MSS_ss16 Hier klicken Jetzt informieren muttertagvatertag Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic GC FS16

Kundenrezensionen

4,8 von 5 Sternen99
4,8 von 5 Sternen
Format: MP3-Download|Ändern
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 10. Juni 2009
Aus Gründen, die ich nicht nachvollziehen kann, mussten ganze vier Jahre vergehen, bis ich mir ein Album von Clueso kaufte.
Als ich ihn das erste Mal 2005 beim Bundesvision Songcontest gesehen habe, war ich bereits ziemlich beeindruckt und mochte den leicht melancholischen Stil seiner Musik. Drei Jahre später sah ich ihn dann erneut mit seiner Single "Keinen Zentimeter", die ebenfalls genau meinen Musikgeschmack traf. Doch noch immer hielt ich es scheinbar nicht für nötig, mich näher mit diesem Künstler zu beschäftigen. Nachdem ich mittlerweile nun aber noch einige andere Songs hörte (u.a. "Chicago" und seine aktuelle Single "Gewinner"), kam ich schlichtweg nicht mehr drum herum und legte mir vergangene Woche das Album "So sehr dabei" zu.
Die Begeisterung ist (wie zu erwarten) sehr groß!
Sicher, auch ich brauchte zwei, drei und teilweise noch mehr Durchläufe bis auch der letzte Song bei mir seinen ganzen Zauber entfalten konnte, aber genau das zeichnet bekanntlich ein gutes und vor allem hochwertiges und qualtitativ anspruchsvolles Album aus! Daher rate ich auch jedem, der sich dieses Werk anschafft, es nicht voreilig zu bewerten, sondern sich die Zeit nehmen, es wirklich zuerst einige Male durchzuhören!
Es fällt mir persönlich schwer, Favoriten zu benennen, da praktisch jeder Song sowohl musikalisch als auch textlich mehr als zu überzeugen weiß. Aber ganz vorne an stehen bei mir "Barfuß", "Niemand an ich denkt", "Schreibe dir", "Jede Stadt" und "Mitnehm".
Die Songs sind sehr vielseitig und Gesang sowie Instrumentalisierungen im Hintergrund harmonieren hervorragend miteinander.

Alles in allem ist Clueso ein schlichtweg großartig produziertes, zeitloses Meisterwerk gelungen, das ich nur jedem Musikliebhaber empfehlen kann!
Besten Dank dafür!
0Kommentar|23 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Oktober 2013
prima Musiker mit schönen Texten und nicht so ein 08/15 Pop. gefällt mir sehr gut. HABe mit dem ALbum "An und für sich "angefangen und mich weiter chronologisch zurück gearbeitet und fand diese Platte fast noch besser als die von 2011
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Juni 2010
Hier und da komm ich auf die Idee, nen andern Weg zu gehen, mal verspielt und mal gefasst..."

Mit seinem ersten Song "Barfuß" setzt Clueso einen impulsiven poetischen Akzent. Der erste Satz des Liedes sagt viel: Mal verspielt, mal mit gefasster, sensibler Melancholie schafft Clueso ein kleines Meisterwerk.
Was da beim Hören passiert, bewegt, lässt aufhorchen und weckt den Wunsch, noch einmal genauer hinzuhören.

2005 war Clueso Botschafter des Goetheinstitus und vertrat die junge deutsche Kulturszene in Italien.
Zweifelsohne beherrscht der gebürtige Erfurter sein Handwerk. Poetik und musikalisches Talent werden zu einem dichten, stimmigen Bild kombiniert und was dann dabei rauskommt ist ein Tanz, "barfuß über Glas".

Keiner der Songs wirkt zu kompliziert oder zu vergeistigt. Die Sprache, die Clueso für sich gefunden hat schafft die Gratwanderung zwischen Anspruch und Leichtigkeit. Das Album steht mit beiden Füßen im Jetzt und ist nicht nur etwas für Hörer meine Altersklasse. Vielmehr schafft es Zugang zu einem neuen Selbstbewusstsein und Vertrauen in das, was da gerade auf dem deutschen Musikmarkt entsteht und ausgebaut wird.

Diesen Weg, diese Form von Musik, die Clueso und andere für sich und uns entdecken ist wünschenswert!

Ohne Bendenken weiterzuempfehlen!
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Es ist fast unmenschlich, wie ein Künstler solch eine Entwicklung machen kann. Clueso bringt mit " So sehr dabei" das bislang und vielleicht auch das größte und beste Album des Jahres heraus. Die Kunst mit Worten zu spielen und mit einer Leichtigkeit eine nachdenkliche Stimmung zu erzeugen ohne das Gefühl zu erwecken es sei ausgezwungen -RESPEKT

Das Album beginnt schon wie im Traum. "Barfuss" beginnt mit einem traumhaft atmosphärischen Akkustik-Gitarrensolo, um dann in fast schon Jammerstimmung einen tollen Song hinzulegen. Im Anschluss eines meiner Highlights "Augen zu" - WOW, mehr fällt mir dazu einfach nicht ein und drückt dabei relativ simpel den Gesamteindruck aus, der beim Hören dieser CD sich bei mir so breit macht. Für mich ebenso ein Kunststück: Die Lieder gefallen bereits beim ersten Hören sehr gut, werden aber durch mehrmaliges Hören dennoch immer interessanter und verbreiten immer mehr Intensität.
Die Entwicklung eines Album ist nun wirklich nicht normal:
Gefällt es sofort, baut es von Tag zu Tag ab - gefällt es nur bedingt, wird es immer stärker je öfter man es hört. Hier beginnt man direkt bei 100% Hörgenuss, um sich dann noch weiter zu steigern.

Mit wieviel Leichtigkeit der junge Mann aus Erfurt Song schreibt, zeigt er bei "Mitnehm" vorbildlich und einzigartig zu gleich. Dabei hat sich der Anteil an nachdenklichen, fast schon traurigen Songs vervielfacht. Auch diese Facette seines Könnens überzeugt 1000%. Wer bei Songs wie "Jede Stadt" oder "So sehr dabei" nicht in angenehmer Melancholie zerfließen kann ...

Was bleibt zu kritisieren?! Einige werden vielleicht die früheren Hip Hop EInflüsse vermissen, die mittlerweile fast gänzlich verschwunden sind. Doch diese Entwicklung tut Clueso gut, denn die Songs sind noch viel reifer und gehaltvoller geworden. Außerdem kann er jetzt sein Talent auch weit von Genrebarrieren präsentieren und erfährt dafür hoffentlich den Erfolg, den dieses Meisterwerk verdient hat.

Fazit: Musikalisch wohl das bislang beste und intensivste Album des Jahres - wer hier nicht SO SEHR DABEI ist, ist selbst schuld!
11 Kommentar|20 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Juli 2008
An seinem Soloalbum "So sehr dabei" wird sich der Thüringer Clueso seine Füße sicherlich nicht geschnitten haben. Nach Singles wie "Chicago" oder "Kein Bock zu geh'n" startete der smarte Typ mit "Keinen Zentimenter" bei Raabs "Bundesvision Song Contest" und räumte glatt die Silbermedaille ab.
Doch auch diese Platte steht den anderen in nichts nach. Cluesos Texte sind tiefgründig und nachdenklich. Man ist es nicht gewohnt, ein ganzes Album voller melancholischer Texte von Clueso in den Händen zu halten. Doch das tut dieser runden Sache keinen Abbruch.
Schon mit dem Opener "Barfuss" trifft der junge Songwriter genau ins Schwarze. Wer hat nicht schon einmal Angst gehabt, etwas Neues anzufangen, etwas Anderes, und trotzdem die Hoffnung, dass alles gut wird!? Ein ruhiger Einstieg, der bereits hungrig macht, auf das, was danach kommt.
"Augen zu" ist doch eine etwas fetzendere Nummer, die auch durchaus mal auf einer Party Anklang finden kann. Manchmal sollte man einfach das tun, was man möchte. Dabei die Augen schließen und sich einfach auf sein Inneres verlassen.
Weiter geht's mit "Niemand an dich denkt". Wieder etwas ruhiger, "gechillter", aber trotzdem sehr nachdenklich. Passend für den Sommer. Und garantiert das Richtige für z.B. lange Zugfahrten.
Und da haben wir das mit Trompeten einleitenden "Wir woll'n Sommer". Ein flippig popiger Wunsch nach Sommer. Da bleiben keine Füße ruhig. Das ist Sommerfeeling pur.
"Geisterstadt" hat ein wunderschönes Intro und hat schon etwas mit der deutschen Geschichte zu tun. Clueso erzählt von den Eindrücken einer "Geisterstadt" im Osten. Jedoch wirkt der Text nicht aufdringlich, sondern ist die Empfindung einer Stadt ohne Leben.
Anschließend wird man von dem Song "Mitneh'm" wahrhaftig mitgenommen. Ein schönes Lied über Liebe, was nicht kitschig oder romantisch wirkt, sondern einfach nur zum Mitsingen schön ist. Das ist für mich persönlich der Sommerhit des Jahres. Es hat Melodie und dazu noch ein greifenden Text. Und kommt als Single-Auskopplung gerade richtig.
Der 7. Song heißt "Gewinner" und beginnt mit viiiiel Gitarre. Zunächst scheint der Text sehr verwirrend, doch nach einigem Hören bekommt man den Sinn des Textes gut gegriffen. Und der kann für jeden anders sein. An diesem Lied gefällt mir persönlich vor allem die Melodie im Refrain.
Darauf schließt das Lied "Schreibe Dir" an und vermittelt eine Sehnsucht. Es ist jedoch nicht die Sehnsucht nach Liebe. Eher die Sehnsucht nach Ruhe und Ausgeglichenheit.
Und nach dieser ruhigen Ballade geht es mit dem aufgeschlosseneren "Keinen Zentimeter" weiter. Etwas freier wirkt diese Melodie mit Klaviereinflüssen und der teifgründige und ein weiteres Mal nicht kitschiger Text handelt von Liebe. Clueso verpackt diese Thematik mit viel Gefühl, verzichtet dennoch auf die klischeebehafteten Ausdrücke und verleiht dem Ganzen Frische und Spritzigkeit.
"So sein wie du" ist sehr melodiesicher und handelt davon, man selbst zu sein und zu bleiben und sich von all dem, was um einen passiert nicht beeinflussen zu lassen. Und vor allem nicht so zu sein wie jemand anderes. Mit diesem Song macht Clueso den Standpunkt fest, dass er niemand als er selbst sein will.
"Utopie" ist ein weiterer meiner Lieblingssongs dieser Platte. Ganz erwartungsvoll hört man sich doch den beginnenden Sprechgesang zu Beginn des Stückes an und stellt sich vollkommen auf den Beat ein. Jedoch stellt man nach einer Minute fest, dass es einen totalitären Stilbruch gibt und alles auf einmal umschwingt. Die ganze Stimmung gerät in einen Wandel. Und es wird ruhig und bedächtig.
"Verlierer" ist wieder eine etwas aufgelockerte Nummer.
Der 13. Song heißt "Pause" und bietet dem Hörer auch diese Pause. Auch ohne Text ist diese Song etwas ganz besonderes und leitet sozusagen den Schlussteil des Albums ein.
"Jede Stadt" erzählt über die Anpassung der Menschen an verschiedener Orte, die Weltenbummlerei und der Trubel. Jedoch ist es egal, wo man ist, man vermisst immer sein richtiges Zuhause und macht sich alles so, dass man es gemütlich hat. Sodass "jede Stadt auch ein bisschen wie daheim" ist. Dieser Text wirkt für mich offensichtlich autobiografisch und basiert auf wenig Sound an sich, sondern eher auf die Wichtigkeit des Textes.
Und damit nähert sich das Ende. "So sehr dabei". Und somit haben wir beides vereint. "So sehr dabei" und das Ende. Davon handelt das Lied extrem grob gesehen und wirkt schon als eine Art Rausschemißer. Und der rockige Einfluss am Ende wirkt noch mal belebend.
"Abspann" ist dann das wirkliche Ende einer Berg-und Talfahrt der Gefühle. Hier haben wir ausschließlich Gitarre. Über den Text soll sich jeder sein eigenes Urteil bilden.

Abschließend ist zu sagen, dass diese Scheibe absolut 5 Sterne verdient. Clueso ist ein fabelhafter Songwriter und Sänger. Sein Sound ist abwechslungsreich und jeder Song hat Hitpotential.

Für diesen Sommer ist "So sehr dabei" ein absolutes Must-Have und sollte am Ende des Jahres bei jedem unter den persönlichen Top 10-Alben des Jahres 2008 oder zumindest im CD-Regal zu finden sein. ;)
0Kommentar|16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Zur CD:

Der junge Thüringer Clueso (größter Hit: "Chicago") hat mit "So sehr dabei" endlich sein 4. Album veröffentlicht.
Der Opener "Barfuss" zeigt bereits, wohin die Reise diesmal gehen soll - nur mit Akustik-Gitarre begleitet kündigt Clueso mit seiner unverkennbar rauchigen Stimme an, dass er etwas Neues wagt. Diesmal geht es endgültig weg von den HipHop-Einflüssen, die auf den bisherigen Alben noch deutlich zu hören waren, hin zum handgemachten, teilweise schon minimalistischen Songwriter-Pop/Rock. Die CD ist ruhiger, melancholischer, die Stücke sind oftmals länger und enthalten viele Instrumentaleinlagen. Track Nr. 2 ("Augen zu") ist etwas flotter, lockt zunächst mit einem Mitsing-Refrain und endet dann in einem kleinen E-Gitarren-Sturm, der einen der wenigen Rockeinflüsse auf dem Album darstellt. Es geht gemächlicher, sanfter, verträumter zur Sache, als wir es von seiner letzten Platte "Weit weg" gewohnt sind. "Niemand an dich denkt" ist der nächste nachdenkliche Song mit einem entspannten Beat, indem Clueso interessante "Indianer"-Gesänge präsentiert und von einer Sängerin im Background begleitet wird. Etwas munterer wird es bei "Wir wolln Sommer" - ein entspannter Sommerhit-Mitsinger zum relaxen. "Geisterstadt" sticht mit einem ruhigen Reggae-Beat aus der Platte heraus - ein etwas deprimierender Song, der von den ausgestorbenen Ghetto-Vierteln in Cluesos Heimatstadt Erfurt erzählt. Mit "Mitnehm" folgt wieder eine etwas flottere, locker-flockige Nummer, die fantastisch für eine entspannte Autofahrt geeignet ist. Es handelt sich um die 2. Single-Auskopplung des Albums. "Gewinner" ist dagegen wieder viel ruhiger - ein wunderschöner Song, der von ganz sanfter Mandoline und Gitarre begleitet wird.
In "Schreibe dir" geht es darum, einen Liebesbrief zu formulieren - auch hier sind Instrumente wie Drums und Posaune nur ganz leicht im Hintergrund angedeutet. "Keinen Zentimeter" ist der chartstaugliche Hit des Albums und die erste Single-Auskopplung, mit der Clueso bei Stefan Raabs Bundesvision Song Contest 2008 auf den 2. Platz kam und in dem er die Nähe beschreibt, die man sich bei frischer Verliebtheit zu seinem Partner wünscht.
Die Platte geht noch nachdenklicher weiter: "So sein wie du" ist eine entspannte Nummer mit Reggae-Einflüssen. In "Utopie" macht sich Clueso Gedanken über die Zukunft der Menschheit - im Intro sind zum einzigen Mal auf dieser Platte HipHop-Einflüsse zu hören, bevor dann schließlich die sanften Geigen und Harfen eines Orchester-Arrangements einsetzen. Das textlich etwas heitere "Verlierer" erinnert im Refrain ein bisschen an Trio ("Da Da Da") und den trockenen Gesang von Udo Lindenberg. Nach einer kurzen Pause, die aus einem Instrumentalstück besteht, geht es zunächst mit einem aufmunternden Song ("Jede Stadt") weiter, bevor die Platte dann mit "So sehr dabei" einen ihrer Höhepunkte erreicht - der titelgebende Song ist zugleich der depressivste des Albums, sehr schwer, traurig und mit einem unbehaglichen Bass am Ende. Die CD entlässt den Hörer aus der Nachdenklichkeit mit "Weck sie nicht auf", dem Abspann - wieder ein leiser Song, mit fast flüsterndem Background-Gesang.

Zur DVD:

Der CD liegt in der Premium Edition eine Bonus-DVD bei, die folgendes enthält:

- ein Feature zur Vorproduktion des Songs "Verlierer" in Görlitz (5 min.), das die Aufnahme und Entstehung des Songs zeigt
- ein Making-Of (26 min.), in dem Clueso mit seiner Band bei den Studioaufnahmen des Albums in Spanien gefilmt wurde
- 2 Musikvideos ("Keinen Zentimeter", das in Budapest gedrehte "Mitnehm")
- Making-Of zum Musikvideo "Keinen Zentimeter" (10 min.)
- "Mitnehm" - die Band improvisiert den Song unplugged in Budapest bei den Dreharbeiten zum Musikvideo(4 min.)
- Clueso erzählt ausführlich von den Songs des Albums, was ihn inspiriert hat, worum es in den Songs geht und wie diese entstanden sind (22 min.)
- Fotoalbum (Diashow) mit Bildern aus der Entstehung der CD

Die DVD ist sehr gehaltvoll, werbefrei und für Clueso-Fans unverzichtbar, da sie einen interessanten Einblick in die Entstehung des Albums bietet.

Fazit:

Wohin soll das mit diesem Ausnahmetalent noch führen? Mit "So sehr dabei" ist Clueso wieder mal eine Ausnahmeplatte gelungen. Sein einmaliger Stil, das perfekte Songwriting und die rauchige Stimme machen ihn einzigartig in der deutschen Musikszene. Wieder einmal hat er sich weiterentwickelt, wieder einmal beweist er, dass er mit seinen großartigen Songtexten das Zeug zum Grönemeyer-Nachfolger hat. Kurz: eine wunderschöne CD, die in jede Sammlung gehört. Manko: Clueso entfernt sich immer weiter von seinen Wurzeln, der HipHop-Szene, aus der ursprünglich kommt (er ist bei "FourMusic", dem Label der Fantastischen Vier). Rap-Einflüsse sind kaum noch zu hören, auch die Stilvielfalt vom letzten Album "Weit weg" vermisse ich etwas, da die Songs zwar schön sind, aber auch alle sehr ähnlich. Weniger Rock, weniger Reggae, weniger Stil-Mix, und leider kein Duett (wie auf dem letzten Album z.B. mit Freundeskreis-Frontman Max Herre). Und dann wäre da noch die depressive Stimmung. Clueso will zum nachdenken anregen, das wird deutlich. Aber passt so eine deprimierende, melancholische CD zum kommenden Sommer? Einigen wird die Stimmung des Albums vielleicht etwas zu düster geraten sein. Daher mein Tipp: Kaufen, ins Regal stellen und im Herbst anhören. Es lohnt sich. Eine Platte für alle, die gerne träumen und nachdenken.
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. November 2008
Ja ich muss auch sagen das Album ist einfach Klasse, zumal ich ja schon das Album *Gute Musik* sehr gut fand. Ich muss sagen ich habe Clueso live gesehen auf der *So sehr dabei - Tour* und ich musste echt sagen dass war eines der besten Konzerte die ich erlebt hatte. Live kamen die Songs aus dem neuen Album noch besser rüber und vorallem mit seiner Band die ja echt der Hammer war. Ich kann euch nur empfehlen Clueso mal Live zu erleben, er hats einfach drauf und ist ein genialer Künstler. Meine absoluten Lieblingslieder auf dem *So sehr dabei* Album sind: Geisterstadt, Wir wolln Sommer, verlierer, Barfuss, Utopie, So sein wie du. Also kauft euch das Album ich hoffe es gibt noch eine Live DVD von der *So sehr dabei - Tour*. Grüße aus Nürnberg ;)
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Juni 2008
Es ist schwer seine Begeisterung für dieses unglaubliche Album in Grenzen zu halten und noch objektiv zu werten.

Ich werde mich kurz fassen und es auf den Punkt bringen:

Clueso hat mit diesem Album "den Vogel abgeschossen" und das absolut im positiven Sinne.

Ich hab es bei einem Freund probegehört und mir nun sofort gekauft. Für diese Qualität der Musik ist es ein Hammerschnäppchen.

Ich persönlich finde, dass es das beste Album ist, was mir je unter die Finger gekommen ist.

Meinen vollen Respekt und Anerkennung für diese Leistung!
11 Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. März 2008
Ich konnte gestern auf der HR3@ night , Clueso mit der HR 3 Big band belauschen.

Clueso spielte viele Lieder vom neuen Album. Es war der Wahnsinn. D
Die Songs sind durchweg alle vom allerfeinsten.
Für mich ein "neue alter" Clueso. Mit ernsten Texten und neuem flow. Mir gefällt er wahnsinnig gut.

Wer die letzten Clueso Alben mochte wird dieses Album lieben. Es sind Lieder im "Chicago" Style aber auch im Reggea Hip Hop Bereich mit Rock Akzenten.

Leude: Rennt raus auf die Straße zu eurem Plattenhändler und kauft euch dieses Album, es lohnt sich GARANTIERT.

Cluzn ist und bleibt der Beste.

Einziger Wermutstropfen: Mit diesem Album hat sich die Rolle des "Geheimtipps" erledigt. Sprich, Konzertkarten werden garantiert teurer, schwieriger zu bekommen und der Altersschnitt wird drastisch sinken.

Kreischende 12 Jährige auf Clueso Konzerten? Bitte nicht :).
0Kommentar|26 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. August 2008
Clueso ist wirklich ein klasse Künstler und Sänger. Beeindruckend was es bisher schon für Hammer Titel geschaffen hat. Chicago, Sag mir wo etc.!
Einfach klasse Musik und die Texte gehen unter wirklich unter die Haut. Interesant finde ich das das neue Album sehr an die Ost-Band Keimzeit erinnert. Der Gesang, alles .. was wirklich als Kommpliment gemeint ist denn die sind ja Weltlklasse!!! Ein Künstler der hoffentlich bleibt und von dem ich gerne noch mehr so tolle Musik hören möchte. Einzigartig!

P.S.Ich bin Wessi!
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden