Kundenrezensionen


21 Rezensionen
5 Sterne:
 (18)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:
 (2)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


22 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Klassiker von Morgen!!
Um es vorweg zu nehmen. „The art of navigating by the stars“ ist mein persönliches Album des Jahres. Ich will gar keine Romane schreiben, sondern einfach nur ein paar Attribute nennen, die dieses Album so besonders machen.

1. Es ist trotz seiner vertrackten Komplexität extrem melodiös.
2. Die Musiker verfallen nie in pure...
Veröffentlicht am 16. November 2005 von no-one

versus
3 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Gegendarstellung
Den hier überwiegend euphorischen Rezensionen muss ich jetzt doch einmal, zugegeben etwas spät, eine Gegenstimme entgegen stellen.

Als alter Sieges Even-Freund hat mich dieser Output doch ziemlich enttäuscht. Das Problem ist in erster Linie das Tempo. Der erste Song beginnt mit balladesken Tönen und der letzte endet genauso. Und dazwischen...
Veröffentlicht am 15. August 2009 von Ralf Saupe


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

22 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Klassiker von Morgen!!, 16. November 2005
Rezension bezieht sich auf: The Art of Navigating By the Stars (Audio CD)
Um es vorweg zu nehmen. „The art of navigating by the stars“ ist mein persönliches Album des Jahres. Ich will gar keine Romane schreiben, sondern einfach nur ein paar Attribute nennen, die dieses Album so besonders machen.

1. Es ist trotz seiner vertrackten Komplexität extrem melodiös.
2. Die Musiker verfallen nie in pure Selbstdarstellung ihres Könnens.
3. Texte und Gesang haben absolut internationales Format (Chapeau, Mister Menses!!)
4. Die Kompositionen, Arrangements und Produktion sind schlichtweg famos.
5. Man kommt dabei überdies gänzlich ohne Tasteninstrumente aus, was in diesem Genre schlicht unmöglich erscheint.
Das Album hat keinen einzigen Ausfall, keine einzige überflüssige Passage und wird mit Sicherheit auch den „Test of time“ mühelos bestehen.
„The art of navigating by the stars“ ist definitiv ein Klassiker von Morgen und endlich mal wieder ein Album das die so oft vergebenen 5 Sterne auch wirklich verdient.
Meine Anspieltips: The weight; To the ones who have failed; Lighthouse.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


15 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen the art of making music like the gods, 24. September 2005
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: The Art of Navigating By the Stars (Audio CD)
Lange hat's gedauert - endlich ist es soweit! Dank Amazon kam die CD schon am Freitag bei mir an, obwohl der offizielle Release-Termin erst kommenden Montag ist.
Was soll man sagen? Die Prog-Götter sind zurück! Ich würde die Platte als legitimen und nahezu ebenbürtigen Nachfolger zu "A sense of change" bezeichnen, was m.E. ein großes Kompliment ist.
Was zuerst ins Ohr sticht, ist die moderne, druckvolle und transparente Produktion - es klingt wirklich alles sehr "groß" (in einem Interview war von 80(!) Tonspuren die Rede). Die Fähigkeit der einzelnen Musiker ist (wie immer) unbestrittene Weltklasse. Ich kenne nur wenige Musiker, die dieses hohe Niveau erreichen. Die Holzwarth-Brothers spielen so genial zusammen, dass einem die Freudentränen kommem. Darüber zelebriert der (Gott sei Dank) zurückgekehrte Markus Steffen eine zauberhafte Gitarrenarbeit mit seinen "gewohnt ungewohnten" Akkorden und Melodiebögen. Überhaupt ist er es, der Sieges Even nach den eher jazz-metalligen Scheiben "Sophisticated" und "Uneven" wieder in klassischere Gefilde bringt.
Die Kompositionen sind eine Klasse für sich. Im Unterschied zu "A sense of change" oder gar "Steps" sind die Songs dieser CD wesentlich straighter, weniger "frickelig", aber trotzdem progressiv - im wahrsten Sinne des Wortes. Man braucht immer noch etliche Durchläufe, um diese CD einigermaßen zu erfassen. Und das ist sehr gut so!
Der neue Sänger Arno Menses ist ein echter Glücksfall für die Band. Er hat nicht nur eine brilliante Stimme, sondern verleiht den Songs auch die nötige Emotionalität, ohne dabei ins Kitschige abzudriften. Allerdings übertreibt er m.E. hier und da ein wenig mit den mehrstimmen Vocals, was man andererseits auch als ein neues Stil-Element im Sieges-Even Kosmos betrachten kann.
Die Texte aus der Feder von Gitarrist Markus Steffen sind (wie gewohnt) auf hohem Niveau, tiefsinnig und von lyrischer Qualität.
Fazit:
"The Art of navigating by the stars" ist ein echtes Kunstwerk und jeden Cent und Amazon-Stern wert.
Kauft diese Platte, Leute! Grandiose Musik von passionierten Idealisten (noch dazu aus deutschen Landen) sollte unterstützt werden!
Achja, zum Schluss noch der obligatorische Anspieltipp: "The Weight" (Gibt's für Unschlüssige auch als kostenlosen Download auf der Homepage der Band).
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Navigating towards the stars, 28. Oktober 2005
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: The Art of Navigating By the Stars (Audio CD)
Acht Jahre nach dem letzten veröffentlichen Sieges Even mit neuem Sänger endlich auch ein neues Album. Wow, Oberhammer. Glasklare Produktion, unglaublich viele Assoziationen zu anderen Bands tauchen auf: Queensryche (Empire/Promissed Land), Dream Theater (Metropolis), Shadow Gallery (Legacy), Anathema, manchmal klingt der Sänger ein wenig nach Nickelback an anderer Stelle von der Art zu singen ein wenig wie Tori Amos. Eingängig und trotzdem abwechslungsreich mit einem kraftvollen Metalsound (jetzt nicht Manowar oder so, damit hat das so wenig zu tun, wie mit den Wildeckern) ist diese Scheibe. Und vor allem sind Sieges Even immer noch Sieges Even.
Highlights für mich: "Unbreakable" und "To The Ones Who Have Failed"
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Prog-Meisterwerk!, 20. Februar 2007
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Art of Navigating By the Stars (Audio CD)
Als langjähriger Dream Theater Anhänger bin ich nebenbei ständig auf der Suche nach neuen, mir unbekannten Progressive-Metal/Rock Bands.

Glücklicherweise bin ich vor ein paar Monaten auf Sieges Even gestoßen.....kurze Informationen eingeholt und blind gekauft.

Bereits nach dem ersten Reinhören war mir klar: "Diese Melodien sind jene eines echten Klassikers". Und es hat sich tatsächlich bewahrheitet - trotz mittlerweile sicher 100-facher Hörwiederholung, klingt/wirkt dieses melodiöse und athomsphärische Album noch immer wie beim ersten Anhören - nämlich einfach nur atemberaubend göttlich!

Dies ist nicht der Standard - viele (wirklich gute) Alben verlieren nach einiger Zeit ihren Reiz - aber genau deshalb, weil das hier nicht der Fall ist, muss ich Sieges Even gratulieren.

Die Songs verschmelzen so fabulos ineinander, dass es ein Traum ist. Keine Fremdkörper oder Schwachpunkte zu finden hat mich, einen relativ kritischen Musikkonsumenten, sehr gewundert!

Hier handelt es sich eindeutig um ehrliche und ungekünstelte - d.h. ohne übertriebene "Selbstinszinierung" wie sie bei z.b. Dream Theater üblich sind (ich sage nicht, dass das schlecht ist - nur anders!).

Weiters kann ich mich meinem Vorredner nur anschließen, dass Sieges Even die lange Auszeit anscheinend wirklich sehr gut getan hat und - vor allem - der neue Sänger die Truppe auf ein neues Niveau gehievt hat (man hatte ja in Vergangenheit kein so gutes Händchen was die Vocals angeht).

Fazit:

Sieges Even ist mit "The Art Of Navigating By The Stars" wahrhaft ein Klassiker gelungen der meiner Meinung nach in einer Sammlung jedes Progressive-Metal/Rock-Liebhabers zu finden sein sollte!

Man darf gespannt sein auf den Nachfolger!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Geniale Scheibe, 17. Juni 2006
Von 
Wolf Geyer (Stuttgart) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: The Art of Navigating By the Stars (Audio CD)
Ich war sehr skeptisch, als ich hörte, dass Sieges Even nach langer Zeit wieder eine Platte rausbringen wollen, wie immer mit neuem Sänger.

Doch dieser erweist sich als absoluter Glücksgriff ! So entstand ein Werk, in dem sich die Band vom Progressiv Metal in den Bereich Progressiv Rock bewegt hat, getragen von der schönen Stimme von Arno Menses, atmosphärisch dicht dahinfließend und trotzdem mit den von Sieges Even gewohnten überraschenden Breaks. Eine Platte, die man immer wieder hören will. Besonders in den Ohren hängen bleibt das wunderschöne Stück Stigmata, welches aus dem gelungenen Gesamtkunstwerk herausragt.

Die Sieges Even Scheibe von 1991 "A Sense Of Change", ihre bis dahin mit Abstand beste Veröffentlichung, war bisher unter meinen Top 10 für den Aufenthalt auf einer einsamen Insel. The Art Of Navigating By The Stars ist noch besser und ich kann nur hoffen, dass Arno Menses noch lange als Sänger (und Komponist) an Bord bleibt und noch mehr solche Meisterwerke entstehen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Erhabenes Wunderwerk progressiver Rockmusik, 29. September 2005
Rezension bezieht sich auf: The Art of Navigating By the Stars (Audio CD)
Acht Jahre nach ihrem letzten von zuvor fünf Alben - allesamt mit Legendenstatus - erfüllen Sieges Even die unglaublichsten Erwartungshaltungen von allen Seiten mit einem der herausragendsten und außergewöhnlichsten Alben, die die Welt des Progressive Rock/Metal je gesehen hat. Die Band präsentiert sich technisch wie gehabt sensationell versiert und komponiert musikalische Einheiten, die man besser als ausgeklügelte Kunstwerke voller Ästhetik, Ausdruck und Emotion beschreiben kann denn als gewöhnliche Songs. Für ihre erneute fesselnde musikalische Reise in überirdische Sphären haben die beiden Brüder Alex (Drums, auch bei Rhapsody) und Oliver Holzwarth (Bass, auch Session- und Live-Basser bei Blind Guardian) wieder Gitarrist und Gründungsmitglied Markus Steffen mit ins Boot geholt, der auf den ersten drei Alben mit von der Partie war. Und tatsächlich sind es am ehesten die Bandwerke „Steps" (Nr.2 von 1990) und „A Sense of Change" (Nr. 3 von 1991), an welche der 2005er Output, wenn überhaupt an irgend etwas, erinnert - weniger an den (natürlich ebenfalls großartigen) „Jazz Metal" anderer Alben. Im Gegensatz zu „A Sense of Change" klingt man aber moderner und zugleich stärker von Rush abgekoppelt; und im Verleich zu „Steps" ist das Songwriting wesentlich kompakter ausgefallen. Immer noch wirken Dream Theater, Fates Warning & Co. im direkten Vergleich wie leicht verdauliche Radiomusik - jedoch überraschen Sieges Even teilweise inmitten der komplexen Strukturen des herrlich unkonventionellen Songwritings mit klar wieder erkennbaren Refrains, die sich schon nach wenigen Hördurchläufen im Kopf festsetzen, wie bei THE LONELY VIEWS OF CONDORS und vor allem in dem beinahe als ‚eingängig' zu bezeichnenden STIGMATA. Es sind vor allem die ruhigen Töne, die den Anmut des Gesamtwerkes ausmachen. ‚Heavy' Gitarren werden dafür nur ganz gezielt eingesetzt. Ansonsten kreieren zahlreiche edle Clean Guitar-Strukturen die packenden, tiefgehenden Atmosphären - völlig ohne Keyboardunterstützung oder Synthesizereffekte in beinahe puristischen Arrangements, in denen die fantastischen, niemals vorhersehbaren Melodien ihren verdienten Platz im Vordergrund erhalten. Es ist aber nicht nur die unkonventionelle Gitarrenarbeit, die bis hin zu zwei Stellen mit spanischer Gitarre - durch verschiedenste Techniken einfühlsam interpretiert und von ganz gezielt dosierten Halleffekten untermauert - für sich allein genommen ein Kunstwerk ist und im Ausdruck mit dem Gesang auf einer Stufe steht. Auch der Bass steht oft sogar melodisch im Vordergrund, ähnlich wie bei Rush, an die auch herrliche Gitarren-Arpeggios à la Alex Lifeson erinnern, wobei einzelne Töne mehr oder weniger ganze atmosphärische Gebilde verändern und faszinierend unerwartete Akkorde und Harmonien kreieren. Auch Ähnlichkeiten zur Kompositionsfertigkeit Fates Warnings mag man verbuchen - so könnte das Intro von THE ONES WHO HAVE FAILED fast auf „Parallels" Platz finden. Spätestens nach ein paar Takten muss man jedoch alle Referenzen an andere Bands, verwerfen und lauschen, welche fesselnde Entwicklungen, raffinierte Themenvariationen und unkonventionelle Wendungen sowie anmutvolle Atmosphären gespickt mit technischen Kabinettstückchen in Sachen Virtuosität und rhythmischer Finessen auf kleinsten Räumen mitsamt unglaublich präziser Wahnsinns-Läufe diese traumhafte Mannschaft aufzubieten hat, ohne jemals nur annähernd Gefahr zu laufen, den Hörer mit zu viel des Guten zu überlasten. Schon der wunderbare Opener THE WEIGHT enthält so viele überraschende Wechsel zwischen drängenden und melancholischen Passagen, Breaks und Verarbeitungen von Motiven, dargeboten mit diesem einzigartigen Ausdruck, die man früheren Sieges Even-Werken wiedererkennt, dass man sich extrem schwer tut, auch dieses Werk der Band in bestehende Kategorien einzuordnen.
Ein wahrer Glücksgriff für Sieges Even ist der niederländische Sänger Arno Menses, immerhin Sänger Nummer vier auf dem sechsten Album. Seine klare und ausdruckstarke Stimme harmoniert makellos mit der Emotionalität der Musik und trägt mit sparsam, aber gekonnt eingesetzten Backing Vocals die unvergleichbaren, nie zuvor so auch nur in Ansätzen gehörten Melodien bestechend vor. Er beherrscht eine Kunst, Melodien und Texte losgelöst von starren rhythmischen Rahmen zu interpretieren, wie z.B. im recht straighten und dennoch schwebend wirkenden Refrain von THE LONELY VIEWS OF CONDORS. Besonders bemerkenswert erscheint jedoch das wehmütige, zerbrechlich anmutende UNBREAKABLE, dessen traumhaft schöne Wehmut nur durch die Musik selbst zu beschreiben ist.
„The Art of Navigating by the Stars" ist auch in Sachen Produktion ein exzellentes Klangerlebnis und eignet sich perfekt für den Kopfhörer. Denn das achtteilige Konzeptwerk entführt den Hörer wahrlich in eine andere Welt und offenbart bei jedem Hören neue Details seiner Schönheit. In musikalischer Hinsicht zieht sich ein düsteres, beinahe bedrohliches Clean-Gitarren-Motiv zu den Worten „the view from here is frightening" vom ersten bis zum letzten Song durch; und schließlich endet auch STYX mit einer Art Reprise aus THE WEIGHT. Und auch die wertvollen Lyrics erhalten Kohäsion durch zahlreiche, immer wieder aufgegriffene Passagen wie u.a. dem „navigating by the stars"-Thema. Verschlüsselt in ungewöhnliche Metaphern, Bilder und Vergleiche handeln die Texte von Markus Steffen von Verlust, Schmerz und Unvollkommenheit und entwickeln im weiteren Verlauf Hoffnung, Vollkommenheit, Mut und Stärke, beziehen sich auf Kräfte jenseits unserer Existenz in oftmals rätselhaften und doch zugleich prägnant gefassten Formulierungen, welche dem Album viel Inhalt und Tiefgang verleihen und für Hunderte von Hördurchläufen neue Zusammenhänge und Interpretationen bereithalten, die bei naher Betrachtung Kraft und Optimismus und gleichzeitig mahnende Botschaften vermitteln. Die musikalische Dimension vervollständigt den Ausdruck der Lyrics mit einer durchlaufenden Entwicklung vom wehmütigen THE LONELY VIEWS OF CONDORS über die emotionale Niedergeschlagenheit von UNBREAKABLE, das melancholische BLUE WIDE OPEN bis hin zu verträumten bis hoffnungserfüllten Atmosphären in LIGHTHOUSE (mit einem harmonisch gelungen eingebauten Panflötensolo, natürlich echt eingespielt) und lebendigen Drives in STYX.
Für Kenner von Sieges Even ist „The Art of Navigating by the Stars" eine wahre Offenbarung - für alle anderen Prog-Liebhaber die bislang beste Chance, sich der Ausnahme-Band aus München anzunähern. Mit festem Erwartungen sollte man aber keineswegs starten - denn Sieges Even sind wahrlich „progressiv".
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen The view from here is frightening ;), 18. Dezember 2006
Rezension bezieht sich auf: The Art of Navigating By the Stars (Audio CD)
Das ist schon seltsam. Ich habe mich nur sehr schwer an diese Platte gewöhnen können. Sie ist wirklich sehr komplex und vielschichtig. Vielschichtig nicht insofern, dass wie bei Bands wie Dream Theater oder Pain of Salvation verschiedene Stile in der Musik integriert sind. Viel eher ist der klar definierte Stil dieser Platte enorm facettenreich. Der Titelsong, der eigentlich nur ein Intro darstellt, fängt mit einem lachenden Säugling an und man denkt schon, das kann nur ein Fehlkauf geweisen sein. Weit gefehlt schon der Anfang des ersten richtigen Songs "the weight² ist hammergeil und ein Thema, dass sich im Verlauf des Albums mehrere Male wiederholt. Auch der nächste Song, kann mit seiner interessanten Melodie begeistern. Man hat nicht das Gefühl, alles schon mal von Dream Theater gehört zu haben. Dieses Gefühl zieht sich durch die gesamte Scheibe. Von der Instrumentierung ist zu sagen, dass ich schon lange keinen so schön knackigen Bass(-Sound)gehört habe, der knallt wirklich herrlich. Und auch die Drums sind einfach nur fett. Das tolle: Die beiden Brüder Alex und Oliver H. bleiben wirklich sehr bescheiden und versuchen nicht zwanghaft ihr ganzen Können zu verpulvern, wodurch die Platte sicher auch etwas für Musikliebhaber und nicht nur für Musiker ist.

Wie oben schon kurz erwähnt, schaffen es SE viele musikalische Themen so subtil in verschiedene Songs zu integrieren, dass der freudige Hörer erst nach dem xten Durchlauf darauf kommt, diese Melodie schon gehört zu haben, bloß verzerrt und nicht akustisch. Einfach genial. Es lohnt sich absolut diese Platte zu kaufen. Es handelt sich hier um sehr ehrliche Musik, die vom Herzen kommt. Hier versucht sich keiner der Musiker aufzudrängen. Der Gesang nervt so gut wie nie (da ist man von anderen Prog-Shoutern schon anderes gewohnt) und die Songs sind nie Solo-orientiert. Einfach einzigartige Musik. Es ist wirklich eines der besten Prog-(Metal)-Alben, welches ich kenne. Aber... lasst dem Album Zeit...nicht ungeduldig werden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen The art of writing a masterpiece, 16. Februar 2007
Von 
Andre Schuder (Augsburg) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Art of Navigating By the Stars (Audio CD)
Leider fand das Album in meinen persönlichen Jahrescharts 2005 keinerlei Beachtung, weil ich es erst Anfang 2006 für mich entdeckte. Rückwirkend verdrängte es meinen bisherigen Spitzenreiter jedoch von seiner Position.

Der Grund weshalb ich bei Erscheinen keinerlei Notiz davon nahm, liegt einfach darin, dass ich die Band bereits für tot hielt, schließlich ließen sie bis zu diesem Zeitpunkt volle acht Jahre nichts von sich hören.

Ich möchte aber gerne glauben, dass die Genese von "Art of navigating by the stars" all die Jahre in Anspruch genommen hat, denn hier stimmt schlichtweg alles. Jede Note, jeder einzelne Ton scheint perfekt aufeinander abgestimmt. Kein überflüssiger Ballast, keine progtypischen Instrumentalexzesse, sondern pure technische Brillanz auf der einen und eine überirdische Atmosphäre auf der anderen Seiten. Hinzu kommt die wunderbar cleane Stimme des neuen Sängers - selten haben Gesang und Musik so eindrucksvoll miteinander harmoniert.

Das vielleicht überraschendste ist das völlige Fehlen eines Keyboards. Den weitaus meisten Progkapellen fällt zu Erzeugung einprägsamer Melodien nur Tastengeklimpere ein, wodurch die Melodien zwar durchaus angenehm, oftmals aber auch angestaubt und altbacken rüberkommen. Sieges Even haben das nicht nötig. Trotz oder gerade weil die Instrumentierung im Vergleich zu Schwergewichten wie "Scenes from a Memory" (Dream Theater) beinah minimalistisch wirkt, lässt sie viel Freiraum zur Entfaltung magischer und stets zeitgemäß klingender Melodien.

Mit "The art of navigating by the stars" ist Sieges Even ein moderner Klassiker gelungen, der seinen artifiziellen Anspruch nicht nur propagiert, sondern lebt. Ein zu jeder Sekunde sehnsuchtsvoller Reigen unvergesslicher Momente, die noch lange nachwirken. Für mich eines der Top-10-Alben progressiver Musik.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Toller eingängiger Prog-Rock/Metal, 10. Oktober 2005
Rezension bezieht sich auf: The Art of Navigating By the Stars (Audio CD)
Wauh, was für eine tolle CD. Ich will es wieder einmal kurz machen: Wer auf wirklich eingängigen Prog-Rock mit teilweise Metal-Einschlag steht, kann hier bedenkenlos zugreifen. Ich kenne die älteren Veröffentlichungen der Band bisher (noch) nicht, aber hier werden definitiv träumerische Melodien mit tollen melodiösen Gesang abgeliefert. Wer eher auf vertrackte Sachen (Dream Theater) steht, sollte die CD vorher testen, da wie bereits erwähnt, die Band sehr eingängig (ist gut so, da ich kein großer Fan von "Gefrickel" bin) vorgeht. Die CD enthält keinen einzigen Ausfall. Einfach Musik zum Träumen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ....ziemlich überraschend!, 23. Oktober 2005
Von 
Peter Schulz "Musikliebhaber" (Somewhere in Niedersachsen) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: The Art of Navigating By the Stars (Audio CD)
SIEGES EVEN haben es geschafft, nach 8 (!!) Jahren ein Comeback auf den Plattenteller zu legen, das so ziemlich jeden Fan überraschen dürfte. Waren die beiden letzten Veröffentlichungen "Sophisticated und "Uneven" noch reinster Frickel-Prog-Metal, geht man mit dem neuen Album eher in die Richtung des '91er Albums "A Sense of Change".
Das liegt zum einen daran, dass man Markus Steffen an die Gitarre zurück geholt hat und zum anderen wohl auch daran, dass man nach 8 Jahren ein ganzes Stück gereift sein dürfte.
Auf dem neuen Album wird unglaublich atmosphärisch zu Werke gegangen. Nicht das SIEGES EVEN nach wie vor keine hervorragenden Musiker wären, oh nein, man hat sich dermassen positiv weiterentwickelt, dass man egoistische Drum-, Gitarren- oder Bassorgien einfach nicht mehr nötig hat. Das gesamte Album kommt wie aus einem Guss daher und hat eine ähnliche Dichte, wie FATES WARNINGS Meisterwerk "A pleasant shade of gray".
Einzelne Songs hervorzuheben macht bei diesem Konzept für mich keinen Sinn.
SIEGES EVEN schaffen es für die Dauer von gut einer Stunde nicht einmal Langeweile zu produzieren. Das Album bleibt durchgehend spannend und mehr als gut hörbar.
Ich hoffe, dass die "alten" SIEGES EVEN Fans diesem Album eine Chance geben und es nicht ähnlich kritisch sehen, wie seinerzeit "A Sense of Change".
Zum Ende möchte ich die Leistung von Vocalist Arno Menses hervorheben. Endlich wieder einmal ein Sänger im Prog-Metal Bereich, der mir nicht nach spätestens 30 Min. auf die Ei.. geht.

Fazit: Ein unglaublich "progressives" Atmo/Frickel/Math/Melodic/Prog-Rock/Metal Album. Alles klar....??
KAUFEN!!

Nachtrag 19.09.2008, SIEGES EVEN aufgelöst: Aufgrund interner Differenzen macht eine weitere Zusammenarbeit keinen Sinn mehr. Die Band bedankt sich bei allen, die sie im Laufe der Jahre in irgendeiner Form unterstützt haben.
Welch ein Jammer............
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen