Kundenrezensionen


97 Rezensionen
5 Sterne:
 (51)
4 Sterne:
 (22)
3 Sterne:
 (12)
2 Sterne:
 (8)
1 Sterne:
 (4)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


44 von 49 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein kleines Kunstwerk mit Klasse, Eleganz und Stil. Konstant gutes Werk einer beständigen Künstlerin.
Da ist es nun also, kaum "wartet" man zehn Jahre, schon gibt es ein neues Album von Sade. Erinnert mich ein wenig an die Abstinenz einer Loreena McKennitt.

Egal - Sades neues Album wurde von mir heiß erwartet, schon im November, nach dem ersten Lesen der News über das neue Album, konnte ich es kaum fassen, dass was neues kommt. Da erwartet man...
Veröffentlicht am 5. Februar 2010 von ANDY567

versus
5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nichts verkehrt gemacht
Wenn man bei der eigenen Beerdigung allein ist, wird womöglich diese Scheibe gespielt.
Wer die Entfesselung 10 Jahre angestauter Kreativität und Ideen erwartet,
bekommt allenfalls ein Tischfeuerwerk.

Ein Sade-Album kann einen angemessenen Unterhalt für eine handvoll Musiker rund 10 Jahre abdecken.
Damit dabei nichts schief geht,...
Veröffentlicht am 13. April 2010 von Günther Sanftleben


‹ Zurück | 1 210 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

44 von 49 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein kleines Kunstwerk mit Klasse, Eleganz und Stil. Konstant gutes Werk einer beständigen Künstlerin., 5. Februar 2010
Rezension bezieht sich auf: Soldier Of Love (Audio CD)
Da ist es nun also, kaum "wartet" man zehn Jahre, schon gibt es ein neues Album von Sade. Erinnert mich ein wenig an die Abstinenz einer Loreena McKennitt.

Egal - Sades neues Album wurde von mir heiß erwartet, schon im November, nach dem ersten Lesen der News über das neue Album, konnte ich es kaum fassen, dass was neues kommt. Da erwartet man natürlich einiges.

Nach der Single "Soldier of love", die anfangs für mich zu monoton "stampfig" wirkte, sich aber zu einem stetigen Dauerbrenner bei mir entwickelt hat, wurde die Vorfreude immer größer. Nach den ersten Soundschnipseln im Netz wusste ich, dass das Album im "Lovers rock"-Stil gehalten wurde und das wurde nun auch bestätigt.

Es gibt typische, entspannte Soul-Grooves wie in "The moon and the sky" mit ein paar modernen Effekten oder im totalen "Lovers rock"-Stil gehaltenen "Skin", etwas schnellere, funkigere Songs wie der Titeltrack mit Marschrhythmus und einprägsamer Hookline oder "Bring me home", soulige Bluesballaden "Be that easy" und "In another time" mit leichten folkigen Anleihen und ein paar Reggae-Anleihen wie in "Babyfather", dem einzigen Track, der mir mich so gar nicht sonderlich "toucht", und sehr ruhige Balladen mit nur wenig instrumentaler Begleitung wie "Safest place".

Das "große Ganze" ist durchgehend leicht chillig, toll instrumentiert der Stammbesetzung mit hinzukommenden wundervollen Streichern, Trompeten, akustischen Gitarren und auch einmal Saxophon in "In Another time", das ich gerne öfter und länger hätte hören wollen. Hinzukommend die samtweiche Stimme von Sade und ihren Backing Vocals, wie Tony Momrelle, der u.a. mit Incognito zusammengearbeitet hat, die sehr harmonisch zusammenwirken und dem Ganzen den typischen Sade-Charme verleihen und sich vom Einheitsbrei abheben.

Insgesamt kann das Album als Gesamtwerk für echt gelungen angesehen werden, es gibt typischen Sade-Sound, den ich mir gewünscht habe, wenig Neuerungen und schöne entspannte Musik zum Chillen.
Doch "Euphorie für den Stillstand" (zitiere A.Demian)?! -
Ich sage ja und nein, denn einerseits finde ich das Album wegen seiner Durchgängigkeit klasse, doch fehlt mir etwas Besonderes, das ich vor allem auf "Love Deluxe" damals in den 90ern so gespürt hab und schon bei "Lovers rock" etwas vermisst habe: Besonderheiten, Abwechslungsreichtum und einfach dieses "WOW-Gefühl". Songs wie "Smooth operator", "Someboy already broke my heart" und vor allem "Love deluxe"-Songs wie "No ordinary love", "Feel no pain", "Like a tattoo", "Mermaid" oder "Bullet proof soul" waren als einzelne Kunstwerke in Songform verpackt. Das fehlt hier etwas. Es gibt alles aus einem Guss, aber keine herausragenden Besonderheiten. Als gesamtes Album könnte man es als kleines Kunstwerk bezeichnen (das Cover ist ein ganz großes, echt wunderschön!), das "nur" im Ganzen wirkt.

Außerdem ist dieses Album wieder mal viel zu kurz, da gibt es zwei fünf Minuten Songs und auch Songs, die kaum die drei Minuten erreichen. Songs wie "Be that easy" oder "Safest place" sind einfach viel zu kurz und brechen ab, wenn's grad schön ist. Das ist mir dann doch zu wenig, um fünf Punkte zu vergeben.

Welcome back, Sade. Ein schönes Comeback, nicht mehr und nicht weniger. Ein durchaus konstant gutes Werk einer beständigen Künstlerin mit Klasse, Stil und Eleganz, wodurch sie sich von vielen modernen Mainstream-Alben unterscheidet.
Anspieltipps: "The moon and the sky", "Soldier of love", "Skin" und "In another time".
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


37 von 45 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Was kümmert es den Mond, wenn ihn ein Hund anbellt?, 19. Februar 2010
Von 
David Thorn (Berlin) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Soldier Of Love (Audio CD)
CD einlegen - Augen schließen - glücklich sein. Volle Punktzahl von mir für dieses Album. Wer Sade bisher nicht mochte, wird sie auch jetzt nicht mögen; darüber braucht nicht diskutiert zu werden. Allen anderen sei das Album ans Herz gelegt.

Mehr bräuchte man eigentlich nicht zu sagen, wären da nicht diese Kritiker, die sich hier über "fehlende Fortentwicklung" und "Stillstand" ihrer Musik beschweren.

Man sollte doch einmal einen Gedanken daran verschwenden, dass es ein eigenständiger Wert im Leben eines Menschen sein kann, seinen Weg gefunden zu haben und sich (und anderen) treu zu bleiben. Angesichts der heute üblichen Verramschung von "Super- und Popstars", deren Namen noch schneller vergessen sind, als sie zuvor von interessierter Seite zur eigenen Einkommenssteigerung geklont wurden, ist es Balsam für die Seele, dieser gestandenen Könnerin ihres Fachs (mit Band) zu lauschen. Ja selbstverständlich ist sie sich treu geblieben, fehlendes 80er-Jahre-Saxophon hin oder her. Gutes ist und bleibt gut, so einfach ist das. Wer um alles in der Welt braucht Musiker, die krampfhaft-peinlich auf einem Selbstfindungstrip sind und meinen, sich ständig neu erfinden zu müssen?

Es ist geradezu aufreizend lässig, sich in unserer medial hektischen Zeit voller Oberflächlichkeit und musikalischer Belanglosigkeiten zehn Jahre Zeit zu lassen, um ein neues Werk abzuliefern. Sade kann es sich leisten, solchermaßen Zeit verstreichen zu lassen, statt jeder Modeströmung hinterher zu hecheln.

Ihre musikalische Beständigkeit geht einher mit ihrem Auftreten als einer nichtöffentlichen öffentlichen Person. Von ihr kennt man keine nervig-anbiedernden Interviews, die nur der Befriedigung des Egos dienen. Sie ist keine dieser Aktricen, die ihr vermeintliches "Anderssein als ach so begabter Künstler" durch Drogen- und Sex-Exzesse medienwirksam meinen belegen zu müssen. Sade glänzt durch lupenreine mediale Zurückhaltung und wenn sie (die Band) es so empfindet, dann kommt das nächste Album eben erst eine Dekade später - na und?

Sade gleicht einem Fels in der Brandung des täglichen Unterhaltungsmülls. Ihre kühle und ausgesprochen zeitlose Eleganz trägt jedes Stück auf diesem Album und findet schließlich ein optisches Pendant in dem eindringlichen Booklet-Foto dieser auch mit fünfzig Jahren noch betörend schönen Frau.

So fügt sich alles zu einem ästhetischen Gesamteindruck zusammen, der dem Begriff 'Stil' gerecht wird, ein nicht nur im Showgeschäft vielfach missbrauchtes und bis zu Unkenntlichkeit verwurstetes Wort. Sade hat etwas, was sehr viele andere nicht haben: Stil.

Freuen wir uns auf das nächste Album in fünfzehn oder zwanzig Jahren; viel Zeit für all die Hunde, weiter den Mond anzubellen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ich habe mehr erwartet!, 21. Dezember 2010
Rezension bezieht sich auf: Soldier Of Love (Audio CD)
Zehn Jahre nach dem letzten Studio Album "Lovers Rock" hat die Band Sade mit gewohnten bedächtigen Klängen und der samtigen, unverkennbaren und einzigartigen Stimme der Sängerin Sade Adu ihr Album "Soldier of love" veröffentlicht.

Die Songs stammen wie üblich aus der Feder der Bandmitglieder Stuart Matthewman, Paul Spencer Denman und Andrew Hale. Man kann im Bezug zu den bisherigen Veröffentlichungen klar behaupten, dass Sade eindeutig ihrem Stil treu geblieben sind.

Festzuhalten bleibt, dass die musikalische Umsetzung und Ausarbeitung der Songs auf ganzer Linie überzeugt. Leichte akustische Gitarrenklänge gepaart mit Klavier- und Streicherpassagen finden sich immer wieder in den Liedern. Die für Sade typischen Soul-Elemente hat man natürlich nicht vergessen. Hauptsächlich findet man hier anspruchsvolles Material, zumeist Bluesballaden.

Die erste Single-Auskopplung "Babyfather" brilliert durch seinen leichten Reggae-Sound und hebt sich ein wenig vom Gesamtwerk ab. Bei "The Safest place" wurde fast auf eine instrumentale Begleitung verzichtet, wodurch die samtweiche Stimme von Sade Adu besonders stark zur Geltung kommt. Relativ unspektakulär erscheint der Titelsong "Soldier Of Love", der Marschrythmus irritiert etwas, ist aber auf Grund des Titelnamens durchaus nachvollziehbar. Außer dem ersten Titel des Albums "The Moon And The Sky" liefert der Longplayer leider kein weiteres Hitpotential.

Mit insgesamt zehn Musikstücken ist "Soldier of love" etwas kurz geraten. Man bekommt das Gefühl, das Album wäre lange noch nicht zu Ende.

Ein herausragendes Comeback sieht meines Erachtens anders aus. Nach zehn Jahren habe ich mehr erwartet. Oder ich habe die Erwartung an "Soldier Of Love" zu hoch gesetzt, um damit an alte Erfolge anknüpfen zu können.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mit dem Soldat der Liebe, in einer anderen Zeit, an einem sicheren Ort, den Mond den Himmel beobachten, 6. Juli 2011
Von 
Alexander Hoefer "Animus" (Pähkinäkolo) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Soldier Of Love (Audio CD)
Neun lange Jahre ließ Sade dieses Mal ihre Fans auf ein neues Album warten. Vielleicht zu lange, denn das Album konnte bei Weitem nicht mehr an die früheren Erfolge anknüpfen, was eigentlich schade ist, denn es ist wieder ein sehr schönes, wenn auch nicht spektakuläres neues Album geworden. Sade erfindet auf - Soldier of Love - das Rad ihrer Musik und ihres Stils zwar nicht neu, und mit Ausnahme des "enigma-sound-ähnlichen" Titeltracks gibt es auch wenig Neues auf dem Album zu hören, aber das, was es zu hören gibt, ist wie immer wunderschön. Die Zeit scheint bei Sade irgendwie stehengeblieben zu sein, und lässt bei mir auch ein bisschen Nostalgie aufkommen, was ich als sehr schön empfinde, denn in keinem anderen Genre würde Sades Stimme die gleiche intensive Atmosphäre und Stimmung erzeugen wie bei dieser Musikrichtung.

Sade verwöhnt ihre Fans auf - Soldier Of Love - mit zehn neuen Songs, aber auch vielen bekannten und vertrauten Soundelementen, und geht dabei vielleicht auch ein bisschen zu sehr auf "Nummer Sicher", was einerseits völlig in Ordnung geht, aber andererseits natürlich unweigerlich die Musik-Kritiker in Aufruhr versetzt, die ihr damit natürlich prompt Kreativlosigkeit unterstellen.

Kurz um - Sade - stellt mit diesem Album mit Sicherheit ihre treusten Fans genauso wie mich, voll und ganz zufrieden, wird aber mit diesen zehn Titeln sicherlich keine Musik-Kritiker überzeugen oder hinter dem Ofen hervorlocken können, zumal man die meisten Kritiker ohnehin niemals richtig überzeugen kann, egal, was man tut. Dann kann, und darf man auch, einfach nur das machen, was man am besten kann, nämlich einfach wunderschöne Musik.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sade - ein bisschen älter und melancholischer, 17. Februar 2010
Rezension bezieht sich auf: Soldier Of Love (Audio CD)
Ob einem ein Album gefällt, hängt manchmal auch von der momentanten Lebenssituation ab. Ist man total happy, zieht es einen mehr zu temperamentvoller Musik, ist man es nicht, gefallen einem die ruhigen oder gar nachdenklichen Sachen sehr.

Einiger negativer Kritiken zum Trotz muss ich sagen, dass mir das neue Album wirklich sehr gut gefällt, hatte mich Lovers Rock noch in mancherlei Hinsicht irritiert.

Insgesamt ist das Album sehr ruhig, so sanft, wie gelber Wüstensand getragen von einer warmen Brise. Der Titeltrack dürfte der kraftvollste Song des Albums sein, Babyfather der fröhlichste.

Besonders schön finde ich The Moon and the Sky, Long hard road, In another time und Skin (mit der schon hier und da ausgesprochenen Vermutung, dass die Bezugnahme auf "Michael" eine Anspielung auf Michael Jackson sein könnte).

Wenn man gern mal eine Weile länger in einer bestimmten Klangatmosphäre verweilen möchte, ohne durch zu große Tempo-oder Lautstärke-Unterschiede herausgerissen zu werden, dann eignet sich dieses Album sehr gut.

Langsam oder behutsam muss nicht immer bedeuten, dass Musik langWEILIG ist. In der heutigen Zeit, wo viele Lieder total überproduziert und vollgestopft sind mit zu vielen Elementen, macht es Freude, wieder etwas klarere, einfache Töne zu vernehmen.

Und Sade's Stimme hat sich nicht nachteilig verändert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sade bleiben sich treu, 11. März 2010
Von 
Karlheinz (Frankfurt) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Soldier Of Love (Audio CD)
Sade bleiben sich treu, aber das mit kleinen Neuerungen, die den Wiedererkennungswert von Sade nicht beeinflussen, aber dennoch Freue bereiten.

Natürlich war von Sade kein Stilwechsel zu erwarten, sondern die Gruppe macht die Musik da man von ihr gewohnt ist und die man auch erwarten durfte und das ist wirklich gut so.

Dennoch wurden nicht alte Stilmittel abgekupfert, sondern es ist auch eine gewisse Weiterentwicklung für mich erkennbar. Zwar nicht im großen Stil, aber dennoch wahrnehmbar, wenn man sich die Zeit nimmt.

Am deutlichsten finde ich es am Opener "The moon and the sky" zu erkennen. Für mich ist das einer der besten Titel der CD. Es ist ein unglaublicher Titel der sofort ins Ohr geht, aber mit jedem hören nochmals die Intensivität steigert. Dagegen fällt die Singleauskopplung "Soldier of love" ab, wobei dieser Song sicher auch sehr gut ist.

Weiterhin haben es mit die Songs "Babyfather" und "The safest place" angetan, welche beide wirklich überragend sind und schlechtweg zum Besten gehörten was Sade veröffentlicht hat.

Aber auch die anderen Titel sind nicht zu verachten, wie die sehr einfühlsame Ballade "Morning Bird". Die Cd hat keinen Ausrutscher und bietet wirklich einen durchgehenden Hörgenuß. Hoffen wir einfach das die nächste Cd nicht wieder so lange auf sich warten lässt und dennoch diese Qualität hat. Es wage es sogar dieses Album auf die gleiche Stufe, wie das vor 26 Jahren veröffentlichte "Diamond Life" zu stellen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Timeless - Therapy for tired Souls, 26. Februar 2010
Von 
H-DUB "Soul Patrol" (FFM) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Soldier Of Love (Audio CD)
In der Amazon Beschreibung und vielen Rezis vor mir ist eigentlich bereits alles gesagt und geschrieben. Ich musste das Album mehrmals hören, um es auch mit den Vorgängern zu vergleichen. Das positive, Sade ist zurück! Das seltsame, diese Songs hätten auch vor 10 Jahren schon geschrieben und arrangiert werden können, denn Sade hat sich, und das ist gut so, nicht neu erfunden sondern da weitergemacht, wo sie uns damals verlassen hat. Mit 50 Jahren muss man auch nicht mehr das neu erfinden, was man schon vorher jahrelang richtig gemacht, und gepflegt hat. Diese Musik ist zeitlos, und wohl therapierend für alle gestressten Seelen, die einfach nur nach innerer Ruhe suchen. Poesie und Lyrik auf einem ganz anderen Niveau, genau dem , der heute in diesem Bereich des Souls nicht mehr oft zu finden ist. India Arie mag da noch mithalten können, aber Sade ist im Grunde mit niemandem zu vergleichen. "Soldier of Love" die Single, ist etwas gewöhnungsbedürftig, da der Sound etwas frischer und moderner Klingt, der Rest ist so, wie wir es hören wollen und sie sich selbst sieht und immer sah. Schade ist am Ende nur, dass es nach so langer Abstinenz nur zu 10 Tracks gereicht hat. Ich hoffe, dass Sade nicht wieder so lange abtaucht, sie hat noch sehr viel Liebe in sich, und die soll sie mit uns teilen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


13 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen To love or to love not, 21. Februar 2010
Rezension bezieht sich auf: Soldier Of Love (Audio CD)
Man mag sie oder auch nicht. Bei Sade's Musik geht's nicht um musikalische Fortschritte oder den großen Knall. Wenn ich mir die neue CD anhöre, kann ich prima entspannen, muß mich nicht aufregen. Sie ist einfach schön. Ist Gefühlssache. Auch bei Männern. Die Nörgler, die immer die Platte des Jahrhunderts wollen, gehen mir auf den Geist. J.S. Bach wird man ja auch nicht vorwerfen wollen, er habe sich in seinen Kantaten immer nur reproduziert. Entweder es spricht einen an - kopf- oder gefühlsmäßig (idealerweise natürlich Beides) - oder halt nicht. Es gibt ja auch noch (is natürlich Polemik) Bohlen und Konsorten. Ich jedenfalls finde Sade einzigartig. Und freue mich, wie z.B. auch bei J.J. Cale, der ähnliche Tiraden ("immer das Gleiche") an sich abgleiten läßt, auf jede neue Platte von ihr. Sie kann's halt einfach!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nichts verkehrt gemacht, 13. April 2010
Rezension bezieht sich auf: Soldier Of Love (Audio CD)
Wenn man bei der eigenen Beerdigung allein ist, wird womöglich diese Scheibe gespielt.
Wer die Entfesselung 10 Jahre angestauter Kreativität und Ideen erwartet,
bekommt allenfalls ein Tischfeuerwerk.

Ein Sade-Album kann einen angemessenen Unterhalt für eine handvoll Musiker rund 10 Jahre abdecken.
Damit dabei nichts schief geht, werden Ideen an der Studiotür abgegeben und alles wird so rund geschliffen,
bis es für den Geschmack von mindestens 14 verschiedenen Ländern zur Top Ten reicht.
Die Bänder schickt man dann an Madame, die ihre Spur aus alter Freundschaft besingt'.
So oder so ähnlich.

Einige vermissen das Saxophon.
Eine akustische Täuschung!
Wer sich die Alben chronologisch anhört merkt,
dass dieses Instrument seit Diamond Life mehr oder weniger aus dem Programm genommen wurde.

Der Bogen ist etwas überspannt.
Aus der unterkühlten Erotik ist uninteressiertes Frösteln geworden.

Trotzdem, das Album hat einiges was fast alle anderen nicht haben.
Es drängt sich nicht auf.
Es ist zeitlos.
Man kann es ungezählte Male hören.
Es geht beinahe nie auf die Nerven.
Es lohnt sich eine vernünftige Anlage zur Wiedergabe.
Also alles Dinge, die gleichzeitig Stärke und Schwäche sind.

Als SADE das eigene Denkmal vorsichtig abgestaubt,
als Angebot unter dem anderen Medienmüll eine weitere Perle.
Danke!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


13 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Uninspiriert und langweilig!, 16. Februar 2010
Rezension bezieht sich auf: Soldier Of Love (Audio CD)
Nachdem ich schon Lover's Rock gähnend langweilig fand, war ich auf das neue Album gespannt. Besinnt sich Sade auf ihre alten Stärken? Leider nein! Das gesamte Album plätschert vor sich hin - ein Titel langweiliger als der andere. Früher groovte die Band richtig schön und Sades monotoner Gesang war ein schöner Konterpart. Jetzt groovt nix mehr, die Stücke sind erschreckend einfallslos und berühren einen nicht beim Hören. 10 Jahre Pause und dann sowas? Traurig, traurig! So bleibt also weiterhin Love Deluxe das letzte gute Album von Sade. Und das Greatest Hits Album vom Anfang der 90er bleibt weiterhin aktuell - danach hat man nix mehr verpasst!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 210 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Soldier Of Love
MP3-Album kaufenEUR 7,99
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen