wintersale15_finalsale Hier klicken Karnevals-Shop Reduzierte Hörbücher zum Valentinstag Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More vday Bauknecht TK EcoStar 8 A+++ Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip WSV

Kundenrezensionen

4,8 von 5 Sternen34
4,8 von 5 Sternen
Format: MP3-DownloadÄndern
Preis:8,19 €
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 19. September 2004
Seit 20 Jahren verzaubert diese grandoise Platte nun schon die Welt und sie versprüht noch immer nicht den kleinsten Ansatz eines Makels.
"Diamond life" das kann man sagen hat mit den Songs "Smooth operator", "Your love is king", "Hang on to your love" und "Why cant we live together" alle großen Hits von Sade aufzuweisen, die heute noch genauso gut klingen wie 1984. SADE das war nicht nur die Sängerin Sade Adu, sondern mit Stuart Matthewman (Sax und Guitar), Adrew Hale (Keyboards) und Paul S. Denman eine wirkliche Band und noch dazu eine gute. Alle Augen richteten sich nach natürlich auf Sängernin Sade Adu, die eine wirklich begandete Stimme aufwies und auch noch verdammt gut aussah. Von der britischen Zeitschrift "The Face" wurde sie zur "Göttin der Nacht" erkoren. "Diamond life" verbindet Afrorhythmen mit verblasenem Cool-Jazz in einer Art die bis heute funktioniert und zu später Stunde, einsam in einer Bar die fast leer ist beim letzten Cocktail am besten schmeckt.
"Diamond life" war so perfekt, daß es SADE nicht mehr gelang, nur annähernd an diese Qualität bei nachfolgenden Alben heranzukommen.
Also, wer sich diese Scheibe besorgt, der hat jetzt schon gewonnen da wirklich alle Titel die Schulnote "Sehr gut" verdient haben und unsterblich bleiben werden.
0Kommentar38 von 39 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 15. März 2012
...ist diese neue und hierfür von der Firma Audio Fidelity extra geremasterde Ausgabe, eines der schönsten Popalben der 80er Jahre.

Hier bekommt man sowohl was für Ohren, als auch für's Auge. Das cover ist aus hochwertigem und dickem Hochglanzkarton, das inner Sleeve eine ebenso hochwertige durchsichtige Anti-Statik Hülle und das Vinyl in 180 Gramm ist sauber entrandet. Ausserdem wurde hier auch noch die lyrics auf der Innenseite des Gatefold Covers abgedruckt (siehe Kundenbilder).

Wer sich nun fragt ob sich diese - doch recht kostpielige - Anschaffung auch wirklich lohnt (das Original war ja klanglich schon sehr gut), dem sei versichert - das tut Sie.

Behutsam und doch merkbar wurde diese Scheibe remastered, die Höhen haber mehr Brillianz ohne überspitzt zu klingen, die Bässe kommen wunderbar voll und doch sehr weich und sind so abgemischt, dass Sie den anderen Frequenzbereichen nichts wegnehmen. Alle Instrumente sind perfekt ortbar, Transparenz und Räumlichkeit sind hier soweit ausgereizt, dass man diese Ausgabe fast schon als audiophil bezeichnen könnte.

Lange wird es diese Perle wohl nicht geben, also wer ,Diamond Life` in der bestmöglichen Klangqualität Neu entdecken will, der sollte jetzt zugreifen.

Wen die Meinung zur Musik interessiert, der sei auf meine Rezension bei der Original LP verwiesen. Nur soviel - ,Diamond Life` ist für mich einer der wenigen unantastbaren Klassiker der 80er.

Es sei noch darauf hingewiesen, dass auf ,Cherry Pie` die 6 Sekunden Hi-Hat Intro zu beginn fehlen, stattdessen beginnt das Stück mit einem Auftakt des E-Basses - sonst ist alles wie gehabt - nur schöner!
review image review image review image review image review image
44 Kommentare7 von 7 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 2. Oktober 2008
So das ist jetzt mal eine zutiefst voreingenommene und absolut subjektive Kritik, weil ich dieser Band und vor allem dieser Frau von Anfang an verfallen war. Sade Adu war für mich die Klassefrau und die zeitlose Stilikone der 80er - auch wenn das mit der Musik jetzt überhaupt nichts zu tun hat, aber ich versuch' mal zu erklären, warum mich dieses Album bis heute begleitet und ich es nach wie vor so gerne höre.

Der Sound dieses Albums war für die 80er etwas völlig Ungewohntes; zu einer Zeit zu der in die Soulmusik und in den - nennen wir es mal ,Jazzpop' - die elektronischen, synthetischen und kalten sounds unaufhaltsam Einzug hielten, kam da eine Platte daher die zwar modern, aber klanglich einfach zeitlos war. Wah Wah Gitarren sind da z. Bsp. drauf zu hören, die in den 80ern aber sowas von unhip waren, sanfte Saxophonklänge im Stile von Grover Washington, 70er Jahre E-Piano sounds, congas, rimshots und Jazzgitarren und das ganze noch dazu so herrlich warm und analog abgemischt, daß einem 70er Jahre Soul und Funk Fan das Herz vor Freude Überging.

Soul-Funk Grooves ganz leicht mit Latin beats gewürzt, die tanzbar waren und herrliche sich ins Ohr einschmeichelnde Melodien, die man da auch nie wieder rauskriegen wollte. Das ganze noch vorgetragen von einer unwiderstehlichen und sehr gefühlvollen Stimme. Nein Sade war und ist keine Vocalkünstlerin im klassischen Sinne, aber das was Sie sang und vor allem wie Sie es sang hatte einen Charme und eine Heimeligkeit der ich mich nur mehr ergeben konnte.

Vor allem möchte ich hier aber auch eine Lanze brechen für Stuart Mattheman, der nicht nur hauptverantwortlich für Sade's sound und Arrangements zeichnet sondern auf dessen Konto auch fast alle Kompositionen gingen. Der Mann hat Stil und dieses Album ist für mich Jazz-Pop in Vollendung, besser geht's nicht. Ich verstehe alle die diese Musik, als seichtes pseudo jazz Gewäsch abtun, aber ich bin und bleibe ein unbekehrbarer Sade Fan.
1212 Kommentare5 von 5 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Oktober 2009
Vorab einmal zum Original: Sade avancierte mit Smooth Operator und diesem Album 1984 zum Superstar.
Ansonsten bescchränke ich mnich hier auf die Qualität des Remasterings (von 2000, wenn der Aufkleber stimmt):

Dümpelte die Original-CD von 1984 nun seit 10-15 ungehört im Regal, weil, obwohl die Musik immer noch top, der Sound aber mittlerweile überholt ist.
Instrumente matt, Stimme nicht richtig klar, Detailzeichnung flau.
Damals galt eine CD eben schon als gut, wenn sie nicht rauschte... heute reicht das nicht mehr!

Kurz: Das Remastering ist komplett gelungen. Die CD läuft wieder dauernd.
Den frappierendsten Unterschied hört (und spürt) man bei Smooth Operator:
Ok, der Pegel ist etwas angehoben, aber nicht nur! Die Schlagzeuge kommen richtig peppig, mit Druck und Definition.
Das Saxophon steht vieeel besser da, klarer, frischer, gefühlvoller!
Von der Bassgitarre hat man auf der alten CD wohl auch die Töne gehört, aber nun kommt noch hinzu, dass man meint, die Finger übers-Riff-fummeln zu hören, und das die Luft vibriert.
War da noch was? Ach ja: Sade's Stimme: Uuhaahaaa! Wie soll man das beschreiben? Ich gehe davon aus dass die meisten hier Sade schon kennen; also, dass was man sich sonst immer mit verschlossenen Augen einbilden musste... jetzt steht sie selbstverständlich im Raum.

Ich dachte zuerst, es wäre ein eine Neuaufnahme, aber nein, es wurde wirklich das Original wie von der Gardine befreit, in die sie eingewickelt war.
Den Unterschied hört man auch nach dem Rippen auf MP3.
11 Kommentar9 von 10 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. September 2002
Grandioser Pop- Soul in perfektem Sound
Das Sade Adu und ihre Gruppe in gewisser Weise ein unabdingbarer Teil der Popkultur der 80er Jahre waren und ihr leicht kühler Soul-Pop daraufhin als Cocktailmuzak abgetan wurden, sollte im Nachhinein nicht allzu ernst und negativ aufgefaßt werden, denn die Gruppe war Mitte dieses doch recht geschmacklosen Jahrzehnt bei weitem das beste, was konsumige Popmusik zu bieten hatte.
Und so war und ist immer noch gleich dieses Debüt ein leuchtender Stern am verhangenen Himmel der 80er Musik und ein Meisterstück in Sachen funkiger Pop-Coolness dazu. Nie schweißtreibend und dennoch tanzbar- swingend, singt Sade Adu ihre intimen Liebes- und Leidgeschichten über die virtuos gespielten Kompositionen ihrer Mitstreiter. Allen voran Paul Denman am Bass und Stuart Matthewman, der brillant ins Saxophon bläst. "Smooth Operator" ist zurecht ein Klassiker, denn er groovt locker- flockig im unteren Midtempo vor sich hin und weist dem Album den Weg. Absolute Höhepunkte jedoch sind "Hang on to your love" mit einem ultrasoliden Rhythmusfundament und das wirklich coole "Cherry Pie", an wahrhaftiger Souldiamant von kühl- perfekter Brillanz und Sades Gesangsmeisterstück. Daß die Gruppe zum Schluß eine wirklich unglaublich düster- mitnehmende Cover Version von Timmy Thomas' "Why can't we live together" vorlegt, zeigt die ganze und auch ganz eigenwillige Grandezza von Sade. Genial!
Genial ist auch das hier vorliegende Remaster von Tom Coyne, denn er gab der an sich schon für dieses Jahrzehnt wirklich warm und doch präzise- perfekt klingenden Aufnahme ein neues und wirklich famoses Leuchten. Die Klangbalance blieb exakt die gleiche, aber er entstaubte die Aufnahme, gab ihr mehr Präzision, mehr Dynamik und mehr Brillanz in den Mitten und Höhen. Eines der besten Remaster aller Zeiten.
Alles in allem ein wahrlicher Diamant der Musikgeschichte!
0Kommentar8 von 10 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. April 2006
Zugegeben 1984 hat mich Sade reichlich wenig interessiert und ich kannte nur den Titel "Smooth Operater" von ihr und ihrer Band. Ihre Debüt-Scheibe habe ich mir erst so ca. 1990 zugelegt, als ich mich endlich für die CD begeistern konnte... und ich bin stolzer Besitzer der CD-Erstauflage (!!!).

Das hinter Diamond Life mehr steckt als das, auch heute noch im Radio, rauf und runter gespielte Smooth Operater ist bereits nach dem ersten Hördurchgang klar. Sade bietet eine breite Mischung aus Soul, Pop und Jazz, der in dieser präzisen Form heute nur noch sehr selten zu finden ist, aber Mitte der 80er nahezu niemanden interessierte bis eben diese Scheibe veröffentlicht wurde.

Diamond Life beinhaltet 9 Songs und davon gibt es keinen einzigen Ausfall. Die Stücke sind nie zu schnell oder zu hart, nie zu reisserisch oder schmalzig, und gerade deshalb werden die Klippen des Kommerzpop mit einer fast naiver Eleganz umschifft. Was wohl auch daran liegt, daß hier keine Solo-Künstlerin die Wünsche von Management und Produzenten erfällt, sondern vielmehr die Tatsache das es sich bei SADE eigentlich um eine zusammengewachsene Band handelt, die seit über 20 Jahren in unveränderter Besetzung komponiert und Auftritt, aber als Solo-Sängerin vermarktet wird. Gleichzeitig ist Mrs. Abu keine Vocalacrobatin, sondern nur eine Sängerin mit begrenzter Ausdrucksstärke, die diesen neun Juwelen einen nicht alltäglichen Charme verleiht...

Meine Anpieltipps: ALLES!!!

FAZIT: Trotz kleiner Makel ein unkommerzielles, erfolgreiches Meisterwerk der 80er...
0Kommentar8 von 10 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. März 2004
Ein grandioses Debüt Album ... für mich nach wie vor das beste Album ihrer mittlerweile schon 20jährigen Karriere. Die meisten Lieder verdienen Höchstnoten ... alles kommt hier zusammen: Erotik, Stil, Charisma, eine beseelte Aura und die fantastische Stimme von Sade. Die perfekte Platte zum chillen, für Cocktail-Stunden oder einfaches gemütliches Beisammensitzen, ohne das es zur Background-Musik verkommt. Ganz fantastischer 80s Jazz/Pop-Klassiker.
0Kommentar9 von 11 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Mai 2002
Sade waren eine der populärsten Bands der 80'er Jahre und mischten zarter Rock mit süssem Soul. Diese CD ist der Highlight ihrer Karriere. Beim hören ist man so von Sades Stimme hypnotisiert, dass man gar nicht merkt, dass man die ganze CD gehört hat, bis es plötzlich aufhört. Die CD ist perfekt zum Entspannen nach einem harten Tag im Büro oder bei einem romantischen Abend zu Hause. Mir gefallen vorallem die ersten zwei Lieder, Smooth Operator und Your Love is King. Es fehlt nur mein Lieblingslied Sweetest Taboo und diese CD wäre zu unglaublich! Aber die 5 Sterne hat diese CD 200 prozentig verdient! Ohne sie ist jede Sammlung unvollständig.
0Kommentar13 von 17 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Juni 2011
1984 hat mich Sade reichlich wenig interessiert und ich kannte nur den Titel *Smooth Operater* von ihr und ihrer Band. Ihre Debüt-Scheibe habe ich mir erst so ca. 1990 zugelegt, als ich mich endlich für die CD begeistern konnte.

Das hinter Diamond Life mehr steckt als das, auch heute noch, im Radio *Smooth Operater* ist bereits nach dem ersten Hördurchgang klar. Sade bieten eine breite Mischung aus Soul, Pop und Jazz, der in dieser präzisen Form heute nur noch sehr selten zu finden ist, aber Mitte der 80er nahezu niemanden interessierte bis eben diese Scheibe veröffentlicht wurde.

Diamond Life beinhaltet neun Songs und davon gibt es keinen einzigen Ausfall. Die Stücke sind nie zu schnell oder zu hart, nie zu reisserisch oder schmalzig, und gerade deshalb werden die Klippen des Kommerzpop mit einer fast naiver Eleganz umschifft. Was wohl auch daran liegt, daß hier keine Solo-Künstlerin die Wünsche von Management und Produzenten erfällt, sondern vielmehr die Tatsache das es sich bei SADE eigentlich um eine zusammengewachsene Band handelt, die zusammen komponiert, aber als Solo-Sängerin vermarktet wird. Gleichzeitig ist Mrs. Abu keine Vocalacrobatin, sondern nur eine Sängerin mit begrenzter Ausdrucksstärke, die diesen neun Juwelen einen nicht alltäglichen Charme verleiht.

Anpieltipps: ALLES!!!

Die Remastered-Version bietet im Vergleich zu den vorangegangenen Erscheinungen lediglich ein geringfügig besseres, frischeres Klangbild, spart dafür aber an den üblichen Bonustracks, bestehend aus B-Sides oder Outtakes.

FAZIT: Für *Diamond Life* 5 satte Punkte, die Remastered-Ausgabe ist aber verbesserungswürdig...
0Kommentar2 von 3 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. August 2011
Ich habe diese CD neu von Amazon erstanden und Sie klingt "remastered", obwohl auf Cover/Booklet/CD keinerlei Hinweis darauf, sondern lediglich (C)1984 Sony Music...

Was ist nur mit den Musiklabels los???
Man hört sie nur heulen, dass sie kein Geld verdienen und verbocken es doch selbst.
- Bei einem EMI/Genesis-Remix fehlte auf der DVD ein Kanal und musste neu gepresst werden...
- Die neue Kate Bush "Directors cut 2011" klingt mumpfelig...
- Bei der neuen UNIVERSAL/Mike Oldfield Incantations Deluxe 2011 ist im Mastering ein Tonsprung und es sind keine vollstänigen 5.1-Mixe vorhanden...
Hier bei "Sade" würde der Zusatz "Remastered" mit einem bischen Presse durchaus für Umsatz sorgen. (Deshalb Sony-Understatement)

TIPP:
Der Sound hat mehr Volumen, klingt moderner als damalige Produktionen.
Mich beindruckt das so sehr, dass ich es hier anderen Fans mitteilen möchte.
Wem die damalige CD/LP zu "staubig" klingt sollte hier zugreifen.

Ich hoffe nur Sie finden im unübersichtlichen Suchergebnis "sade diamond life" die richtige Version, bzw. bekommen Sie auch geliefert ;-)

Und somit möchte ich mich den 5* Rezensionen gern anschließen
und zusätzlich

an die Producer appellieren eine Surround-Sound-DVD-Version rauszubringen.

Alle "Gleichgesinnte" können hier dazu gern ihre Zustimmung voten!
Vielleich werden wir ja früher oder später erhört :-)

PS/Empfehlung 5.1-Musik*:
--------------------------
Achtung Suchtgefahr! Wer folgende 5.1-Scheiben auf einer guten 5.1-Anlage gehört
hat, dürfte bestätigen können "was für ein Hörgenuss/-erlebnis" dies ist.
Ein Unterschied zur einfachen Stereo-CD wie Tag und Nacht!!!
Seit der DVD "Jean Michel Jarre - Live in China" (die wohl beste dts/THX-Referenz)
bin ich mittendrin, statt nur davor :-)

Album
*Alan Parsons - On Air (dts)
*Depeche Mode - alle Alben (Remastered / Hybrid-SACD + DVD)
*Enigma - A Posteriori (DVD)
*Genesis - alle Alben 1970-1998 (Remastered / Hybrid-SACDs + DVDs) Box Sets
*Herbert Grönemeyer - Album 12 (Special Edition CD + DVD in 5.1. Surround-Sound)
*Jean Michel Jarre - Aero (DVD)
*Mike Oldfield - Hergest Ridge / Ommadawn / ... demnächst wohl alle Alben :-)

Konzert/Live
*Eagles - Farewell I Tour: Live from Melbourne (DVD)
*Fleetwood Mac - Live in Boston 2003 (DVD)
*Genesis - When in Rome/Come Rain Or Shine - Live 2007 (DVD)
*Jean Michel Jarre - Jarre in China (DVD)
*Loreena McKennitt - Nights From The Alhambra (DVD)
*Mike Oldfield - Tubular Bells 2 & 3 live (DVD)
*Phil-Collins - Finally ... The first Farewell Tour 2004 (DVD)
*Schiller - Tagtraum live 2006 / Atemlos live 2010 (DVD)

Wer sich ebenso mehr "gute Surround-Musik" wünscht, sollte überall dazu Empfehlungen
aussprechen - wieder und immer wieder -
bis es die Musikindustrie erreicht und wir zukünftig immer zwischen den Formaten
CD2.0/DVD5.1/BRD eines Künstlers wählen können.
44 Kommentare1 von 2 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden