Fashion Sale Hier klicken Sport & Outdoor indie-bücher Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More madamet fissler Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip NYNY

Kundenrezensionen

5,0 von 5 Sternen4
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
4
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Format: Audio CD|Ändern
Preis:9,58 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Erster Eindruck: Barbarossa treibt sein Unwesen

Liv, Emil und Sam, die drei Playmos, müssen sich erneut dem fiesen Piraten Barbarossa entgegenstellen, der aus dem Gefängnis entflohen ist. Bei einer wilden Verfolgungsjagd über das Meer gerät das Schiff der Playmos in einen Sturm, der sie mitten im Versteck von Barbarossa stranden lässt. Können sie den Piraten letztendlich überführen?

Die beiden neuesten Folgen der witzigen "Die Playmos"-Serie haben eine große Gemeinsamkeit: Sie greifen Ereignisse aus vorigen Folgen auf. In Nummer 16 "Die Rückkehr der Piraten" bekommen sie es erneut mit Barbarossa zu tun, der ihnen schon bei ihrem ersten Abenteuer das Leben schwer gemacht hat, aber auch andere Charaktere dieser Episode tauchen erneut auf. Das ist toll für alle, die sich noch an diese Folge erinnern können, doch auch alle anderen können mit Leichtigkeit folgen und ihren Spaß daran haben. Die Geschichte an sich ist recht spannend und überrascht mit immer neuen Wendungen, die alles interessant und abwechslungsreich halten. Besonders die Schlussszene mit einem besonders guten Einfall der Playmos ist gelungen und sorgt für reichlich Spaß. Gut gefallen hat mir auch die Aussage, die sich in der Geschichte versteckt hat, die ohne erhobenen Zeigefinger oder übertriebenen Pathos auskommt. Die Rahmenhandlung, in der es um Tobis Erlebnisse mit den Playmos geht, hat ein überraschendes Ende, das in der nächsten Folge sicherlich wieder aufgegriffen wird. Wieder eine tadellose und sehr unterhaltsame Playmos-Folge.

Ingo Albrecht spricht den Captain Barbarossa und darf dabei herrlich bösartig klingen, ohne die kleinen Zuhörer allzu sehr zu verschrecken. Andreas Wittmann, der eine sehr außergewöhnliche Stimmfarbe hat, ist als Tom mit dabei und stellt den aufgeweckten Jungen sehr gut dar. Erzähler Gerrit Schmidt-Foss macht seine Sache wie immer gut und klingt sehr freundlich, kann während seiner Passagen aber auch die Spannung steigern. Nicht fehlen dürfen die Plamyos Nicolas Artajo, Ricardo Richter und Giuliana Jakobeit.

Durch glaubhafte Geräusche wird hier eine schöne Atmosphäre erzeugt. So sind besonders die Szenen auf dem Schiff mit beispielsweise Wellengeplätscher gut ausgestattet und wirken plastischer. Musik wird eher wenig eingesetzt, sodass der Fokus allein auf den Sprechern und den verschiedenen Stimmungen liegt.

Im Vordergrund der wilde Piratenkapitän Barbarossa, im Hintergrund eine Seeschlacht zwischen zwei Schiffen - ein schönes Titelbild. Und da die Serie nun mal nach der berühmten Kinderspieltzeugserie benannt wurde, ist wieder alles mit den Figuren dargestellt, die Millionen von Kindern in ihren Zimmern haben - ein Konzept, das hier erneut gut aufgeht.

Fazit: Die Rückkehr des alten Wiedersachers verleiht der Geschichten den besonderen Reiz, wieder eine einfach schöne Folge der Playmos, der ich gern gelauscht habe.
0Kommentar|7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Dezember 2013
Unsere Jungs lieben die Playmos, es gab bislang noch keine Geschichte die langweilig war. Durch die Vielzahl an Geschichten immer abwechslungsreich, kindgerecht und einfach klasse.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Dezember 2013
Eine schöne Geschichte, sehr spannend.Die Geschichte lässt sich auch prima nachspielen.
Meinem Sohn haben bisher alle Geschichten die wir haben gefallen!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Februar 2014
Unser Sohn liebt die Playmos und fiebert jedesmal eifrig mit Sam, Liv und Emil mit. Die Geschichten sind spannend und die Charaktere sehr sympatisch.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden