Kundenrezensionen


7 Rezensionen
5 Sterne:
 (4)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:
 (3)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hervorragend! Ein Musterbeispiel für ein Indie-Coveralbum
Hier haben die Herren von Nada Surf mal wieder ganze Arbeit geleistet. Nur zwei Jahre nach ihrem letzten Album "Lucky", welches schon sehr nach Indie-BritPop klang (im Vergleich zu den früheren Alternative Rock Alben der 90er), veröffentlicht die Band jetzt schon ihr nächstes Album mit dem Namen "If I Had A Hi-Fi".
Auf dem originellen...
Veröffentlicht am 30. Mai 2010 von Sjard Seliger

versus
6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Kürzlich hatte ich ...
... hier die Musik von Nada Surf in anderem Zusammenhang als "intelligent" bezeichnet, davon will ich auch keinen Deut abweichen, haben sie doch immerhin mit "Let Go" eine der wunderbarsten Platten des amerikanischen Gitarrenpop gemacht, die in keinem Jahrhundertkanon fehlen darf. Ein wenig sind sie dann aber ins Hintertreffen geraten, die allwissende Musikkritik hatte...
Veröffentlicht am 6. Mai 2010 von Mapambulo


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Kürzlich hatte ich ..., 6. Mai 2010
Von 
Mapambulo "Mapambulo" (München) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: If I Had a Hi-Fi (Audio CD)
... hier die Musik von Nada Surf in anderem Zusammenhang als "intelligent" bezeichnet, davon will ich auch keinen Deut abweichen, haben sie doch immerhin mit "Let Go" eine der wunderbarsten Platten des amerikanischen Gitarrenpop gemacht, die in keinem Jahrhundertkanon fehlen darf. Ein wenig sind sie dann aber ins Hintertreffen geraten, die allwissende Musikkritik hatte das Folgealbum "Weight Is A Gift" noch wohlwollend zur Kenntnis genommen, "Lucky" spielte dann nicht mehr so die große Rolle. Hauptvorwurf, das war nicht nur zwischen den Zeilen zu lesen: Nada Surf seien über die Jahre zu harmlos, zu spannungsarm geworden und die Zeiten, in denen sie mit ihrer Musik Maßstäbe zu setzen wußten, seinen unwiderbringlich vorbei. Hand auf's Herz: ganz so sehr daneben lag diese Einschätzung nicht, auch wenn schnell vergessen wird, dass die Jungs auch auf weniger guten Alben immer noch einzigartige Stücke anzubieten hatten (Always Love, See These Bones). Nun also ein Cover-Album und die Frage, ob diese zwölf Songs aus fremder Feder vielleicht wieder versöhnen können. Die Setlist spricht schon mal eine mutige Sprache - Altbewärtes steht hier neben eher Abseitigem, allseits Bekanntes und einiges, was überraschen kann. Natürlich schreit die Wahl von Depeche Mode's Klassiker "Enjoy The Silence" ganz laut "Warum? Warum immer die gleichen Songs?", man hört es und merkt, dass dem Stück doch noch eine feine und neue Seite abgerungen wurde, Respekt. "Love Goes On" dagegen klingt trotz schöner Bläsersätze mit Grant McLennan noch eine Spur frischer und schlüssiger. Arthur Russells "Janine" ist im Original schon sehr kurz, Nada Surf haben es trotzdem noch einmal halbieren können, trotzdem schön. Gelungen sind auch Dwight Twilleys "You Were So Warm" und die spröde Spoon-Single "The Agony Of Laffitte" - letztere kann dann auch mal mit ein paar rauheren Chords aufwarten, das freut. Mit der Version von Kate Bush's "Love And Anger" kann ich so gar nichts anfangen, die geht für mich ziemlich daneben, bei "Question" von The Moody Blues liegt's eher am breitbeinigen Bluesrock, der meine Sache nicht ist. Auch "Bright Side" - eines der Stücke mit aktueller Quelle - klappt nicht so gut, die leicht angepunkte Note von The Soft Pack fehlt und läßt das Stück somit etwas flau erscheinen. Zwei Ausflüge in "fremdsprachige" Gefilde noch - französisch hatten Nada Surf ja schon früher im Programm, nun also "Bye Bye Beaute" von Benjamin Biolays Schwester Coralie Clement, einer der besseren Songs. Das etwas düstere "Evolution" der spanischen Mercromina geht dank der schönen Hooklines als gewagt und gewonnen durch. Unterm Strich bleibt das Album für mich aber dennoch recht durchwachsen, die zwingenden Melodien, die einen früher packen konnten, kommen einfach zu kurz und zu selten. Als Coverband wiederum funktionieren Nada Surf nur bedingt, insofern kann "If I Had A Hifi" nur ein durchaus interessanter Zwischenstopp bleiben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Alles hat seine Zeit, 17. Mai 2010
Von 
Norman Fleischer "it's about progress" (Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: If I Had a Hi-Fi (Audio CD)
In seiner Bandvita hat das New Yorker Trio Nada Surf ja eigentlich schon vieles, was eine anständige Karriere im Musikbusiness fast schon automatisch mit sich bringt. Die klassischen Indie-Alben der 90er ('High/Low', 'The Proximity Effect'), das große Meisterwerk, welche den Hörerradius merklich erweiterte ('Let Go') und die Messlatte so hoch setzte, dass die Nachfolger ('The Weight Is A Gift', 'Lucky') sich daran nur die Zähne ausbeißen konnten. Und jünger wird man ja mit Mitte 40 auch nicht mehr' was fehlt also neben einem spröden Alterswerk noch? Das obligatorische Coveralbum und das liefert uns die Band dieses Jahr mit 'If I Had A Hi-Fi' ab. Kein Mensch hat sie wirklich danach gefragt, aber danach fragen uns Nada Surf ja auch nicht. Album Nr. 6 ist eindeutig eine Herzens- und auch Spaßangelegenheit. Nada Surf betreiben die intensive Aufrechterhaltung der eigenen Adoleszenz und liefern dabei eine Platte mit viel Licht und Schatten ab.

Positiv anrechnen muss man es den Herren aber, dass die Auswahl der zu covernden Songs keinnen Marketingplan verfolgt, sondern letztendlich einen Querschnitt aus Lieblingssongs der Band darstellt, welche sie zum Zeitpunkt der Albumaufnahmen hatten. Das garantiert dann auch einige Überraschungen, hauptsächlich welche der unbekannteren Art und Weise. Sicher, 'Enjoy The Silence' von Depeche Mode mag man ja noch kennen, aber der Rest ist Glückssache und davon abhängig, inwieweit man in den Discographien von Kate Bush, Spoon oder den Go-Betweens bewandert ist. Ich bin es nicht und so bin ich auch weniger dazu geneigt, zu vergleichen, sondern mehr die Songs aus der Sicht der Herren Caws, Lorca und Elliot zu bewerten. Letztendlich kann man den Vorgang ganz kurz zusammenfassen: Nada Surf nehmen sich unterschiedlichste Songs, welche sie sie mögen und lassen sie so klingen, als wären sie ihre eigenen. Nicht mehr und nicht weniger ist 'If I Had A Hi-Fi'' Das macht damit natürlich gleichermaßen viel richtig, wie falsch. Erneut verpassen Nada Surf die Chance, mal aus ihrem gewohnten Soundumfeld auszubrechen. Wo Nada Surf drauf steht, ist halt auch Nada Surf drin. Und es ist sicher mal lustig, bekanntere Songs, wie eben den großen Depeche-Mode-Klassiker mal im typischen Indie-Poprock-Gewand zu hören, aber auf kompletter Albumlänge machen sich halt wieder die alten Abnutzungserscheinungen bemerkbar, welche ich schon in meiner Rezension zu 'Lucky' kritisiert habe. Letztendlich machen Nada Surf seit gut 10 Jahren den stets gleichen Sound. Melodieverwöhnter US-Indierock mit der ewig jugendlich klingenden Butterschmelz-Stimme von Matthew Caws, sowie den dazugehörigen Backingvocals seiner Bandkollegen. Viel 'Oooohhhs' und 'Aaaahs', etwas Melancholie und dazu herrlich kurzweilige Texte aus Caws Feder. Letztere fehlen diesmal natürlich, was ein kleines, aber durchaus wichtiges Defizit darstellt, gerade wenn der Sound so austauschbar ist. Denn irgendwie beschleicht mich dieses Gefühl sehr häufig auf diesem Album. Nicht, das es schlecht ist oder so, wenngleich die Cover natürlich nicht an die Qualität eines Originalen Nada-Surf-Tracks herankommen' aber letztendlich ist bei Nada Surf irgendwie musikalisch schon alles ausgeschöpft wurden. Kleinere Ausflüchte aus dem Soundbild, wie bei 'The Agony Of Lafitte' oder dem feinen Kate-Bush-Cover 'Love And Anger' bleiben die Ausnahme. Oder auch der schöne Streicher-Zwischenteil im Moody-Blues-Cover 'Question'. Aber irgendwie kommt es einem dennoch bekannt vor. Nichts gegen Kontinuität, liebe Nada Surf, aber es ist doch auch in Ordnung, mal irgendwie aus den gewohnten Soundschemata auszubrechen. Gerade bei einem Coveralbum hätten sich doch mal ein paar Möglichkeiten aufgetan.

Aber Nada Surf lassen wieder eine Chance verstreichen, etwas zu wagen. 'If I Had A Hi-Fi' recycelt erfolgreich alle Nada Surf Eigenarten der vergangenen Platten. Fast schon, als wollte man auf Krampf ein Gefühl aufrechterhalten, welches sich in dieser Form sowieso nicht mehr reproduzieren lässt. Dieses ewig gleiche Muster kann man als Band aber nur dauerhaft durchziehen, wenn man auch die Songs dazu im Gepäck hat. Und gerade auf diesem Coveralbum ist dies nicht der Fall. Es mag eine Herzensangelegenheit der Band gewesen sein, aber es sind halt alles keine weltbewegenden Songs auf dem Album. War ja auch nicht Ziel der Aktion und jemand, welcher die Band das erste Mal aktiv hört, mag sich daran auch nicht wirklich stören. Wenn man, wie ich, allerdings schon ein paar Jahre dabei ist, dann hinterlässt dies alles mittlerweile irgendwie einen faden Beigeschmack. Caws und Kollegen können sich nicht ewig etwas vormachen. Die Zeit steht halt leider nicht still, so bitter diese Erkenntnis auch ist. 'If I Had A Hi-Fi' reiht sich als kurzweiliges, aber irgendwie auf Dauer belangloses Coveralbum in meinen allgemeinen Interessenschwund an dieser Band ein. Vielleicht kann mich ein neues Nada-Surf-Album mit eigenen, stärkeren Songs und vielleicht endlich mal ein paar frischen Ideen wieder daran erinnern, warum diese Band einst vor Jahren mein Herz im Sturm eroberte. Aber gleichzeitig macht sich da auch eine gewisse Skepsis breit, ob ihnen das überhaupt noch mal gelingt. Also bleibt mir am Ende nur ein resignierendes Bandzitat: What can you do but go on?
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen A bisl viel Akkustik., 11. November 2010
Rezension bezieht sich auf: If I Had a Hi-Fi (Audio CD)
So, endlich hab ich mir mal was Neues von Nada Surf geholt.
Schön ein paar Cover-Songs, das kann ja so falsch nicht sein....

Also, es ist eindeutig NadaSurf. In jeder Note hört man das. Leider hört sich alles irgendwie
sehr gleich an und mal abgesehen davon, dass ich die meisten Lieder eigentlich nicht kenne.
Quasi das Einzige (Enjoy the Silence), finde ich noch nicht mal besonders gelungen. Hört sich
alles irgendwie an wie "77".

Gibt bestimmt ganz viele Nada Surf - Fans, die die Scheibe cool finden und das ist ja auch
gut so. Ich mag aber die rockigen Sachen von Nada Surf lieber und da fällt diese Scheibe
leider hinten runter.

Eigentlich nur 2 Sterne, aber ich find die Jungs halt cool.

Am besten anhören vorm Kaufen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hervorragend! Ein Musterbeispiel für ein Indie-Coveralbum, 30. Mai 2010
Von 
Sjard Seliger (Neumünster, Schleswig-Holstein) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: If I Had a Hi-Fi (Audio CD)
Hier haben die Herren von Nada Surf mal wieder ganze Arbeit geleistet. Nur zwei Jahre nach ihrem letzten Album "Lucky", welches schon sehr nach Indie-BritPop klang (im Vergleich zu den früheren Alternative Rock Alben der 90er), veröffentlicht die Band jetzt schon ihr nächstes Album mit dem Namen "If I Had A Hi-Fi".
Auf dem originellen schwarz-weiß Cover schauen uns zig Lautsprecher und Boxen an, passend auf der Rückseite der CD auch mit den Rückseiten der Lautsprecher ;-) Die Aufmachung ist also schon mal gelungen.
Und die Musik hat's wirklich in sich. Nada Surf haben ihren oben genannten Wechsel vollendet und perfektioniert. Melancholisch-sensible, treibend-rockige und gut ausgewählte Coverversionen haben sie hier produziert. Obwohl die ausgewählten Songs den meisten Leuten eher unbekannt sein müssten (außer vielleicht Enjoy the Silence urspr. v. Depeche Mode), haben sie dennoch die passende Struktur und das richtige Feeling, um daraus einen tollen Indie-Song zu machen.
Beginnend mit "Electrocution" zeigen die Herren den Hörern gleich, was auf sie die nächsten 41 Minuten zu kommt. Wie eben beschrieben ist dies der perfekte Opener und richtungsweisend für das Album.
Track 02 ist für mich DER Übertrack des Albums und einer der besten generell von Nada Surf: "Enjoy the Silence". Hier machen sie aus dem düsteren, langsamen Depeche Mode-Original einen flotten, rockigen Song mit tollem Gesang und natürlich dieser Briese Melancholie dazu. Hier stimmt wirklich alles!
"Janine" ist mit seiner knappen Minute Laufzeit viel zu kurz. Ruhig gehalten, aber mit einer schönen Melodie und sanftem Gesang weiß er zu überzeugen.
Track 07, "The Agony of Laffitte" klingt anders, als alles, was Nada Surf je gemacht haben. Natürlich hört man wieder die typischen Soundmerkmale der Band raus, aber der Rhythmus ist in den Strophen fast schon funky, bis er in einen Pop-Refrain mündet.
Track 09, "Question" kann man in einem Wort beschreiben: episch. Auf fast 5 einhalb Minuten fängt der Song erst sehr hart rockend an mit eingängigen Riffs und hartem Gesang, ab 1:17 min geht er in eine ruhige Phase über, Streicher-Einlage inklusive, bis er ab 3:37 wieder so weiter geht wie am Anfang. Sehr gutes Lied.
Track 11 heißt "Evolución" und ist auf Spanisch, und sehr düster und traurig, aber dennoch keine Jammerballade. Es fängt mit einem Streicher-Intro an, bis ein prägnantes Gitarrenriff einsetzt und den eigentlichen Song einleitet, Mit 5 Minuten ebenfalls so episch wie "Question".
FAZIT: Mit "If I Had A Hi-Fi" legen Nada Surf hier ein beachtliches Werk ab, eines ihrer besten Alben bisher. Fans der ersten Alben werden hier vielleicht enttäuscht sein, aber wer den Vorgänger "Lucky" mochte, ist hier bestens bedient!
Auch wenn Nada Surf (fast) konsequent ihrem Stil treu bleiben, ist es dennoch eine absolut gelungene Platte. Ganz ehrlich: Warum Veränderung? Wir lieben Nada Surf doch gerade wegen ihres bekannten Sounds.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Nada Surf eben :), 14. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: If I Had a Hi-Fi (Audio CD)
Ich liebe diese Band und bin dementsprechend überhaupt nicht objektiv! Ich mag die Musikstücke sehr gerne hören. Natürlich habe ich meine Favoriten ("Enjoy The Silence" u.a.), höre jedoch auch gerne das ganze Album komplett durch.
Für mich eine klare Kaufempfehlung :)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen If I Had a Hi-Fi Nada Surf, 27. Oktober 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: If I Had a Hi-Fi (Audio CD)
Sehr geehrte Damen und Herren!

Auch an dieser Musik hat meine Enkelin ihre große Freude und hört sie gerne zusammen mit ihrer Freundin.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super Cover Songs!!!, 6. April 2010
Von 
Rezension bezieht sich auf: If I Had a Hi-Fi (Audio CD)
grossartige Coversongs, zb. bei 'Enjoy the silence' macht Nada Surf aus einem für mich düsteren 'negativen' Song einen 'positiven' einfühlsamen Pop-Rock Song!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

If I Had a Hi-Fi
If I Had a Hi-Fi von Nada Surf (Audio CD - 2012)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen