Hier klicken Strandspielzeug calendarGirl Fashion Sale Prime Photos Sony Learn More madamet HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16


Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 12. September 2013
Wer Teil 1 mochte, sollte Teil 2 auch mögen, jedoch ist es nicht so spannend wie Teil 1. Einiges wirft Fragen auf sich, z.B warum der Polizist nicht den anderen polizisten mitteilt wo er Sarah mit nimmt. Und welche Rolle spielt der "alte Mann" wirklich. Ich freue mich schon auf Teil 3, falls es einen mal geben sollte.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Mai 2010
Worum es hier geht, dürfte den zahlreichen Fans des ersten Teils bekannt sein. Auch wird dies in der Produktbeschreibung ausführlich erhlärt, und ich konzentriere mich deswegen auf den Rest. ;)

Vielerorts hört man "The Descent 2 setzt da an, wo die US-Kinofassung in Teil 1 aufhörte", und auch ich ging in diesem Glauben an den Film ran. Nachdem ich ihn nun gesehen habe kann ich ganz klar sagen:
Das kann man zwar so sehen, entspricht aber kaum den Tatsachen! Dafür gibt es 2 Gründe, welche allerdings kleine Spoiler beinhalten...

SPOILER

1. Sarah sitzt nicht im Auto. Warum, wenn es sich um das US-Ende handeln sollte? Dort sitzt sie im Auto. Doch nein, sie kommt aus dem Wald gerannt und hat das Auto also nie gefunden. Das wiederum entspricht dem uns bekannten Ende, welches offenbar einfach weitergeführt wurde. Sarah ist also nach der Vision mit ihrer Tochter nicht einfach dort gestorben, sondern...

2. ...sie wurde vom Wasser aus dem Höhlensystem herausgespült. Dies sagt sie in einer Szene dieses 2. Teils auch ganz klar.

SPOILER ENDE

Wer sich also bisher von diesem Film fern hielt, weil er die Wirkung des Endes vom ersten Teil in Gefahr vermutete sei hiermit beruhigt: THE DESCENT 2 setzt kurz nach dem uns bekannten und sehr gelungenen Horrorfilm namens THE DESCENT inkl. "Anti-Happy-End" an.

Was dann folgt ist eine leicht konstruierte Geschichte über einen Suchtrupp und einen sehr komisch agierenden Sheriff. Zusammen schleifen sie die kaum genesene und an kurzfristiger Amnesie leidende Sarah kurzerhand wieder in das Höhlensystem, wo sich die gefrässigen Monster bereits auf die "Snacks auf 2 Beinen" freuen.

Wieder gibt es schöne Höhlen, viele klaustrophobische Momente, blutige Angriffe (teilweise sehr "Würgreiz induzierend" - bei mir zumindest in 2 Szenen) und ein paar einfallsreiche Wendungen, welche an dieser Stelle nicht verraten werden sollen.

Die Darsteller machen ihre Sache nicht schlecht bis sehr gut (= Shauna Macdonald als Sarah), wobei die neu Hinzugekommenen doch ein wenig hinterher hinken und sich in "brauchbar" und "austauschbar" einteilen lassen. Genauer möchte ich aus Spoilergründen nicht darauf eingehen, aber so viel sei gesagt:
Niemand stört mit seiner "Leistung" die Wirkung des Filmes, und mehr brauche ich persönlich bei solch einer Prämisse auch nicht.

Die Schlussszene an sich ist dann auch wieder böse, aber nicht ganz so überraschend wie beim Original. Ich frage mich, ob dieses Ende in den Staaten auch wieder verharmlost wurde...aber das spielt hier ja keine Rolle.

Wenn man will, kann man hier diverse Dinge vorwerfen. Da wäre zum Beispiel die punktuell suboptimale Farbe des Blutes, die unrealistischen Blut-Fontänen, ein paar ganz kleine Logikfehler und die Tatsache dass ein Camcorder-Bildschirm eine halbe Höhle hell erleuchten kann. Ja, das könnte man wohl...hat mich aber in keiner Sekunde während der Erstsichtung gestört (und auch beim 2. mal ist es mir höchstens mal aufgefallen, störte aber weiterhin nicht) und konnte den Spass an der Sache somit nicht verderben.

Wirkliche Innovationen sucht man hier zwar vergebens, aber um mal einen Freund zu zitieren:
"Gut geklaut (beim Vorgänger) ist nun mal gut geklaut!" - und das sagt in Bezug auf THE DESCENT 2 im Grunde genommen schon alles.

Bild und Ton der UK-BD sind klasse:
Auch in sehr dunklen Szenen hat man das Gefühl quasi ALLES zu sehen, und konstant hört man um sich herum (egal ob PCM uncompressed oder DTS-HD) ein Rascheln oder Tropfen, so dass man sich tatsächlich beinahe mit in der Höhle wähnt. So macht Filme schauen Spass! :)

Fazit:
Wer den ersten Teil mochte, kann auch hier bedenkenlos zugreifen, denn abgesehen von etwas weniger Gruppendynamik beinhaltet diese Fortsetzung alle Zutaten, welche THE DESCENT zu dem erfolgreichen Film machten, der er ist. Also Film besorgen, auf die Nacht warten (oder Zimmer abdunklen) und los geht die erneute Besichtigung der Höhle, welche man selbst nie besuchen wollen würde! ;)

Teil 3 darf von mir aus - solange dieses Niveau gehalten werden kann - kommen...
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Februar 2012
Teil 1 habe ich noch im Kino gesehen und Teil 2, weil mal gerade nichts anderes in der Glotze lief. Spannend finde ich insbesondere den zweiten Teil nur, weil mir Platzangst nicht ganz fremd ist und ich mal eine Mini-Höhle erlebt habe... und wie man sich darin fühlt. Mit Gore und so habe ich gar nichts am Hut. Das nur dazu, damit man meine Bewertung einzuordnen weiss.

In Teil 1 wurden diese Ängste ja ziemlich zelebriert; jedenfalls habe ich das so in Erinnerung. Und damals waren die Kreaturen auch noch neu und sie wussten zu überraschen.

Aber hier in Teil 2 ist gar nichts neu. Alles ist so verhersehbar, dass ich mich ständig fragte, wann denn nun die große Überraschung käme, ab der nun alles anders verliefe. Die "Schockeffekte" sind teilweise richtig peinlich. Beispiel: da verliert man sich in der Höhle im Dunkeln auf engstem Raum kurz aus den Augen... die eine brüllt ständig nach der anderen, von der man nichts mehr hört. Letztere wiederum scheint nur auf den Überraschungsmoment zu warten und springt die Suchende wie aus dem Nichts plötzlich an: "Tataaaa, hier bin ich". Sinngemäss natürlich. Ziemlich albern. Na ja, der Schockeffekt war natürlich ernst gemeint... aber so primitiv wirkt es doch eher albern. Jetzt könnte man mir Kleinkariertheit unterstellen. Ja, okay, aber wenn man genau so eine Szene mehrfach serviert bekommt, dann wird es eben langweilig oder in gewisser Weise unterhaltend.

Da ich noch weiss, wie furchtbar das Ende des ersten Teils für mich war (kein Happy End; jedenfalls nicht wirklich), hatte ich ähnliches auch für diesen Teil erwartet und wurde natürlich nicht überrascht. Ich ärgere mich ein wenig, dass es mich doch beschäftigt, denn im Grunde finde ich es ziemlich billig gemacht und nun droht das offene Ende schon an, dass man dem Ganzen noch einen weiteren Langweiler anhängen möchte.

Ebenfalls äußerst schlecht umgesetzt ist die Beziehungsebene der Darsteller zum Publikum. Mir hat zwar das finale Trio insgesamt sehr gut gefallen, aber zu den anderen Leuten hatte ich so gar keine "Einstellung". Verwunderlich, dass die netten Typen zuerst abkratzen mussten, denn normalerweise wiegt ein Verlust dieser deutlich schwerer. Und so war es mir - zu meiner eigenen Überraschung - ziemlich egal, wer nun gerade dran glauben musste. Als Zuschauer von Teil 1 bildete man sich sowieso ein, wie viele Personen am Ende noch das Sonnenlicht erblicken würden. Vielleicht hat man AUCH deswegen erst gar keine Beziehung aufgebaut.

Die Filmcrew hätte - wenigstens für mich - den Film noch retten können, indem sie mir mehr Platzängste beschert hätten. Schliesslich habe ich diese Wildnis-Doku mit Bear Grylls gesehen, wo er und sein Kameramann nur mit selbstgebastelter Fackel in einem Höhlensystem verschwinden. Auch mit Wasseraction. Da konnte man die Ängste spüren, wie es wäre/ist, wenn das Licht plötzlich ausgeht oder wenn man nicht weiss, was nach dem Wasser(fall) kommt. Nicht mal das konnte der Film, denn die Höhle war stets bestens beleuchtet... geradezu gemütlich. Jeder hatte immer und ständig eine Kopflampe und oder eine Maglite zur Verfügung. Und die Frage nach dem richtigen Weg stellte sich nie. Gehen wir mal spazieren und schaunmermal, wo wir rauskommen.

So bin ich unterm Strich froh, dass ich keinen Cent für den Film ausgegeben habe.

2 Sterne vergebe ich, weil mir das finale Trio insgesamt gefallen hat, weil man mir wenigstens ab und zu noch mal meine Platzangst vorgeführt hat und weil mich das Ende beschäftigt hat (positiv wie negativ).
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. März 2011
Der Film knüpft nahtlos an den ersten Teil an, ist aber im grossen und ganzen anders. Die Spannung baut sich völlig anders auf, was ich aber auch begrüsse!
Für alle, die den Teil I gesehen haben, ein muss. Für Neueinsteiger nur bedingt geeignet - unbedingt erst den ersten Teil sehen.
Und noch was: Das Ende schreit nach einer weiteren Verfilmung.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden