• Gamer
  • Kundenrezensionen

Kundenrezensionen

113
3,6 von 5 Sternen
Gamer
Format: DVDÄndern
Preis:7,90 €+5,00 €Versandkosten
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

24 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 12. März 2012
Ich möchte in meiner Rezension weniger auf den Film eingehen, sondern eher eine Information zu DIESER Version des Filmes sagen.
Der Film sollte jedem, der auf Actionfeuerwerk ala Crank, Shoot 'em Up o.ä. steht sowieso schon bekannt sein. Jene werden ihn auch lieben ohne Ende.
Für anspruchsvolles Publikum ist dieser Film gewiss nichts!

Alle, die sich bei diesem Film eine Uncut Version erhoffen muss ich erneut enttäuschen. Der Film ist in vollster Länge drauf (auch in deutsch) also alle Szenen, die vorher geschnitten waren (jegliche Genickbrüche...) sind mit drin. Jedoch wurde nun die Audiospur editiert. Die Brüche sind kaum zu hören. Man kann sich denken, was passiert jedoch hört man es eig. gar nicht. Das schlägt leider ein wenig auf die Atmosphäre.
Die englische Audiospur soll jedoch Uncut sein, ich prüfe dies bei Interesse gerne nach!

Bild/Ton und Bonusmaterial gehen in Ordnung. Es verbirgt sich aber auch nichts extravagantes dahinter.
Auch ist hier (wie man auch in anderen Rezensionen sieht) nicht die USK zu beschimpfen, sondern Universum.

Ich bin sonst nicht der Fan von solchen "geschnitten also 1 Stern" Rezensionen!
In diesem Fall möchte ich aber eine Ausnahme machen mit der Anmerkung, dass der Film von mir 5 Sterne bekommen hätte, wenn er wirklich uncut gewesen wäre.
Aufgrund genanntem Problem und dem nicht vorhanden sein einer kleinen Broschüre oder ähnlichem werde ich nur 4 Sterne vergeben
wenigstens gibt es ein Wendecover, jedoch vermisse ich die Zeiten, in denen es zu einer Kauf-DVD noch halbe Bücher dazu gab.
Dann wird sich wieder aufgeregt, warum die Raubkopierate so hoch liegt...

Wie auch immer ich hoffe ich konnte helfen und evtl einige "warnen", welche sich einen richtigen Uncut Film erhofft haben.

kleiner Nachtrag: wer es nicht glaubt, warum auch immer, schaut auf Schnittberichte, dort gibt es sogar einen extra Audio-Schnittbericht...

2. Nachtrag: ich habe es jetzt auch selber geprüft: die englische Tonspur (auf dieser Bluray) ist 100% Uncut in Bild und Ton!
der deutschen fehlen "nur" die Brüche zu folgenen Zeiten: 56:57; 58:57; 76:12; 76:17; 76:21; 79:01; 79:03.
siehe: [...]
44 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
35 von 39 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 22. November 2010
!Persönliche Meinung!

Ich glaube ich habe diesen Film jetzt mittlerweile schon 10x gesehen. Ich liebe diesen Film einfach. Die Hauptdarsteller spielen ihre Rollen sehr, sehr gut. Vorallem Gerard Butler macht eine wirklich gute Figur. Die Story ist für manche vielleicht zu einfach gestrickt oder teilweise auch zu absurd. Ich finde sie von daher gut, da ich der Meinung bin, es könnte in der Zukunft wirklich mal soweit kommen... . Die Aktion kommt bei Gamer jedenfalls absolut nicht zu kurz. Wer selbst gerne zockt und Action-Filme wie Crank mag wird diesen Film mit Sicherheit auch lieben :-).

Aber was ich absolut nicht nachvollziehen kann ist Folgendes:

Wieso ist ein Film FSK 18 geschnitten? Bin ich mit 18+ nicht in der Lage mir selbst auszusuchen was ich mir gebe und was nicht?! Hätte man da nicht einmal eine FSK 16 und eine FSK 18 Fassung produzieren können? Einfach unbegreiflich, aber leider die Realität!

Vorallem der Schnitt an sich ist mir ein Rätsel. Die Logik hinter den entfernten Szenen entzieht sich meinem Verständnis. Auf der einen Seite sieht man explodierende, herumfliegende Körperteile und weggeschossene Köpfe...und dann wird weggeschnitten wie der Held einem Bösewicht das Genick bricht?! Wo ist die Logik? Da hätte man die Kastration auch ganz lassen können. Meine Meinung...

Pro:

+ Viel, viel, viel Aktion
+ Eine nachvollziehbare Story
+ Viele Extras auf der DVD
+ Blu-Ray Qualität ist top!

Con:

- Total blöder Schnitt
66 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
15 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 26. August 2010
Wer Crank mag und von der Action bei Death Race angetan war...für den ist dieser Film ein MUST HAVE!!!

Wer tiefgreifende Handlungsstränge sucht, sollte besser die Finger von diesem Film lassen

Bild: 4,5/5 harter Kontrast und teilweise überzogene Farben...das ist aber gewollt und macht den Film aus
sehr schnelle Kameraschwenks und Schnittszenen errinnern an Action Games

Ton: 4,5/5 DTS HD-Master...Surroundkanäle werden ausreichend genutzt

Handlungsanspruch: 2,5/5 nicht die Stärke des Films

Unterhaltung: 5/5 abgedrehter Action kracher...Popcornkino in Reinkultur
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
25 von 31 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 21. April 2011
Diese Version des Filmes ist trotz FSK-18 lediglich eine geschnittene Version.
Die Schuld daran liegt jedoch nicht an der FSK: auch die ungekürzte Normalfassung des Streifens erhielt eine Freigabe.
Vielmehr hat es Universum vorgezogen, der zahlenden Kundschaft bewusst ein mit Mängeln (Zensurschnitte) versehenes Produkt zu verkaufen - natürlich ohne jeden Hinweis in der Produktbeschreibung.
Kürzlich wurde nun die ungekürzte Normalfassung des Filmes angekündigt - natürlich nur auf BluRay in der extra teuren Steelboock Collection.
Eine Geschäftspolitik zum davonlaufen.
Aufgrund der vorsätzlichen, unbegründeten Schnitte erhält die bereits vorliegende Version von mir lediglich 1 Stern.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 12. Juni 2010
Also mal vorab mich als eingefleischter gamer hat diese vorstellung vor so einem szenario geschockt aber man gut das es nur ein film ist=D
aber ma zum Film ein aktionreiches und spannendes geschehen belebt diesen film.
ich hätte mir aber gewünscht das man mehr auf die vorgeschichte vom hauptcharakteren eingeht.
Aber das ist nur ein kleines manko was mir persönlich aufgefallen ist.
Das Bild ist der wahnsinn und es wird auch in den aktionreichen schlachfeld szenen nich unübersichtlich.
Also daumen hoch!!

Für alle Crank fans und eingefleichte gamer auf jeden fall sehenswert
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 10. Juli 2010
Mich hat "Gamer" nach all den negativen Kritiken mehr als positiv überrascht. Es ist sicher kein Meilenstein der Film-Geschichte, aber cleveres Sci-Fi-Action-Kino, was sein Potential anders als etwa "Die Insel" oder "Dsitrict 9" auch ausschöpft. Während ich bei den beiden fand, dass bei aller Action, die guten Einfälle irgendwo im Kugelhagel untergingen, hat "Gamer" den Vorteil, dass die Action elementarer Teil des Plots ist, denn letztlich geht es ja um das Abstumpfen der Medienkonsumenten, was hier halt in den üblichen beiden Punkten (Gewalt & Sex) auf die Spitze getrieben wird. Besonders deutlich wird das weniger in den Szenen im "Slayer" (das Spiel bei dem Todeszelleninsassen in 30 Runden gegeneinander antreten müssen, ohne volle Kontrolle über ihr Handeln zu haben), sondern vor allem in "Society" (Second Life mit echten Menschen), denn dort läuft die Brutalität zunächst unter der Oberfläche ab und äußert sich in einer besonders abstoßenden Form der Prostitution, wenn Menschen die Kontrolle über andere haben und ihnen zu ihrem privaten Vergnügen jeden erdenklichen Wunsch aufzwingen können. Ganz abgesehen davon, dass die Schießereien innerhalb von "Society" weit weniger Aufsehen zu erregen scheinen als die in "Slayer". Das Abscheuliche daran ist nicht, dass "Slayer" nicht weitaus brutaler und gezielt aufs Töten aus wäre, sondern vielmehr, dass in der Gesellschaft, die uns "Gamer" zeigt, "Society" schon gar nicht mehr kritisiert wird. So weit weg davon sind wir ja letztlich nicht, wenn man sich überlegt, dass nach Amok-Läufen an Schulen alle auf die bösen killerspiele scchimpfen, anstatt sich den Niedergang der Gesellschaft im Ganzen anzusehen. "Gamer" macht hier etwas, das gute Science-Fiction für mich aus macht: Der Film überzeichnet die Realität und übt so Kritik und unterhält zugleich... und ich muss sagen, dass ich eigentlich kein Action-Fan bin ,-)
Zu den Schauspielern muss man sagen, dass natürlich Michael C. Hall hervorsticht, der das eloquente, sadistische Computerwunderkind Ken Castle herrlich abgeklärt und egomanisch spielt und dabei nicht nur Antipathie beim Zuschauer hervorruft, sondern auch ein gewisses Maß an Bewunderung für das soziopathische Genie. Ganz abgesehen davon, dass sein Plan auf dem Weg zur Weltherrschaft leider weitau realistischer klingt als der einiger Bond-Schurken... wer braucht schon Todeslaser, wenn es Computerchips gibt? Besonderes Augenmerrk sollte man noch auf den Empfang Castles für seinen Gegenspieler Tillman legen, denn die kleine Tanzeinlage, die Castle entgültig als absolut geistesgestört entlarvt, ist jetzt schon kultverdächtig. Aber auch Gerard Butler weiß zu überzeugen und schafft es wie schon in "300" einen tragischen Action-Helden mit Tiefgang zu verkorpern, der nicht nur wie eine wildgewordene Einmann-Kampfmaschine durch die Gegner rast.
Ich denke, wer Sci-Fi-Action mag, die den Zuschauer weniger während als vor allem nach dem film zum Nachdenken bringen sollte, wird an "Gamer" wohl Gefallen finden, obgleich es - wie schon oft kritisiert - nicht einer gewissen Ironie entbehrt, dass "Gamer" Geschäftemacherei mit Gewalt kritisiert und gleichzeitig wohl selbst einen großen Anteil der Einnahmen Gewaltszenen verdankt.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
9 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 11. März 2010
Handlung:
Der Film spielt einige Jahre in der Zukunft. Online-Welten wie Second Life oder PlaystationHome haben sich weiterentwickelt zur Online-Welt Society, in der die Avatare nicht künstliche 3D-Computeranimierte Figuren sind sondern reale Menschen, die sich für Geld zu Avataren prostituieren während sich zweifelhafte User daran erfreuen sie vögeln, tanzen oder sonstiges sinnloses machen zu lassen.
So auch Angie, deren Tochter ihr vom Jugendamt entzogen wurde und deren Mann Kable in der brutalen Variente der Society, genannt Slayers, um sein Leben kämpft. Als wegen Mordes zu Tode verurteilter lässt er sich dort von einem reichen Sohn dazu benutzen andere Avatare in einem Real-Action-Massaker zu töten.
Schaffer dieser Welten ist der machtbessene Computer-Magnat Castle............

Kritik:
Was im ersten Moment nach einem Remake von Running Man klingt entpuppt sich im Laufe des Films immer mehr zu einer bitteren Satire auf Onlinezweitwelten, Mediengeilheit und abstumpfende Gewaltschwellen. Dabei gelingt es den Regisseuren nicht immer diese Entwicklung im Film konsequent beizubehalten. Immer wieder driftet der Film in maximum-brutale Gewaltexzesse ab und verrennt sich zum Schluß in einen seichten Action-Plot. Schade, denn der Film hat auch Stärken, wie zum Beispiel die Darstellung der Society, die man sich wohl genauso vorstellen kann.
Mit Gerard Butler und Michael C. Hall ist der Film hervorragend besetzt in den beiden Hauptrollen. Alle anderen Rollen hätten besser besetzt werden können, vielleicht sogar müssen.
Was am Ende übrig bleibt ist ein noch recht sehenswerter Action-Film, der bemüht um eine Handlung ist, sich aber leider zu oft in hanebüchene Gewaltorgien verrennt, daher wohlwollende 3 Sterne.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
Gleich vorweg, bei der Version die ich habe (Extended Version) handelt es sich "nur" um die normale ungekürzte US-Kinofassung, das Bild ist also ungeschnitten, aber bei dem Ton sind Zensuren, und zwar bei Genickbrüchen. Sehr auffallen tut es aber nicht, außer man weiß es vorher und achtet da genau drauf.

Handlung:

In einem Online-Spiel namens Slayers treten Sträflinge gegeneinander an und müssen sich töten um eine Runde weiter zu kommen. Wer 30 Runden übersteht, dem winkt die Freiheit und Straferlass. Die Sträflinge sind hier Avatare und werden fremdgesteuert, je von einem Gamer.
Kable hat es bisher am weitesten geschafft und wird von Simon, dem besten Gamer gesteuert, das wird live von den Zuschauern mitverfolgt. Kable muss aber fliehen, wenn er seine Familie wieder sehen will, Hilfe bekommt er dabei von der Untergrundbewegung "Humanz".

Technisches:

Das Bild sieht sehr gut aus, das Verschwimmen zwischen der Sicht der Gamer und der Sträflinge ist genial gemacht.
Die Vertonung ist sehr gut gelungen und die Synchronsprecher verrichten ihre Arbeit sehr gut. Die Dialoge passen zum Film, sie sind also weder kulturell hochtrabend, noch belanglos.
Schauspielerisch konnte ich nichts negatives feststellen, besonders gefiel mir aber Kable (Gerad Butler).
Blutig wird es hier, auch werden ab und an Körperteile abgetrennt, wobei das hier nicht Mittelpunkt ist und nur kurz zu sehen ist und nicht in "Splatterorgien" ausartet.
Ungereimtheiten oder unlogisches gab nicht meiner Ansicht nach.

Fazit:

Rasanter Action-Film, welcher eine recht gute Handlung hat und vom Technischen überzeugt.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
Kurz und Knapp

Gamer erfindet das Rad nicht neu, dennoch ist die Kameraführung, die Bildliche Umsetzung,
der Spaß, das BLUT :D, die Action, der TON, und vorallem der Grundgedanke und Seitenhieb an die Gesellschaft
(Story) schon mehr als Genial.

worum es jetzt letztenendes geht, wurde ja oft beschrieben, cih finde die Idee eig. sehr gut und
habe es SO glaubwürdig und bombastich auch ncoh nicht verfilmt gesehen.

um es mal mit zahlen kurz und übersichltihc darzustellen

BILD 10/10 (so geht kino und blu ray in HD heute, vorzeigebild)
TON 10/10 (mehr als gewaltig, da hat bei mir das ganze stockwerk geraucht und gewackelt)
Story 7/10 (zwar nicht ganz neu aber am besten gemacht mit hintergrund gedanke)
Schauspieler 7/10 (gibt nichts zu bemängeln, eig. sehr solide gerade in Action Genre)
Action 9/10 (nur Crank 2 hat mehr :D )
Blut/ Gewalt 7 /10 (Rambo IV, Punisher Warzone ... haben mehr, aber das Maß ist schon gut und Sinnvoll und meeehr als genug für normale "kinobesucher" :DDDDD )
Spaßfaktor 10/10

also ich finde ihn genial und kann ihn nur empfehlen, und bevor ich es vergesse,
Gamer lief in Deutschland NIE Uncut auch nciht im Kino, paar szenen wurden gekürzt.

bis dato gibt es mit deutschem ton NUR die geschnitte FSK 18 version, die bei uns im Kino zu sehen war.

Deshalb habe ich auch zur UK version gegriffen und habe auf den dt. ton verzichtet.

ES SOLL allerdings bald eine ungeschnitte SPIO/JK Blu Ray kommen die mit der UK identsich ist,
dazu kann ich aber nichts genaueres sagen

>>> [...]

viel spaß
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
13 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 4. Juli 2010
Nur so als Hinweis, selbst die FSK18 ist nicht UNCUT.

die FSK18 ist zwar immerhin 8 Minuten länger als die FSK16 , aber immer noch geschnitten.

Da warte ich lieber noch ein wenig und hoffe dass eine Uncut Directors Cut oder so kommt.

Ansonsten ist der Film nicht schlecht. Für alle Hardcore Actionfans ein muss.
44 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
     
 
Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen
Gesetz der Rache
Gesetz der Rache von Gerard Butler (DVD - 2010)
EUR 5,99

Shooter
Shooter von Mark Wahlberg (DVD - 2007)
EUR 7,99

Gamer - Uncut  (inkl. 2D-Version) [3D Blu-ray]
Gamer - Uncut (inkl. 2D-Version) [3D Blu-ray] von Gerard Butler (Blu-ray - 2014)
EUR 15,97