Kundenrezensionen


12 Rezensionen
5 Sterne:
 (11)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Lucassens neuester Streich..., 20. August 2002
Rezension bezieht sich auf: Space Metal (Audio CD)
Hier ist es nun, das neueste Meisterwerk des Multitalents Arjen Anthony Lucassen, hierzulande wohl besser bekannt unter Ayreon. Wie gewohnt "bedient" sich Lucassen hierbei einer illustren Schar von Gastmusikern und Vokalisten, so auch z. B. wieder der wohlbekannte Damian Wilson (vormals Threshold und Landmarq). Alle Titel sind äußerst gelungene musikalische Umsetzungen von Science Fiction Filmen, wie Outland (High Moon), Star Trek IV (Songs of the Ocean), Star Wars (Master of Darkness), Stargate (The Eye of Ra), Dune (Sandrider), Alien (Perfect Survivor) und 2001 (Starchild) (Die anderen kann ich nicht so recht zuordnen). Geboten wird Prog-Metal vom feinsten im Stile von "Universal Migrator Part 2: Flight of the Migrator". Die zweite CD der Special Edition, die in einem stabilen und hochwertigen Pappbüchlein mit Hochglanzcover daherkommt, bietet einige zusätzliche Schmankerl, wie z. B. das Hawkwind-Medley und Bowies Space Oddity, aber auch noch zwei weitere Filmthemen, nämlich Dark Star (Spaced Out) und Enemy Mine (Inseparable Enemies). Insgesamt eine saubere Arbeit, wie von Arjen Lucassen an sich nicht anders zu erwarten!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Metal Fiction - Science Metal?, 15. September 2004
Von 
Rezension bezieht sich auf: Space Metal (Audio CD)
Eines der schönsten Metal-Alben, die ich in letzter Zeit hören durfte. Hier vebinden sich ausgeklügelte, interessante Kompositionen mit feinen Metal-Riffs, tollen Vocals und Texten über meine Lieblings-Science-Fiction-Filme aller Zeiten: Dune, Alien, 2001, Stargate, und vielen mehr! Von der Machart (nicht dem Genre) lässt sich SPACE METAL nur mit Jeff Wayne's Musical WAR OF THE WORLDS aus den Siebzigerjahren vergleichen - wobei SPACE METAL, wenn man denn Metal liebt, mit mehr Höhepunkten als WotW aufwartet, denn jeder einzelne Song dieses Doppelalbums ist mehr als nur gelungen. Zumindest meiner Meinung nach. Unbedingt reinhören - 5 Sterne!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen `Intergalactic space crusaders`, 23. Dezember 2009
Von 
Child in time - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Space Metal (Audio CD)
2002 erschien "Space Metal" aus der Feder von Arjen Anthony Lucassen, welchen wir u.a. von AYREON kennen. Da das Konzept von diesem Album nicht zu AYREON paßt, wurde kurzerhand ein neuer Name für das Projekt gegeben und STAR ONE geboren.
Mit im Raumschiff saßen Russell Allen, Damian Wilson, Floor Jansen, Dan Swanö, Robert Soeterboek und Dave Brock als Sänger. An den Instrumenten hören wir Ed Warby, Jens Johansson, Erik Norlander und Gary Wehrkamp. Das Album wurde produziert von Arjen Anthony Lucassen, der fast alle Songs alleine komponiert und geschrieben hat und (natürlich) auch diverse Instrumente bedient.

"Space Metal" handelt von den Lieblings Sience Fiction Filmen und Themen von Herrn Lucassen. Musikalisch haben wir hier eine Mischung aus Prog Metal, Heavy Metal und Hard Rock, wobei der Heavy Metal dominiert.
Nach dem kurzen Intro `Lift-off` geht es auch direkt mit `Set your controls` gut zur Sache. Ein schneller Song, der richtig rockt. Jeder weitere Song ist in meinen Ohren ein highlight. `High moon` ist recht düster, `The eye of Ra` einfach genial und bei `Intergalactic space crusaders` kann man einfach nicht ruhig sitzen bleiben. Neben der tollen, abwechslungsreichen Musik, welche einfach toll zu der Thematik paßt, begeistern hier besonders die Sänger. Stellvertretend möchte ich hier Russell Allen (Symphony X) und Damian Wilson (Threshold) nennen. Sie, aber auch die anderen Sänger, füllen ihre `Rollen` mit Herzblut und Leben.

Arjen A. Lucassen beweist ein weiteres Mal, dass er ein sehr, sehr guter Komponist und Musiker ist. Es macht einfach unheimlich Spaß, in sein musikalisches Universum einzutauchen. Außerdem ist es immer wieder bemerkenswert, welche tollen Musiker und Sänger er zusammentrommelt. (Natürlich) 5 Sterne für "Space Metal". Wann kommt der 2. Teil?

P.S. Unbedint zu der DoCD greifen, hören wir auf dieser z.B. das tolle Hawkwind Medley (mit Dave Brock) und weiteres interessantes Bonusmaterial.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Scheibe rockt ..., 4. Mai 2002
Rezension bezieht sich auf: Space Metal (Audio CD)
... es hätten für meinen Geschmack aber noch mehr progressive Elemente einfliesen können, doch das war wohl nicht gewollt.
Die illustere Schar der Gastsänger liest sich nicht nur vielversprechend, sondern sie beweist eindrucksvoll, das wenn Arijen Lucassen ruft, die Genre-Größen sich nicht zweimal bitten lassen. Etwas vermisst habe ich Astrid van der Veen, die damals 14 jährige Sängerin und Entdeckung des letzten Lucssen-Meisterwerks "Ambeon - Fate of a Dreamer", aber evtl. bekommen geneigte Hörer sie auf einer der nächsten Ayreon-Scheiben wieder zu höhren.
Was bleibt von dieser CD als Fazit :
Power/Melodic-Metal mit progressiven Elementen in produktionstechnischer wie musikalischer Perfektion, nichts bahnbrechend neues, aber super umgesetzt mit einer ganzen Reihe an hervorragenden Sängern und einem phantastischen Booklet und tollem Artwork, scheinbar kann Lucassen momentan machen was er will, es macht es immer richtig. Also für Fans sowieso ein Pflichtkauf, und für Interessierte ein sicherlich empfehlenswertes Stück Musik...Daumen rauf !!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hard Rock in vollendeter Perfektion, 18. August 2003
Von 
Rezension bezieht sich auf: Space Metal (Audio CD)
Was für einen Hammer! Perfekte Kompositionen vom allerfeinsten. Die Liste der (Gast) Musiker in seiner Band liest sich wie ein Who is Who. Die besten Sänger(innen) und Gittaristen die zur Zeit zu finden sind haben sich für dieses geniale Projekt zusammengefunden.
Wer wie Ayreon solch ein Gefühl für Melodien entwickelt und diese mit der nötigen Härte welches ein Metal Album mit sich bringen sollte verbinden kann, gehört mit allen Musik Preisen der Welt ausgezeichnet.
Positiv zudem ist, daß manch nervige Keyboard Einlage auf einigen seinen Vorgänger Alben zurückgefahren wurde. Jetzt ist die Mischung perfekt.
Ayreon entwickelt sich spürbar weiter und hat den Zenit erreicht. Eine Steigerung erscheint kaum möglich. Space Metal ist die perfekte Symbiose aus Deep Purple und Barcley James Harvest. Für mich eins der besten Rock Alben seit Menschengedenken!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spätzünder, 28. Dezember 2002
Rezension bezieht sich auf: Space Metal (Audio CD)
Ich muß zugeben: beim Probehören im Geschäft war ich nicht sehr begeistert. Das Konzept der CD ist aber einmalig (ich wette, die eine oder andere Band ärgert sich, daß sie nicht drauf gekommen sind). Hier zwei Tips: Horror Show von Iced Earth macht ähnliches mit Horrorfilmen, Director's Cut von Fantomas mit den Filmmusiken derselben.
Wirklich umgehauen hat mich aber beim zweiten Anhören der unglaubliche Genremix: Spaced Out ist Deep Purple meets Black Sabbath, Set Your Controls ist Power Metal der freundlichen Sorte, High Moon ist kräftig runtergestimmt ... dann noch die wirkungsvoll eingestreuten Chöre, Orgel/Synthiesolos und Chöre ... super.
Fazit: Wer Science Fiction Filme und Metal mag und musikalisch experimentierfreudig ist, kommt um diese CD absolut nicht herum.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gelungene Fünf-Sterne-Landung auf dem Planeten - Star One, 6. November 2011
Von 
Alexander Hoefer "Animus" (Pähkinäkolo) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Space Metal (Audio CD)
Space Metal - heißt das erste Album des neuen Projektes des holländischen Masterminds Arjen Lucassen, auf dem er seinen gewohnten Space-Rock mit klassischen Rockelementen vereint. So erklingen neben den sphärischen Keyboards auch erstmals geniale Hammondorgelsounds à la - Perfect Stranger von Deep Purple. Mit dem Intro - Lift Off - beginnt dann zutreffend eine klangvolle und melodiöse Reise, die uns mit wunderschön ineinanderfließenden Songs auf den Planeten - Star One - mitnehmen, oder besser gesagt entführen. Für - Space Metal - hat Arjen wieder einige ganze Reihe exzellente Musiker zusammengetrommelt. Neben dem Schlagzeuger Ed Warby, der bisher bei all seinen Projekten mit von der Partie war, und dem Sänger Damian Wilson (Threshold), beruft er dieses Mal auch Sir Russel Allen den Sänger von - Symphony X - in die Crew seines Raumschiffes, mit dieser er erst einmal neun gefährliche Abenteuer bestehen muss, um sicher auf dem Planeten - Star One - zu landen.

Aber diese Herausforderung besteht der ständig musikalisch durch den Weltraum fliegende Holländer mit Bravour, denn von der ersten bis zur letzten Sekunde erwarten den Zuhörer enorm starke Songs, großartige Melodien und exzellente Soli ohne ein einzigen Schwachpunkt. Dieses Album ist absolut Top. In der limitierten Ausgabe gibt es als Bonus-CD dann noch zusätzlich ein astreines Hawkwind-Medley mit dem Sänger Dave Brock, sowie einer sehr guten Cover-Version von David Bowies Song - Space Oddity - welches natürlich optimal zu der Thematik passt, und mit - Spaced Out und Inseparable Enemies, finden sich noch zwei weitere starke Titel, die es leider nicht auf das Album geschafft haben. Zwei ebenfalls überzeugende Alternativ-Versionen von - Starchild und Spaced Out - beenden dann das rundum gelungene Fünf-Sterne-Album.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Künstlerisch u. konzeptionell überzeugend aber nicht zündend, 1. Mai 2002
Von 
Reptoid (Mössingen) - Alle meine Rezensionen ansehen
(HALL OF FAME REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Space Metal (Audio CD)
"I based the songs on this album on films that take place entirely in space. So let me take you on a journey through my mind and memory where you will relieve those great science fiction films that made such an impact on me" (Arjen Lucassen)
Arjen Lucassen hält die Rock-Welt seit Jahren mit seinen spektakulären Projekten in Atem. Für sein neuestes Unternehmen STAR ONE hat er wieder allerlei Größen aus der progressiven Rock-Welt um sich geschart. Das Sängerensemble Russel Allen, Damian Wilson, Dan Swanö und Floor Jansen ist über jeden Zweifel erhaben, auf der instrumentalen Seite trägt u.a. Eric Nolander einige Keyboard-Soli bei.
Space Metal muß man sich als eine Art Sci-Fi Filmmusik im Heavy Metal-Opera-Stil vorstellen. Nach dem spacigen Intro mit Pink Floyd Atmosphäre gibt es mächtig etwas auf die Ohren. Zentnerschwere, dunkel-metallische Riffs dominieren das Geschehen, durch die aufwendige, sehr abwechslungseiche und klanglich vielseitige Keyboard-Arbeit mit zahlreichen Soli bleibt das ganze aber immer locker. Daneben gibt es auch langsamere, balladenhafte Nummern. Lucassen wildert gelegentlich ziemlich ungeniert in den 70-ern (Led Zeppelin, Uriah Heep, Van der Graaf Generator), aber vor allem ist unüberhörbar, daß er in letzter Zeit verstärkt OPETH gehört haben muß.
Im Prinzip gibt es an diesem Album nichts auszusetzen: es ist perfekt produziert, spiel- und gesangstechnisch top und das Konzept muß jeden überzeugen der Gruppen wie Hawkwind UND Dream Theater (das mußte jetzt kommen :-)) in seinem Hör-Repertoire hat. Trotzdem, so richtig zünden will die Platte auch nach dem fünften Durchlauf nicht. Was fehlt, ist der eine oder andere richtige Reisser. Der 'habe-ich-schon-mal-irgendwo-gehört' Faktor ist bei den meisten Nummern doch ziemlich ausgeprägt und obwohl manche Refrains (v.a. die Chorpassagen) durchaus auf Mitsingen getrimmt wurden, bleibt wenig hängen. Legt man die Bonus-CD auf, ist die Mäkelei schnell vergessen. Space Rock Gott Dave Brock gibt sich die Ehre und präsentiert ein Medley aus Hawkwind Kult-Hits. Hier finden sich auf 9 Minuten diejenigen Ideen zusammengedrängt, die auf der Haupt-CD noch gefehlt haben. (Am Rande: Bowie-Fans sollten bei Track 4 der Bonus-CD besser weghören). Unbedingt erwähnt werden muß noch die phantastische, an den SciFi-Themen orientierte Art-Work, die das 28p-Booklet zu einem kleinem Kunstwerk macht.
Fazit: Ein künstlerisch und konzeptionell durchweg überzeugendes Album, dem aber der letzte Kick fehlt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen `Intergalactic space crusaders`, 16. Oktober 2010
Von 
Child in time - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Space Metal (Audio CD)
2002 erschien "Space Metal" aus der Feder von Arjen Anthony Lucassen, welchen wir u.a. von AYREON kennen. Da das Konzept von diesem Album nicht zu AYREON paßt, wurde kurzerhand ein neuer Name für das Projekt gegeben und STAR ONE geboren.
Mit im Raumschiff saßen Russell Allen, Damien Wilson, Floor Jansen, Dan Swanö, Robert Soeterboek und Dave Brock als Sänger. An den Instrumenten hören wir Ed Warby, Jens Johansson, Erik Norlander und Gary Wehrkamp. Das Album wurde produziert von Arjen Anthony Lucassen, der fast alle Songs alleine komponiert und geschrieben hat und (natürlich) auch diverse Instrumente bedient.

"Space Metal" handelt von den Lieblings Sience Fiction Filmen und Themen von Herrn Lucassen. Musikalisch haben wir hier eine Mischung aus Prog Metal, Heavy Metal und Hard Rock, wobei der Heavy Metal dominiert.
Nach dem kurzen Intro `Lift-off` geht es auch direkt mit `Set your controls` gut zur Sache. Ein schneller Song, der richtig rockt. Jeder weitere Song ist in meinen Ohren ein highlight. `High moon` ist recht düster, `The eye of Ra` einfach genial und bei `Intergalactic space crusaders` kann man einfach nicht ruhig sitzen bleiben. Neben der tollen, abwechslungsreichen Musik, welche einfach toll zu der Thematik paßt, begeistern hier besonders die Sänger. Stellvertretend möchte ich hier Russell Allen (Symphony X) und Damien Wilson (Threshold) nennen. Sie, aber auch die anderen Sänger, füllen ihre `Rollen` mit Herzblut und Leben.

Arjen A. Lucassen beweist ein weiteres Mal, dass er ein sehr, sehr guter Komponist und Musiker ist. Es macht einfach unheimlich Spaß, in sein musikalisches Universum einzutauchen. Außerdem ist es immer wieder bemerkenswert, welche tollen Musiker und Sänger er zusammentrommelt. (Natürlich) 5 Sterne für "Space Metal". Der 2. Teil erscheint in wenigen Tagen. :-)

P.S. Unbedingt zu der DoCD greifen, hören wir auf dieser z.B. das tolle Hawkwind Medley (mit Dave Brock) und weiteres interessantes Bonusmaterial.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Besser geht es nicht!!!, 30. November 2003
Rezension bezieht sich auf: Space Metal (Audio CD)
Also, ich habe alles was Lucassen so geschrieben hat und bin wiedermal erstaunt, wie viele Ideen dieser Mann aus Holland hat.
Nicht das er sein können bei Gastauftritten anderer Bands zeigt( Lana Lane, Erik Norlander usw.) er schaft es auch immer von neuen Titel zu komponieren, das das zuhörern der Star One Scheibe einfach nur Spaß macht! Und mal ehrlich, manch anderer wäre froh wenn er in eienem Album die Ideen reinbringen könnte, die Lucassen in einem Titel verarbeitet. Die Songs sind einfach Fett! Chorgesang, Keyboards, Riffs und Drei der Besten Sänger ( Rober Soeterböck, Damian Wilson und Sir Russel Alan. Genauso Geil ist auch die Live-Scheibe und die DvD!
Also, Metal-Fans! Wollte Ihr nur Metal oder Richtige Musik? Dann Kaufen!! Euer Alki S.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Space Metal
Space Metal von Arjen Anthony Lucassen's Star One (Audio CD - 2010)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen