Fashion Sale Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Sport & Outdoor calendarGirl Prime Photos Sony Learn More saison Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego NYNY

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 25. August 2010
Mein Motorola Backflip benutze ich nun seit 2 Monaten.
Die Bestellung über Amazon war wie gewohnt schnell und zuverlässig ausgeführt worden.

Das Smartphone hat eine auf der Rückseite befindliche QWERTZ-Tastatur, die nach vorne geklappt,
sehr gut beleuchtet und mit den Fingern gut bedienbar ist. Ein wesentlicher Kaufgrund für mich,
um SMS und Mails besser schreiben zu können. Das Design mit dem ungewöhnlichen Klapp-Mechanismus
gefiel mir auch auf Anhieb. Die Verarbeitung macht einen guten und robusten Eindruck.

Und ein Mini-Computer mit dem Betriebssystem Android sollte es erstmals auch sein. Mir war vor
dem Kauf bewusst aufgefallen, dass es sich um die bereits ältere Version 1.5 handelt. Software-Updates
werden von den Herstellern ja durchaus für einen gewissen Zeitraum im Support angeboten.
Seit 2 Tagen gibt es Meldungen in der Presse, dass in Europa keine Updates kommen.
Heute habe ich eine schriftliche Rückmeldung per Mail von Motorola bekommen, dass mein Backflip keine
Aktualisierung auf Android 2.1 erhalten wird.
Ich bin enttäuscht! Das bedeutet z.B. keine kostenlose Navigation mit Google Maps, aktuelle und zukünftige
Apps im Market werden außen vor bleiben. Mein Backflip wird schneller altern als gedacht.
Mit dem Gerät selbst bin ich zufrieden. Mit dem Service des Herstellers überhaupt nicht.
33 Kommentare|62 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Oktober 2010
Im Großen und Ganzen bin ich mit meinem Motorola sehr zurieden...Mittlerweile ersetzt es meinen Laptop (fast) völlig was soziale Netzwerke und Termin- und E-Mail-Verwaltung angeht (ist auch viel besser zu handeln z.B. in der Bahn).

Ein Problem ist natürlich, dass sich das Handy mit relativer Regelmäßigkeit einfach selber abschaltet. Einen guten Tipp hab ich hier dafür gefunden: PIN Eingabe abschalten hilft, löst das Problem leider trotzdem nicht. Ein Tipp von mir: Checken ob der Akku richtig hält. Bei mir ist er sobald man die Klappe geöffnet hat von selber raus gefallen. Ein kleiner Zettel reicht da aber, einfach zwischen den Akku und das Handy stecken und schon wackelt da nichts mehr. Das Handy schaltet sich zwar hin und wieder noch immer ab, aber immerhin weniger häufig.

Was die Akkuleistung angeht kann ich Bpeter nicht zustimmen: meiner hält auch bei dauerhaftem Internetgebrauch mind. zwei Tage ohne Aufladung.

Um die Benachrichtigungen von sozialen Netzwerken die im Display erscheinen los zu werden einfach auf das Symbol tippen und warten bis auf der linken Seite der kleine Mülleimer erscheint, das Symbol gedrückt halten und in den Mülleimer schieben.

Das 'ß' befindet sich auf der 's'-Taste (einfach wie beim ö,ü und ä länger gedrückt halten).
0Kommentar|20 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Dezember 2012
Ich habe das Motorola Backflip im Internet für etwa 45,-Euro (im neuwertigen Zustand + 2GB Speicherkarte + Lederetui!) ersteigert. Angesprochen hat mich besonders das etwas andere Design (nach hinten geklappte Tastatur) und die gute Verarbeitungsqualität (Akkudeckel und Bildschirmumrandung bestehen zudem aus Aluminium oder etwas ähnlichem) des Telefons, das sich dadurch deutlich von anderen Smartphones abhebt, und natürlich der besonders niedrige Preis. Ich hatte keine großen Ansprüche an das Telefon außer, dass es robust und zu der üblichen Telefonausstattung noch WLAN (d.h. Internet) haben sollte. Wie sich herausstellen sollte wurde ich mehr als überrascht. Das Backflip läuft standardmäßig mit Android 1.5 und kann offiziell nicht mehr auf eine höhere Version aktualisiert werden. Doch das stimmt nicht ganz! Mit ein paar Tricks lässt sich diese Restriktion schnell umgehen. Das Zauberwort heißt 'Rooten' bzw. 'Rooting'! Was beim iPhone das 'Jailbreak', ist bei Android das 'Rooting', d.h. durch diese Prozedur bekommt man die volle Kontrolle über das Telefon, man wir - so zu sagen - der Administrator des Geräts. Auf diese Weise ist es eben u.a. auch möglich, ein neues Adroid-Update drauf zu spielen. Ist das Telefon erst einmal gerootet (die Prozedur ist zugegeben etwas kniffelig, ABER ES LOHNT SICH WIRKLICH!Und gute Anleitungen gibt es im Internet zuhauf) wird anschließend im Handumdrehen z.B. ein 'CyanogenMod 7.2' oder eine andere 'Custom Firmware' mit Android 2.3.7 (Gingerbread) drauf gespielt. Fertig! Erst jetzt zeigt das Backflip, was es (noch) drauf hat. Man bekommt ein völlig neues Smartphone(-Erlebnis)! Durch das aktuellere Betriebssystem arbeitet das Telefon nun deutlich schneller und flüssiger, als mit der veralteten Android 1.5 Version, die das Backflip regelrecht zu bremsen schien! Und obwohl das Telefon ja eigentlich kein Multitouch (Pinch-To-Zoom) besitzt, kann man mit dem passenden Kernel-Patch sogar Multitouch erhalten. Alles funktioniert wunderbar! Durch das inoffizielle Update (übrigens überall im Internet kostenlos zu finden!) auf Android 2.3.7 erhält man zudem Zugang zum Google Play Store, was mit der alten Version ja bekanntlich nicht (mehr) möglich war. Aktuelle Spiele und Apps kann man nun auch - den Fähigkeiten des Telefons entsprechend - nutzen/spielen. Mit dem CyanogenMod 7.2 ist es zudem möglich die CPU des Backflips von ursprünglich ~548MHz auf stolze 768MHz (max.) zu takten. Mit den richtigen Einstellungen schmälert dies kaum die Akkuleistung (der Akku hält übrigens ganz gut im Vergleich zu anderen Smartphones!) und wie erwähnt funktioniert alles stabil und tadellos, nur eben viel schneller. Ich nutze das Backflip nicht nur zum telefonieren, sondern auch als Navigation, Videoplayer, Spielkonsole (ein kleines Spielchen von Zeit zu Zeit), als Digicam (für gelegentliche, schnelle Schnappschüsse) und natürlich auch als mobilen Internetzugang. Für meine Ansprüche mehr als ausreichend. Dabei hat das Telefon die perfekte Größe, um in die Hosentasche zu passen. Was ich auch nicht mehr missen möchte ist die ausklappbare Tastatur, die sich zum schreiben von längeren Texten sehr gut eignet. Insgesamt wird das Smartphone durch das Update auf Android 2.3.7 sehr aufgewertet. Ich vergebe daher die volle Punktzahl für das Motorola Backflip, da es mit dem inoffiziellen Update für den Preis ein rundum gelungenes Smartphone ist.
0Kommentar|6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. April 2010
Ich habe mein Backflip jetzt seit zwei Wochen und muss zugeben, es war am Anfang ein bisschen verwirrend und gewöhnungsbedürftig. Nach einer halben Stunde mit einem Freund, der schon länger ein Android Handy besitzt, war das aber erledigt. Bis auf die Installation zusätzlicher Apps und der Erkundung des Speichers auf der SD-Karte ist das Gerät sehr intuitiv.

Die Apps für die ganzen sozialen Netzwerke habe ich erstmal direkt wieder vom Handy runtergeworfen, für Leute, die damit viel machen, ist das sicher praktisch. Ich persönlich brauche es aber nicht. Ich wollte primär ein Handy mit physikalischer Tastatur, GPS und schnellem Internet, und das kann das Backflip alles. Die Tastatur lässt sich gut bedienen, man merkt es tatsächlich auch, wenn man eine Taste gedrückt hat. Und besonders das Backtrack am Handy ist eine tolle Erfindung. Man hat nicht ständig diese Fingerdappsen auf dem Bildschirm und hat auch nicht immer die ganze Hand vor dem Display, wenn man mal wo durchscrollen möchte.

Ansonsten ist das Handy schön schnell, die Anwendungen laden immer in angemessenem Tempo und man verbringt nicht ewig Zeit mit warten.

Ich verwende das Handy auch im Auto als Navigationssystem (mit Navigon Software) und mir reicht die Display-Größe dafür absolut aus. Schön gestochen scharf ist es auch.

Die Kamera habe ich noch nicht ausgiebig getestet, ich fürchte aber, dass sie nicht mehr allzuviel bringt, wenn es mal etwas dunkler wird. In der Dämerung ist es aber noch ganz ok.

Das einzige, was mich stört, ist dass es immer noch nicht das versprochene Update auf Android 2.1 gibt. Das lässt aber hoffentlich nicht mehr allzu lange auf sich warten.

Fazit: Wer kein Iphone möchte, aber technisch trotzdem auf dem neusten Stand sein will, dem kann ich das Backflip nur empfehlen!
22 Kommentare|41 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. August 2010
Ich muss zugeben, ich bin enttäuscht.

Aber zuerst zum positiven: das Backflip bietet ein klasse Design. Ich kann über das Trackpad auf der Rückseite und die Tastatur gut im Netz surfen.

Die Google-Integration ist wie erwartet gut, alles (Kontakte, Kalender, Chatkonto) wird nahtlos synchronisiert.

Für ein Mitte 2010 gefertigtes Handy leistet sich das Backflip aber einige grobe Schnitzer:

1. Die Akkulaufzeit! Bei mittelmäßiger Nutzung im "Akku schonen"- Betrieb und im 2G-Netz hält es nicht mal 12 Stunden ohne Aufladung durch. Wenn ich GPS und 3G nutze, etwa um per Google Maps zu navigieren, kann ich minütlich den Akkubalken schwinden sehen. Nach ca. 90 Minuten Navigation im 3G-Netz ist bei mir immer Schluss.

2. Die Software ist rückständig und unausgereift. Ständig laufen Myspace- und Facebook-Notifier im Hintergrund mit und lassen sich nicht deinstallieren. Ich nutze diese Dienste jedoch nicht und würde so gerne Ressourcen sparen. Geht nicht.
Außerdem startet mein Gerät mehrmals täglich ohne erkenntlichen Grund neu durch - etwa beim Mailtippen oder beim surfen. Weiterhin kann es u.a. kein AAC-Audio und Adobe Flash abspielen.

3. Die Tastatur bietet keinen ordentlichen Druckpunkt. So werden ab und an ein paar Buchstaben bei der blinden Eingabe "vergessen". Umlaute sind nur umständlich über einen langen Druck auf den korrespondierenden Vokal "a, o, u" einzugeben. Das "ß" fehlt gänzlich. Die virtuelle Bildschirmtastatur ist keine deutsche "qwertz"-, sondern eine amerikanische "qwerty"-Tastatur. NB: ich nutze die deutsche Version des Gerätes!

4. Das Backflip verwendet Android 1.5. Ein Update auf 2.1 soll zwar bald erhältlich sein, noch hält sich Motorola dazu aber bedeckt. Die angesprochenen Fehler und fehlenden Features sollten aber schnellstmöglich behoben werden!

Fazit: originelles und gut zu handhabendes Design macht leider noch kein gutes Telefon. Ich würde mir das Backflip nicht noch einmal kaufen und erstmal meinem Nokia E71 treu bleiben. Oder das Motorola Milestone kaufen. Das ist ja mittlerweile nicht mehr viel teurer, aber um Längen ausgereifter.
0Kommentar|13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. Januar 2011
Ich habe das Backflip durch eine Vertragsverlängerung im Oktober 2010 angeboten bekommen und habe rein druch den ersten Eindruck des Designs zugegriffen.

Zum äußeren:
Die Verarbeitung des Handys ist durchaus ordentlich, allerdings geht da doch einiges mehr. Die Hälfte mit dem Display ist sehr robust. Die Tastenhälfte ist innen etwas wackelig konstruiert. Der Akku hat ein wenig zuviel Spiel und rutscht ab und zu hin und her. Ergo: Das Handy staret ab und zu unkontrolliert neu. Ein dicker Minus Punkt.
Das Display funktioniert tadellos und ist sehr präzise, wenn auch etwas klein geraten im Vergleich zu anderen Modellen von Motorola (Milestone).
Die angebaute Tastatur funktioniert sehr gut. Man kann mit leichtigkeit längere Texte, wie Mails oder Nachrichten, tippen. An das Layout gewöhnt man sich schnell.

Zum inneren:
Der größte Schwachpunkt beim Backflip liegt ganz klar beim Prozessor. Dieser Taktet nur mit rund 530 Mhz und ist einfach viel zu klein dimensioniert für das Software Aufgebot. Es kommt beim Standart OS Android 1.5 häufig zu Rucklern bis zu sekundenlangen Freezes. Ein automatischer Task-Killer ist zu empfehlen.
Die integrierte Oberfläche MotoBlur schluckt Ressourcen ohne Ende. Für Anwendungen bleibt kaum mehr RAM übrig womit alles zu einem zeitintensivem Prozess wird. In meinem Fall habe ich die Initiative ergriffen und ein manuelles update auf eine Custom Firmware vorgenommen, welche die MotoBlur Oberfläche gänzlich entfernt. Mit diesem, mit Garantieverlust verbundenen, Mod ist das Handy tatsächlich flotter als im Auslieferungszustand. Allerdings sind hierzu ein paar fortgeschrittene Kenntnisse im Hinblick auf Rooting (Vollzugriff über das Handy) und Linux (worauf Android schließlich basiert) nötig. Also nicht jedermanns Sache.

Im Originalzustand ist das Handy durchaus für allerhand zu gebrauchen, aber man darf sich nicht unbedingt einen flüssigen Ablauf aller Anwendungen wie beim iPhone oder HTC Geräten erwarten. Von mir gibt es trotzdem 4 Sterne da es dank Firmware Mod echt Spaß macht mit dem Handy unterwegs zu sein.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Januar 2011
Zum Handy selbst möchte ich mich kurz fassen insoweit, dass ich nichts negatives zu berichten weiß. Ein durch und durch qualitativ hochwertiges Produkt, dass durch sein einzigartiges Design positiv überzeugt.

Nun aber zum Hauptstreitpunkt, dem in Europa nicht verfügbaren 2.1 Update. Diest ist leider korrekt, nur in der USA ist ein Update auf 2.1 möglich. Für dieses Update braucht man jedoch die 1.5 US Version bereits auf dem Handy.

Allerdings kann mit etwas Aufwand, durch die Schritt für Schritt Anleitung von Android-Hilfe, ein Update vollzogen werden. Dies ist etwas zeitaufwendig, doch war auch für mich als totaler Laie auf diesem Gebiet, möglich.

Dies soll als Ausgleich für die vielen negativen Bewertungen auf Grund des Defizits einer neueren Android Version dienen.
0Kommentar|12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. November 2010
nach den ganzen Meinungen hier , war ich nicht ganz sicher , aber ich habe es gekauft und bin total überrascht.
Endlich mal ein Display was man auch bei Tageslicht ablesen kann , ein Akku der auch mal gute 2 Tage bei doch starker Nutzung hält, im G2 Modus natürlich . Eine neue Inovation , die echt Spaß macht . Man kann das Handy überall hinlegen und Filme schauen ohne es anlehnem zu müssen , das kann kein aktuelles Handy mit Touchgreen , man kann von hinten mit dem Zeigefinger das komplette Menü bedienen ohne den Touchgreen zu berühren , falls die Hande mal nicht gerade sauber sind , von der Hausarbeit oder Gartenarbeit , klasse einfach klasse und neu , mal was anderes wie dieser langweilige Allerlei von Samsung ,LG . HTC und von Nokia brauch man ja nun garnicht mehr reden .
Ich habe als Navilösung , CO Pilot installiert , läuft prima , trotz Android 1.5 , kein Problem . Überhaupt läuft es sehr flüssig , keine Abstürze , der Lautsprecher ist besser als beim x6 von Nokia , laut und klar , die mitgelieferten Kopfhörer kann man auch als solche bezeichnen , nicht wie bei anderen Herstellern , aber nun gut , ich bin begeistert , wer mehr erfahren will und sich ein eigenes Bild machen möchte , sollte das Backflip einfach mal bei youtube eingeben und sich ein Video anschauen .
0Kommentar|10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. November 2011
Ich bin im allgemeinen sehr zufrieden mit dem Motorola Backflip. Ich finde das Prinzip dieser umklappbaren Tastatur wiklich innovativ und praktisch und man kommt mit dieser nach kurzer Eingewöhnungszeit auch sehr gut klar. Auch die anderen Funktionen gefallen mir sehr gut. Ich stelle nun meine persönlichen Vor- und Nachteile zusammen:

+ Gute Tastatur, mit innovatiever Schanierbefestigung
+ Gutes Preis-Leistungsverhältnis
+ Synchronisation von Adressbuch und sozialen Netzwerk Konten (facebook usw)
+ Gute Menüführung
+ zum gucken von Filmen oder Power-point FOlien kann das Display aufgestellt werden, wenn keine Anwendung geöffnet ist, erscheint eine Uhr mit Wecker
+ Internetzugang klappt problemlos, auch im mobilen Internet

- keine Android Updates in Deutsch, dadurch sind nicht alle Applikationen verfügbar (whats app und viele weitere funktionieren nicht)
- viele Applikationen laufen nicht einwandfrei
- reagiert teilweise recht langsam, zum Beispiel beim Beenden eines Gespräches
- Akkulaufzeit vor allem beim Spielen oder chatten gering, jedoch auch nicht weniger als andere Geräte
- bei meinem Handy muss ich oft den PIN neu eingeben, es verliert den Kontakt zur SIM-Karte, der jedoch sofort wieder hergestellt wird

Alles in Allem bin ich zufrieden mit dem Motorola Backflip und ich denke für nicht allzu Anspruchsvolle ist es ein super Smartphone zu einem guten Preis!
11 Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Juni 2010
Leider gibt es keine große Auswahl an Android Handys mit Tastatur. Obwohl die Tastatur des Backflip einen besseren Druckpunkt haben könnte, ist sie meines Erachtens nach besser benutzbar als die des Milestone. Das Design ist auffällig und bietet einige Besonderheiten. So erscheint beim Hinstellen mit aufgeklapptem Bildschirm ein spezielles Menü mit Uhrzeit, Alarm und Wetter - cool!

Für mich ist das Backflip trotz Android 1.5 gut nutzbar. Hoffentlich kommt das für die USA angekündigte Update auf 2.1 auch in Deutschland.
11 Kommentar|9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 2 beantworteten Fragen anzeigen


Gesponserte Links

  (Was ist das?)