Fashion Sale Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Fußball Fan-Artikel calendarGirl Cloud Drive Photos Sony Learn More fissler Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16

Kundenrezensionen

3,7 von 5 Sternen171
3,7 von 5 Sternen
Format: Blu-ray|Ändern
Preis:8,56 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 22. November 2015
ich kann mich noch gut an die 1941er version erinnern und daran welchen grusel mir damals diese in starken SW-Bildern gedrehte horror-mär bereitet hat. Sicherlich war ich damals höchstens 15 jahre alt, unbenommen.

Trotzdem - bei der hier vorliegenden remake-version musste ich stattdessen zwischendurch unwillkürlich lachen. Ich weiß nicht, ob es überhaupt ein ziel der macher gewesen ist, grusel zu erzeugen, jedenfalls konnte ich keinen erkennen. Dafür gab es martialische effekte, die technisch zweifellos gut gemacht sind aber den erwünschten horror imho nur noch technisch und blutleer erscheinen lassen.
Anscheinend scheinen aber "moderne" zuschauer überhaupt keinen grusel mehr zu erwarten, sondern geben sich zufrieden mit plakativ vordergründig zur schau gestellten Effekten, die ich als Grusel-Attrappe bezeichnen würde.

Zudem lässt sich aus solch einem film, aber viel einfacher ein straffer und optisch mitreissender trailer zusammenschneiden, der beim nach nervenkitzel gierenden kinogänger in pavlov'scher manier mit sicherheit sofortigen speichelfluss hervorrufen dürfte. Und die investierten immerhin 150 Mio. Dollars (!!!) wollen und werden wohl somit auch wieder reingespült in die Taschen der Produzenten.

Der wirklich vom Namen her tolle Cast, kann gar keine echten Highlights setzen und bleibt seltsam blass. Womöglich weil Regisseur JJ darauf gar nicht so erpicht war und sich voll auf Schockeffekte verlassen hat. Dass aber Hopkins und Del Toro sonst unglaubliche und sogar bestenfalls physisch spürbare Leinwandpräsenz besitzen, kann niemand ernsthaft anzweifeln. Hier sehe ich davon leider wenig. Viele Gefühle und Szenen wirken für mich aufgesetzt, unecht und platt. Schade, dass hierbei so wenig rum kommt. Das ist in jedem Fall der nachlässigen Regie von JJ anzukreiden, und ärgerlich, dass er hier die Zügel so schleifen lässt.

Als wichtiger kritikpunkt wurde bereits darauf hingewiesen, dass einfach nicht lange genug spannung aufgebaut wird, sondern ja bereits sehr früh der wolf präsentiert wird - möglicherweise hatten die macher angst, dass ansonsten bei ggü. früher drastisch verkürzten aufmerksamkeitsspannen die leute wegzappen oder wegdösen könnten. Ein Problem, dass es 1941 mit sicherheit nicht gab!

Schließlich: mir fehlt unter all den gennanten kritikpunkten ein elemetar wichtiger, den ich nennen möchte:

diese unerträglich vorauseilende und manipulative Filmmusik von mr. danny elfman hat mir noch den allerletzten nerv geraubt.
Bereits die gezeigten bilder sind doch schon der overkill schlechthin - und dann klatscht mir noch dieser 11man seinen pathetisch-überhöhten score um die lauscher. Und das alles ergibt für mich dann die penetrant-aufdringliche Penetranz eines marktschreierischen Media-Markt-Werbespots. Ahhhhhhhhhhh!

cheers,>>>>>th ntwstr - Bewertung = 35%
##################################35%
22 Kommentare|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. November 2015
Anmerkung:
Ich kenne das Original nicht und kann daher das Remake nicht mit dem Original vergleichen.

Handlung:

Der Schauspieler Lawrence Talbot kehrt nach dem Verschwinden seines Bruders Ben in seine Heimat Blackmoor zum Landsitz seines Vaters.
Er sucht seinen Bruder mit dessen Verlobten Gwen, während im Wald Gefahr von einem Wesen ausgeht, was bei einer Vollmondnacht Jagd auf Menschen macht.
Wer ist die Bestie und wo kommt sie her und kann man sie aufhalten?

Technisches:

Das Bild bietet ein gestochen scharfes Bild und einen guten Kontrast. Die Landschaften sehen sehr gut aus und der Werwolf wird auch gut dargestellt, wenn man ihn direkt sieht.
Die Vertonung ist sehr gut, die Synchron-stimmen leisten sehr gute Arbeit ab und die Dialoge sind gut durchdacht.
Schauspielerisch bewegen sich die Darsteller auf hohem Niveau.
Blutig wird es im Film öfters mal wenn der Werwolf auftaucht und auch abgetrennte Körperteile sind zu sehen.
Unlogisches habe ich im Film nicht entdeckt, zumindest ist mir da nichts aufgefallen.

Fazit:

Toller "klassicher" Horrorfilm, welcher anfangs eher ruhig ist und dann langsam Fahrt aufnimmt. Der Extended Cut ist der Kinofassung vor zu ziehen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Oktober 2015
bin absoluter hopkins fan und wurde noch von keinen seiner filme entäuscht.er spielt jede seiner rollen so authentisch und ist auch hier wieder brillant.auch blunt und die anderen schauspieler ich war begeistert.maske und verwandlung wow.für werwolf fans ein muss
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Oktober 2015
Gute Umsetzung mit einem schönen prominetem Cast.

Bild und Ton gefallen, das Bonusmaterial ist ausreichend.
Die Steelbook sieht cool aus.

Auch wenn Wolfman kein Meilenstein ist, kann er zumindest gut unterhalten,
vor allem in den Szenen wo der Wolf unterwegs ist und Menschen abschlachtet gehts gut zur Sache.
Die 2 Stunden vergehen auch relativ zügig.

Story: 4/5
Bild: 5/5
Ton: 5/5
Extras: 4/5
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. August 2015
Ohne jetzt spoilern oder übermäßig ins Detail gehen zu wollen: Mich hat der Film nicht überzeugt, sondern eher gelangweilt. Spannung wollte bei mir u.a. wegen der z.T. enorm vorhersehbaren Handlung kaum aufkommen. Wenig gruselig fand ich das Design der Werwölfe; diese erinnerten mich beinahe an Monchichi mit Zähnen ;-) Ganz offensichtlich war es nicht das Ziel der Macher, den Werwolf als schwer greifbares Grauen darzustellen, denn bei all seinen Angriffen ist er für den Zuschauer nicht nur fast ständig sichtbar, sondern daf sich in mäßig animierter, fast Comic-hafter Manier durch Horden gesichtsloser Opfer metzeln.
Dank der immerhin recht sehenswerten Kulisse und allgemeinen Ästhetik (vom Werwolf selbst abgesehen) und einigen guten Szenen ist der Film für mich zumindest kein Totalausfall, sondern nur ein mäßig spannender Slasher-Film
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Mai 2015
Ein wirklich guter und spannender Werwolf Film. Obwohl es kein Klassiker ist könnte es glatt einer werden! Steht American Werwolf in nichts nach, obgleich die Geschichte doch eine andere ist… Auch schauspielerisch auf hohem Niveau!
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. März 2015
Warum? Das Original aus den 40ern war ein hervorragendes Melodram, von dessen Flair auch diese missglückte Splatter-Action-Adaption zu zehren versucht. Interessant daran ist nur das neu definierte Vater-Sohn-Verhältnis, sehenswert lediglich die bezaubernde Emily Blunt, der es allein obliegt mit ihrer Britishness für die notwendige Stimmung zu sorgen. Allein, es nutzt nichts, denn ausser ein paar Zitaten, ergeht sich der Film vor allem in möglichst blutigen Bildern und animierten Action-Sequenzen, die ihn schon fast zum Trickfilm mutieren lassen. Nebenbei ist die Photographie alles andere als rühmlich, man hat den Eindruck, es wurde alles bewusst schwammig gehalten damit es nicht gar so billig aussieht wie es ist. Dieser Film erweist sich für den Werwolf noch tödlicher als die altbekannten Silberkugeln.
Nach wie vor bleibt die einzig gelungene Neuinterpretation des Themas die von John Landis aus den 80ern, nur er hat den Geist der Klassiker erfasst und mit neuem Leben füllen können.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Februar 2015
Muss ersma zugeben, dass ich mich geirrt habe und auf dem Pfad des Holzigen gewandelt bin. Denn ich war der Meinung, dass dieses Thema „WERWOLF“ schon irgendwie durch ist und nix mehr Neues kommen kann. Doch hier habe ich mich geirrt, denn mit diesem Werk hier haben die Macher es geschafft mich zu überraschen und zu überzeugen!

Der Handlungsstrang sehr gut und auch Neues eingeflochten. Es werden einige Überraschungen geliefert. Die typische Schiene, die schon tausendmal durch gekaut wurde wird hier nicht gefahren. Was mir sehr entgegen kommt.

Benicio del Torro und Anthony Hopkins sind die perfekte Besetzung der tragenden Rollen. Als Vater-Sohn-Gespann unschlagbar, der Konflikt zwischen den Beiden genial inszeniert und serviert. Die Dialoge teilweise mit Humor gewürzt und bis zum Erbrechen zynisch. Rabenschwarzer Humor vom Feinsten. Nur mal z.B., wenn der Vater den Sohnemann tadelt, weil er wieder mal ein böses Wölfchen gewesen ist. Das hat schooon was?

Trotz alledem findet sich hier noch Platz die Gefühlsschiene zu fahren. Teilweise romantisch, melancholisch geht es zur Sache aber ohne aufdringlich zu nerven. Die gute (?) alte Schiene „Werwolf liebt Frau, Frau liebt Werwolf“ darf auch hier nicht fehlen. Und wie wir alle wissen geht es in jedem Werwolf-Film gut aus und sie leben glücklich zusammen bis das die Silberkugel sie scheide.

Der war gut, nä?

Hab den Film vor einiger Zeit im Fernsehen gesehen aber der war leider geschnitten. Diese Version hier ist uncut und um ca. 15 Minuten länger was auch gut ist. Trotz FSK 16 geht es hier brutal zur Sache. Splatter-Fans werden hier auf ihre Kosten kommen.

Mit viel Liebe zum Detail wurde alles perfekt arrangiert. Nicht wie in vielen Horrorstreifen Kulissen aus Pappe oder Gebäude von der Modelleisenbahn-Anlage gefilmt und als Herrenhaus serviert. Auch die Nachtaufnahmen sehr sehenswert und alles ist deutlich zu erkennen. Also nix mit kämpfende Raben im unbeleuchteten Tunnel. Die Jagdszenen allererster Sahne. Spannung Dramatik pur.

►►► FAZIT: ◄◄◄

Die wirklich guten Werwolf-Filme kannst fast an einer Hand abzählen aber dieser hier schlägt sie meiner Meinung nach alle. Denn hier passt wirklich alles. Die Splatter-Szenen wohl dosiert, die Handlung passt und die schauspielerische Leistungen sind einfach grandios.

Die Bild-und Tonqualität ist hier wirklich überragend. Das macht sich sofort bemerkbar gleich am Anfang bei der Theaterszene. Hier weiß der Zuschauer gleich wo der Hammer hängt. Bei viel Hell-Dunkelanteilen in Szenen ist der Schatten schwarz und nicht grau. Die Nacht ebenso aber dennoch kontrastreich. Man kann jedes kleinste Detail noch deutlich sehen.

Es passiert mir wirklich nicht oft, dass ich vor dem Fernseher sitze und die Kinnlade klappt mir vor Staunen bis zu den Schienbeinen runter. Was hier serviert wird ist ein bildgewaltiger Horror-Streifen.

►►► EXTRAS ERWEITERTE SZENEN: ◄◄◄

● Lawrence spricht mit Gwen

● Singhs Geschichte

● Erweiterte Verwandlung im Mausoleum

● Erweiterte Jagd durch London

● Verlängerter Schlusskampf

►►► SPRACHEN: ◄◄◄

● Englisch DD 5.1

● Deutsch DD 5.1
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Januar 2015
Eigentlich mag ich keine Werwölfe Filme, mal abgehen von der Underworld-Quadrilogy, die ich sehr gut finde. Und ich weiß nicht was mich vor Jahren geritten hat, diesen Film in der Videothek auszuleihen. Aber er hat sich bei mir eingebrannt. Weil er so gut ist. Die Geschichte ist absolut glaubwürdig umgesetzt, spannend, eine Liebesgeschichte gibt es auch und die Schauspielerauswahl ist wirklich sehr gut gelungen. Ich hab die 16er Version, mit der ich sehr glücklich bin. Kann ich absolut empfehlen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. November 2014
... gut gemacht. Handlung spannend, Atmosphäre passend. An den Schauspielern gibts absolut nichts zu kritisieren. Kulisse zeitgemäß und nicht zu kitschig. Tricktechnisch kommt der Film sehr schnell an seine Grenzen. Das sieht dann ein bisschen unschön aus, hätte vermutlich auch das Budget gesprengt. Was mich verwundert hat: müssen heutzutage noch Werwölfe aussehen wie Chewbakka aus Starwars ? Und dazu noch strahlend weiße Gebisse haben - ist doch keine Zahnpastawerbung, oder ? Sonst aber echt sehenswert, deshalb auch vier Sterne.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden