Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren b2s Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More sommer2016 HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Kundenrezensionen

3,8 von 5 Sternen
162
3,8 von 5 Sternen
Preis:106,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 2. März 2012
Rezension Panasonic RP-HC700E-S

Ich wollte einen Noise Reduction Kopfhörer aus folgenden Gründen:
-bessere Konzentration im Büro (viele PCs mit Lüftergeräuschen, tw. erheblich bei Industrie PC, laut diskutierende und telefonierende Kollegen)
-angenehmere Zeiten bei Flugreisen (aufgrund des tw. hohen Lärmpegels kann man mit herkömmlichen offenen Kopfhörern z.B. kein Hörspiel und
nur sehr eingeschränkt Musik hören)
-besseres "Abschalten" an mehreren Plätzen ("Diskussionslärm", Umgebungsgeräusche)

Da ich bereits vorher gegoogelt hatte, war mir klar, dass ein NR-Kopfhörer nicht alle Wünsche wird erfüllen können, aber ich wollte zumindest
mal austesten, wie weit die Wirkung diese Kopfhörer wirklich geht.

Nach Durchsehen mehrerer Tests scheint der Bose hinsichtlich Wirkung wohl einsam an der Spitze zu stehen, leider auch hinsichtlich der Kosten
(ca. 350-400€). Bei weiteren Vergleichen kristallisierte sich dann der Panasonic für mich als das Modell mit dem scheinbar besten Preis-/Leistungs-
verhältnis heraus, zudem ist es ein relativ neues Modell, was wiederum die Hoffnung auf verbesserte Filtereigenschaften gegenüber älteren
Modellen aufkommen lässt.

Wie schon bei anderen Rezensenten erwähnt, muss man sich der folgenden Tatsachen bewusst sein:
-NR-Kopfhörer sind entweder InEar-Hörer (so einen wollte ich aufgrund des Druckgefühls nicht) oder geschlossene Kopfhörer, die die Ohrmuschel
relativ eng und fest umschliessen
-NR-Kopfhörer arbeiten nur in "unteren Frequenzbereichen" (siehe bei meinen Tests); höherfrequente Geräusche werden nur durch die passiven
Massnahmen (eng anliegende Ohrmuscheln, Material der Polsterung) und den gleichzeitigen Einsatz von z.B. Musik reduziert bzw. überlagert
-Stimmen werden nur unter bestimmten Bedingungen hinsichtlich Geräuschumfang reduziert (siehe bei meinen Tests); die meisten Frauen- und
Kinderstimmen werden ebenfalls nur passiv gefiltert

Ausstattung und Verarbeitung
Der Kopfhörer kommt mit einem Hardcase, das auch noch genügend Platz für einen nicht zu grossen MP3/MP4 Player lässt. Die Verarbeitung des
Kopfhörers selber ist sehr gut, die Teile sind sehr stabil, einzig das Öffnen der linken Ohrmuschel zum Batterieeinlegen erscheint etwas
hakelig, aber keineswegs unstabil. Die Ohrmuscheln selber sind etwas klein geraten, dafür ist der Kopfhörer im Transportzustand noch
halbwegs handlich. Der Schalter für die noise reduction befindet sich auf der linken Seite und ist bei aufgesetztem Hörer gut zu bedienen.
Auf der Innenseite des Hardcases ist noch eine kleine Reisverschlusstasche für Ersatzbatterien, Speicherkarten etc.

Trageverhalten
Trotz der relativ kleinen Ohrmuscheln auch bei langem Tragen nie lästig oder unangenehm, obwohl es ein geschlossener Hörer ist;
eher ist es so, dass man nach einiger Zeit
den Hörer nicht mehr spürt. Allerdings kann es bei Leuten mit "längerem Kopf" eventuell etwas knapp werden; die Muscheln sind zwar um einige
Zentimeter ausziehbar, trotzdem ist das Gesamtdesign eher knapp gehalten; hier hilft nur Ausprobieren.

Wirkung
Im Folgenden meine "Tests", die natürlich von mir subjektiv bewertet sind, aber zumindest Anhaltspunkte dafür bieten, was der Hörer kann
und was nicht.
Die folgenden Tests wurden alle OHNE Musik oder Hörspiel durchgeführt, also "lediglich" mit eingeschalteter NR, wenn nicht anders erwähnt.

Staubsauger:
war der erste Test und auch der Enttäuschenste; unser Staubsauger zeichnet sich vor allem durch ein hochfrequentes pfeifendes
Geräusch aus, das kaum gefiltert wird.

Waschmaschine und Trockner: hier ist der Effekt der NR und auch der passiven Dämpfung durch die Ohrmuscheln schon deutlicher geworden; allein das Aufsetzen
des Hörers bringt schon eine gewisse Dämpfung; schaltet man dann die NR ein (kommt mit ca. 2-4 Sekunden Verzögerung), erfährt man eine deutliche
Geräuschminderung.

Büro: hier war die wirkung wohl am frapierensten - man ist sich einfach nicht mehr bewusst, wieviel Lärm laufende Lüfter etc. verursachen!
NR einschalten --> Einsetzen wohltuender Ruhe!!!!!!!
Gespräche der Kollegen etc. -> auch wenn Stimmen generell nur eingeschränkt gefiltert werden (tiefere Frequenzanteile), so ist trotzdem die Wirkung
bei Diskussionen männlicher Kollegen deutlich spürbar: die "Dröhnwirkung" der tieffrequenten Anteile fällt weg, die "Lautstärke" der höherfrequenten
Anteile sind scheinbar geringer am "Gesprächslärm" beteiligt, so dass man auch hier eine wohltuende Reduzierung des Geräuschpegels vernimmt.
Spielt man dann noch zusätzlich Musik in seine Ohren, kann man sich auch in einem hektischen Büro wunderbar abschalten (wenn das erlaubt ist!).

Flugzeug: auch hier ist die Wirkung überragend; das Einschalten der NR bringt relative Ruhe, nur die höherfrequenten Turbinengeräusche und
Geräusche der Lüftungsanlagen sind noch gedämpft hörbar. Musik geniessen ist wieder möglich, ebenfalls Hörspiele. Lautsprecherdurchsagen sind
immer noch hörbar.

Allgemeine Plätze / Umgebungsgeräusche / Diskussionsgeräusche
Hier gilt das oben Gesagte: durch die Kombination von passiver (anliegende Ohrmuscheln) und aktiver (NR) Dämpfung erfährt man generell eine
wohltuende und tw. sehr deutliche Minderung der Umweltgeräusche; mit zusätzlicher Musik oder Hörspiel kann man sehr gut "ganz abschalten".

Winterreifen mit Spikes
Kürzlich war ich geschäftlich in Finnland unterwegs (im Winter) und wir mussten vom Flughafen bis zu unserem Ziel eine längere Strecke mit Leihwagen
zurücklegen. Dort haben die Autos noch Winterreifen mit Spikes!!!!! Führt zu sicherem Fahrverhalten, leider auch zu einem anhaltenden dauerhaften
Dröhngeräusch, wenn die Strasse nicht verschneit, sondern vereist oder trocken ist.
Auch hier: Kopfhörer auf, NR ein, ...Ruhe. Nur minimale Fahrgeräusche waren noch hörbar.

Energieverbrauch
Gespeist wird der Kopfhörer mit einer 1,5V AAA Batterie. Diese hat nun in einem Zeitraum von ca. 7 Wochen zwei Flugreisen mit Gesamtdauer von ca.
13 Stunden, zwei längere Autofahrten (2 Std.), etliche Tage im Büro (ca. 30 Std) überstanden und arbeitet immer noch.

Wiedergabequalität
Ich habe zuhause einen hochwertigen Phillips sowie für unterwegs einen Koss KSC70, somit kann ich einen guten
relativen Vergleich ziehen, auch wenn alle Vergleiche natürlich immer subjektiven Charakter haben.
Der Panasonic hat bei einigen Musikstücken (z.B. Jann Tiersen) seltsame Geräusche von sich gegeben, so dass ich schon
dachte, die NR-Elektronik "tut was dazu". Bei genauerem Hinhören und Quervergleich stellte sich jedoch heraus, dass der Panasonic alle
"Geräuschanteile" des Musikstücks sehr detailliert wiedergibt und hervorragend auflöst - so stellten sich die störenden Geräusche dann als
gut aufgelöste Klickgeräusche des Bassregisters und der Tasten am Akkordeon heraus. Daran muss man sich dann gewöhnen, tut man allerdings auch sehr schnell.
Generell scheint mir die Wiedergabequalität sehr hochwertig zu sein; die Musik "springt schnell an", man hört keinen "Schleier über der Musik",
der Bass ist "knackig", der Sound ist "klar", man ist also auch für klassische Stücke gut gerüstet.

Rauschen
Schaltet man die NR ohne Musik in ruhiger Umgebung ein, hört man ein leichtes Rauschen. Befindet man sich dann allerdings "in Umgebungsgeräuschen", nimmt
man das ohnehin nur leichte Rauschen nicht mehr war, da Umgebungsgeräusch und Musik das Rauschen bei weitem übertreffen.

GESAMTFAZIT:
Wiedergabequalität bei Musik und Hörspielen toll, noise reduction Qualität auch. Preis-/Leistung nach meiner Ansicht sehr gut!!
Ganz verschwinden die Störgeräusche nie, aber sie werden in vielen Fällen äusserst wirksam gemindert. Alles in allem möchte ich diesen Kopfhörer
nicht mehr vermissen, und hier schliesse ich mich dem Endurteil eines anderen Rezensenten gerne an:
Diesen Kopfhörer bekommt amazon nicht mehr zurück!
0Kommentar| 155 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Februar 2011
Bin sehr zufrieden mit diesem Kopfhörer. Er tut seine Aufgabe tadellos und das bei einem deutlich besseren Preis-Leistungs-Verhältnis als die Konkurrenz von Sennheiser oder Sony.

Klang
Angenehm und ausgewogen. Für HipHop/ Techno Mucke evtl. etwas schwacher Bass, dafür aber auch sehr gut für Klassik, Jazz, Hörbücher geeignet.

Ergonomie
Sehr gut. Selbst bei stundenlangem Tragen kein Druckgefühl oder Schwitzen. Besser als die meisten Kopfhörer, die ich kenne und kein Vergleich zu den üblichen Ohrstöpseln, die ich meist kaum 15min tragen kann.

Lärmschutz
Viele negative Rezensionen dieser Art Kopfhörer scheinen sich über die Funktion des "Noise Cancelling" nicht im Klaren zu sein und sind dann enttäuscht. Hervorragend ausgefiltert werden laute, gleichförmige und sonore Geräusche wie etwa Kabinenlärm in Flugzeugen oder Zügen und bestimmte Arten von Straßenlärm, Klimaanlagenrauschen etc. Andere Geräusche wie etwa Kindergeschrei oder Autohupen werden hingegen nicht/ kaum gefiltert, sind allerdings deutlich leiser, da der Kopfhörer bereits ohne NC Funktion sehr gut von der Umwelt abschirmt.

Ich bin begeistert von dieser Lärmschutz-Funktion, welche das Reisen erheblich angenehmer macht und mich wesentlich entspannter ans Ziel kommen läßt. Zuhause scheint mir diese Funktion eher überflüssig zu sein, wenn man nicht gerade direkt an einer Autobahn wohnt.

Nachteil (und der Grund für "nur" 4 Sterne)
Bei Batteriewechsel muss die linke Hörmuschel komplett abgeklipst werden. Das Plastik macht zwar einen hochwertigen Eindruck, trotzdem sieht diese Konstruktion ein wenig nach Sollbruchstelle aus. Werde mich überraschen lassen, ob nach intensiver Nutzung noch alle Plastiknasen da sind, wo sie hingehören.
11 Kommentar| 109 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Januar 2012
Seit einigen Jahren fliege ich öfter, auch oft längere Strecken (8 bis 12 Stunden). In letzter Zeit sind auch einige Kollegen etwas lauter geworden (Musik und Gepsräche) so dass es manchmal schwer ist sich zu konzentrieren. Ich habe mich dann endlich entschlossen Kopfhörer mit aktiver Geräuschunterdrückung (ANC: active noise canceling) zu kaufen.

Ich habe viel im Internet gesucht und viele Rezensionen und Tests auf diversen Seiten gelesen. Es gibt einige ANC-Kophörer aber ich habe meine Alternativen auf folgende 4 begrenzt: Bose QuietComfort 15 (ca. 350 EUR), Sennheiser PXC 450 (ca. 275 EUR), Sony MDR-NC200D (ca. 150 EUR) und Panasonic HP-HC700E (ca. 120 EUR).
Im Endeffekt sind das Kopfhörer in allen Preisklassen ab der mittleren Preisklasse.

Ich habe dann alle 4 Kopfhörer getestet und verglichen und hoffe euch damit bei eurer Wahl helfen zu können. Alle Bewertungen sind subjektiv und ich muss sagen ich bin kein echter Audiophil, erwartet also keine fachliche Kommentare :)

== Geräuschreduktion ==

Man soll sich im Klaren sein, dass bei der Geräuschreduktion nur niederfrequente Geräusche (Brummen des Flugzeuges, Klimaanlage, PC-Lüfter, etc..) herausgefiltert werden und nicht höherfrequente Geräusche (z.B. Gespräche). Ich konnte leider nicht im Flugzeug oder Zug testen, aber ich habe alle Kophörer bei folgenden Bedingungen getestet:
- Gespräche (in einem ca. 20qm Raum)
- andere Tests: Schleudergang der Waschmaschine (800 Umdrehungen / Minute), Küchenhaube, PC-Lüfter bei 100%. Ich denke, dass es im Flugzeug von der Geräuschreduktion her ähnlich sein wird.

Platz 1: Bose QC 15, Note 5/5
Eindeutiger Sieger mit erheblichem Abstand. Das erste Mal im Büro eingeschaltet, und dann war Ruhe, einfach unglaublich! Klar, Gespräche werden noch wahrgenommen aber nur dumpf, und das im gleichen Raum. Gespräche außerhalb meines Büro habe ich fast nicht mehr wahrgenommen (ganz ganz leises dumpfes Geräusch), einfach genau das was ich brauche zum konzentrierten Arbeiten. Auch alle anderen Tests waren sehr erfolgreich, die Geräusche werden sehr gemindert und es bleibt nur noch ein meistens (sehr) leises Rauschen.
Das weiße Rauschen ist meiner Meinung nach so gut wie nicht wahrnehmbar.
Die passive Rauschunterdrückung durch das Umschließen der Ohren ist auch gut und filtert schon gut Geräusche raus.

Platz 2: Panasonic HP-HC700E, Note 3,5/5
Die passive Rauschunterdrückung ist schon gut und dämpft schon einige Geräusche. Bei aktivem NC sind Gespräche im Büro noch wahrnehmbar aber schon gut gedämpft (halt nicht so gut wie beim Bose). Die anderen Tests waren auch zufriedenstellend, es bleibt noch ein (ordentlich leises) Summen. ABER der große Nachteil ist das weiße Rauschen, was auch in ruhiger Umgebung deutlich wahrnehmbar ist. Deswegen würde ich fast tendieren eher 3/5 als Note zu geben, aber im Vergleich mit den anderen beiden bekommt er noch 0,5 dazu.

Platz 3: Sony MDR-NC200D, Note 2,5/5
Die passive Rauschunterdrückung ist ok (ausreichend) aber dämpft nicht so viel die Geräusche. Bei aktivem NC sind Gespräche im Büro fast so gut wie ohne wahrnehmbar, da bringt dieser Kopfhörer fast nichts. Ich finde dafür den Panasonic passiv besser als der Sony mit aktivem NC.
Die anderen Tests waren ok, die Geräusche werden gemindert aber man hört noch ein wahrnehmbares Surren. Die AI-NC Taste ist für mich nur Marketing und nicht so praktisch, dabei soll der Kopfhörer je nach Umgebung der beste Modus zur Geräuschreduktion selbst aktivieren, aber ich habe keinen merklichen Unterschied festgestellt. Außerdem habe ich oft auf der Taste gedrückt, als ich den aufgesetzten Kopfhörer anpassen oder entfernen wollte.
Mehr oder weniger praktisch ist die Monitor-Taste um z.B. im Flugzeug mit dem Flugpersonal zu reden für die Getränke / Mahlzeiten.
Also wenn euch die ANC sehr wichtig ist würde ich den Sony nicht kaufen.

Platz 4: Sennheiser PXC 450, Note 2/5 bzw. 1,5/5
Ich kann mir das nicht anders erklären, das muss ein Montagsgerät sein. Von den Rezensionen und Tests die ich gelesen hatte, hatte ich große Hoffnung mit diesem Kopfhörer. Das war aber meine größte Enttäuschung!
Die passive Geräuschreduktion ist ok aber nicht wirklich gut. Das aktive NC hat mich aber vollkommen enttäuscht für diese Preisklasse. Bei allen Tests wurden die Geräusche zwar gemindert aber nicht hervorragend. Aber das größte Problem ist daß ich im linken Ohrhörer ein sehr wahrnehmbares und unangenehmes Brummen habe, vor allem wenn ich den Kopf nach rechts drehe... Die Talk-Through Funktion funktioniert aber ich finde es klingt schon komisch, auch wenn ich im Flugzeug nur kurz mit dem Flugpersonal reden sollte würde ich lieber den Kopfhörer abnehmen.
Es muss irgendwie defekt sein, da ich aber nicht vor habe den Kopfhörer umzutauschen muss ich leider diese schlechte Note abgeben, auch wenn das für den Vergleich vielleicht nicht so fair ist.

== Klang ==

Alle Kopfhörer wurden mit Klassik, Jazz und basslastige Musik getestet, bei gleicher Lautstärke und immer die gleichen (Teile von) Songs. Die Bewertungen hier sind eigentlich relativ zu den verglichenen Kopfhörer. Im Vergleich mit richtigen Kopfhörer (ohne ANC) würden sie alle schlechter abschneiden.

Platz 1: Bose QC 15, Note 4/5
Guter Klang, ordentlich Bässe, sehr gute Lautstärke (das war der lauteste Kopfhörer zusammen mit dem Sony). Es gibt mit Sicherheit Kopfhörer mit einem viel viel besseren Klang, aber rundum war ich damit zufrieden vor allem im Vergleich mit den drei anderen. Für die Arbeit oder im Flugzeug ist das ja absolut ausreichend.

Platz 2: Sony MDR-NC200D, Note 4/5
Ja, trotz gleicher Note wie der Bose bekommt der Sony den 2. Platz. Von allen 4 ist der Sony der einzige ohraufliegende Kopfhörer. Obwohl er eigentlich ganz gut klingt finde ich es besser ohrumschliessende Kopfhörer zu haben um die Musik zu geniessen. Es fehlen ein bißchen an Bässe, da ist Bose besser finde ich. Die Lautstärke ist sehr gut, ich würde sagen er war ein Tick lauter als der Bose.

Platz 3: Panasonic HP-HC700E, Note 2,5/5
Der Klang ist ok aber nicht besonders, Bässe sind schwach, die Lautstärke ist ok. Ich hätte ein bisschen mehr erwartet, auch wenn es der günstigste Kopfhörer ist. Was aber eigentlich gar nicht geht ist dass man ein kleines Surren hört, wenn der Kopfhörer angeschlossen ist aber keine Musik abspielt, das gab es bei den anderen Kopfhörer nicht. Entfernt man das Kabel ist das Surren weg. Das ist eigentlich schade und deswegen habe ich 0,5 entzogen.

Platz 4: Sennheiser PXC 450, Note 2/5
Und wieder, der Kophörer muss irgendwie defekt sein, ich kann mir nicht erklären, dass bei der Preisklasse der Klang so passabel ist. Die Bässe sind schwach und die Lautstärke ist nicht so gut. Das war der leiseste Kopfhörer von allen vier. Er hat zwar zwei Knöpfe an der Seite um die Lautstärke zu regeln aber verglichen mit den anderen bei Werkseinstellung ist das leise.

== Tragekomfort ==

Platz 1: Bose QC 15, Note 4/5
Sehr angenehm zu tragen, auch für längere Zeit. Ich habe ihn bisher nur eine Stunde am längsten getragen ohne Schmerzen. Ich habe zwar nach der Zeit ein bisschen Druck um die Ohren gespürt aber es ist ok, ich bin auch ein bisschen empfindlich.
Die Ohrmuscheln sind weich und angenehm, bieten genug Platz für normale bis etwas grössere Ohren. Der Kophörer drückt nicht auf den Kopf und ist leicht, man spürt ihn fast nicht auf den Kopf.

Platz 2: Sennheiser PXC 450, Note 4/5
Endlich kann ich mal den Sennheiser eine gute Note geben. Die Ohrmuscheln sind wie beim Bose weich und angenehm und bieten viel Platz auch für sehr große Ohren. Den Kopfhörer kann man bestimmt auch für längere Zeit tragen, habe ich aber nicht getestet wegen der bisher erwähnten Mängel. Ich spürre nur ein ganz leichtes Drücken wenn er aufgesetzt ist im Vergleich zum Bose, und er fühlt sich auch schwerer an, deswegen der zweite Platz trotz gleicher Note.

Platz 3: Sony MDR-NC200D, Note 3,5/5
Recht angenehm zu tragen obwohl ich es nicht gedacht hätte, da der Kopfhörer ohrenaufliegend ist. Die Ohrmuscheln sind auch weich und angenehm und der Kopfhörer sitzt gut auf den Ohren. Er ist ziemlich leicht (auch klein) und man würde ihn fast nicht spüren wenn man nicht den Druck auf die Ohren hätte. Man muss das nicht falsch verstehen, der Druck muss da sein, der Kopfhörer liegt ja auf den Ohren. Aber nach längerem Tragen ist das bei meinen Ohren etwas unangenehmer als ohrenumschliessende Kopfhörer, also nicht so unbedingt zu empfehlen wenn man empfindlich ist und den Kopfhörer länger tragen möchte.

Platz 4: Panasonic HP-HC700E, Note 2/5
Durch die Verarbeitung des Kopfhörers finde ich das Ganze ziemlich starr. Die Ohrmuscheln sind nicht so weich wie bei den anderen drei aber sie sind noch angenehm. Sie sind aber etwas klein finde ich, normale Ohren passen rein aber gerade so. Der Kopfhörer drückt aber an den Seiten, bei mir wäre ein längeres Tragen nicht möglich. Der Kophörer ist vielleicht bei Leute mit kleinem Kopf angenehmer aber ich würde ihn bzgl. Tragekomfort nicht empfehlen.

== Verarbeitung ==

Platz 1: Sony MDR-NC200D, Note 5/5
Klein, schick, matt, gutes und weiches Polstermaterial, nicht zu sehr plastikmässig, da kann ich nur Sony loben. Der Batterieeinfach ist auch gut verarbeitet und sehr einfach zu öffnen, alles in allem gut gemacht.

Platz 2: Bose QC 15, Note 4/5
Recht klein, schlicht, matt, weiches Polstermaterial. Das Plastikmaterial ist nicht so schön wie beim Sony, bei dem Preis hätte Bose besseres Material anbieten sollen. Auch der Knopf zum Ein-/Ausschalten hätte etwas schicker sein können. Trotzdem rundum gut. Der Batteriefach ist recht einfach zu öffnen.

Platz 3: Sennheiser PXC 450, Note 3,5/5
Recht groß, nicht sehr schlicht, matt, aber weiches Polstermaterial. Das Plastikmaterial wirkt billiger als beim Bose und da der Kophörer auch grösser ist merkt man das mehr. Der Batteriefach wirkt billig und ist etwas schwerer zu öffnen finde ich, das ist alles bei dem Preis nicht wirklich ok.

Platz 4: Panasonic HP-HC700E, Note 3/5
Recht klein, schlicht (je nach Geschmack), Klavierlack-Optik, weiches Polstermaterial aber etwas härter als alle andere drei. Auf dem Kopfhörer ist mehr Plastik als bei den anderen zu sehen. Der Batteriefach ist nicht sehr gut durchdacht worden. Da muss man die ganze linke Ohrmuschel abnehmen, ich könnte verstehen dass einige Angst haben könnten, den Kopfhörer dabei kaputt zu machen nach einiger Zeit.

== Fazit ==

Ich hatte nicht so viel von diesem Kopfhörer erwartet, er war ja der günstigste von allen mit ca. 120 EUR. An sich war die Geräuschreduktion ok, schon mal passiv war es gar nicht so schlecht, aber das deutlich wahrnehmbare weiße Rauschen beim aktivem NC war für mich störend. Es ist nicht sehr schlimm, aber das ist für mich negativ.
Für meinen Kopf (den ich als normal empfinde) ist der Kopfhörer zu eng sodass es nach kurzer Zeit drückt, also ist ein längeres Tragen nicht möglich. Vielleicht wäre das bei Leute mit kleinem Kopf besser.
Die ganze Ohrmuschel abnehmen zu müssen um eine neue Batterie einzusetzen war keine gute Idee, das ist unpraktisch und ich kann mir vorstellen dass nach einiger Zeit irgendwas da kaputt gehen wird.
Den Klang fand ich auch nicht besonders und störend ist das Surren, wenn der Kopfhörer angeschlossen ist.

Der Kopfhörer hätte ok sein können, wenn es diese Probleme mit dem Rauschen und Surren nicht hätte und ich einen kleineren Kopf hätte. Aber so kann ich ihn nicht wirklich weiterempfehlen.
99 Kommentare| 219 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. September 2013
Provokante Überschrift meiner Rezension, oder? :-) Lasst mich das erklären!

Zunächst ein paar Worte zu mir : Ich würde mich als audiophilen Menschen beschreiben und schwöre, wenn ich unterwegs bin, auf meine Westone-In-Ears (ca. 400 €) - insofern bin ich durchaus verwöhnt.

In lauten Umgebungen jedoch (Zug, Auto, Bus, Flugzeug) kann man trotz hervorragender Dämmung meiner In-Ears manchmal die Umgebungsgeräusche durchhören - gerade, wenn es sich um ein permanentes Dröhnen handelt. Man muss dann wiederum die Lautstärke erhöhen und evtl noch den Sitznachbarn stören... unbefriedigend!

Auf der Suche nach einem Kopfhörer, der über Active Noise Cancelling verfügt, habe ich nun bereits einige Hersteller durch. Darunter BOSE, Panasonic und Sennheiser. Alle diese Hersteller verfügen über ein hervorragendes Know-How auf dem Audio-Sektor und bauen gute Produkte.... aber dennoch gibt es deutliche Unterschiede.

Noise Cancelling
In puncto Noise Cancelling ist BOSE der King. Setzt man die BOSEs nachts im stillen Schlafzimmer auf und aktivier NC, passiert etwas, was man nicht erwarten kann : Es wird noch leiser!

Panasonic und vor allem Sennheiser rauschen hier leicht - Sennheiser lauter als die Panasonics, aber sobald man auch nur auf niedrigster Lautstärke Musik hört, ist dieses (wirklich sehr, sehr leise!) Rauschen komplett verschwunden. Außerdem fällt dieses Rauschen nur auf, wenn man sich in ohnehin stillen Umgebungen befindet - und da benötigt man ohnehin keine ANC.

Bose : 5 Punkte
Panasonic : 4 Punkte

Klangqualität :
Gleichstand. Die BOSE sind meiner Einschätzung nach in den Höhen klarer - die Panas bringen "kickendere" Bässe, die weniger schwammig wirken, was meinem subjektiven Geschmack mehr entgegenkommt. Dennoch ein Unentschieden.

Bose : 5 Punkte
Panasonic : 5 Punkte

Komfort :
Auch hier Gleichstand. Beide Kopfhörer sind verstellbar und eignen sich auch für mehrstündige Soundorgien. Das Material der Ohrmuscheln schmiegt sich fast unmerklich um die Ohren. Einzig die Dimensionen der Ohrmuscheln hätten bei beiden Modellen etwas üppiger sein dürfen. Menschen mit großen Ohren könnten evtl Probleme haben. Andererseits fängt man bei beiden Modellen nach einiger Zeit etwas zu schwitzeln an. Daher nur 4 Punkte.

BOSE : 4 Punkte
Panasonic : 4 Punkte

Verarbeitungsqualität :

Wenn man den satten Preis der BOSE QC15 von 300 € den ca. 115 € des Panasonic RP-HC700E-S gegenüberstellt, dann wundert man sich schon... Die BOSE Kopfhörer sind jetzt sicherlich nicht schlecht verarbeitet, aber von Premium ist hier nichts zu bemerken. Die Haptik entspricht eher denjenigen von 75- Euro Kopfhörern, wie man sie im Media Markt kaufen kann. Die Panasonics wirken sehr wertig und verwenden auch mehr Metall, was der Langlebigkeit zu Gute kommen dürfte. Selbst, wenn die Panasonic Ohrhörer gleich viel kosten würden, wäre der Qualitätsunterschied deutlich bemerkbar - aber gerade in Anbetracht des preislichen Premiumanspruchs enttäuscht BOSE hier - und Panasonic kann Punkte für ein exzellentes Preis/Leistungsverhältnis (nicht nur in puncto Verarbeitungsqualität) einheimsen.

BOSE : 3 Punkte
Panasonic : 5 Punkte

Ausstattung :

Beide Kontrahenten kommen fast identisch ausgestattet daher (Flugzeugadapter etc.) und werden von einer einzelnen AAA-Zelle befeuert. BOSE bietet beim QC15 zusätzlich noch ein Remote-Kabel, mit dem Apple-Produkte bedient werden können. Nett, aber für mich als Android-User nicht wirklich ausschlaggebend. Die Audio-Kabel beider Ohrhörer sind austauschbar, was ich sehr durchdacht finde. So kann man die Kabel einzeln austauschen - oder auch den Kopfhörer ohne Kabel nutzen, wenn nur die ANC-Funktion gewünscht ist.

Der entscheidende Malus beim QC15 ist jedoch, dass man ihn ohne Batterie GAR NICHT benutzen kann! Ist die Batterie leer, herrscht Stille... und das auch ohne ANC ;-)) Bei Panasonic funktioniert der Kopfhörer mit leerer Batterie wie ein normaler Kopfhörer. ANC kann auf Wunsch zugeschaltet werden. Da ich nicht permanent ANC benötige, saugt der BOSE also sinnlos Batterien leer und lässt einen evtl einfach im Stich. Schwach! Schade, dass dieser Malus die ansonsten leicht bessere Austattung überwiegt...

BOSE : 2 Punkte
Panasonic : 4 Punkte

Endstand :
BOSE : 19 Punkte
Panasonic : 22 Punkte

Wenn man sich nun noch ins Gedächtnis ruft, dass die BOSE fast drei Mal so teuer sind als das Gegenstück von Panasonic, wird dieser Punktsieg, bei dem ich wirklich fair vorgehen wollte, nochmal beeindruckender. Dennoch : Wer wirklich auf absolut perfekte ANC Wert legt, bei dem nicht einmal der leiseste Hauch von Rauschen spürbar ist, der sollte zu BOSE greifen. Alle anderen finden im Panasonic RP-HC700E-S das bessere und günstigere Produkt.
33 Kommentare| 23 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Oktober 2012
Ich hab' den Hörer als Schnellschuß gekauft, weil ich zur Zeit regelmäßig Langstreckenflüge mache und auf Motorsportveranstaltungen bin. Gekauft hab' ich den eher als "Evaluation" und deswegen bei den Amazon Warehouse-Deals - also den Rückläufern. Der Hörer den ich bekommen habe, war - wie beschrieben - einwandfrei. Und kostete dafür 85 statt 125 Euro.

Tragekomfort

Der Hörer sitzt ein wenig stramm und die Muscheln sind sehr schlank. Ich finde aber, dass das in der Summe ein guter Kompromiss ist, weil es die Muschel klein genug hält, um im Flugzeug den Kopf im Sitz auch noch ein wenig links und rechts drehen zu können. Die Polsterung würde ich mir allerdings nochmal einen Tick dicker und weicher wünschen.

Ja, man merkt ihn nach ein paar Stunden - aber eben zu einem Zeitpunkt, wo sich die im Flugzeug gereichten Leichtkopfhörer schon lange blutig ins Gehirn gebohrt oder die Ohren abgeraspelt haben.

Klangqualität

Für das konzentrierte HiFi-Hören zu Hause würde ich den nicht unbedingt empfehlen (nicht zuletzt auch wegen der Kompromisse beim Tragekomfort), aber er klingt schön neutral und stellt sämtliche Programme - Filme, unterschiedliche Musik-Varianten, Sprache (VoIP) - sehr zufriedenstellend dar. Das spricht sehr für ihn. Da er für meinen Geschmack auch genug Höhen produziert, könnte es sein, dass das anderen (jüngeren) Hörern schon zuviel ist. Da schlägt bei mir so langsam die Altersschwerhörigkeit zu.. ;)

Interoperabilität

Das Kabel ist auch am Hörer gesteckt - allerdings mit einem extrem schlanken, tief steckenden Stecker. Wenn das Kabel kaputt sein sollte, wird man kaum Ersatz im Eigenbau herstellen können sondern einen Originalersatz bei Panasonic kaufen müssen. Der beiliegende Flugzeug-Adapter hat bisher immer gepasst - manchmal nicht so stramm, wie man sich das wünschen würde, aber ok.

Der Hörer dürfte relativ niederohmig sein (was durch andere Rezensionen auch indirekt bestätigt wird) und hat einen offenbar respektablen Wirkungsgrad, so dass er mühelos auch an Smartphones und anderen relativ schwachen Quellen meiner Meinung nach immer ausreichende Lautstärken produziert.

Noise Cancelling

In einem normalen Reisejet wird der Mix auf Turbinen- und Strömungsgeräusch gefühlt nahezu vollständig eliminiert. Mit der Einordnung der Wirksamkeit muss man bei diesen extremem Lärmbelastungen vorsichtig sein, da sich insbesondere im Flugzeug (aber auch beim Motorsport) die Vibrationen von Sitzen, Tischen, Böden natürlich nicht ausschalten lassen. Das macht die Schallereignisse immer identifizierbar - so leise könnten die gar nicht sein, dass das nicht funktioniert. Deswegen halte ich die Formulierung "gefühlt nahezu vollständig eliminiert" für legitim. Aber: Die Lautstärke der Entertainment-Systeme im Flieger (Holzklasse, Sitzreihen hinter den Triebwerken) hab' ich mit dem Panasonic mit aktiviertem Noise Cancelling immer im Bereich des absoluten Minimums - also 10 bis 15% der Skala.

Mit abgenommenen Kabel fungiert der Hörer als erstaunlich guter Gehörschutz. Für die Motorsportveranstaltungen (und den heimischen Einsatz von Motorsägen und -sensen) hab' ich normalerweise den Gehörschutz AEARO H540A Optime lll. Den lasse ich Zukunft zu Hause. Der Panasonic erreicht zwar nicht ganz die Wirkung eines großen Gehörschutzes, aber er ist gefühlt so nahe dran, dass ich deswegen nicht den Gehörschutz extra mit rumschleifen will. Die Qualität der Geräuschdämpfung ist auch ein wenig anders. Das Noise Cancelling lässt Geräusche wie Stimmen eher durch, während der Gehörschutz hier "breitbandiger" wirkt - aber der belastende Lärmanteil scheint mir mit Beiden gleich wirkungsvoll minimiert.

Er wirkt auch gut bei dem Geräusch-Mix in Großraumbüros - man kann sich da in der Tat auskoppeln...

Verarbeitung

Eigentlich kann man hier nicht mosern. Lediglich der Klipsmechanimus der linken Muschel, die man öffnen muss, um die Batterie (eine AAA/Micro-Zelle) zu wechseln, ist wenig vertrauenerregend - ich hab' jedesmal Angst, dass ich das Ding kaputt mache.

Man könnte auch über ein flexibleres Kabel mit einem schönen Silikonmantel nachdenken, aber das wäre Meckern auf höchstem Niveau. ;)

Batteriestandzeit

Ich hab' - eher aus Versehen - auf den ersten Trip nur einen selbstentladungsfreien NiMH-Akkus (eneloop & Co.) drin gehabt. Deren Kapazit liegt deutlich unter dem bei NimH möglichen Maximum und bei der kleinen Zelle bei so 500 mAh (sagt mein großes Heimladegerät). Nach etwa 8-10 Stunden Nutzung, hab ich vorsichtshalber nachgeladen - hatte aber den Eindruck (das Reise-Ladegerät weiß sowas nicht), dass der noch die halbe oder ein drittel Ladung hatte. Ich schätze deswegen, dass das Noise Cancelling mit einer alkalischen Zelle bis zu 30 Stunden funktioniert.

Fazit

Natürlich kann man das alles noch besser machen, aber für den Preis (also auch für die 125 - 130 Euro, die er regulär kostet) hat Panasonic beim RP-HC700E wirklich alles richtig gemacht. Ich liebe ihn. Ich war schon lange nicht mehr durch einen Kauf von Unterhaltungselektronik so befriedigt. ;)

Nachtrag 2015 - nach 3 Jahren:

Ich hab' den Hörer nicht (mehr) wirklich oft in Betrieb - das liegt aber nicht am Hörer, sondern daran, dass sich meine Reisetätigkeit deutlich vermindert hat. Dennoch liebe ich ihn immer noch wie am ersten Tag - und vor allem: Er funktioniert nach wie vor einwandfrei. Ich hab auch immer noch das erste Kabel in Benutzung. Immer noch ein ganz heißer Tipp, würde ich sagen.
0Kommentar| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Januar 2015
Ich habe diesen Kopfhörer auf dem Flug von München nach Manila (via Dubai) hin und zurück getestet.
Es wird eine AAA-Batterie benötigt, diese hat komplett durchgehalten. Gesamtlaufzeit bisher geschätzt knapp 30 Stunden. Eine Ersatzbatterie kann im dazugehörigen Case aufbewahrt werden.

Erst mal zum Tragekomfort:
Für mich perfekt, die Hörmuscheln passen über die Ohren ohne irgendwo zu drücken, auch nach 8 Stunden ununterbrochenem Tragen habe ich keine Kopf- oder Ohrenschmerzen oder Druckstellen bekommen. Kurz zu meiner Person, ich bin männlich, 1,78 groß, 85kg schwer, relativ großer Kopf ...
Hier gibt es 5 von 5 Stern von mir

Geräuschunterdrückung:
Wie gut die Geräuschunterdrückung ist merkt man, wenn man die Kopfhörer abnimmt um z.b. auf Klo zu gehen. Danach ist es merklich (!!) lauter.
Ich habe im Flugzeug 4 Stunden durchgeschlafen, was mir zuvor noch nicht gelungen ist.
Anders gesagt habe ich die Kopfhörer aufgesetzt, Noice Cancellation aktiviert, leise Musik angemacht und geschlafen. Ich habe nichts gehört, die Stewardess musste mich an der Schulter anstoßen um mich zu wecken, als wir im Landeanflug waren.
Daher 5 von 5 Sternen für diese Kategorie

Soundqualität:
Die Bässe sind eher schwach, die Höhen aber ok. Klangbild ist für mich aber voll ok. Im Gesamten gebe ich hier 4 Sterne.

Letzten Endes vergebe ich die volle Punktzahl, da der Flugkomfort (20 Stunden je Richtung inkl. Stopover Dubai) erheblich erhöht wurde. Ich möchte diese Kopfhörer nicht mehr missen.
Kaufpreis Warehousedeal gebraucht wie neu 80 Euro.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Juni 2012
Pro:
+ Preis
+ Tonqualität
+ Dämpfung
+ tauschbares Kabel
+ incl. Aufbewahrungsbox

Contra
- Gehäuse aus Plastik
- ganz leises Rauschen bei aktivem NC

Zum Vergleich habe ich diesen Kopfhörer mit dem Denon AH-D 1001 und mit dem Bose®QuietComfort® 15 herangezogen.

Tonqualität:
Die Tonqualität ist vergleichbar mit den Bose QC 15 Kopfhörern: Ausgewogen mit großem Spektrum. Höhen und Mitten sind sehr detailreich. Bässe auch gut, aber nicht im Vordergrund. Wenn man aber gerade keine Geräusche zum dämpfen hat, würde ich immer zum Denon greifen, denn der hat nochmal eine bessere Tonqualität. (siehe Bewertungen Denon AH-D 1001)

Noise Cancellation:
Denon - nicht vorhanden. Man muss bei Lärm lauter machen um noch was zu hören :)
Panasonic - Sehr gute Dämpfung, auch ohne aktivem NC. Mit aktivem NC ist ein leichtes Rauschen zu hören, was aber sofort weggeht, wenn leise Musik abgespielt wird. Das NC nimmt nochmal einen Großteil der Geräusche raus. (S-Bahn, U-Bahn, Strassenlärm, nervige Strassenmusiker...)
Bose - Ohne NC kommt mehr durch als beim Panasonic. Mit NC dämpft er besser als der Panasonic. Es rauscht nichts. Perfekt.

Preis:
Denon: 80€
Panasonic: 110€
Bose: 300€

Haptik:
Alle drei Kopfhörer sind aus Plastik, das früher oder später verkratzen wird. Bose und Denon sind mattgrau und sehen zerkratzt ziemlich mitgenommen aus. Die Panasonic sind in hochglanz Klavierlack-optik, was Fingerabdrücke magisch anzieht :)

Tragekomfort:
Alle drei Kopfhörer umschließen das ganze Ohr und sorgen bei längerem Hören für warme Ohren. Die Bose und Panasonic drücken sich ein wenig kräftiger an und drücken irgendwann am Kopf. Meist muss ich aber eher wegen der warmen Ohren pausieren.

Fazit:
Diese Kopfhörer haben ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis, sind Qualitativ aber nur ein wenig schlechter als die Bose. Diese kleine Steigerung ist mir keine 200€ Wert... Ich würd sie jederzeit wieder kaufen.

UPDATE 08/2014:
Nach über zwei Jahren fast täglicher Nutzung in der S-Bahn ist mir der Bügel durchgebrochen - einfach so beim aufsetzen (Kunststoffbügel). Kabel hab ich insgesamt 3x zerstört. Da kann man aber beliebige Kabel mit dünnem 3,5er Klinkenstecker nehmen. Der Klang war bis zum letzten Tag super und die Dämpfung ok. Die Batterie hat immer ca. 2 Monate gehalten, es sei denn man vergisst das NC zu deaktivieren... dann gehts auch schneller.
Habe mir nun aus dem Musikerbedarf passiv gedämpfte Kopfhörer für Schlagzeuger zugelegt Beyerdynamic DT-770M. (Klang ist OK, Dämpfung ist besser)
0Kommentar| 18 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. August 2013
Als Freizeitpilot habe ich was Headsets betrifft so einiges auf dem Kopf gehabt, aktiv wie passiv. Habe also einen ganz guten Vergleich.

Zugegebenermaßen kann man das Lärmniveau dort nicht mit dem Kabinengesäusel in einem Airliner vergleichen, grundsätzlich gelten aber dieselben Naturgesetze. Die passive Dämmung ist das A und O, prinzipiell verhält sich's da wie im Ruderboot mit Leck, je mehr reinläuft, desto mehr muss das ANR wieder (r)ausgleichen. Da gefällt mir der Ansatz beim Panasonic gut, da hier im passivem Bereich schon Masse da ist - straffer Sitz, dichteres Polster, Polster- und Aussenschalendiameter fast identisch. Batterie wird von innen eingesetzt, da wo nix zu dämpfen ist - da hat jemand mal mitgedacht. Die passiven Eigenschaften sind für Baugröße & Gewichtsklasse richtig gut - allerdings ein bisschen auf Kosten von Ohrmuschelfreiheit & Tragekomfort. Aber von nix kommt nix, die berühmten David Clark Sets heissen unter Piloten nicht umsonst sch(m)erzhaft ‘David Clamps‘. Audioqualität beim Panasonic ist gut, Grundrauschen des ANR ein bisserl höher, wird aber letztendlich immer vom Außengeräusch weggepegelt - falls nicht - braucht man ANR auch nicht!

Mein Fazit - wenn es passt, passt's - sollte man aber individuell austesten, ob das Set nach Stunden noch bequem sitzt oder Ohren & Kopf nicht doch zu groß sind. Preis- / Leistung auf jeden Fall unschlagbar.

p.s.

...unter Piloten kursiert seit längerem das Gerücht, ob diese Art Headsets nicht doch gehörschädigend sind. Mir jedenfalls ist aufgefallen, daß beim QC15 zwar die ANR Klasse ist, das Headset passiv aber schwächelt. Führt bei mir im aktiven Betrieb zu umgehenden Druckgefühl im Ohr bis hin zu leichten Ohrenschmerzen - absolutes nogo. Schwächen die sich das Panasonic aufgrunde der besseren passiven Eigenschaften nicht leistet - there ain't no free lunch & but maybe it's only me.

Just my 2c
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Oktober 2014
Wie schon mehrfach erwähnt sind die Ohrmuscheln relativ klein und das Kabel hat keine (mittlerweile übliche) Fernbedienung und Freisprechfunktion.

Was mich aber stört ist die wenige Geräuschminderung und das hohe Grundrauschen des Kopfhörers.
Ein genießen der Ruhe ohne Musik ist daher nicht drin.

Sony und Bose sind hier wesentlich besser - ok, kosten auch das dreifache. Aber so kann man auf das Noise Canceling auch gleich verzichten.

Sound ist super, auch ohne Batterie.

Ich hab den Kopfhörer direkt wieder zurück geschickt, war leider sehr enttäuscht.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. April 2013
Der Kopfhörer tut das was er soll. Er unterdrückt das Rauschen im Flugzeug. Wenn man die Rauschunterdrückung einschaltet merkt man hörbar den Unterschied, was mir das Schlafen im Flugzeug erleichtert. Die restlichen Geräusche werden gedämpft aber nicht unterdrückt. Im Großraumbüro merkt man die Rauschunterdrückung kaum, es ist ja auch eine Rauschunterdrückung und kein Lärmschutz. Der Sound ist gut und in der Umgebung wie Flugzeuginnenraum wirklich zu gebrauchen. Audiophile werden immer was zu klagen haben, vielleicht ist es auch das falsche Produkt für diesen Anwendungsfall. Die Batterielaufzeit ist auch in Ordnung. Zudem kann man ohne Batterie immer noch Musik hören und die Dämpfung ist nach wie vor okay. Bei sehr warmen Flügen kann es schon einmal warm an den Ohren wärmen, aber das ist bauartbedingt. Die Kopfhörer umschließen die Ohren. Die geneigte Vielflieger ist mit dem Bose vielleicht noch besser bedient, aber für den Normalflieger den das Rauschen nervt ist das Preis Leistungsverhältnis gut und das Produkt zu empfehlen.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 4 beantworteten Fragen anzeigen


Gesponserte Links

  (Was ist das?)