Kundenrezensionen


3 Rezensionen
5 Sterne:
 (2)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Glaubwürdiger Einblick in das Leben des Studentenführers der 68er-Bewegung - Doku und Drama in einem!
Deutschland in den 60er Jahren: Rudi Dutschke ist Deutschlands Spitzenreiter unter den Studentenführern, denn er leitet alle organisatorischen Aktivitäten, hält unzählige Reden und setzt sich für marxistisch-sozialistische Aktionen ein, wobei er sich jedoch von den bornierten Ur-Kommunisten abgrenzt. Gemeinsam mit seiner Frau und seinem Kind...
Veröffentlicht am 10. August 2011 von Josephine Sterner

versus
14 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Zu wenig Stoff für einen 90 Minuten Film...
Gestern auf ZDF HD gesehen, und ich muss sagen für einen 90 Minuten Film eindeutig zu wenig Stoff.

Der Film beginnt im Jahre 1964 und zeigt die Lebensgeschichte bis zu seinem Tod Heiligabend 1979, wobei die letzten Jahren von 1970 - 1979 in den letzten 9 Minuten behandelt werden. Die Zeitzeugen, die zu Wort kommen sind teilweise interessant.
Gaston...
Veröffentlicht am 28. April 2010 von Ingo Bendfeldt


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Glaubwürdiger Einblick in das Leben des Studentenführers der 68er-Bewegung - Doku und Drama in einem!, 10. August 2011
Von 
Josephine Sterner "Bücher-Liebhaberin" (Hérimoncourt, Frankreich) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Dutschke (DVD)
Deutschland in den 60er Jahren: Rudi Dutschke ist Deutschlands Spitzenreiter unter den Studentenführern, denn er leitet alle organisatorischen Aktivitäten, hält unzählige Reden und setzt sich für marxistisch-sozialistische Aktionen ein, wobei er sich jedoch von den bornierten Ur-Kommunisten abgrenzt. Gemeinsam mit seiner Frau und seinem Kind verfolgt er weiter seine Arbeit und nicht zuletzt auch an der Seite von seinem Freund Gaston Salvatore. Dutschkes Reden werden immer wichtiger und der Preis um sein Leben dafür immer gefährlicher...

Filmisch dargestellt wurde Dutschke unter anderem in "Der Baader-Meinhof-Komplex", doch dort nimmt er nur einen kleinen Ausschnitt ein. Hier wird jedoch seine wichtigste Schaffensperiode verfilmt und zwar die Jahre zwischen 1964 bis zu seinem Tod im Jahre 1979. Nicht zu vergessen ist das Jahr, in dem ein schwerwiegender Anschlag auf ihn verübt wurde: Im April 1968 mit 3 Schüssen. Der Film wird durch Interviews mit wichtigen Zeitzeugen unterbrochen, darunter Dutschkes Ehefrau und Gaston Salvatore, als auch durch Berichte von anderen Kommilitonen. Der Film ist allemal sehenswert und geschichtlich wertvoll, da er nicht nur einen einfachen Spielfilm darstellt, sondern auch seine dargestellten Elemente durch Zeugenaussagen stützt, was den ganzen Streifen natürlich glaubwürdiger macht. Christoph Bach, den man aus "Prager Botschaft" schon kennen mag, spielt seine Rolle brillant und könnte sehr gut selbst als Studentenführer fungieren, da er mit seiner Sprachgewalt überzeugt und Dutschke perfekt wiedergibt. Sehenswerte deutsche Geschichte also in Form eines Dokudramas!

~Bücher-Liebhaberin~
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Anspruchsvoller und kritischer Film mit Spielfilm- Szenen, Doku- Szenen und Interviews!, 14. Juni 2013
Von 
Rezension bezieht sich auf: Dutschke (DVD)
Der Film "Dutschke" handelt von dem gleichnamigen umstrittenen deutschen Studentenführer (Rudi Dutschke) aus den 1960er Jahren.

Ich war über diesen Doku- Film wirklich sehr positiv überrascht. Maßgeblich dazu beigetragen hat der einerseits gute INformationsgehalt des FIlms über diese Figur; vor allem aber ist der Film keine reine dümmlich- unkritische Lobhudelei über den in Wirklichkeit nicht unumstrittenen Studentenführer, der vor allem als Sprachrohr des SDS (Sozialistischer Deutscher Studentenbund) in der Öffentlichkeit in Erscheinung trat.

Im Film wechseln sich rein dokumentarische Szenen (z.B. Reden, Proteste, vor allem aber (sehr guten, aber auch kritischen!) Interviews mit seinen Freunden und Weggefährten (z.B. seiner Frau) mit filmisch nachgestellten Szenen ab; hierbei wissen Jörg Bach als Rudi Dutschke, aber auch die anderen Schauspieler mit ihren Darstellungen sehr zu überzeugen.

Obwohl der Film zu großen Teilen aus Interviews besteht, ist er sehr spannend. Die Interviews zeigen gereifte Weggefährten Dutschkes, die ihr damaliges Handeln und ihre Überzeugungen durchaus auch kritisch zu beurteilen wissen.

Der Film verzichtet auf belehrende Töne, lässt Kritik auch an der Person Rudi Dutschkes und seiner Mitstreiter aber durch die Interviews und die Real- Szenen zur Sprache kommen, bzw. in das Bewusstsein der Zuschauer bringen.

Zur Sprache kommt in dem Film nicht nur die Person Dutschkes selbst, sondern auch seine Weggefährten und Freunde, und überhaupt der ganze Umkreis und die Umstände in einer politisch sehr aufgeheizten Zeit, in der Dutschke die wichtige Person werden konnte, für die er auch heut noch sehr bekannt ist, meist in Zusammenhang mit der APO (AUßerparalamentarische Opposition) und dem SDS.

Für die Einen war Dutschke immer ein Visionär und engagierter Streiter für seine politischen Überzeugungen; für die Anderen natürlich ein Staatsfeind, Aufhetzer und Ruhestörer (der Öffentlichen Ordnung), verdächtig, mit dem "Osten" nicht nur gemeinsame Sache zu machen, sondern von Diesem sogar finanziert zu werden. Dabei wünschten sich nicht Wenige deutsche Bürger damals die Abschiebung Dutschkes in die DDR, bzw. fanden es unverständlich, dass Dutschke nicht freiwillig in ein solches "Arbeiter- und Bauernparadies" auswanderte.
Menschen, meist Studenten, mit kommunistischen, sozialistischen oder auch anarchistischen Überzeugungen fanden Dutschke häufig sympathisch. - Jedoch nicht immer! - Denn die Meinungen über den "richtigen sozialistischen Weg" gingen sehr weit auseinander, auch unter Studenten! Es gab also durchaus Grabenkämpfe im "sozialistischen Lager". Dutschke war Einer von Vielen "Propheten", die versucht haben, seine Meinung dem Sozialistischen Lager besonders schmackhaft zu machen. Ständig führte er dabei Diskussionen und Reden, welches seiner Meinung nach der "richtige sozailistische Weg" wäre. Dass Dutschke's Umkreis gegenüber Andersdenkenden auch sehr untolerant sein konnte, geht aus dem Film hervor. Für Manche hat Dutschke auch zu viel geredet; ihm schien es gleichzeitig Berufung wie auch größtes Hobby zu sein. Ansonsten war er aber auch ein nicht unbegabter Organisator, der an vielen Demonstrationen und Aktionen nicht nur teilnahm, sondern diese auch zu oganisieren wusste. Ein sicherlich begabter Redner auf der einen Seite; ob er allerdings DER große Denker war, ist umstritten; über den Tellerrand des Sozialismus und seiner Theorien hinaus denkt Dutschke kaum; für ihn ist der Kapitalismus das große Übel. Für Viele war Dutschke hier aber ein zu großer, naiver und weltfremder, wenn auch sympathischer Träumer, der "in bester marxistischer Tradition" mit einem gewissen Starrsinn und zu dogmatisch auf seine sozialistischen Theorien fixiert blieb, und weshalb er für Viele zu sehr ein reiner Theoretiker war, anstatt sich mehr (kritisch) und ausreichend z.B. mit den realen Verhältnissen des Sozialismus und deren Problemen, aber auch mit dem Willen und den Problemen der Bevölkerung, allen voran natürlich denen der Arbeiter auseinanderzusetzen. Es ist zudem fraglich, ob Dutschke mit seinen langen und häufigen politischen Reden wirkliich effektiv udn überzeugend den Sozialismus "herbeireden" hätte können; mit seiner typischen "sozialistischen Rhetorik" und deren vielen dem Außenstehenden schwer verständlichen sozialistischen Formeln wirkte er für das Gros der Bevölkerung zumindest sehr schwer verständlich, am besten zu verstehen noch von seinen eigenen (studentischen oder marxistischen) Weggefährten; am Schlechtesten von Arbeitern oder Bauern. Auch wenn Dutschke auch praktische Vorschläge zum "politischen Wechsel" machte; das "WIE" wurde bei Dutschke zuweilen etwas vernachlässigt; er war offenbar nicht der große Praktiker. Als sich immer mehr Sozialisten im Westen zu illegalen und militanten Praktiken zur Herbeiführung eines Umsturzes hinwenden, steht Dutschke auch diesen Elementen (RAF, usw.) zuweilen nahe, befürwortet zum Teil deren terroristische Aktionen, wenn er auch politisch motivierte Mordtaten ablehnt. Dennoch bleibt für Viele Dutschke's sozialistischer Idealismus suspekt; zu Fragen wie der Unfreiheit im (realen) Sozialismus äußert er sich vage (obgleich er sich mit diesem Thema später stärker auseinandersetzt), die Entwicklung des realen Sozialismus, vor allem aber des realen Kapitalismus sagt er oft genug völlig falsch voraus.

Es ist eine bewegte, leidenschaftliche Zeit, mit neuen Lebensentwürfen, Rockmusik, usw., in der der Postbeamtensohn Rudi Dutschke mit seinen rhetorischen Fähigkeiten sich an der Sache des SDS zu beteiligen anfängt, um mutig für die Sache eines gesellschaftlichen Wandels mit starker Nähe zu sozialistischen Theorien zu kämpfen und dafür auf die Straße zu gehen. Dutschke ist Idealist, wenn in vieler Hinsicht auch "Sozialist der älteren Schule" (wovon sich später immer mehr Menschen lösen), glaubt an den "Guten Sozialismus", den er zum Teil auch im Real exisitierenden Sozialismus schon realisiert sieht; zumindest ist ihm dieser wesentlich lieber als der Kapitalismus. Er hat gute Freunde, UNterstützer und ist recht beliebt bei Seinesgleichen, jedoch auch sehr gefürchtet und verhasst bei seinen vielen Gegnern, die ihn im Gefängnis, in die DDR abgeschoben oder am besten gleich am Galgen sehen wollen. Dutschke unterschätzt hier die Gefahr für sein Leben, überlebt nur mit viel Glück einem Pistolenanschlag. Sich nicht mehr sicher fühlend in Deutschland, wandert er nach Dänemark aus. Er stirbt an Spätfolgen dieses Attentats bereits mit 39 Jahren.

Ich selbst hielt Dutschke vor dem Ansehen dieses Films vor allem für einen politischen Schwadroneur, habe jetzt aber ein besseres Bild von ihm.

FAZIT: Guter, objektiver und kritischer Film, mit vielen realen Doku- Szenen und Interviews, der sich an der Biografie des sozialist. Studentenführers Rudi Dutschke orientiert, seine Person, seine Überzeugungen und sein Umfeld gut zu beleuchten weiß, dabei durchaus spannend ist. Ich halte den FIlm für einen der besten dieses Genres.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


14 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Zu wenig Stoff für einen 90 Minuten Film..., 28. April 2010
Von 
Ingo Bendfeldt (Ostholstein) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Dutschke (DVD)
Gestern auf ZDF HD gesehen, und ich muss sagen für einen 90 Minuten Film eindeutig zu wenig Stoff.

Der Film beginnt im Jahre 1964 und zeigt die Lebensgeschichte bis zu seinem Tod Heiligabend 1979, wobei die letzten Jahren von 1970 - 1979 in den letzten 9 Minuten behandelt werden. Die Zeitzeugen, die zu Wort kommen sind teilweise interessant.
Gaston Salvatore kommt mir allerdings vor als hätte er die 3 Flaschen Wein, die auf dem Tisch stehen alleine leer gemacht. Gretchen Dutschke ist, wie schon im Film von Bernd Rabehl erwähnt sehr naiv und nicht wirklich bei der Sache.

Spannung kommt in diesem Film nicht wirklich auf, der Film wird eher von Minute zu Minute zäher. Auch erfährt man nicht wirklich viel neues, was man nicht schon vorher wusste. Für mich persönlich fehlen einige Dinge, z.B. der Auftritt am Grab von Holger Meins, mit den Worten "Holger der Kampf geht weiter". Auch fehlt mir seine Sichtweise zur RAF, Baader, Meinhof, Ensslin.

Für mich ein eher schwacher Film, daher auch leider "nur" 2 Sterne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Dutschke
Dutschke von Stefan Krohmer (DVD - 2010)
Gebraucht & neu ab: EUR 54,99
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen