Kundenrezensionen


28 Rezensionen
5 Sterne:
 (13)
4 Sterne:
 (12)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:
 (2)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


13 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Toller Spielspass für Kinder und Erwachsene
Das "normale" Monopoly kennt jeder, aber für dieses Jahr wollten wir uns ein Monopoly ohne Geldscheine kaufen und haben uns wegen des Sonderangebotes für Revolution entschieden - und nicht bereut.

Klar verständliche Regeln.
Einfache Handhabung des Kartenlesers.
Schöne Aufmachung, die nicht allzu viel Platz braucht.

Zu...
Veröffentlicht am 27. November 2010 von C. Imhoff

versus
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ich würde es eher Monopoly Evolution nennen
Ich gehe davon aus dass Monopoly und seine Regeln jedem vertraut sind. Ich selbst habe ein altes Normal"-Monopoly aus den 70iger Jahren im Schrank, hole es aber höchstens alle Jubeljahre heraus. Ich spiele lieber Agricola, Caylus, Die Säulen der Erde, usw. Vermutlich bin ich deshalb auch die falsche Zielgruppe für das neue Monopoly Revolution...
Veröffentlicht am 27. Januar 2012 von A. Bolte


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

13 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Toller Spielspass für Kinder und Erwachsene, 27. November 2010
= Haltbarkeit:4.0 von 5 Sternen  = Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen  = Pädagogisch wertvoll:4.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Hasbro 17146100 - Monopoly Revolution (Spiel)
Das "normale" Monopoly kennt jeder, aber für dieses Jahr wollten wir uns ein Monopoly ohne Geldscheine kaufen und haben uns wegen des Sonderangebotes für Revolution entschieden - und nicht bereut.

Klar verständliche Regeln.
Einfache Handhabung des Kartenlesers.
Schöne Aufmachung, die nicht allzu viel Platz braucht.

Zu verbessern wäre lediglich das (wie schon beschriebene) schwach beleuchtete Display, das vor allem beim Vorlesen der Ereignisse mit etwas gedimmten Licht schwierig ist.
Ausserdem finden wir, dass eine "Drehscheibe" in der Mitte nicht übel wäre, damit man bequem den Kartenleser drehen könnte.

Aber egal - es macht auch so saumäßig viel Spaß! DANKE HASBRO für die tolle Umsetzung!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


46 von 51 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zum Glück nur eine Revolution der feinen Art, 5. September 2010
Von 
Renate Koerble - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
= Haltbarkeit:5.0 von 5 Sternen  = Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen  = Pädagogisch wertvoll:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Hasbro 17146100 - Monopoly Revolution (Spiel)
Revolutionen beziehen sich immer auf bereits feststehende Größen. Auf Strukturen, die gewachsen sind, die mächtig und einnehmend sind. Monopoly ist so eine Art Institution. Seit den 1930er Jahren ist das aus Amerika stammende Brettspiel um Moneten und Immobilien das erfolgreichste seiner Art. Jeder kennt es, jeder liebt es und jeder hat es in seiner Sammlung. Abgesehen von neuem Design und speziellen Varianten (deutsche Städte etc.) hat sich an diesem unschlagbaren System nicht viel geändert. Und jetzt das: die Revolution, die Überführung des Kultspiels in die Moderne des 21. Jahrhunderts. Und das auf ganz technizistische Art und Weise.
Vorab aber schon mal eine kleine Entwarnung für alle diejenigen, die befürchten, dass ein ähnliches Erdbeben einschlagen könnte wie in den 1980er Jahren, als Coca Cola seine Geheimrezeptur veränderte und Tausende von Menschen auf den Straßen protestierten. Apropos Achtziger: Anti-Monopoly kam damals auch auf den Markt; kein schlechtes, aber letztlich auch kein überzeugendes Gegenargument. Da mundet die neue Revolution doch um einiges besser. Ganz einfach deshalb, weil man mit Hilfe von technischen Verfeinerungen einige unliebsame Nervereien verbannen konnte. In erster Linie einmal das Geld.
Wie jetzt? Kein Geld mehr bei Monopoly? Das geht doch gar nicht. Stimmt, deswegen ist das Geld jetzt auch da, wo es bei jedem Ottonormalverbraucher unsere Tage auch ist: auf einer Plastikkarte. Und genau die und das entsprechende Lesegerät rücken beim neuen Monopoly in den Mittelpunkt. Das Spielfeld ist rund, beinhaltet aber noch alle altbekannten Felder (bis auf zwei weitere Versorgungswerke) und in der Mitte thront die neue Maschine, die mit drei kleinen AAA-Batterien betrieben werden muss und dem Spiel die bisweilen öden Geldangelegenheiten abnimmt und darüber hinaus die Ereigniskarten bereit hält. Klingt kompliziert, ist es aber nicht. Wie ehedem wird schön gewürfelt und brav vorwärts gezogen. Auf den Feldern kann man entsprechend Straßen oder Bahnhöfe kaufen oder muss Miete bezahlen. Und dann steckt man eben meine Plastikkarte in den Schlitz, gibt den Betrag ein, fertig. Praktischerweise gibt es einen Schlitz für Haben und einen für Soll, so dass bei einer Transaktion zwischen Mitspielern beide Karten aktiv werden ' der eine bekommt, der andere gibt. Das gilt auch für die nach wie vor spannenden Verhandlungen innerhalb der Runde, wenn es um das Hin- und Hergeschiebe der Straßen und Bahnhöfe geht.
Strategisch neu sind auf den ersten Blick zwei Sachen. Nämlich die Zonenfelder, die ehedem die Ereignisfelder darstellten. Man kann auch weiterhin eine dieser Karten ziehen (maschinell allerdings), diese gilt dann aber für alle Spieler der jeweils ausgewählten Zone. Oder man kann, das macht das Spiel schneller, zur Versteigerung des nächsten freien Feldes springen. Und genau dieser Kniff hat gefehlt, um Monopoly nicht zum Endlosspiel werden zu lassen; so muss man nicht mehr warten, bis endlich jemand auf die letzte freie Straße kommt. Eine gelungene Regeländerung zweifelsohne, die durch das Erzwingen eines Deals, wenn nämlich alle Straßen verkauft wurden, noch geschickt erweitert wird. Spieler müssen dann freie Straßen abgeben, wenn man das Pech hat ausgewählt zu sein.
Ein zweiter neuer Schachzug ist meines Erachtens etwas schade. Denn, so haben wir das zumindest generationenlang gespielt, fehlt jetzt durch die Bankmaschine die Möglichkeit, die Strafen und Steuern, die wir auf Frei Parken, den Pott, legten, einzukassieren. Frei Parken wird jetzt also das, was es dem Namen nach auch ist. Dieser kleine Nachteil wird von den vielen Vorteilen deutlich ausgemerzt. Das Spielfeld ist übersichtlich, die Karten handhabbar, alles sauber und anwenderfreundlich präpariert, die Maschine der grundlegende Ordnungsfaktor mit, wenn man so will, musikalischer Untermalung. Hübsches Gimmick, das Extrapunkte bringt.
Die Revolution ist letztlich also eine technische, auf die man sich unbedingt einmal einlassen sollte. Es spielt sich flüssiger, es spielt sich schneller, vor allen Dingen mit den neuen Zonenregelungen. Aber verehrte Freunde des guten Spiels: Die Schillerstraße liegt immer noch neben der Lessingstraße und deren Farbcode ist Gelb und sie sind, vom Preis- und Leistungsverhältnis, immer noch sehr zu empfehlen. Wer bankrott geht, ist raus, wer übrig bleibt, ist Millionär, Potentat und Kapitalist in Reinform. Und leider oder glücklicherweise ist es ja nur ein Spiel. Aber was für eines!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


18 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Begeistert!, 8. Oktober 2010
Von 
Do "Do" (Berlin, Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
= Haltbarkeit:5.0 von 5 Sternen  = Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen  = Pädagogisch wertvoll:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Hasbro 17146100 - Monopoly Revolution (Spiel)
Empfohlenes Alter: 8 Jahre. Ich habe es mit meinem fast 7-jährigen Sohn gespielt und er ist so begeistert, dass er gar nicht mehr aufhören wollte. Aber da der "Computer" den Spielstand speichert, musste man sich lediglich notieren, wer am Zug war und wo man stand. Man kann (nach dem Kauf und Einlegen der 3 AAA-Batterien) einfach sofort loslegen. Das Display ist etwas dunkel, so dass die Textbotschaften bei schlechten Lichtverhältnissen eher schlecht zu lesen sind. Da kann nachgebessert werden, z. B. mit farblich abgehobenen Hintergrund oder Schrift. Wie bei jedem Familienspiel braucht man auch hier natürlich viel Platz! Die Bedienungsanleitung ist recht dünn, aber ausreichend. Noch sind uns nicht alle Funktionen bekannt, man muss etwas ...testen - aber das wird schon. Letztendlich kann ich das Spiel nur empfehlen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ich würde es eher Monopoly Evolution nennen, 27. Januar 2012
Von 
= Haltbarkeit:4.0 von 5 Sternen  = Spaßfaktor:3.0 von 5 Sternen  = Pädagogisch wertvoll:2.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Hasbro 17146100 - Monopoly Revolution (Spiel)
Ich gehe davon aus dass Monopoly und seine Regeln jedem vertraut sind. Ich selbst habe ein altes Normal"-Monopoly aus den 70iger Jahren im Schrank, hole es aber höchstens alle Jubeljahre heraus. Ich spiele lieber Agricola, Caylus, Die Säulen der Erde, usw. Vermutlich bin ich deshalb auch die falsche Zielgruppe für das neue Monopoly Revolution.

Spielmaterial:
Monopoly Revolution besteht aus einem deutlich kleinerem runden Spielbrett, auf dem sich aber (mit wenigen Ausnahmen) die bekannten Spielfelder wiederfinden. Neu ist vor allem ein rundes batteriebetriebenes Gerät, das mit Zahlentastatur und Display einem Taschenrechner ähnlich sieht und in die Spielplanmitte gestellt wird. Jeder Spieler erhält eine Plastik (Kredit-) -karte und eine durchsichtige Spielfigur mit metallenem Fuß. Weiterhin gehören 2 durchsichtige Würfel (schwer zu erkennen), transparente Häuser und Hotels und die bekannten Besitzrechtskarten für die Straßen (deutlich übersichtlicher gestaltet als im Normalspiel) dazu.

Spielschachtel:
Die für das wenige Spielmaterial recht große Schachtel hat einen durchdachten Einsatz in dem alles transportsicher untergebracht werden kann. Die Besitzrechtskarten können sogar nach Strassen separat einsortiert werden. Zum Glück macht Hasbro/Parker nicht den Trend anderer Verlage mit, alles in eine leere Schachtel zu legen und ein paar Zip-Tüten beizugeben.

Spielregel:
Die Spielregel ist sehr kurz, bebildert und mit Register versehen. Trotzdem ist sie alles andere als anschaulich und es bleiben viele Fragen offen z.B.
- Wer 3x Pasch würfelt kommt ins Gefängnis, d.h.
a) nach dem dritten Pasch kommt die Spielfigur sofort ins Gefängnis ohne den Zug auszuführen oder
b) nach dem dritten mal Pasch wird der Zug ausgeführt und der Spieler kommt dann ins Gefängnis oder
c) der Spieler spielt bis zum Ende seines Zuges (auch wenn er noch 4,5 oder x-mal Pasch würfelt) und kommt dann ins Gefängnis
Es gibt mehrere derartige Unklarheiten (z.B. was ist das nächste freie Feld, wann ist die Versteigerungsrunde zu Ende (1.Gong, 2.Gong, mit Beginn oder Ende des Gongs), zieht man mit dem Pasch-Wurf aus dem Gefängnis oder würfelt man erneut)
Hier wäre wesentlich mehr Klarheit wünschenswert.

Wesentliches Element der neuen Revolution-Variante ist der Kartenleser. Zunächst ungewohnt ist die Eingabe von Tausender-Beträgen mit "k" und Millionen mit "M". Hat man sich daran gewöhnt ist es jedoch ganz praktisch, weil es die Eingabe vieler Nullen erspart. (Wer Probleme hat seinen Kindern zu erklären, dass 800k weniger sind als 2M, sollte als Bespiel nehmen, dass 80 Cent auch weniger sind als 2 Euro). Die Kreditkarten werden in 2 seitliche Schlitze des Lesegerätes gesteckt, je einer für Zugewinne und einer für Abzüge. Tatsächlich werden die Werte nicht auf den Karten, sondern im Gerät gespeichert. Das Gerät zieht auch die Ereigniskarten (zufällig oder von Feld-Bereich der eigenen Spielfigur abhängig). Dabei gibt es offenbar nur sehr wenige Ereignisse, weil dieselben immer wieder kommen. Bei jeder Gelegenheit spielt das Gerät noch Töne oder Musikstücke. Das ist am Anfang ganz witzig, nervt aber spätestens nach der 3.Runde (zum Glück abschaltbar). Das unbeleuchtete LCD-Display ist nur schwer abzulesen, die Texte der Ereigniskarten werden in Laufschrift angezeigt. Hat man den Anfang verpasst, muss man bis zur Wiederholung warten. Schade, dass es nicht für ein Farbdisplay gereicht hat, wie es selbst billigste Handys heute haben. Ansonsten macht das Gerät einen hochwertigen Eindruck. Störend ist, dass das Gerät beim Einstecken der Karte oft verschiebt oder ein Spieler beim Einstecken Häuser und Hotels auf dem Spielfeld verschiebt. Das Gerät sollte eher fest, aber drehbar (wegen dem Display) auf dem Spielplan angebracht sein.

Störend beim Spiel ist, dass es zu wenige Hotels und viel zu wenige Häuser (noch weniger als im Standardspiel) gibt. Dies als strategisches Spielelement zu sehen halte ich für unzweckmäßig (ist wohl eher eine Sparmassnahme).

Vorteile gegenüber dem Normalspiel:
- Das Spiel braucht wesentlich weniger Platz
- Das sehr zeitaufwändige Ausgeben des Geldes vor dem Spielbeginn entfällt
- Durch mehrere Optionen zur Zwangsversteigerung unverkaufter Strassen läuft das Spiel schneller ab.

Nachteile gegenüber dem Normalspiel:
- Es fehlt der Überblick über den eigenen Kontostand
- Die Kreditkarte ist zum Teil mehrfach in einem Zug in den Kartenleser zu stecken
- Das Ereignisfeld erlaubt das Tauschen von Besitzrechtskarten aus unvollständigen Sätzen, sobald alle Straßen verkauft sind. Dieser Zug kann extrem unfair und unberechenbar erfolgen

Kinder können meiner Ansicht nach ab der 3.Grundschulklasse vollwertig mitspielen, je nach eigenen Lese- und Rechenfähigkeiten auch schon früher. Lehrreicher ist jedoch die klassische Monopoly-Variante, weil sie mehr das Kopfrechnen fördert.

Leider nutzt das Spiel nicht die Möglichkeiten, die der zentrale Kartenleser bieten könnte:
- Beim zufälligen Ereignis wird die Spielerkartennummer und der abzuziehende oder hinzuzuzählende Betrag genannt. Der Spieler muss jetzt seine Karte erneut einstecken und den Betrag manuell eingeben. Warum? Das Ereignis könnte den Betrag gleich abbuchen.
- Beim Ereignis Geburtstag schenkt jeder Mitspieler dem Spieler einen festen Betrag. Es müssen alle Spieler reiherum ihre Karten in den Leser stecken um den Betrag umzubuchen. Hier könnte auch eine Sammelbuchung auf die Karte des Beschenkten stattfinden
- Beim passieren von LOS müsste nicht jedes Mal die Karte eingesteckt werden (stattdessen Spielernummer eingeben)
- Es könnten wesentlich mehr kreativere Ereignisse stattfinden (z.B. Immunität gegen die nächste/ ein wählbare Zahlung. Strafen für rote Strassen, Gebühr wenn ein Spieler auf eigene Strassen kommt, usw.)
- Man könnte das Ding sogar mit einer USB-Schnittstelle ausstatten und neue Ereignisse und Musikstücke downloaden

Zusammenfassend ist und bleibt Monopoly auch in der Revolution-Variante ein reines Glücksspiel. Die Ausstattung ist modern gestylt, das Spiel mit dem Kartenleser ist interessant, verschenkt aber viele Optionen. Das Spiel ist schneller, aber ungerechter. Ich hätte es eher Monopoly Evolution genannt, denn für eine neue revolutionäre Monopoly-Variante hätte ich mir mehr Strategie, mehr Zugoptionen, mehr Entscheidungsmöglichkeiten gewünscht. Doch alles wird fast ausschließlich von Glück bestimmt. Wer das am Monopoly liebt und die konzeptbedingten Schwächen mit dem Lesegerät akzeptiert, für den ist Monopoly Revolution ein guter Kauf. Für Liebhaber komplexerer Strategiespiele wie mich ist es wenig geeignet.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen nicht immer ist neu gleich besser, 1. Januar 2011
Von 
Tanja Bergauer - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
= Haltbarkeit:5.0 von 5 Sternen  = Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen  = Pädagogisch wertvoll:3.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Hasbro 17146100 - Monopoly Revolution (Spiel)
Zum Spielprinzip von Monopoly brauche ich wohl nichts sagen - erstens haben meine Vorrezensenten hierzu schon genug geschrieben, zweitens ist Monopoly sicherlich bekannt...

Uns sprach diese neue, bargeldlose Version an, weil sie weniger Platz braucht und einfacher aussah als die alte. Man muss nicht mehr mit Geld hantieren, nicht mehr zählen, kein Geld wechseln. Ein Vorteil.
Gleichzeitig ist diese Bargeldlosigkeit aber auch ein Nachteil bei Monopoly Revoultion. Denn man weiß nicht mehr auf den ersten Blick, wie viel Geld man selbst und wie viel der Gegner hat, sondern muss entweder einen Block benutzen oder öfter mal die Karte ins Lesegerät einführen. Denn natürlich kann man Monopoly schlecht spielen, ohne zu wissen, wie viel Geld man hat.

Dieses Monopoly noch weniger, da Auktionen mit Startgebot 10.000Euro für alle Grundstücke vorgesehen sind, wenn sie nicht vom darauf landenden Spieler gekauft werden. Zwar gewinnt laut Spielregeln der Höchstbietende, es zeigt sich aber im Spielverlauf, dass aufgrund der, nicht immer gleich langen, Auktions-Zeitstoppfunktion des Lesegeräts derjenige gewinnt, der die Zeit am effektivsten für seine Gebote nutzen kann.
Ich empfand dies als unfair, denn wenn die eigentlich vier Millionen teure Schlossalle zu einem Schnäppchenpreis von 25.000Euro weggehen kann, an denjenigen, der zuletzt einen Betrag nannte.
Es stellt sich auch die Frage, wer die Auktion nun gewonnen hat. In den Regeln steht hierzu, dass es derjenige ist, der vor Auktionsende das höchste Gebot abgegeben hat. Aber wann ist die Auktion zu Ende? Muss der Höchstbietende vor dem Endgong sein Gebot vollständig genannt haben oder kann er auch noch dabei sein? Dazu gibt die Spielanleitung keine Anweisung, wir einigten uns auf das letzte vollständig genannte.

Für Monopoly-Althasen sehr irritierend sind die Zonenfelder. Es gibt Fußgänger-, Fahrrad-, Auto- und Raketenzone. Diese lösen die alten Ereignis- und Gemeinschaftsfelder ab.
Das heißt, wenn man auf ein Zonenfeld kommt kann man entweder ein Ereignis spielen lassen, das alle Spieler in dieser Zone betrifft (die Ereignisse sind von früheren Ausgaben bekannt und gehen von Geburtstag über zu schnelles Fahren bis zu Hausreparaturen) oder auf das nächste freie Grundstück springen, um dieses versteigern zu lassen.
Gibt es keine freien Grundstücke mehr, dann ist ein Deal mit einem Gegner erwzingbar. Das heißt, ein eigenes, nicht zu einer vollständigen Gruppe gehörendes, Grundstück wird mit dem eines Mitspielers getauscht, wogegen dieser sich nicht wehren kann. Spielfüchse kommen da schonmal auf so gemeine Ideen wie die, die Badstraße gegen die Schlossallee zu tauschen...
Ich mochte die guten alten Ereignis- und Gemeinschaftsfelder lieber, zumal die Ereignisse abwechslungsreicher waren - bei uns wiederholten sich Ereignisse bis zu drei Mal in einem einzigen Spiel!

Das Lesegerät ist eine nette Idee mit einigen Schwächen. Zunächst zur Frage, was das Lesegerät leistet:
Die, übrigens binär codierten, EC-Karten werden dort eingesteckt, um Geldgeschäfte abzuwickeln. Also bezahlen an die Bank oder Mitspieler, Geld kassieren, alles erfolgt über die Lesegeräte.
Die Auktionszeit wird akkustisch angegeben.
Das Lesegerät ersetzt Ereignis- und Gemeinschaftskarten, ausgelöst entweder durch Zonen oder Zufall, dann den Spieler betreffende, dessen EC-Karte zuletzt im Lesegerät war.
Die Schwächen sind:
- die akustischen Signale. Das sind entweder irgendwelche Töne, beispielsweise der Gong zum Auktionsende oder Lieder. Diese gibt es, wenn ein Spieler sein Gehalt einzieht ("Celebrations"), bei einigen Ereignissen und zur Anzeige der zufälligen Ereignisse ("I'm so excited") und für die Zonenfelder (Fußgänger: "these boots are made for walking"; Fahrrad: "Bicycle Race"; Auto: "drive my car"; Rakete: "Rocket Man"). Leider nerven die Lieder, obwohl sehr gute ausgesucht wurden, recht schnell, vor Allem "Celebrations" ist für meinen Geschmack etwas zu oft zu hören. Gut, dass man die Akustik ausschalten kann!
- wie bereits gesagt: die Ereignisse wiederholen sich zu oft, früher gab es mehr Abwechslung.
- die Anzeige ist schwer zu lesen, vor Allem wenn eigentlich zum Spielen wichtiges Licht auf sie fällt.
- das Lesegerät ist schlichtweg zu niedrig für seinen angedachten Platz, so dass der Spieler ständig aufpassen muss, nicht die Häuser oder Spielfiguren der Gegner zu rammen, wenn er seine Karte einführt/entnimmt.

Weitere Nachteile gegenüber dem Original Monopoly:
- man muss/darf weniger rechnen. War im Original bei E-Werk und Wasserwerk die Miete ein Vielfaches der angezeigten Würfelaugen, so haben die, übrigens um Kommunikations- und Gaswerk angewachsenen, Versorger nun bahnhofsähnliche Mieten. Schade!
- Monopoly Revolution hat weniger Häuser und Hotels im Spiel als das Original. Das führt dazu, dass Mitspieler sehr leicht zu blockieren sind, indem man auf möglichst vielen Straßen vier Häuser stehen hat. Ich hatte beim Zweierspiel auf allen meinen Straßen Häuser stehen - mein armer Mann konnte dadurch gerade einmal ein Haus pro Straße aufstellen...

Es gibt auch Vorteile:
- geringerer Platzbedarf durch weniger sich im Spiel befindende Artikel und das runde Spielbrett. Denn nicht nur das Bargeld fällt weg, auch die Ereignis- und Gemeinschaftskarten. Und die Grundstückskarten sind kleiner.
- die Zwangsereignisse machen das Spiel witziger und unberechenbarer.

Fazit: Monopoly Revolution ist eine nette Idee. Alles in allem gefällt mir aber das Monopoly Original besser, vor Allem aufgrund der erhöhten Übersichtlichkeit, größeren Abwechslung, besseren Anordnung und mehr Eigenbestimmbarkeit des Spielverlaufs. Vier Sterne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen super spiel mit hemmnissen, 15. Januar 2011
= Haltbarkeit:4.0 von 5 Sternen  = Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen  = Pädagogisch wertvoll:3.0 von 5 Sternen 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Hasbro 17146100 - Monopoly Revolution (Spiel)
Die Spielidee ist interessant. Besonders für Kinder. Viel Zeit frißt allerdings das Geldabbuchen bzw -umbuchen.Ansonsten aber ganz nett. Ob ich es wieder kaufen würde? -Da bin ich mir nicht ganz sicher, da die Vorgänge mit den Geldkarten doch den Spielfluß etwas beeinträchtigt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen die Idee mit dem Bankautomaten ist toll, 4. Januar 2011
= Haltbarkeit:4.0 von 5 Sternen  = Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen  = Pädagogisch wertvoll:4.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Hasbro 17146100 - Monopoly Revolution (Spiel)
ich war ja bisher kein Fan von Monopoly, jetzt sich unsere Tochter das Spiel gewünscht und ich muss sagen es macht Spaß. Die Neuerung mit dem Bankautomaten und der Geldkarte finde ich super, mich hat bei Monopoly bisher immer das hantieren mit den Geldscheinen genervt. Mein Mann dagegen sagt im fehlt der Überblick was er auf dem Konto hat. Tja, im echten Leben ist es halt auch so, dass man trotz der ganzen bargeldlosen Zahlerei den Überblick nicht verlieren darf. Ich finde es gut.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spaßfaktor pur, 30. Dezember 2010
= Haltbarkeit:5.0 von 5 Sternen  = Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen  = Pädagogisch wertvoll:4.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Hasbro 17146100 - Monopoly Revolution (Spiel)
Unser 11-jähriger Sohn bekam das Spiel zu Weihnachten. Er war schon immer ein begeisterter Monopoly Spieler vieler Versionen. (Junior Edition, Weltreise und clasic). Auch diese Version begeistert ihn und er spielt es ständig. Für uns war natürlich auch die Überlegung, ob es sinnvoll ist, auf Bargeld zu verzichten und nur noch mit Bankkarten zu spielen. Allerdings wachsen die Kinder in einer Generation auf, in der es für sie selbstverständlich ist, dass mit Kreditkarten bezahlt wird. Sie merken es selbst an uns Eltern. Ich denke, sie erfahren dadurch, wie es funktioniert, dass der einen Kreditkarte der Betrag belastet und der anderen gut geschrieben wird. Dies ist ihnen nämlich nicht immer ganz klar.
Ein weiterer Vorteil, ist die Mögichkeit, das Spiel zu speichern. Dies war bisher nicht möglich und man musste entweder das Spiel beenden oder liegen lassen (wenn der Platz vorhanden ist!)
Ohne Geldscheine und Ereigniskarten wird dieses Spiel auch für die Sommermonate auf der Terrasse ein Spaß sein, da nicht mehr die Geldscheine durch die Gegend fliegen....
Die Angabe "k" und "m" wirkt im ersten Moment etwas irreführend, aber auch unser jüngerer Sohn, der noch die Grundschule besucht, konnte dies schnell verinnerlichen und hat keinerlei Probleme damit.
Als Fazit würde ich sagen, dass Monopoly Revolution nicht die Classic Version ersetzt sondern eine weitere Alternative für Monopoly Anhänger darstellt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Gutes Familienspiel, 10. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Hasbro 17146100 - Monopoly Revolution (Spiel)
Die Weihnachtsfeiertage waren gerettet. Gute und schnelle Lieferung. Wir "alten" fanden es doch ein bisschen besser Geld in der Hand zu halten. Die jungen Spieler waren von der Kreditkarte mehr wie begeistert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen gut, 15. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Hasbro 17146100 - Monopoly Revolution (Spiel)
sehr gut das spiel......kann man nur weiter empfehlen.ein genuss zu spielen. jetzt muss ich noch elf worte schreiben, das finde ich übertrieben. da lässt mann am besten die bewertungen
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Hasbro 17146100 - Monopoly Revolution
EUR 57,75
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen