Kundenrezensionen


32 Rezensionen
5 Sterne:
 (22)
4 Sterne:
 (2)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:
 (3)
1 Sterne:
 (4)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


124 von 134 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Überraschend gut!
Erster Eindruck:
Du nimmst es aus der Schachtel, drückst den bekannten Knopf, siehst das erste Mal das Display und bist begeistert!
Und: Das Ipad ist deutlich schwerer als erwartet (gewogene 805g), aber das sind wohl die Akkus.

Als Iphone Benutzer ist man sofort vertraut, nur, daß alles ein bisschen hübscher ist (zB der Kalender) und...
Veröffentlicht am 9. Mai 2010 von Andre Port Paye

versus
99 von 116 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Witziges Gaget, für ernsthafte Nutzung zu beschränkte Fähigkeiten
Zum Ipad bin ich eher zufällig gekommen. Es war wohl der Spieltrieb.

Der erste Eindruck ist ziemlich gut. Edel sieht es aus, schnell ist es und die Bedienung geht leicht von der Hand. Das Display ist ordentlich aber auch kein Meilenstein. Es spiegelt und gerade für kleine Schriften stimmt das Verhältnis aus Pixelzahl und Größe einfach...
Veröffentlicht am 31. Mai 2010 von Ententier


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

124 von 134 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Überraschend gut!, 9. Mai 2010
Rezension bezieht sich auf: Apple iPad 1 24,6 cm (9,7 Zoll) Tablet 16GB WiFi (Elektronik)
Erster Eindruck:
Du nimmst es aus der Schachtel, drückst den bekannten Knopf, siehst das erste Mal das Display und bist begeistert!
Und: Das Ipad ist deutlich schwerer als erwartet (gewogene 805g), aber das sind wohl die Akkus.

Als Iphone Benutzer ist man sofort vertraut, nur, daß alles ein bisschen hübscher ist (zB der Kalender) und natürlich größer. (nach 3h Ipad sieht das Iphone aus wie eine Briefmarke!)

Aber jetzt mal der Reihe nach und als Resümee nach 1 Woche Intensivnutzung:

Das Ipad ist KEIN großes Iphone - also man braucht zB. die Kontakte nur fürs Mailen und auch die Musik kann man sinnvollerweise auf dem Iphone lassen.

Das Ipad ist KEIN Laptop, Apple macht seinen MacBooks keine Konkurrenz. Leider.

Das Ipad füllt eine Lücke, die man bisher gar nicht kannte:

Es ist genial für Mobile Emails und Internet!

Jetzt kann man immer und überall, zB. in der Badewanne oder auf dem Sofa oder aus dem Bett seine Mails GUT lesen und auch GUT beantworten.
Praktisch: Anhänge wie zB. pdf Dateien finden sich jetzt einfach unten an den Mails ohne daß man extra was öffnen muß.
Das kann man mit kleineren Phones auch, aber ist nicht vergleichbar (ich sage das als langjähriger Nokia Communicator Benutzer)
Das Schreiben und Beantworten von Emails ist mit der großen Tastatur auch ein echtes Vergnügen! (Wenn man allerdings beruflich Dateien wie zB. Rechnungen (Excel) oder Lieferscheine mailen will, kommt man an einem PC oder Laptop nicht vorbei)

Und man kann mit sagenhafter Geschwindigkeit und allem Safari-Komfort im Internet surfen (das Ipad war im Hotelzimmer über WLan 3x so schnell wie mein 1 Jahr altes Medion Laptop über Kabelanschluß)

2. Es ist genial für Fotos und Videos (YouTube)!

Die Fotos werden beim Synchronisieren über Itunes komprimiert und für das Ipad optimiert, somit wird nur wenig Speicherplatz verbraucht. (16GB Version reicht, hatte Bedenken). Es gibt jetzt auch Adapter zum Auslesen von Speicherkarten für direkten Fotoimport, habe ich aber noch nicht probiert.
Fotoverwaltung über Alben sowie deren Präsentation ist perfekt.

Hier liegt auch mein Haupt-Einsatzgebiet: ich verwende das Ipad jetzt anstelle des gedruckten Kataloges (Druckkosten, unflexibel), die Vorteile liegen auf der Hand!
Jeder, der so meine Produktfotos (Natursteine) gesehen hat, war begeistert von der Farbbrillianz, der einfachen Handhabung und natürlich den bekannten Zoomfunktionen.

3. Es ist genial zum Lesen von E-Books

Habe alle möglichen Ebook reader in der Hand gehabt, alles Schrott. Sorry Amazon.
Wer kauft jetzt noch ein Kindle?
Endlich Ebooks und Zeitschriften in Farbe lesen!
Und das Aufspielen von Ebooks ist auch ein Kinderspiel, zB mit dem GoodReader.

Weitere Vorteile:

Sofort-an-Betrieb:
wer ist nicht schon mal nach dem Runterfahren des Windows-Rechners draufgekommen, daß was vergessen wurde?

Akkuleistung:
das Iphone innerhalb eines Tages leer zu kriegen ist bekanntlich kein Problem und für mich manchmal beklemmend. Das Ipad ist nach 2 Tagen Dauerbetrieb, davon alleine 8h nonstop im Flugzeug mit Spielen und Fotos betrachten immer noch auf 23%! Ein gutes Gefühl!
(Das Aufladen braucht dann aber auch gute 4h und geht nur übers Stromkabel, nicht über USB)

Display:
hochauflösend, leuchtstark, auto-Helligkeit, aber auch ziemlich spiegelnd, besonders an sonnigen Tagen im Freien. Im Flugzeug und drinnen geht es.

Tastatur:
Die Tastatur ist genial, wie auf einem Laptop, der Abstand der Tasten ermöglich ein rasches Schreiben, idealerweise im Sitzen (Im Stehen geht das nur mit 2 Daumen, im Liegen auf dem Sofa mit max. 6 Fingern, die Daumen müssen das Ipad halten, die Knie müssen es abstützen, sonst ist es unbequem).
Erfreulich: die Umlaute kommen jetzt sofort nach dem Drücken der entsprechenden Taste, also zB auf u drücken und den Finger 1 Sek. drauflassen, dann loslassen und das ü ist da. Also kein Herumfummeln mehr wie auf dem Iphone. Was mir fehlt ist eine Cursorsteuerung per Tasten und eine Wiederherstellen-Taste ... ("zurück" geht).

Apps, Spiele:
Bin kein Zocker, aber die Autorennen sind grenzgenial, man hält das Ipad wie ein Lenkrad und fährt los, Spitzengrafik! Geniale Apps wie zB. Pages und Things aber auch gesprochene Kinderbücher mit hochauflösenden Bildern eröffnen viele neue Möglichkeiten. (Dragonbook!)

Und nochwas zum Schluß: über die Tetheringfunktion des Iphones kann man auch von unterwegs mit dem Ipad ins Internet, und zwar mit der MyWi App. Vorausgesetzt, man hat die Iphone Version 3.0.x. Habe das selbst mit meinem Ipad gesehen, aber mit einem anderen Iphone der Version 3.0.0. Meines habe ich dummerweise auf 3.1.3 upgedatet, muß das erst wieder hinkriegen. Das macht dann die 3G Variante des Ipad weniger attraktiv, wobei hier ohnehin abzuwarten ist, ob, wann, wie und zu welchen Kosten das in Europa möglich sein wird. Bin für weitere Hinweise dankbar und bleibe auch weiter dran.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


150 von 171 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Umdenken, 21. April 2010
Rezension bezieht sich auf: Apple iPad 1 24,6 cm (9,7 Zoll) Tablet 16GB WiFi (Elektronik)
Hallo, zuallererst möchte ich feststellen, dass dieser Text an einem iPad verfasst wird und auf echten Erfahrungen beruht. Ich habe das Ipad in den USA erworben und seit 2 Wochen in Gebrauch. Mit den folgenden Zeilen möchte ich zukünftigen Kunden/Besitzern helfen die richtige Entscheidung zu treffen.
Das iPad wird multilingual ausgeliefert, somit kann man Sprache und Tastatur mit ein paar Fingertipps schnell anpassen, sogar mehrere Layouts aktivieren und beim Tippen auswählen. Zunächst zum Gerät selber: Das iPad ist erwartungsgemäß hochwertig verarbeitet stabil und verwindungssteif. Man musste schon mit sehr viel Kraft auf das iPad einwirken um das Display zum splittern zu bringen. Das Display ist fantastisch, hat hervorragende Farben und ungefähr die Maße eines Netbook Displays. Die Schwenkfunktion funktioniert tadellos und ist optimal eingestellt. Die wenigen Tasten am Ipad sind stabil verbaut und haben einen guten Druckpunkt. Beim ersten Anschalten muss man sich kurz mit iTunes verbinden (muss nicht mal das eigene sein) und das iPad kann verwendet werden. Die Benutzerführung ist typisch simpel nach einer Minute ist man mit dem WLAN verbunden und kann surfen. Die Benutzung: Praktisch jede Funktion ist max. drei Fingertipps entfernt, die installierten Apps sind intuitiv zu verstehen ein Lernprozess ist nicht nötig. Die Synchronisation per iTunes ist simpel, schnell und funktioniert tadellos. Wichtig ist jedoch zu verstehen, dass das iPad kein Notebook Ersatz ist. Das iPad ist eher ein mobiles Infopad für permanente Webnutzung. Seit ich es habe verwende ich kaum noch einen PC um mich im Web zu bewegen oder um Emails zu schreiben und zu lesen. Mit einem RSS-Reader kann man beim Frühstück online Zeitung lesen, im Auto habe ich Musik oder Podcasts dabei, in einer Pause kann ich mir Videos ansehen. Ich verwende hauptsächlich Windows Geräte, aber dieses iPad hat mir einen neuen Weg gezeigt um das Web zu nutzen. Produktiv wird aber nach wie vor ein PC, demnächst aber bald ein iMac verwendet (Mittlerweile iMac 21,5Zoll). Man muss begreifen, dass das iPad kein Ersatz ist, sondern eine Erweiterung in der mobilen Benutzung. Wer grosse PCs oder iMacs hat wird hier glücklich werden. Note- oder Netbook Nutzer sollten es sich zweimal überlegen. Ebenso iPhone Nutzer, denn bis auf das grössere Display ist es praktisch gleich. Für Präsentationen muss die App den Display Ausgang aktivieren, ein Klonen des Displays ist nicht möglich. Fotos, Videos und Präsentationen über Keynote sind momentan möglich am Beamer, das iPad wird in dieser Zeit schwarz. Die bekannten Zoom/Touch/Tipp Funktionen sind auch am iPad verfügbar. Die Batterie hält mindestens sieben Stunden. Schalte es morgens um acht an und abends um zehn hat es noch 50-30% je nach Nutzung. Dann wird es über Nacht aufgeladen. Zu den bekannten Problemen: Flash gibt es nicht, wird es nicht geben. Ich hab es nicht vermisst, im Gegenteil mittlerweile freu ich mich über weniger Werbung im Netz. Youtube klappt dank html5. Probleme mit dem wlan kenne ich nicht, Überhitzung ist noch nie aufgetreten das Gerät wird nicht mal warm. Tipps: wirklich Sinn macht das iPad mit einem ms Exchange Server. Ich verwende google. Kontakte Kalender und googledocs sind nahtlos auf diese Weise integrierbar. Google mobile ist das Schlüsselwort. Da alles auf einem Server liegt synce ich mein Omnia, meinen pc und das iPad schnell und problemlos. Innerhalb von drei Minuten war alles auf meinem iPad auf dem neuesten Stand. Fantastisch. Auf google docs kann man mit kostenlosen Apps zugreifen, Apps mit Editierfunktion sind in Arbeit. Keynote, Numbers und Pages wird es für je zehn Euro im Appstore exklusiv für das iPad geben. Dann wird es richtig interessant. Mein Fazit: als Fotograf verwende ich das iPad, um Kunden Fotos zu zeigen. Das funktioniert tadellos, ebenso Kontakt und Terminmanagement. Informationen via Web und Mail bekomme ich mit dem iPad ebenfalls in den Griff. Für diese Umfang und diese Aufgaben gibt es nichts besseres in dieser Größe. Musik und Video empfinde ich als nette Zugabe. Apps runden das Angebot ab und erweitern das iPad ebenfalls. Ich bin kein Freak, kein Nerd kein Apple oder Windows Jünger. Ich suche mir das System aus welches meine Anforderungen am besten erfüllt. Im mobilen Infomanagement war für mich das iPad die beste Lösung. Ich bereue es nicht, wer sich dafür entscheidet wird es ebenfalls nicht. Allerdings sollte man seine Aufgaben die man mit dem iPad erledigen will genau überprüfen um nicht enttäuscht zu werden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


99 von 116 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Witziges Gaget, für ernsthafte Nutzung zu beschränkte Fähigkeiten, 31. Mai 2010
Rezension bezieht sich auf: Apple iPad 1 24,6 cm (9,7 Zoll) Tablet 16GB WiFi (Elektronik)
Zum Ipad bin ich eher zufällig gekommen. Es war wohl der Spieltrieb.

Der erste Eindruck ist ziemlich gut. Edel sieht es aus, schnell ist es und die Bedienung geht leicht von der Hand. Das Display ist ordentlich aber auch kein Meilenstein. Es spiegelt und gerade für kleine Schriften stimmt das Verhältnis aus Pixelzahl und Größe einfach nicht, sie sehen sehr ausgefranst aus und sind ungeheuer anstrengend zu lesen. Da hilft nur zoomen, große Schriften sehen deutlich besser aus.

Das Gerät eignet sich super zum Surfen, Mailen und Videos schauen. Texte lassen sich gerade im Querformat mit der großen Tastatur prima eingeben. Spiele wie z.B. Need for Speed bereiten auch jede Menge Spaß. Unschlagbar auch die Einschaltzeit, ein Knopfdruck und man kann schon seine Mails lesen... Ohne Wartezeit und Bootvorgang. Zusammen mit der handlichen Form und der Touchscreenbedienung ist das ein ganzes neues Erlebnis. Man geht nicht mal eben vom Computer an den Kühlschrank oder zum Briefkasten. Nein, man geht mit dem Computer dorthin und hat unterwegs schon die ersten Mails gelesen. DAS ist der Reiz und die Stärke des iPads.

Schon nach kurzer Zeit stolpert man aber über unzählige kaum verständliche Einschränkungen und Nachteile:

- als Androiderfahrener muss man im Appstore ganz schön schlucken: selbst die nutzlosesten Apps sind zumeisten nicht gratis. Insgesamt liegt das Preisniveau im Vergleich zum Android Market sehr sehr hoch. Hinzu kommt, dass man Apps nicht vor dem Kauf testen kann. Gekauft ist gekauft. Eine Rückgabemöglichkeit wie bei Android gibt es nicht. Da hat man sehr schnell mal fünf Euro in den Wind geschossen.
- Synchronisieren geht nur mit iTunes und dann auch nur via Kabel. Außerdem kann man auch nicht einfach alles aufs Ipad spielen. Musik, Videos dann hört der Spaß schnell auf. Eine Verwendung als USB-Laufwerk ist nicht möglich. Mal eben PDFs laden und unterwegs lesen? Ohne Internet Fehlanzeige!
- Der Browser beherrscht gerade mal die Standardfeatures. Plugins gibt es nicht. Es ist noch nicht mal erlaubt Dateien herunterzuladen und zu speichern. Mal kurz ein Dokument herunterladen, speichern und als Anhang per Mail an einen Kollegen schicken? Nicht möglich.
- ich habe bereits eine UMTS-Flat fürs Handy und habe daher zum WiFi-only gegriffen. Im guten Glauben es hat ja Bluetooth. Wer jetzt aber denkt er könnte das Handy auf diesem Weg als Modem verwenden... Fehlanzeige.
- Flash und Co gibt es ebenfalls nicht. Viele Webinhalte bleiben somit unerreichbar.
- Der Mailclient kann zwar IMAP lesen, viel mehr aber auch nicht. Ordner verwalten (anlegen, löschen) ist nicht möglich.
- Ausdrucken von Mails und Dokumenten ist nichtmal über Netzwerkdrucker möglich.
- Die Standardsoftwareausstattung ist sehr sehr mau. Ein Browser, Notizbuch, Mailprogramm, MP3-Player und der Appstore, viel mehr ist es nicht.
- Fehlendes Multitasking. Man kann zwar Surfen und Musik hören, mehr aber auch nicht. Schnell mal zwischen Browser, eBook und Mailclient wechseln um einige Links und Texte zusammen zu kopieren ist so einfach nicht sinnvoll zu bewerkstelligen. Instant Messenger an und gleichzeitig im Netz surfen natürlich auch nicht.
- Die Tastatur funktioniert an sich prima, zeigt aber grundsätzlich nur Großbuchstaben. Da verliert man beim Tippen schnell mal die Orientierung ob man nun groß oder klein weiterschiebt. Innovative Tastaturen wie z.B. Swype gibt es nicht.
- wie mir gerade beim schreiben dieser Rezension auffällt: Textboxen besitzen im Browser keine Scrollbars. Sehr unhandlich.

Insgesamt kann man also sagen: ein spaßiges Surf-, Musik- und Videogadget. Als ernsthaftes Arbeitsgerät aber absolut nicht zu gebrauchen. Das Preis/Leistungsverhältnis geht dabei natürlich vollkommen baden. Wie so oft liefert Apple auch hier wieder die Ideen für eine ganze Branche, die praxistaugliche Umsetzung überlässt man anderen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen iPad, 26. April 2012
Rezension bezieht sich auf: Apple iPad 1 24,6 cm (9,7 Zoll) Tablet 16GB WiFi (Elektronik)
Für Unterwegs zwar sehr praktisch, fürs effektive arbeiten meiner Meinung nach aber wohl ehr ungeeignet, da die Möglichkeit zum Multitasking fehlt. Aber das sind wir ja von Apple nicht anders gewohnt.
Trotzdem ist dieses Produkt gelungen! Denn es scheint Laptop und Smartphone zu vereinen. Ein Tablet-PC halt.
Ich bin jedoch der Meinung, dass es für die ausschließliche Nutzung zur Unterhaltung auch ein anderes, billigeres Tablet tut.
Wer natürlich wie ich, von der Benutzerfreundlichkeit der Apple-Produkte begeistert ist, wird wohl bei alternativen Geräten keinen würdigen Gegner finden. Denn in Design und Bedienung ist das iPad meiner Meinung nach ungeschlagen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


28 von 33 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Meine ersten 24 Stunden, 29. Mai 2010
Von 
Rezension bezieht sich auf: Apple iPad 1 24,6 cm (9,7 Zoll) Tablet 16GB WiFi (Elektronik)
Ok, ich konnte nicht warten. Eher ich mich versah, stand ich dann gestern im Mediamarkt in Hamburg Altona und habe mir ein iPad rausgelassen. Sorry amazon, aber ich musste es einfach sofort haben.
Welche Version?

16GB ohne UMTS.

Warum? Für mich ganz klar:

1. mein iPhone ist und bleibt mein iPhone

Wenn ich unterwegs bin, habe ich für Mails, Twitter, RSS, Facebook, etc. mein iPhone. Und wenn ich mal irgendwo mit dem iPad unterwegs bin (Zug, Cafe) gibt es dank MyWi mit nur einem Klick auf dem iPhone ein eigenes WLAN Netz. Getestet und für unheimlich gut befunden. Nix Tethering, nix Kabel ... Einfach App an und Netz ist da. Selbstredend nur mit einem jailbroken iPhone ...

2. 32 GB vs. 16 GB Speicher

Ich habe mich bewusst auch für den "kleineren" Speicher entschieden. Denn, ähnlich wie das iPhone auch, brauche ich das iPad nicht als Dauerspeicher! Auch wenn der Akku wunderbar lange durchhält (bisher gute 10 Stunden genutzt = Akku zeigt 56%).

Abgesehen davon gibt es mittlerweile nette inthecloud Speicherlösungen wie dropbox oder auch uploadingit, bei Letzteren bekommt man sogar 20 GB for free. iPad App inkl. Internetverbindung vorausgesetzt hat man so mal eben 20 GB Speichererweiterung, klar nicht für die Apps, aber für Filme, Fotos, etc. Was will man mehr?

Bisher macht das iPad eine wirklich gute Figur. Wobei man einfach nicht mit den gleichen Ansprüchen wie an einen Rechner, Laptop oder sonst was da rangehen darf. Warum aber auch? Das iPad revolutioniert die Art und Weise wie wir (zu 99% Online-)Inhalte genießen und konsumieren werden. Gleiches Spiel wie 2007 beim iPhone. Erst haben mal alle rumgemault, dass ein Handy Tasten braucht. Geht man jetzt in die Stores hat man Mühe, ein nicht Touchhandy zu bekommen. Von den ganzen apps ganz zu schweigen. Apple hat mal es mal wieder geschafft, ein Produkt auf den Markt zu werfen, das unser verhalten deutlich prägen und bestimmen wird. Das ist der Kern des iPads und das ist auch die Magie, von der Steve bei der Präsentation gesprochen hat. Nicht mehr nicht weniger. Klar ist auch das iPad (noch) nicht perfekt und man vermisst gängige Funktionen, wie ein einfaches Dateihändling über Ale Programme hinweg. Gerade hier merkt man eben noch stark, dass man ein gerät aus dem Hause Apple auf dem Schoß hat. Apropos Schoß: ohne den geht es eher leidlich. Das gute Stück ständig mit beiden Händen halten zu müssen, ermüdet die Arme schnell. Allerdings ist das Dingen eben für das Sofa, für die Bahn oder das Flugzeug gemacht - überall wo man sitzt. Aber da ist es dann auch wirklich gut!

Die Tastatur ist einfach richtig gut und um Längen besser, als die des iPhones, obwohl man sich bei der Tastenbelegung etwas umgewöhnen muss.

Screen&Touch: braucht man wenig sagen, Apple verbaut mehr oder weniger die besten Screens, wenn man von der Spiegelung einmal absieht. Lesbarkeit und Schärfe sind einfach unerreicht und alles andere als ermüdend. Ich hatte noch kein Kindle in der Hand, kann es mir in etwa aber vorstellen. Zum Thema Anfassen und den typischen Gesten die apps oder das Internet "anzufassen", .... ohne Worte, ausprobieren! Man surft nun nicht mehr, man hat die Seiten und den Inhalt regelrecht "in der Hand".

Wir stehen am Anfang. Nicht nur beim iPad, sondern auch beim AppStore. Bisher ist das Angebot noch eher übersichtlich, das wird sich aber bald ändern, ähnlich wie es beim iPhone war.

Was man aber deutlich merkt: das iPad ist ein Gadget für Menschen mit Geld. es gibt bisher nur eine Handvoll kostenloser Apps für das iPad. Auch Spiele kosten mal schnell 25€ oder mehr, was echt schon happig ist. Aber das kommt alles noch.

Das iPad ist ein wundervoll schönes und intuitives neues Internetdingen. Facebook, Mail, Websites, Bilder, Videos, Maps und sowas machen unheimlich Spaß und Freude. Genau das Gegenteil von Technik, html, Code.... Und genau aus dem Grund wird es auch schnell seinen Platz bei Menschen finden, die größtenteils schon jetzt ihren Rechner für online Sachen nutzen. Plus hier mal ein Spiel, da mal ein Film oder eine nette App. Das war's. Aber dafür richtig gut!

Kann man beim iPhone noch dabei zusehen, wie sich die Akkuanzeige fast minütlich abbaut, denkt man beim iPad, dass hier was nicht stimmt und die Anzeige defekt ist. So sollte das sein, aus dem Hause Apple aber ja eher selten. Umso schöner also, dass hier am Akku nicht gespart wurde.

Von meinem iPad gesendet
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen iPad 1 Kauf, 19. November 2011
Rezension bezieht sich auf: Apple iPad 1 24,6 cm (9,7 Zoll) Tablet 16GB WiFi (Elektronik)
Die Lieferung kam pünktlich. Es was alles in Ordnung.
Bin zwischenzeitlich begeisterter iPad-Benutzer.
Verwende es hauptsächlich, um Fotos und selbsterstellte Filmchen von meinen Enkeln
mitzunehmen und meinen Freunden zu zeigen.
nicko63
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


16 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein grandioses Gerät!, 1. Mai 2010
Von 
Rezension bezieht sich auf: Apple iPad 1 24,6 cm (9,7 Zoll) Tablet 16GB WiFi (Elektronik)
Habe mir die 16GB WLan Version als US-Import geholt und bin hellauf begeistert
von diesem Gerät.

Display:

Das Display ist eine Augenweide, glasklare Darstellung und sehr kontrastreich.
Einzig das spiegelnde Display ist manchmal etwas störend wenn man sich in heller
Umgebung aufhällt.

Verarbeitung / Gewicht:

Wie man es von Apple gewohnt ist, absolut hochwsertige und sehr edle Verarbeitung.
Das Gewicht ist jedoch schwerer als ich es mir vorgestellt hatte. Stundenlanges frei
in der Hand halten sei keinem Empfohlen, sofern man nicht Arme wie Arni hat. ;-)

Bedienung:

Die Bedienung per Touchscreen/Multitouch ist wie beim iPhone und iPod Touch das
zentrale Element und ist wie schon bei seinen kleinen Brüdern innovativ und sehr
genau.

Aufgrund des grossen Displays macht es aber nochmal um einiges mehr Spass mit
dem iPad zu arbeiten, alles geht irgendwie noch intuitiver und besser von der
Hand als bei den kleinen Geräten. Das einblendbare Display kommt nicht an
echte Tastaturen heran, wie auch, erfüllt aber voll und ganz ansonsten seinen
Zweck und ist ausreichend um auch grössere Texte ermüdungsfrei zu schreiben.
Wenn man dan wieder an seinem iPhone arbeitet kommt einem alles extrem mickrig
vor und ist ein unterschied wie Tag und Nacht. Da muss man sich erstmal drauf
eingewöhnen. :-)

Vorinstallierte Apps:

Sind nicht der riesen Umfang, aber es ist alles Vorhanden um überhaupt erstmal
mit dem iPad arbeiten zu können. Näher eingehen werd ich hier darauf nicht, da
es die gleichen, zum Teil mit etwas mehr möglichkeiten angepassten Apps sind,
die man schon vom iPhone und iPod Touch her kennt.

Apps:

Die derzeitigen Apps zum Teil speziel auf das iPad angepasst lassen das iPad erst richtig
zu einem Multitalent aufsteigen.Egal ob man mit dem iPad arbeiten will, spielen will,
Musik machen will, lesen oder im Internet surfen will, es gibt nichts was es nicht
gibt. Das ist und bleibt neben der innovativen Bedienung auch die danz grosse Stärke
des iPads, iPhones und iPod Touch, die es überhaupt erst zu dem macht was es ist.

Die Spiele sehen in der HD Auflösung Grandios aus, hier mal ein paar Tips von mir:
Real Racing HD, N.O.V.A. HD, Plants vs Zombies HD, X-Plane 9, Pinball HD, Warpgate HD.

Für Musiker empfehle ich folgende Apps: Korg iElectribe, Pianist Pro, BeatMaker, Noise.IO,
Jasuto Pro, technoBox.

Ausserdem empfehle ich das App AirVideo. Mit diesem kann man sich seine Filme vom PC / Mac,
die man vorher dort per Software Ordnerweise freigibt, einfach über WLan in Echtzeit auf
das iPad / iPhone streamen und anschauen. Es werden so gut wie alle Formate unterstützt,
Avi, divx, Mpeg, Wmv, MKV ect.

Zum mobilen Internet:

Um mit dem reinen WLAN Modell ohne 3G unterwegs ins Internet zu kommen gibt es mehrere
Lösungen.

- Novatel MiFi...ab 150 €
- Joikuspot auf einem Nokia S60 Handys mit WLan Funktion installieren. Ist das gleiche
wie Wifi für gejailbreakte iPhones. Kostet in der Premium Version 9 €. Wer also noch
ein WLan fähiges S60 Handy hat kommt hier am günstigsten weg.
- 4G Systems XS Move. Kostet hier bei Amazon derzeit nur 105 €. Ist genau das gleiche wie
das Novatel MiFi, also ein akkubetriebener WLan 3G HotSpot. Man steckt seinen Surf-Stick
mit der SIM in die Box und hat dann einen mobilen HSDPA-WLan Hotspot.

Vorsicht an iPhone Besitzer die glauben über das Tethering und Bluetooth ins Internet zu
kommen. Das Tethering über das iPhone funktioniert derzeit definitiv noch nicht, das iPad
findet das iPhone über Bluetooth leider nicht. Schade, aber das ist wohl von Apple auch
so vorgesehen um die 3G Modelle besser absetzen zu können.

Alles in allem ein rundes Produkt was Apple hier auf den Markt geworfen hat, welches
erfolgreich die Lücke zwischen einem Smartphone und PC / MacBook schliesst, und genau für
diesen Zweck wurde es auch von Apple ja auf den Markt geworfen, nicht mehr und nicht weniger.

Man kann nur darauf hoffen das bei den notorischen Apple Hassern, die immer verwegenere Gründe
finden um Apple Produkte grundsätzlich schlecht zu reden ("iPad hat keinen Cardreader" *hüstel*),
selber aber noch nie ein Apple Produkt in der Hand hatten, irgendwann auch mal ankommt, das es
keinen Interessiert, wenn 100x wiederholt wird, dass das iPad kein USB oder Flashunterstützung
hat.
Beides sind Features die für das iPad nicht vorgehesen sind und die das iPad auch überhaupt
nicht braucht, um damit spass zu haben.

Entweder man mag Apple oder schaut sich nach was anderem wie einen der unendlich vielen NetBooks
um und ist damit glücklich. ;-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen In Top Zustand, 17. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Apple iPad 1 24,6 cm (9,7 Zoll) Tablet 16GB WiFi (Elektronik)
Am Anfang waren wir etwas skeptisch ein gebrauchtes Gerät zu kaufen.
Jetzt sind wir sehr zufrieden, das Gerät war in eine sehr guten Zustand und läuft 1A.
Immer wieder gerne!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Würde ich sofort wiederkaufen., 7. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Apple iPad 1 24,6 cm (9,7 Zoll) Tablet 16GB WiFi (Elektronik)
Sehr gutes IPad, perfekter Zustand mit Garantie, einfach zu bedienen.
Würde ich sofort wiederkaufen.
Sogar eine Hülle war mit dabei.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Ipad 2, 5. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Apple iPad 1 24,6 cm (9,7 Zoll) Tablet 16GB WiFi (Elektronik)
Für mich ist das Ipad 1 Neuland.Bisher habe ich immer mit Samsung Tablets gearbeitet.Was auffällt ist die
hochwertige Verarbeitung.Mir gefällt die Größe sehr gut.Ich komme damit gut zurecht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Apple iPad 1 24,6 cm (9,7 Zoll) Tablet 16GB WiFi
Gebraucht & neu ab: EUR 199,00
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen