Kundenrezensionen

368
4,2 von 5 Sternen
HTC Desire Smartphone (5 MP,  HSPA, Android 2.1, HTC Sense)
Größe: ohne BrandingÄndern
Preis:169,90 €+4,90 €Versandkosten
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

1.619 von 1.643 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 10. April 2010
VORAB: gegenüber den TESTGERÄTEN EINIGER TECHBLOGS UND ZEITUNGEN ist in dieser für den ENDKUNDEN ausgelieferten Charge offensichtlich seitens HTC bereits ein FIRMWAREUPDATE gemacht worden (stand auch vor einigen Tagen als Korrektur zu einem Testbericht in der FAZ und es stimmt!), dadurch sind folgende Probleme bereits behoben:

- CONNECTIVITY ZU PC: klappt ohne Probleme (habe an Rechnern WinXP SP3 und Win7 Home Premium gestestet)

- Stabile Verbindung im WLAN und zu Bluetooth: ebenfalls kein Problem mehr. Connect zu Router (54Mbit) und zu Nokia Bluetooth-Headset jeweils 1h mit Surfen bzw. Musikhören verbracht: keine Abbrüche in dieser Zeit.

- Es gibt in gmail KEINE Probleme mehr mit Seitenumbrüchen, auch das klappt.

KORREKTUREN zu einigen NEGATIVPUNKTEN die HIER in den Rezensionen genannt wurden:

-es gibt eine Speech-to-Text-Funktion (vergl. NEXUS ONE)! Das Gerät ist offensichtlich dafür ausgelegt. Aber der "Sprachspeicher" ist noch leer, man kann mit dieser Funktion noch nichts anfangen. Man wird wohl in Zukunft "Sprachpakete" in seiner jeweiligen Landesprache im marketplace downloaden müssen, um Speech to Text auch anwenden zu können.

-AUSLAGERN von Daten auf SD-Card: stimmt, ist in der Tat schlecht, da es hier offensichtlich keine Grundfunktion seitens des Android-OS gibt:
man kann offenssichtlich keine Apps direkt auf der Speicherkarte installieren.
Allerdings gibt es diverse kostenlose Apps, mit denen man diesen Makel teilweise beheben kann (z.B "Appsaver" zum Speichern auf der beiligenden 4GB MicroSD). Es ist aber wirklich etwas ärgerlich, dass es hier nicht einfach die Möglichkeit gibt, den Speicherort VORAB (also vorm Download selbst) zu definieren. Eine App, mit der man das wirklich bequem machen kann, habe ich bisher noch nicht gefunden.

-AKKULAUFZEIT-ÄRGER? Gibt es nicht. Man kann in der Energieverwaltung zu jeder Schlüsselfunktion einsehen, wie hoch deren Verbrauchsanteil in Relation zum Gesamtverbrauch ist. Merkt man, dass der Akku leer wird, schaut man da rein, sieht welche der Funktionen die am meisten "fressen" gerade nicht gebraucht wird, und deaktiviert diese dann (mit der App "Open Advanced Task Killer", ursprünglich eigentlich entwickelt um den kleinen Arbeitsspeicher älterer Android-Geräte zu schonen, kann man das Tool auch offensichtlich zum Energiesparen verwenden). Energiesparen kann man auch durch kluge Voreinstellungen, bei Push-Mail, Friendstream, GPS und anderen Funktionen, die "von sich aus" gerne permanent "ON" sein würden wollen. Muss ja nicht sein, dass immer alle Funktionen aktiviert sind...

Meine sonstigen Erfahrungen bisher:

- DISPLAY: TOP, hell kontrastreich, scharf

- "Pinch to Zoom" (das Aufziehen von Webseiten mit zwei Fingern): TOP, genauso "smooth" wie beim Iphone

- kinetisches SCROLLING: TOP, fast so treffsicher wie beim Iphone. Besonders beim Durchscrollen einer langen Twittertimeline merkt man, wie wichtig es ist diese Funktion zu haben.

-HANDLING und MENÜFÜHRUNG: ist insgesamt nicht ganz so intuitiv wie das Handling vom IphoneOS. Die Senseoberfläche mit den Grundfunktionen ist klasse, lässt sich instinktiv bedienen. Androidspezifische Einstellungen im Hintergrund sind jedoch etwas aufwendiger. Nach einigen Versuchen hat man es aber raus.

-MUSIKPLAYER: schwach. Kein Vergleich zum Iphone. Als Jukebox ist das Desire nicht geeignet: Bleibt zu hoffen, dass ein findiger Entwickler diese Lücke sieht und alsbald eine ordentlich Musikplayer-App zum Download "nachschiebt"

-VIDEOS: macht Clips in guter Qualität. Ordentliche YOUTUBE-Videos zu filmen ist kein Problem. HD-Videos lassen sich jedoch NICHT erstellen!

Das Anschauen von Videos macht auch sehr viel Spass: Youtube-Musikvideos lassen sich auf dem kleinen Screen trotzdem gut anschauen, und wirken gestochen scharf (sofern die Clips eine gute Qualität haben). Habe es mit einigen offiziellen Musikvideos getestet.

-KAMERA: ist OK (etwas blasse Farben), wie bei den meisten Herstellern. Der Wettlauf um Pixel bei "Handykameras" ist vorbei. Nur Sony kann und will hier offensichtlich noch punkten. HTC hat der Kamerafunktion in Punkto Bildqualität keine besondere Beachtung geschenkt: man kann gute Schnappschuesse machen, mehr aber auch nicht.

-GESCHWINDIGKEIT: TOP, egal wieviele Anwendungen "gleichzeitig" laufen, es wird immer schnell "umgeschaltet". So macht Multitasking Spaß.

-INTERNET: Gut, der Browser ist schnell, "Pinch to Zoom" (das Vergrößern und Verkleinern von Bildschirmausschnitten durch Fingerbewegungen auf dem Display) ist auch tadellos gelöst.

Leider muss man aber beim Browsen oft eine Taste mitbenutzen. Man kann wohl nicht so einfach, wie beim Iphone, mit Rechts/Links- Fingerbewegungen auf dem Screen vor und zurückblättern. Die Multitabbing-Funktion im internen Browser erscheint mir auch nicht so gefällig. Bei alterntiven Browsern, speziell Opera Mini 5 ist das Tabbing, und das "Blättern" und die Verwaltung von Lesezeichen IMHO besser gelöst.

Die automatische Darstellung von Mobil-Seiten mit dem internen Browser klappt oft auf vielen Seiten nicht (obwohl die entsprechenden Seiten eine mobile Anzeige unterstützen, und obwohl in den Browsereinstellungen die Mobil-Ansicht aktiviert ist!). Hier kann man sich mit Opera behelfen, dort werden alle Seiten in eine mobile Ansicht "gezwungen", sofern man dies wünscht. Das ist zum reinen Lesen sehr angenehm, da man nicht zusätzlich zoomen oder horizontal scrollen muss.
Das scheint ein kleiner Bug im internen Browser zu sein. Hier wird man auf ein Update warten müssen.

FLASH: kann es offensichtlich funktioniert aber bei mir nicht. Ein Player ist zwar vorinstalliert, aber trotzdem geht es nicht. Ein Update via Adobe geht auch nicht, da die "device" natürlich nicht erkannt wird... Hier muss man noch manuell Hand anlegen und einen passenden Flashplayer aufspielen.

TASTEN UND SCHREIBGESCHWINDIGKEIT: SUPER, sehr gute Fehlerkorrektur, gut bedienbare Tastenfelder, sowohl im Längs- als auch im Querformat. Habe zum Iphone keinen wirklichen Unterschied bemerkt

WIRKLICH NEGATIV:

- der ON/OFF-Button: hat einen zu schwachen Druckpunkt und steht leicht vom Gehäuse ab, er liegt also nicht plan an. Ergo: man kommt leicht drauf und drückt ihn im "Vorbeiwischen" aus Versehen: ist das Gerät dabei an, schaltet man schnell mal den Bildschirm (nur den Bildschirm, alle anderen Funktionen bleiben ON, auch Telefonieren kann man dann noch wenn es "dunkel" ist, laufende Gespräche werden auch nicht unterbrochen!) aus Versehen aus. Man muss dann wieder kurz draufdrücken um den Screen wieder an zu machen. Ist also nicht wirklich schlimm.
Um das Gerät komplett abzuschalten, muss man den Button etwas länger drücken, und dann erscheint auch noch ein Auswahlmenü in dem gefragt wird, ob man wirklich abschalten will: komplett ausmachen kann man es also NICHT aus Versehen.
ABER UMGEKEHRT: wenn das Gerät nämlich eigentlich KOMPLETT aus ist, reicht ein minimaler Druck auf den Button und es fährt hoch. Das passiert bei diesem Gerät sehr leicht, wenn man es in die Jacke steckt, oder wenn man es in eine Handytasche schiebt, und dabei leicht auf den Knopf kommt.
Dann muss man es wieder rausnehmen, warten bis es hochgefahren ist, und dann wieder ausmachen....

- Der Lautsprecher beim Freisprechen: Man muss die maximale Lautstärke nehmen, um gut hören zu können, allerdings ist der Sound WIRKLICH schmerzhaft piepsig und blechern. Das war bei meinem vorherigen Gerät (Nokia 5800) weitaus besser.

FAZIT: insgesamt ein tolles Gerät. Den Button und die miese Lautsprecherqualität (nur beim Freisprechen!) kann man in anbetracht der sonst tollen Performance verschmerzen. Mehr Smartphone fürs Geld gibts IMHO zur Zeit nicht

KAUFEMPFEHLUNG? JA, ABER NICHT FÜR JEDEN!

Meinen Eltern würde ich das Ding nicht schenken. Es gibt viel zu entdecken, zu machen und zu tun: alles nicht schwer, vieles auch oft selbsterklärend, aber in der "Summe der einzelnen Teile" erfordert dies auch ein entprechend vorhandenes Interesse und ein wenig technisches Verständnis (weit mehr als beim Iphone!). Wer NICHTS tun will, GARNICHTS, sondern einfach ein Smartphone haben will, das angeht, alles von selbst erledigt und läuft, der sollte besser ein Iphone kaufen (evtl. warten bis Juni, dann kommt das neue Modell, das dann genausoviel kosten wird, wie das aktuelle Modell 3gs zur Zeit noch).

MAN MUSS OFT DARAN "RUMBASTELN" (Einstellungen in Android ändern, Apps für bestimmte Verbesserungen suchen) KÖNNEN UND AUCH WOLLEN! Da einige grundlegende Dinge nicht gut gelöst wurden: Speicherverwaltung, Flashplayer, ???

ES KANN TECHNISCH VIEL MEHR ALS DAS IPHONE, ABER MAN MUSS DIESES "MEHR" OFT AUCH SELBSTÄNDIG HERAUSKITZELN. Wer eine "EierlegendeWollmilchSau" erwartet (das ist jetzt nicht abwertend gemeint), die gleich ohne Konfiguration "fluppt", der wird enttäuscht sein. Durch die HTC-Oberfläche Sense wird das Gerät zwar in den Grundfunktionen einfacher zu bedienen, das Android-Betriebssystem erfordert aber vom Nutzer auch weiterhin "Arbeit".
Das geschlossene System des IPHONE OS ist zwar viel bequemer, bietet dem Nutzer aber weniger Möglichkeiten. Das Android OS dagegen ist bisher eine "ewige Baustelle", auf die man sich auch einlassen muss. Bei der Kaufentscheidung sollte man sich dessen vorab bewusst sein!

Wer JETZT aber ein neues Gerät sucht, Echtzeitinternet lückenlos mit einbinden will, rumspielen will,die Möglichkeiten austesten will...was auch immer, und dabei bereit ist zu akzeptieren, dass Android sich halt fortlaufend entwickelt und verändert, und man entsprechend auch mal Hand an sein Gerät legen muss, etc., der bekommt IMHO mit dem Desire zur Zeit nicht nur das beste Preis/Leistungsverhältnis, sondern generell das zur Zeit beste Gerät am Markt: Es hat einen besseren Bildschirm als das Iphone, ist schneller, kann Multitasking (wird das IPHONE ab Version 3GS mit dem neuen OS4 jedoch auch beherrschen), bindet Networks und Gmail cleverer ein, ist besser zu bedienen als das Nexus One und das Motorola Milestone, besser verarbeitet als das Milestone, und als das "Plastikei" Palm Pre, und dem was Nokia, teils sogar teurer, mit IMHO unausgegorenen Geräten der X-Reihe oder dem "Flaggschiff" N900 zu bieten hat ist es eh meilenweit voraus. Apple und HTC streiten sich gerade um den Smartphonemarkt. Samsung liegt zwar bei den Bildschirmen vorn, patzt aber bei der Bedienbarkeit, Motorola verprellt die Nutzer mit vorzeitigen Verschleisserscheinungen an den Milestone-Geräten und Nokia läuft mit den altbackenen S60-Geräten und unausgereiftem Maemo, dem schlimmen Ovi-Store und keinem klaren Premiumgerät allen anderen hinterher...
Da rettet auch die kostenlose Navigation nicht viel.

Wer also auf Apple keine Lust hat, und ein tolles Gerät zu einem fairen Preis haben will, oben erwähnten Aufwand nicht scheut, dem würde ich zu dem Gerät raten.

Da das Gerät erst einen Tag alt ist, und ich in dieser Smartphone-"Wundertüte" noch lange rümstöbern werde, werde ich diese Rezension auch demnächst updaten: ob zum Guten oder zum Schlechten werden die nächsten Tage zeigen. Bis dahin bleibe ich, trotz kleiner Schwächen(die aber in Relation zu denen von Geräten der meisten Mitbewerber IMHO marginal sind) bei 5 Sternen.

_______________________________________________________________________________________________________________________
UPDATE:

Nach einem System-Update auf Android 2.2 (am 02.08.10 bisher nur für PROVIDERFREIE Geräte, also ohne Tcom/Vodafone- Softwarebranding, erhätlich!) ergeben sich folgende Verbesserungen:

+ App2SD: das Auslagern von Apps auf die SD-Card ist jetzt ohne Probleme möglich, geht allerdings nur mit Apps, die bereits für Android 2.2 angepasst oder entwickelt wurden. Der etwas limitierte Speicher des Desire wird dadurch entlastet.
+ Gerät lässt sich jetzt als Mobiler WLAN-Hotspot nutzen. Funktioniert ohne Probleme!
+ Browser-Geschwindigkeit ist deutlich schneller
+ HTC-Sync lässt jetzt Synchronisierung mit ITunes zu
+ Videoaufnahmen mit 720p (HD) möglich
+ verbesserte mehrsprachige Tastatur
+ HTC Appshare Widget: mit wenigen Klicks lassen sich Apps weiterempfehlen (in Twitter,FB,...)

Leider enttäuschend:

- Adobe Flashplayer 10.1: wie schon auf dem Nexus One: die Videos ruckeln bei mir, egal ob Streams via WLan oder Videodateien von der SDCard. Zudem wird das Gerät sehr warm, da die CPU dabei unter Volllast läuft, und dem entsprechend ist auch die Akkuleistung deutlich geringer!

Das liegt meines Erachtens jedoch nicht an einer zu schwachen Hardware, sondern am Flash- Player, oder am Flash-Format selbst.
Apple unterstützt dieses Format ja generell nicht. Wenn ich mir hier das Ergebnis anschaue, dann ist diese Entscheidung durchaus nachvollziehbar.

Für Bewegtbild-Inhalte auf Nachrichtenseiten noch gerade so "OK", Filme oder Clips sind jedoch nicht akzeptabel.

Youtube-Videos sind davon aber generell NICHT betroffen, diese werden nicht über den Adobe- Flashplayer wiedergegeben, und laufen absolut flüssig!
6969 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
438 von 458 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 4. April 2010
Nachdem ich das Desire nun einige Tage testen konnte, hier nur mein Testbericht, in dem ich auf Grund des extremen Fuktionsumfangs des Gerätes eher auf die Hardware als auf die Software eingehen werde:

VERARBEITUNG
Das Gerät ist insgesamt hervorragend verarbeitet. Selbstverständlich kommt es nicht an die Aluminiumschale des Legend heran, aber dennoch ist die Verarbeitung top. Nichts knirscht und knarscht und jedes Bauteil wirkt solide gearbeitet. Einzig die Tatsache, dass ich zum Wechsel der Speicherkarte das ganze Gerät inklusive Batterie auseinanderfummeln muss, nervt mich. Hier wird die Zeit zeigen, ob dies langfristig zu Abnutzungserscheinungen führen wird. Besonders positiv überrascht war ich vom Display. Dort hatte ich nämlich schone in "oh neeeeiiin"-Erlebnis, welches das Gerät ohne irgendwelche Spuren überlebt hat: Schlüssel in der Hosentasche haben mir schon mehr als ein Display verkratzt, das Desire hat hier genauso gut überlebt, wie die diversen Geräte mit GorillaGlas. Absolut top.

TOUCHSCREEN
Den gut informierten Kreisen hier wird sicherlich die Diskussion bezüglich der Multitouchfähigkeit des Desire nicht entgangen sein. Ums kurz zu machen: Das Gerät unterstützt Pinch to Zoom, die Fuktion, auf die die Eiphone-Kunden ja so unglaublich stolz sind. Viel mehr jedoch auch nicht. Aus meiner persönlichen Erfahrung mit Multitouchgeräten kann ich jedoch berichten, dass mehr in aller Regel auch nicht wirklich nötig ist. Selten hat man mehr als einen Finger auf dem Display und wenn doch, dann eben meist fürs Zoomen. Anders sieht das sicherlich bei manch einem Spiel aus. Soll das Desire also PRIMÄR als Spielekonsole verwendet werden, so kann sich die Einschränkung im Multitouch sicher bei ein paar Spielen negativ auswirken. Wie gravierend das ist, kann ich nicht sagen, da bei mir das Spielen maximal an 10.-11. stelle steht. Allerdings habe ich diverse Emulatoren für SNES, Gameboy Advanced und Co installiert und bei der Bedienung keinerlei Probleme gehabt. Sollten vor dem Kauf diesbezüglich Unsicherheiten bestehen, empfehle ich das Gespräch mit einem Eiphone-Nutzer. Die haben langjährige Erfahrungen im Bezug auf Multitouch und beraten einen sicher gerne vor dem Hintergrund der eigenen Bedürfnisse.

Die Präzision des Touchscreens lässt jedenfalls keine Wünsche offen und kann nach kurzer Eingewöhnung ohne Zweifel mit dem Eiphone konkurrieren. Besonders überzeugt hat mich in diesem Zusammenhang die geniale Rechtschreibkorrektur der HTC Tastatur: Egal, wie sehr und wie absichtlich man danebentippt, die Tastatur korrigiert intuitiv die Fehler, die man macht - und das mit sehr beeindruckender Präzision. Ich habe inzwischen auf dem Desire etwa 60SMS und eine Reihe von kürzeren bis mittellangen (2000Zeichen) Mails geschrieben und musste genau 2 mal manuelle Korrekturen vornehmen. Find ich klasse.

AMOLED-DISPLAY
Ohne Zweifel ein ganz besonderes Highlight des Gerätes. Da bereits sehr viel darüber geschrieben wurde, fasse ich mich kurz: Angesichts der Farbbrillianz und des atemberaubenden Kontrasts des Displays mag man andere Geräte kaum noch anfassen. Die oft gemachte Panik bezüglich der Unlesbarkeit im Sonnenlicht kann ich nur bedingt bestätigen. Ich hatte bisher ein HTC Touch Cruise (auch bekannt als HTC Polaris oder o2 XDA2) und muss sagen, dass sich das AMOLED-Display des Desire im direkten Vergleich keinesfalls schlechter behauptet.

KAMERA
HTC ist ja nun wirklich nicht für Kameras auf dem Niveau von Sony-E. bekannt, aber immerhin sind Verbesserungen festzustellen. Schon das HD2 hatte eine deutlich bessere Kamera und beim Desire wurde noch einmal ein bisschen zugelegt. Während Nachtaufnahmen und Bilder unter Verwendung des digitalen Zooms immer noch arg verrauscht sind, werden Aufnahmen unter besseren Bedingungen für die Verhältnisse einer Handykamera richtig gut, in jedem Falle besser als die des Eiphones (um mal in den Direktvergleich zu gehen). Empfehlenswert sind die vielfältigen Einstellungsmöglichkeiten, die die Kamera mit sich bringt. Hierbei handelt es sich nicht nur um Spielerein, sondern um durchaus sinnvolle Optionen, die die Qualität der Bilder deutlich verbessern können. z.B. wirken die Fotos bei Standardeinstellung recht ausgewaschen und farbarm, nach ein paar Klicks in den Optionen kann man diese Situation enorm verbessern. Die Qualität der Videos ist ebenfalls sehr gut (das Gerät zeichnet mit 25fps auf), wobei die Hardware noch deutlich höhere Auflösungen (720p HD) erlauben würde. Zur Zeit wird gemunkelt, dass dies per Patch nachgereicht wird, zur Zeit wird standardgemäß jedoch kein HD unterstützt.

HTC SENSE
Das Desire wäre vermutlich deutlich weniger attraktiv, hätte HTC nicht viel Zeit und Mühe in die Entwicklung der Softwareoberfläche HTC SENSE gelegt. Im direkten Vergleich mit dem NexusOne (N1) ist das Desire deutlich intuitiver zu bedienen. Besonders gut gefällt mir persönlich die Umsetzung des FriendStream, der Applikation, die die Telefonkontakte mit jenen aus sozialen Netzwerken (wie zB Facebook) verknüpft. Nachdem das Gerät beim ersten Boot rund 15 Minuten gearbeitet hatte, war alles eingerichtet. Interessant, wenn man auf einmal die Fotos seiner Freunde auf Facebook neben den Kontaktnamen im Adressbuch sieht. Allgemein ist Sense sehr übersichtlich gelöst und bringt einen mit vielen cleveren Details immer wieder zum Grinsen. Vermutlich die ansprechenste Benutzeroberfläche, die ich je auf einem Telefon gesehen habe. Einzig und allein der Mediaplayer bleibt hinter dem Eiphone zurück. Doch Android sei Dank schafft der Marketplace hier schnell Abhilfe.

SPRACHQUALITÄT UND EMPFANG
Manchmal vergisst man fast, dass man ein Telefon in der Hand hat, wenn man mit dem Desire herumspielt. In wenigen Worten: Da ich zur Zeit in London bin, kann ich über den Empfang relativ wenig sagen, da es hier schlichtweg keine Gegenden mit mäßigem Empfang gibt, in denen man einmal austesten könnte, wie das Gerät sich unter solchen Bedingungen schlägt. Bewerten kann ich allerdings die Sprachqualität des Desire: Diese ist hervorragend und rauschfrei. Natürlich wäre ein zweites Micro zur Rauschunterdrückung, wie wir es beim N1 finden können, nett gewesen, aber solange man nicht neben einem Presslufthammer telefoniert, geht es auch ohne. Lautstärke und Quali waren jedenfalls sowohl für mich wie auch für meinen Gesprächspartner immer sehr angenehm.

GESCHWINDIGKEIT
Was soll ich hier groß schreiben? Das Gerät geht ab wie Schmidts Katze. Egal ob man nun irgendwelche aufwändigen Filme guckt oder mit Flash vollgepumpte Seiten im Netz absurft, immer bleibt das Desire "smooth" und ruhig. Nie ruckelt etwas, nie muss man warten. Und ich habe echt viele Dinge versucht, um das Gerät ins Schwitzen zu bringen.

AKKULAUFZEIT
Ulala...hier kann das Desire leider nicht gerade Punkten. Wenn man das Gerät so nutzt, wie man vielleicht gerne würde (GPS an, 3G Netz, laufende Mail- und Facebook-Aktualisierung), dann ists bei mir schon nach 8-9 Stunden Schicht im Schacht. Verzichtet man jedoch auf die automatische Facebook-Aktualisierung und macht GPS nur dann an, wenn man es auch benötigt, dann reicht der Akku auch locker doppelt so lang. Dennoch hätte ich mir hier mehr gewünscht. So werde ich wohl einen Zweitakku bestellen...

FAZIT
Das Desire ist ein geniales Gerät mit wenigen Schwächen und einer riesigen Masse an "Wow"-Momenten. Wer immer ein rundherum gutes, schnelles und ausgefeiltes Gerät haben wollte, aber auf Mr Jobs Eiphone aus welchen Gründen auch immer "keinen Bock" hatte, der wird mit dem Desire sicherlich glücklich werden. Exzellente Hardware (das Multitouch-Problem mal außen vor gelassen), solide Verarbeitung und geniale Software machen das Desire in meinen Augen jetzt schon zu einem der Top-Gadgets in 2010.
2020 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
167 von 175 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 23. April 2010
Um es vorweg zu nehmen: Ich bin vom Desire ziemlich überzeugt. Habe es jetzt seit zwei Wochen und hatte somit hinreichend Gelegenheit zum Testen.

Da die Vorteile schon zu Genüge beschrieben wurden, beschränke ich mich auf die nicht so schönen Dinge. Die sind - je nach Schwerpunkt - für eine Kaufentscheidung ja manchmal wichtiger als das was toll funktioniert.

1. Interner Speicher

Es stehen nach Inbetriebnahme "nur" ca. 140 MB für die Installation von Apps zur Verfügung. Der Rest wird von HTC- eigenen Apps etc. verbraucht, die sich ohne Root- Rechte auch nicht deinstallieren lassen. Eine Installation der Apps auf SD- Karte wird aus Copyright- Gründen von Android bislang nicht unterstützt. Eine "normale" App hat derzeit i.d.R. zwischen 10k und 2MB (es können bei umfangreichen Apps auch schon mal 20MB sein - z.B. bei Navi- Systemen). Daten lagern die Programme normalerweise auf die SD- Karte aus. Klingt also erst mal so, als hätte man genug Raum für eigene Apps. Allerdings habe ich nach 2 Wochen schon nur noch 60 MB frei. Wenn man davon ausgeht, dass Apps (genau wie normale Programme) mit der Zeit eher größer werden bekommen wir ein Problem. Ich hoffe, Google findet hier eine Lösung.
------------------
Anmerkung 09.05.10 (als Reaktion auf Kommentare):

Dies ist kein Desire- sondern ein Android- spezifisches Problem, bedingt durch rechtliche Probleme beim Speichern von Apps auf der SD Karte (Copyright). Das iPhone hat diese Probleme deshalb nicht nicht, weil man an dessen internen Speicher (hier stehen die vollen ggf. 32GB für Apps zur Verfügung) nicht ran kommt. Allerdings hat das Desire den derzeit größten internen Speicher aller Android Phones.
------------------

2. Das Display

So toll(!) es drinnen ist, so unbrauchbar ist es draußen im Sonnenlicht. Ohne das Display mit der Hand abzudecken sieht man echt nix. Eine Eigenheit der AMOLED- Displays die über kurz oder lang wohl in allen Handys eingesetzt werden.

3. Der eingebaute Lautsprecher

Kurzum: Für Freisprechen nicht zu gebrauchen. Klirrt und scheppert was das Zeug hält. Für gelegentliche YouTube- Videos geht's aber beim Telefonieren wird's echt schlimm. Da dann lieber mit Headset. Womit wir beim nächsten Thema wären:

4. Das Headset

mja. Geht so. Zum Telefonieren OK aber bei Musik vermisst man deutlich die Bässe. Da werden sich wohl die Zubehör- Händler freuen. Zudem empfinde ich's als etwas sperrig. Das Mikro hingegen scheint OK. Meine Gesprächspartner hatten keine Klagen.

5. Die Sprachqualität beim Telefonieren (hören, ohne Headset)

Hier scheiden sich wohl die Geister. Ich habe einige Foren diesbezüglich gesichtet, da ich's nicht so dolle finde und wissen wollte wie andere das sehen: Die einen finden die Sprachqualität super, die anderen total bescheiden. Ähnlich polarisierende Aussagen habe ich so selten gesehen. Kommt wohl darauf an von wo man kommt. Ich komme von einem SonyEricson Stupid- Phone und da war die Sprachqualität deutlich besser wie ich finde. Das Desire klingt in meine Ohren reichlich blechern.

6. Nervige Kleinigkeiten (subjektiv)

Da habe ich eigentlich nur eines: Das Desire informiert einen durch Blinken einer LED über neue Mails, etc. Das funktioniert aber nur, wenn das Telefon nicht am Ladekabel hängt. Dann ist die LED nämlich entweder Dauer-Gelb (beim Laden) oder Dauer-Grün (wenn Akku voll). Ergebnis: Wenn das Ding lädt, muss ich immer nachschauen ob ich eine neue Mail habe...nervt mich.

Off Topic - Zum Schluss noch ein Tipp:

Ich hatte mir - als Windows gewöhnter User - natürlich zuerst einen Task- Manager (Advanced-TaskKiller) installiert. Alles so eingestellt, dass alle unbenutzten Tasks entweder auf Knopfdruck oder bei Ausschalten des Bildschirms gekillt werden. Nachdem ich dann gelesen habe, dass sowas bei Android eher stört als hilft habe ich's deinstalliert. Ergebnis: Der Akku hält jetzt länger und ich habe keinen Stress mehr. Wen's interessiert: Infos zum Speichermanagement von Android gibt's zu genüge im Web.

Fazit: Insgesamt 4 Punkte für die beeindruckenden Qualitäten in Sachen Speed, Display (InHouse) und Oberfläche (HTC). Da kann das Desire echt überzeugen. Einen Punkt Abzug für die Nachteile in den Bereichen Freisprechen, Sprachqualität und Speicher für Apps.
3232 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 4. Oktober 2010
Seit nun einer Woche bin ich stolzer Besitzer des HTC Desire. Und es hat mich bis jetzt noch nicht enttäuscht! Obwohl ich schon Angst hatte, als ich das große "Staub-Problem" im Display in diversen Foren gelesen habe. Aber bis jetzt habe ich noch kein einziges Staubkorn unter dem Display.

Design: Sehr edel, zeitlos. Vor allem die bronzefarbenen Einfassungen finde ich sehr ansehnlich.

Verarbeitung: Es knarzt nichts. Die Druckpunkte sind gut ausgelegt und die Tasten sind gut verarbeitet. Einziges Manko: Beim Abnehmen des Akkudeckels hat man Angst ihn rauszubrechen, da es keinen Mechanismus zum Öffnen gibt.

Touchscreen: Fast so gut wie beim iPhone, sehr selten ungenau. Zuverlässig! Und es benutzt Pinch-to-zoom, also Mutitouch.

Display: Brillante Farben, gute Kontraste, Helligkeit ist angenehm, hervorragende Schärfe! Manko: Bei starker Sonneneinstrahlung kaum noch zu erkennen! Aber dieses Problem ist ja allseits bekannt.

Kamera: Auch wenn diese bei mehreren Testberichten zerrissen worden ist, finde ich sie vollkommen in Ordnung. Das Desire besitzt eine 5MP Kamera, mit Autofokus und Gesichtserkennung. Schießt gute Fotos, Optionen sind ausreichend vorhanden.

HTC Sense: Hier muss man sich erstmal etwas dran gewöhnen. Die Benutzeroberfläche ist sehr stilvoll angelegt, jedoch sind die Kontakte und Nachrichten etwas kompliziert.

Telefonieren: Hier hat HTC etwas an der Qualität gespart. Man kann den Gesprächspartner zwar klar und deutlich verstehen, jedoch hätte man sich eine etwas feinere Qualität gewünscht. Der Lautsprecher hingegen ist relativ leise ausgelegt. Aber das ist Geschmackssache.

Geschwindigkeit: Das HTC Desire ist ein echtes Naturtalent was die Geschwindigkeiten in allen Netzen angeht. Internet ist im Freien gar kein Problem! Einfach wunderbar!

Akkulaufzeit: Hier darf man einfach nicht vergessen, dass es sich hierbei um ein Smartphone handelt und nichts mehr um ein "normales" Mobiltelefon. Das bedeutet, dass die Akkulaufzeit natürlich nicht mehrere Tage bei normaler Benutzung beträgt. Lässt man das Desire lediglich im Stand-by Modus in der Hosentasche, hält es 2-3 Tage ohne Probleme aus. Telefoniert man jedoch am Tag ab und zu, surft etwas im Netz rum oder spielt, kann man es jeden Abend an das Netzteil stecken. Hier kommt es nun drauf an, ob es einem wichtig ist oder nicht.

Fazit: Das HTC Desire ist für normale Telefonierer eher nicht geeignet. Benötigt man aber ein Smartphone, welches ohne Probleme die Vorzüge des Internet sichtbar macht, ein wirklich gelungenes Design besitzt und ein rundum gelungenes Repertoire an Funktionen bietet, der ist mit dem HTC Desire bestens ausgestattet!

Kaufempfehlung: Ja
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 10. Januar 2011
Das HTC Desire ist derzeit das wohl beste SmartPhone, wenn man die Einschränkungen des iPhone nicht in Kauf nehmen will.

Gegenüber dem Samsung Galaxy S glänzt es vor allem mit der viel besseren Geschwindigkeit, der ausgereifteren Software und der "wertigeren" Haptik.

Gegenüber dem Desire HD glänzt es mit der besseren Verarbeitung, der besseren Handlichkeit und besserer Akkulaufzeit.

Einzige echte Alternative ist vielleicht das Desire Z, das aber doch deutlich schwerer und größer ist.

Zwei Nachteile hat das Desire vor allem im Vergleich zum Samsung Galaxy S: Die Akkulaufzeit ist trotz kleinerem Bildschirm etwas geringer, was vor allem daran liegt, dass der Prozessor schneller hochtaktet. Vorteil ist aber die dadurch bessere Reaktionsgeschwindigkeit. Zweiter Nachteil: Das HTC Desire unterstützt leider nur ein Exchange-Konto. Dafür ist der ActiveSync-Client deutlich ausgereifter als der des Original-Android und hat einige Bugs nicht unter dem auch das Samsung leidet. Schade ist auch, dass HTC beim internen Flash-Speicher so gegeizt hat. Dadurch ist man gezwungen, ständig Apps auf die SD-Karte zu verschieben.

Zum oft diskutierten Thema Bildschirm: Im direkten Vergleich wirkt der Bildschirm des Samsung Galaxy S natürlich brillanter. Im Alltag spielt das aber keine Rolle. Im Freien ist das HTC sogar besser abzulesen als das Samsung. Beim Samsung wirken die Schriften auf manchen Webseiten zudem ausgefranst. Der größere Bildschirm bei gleicher Auflösung trägt beim Samsung auch nicht gerade zur Verbesserung der Darstellung bei.

Insgesamt also 4 Sterne. Den fünften Stern würde sich das Desire verdienen, wenn es mehrere Exchange-Konten unterstützen würde, eine bessere Akku-Laufzeit hätte und mehr internen Flash-Speicher. Es fehlt also nicht viel zum perfekten SmartPhone.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 28. April 2010
Hallo,

ich habe mein HTC Desire jetzt seit einer Woche, und bin begeistert. Eigentlich wollte ich mir ein iPhone3GS kaufen, und bin froh das ich es nicht gemacht habe. Warum?

Auf dem Desire ist das Android 2.1 System installiert, es basiert auf Linux. Linux gefällt mir von der Philosophie besser, als Win oder Mac basierte Systeme.
Desweiteren gefällt mir die fast schon repressive Firmenpolitik von Apple nicht, zb das es kein Flash für Apple geben wird usw.

Zu dem HTC Desire selbst ist hier fast schon alles geschrieben worden, weshalb ich mich kurz fassen werde.

Von der Haptik fühlt sich das Desire einfach nur toll an. Es ist ein echter Handschmeichler.

Das Display hat bei mir einen duchwachsenen Eindruck hinterlassen.

++ Es ist brilliant super gestochen scharf, selbst kleine Texte lassen sich gut lesen. Und dank der AMOLED-Technologie kann man auch längege Texte ermüdungsfrei lesen, da es keine aktive Hintergrundbeleuchtung gibt.

-- Das Display spiegelt sehr stark, und es ist bei Tageslicht und direktem Sonnenlicht nur noch schwer zu erkennen.

Die Akkuleistung 1400mh ist eher mäßig, Bei intensiver Nutzung ist das Gerät nach 6-8 Stunden leer. Das trifft allerdings auch auf andere Geräte zu. Für das Nexus One gibt es bereits 3200mh Akkus zu kaufen. Und da das HTC Desire und Nexus One bis auf das Gehäuse baugleich sind, wird es bestimmt bald auch für das HTC Desire passende Akkus geben.

Trotz der kleinen Schwächen kann ich das HTC Desire wärmstens empfehlen. Es ist flexibel und dank des Android Market mit tausenden Apps erweiterbar. Die Auswahl ist zwar noch nicht ganz so groß wie bei Apple, aber es ist nur eine Frage der Zeit bis das ausgeglichen ist. Leider kann man im Android Market Apps nur per Kreditkarte kaufen. Ich hoffe das es bald andere Bezahlöglichkeiten geben wird. PayPal zb.
22 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
60 von 65 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 18. April 2010
Seit gestern gehöre auch ich zu den stolzen Desire-Besitzern und konnte daher schon einige Stunden "spielen" und einrichten. Viele haben hier schon über ihre Erfahrungen im Vergleich zum iPhone geschrieben. Dieses konnte mich bisher nicht begeistern, weshalb ich auf dieses Thema auch nicht weiter eingehen kann und möchte.

Allerdings bin ich seit langem zufriedener HTC-Nutzer. Zuerst mit einem MDA 3 compact, danach kam das XDA (Touch Diamond 1) und zuletzt der MDA V (Touch Diamond 2) allesamt Window Mobile-Geräte. Ich war mir zunächst unsicher ob sich der Umstieg vom Touch Diamond 2 lohnt, immerhin gibt es wesentliche Gemeinsamkeiten: die Displayauflösung ist identisch, HTC Sense haben sie beide und wirklich unzufrieden war ich mit meinem alten auch nicht.

Touch Display

Gestern dann das Desire. Nach dem Auspacken das erste Wow. Das Teil sieht wirklich sehr sehr edel aus und fühlt sich auch so an. Gegenüber dem Touch Diamond 2 ist es zwar flacher aber in Höhe und Breite noch mal ein ganzes Stück größer. Aber genau dieser Unterschied bringt den entscheidenden Vorteil: auf dem Touch Diamond 2 bin ich doch meistens auf den Stift zurück gewechselt. Beim Desire ist das nicht mehr möglich aber auch nicht nötig. Die Bildschirmtastatur ist z.B. von der Sache her zwischen beiden Geräten identisch, aber nur auf dem Desire wirklich 100% Finger-tauglich. Super. Das Display ansich ist nicht nur in Sachen Touch-Bedienung beeindruckend, in erster Linie sind es die Farben und Kontraste die man so nicht gewöhnt ist. Beindruckend.

HTC Sense und Widgets

Nach dem Einschalten fühlt man sich als Umsteiger erstmal relativ heimisch. Alle die Features die man vom Windows Mobile HTC kennt findet man in gewohnt guter Qualität nun auch auf dem Android, HTC Sense sei Dank. Im Gegensatz zu den starren Strukturen im Windows Mobile ist die Android-Oberfläche aber komplett Widget-basiert. Auf dem Desire lässt sich daher vieles Ändern: Große Uhr oder kleine, analog oder digital, mit Kalender oder ohne etc. Alle Elemente sind frei verschiebbar oder auch deaktivierbar. Insgesamt stehen sieben "Bildschirmseiten" zur Verfügung die vollständig frei mit Widgets belegt werden können. Auch das macht Spaß. Verspielte Naturen wie ich können hier auf jeden Fall stundenlang Verschieben und Verändern bis alles passt. Außerdem stehen zusätzlich zu den bekannten HTC-Widgets noch viele viele Android-Widgets zur Verfügung.

Software

Die Softwareausstattung wirkt zunächst erschlagend. Gerade der Bereich Internet, Mail und Social Networking ist sehr umfangreich bedacht worden. Dafür fehlt es an anderer Stelle. Als Windows-User war eine der ersten Aktionen die Suche nach einem Dateimanager wie dem Window Explorer. Fehlanzeige, sowas gibt es im Auslieferungszustand einfach nicht. Auch das Öffnen von MS Office-Dokumenten neuerer Art (xslx, docx) ist im Auslieferungszustand nicht möglich. Zum Glück sind beide Punkte aber keine echten Probleme, der Android Market bietet jede Menge Apps die diese Lücken schließen. Je nach Anspruch entscheidet man sich hier für die Gratislösung oder bezahlt ein paar Euro.

Als alter Windows Mobile User ist gerade der Android Market eine echte Bereicherung (momentan gibt es zu vielen Programmen zwar nur wenige Bewertungen, aber das wird sich sicherlich relativ schnell ändern). Nie kam man so einfach und komfortabel an frische Software. Alles ist schnell installiert und ebenso schnell wieder entfernt. Schön. Weniger schön: einige Sachen findet man vom Desire aus nicht im Market. Google Earth z.B. ist nicht auffindbar, ließ sich aber problemlos aber die SD-Karte installieren. Download-Links liefert bei Bedarf die Suchmaschine Ihres Vertrauens. ^^

ActiveSync / Exchange

Ein großer Vorteil von Windows Mobile war immer die umfangreiche Unterstützung des hauseigenen Exchange Server. Android 2.1 steht dem aber nicht mehr nach. Mails, Kontakte und Termine können ebenso synchronisiert werden wie ich es von meinen alten Smartphones gewöhnt bin.

Speicher

Im Auslieferungszustand sind tatsächlich nur knapp 140 MB freier interner Speicher verfügbar. Die einen behaupten dass das ausreichend sei, da Apps ja meistens nur sehr klein seien. Anderen meckern das wäre viel zu wenig. Praktisch gesehen sollte es wohl reichen. Andererseits habe ich mit Google Earth, Google Maps, Google Goggles, Navi und Office Paket schon knapp die Hälfte davon gefüllt. Besonders negativ finde ich allerdings, dass vorinstallierte Software über die regulären Wege nicht entfernt werden kann. Das erscheint releativ unsinnig da ich diverse Anwendungen nie benutzen werde und teilweise sogar doppelt auf dem Telefon habe. So wird z.B. QuickOffice mitgeliefert, was mir aber nicht hilft da es akuelle Dokumente (Office 2007) nicht mal anzeigen und ältere nicht bearbeiten kann. Also kommt ein weiteres Office Paket dazu welches ich auch tatsächlich nutze.
Es gibt aber zum Glück Tools mit denen man zum Beispiel selten genutzte Anwendungen auf die SD-Karte verschieben kann um kurzfristig Platz zu schaffen. Eine echte Lösung ist dies aber auch nicht: Programme laufen in der Regel nur aus dem internen Speicher, hier schlägt das leidige Thema Kopierschutz wieder zu. Schade.

Lieferumfang

Im Lieferumfang finden sich das Telefon selbst, ein Akku, Headset (immerhin mittlerweile mit Klinkenstecker!), Ladegerät, Dokumentation und eine 4GB Speicherkarte. Schmerzlich vermisst habe ich eine Tasche oder Etui und eine Displayfolie. Meine letzten drei Handys hatten sowas im Lieferumfang (gebrandete HTCs).

Performance

Das Beste zum Schluss. Die Performance des Desire ist absolut beeindruckend (und ein weiterer Punkt in dem es z.B. den Touch Diamond 2 um Längen aussticht). Das Display reagiert unverzüglich auf jede Berührung. Nichts ruckt oder ruckelt. Anwendungen und Dokumente öffnen sich fast immer sofort. Auch das Umschalten läuft unglaublich zügig. Eine absolute Empfehlung für alle Spielernaturen: Google Earth. Eine schnell Datenanbindung vorrausgesetzt macht es einfach unglaublich Spaß die Weltkügel zu drehen und kurz mal rein und wieder raus zu zoomen. Ein Aha-Erlebnis war auch das Öffnen des Desire Handbuchs, ein 6.5 MB großes PDF-Dokument mit diversen Grafiken. Einmal drauf getippt und innerhalb von 1-2 Sekunden wird das Dokument angezeigt und lässt sich ohne weitere Verzögerungen durchblättern. So macht Smartphone Spaß.

Bugs und Tücken die erst im Alltag auffallen

- Um als Modem verwendet werden zu können muss HTC-Sync installiert sein, ansonsten wird das Telefon nur als "Unbekanntes Gerät" erkannt (zumindest unter Windows XP). Mein vorheriges Windows-HTC hingegen konnte ohne zusätzliche Software für den Internetzugang am Notebook genutzt werden. Man hat also am besten immer das entsprechende Installationsprogramm auf seiner SD-Karte.

- Der Android Market verweigert mir jeglichen Softwarekauf. Nach Eingabe von Kreditkartennummer und Adressdaten liefert mir die Software immer nur die Fehlermeldung "fehlerhafte Daten eingegeben". Welche das sein sollen sagt es nicht. Zumal mir auch nicht klar ist, was man bei der Eingabe von Kreditkartennummer und Adresse Grundlegendes falsch machen kann. Speziell wenn man es auf Grund der Fehlermeldung noch x-Mal nachgeprüft hat.

- Der Internet-Browser hängt sich an verschiedenen Webseiten gerne mal auf. Die Seite wird dann weiter angezeigt, lässt sich aber weder Zoomen noch scrollen. Die Eingabe anderer URLs ist dann zwar weiter möglich, es passiert aber trotzdem nichts mehr. Da unter Android Anwendungen beim Verlassen auch nicht zwingend beendet werden führt das dazu, dass der Browser nur durch gezieltes Abschießen oder einen Neustart des Handys wieder zum Leben erweckt werden kann.

- Die Widgetoberfläche hängt sich vorzugsweise dann auf, wenn man mehrere neue Objekte (Programme, Widgets, Verknüpfungen...) hinzufügt oder bestehende verändert. Etwas was man gerade zu Beginn gerne etwas häufiger macht um alles nach seinen Wünschen einzurichten. Zuerst stellt man dann fest, dass man anscheinend keine Objekte mehr verändern kann. Außerdem stehen plötzlich nicht mehr alle sieben Bildschirmseiten zur Verfügung. Um bei einem solchen Fehler wieder ein ordentliches Verhalten herzustellen, muss das Handy neugestartet werden.

Fazit

Wie oben schon beschrieben, dieses Review basiert auf ersten Eindrücken nach knapp einem Tag Benutzung. Die Tücken des Alltags werden sich in nächster Zeit zeigen. Der Ersteindruck ist auf jeden Fall überwältigend. Das Gerät sieht gut aus, ist super schnell und bestens bedienbar. Smartphones sind endlich erwachsen geworden.

# Update: 20.04.2010: Bugs und Tücken-Abschnitt eingefügt
22 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 29. Dezember 2010
Technisch usw. wurde das Meiste schon gesagt. Ich versuche, eine "Zielgruppendefinition" zu schreiben...

:-)

Es handelt sich um ein TOP GERÄT.

Wenn:

- Sie ein Gerät ohne "Branding" erwerben
- Sie ein technisch versierter Nutzer sind und Spaß am ausprobieren von Apps und Optimieren von Einstellungen haben.
- Sie ein Gerät wollen, das "fast alles kann"
- Sie ein Handy wegen Funktionsmerkmalen erwerben wollen und nicht wegen "Coolness"
- Sie Wert auf die Integration von Kontakten über verschiedene Platfformen legen (Verknüpfung von Telefon, Email, Facebook etc.)
- Sie ein gutes Preis / Leistungsverhältnis suchen

---> Es gilt der Umkehrschluss... :-)

Im Dezember 2010 ist eine neue Firmware erschienen, TOP, dass das Gerät weiter entwickelt wird.

Hauptargumente für meinen Kauf?

- Kaum Fehler, bei meinem Gerät treten keine auf.
- Größe
- Geschwindikeit
- Interierter WLAN - Access Point
- Offene Plattform
- Viele Apps
- guter Funktionsumfang
- Kamera mit Licht
- Guter Touchscreen
- Schnelles surfen
- gute Qualität

Besonderheiten

- Backup nur mit Zusatzsoftware gut möglich
- Keine (Fern-)Verwaltung über Desktop PC möglich, nur Synchronisation (hatte davor Windows Mobile 2003, da ging das super)
- Wenn "alles eingeschaltet ist" kurze Akkulaufzeit - man braucht aber gar nicht alles immer "an" zu haben, alles einfach einstellbar...

Ich empfehle, das Gerät ausgiebig zu testen. Ich hatte zuvor nie Android, zu Beginn ist es "ungewohnt".
Man möchte "alles ausprobieren", hat hohe Erwartungen und fühlt sich erstmal enttäuscht. Nach geraumer Zeit hat man die meisten Funktionen entdeckt, den / die Desktops optimiert, Einstellungen angepasst, Apps in Nutzung. Ab diesem Moment kommen die wahren Stärken zum Tragen und Sie möchten das Gerät nie mehr hergeben. Es ist die Summe der Kleinigkeiten, die dieses Gerät stark machen.

Beispiel: Geräte - PIN - Eingabe per "Muster nachzeichnen", SMS - Textvervollständigung und die ganzen Kleinigkeiten, die Zeit sparen und Spaß machen. Oder "Spaßfunktion" optionale Anzeige des Facebook - Fotos des Anrufers, man erkennt sehr schnell, wer anruft. Optionales Einlesen der Geburtstage aus Facebook, aktuelles Wetter, Google Maps "was ist in der Nähe"... usw.

Für mich kommt nie wieder ein Gerät ohne mobiles Internet, Wlan, GPS, Fotoleuchte und Kamera ins Haus.

Vor / nach dem Kauf empfehle ich den Austausch mit einem Nutzer des Geräts, dann fällt vieles leichter und Dinge die "nerven", kann man dann ändern, es gibt nur wenig, was man nicht "irgendwie" anpassen kann.

Viel Spaß, ich hoffe, ich konnte helfen.
22 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 23. November 2010
Ich hatte das HTC Desire vor Erscheinen vorbestellt und bin nun sein 6 Monaten glücklicher Besitzer der Version mit OLED-Display und mittlerweile Android 2.2. Die originale 4GB microSD-Karte habe ich gegen eine SanDisk 32GB Karte ausgetauscht. Mittlerweile sind etwa ein Dutzend (zusätzliche) Apps aus dem Market installiert. Fehlerhafte oder nicht meinen Vorstellungen entsprechende Apps werfe ich sofort wieder vom Gerät, da mit der Anzahl von, unter Umständen fehlerhaften, Fremdprgrammen die Wahrscheinlichkeit exponentiell steigt, das es Ärger (Abstürze, Reboots etc.) gibt.

Die Verarbeitungsqualität ist sehr gut. Das Gerät liegt geschmeidig in der Hand und ist gut mit einer Hand bedienbar. Das Gerät ist (für mich) dünn genug um es in der Gesäßtasche mit sich zu tragen und stört auch nicht sonderlich wenn man sich mit Desire in der Tasche auf einen Stuhl setzt. Rückseite und auch die Glasfront sind nicht empfindlich. Die ersten 2 Wochen hatte ich eine Folie auf dem Display, habe diese aber dann entfernt, weil ich es nicht geschafft habe diese ohne eingeschlossenen Staub oder kleine Bläschen aufzubringen. In den bislang 5 1/2 Monten ohne Schutz (Habe auch keinen Bumper ader eine Lederhülle) habe ich es trotz intensiven Gebrauchs, der ersten zwei Stürze (Auf Fliesen und Parkett) und einem Abflug ins körnige am Strand nicht geschafft dem Gerät Kratzer zuzufügen.

Das Gerät ist sehr schnell und funktioniert einwandfrei, Abstürze hatte ich bis jetzt noch nie. Android 2.2. war definitiv eine erhebliche Aufwertung im Funktionsumfang und das Gerät war nach dem Update auch nocheinmal ein Stückchen schneller und ich hatte das Gefühl das das ohnehin schon schnelle Touch-Display noch einen Tacken besser angesprochen hat.
Das OLED-Display ist sehr kontrastreich und bietet brilliante Farben, im prallem Sonnenlicht hat es (wie alle aktiven Displays) nicht gerade seine Sternstunden, aber man kann noch immer das wichtigste erkennen.

Das entscheidene Kaufargument für mich persönlich war das mit schnellen Android-Geräten wie dem Desire erstmals Smartphones zu haben sind mit denen man "vollwertig" im Internet surfen kann (und NEIN das iPhone ist wegen der fehlenden Flashunterstützung, durch die etwa 20% der Internetseiten nicht komplett oder gar nicht angezeigt werden können, kein solches Gerät). Hier hat das Desire meine Erwartungen voll erfüllt. Ob Internetrecherche, Online-Banking oder sogar Webspaceverwaltung, alles kein Thema.

Der Akku könnte etwas länger halten. Bei aktiviertem WLAN und automatischer Synchronisierung von Anwendungen und Daten übers Netz im stundentakt liegt die Akkulaufzeit zwischen 3 Tagen (reines Standby und einige kurze Telefonate), über etwa 24h (Einige Telefonte, etwas Internet) bis zu etwa 4-5 Stunden wenn man am Stück im Internet surft. Bei meinem Benutzungsprofil hält der Akku in der Regel 1-2 Tage. Ich hätte mir etwas mehr gewünscht aber es ist eben noch akzeptabel.

Die einzige wirkliche Schwäche (gegenüber meinem alten Nokia 6230i) die mir bis jetzt aufgefallen ist, ist das die Gesprächsqualität bei sehr schwachem Netz schlechter / stärker gestört ist (abgehackte oder verschluckte Worte). Da hat an den gleichen Stellen mit sehr schwachem Empfang das 6230i mehr an Sprachqualität rausgeholt. Bei mittlerem oder gutem Mobilfunkempfang ist die Sprachqualität allerdings besser als mit allen anderen Geräten für die ich einen Vergleich habe. Das "Problem" liegt also wohl eher daran, das die Antenne mit niedrigen Empfangsstärken nicht so gut zurecht kommt. Hier geht es allerdings wirklich um miserablen Empfang wie man Ihn nur in wirklich ländlichen Gegenden antrifft, weshalb das für mich auch keinen Punktabzug wert ist.

Alles in allem bin ich sehr zufrieden und kann das Desire jedem empfehlen der ein leistungsfähiges und gutes Smartphone sucht.

Kleiner Tipp: Ich hatte mich Anfangs gewundert warum ich nirgends UMTS-Empfang hatte. Eine telefonische Anfrage bei der kostenlosen Telefonhotline von HTC (Mein Urteil: Kompetent, freundlich und keine Wartezeiten - hat nur 3 mal geklingelt) hat die SIM-Karte als Übeltäter entlarvt. Ältere Karten unterstützen den Standard nicht und müssen dann erst vom Mobilfunkbetreiber durch ein aktuelles Exemplar ersetzt werden.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 24. Juni 2010
Das Telefon ist absolut klasse. Es gibt nichts was man damit nicht machen könnte, wenn jemandem doch was einfällt sucht man sich eine App oder schreibt eine. Die Entwickler - Community ist riesig und die Anleitungen verleiten geradezu zum mitmachen.
Im vergleich zum großen Konkurrenten iPhone ist Android kein zugenageltes und abgeschlossenes System. Ich kann Dateien bearbeiten und öffnen womit ich will und nicht womit mir mein Telefon vorgibt. Das ablegen von Apps auf die SD-Karte ist ab Android 2.2 möglich und für das Desire wird es voraussichtlich bis Ende diesen Monats (06.2010) ein Update geben. Ich brauche mein Telefon nicht zu aktivieren und auch meine SIM-Karte kann ich frei wählen, was vor allem im Ausland sehr nützlich ist. Bei uns ist das Paket aus iPhone und dem Netzanbieter ja schon sehr gut. Den würde ich auch für mein Desire wählen.
Aber das wichtigste Multitasking, per Knopfdruck zwischen den Applikationen wechseln mit copy und paste natürlich.

Der Akku hält ein bis zwei Tage, bei intensiver Nutzung auch schon mal kürzer. Also immer Ladekabel mitnehmen. Durch den USB Anschluss, gibt es zum Glück genügend Möglichkeiten zum Nachtanken. Nachteile fallen mir nicht ein.

Wenn ich nicht googeln würde, kein Gmail Konto hätte und auch sonst nichts von mir im Netz hinterlassen wollte, würde ich auf Android verzichten. Zum telefonieren ist das System hier auch zu schade.

Alle die keine Angst, vor einem der flexibelsten Betriebssysteme bei Handys haben, und überall mit dem Internet kommunizieren wollen, sollten sich ein Android-Handy kaufen. Und das HTC Desire ist mit Sicherheit zur Zeit eins der besten am Markt.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden