im Ganzen ist "So red the rose" ein sehr melodisches, hervorragend instrumentiertes und außerordentlich stimmungsvolles Album, das in seiner Gesamtqualität für mich die meisten Alben von Duran Duran übertrifft. Acht mindestens sehr gute, teilweise aber unglaublich starke Titel sowie ein kurzes, wirksames Zwischenspiel schaffen ein Hörerlebnis, das seinesgleichen nicht so rasch findet. Zudem vermag jedes Stück, eine eigene Welt zu schaffen und zugleich einen Teil eines komplexen, erhabenen Gesamtbildes zu liefern, das zum Besten gehört, was die 80er zu bieten haben.

Zugleich lädt "So red the rose" zu Spekulationen ein. Waren die ersten drei Duran Duran-Alben ein Zugeständnis an den seinerzeit herrschenden musikalischen Geschmack, der rasch eingängige, leichtfüßige und vermeintlich substanzlose Musik bevorzugte? Konnten Rhodes, Le bon und Taylor erst in diesem vom Erfolgszwang freien Soloprojekt ihren wirklichen Geschmack in Musik fassen? Oder durchliefen die drei in der Zeit zwischen 1984 und 85 einen Entwicklungssprung, der ihnen die Erschaffung derart andersartiger, komplexerer und anspruchsvollerer Musik ermöglichte? Ich weiß es nicht. Und selbst wenn es darauf Antworten gibt: wer weiß, ob diese der Wahrheit entsprechen? So bleibt "So red the rose" das einzige, hervorragende und erhabene Album des Soloprojektes dreier Musiker einer Band, die zuvor und eine Zeitlang danach mit leichterer Musik ihren Weg beschritt. In manchen Momenten wünsche ich mir, die Jungs hätten das weitere Schaffen von Duran Duran im Stil dieses Albums fortgesetzt. Aber wer weiß, wie die Fans darauf reagiert hätten. So bleibt "So red the rose" ein einzigartiges Werk im Schaffen dieser hervorragenden Musiker, das innerhalb des Synthie-Pops zum besten gehört, was je auf eine Platte gepresst wurde, aber auch jedem aufgeschlossenen Hörer gefallen sollte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das Beste Album der 80er Jahre, 23. April 2008
Von 
Karlheinz (Frankfurt) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: So Red the Rose (Audio CD)
Für mich ist dieses Album das absolut BESTE der 80er Jahre. Die Duran Duran Splittergruppe bietet klasse Popmusik, sehr abwechlunsgreich und mit großem Esprit.
Simon Le Bon klang nie besser.

1. Election Day
Die Erste Single war schon der Hammer. Unterstützt von Grace Jones paßt bei diesem Titel einfach alles. Klasse Refrain, tolle Melodie.

2. Keep Me In The Dark
Nochmals Grace Jones und wieder ein Oberhammer. Election Day hatte schon etwas düsteres, aber hier wird dieses nochmals gesteigert. Klasse Refrain.

3. Goodbye Is Forever
Es folgt eine Ballade die nicht in Deutschland als Single veröffentlich wurde, aber für mich der beste titel das Albums ist. Sehr emotional, guter Text, macht einem einfach eine Gänsehaut.

4. Flame, The
Auch eine Singleauskopplung und ein wirklich klasse Song.

5. Missing
Nochmals eine Ballade mit Regen ausklingt, sehr emotinal

6. Rose Arcana
Ein Instrumentalstück das sich in der kurzen Version auf der Cd befindet. Die Lange version war die B-Seite von "The Promise". Gutes Instrumentalstück, aber da gibt es sicherlich besser, auch von Duran Duran (Tel Aviv, Tiger Tiger, Tricked out)

7. The Promise
Ebenfalls Single, klasse Poptitel. Hier wurden Sie von Sting unterstützt und das hört man deutlich.

8. El Diablo
Etwas "Spanisch" angehauchter Titel dadurch sehr auffällig auf dem Album, aber genial umgesetzt.

9. Lady Ice
Nochmals eine sehr emotionale Ballade und wirklich Liebeslied ohne wenn und aber und zum abschluß wirklich passend, denn diese Melodie bekommt man nicht mehr aus dem Kopf. Einfach nur schön .......

Sehr starkes Album, das leider nie den Respekt bekommen hat, den es verdient hat, sondern als Sideproject von Duran Duran abgetan wurde. Wirklich schade.

Anspieltipps: Goodbye is forever, Election Day, The Promise
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Schade um diese tolle Musik, 23. Dezember 2000
Von 
Roland Mueller (Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: So Red the Rose (Audio CD)
Eine echte Perle der 80er Jahre ist dieses Sideprojekt der Band Duran Duran. Völlig entlastet von jeglichem Charts-Druck lebten LeBon (Sänger), Rhodes (Keys) und Taylor (Drums) zusammen mit einer Vielzahl von Gastmusikern eine ganz andere Ader aus: melodischer, experimentell angehauchte Popmusik ohne Angst vor Tiefgang oder Art-Rock-Anleihen. Schade, daß dieses Werk wohl mehr oder weniger der Vergessenheit anheimfallen wird.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr hörbare CD eine Perle aus alten 80er Tagen, 25. April 2000
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: So Red the Rose (Audio CD)
Man hört eigentlich nur noch durch die Stimme das es sich um einen Teil der Gruppe von Duran Duran handelt. Es sind wirklich einige gute Titel vorhanden. Meine Anspiel Tipps: The Flame (mit Grace Jones) und Election Day, und naturlich die irgendwie sehr seltsam klingende Nummer Lady Ice. Die total entspannt beim hören. Ein Genuß für alle 80er Freaks.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst
ARRAY(0xaafea354)

Dieses Produkt

So Red The Rose
So Red The Rose von Various artists
MP3-Album kaufenEUR 8,49
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen