Kundenrezensionen


475 Rezensionen
5 Sterne:
 (387)
4 Sterne:
 (64)
3 Sterne:
 (10)
2 Sterne:
 (8)
1 Sterne:
 (6)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


501 von 511 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen sehr zu empfehlen
Wir haben vor dem Kauf aufgrund der z.T. negativen Bewertungen etwas gezögert, uns aber durch das Überwiegen der positiven Berichte doch dafür entschieden. Ob der Preis angemessen ist, muss jeder für sich selbst entscheiden. Ich kann jedenfalls nur sagen, dass mit dem Fenstersauger das Fensterputzen wieder Spaß macht und sich neuerdings darum...
Veröffentlicht am 27. Mai 2011 von JS19

versus
39 von 40 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nicht schlecht
Zunächst war ich überrascht, weil ich mir das Teil viel größer vorgestellt hatte. Damit sind wir auch gleich bei der Kritik: der Akku, die Wischfläche und der Behälter scheinen mir unterdimensioniert. Wir haben eine große Wohnung mit vielen Fenstern. Der Akku hält nur ca. 20 Minuten, Ladezeit anschließend deutlich...
Veröffentlicht am 31. Dezember 2011 von Fotofreak


‹ Zurück | 1 248 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

501 von 511 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen sehr zu empfehlen, 27. Mai 2011
Rezension bezieht sich auf: Kärcher Fenstersauger WV 60 plus (Werkzeug)
Wir haben vor dem Kauf aufgrund der z.T. negativen Bewertungen etwas gezögert, uns aber durch das Überwiegen der positiven Berichte doch dafür entschieden. Ob der Preis angemessen ist, muss jeder für sich selbst entscheiden. Ich kann jedenfalls nur sagen, dass mit dem Fenstersauger das Fensterputzen wieder Spaß macht und sich neuerdings darum gestritten wird, wer die Fenster sauber macht. :)

Zu dem Einwand, dass der Fenstersauger Streifen auf der Scheibe hinterlässt, kann ich nur sagen: Ja, wenn man ihn nicht richtig verwendet! Um Streifen zu vermeiden, muss man eigentlich nur folgendes beachten:

1. Scheibe GRÜNDLICH einsprühen (sonst verschmiert der Schutz und es gibt Streifen)
2. den Wischbezug der Sprühflasche vorher gründlich mit Wasser anfeuchten (sonst wird das Putzmittel nicht auf der Scheibe verteilt, sondern in den Wischbezug gesogen)
3. das Mittel zügig (nicht hastig) verteilen und auch zügig von der Scheibe saugen (trocknet nicht sofort ein, man sollte sich aber auch nicht zu viel Zeit lassen)
4. die Gummilippe des Absaugers nicht zu fest an die Scheibe andrücken (sonst kann das Wasser nicht abgesaugt werden) aber auch nicht zu leicht, da die Gummilippe sonst nicht den nötigen Kontakt für einen sauberen Abschluss findet
5. den Druck gleichmäßig auf die Gummilippe verteilen (ist er in der Mitte zu groß, entstehen an den Seiten Bereiche,in der die Gummilippe nicht mehr aufliegen kann und somit Streifen entstehen).
6. Absauger nicht in einem zu steilen Winkel halten, und diesen während des Abziehen möglichst konstant halten (sonst verliert die Gummilippe die breite Auflagefläche auf der Glasscheibe und schafft keinen sauberen Abschluss)
7. mit der Gummilippe des Absaugers nicht auf die seitlichen Silikonfugen der Fensterscheiben kommen (dadurch erzeugt man eine Unebenheit für die Gummilippe, die in der Folgen nicht dicht abschließen kann und es kommt zu Streifen)

Das hört sich im ersten Moment vielleicht etwas viel an, was es zu beachten gilt, aber eigentlich gelten sämtliche obrigen Hinweise auch für "normale" Fensterreinigungen und erschließen sich von selbst. Außerdem hat man das spätestens nach dem zweiten Fenster raus. Ich hab die Ursachen für die Streifenentstehung nur deshalb so ausführlich aufgeschrieben, da ich die Befürchtungen, die man als Käufer durch die negativen Kommentare bekommt, zerstreuen möchte.
An Bedenken über einen Streifen freien Abschluss sollte der Kaufentschluss nicht scheitern. Natürlich muss man an der Unterkante des Fensters nach dem Abziehen noch einmal mit einem Lappen entlangwischen, das liegt aber an den Silikonfugen der Fenstereinfassung, auf denen sich das Gummi des Fenstersaugers sich nicht 100%ig dicht anpressen lässt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


39 von 40 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nicht schlecht, 31. Dezember 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Kärcher Fenstersauger WV 60 plus (Werkzeug)
Zunächst war ich überrascht, weil ich mir das Teil viel größer vorgestellt hatte. Damit sind wir auch gleich bei der Kritik: der Akku, die Wischfläche und der Behälter scheinen mir unterdimensioniert. Wir haben eine große Wohnung mit vielen Fenstern. Der Akku hält nur ca. 20 Minuten, Ladezeit anschließend deutlich länger als 20 Minuten. Durch die kleine Wischfläche benötigt man auch etwas Zeit für größere Fenster. In der Praxis heißt das: 1 bis 2 Fenster machen, dann längere Pause. Oder einfach pro Tag nur 1 bis 2 Fenster und dann dauert es eben einige Zeit bis man alle durch hat.
Jetzt zum Positiven. Wenn man das Ding auspackt ist man überzeugt Schrott gekauft zu haben. Das kleine Plastikteil vermittelt nicht den Eindruck als würde es wirklöich säubern und streifenfrei trocknen. Aber: der Reinigungseffekt ist wirklich gut und das Ding trocknet tatsächlich streifenfrei. Es stimmt auch, dass es ohne jede Kraftanstrengung geht und dass das Fensterputzen dadurch vieles von seinem Schrecken verliert. Ich würde aber nicht so weit gehen wie andere Kritiker, die von Spaß beim Fensterputzen schreiben. :-)
Das Ganze etwas größer und mit leistungsfähigerem Akku, dann wären es 5 Sterne. So reicht es für 3.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


86 von 91 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spart viel Zeit !!, 11. April 2011
Rezension bezieht sich auf: Kärcher Fenstersauger WV 60 plus (Werkzeug)
- Grosses Pro: spart sehr viel Zeit und Kraft!!!! Durch den Kärcher Fenstersauger erspare ich mir das Trockenrubbeln der Scheiben

- kleines B-Moll : nicht wirklich streifenfrei, für Anspruchsvolle nicht perfekt genug, Ecken müssen nachgewischt werden (ist aber nicht so schlimm)

Insgesamt: für den Fensterputz empfehlenswert - Tipp : Waschlösung nicht so hoch dosieren, wie angegeben, das reduziert Streifen und Britta-Wasser (entkalkt) benutzen.

Nachtrag von Anfang Mai 2011: Nach ein bisschen Nutzungszeit und Herumexperimentieren habe ich auch andere Anwendungsgebiete gefunden: Der Fenstersauger eignet sich auch perfekt für Spiegel, Kacheln oder Schranktüren und Türen ganz allgemein: eben alles, was glatt ist, wo Wasser drauf darf und auf dem sich leicht Putzstreifen bilden.

Mein persönliches Fazit: sehr nützlich und mit etwas Uebung leicht zu handeln. Wenn dieser mal kaputt geht, kaufe ich mir bestimmt wieder einen neuen!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


205 von 220 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Für Profis auch zu gebrauchen, wenn man sich damit anfreunden möchte, 9. April 2011
Rezension bezieht sich auf: Kärcher Fenstersauger WV 60 plus (Werkzeug)
Ich hatte das Set bei einer Produktpräsentation in unserem Einkaufscenter gesehen und kurz getestet und war im ersten Moment positiv überrascht. Aber wie das meistens mit Präsentationen ist, der Schein trügt auch gern mal. Dann sind die Vorführscheiben besonders sauber und aus hochwertigem Material, da geht das natürlich einfach. Ich muss dazu sagen, ich putze gewerblich auch Fenster und sah anfangs in dem Set eine besondere Erleichterung, wenn ich bei Kunden 20-30 Doppelkastenfenster reinigen muss. Und deshalb habe ich mir das Set auch bestellt.

Den ersten Test machte ich an den heimischen Fenstern, die bereits vom letzten Winter eine Menge Dreck abgekriegt haben. Ich weiss, wie lange ich üblicherweise für ein Fenster an Zeit benötige, daher war ich neugierig ob es hiermit schneller geht. Doch die erste echte Enttäuschung war der Einschäumer mit dem Sprüher. Der Sprüher sprüht das Reinigungsmittel sehr konzentriert auf einen Fleck, so dass ein flächendeckendes Einwischen nötig ist. Da man ein Fenster nun mal aber nass machen muss, um es reinigen zu können, ist die grundlegende Technik des Einschäumers nicht für eine professionelle Reinigung zu empfehlen, da zu wenig Wasser an die Scheibe kommt. Man kommt also nicht umhin, manuell die Scheibe vorzureinigen. Also versuchte ich den Fenstersauger. Das ging nicht schlecht, das Wasser war sofort weg, es tropft nichts. Man kommt aber nicht bis an den Rand der Fenster, es sei denn, man wischt nicht nur längs sondern auch quer über das Fenster. Bloß das ist für eine professionelle Reinigung, wo Zeit auch Geld ist, einfach mal zu viel Aufwand. Also bleibt nichts übrig, als mit einem Mikrofasertuch nachzuwischen und die Wasserflecken an den Rändern und teilweise auch mitten auf der Scheibe, wenn der Winkel des Wischers nicht stimmte und damit der Druck auf die Scheibe zu gering war, wegzubekommen. Im Gegenlicht, insbesondere gegen sie Sonne zeigt sich besonders die Schwachstelle des Fenstersaugers, denn es bilden sich kleine feine Nähte an Schlieren, die sich längs über das gesamte Fenster ziehen. Also in jedem Fall komplettes Nachpolieren nötig. Aber auch daran kann man sich gewöhnen.

Fazit: Für den heimischen Gebrauch, wenn man mehr als nur 4 Fenster hat, so wie wir, mag das Gerät eine Erleichterung sein. Für die gewerbliche Nutzung ist dieses Gerät absolut unbrauchbar, da der Druck nicht ausreicht, um spurenfrei zu reinigen und die Zeit nicht ist, um nach einer Flächenreinigung extra noch mal in Gegenrichtung oder quer drübergehen zu können. Hier ziehe ich die klassischen Methoden eines Baumwoll-Einschäumers von Vileda & Co. vor und nehme weiterhin den üblichen Abzieher für die Fenster mit statischer Gummilippe. Bei dem relativ hohen Preis für dieses Gerät muss der Aufwand heimische Fenster zu putzen schon doch recht hoch sein, dass es sich lohnt, dieses Gerät zu kaufen. Ich bin noch fair und gebe drei Sterne, es ist nicht super schlecht, aber nicht der Weisheit letzter Schluss.

PS: Nachtrag nach 2 Jahren. Ich nutze 2 von diesen Geräten seit nunmehr fast 2 Jahren im professionellen Einsatz. Manche Erkenntnisse ergeben sich erst nach längerer Zeit. Wenn man den Dreh raus hat, ist der Kärcher super. Mit 20 min Akkulaufzeit schafft man ca 1,5 Einfamilienhäuser. Auch nach 2 Jahren ist das Gerät noch nicht kaputt gegangen. Der Akku ist leistungsstark, die Gummilippe ist hochwertig und die Zeitersparnis beim täglichen Einsatz ist erheblich. Also doch eher Daumen hoch.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


119 von 130 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Eine echte Erleichterung, aber noch nicht ganz perfekt, 19. September 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Kärcher Fenstersauger WV 60 plus (Werkzeug)
Ich gehöre zu dem Typ Mann, der möglichst wenig Zeit mit der Wohnungsreinigung verbringen möchte (daher habe ich auch einen Kärcher Robocleaner), aber schmuddelig soll es ja auch nicht aussehen. Bisher war die Fensterreinigung immer ein Krampf. Ich hatte den 08/15-Wischer mit Schwamm auf der einen und Lippe auf der anderen Seite. Mit Wasser die Scheiben eingeweicht, dann mit der Lippe sauber gezogen - und ständig das ablaufende Wasser aufgenommen.

Da ich vom Robocleaner so begeistert war habe ich durch die Kärcher-Produkte gestöbert und den WV 60 plus gefunden. Ich habe ihn jetzt zum zweiten Mal benutzt und finde es ist ein gelungenes Gerät: Mit dem Kombi-Sprüher/Wischer ist das Reinigungsmittel blitzschnell aufgetragen. Das habe ich gerade auf den seit 2 Jahren nicht mehr gesäuberten Dachflächenfenstern ausprobiert. Die vielen kleinen schwarzen Flecken gingen schnell weg, es ist aber auch einiges an manueller Arbeit notwendig. Hierbei fällt auf, dass das Reinigungsmittel (20ml Konzentrat) von Kärcher EXTREM schnell verdunstet (nach 30 Sekunden beginnen die Ränder zu trocknen) und man sich wirklich beeilen muss, damit man die Schmutzlösung aufsaugen kann, bevor sie verdunstet: Bei Wind und direkter Sonneneinstrahlung bekomme ICH bei 20 Grad Außentemperatur so keine streifenfreie Sauberkeit hin. Hier muss man wohl auf den Abend und Schatten warten; ich habe noch ein wenig Wasser in den Sprüher nachgefüllt und hoffe das die Verdunstung so verzögert wird. Auch werde ich mal den Reiniger im 500ml-Gebinde probieren.

Der Sauger erledigt seine Arbeit zuverlässig, am unteren Fensterrand hat man jedoch das Problem, dass der Motorbereich (worauf man das Gerät abstellt) im Weg ist, dies jedoch nur bei Fenstertüren und nicht öffnebaren Fenstern. Dort muss man noch mal quer drübersaugen.

Die Ränder links, rechts und unten werden bei mir (so 1cm) nicht streifenfrei, ich muss noch EINmal nachwischen, was kein Problem ist. Das liegt eventuell daran, dass ich mit dem Wischer nicht ganz in die Ecken komme (weil man am Rand konstruktionsbedingt weniger Druck ausüben kann).

Die Tragetasche an sich ist praktisch, man kann sie leicht von der rechten auf die linke Hüfte umstellen, so dass man sich auch mal aus dem Fenster lehnen kann, ohne das etwas im Weg ist. Die Bänder an der Tasche sind praktisch, um das Tuch für die Ränder bzw. zum gelegentlichen Abziehen der Saugerlippe aufzubewahren. Leider habe ich gelegentlich Schwierigkeiten, den Sauger mit einer Hand aus der Tasche zu ziehen - das nervt. Fest ziehen kann man nicht, da man sonst versehentlich den Saugkopf entriegelt. Immerhin fällt nichts heraus.

Wünschen würde ich mir eine bessere Tasche, einen flexiblen Teleskopwischer *träum* für die Ecken und großen Flächen und eine nicht ganz so schnell verdunstende Waschlösung. Aber das ist Jammern auf hohem Niveau! Mir macht das Fensterputzen jetzt Spaß und das ist das Wichtigste; dazu geht es sehr schnell. Der Kärcher bleibt trotz des hohen Preises, aber es gibt nur pinglige 4 von 5 Sternen wegen der möglichen Verbesserungen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


26 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Meine Lösung, 18. November 2011
Rezension bezieht sich auf: Kärcher Fenstersauger WV 60 plus (Werkzeug)
Für technische Daten gibt es Datenblätter:
Jetzt im Herbst war es wieder soweit. Die Sonne, ohne Gnade, Waagerecht auf die Fensterscheiben.
Der Aufwand und die ganzen Hausfrauenrezepte für streifenfreie Fenster kannte ich alle.

Das Gerät kam, aufgeladen und begutachtet. Der Glastisch war das erste Objekt.
Klasse Ergebniss. Ohne Aufwand, keine Tücher, kein Rubbeln, einfach nur streifenfrei SAUBER.
Dann war es geschehen. Gurt angelegt, Sprüher, Sauger und ein Mikrofasertuch. Frau kann ruhig ihre Serie weitersehen.
Weil es schon Abend war, alle Spiegel und Glastüren bearbeitet. Das macht Spaß und geht sehr schnell.

Für die Profis: Ja, an Beschlägen und Rahmenecken muß man Nacharbeiten. Was soll es. Tuch kurz rüber , fertig.

Frau meinte, sie könnte ja Einsprühen und ich könnte Saugen.
Nein, Ich mache es allein und kann mich Feiern lassen.

Das Gerät erleichtert enorm die Arbeit und ist seinen Preis WERT.( Warum habe ich es erst jetzt gekauft ?)

Wo sind die Kinder mit den fettigen Fingern ?
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


34 von 37 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gut und schnell, 7. Mai 2011
Rezension bezieht sich auf: Kärcher Fenstersauger WV 60 plus (Werkzeug)
Wir sind ein kleiner Betrieb, mit relativ vielen Glas und Fensterflächen. Der Fenstersauger erledigt seine Arbeit gut und zuverlässig. Egal welche Reinigungsmittel man nimmt, das Ergebnis kann sich sehen lassen. Das mitgelieferte Konzentrat ist teuer. Mit normalen "Spüli" geht das säubern sogar besser als mit dem Original.

Einzige wirklich negative Punkt ist die Akkuleistung. Nach ca. 15 - 20 Minuten verliert er etwas Leistung oder schaltet ab.
Der Sprüher ist für größere Flächen einfach zu klein.

Als Set gut für zu Hause und kleinere Flächen.
Für Schaufenster ist der Fenstersauger mit größeren Reiniger sehr zu empfehlen.
Das Konzentrat ist gut, aber teuer und günstigere Reiniger tun es auch.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wie kriegt man den Mann des Hauses ans Fenster putzen?, 16. April 2011
Rezension bezieht sich auf: Kärcher Fenstersauger WV 60 plus (Werkzeug)
Mein Freund hat das Gerät gekauft, nachdem er vermutlich befürchtet hat, sich nicht mehr länger um eine gemeinsame Fensterputz-Aktion drücken zu können ;-)

Ich bin was Schnick-Schnack im Haushalt betrifft nicht gerade immer aufgeschlossen: Oft sind die alten Hausmittel immer noch die besten. Aber von dem Gerät bin ich echt begeistert.

Wer kennt das nicht: Man hat die Fensterputz-Aktion wieder viel zu lange hinausgeschoben ... und rafft sich endlich auf. Dann nach dem Lösen des Schmutzes (egal mit welchem Mittel) fängt man an die Fenster mit dem guten alten Gummischieber abzuziehen ... und schon fängt sie an zu laufen, die Brühe ... man schafft es nicht alles aufzufangen und schon läuft das Dreckzeugs auf den Teppich oder das Parkett und man kann auch gleich da noch einmal für Schadensbegrenzung sorgen.

Besonders ätzend ist das für Allergiker wie mich, wenn dann die Pollen vom Fenster schön im Teppich sind ... super.

Nun, mit diesem Gerät passiert das nicht. Einfach Reinigungsmittel aufsprühen (lt. Angaben muss man wohl nicht unbedingt das original Mittel von Kärcher verwenden, welches aber scheinbar sehr gut ist), mit dem Mikrofaser-Pad ein wenig verteilen und einreiben, damit sich alles gut löst und dann mit dem Sauger die Scheiben abziehen.

Das Ergebnis ist absolut einwandfrei und das gesamte Schmutzwasser landet in dem integrierten Tank.
Eine schnelle, saubere und einfache Sache.

Klar, ich bin nicht die perfekte Hausfrau und wer als Ergebnis blank polierte Scheiben wie von Oma erwartet, wird enttäuscht sein. Aber das Ergebnis ist deutlich besser als mit ansonsten handelsüblichen Fensterwischern und vor allem ohne das gekleckse mit dem Reinigungswasser!

Achso, fast hätte ich den größten Pluspunkt des Geräts vergessen: Mit dem Technikspielzeug putzt auch der Herr des Hauses (oder der Wohnung) FREIWILLIG die Fenster!

Unsere Strategie:
Ich putze die Rahmen und mein Freund reinigt danach mit dem Gerät die Scheiben - insgesamt sind wir damit sensationell schnell!
Einfach toll das Gerät.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Bei bodentiefen Fenstern nicht wirklich brauchbar, 16. November 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Kärcher Fenstersauger WV 60 plus (Werkzeug)
Unter Idealbedingungen (Flügelfenster offen und nach unten frei, also kein Fensterbrett etc.) ist das Ding einfach nur toll. Keine Sauerei mit herunterlaufendem Putzwasser. Das Nachwischen an den Übergängen zum Rahmen ist normal und bei keiner Technik zu vermeiden. Aber: Ich habe etliche bodentiefe Fenster (feststehend) und teils auch Unterlichter in der Küche, die über einer Fensterbank enden. Dafür ist das Teil nicht wirklich brauchbar, ich hab bei diesen Flächen sofort wieder auf den altbewährten Abzieher und ein untergelegtes Tuch zurückgegriffen. So gesehen hab ich mich entschieden, allein bei der altbewährten Methode zu verbleiben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nie mehr ohne!!!!!, 3. Mai 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Kärcher Fenstersauger WV 60 plus (Werkzeug)
Ich bin ein absoluter Putzmuffel, doch mit diesem Fenstersauger geht Fensterputzen spielend leicht.

Ausgepackt - Zusammengebaut - Los geputzt!

Einfach einsprühen, wischen, absaugen. Ganz intuitiev und ohne Schlierenbildung. Selbst große doppelflüggelige Vollglasterassentüren sind innerhalb von drei Minuten geputzt (ohne Rahmen). Selbst schwierige Flecken mit Lehm sind dank des Mikrofasertuches keine Schwierigkeit.

Tip: Zu Zweit geht es noch schneller. Einer wischt und seift ein. Der Andere saugt hinterher. Innerhalb von 20 Minuten haben meine Schwester und ich so sechs Terassentüren und sieben Fenster geputzt. Normalerweise brauche ich 20 Minuten für eine Tür.

Jeder Zeit zu empfehlen!!!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 248 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Kärcher Fenstersauger WV 60 plus
EUR 69,90
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen