Kundenrezensionen


3 Rezensionen
5 Sterne:
 (3)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Packendes Heimspiel, 23. Dezember 2010
Von 
Andre Arnold "Lateingott" (Rödental, Bayern) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Sämtliche Streichquartette (Ga) (Audio CD)
Im umfangreichen Schaffen Wolfgang Amadeus Mozarts spielt die Kammermusik keine zu vernachlässigende Rolle. Wie viele andere Komponisten auch so findet der Salzburger Meister in diesem Genre der Instrumentalmusik zu inniger, intimer Entfaltung. Seine insgesamt 23 plus drei Streichquartette spielen dabei eine herausragende Rolle, lässt sich doch an ihnen Mozarts Werdegang vom jugendlich charmanten Komponisten bis hin zum reifen, viel zu früh verstorbenen Meister nachvollziehen.

Dabei haben die drei frühen Divertimentos KV 136 bis 138 durchaus ihre Berechtigung. Anders als das frühe Streichquartett KV 80 haftet diesen espritvollen Stücken etwas Suitenhaftes an. Wie viele andere Jugendwerke Mozarts jedoch handelt es sich hier durch und durch um feine, hörenswerte Kompositionen. Immerhin liebte der Komponist KV 80 so sehr, dass er eine Partiturabschrift auch in seinen Reifejahren stets zur Hand hatte.
Die folgenden sechs Quartette KV 155 bis 160 sind alle dreisätzig, sicherlich eine Konzession an italienische Hörgewohnheiten, indes diese Quartette für eine Italienreise Wolfgangs mit seinem Vater bestimmt waren. Nicht umsonst tragen diese schwärmerischen, beachtlichen Stücke den Beinamen "Mailänder Quartette". Bei der Lyrik, in der diese sechs Kompositionen schwelgen, nimmt es schon Wunder, warum dieselben heute nur recht selten zu Gehör gebracht werden.
Nur wenig später - KV 168 bis 173 - folgten die sechs "Wiener Quartette". Dennoch zeigen sie einen gehörigen kompositionstechnischen Fortschritt. Mozart verleiht jeweils den Kopfsätzen und den langsamen Sätzen das meiste Gewicht. Menuett und Rondo verrauschen in der Regel schnell. Von aparter Schönheit ist der wundervolle Variationssatz von KV 170. Zudem darf sich der Hörer auf Mozarts erstes Quartett in einer Molltonart freuen, nämlich KV 173 in d moll. Gewiss handelt es sich hier auch um das bis dato eigenständigste Quartett.
Die ersten Quartette, mit denen Mozart seinen "Konkurrenten" Haydn übertraf, sind die folgenden sechs KV 387, 421, 428, 458 ("Jagdquartett"), 464 sowie 465 ("Dissonanzenquartett"), die unter dem zusammenfassenden Namen "Haydn Quartette" in die Musikgeschichte eingegangen sind. Der Abend, an dem alle sechs uraufgeführt wurden, brachte Mozart größte Anerkennung. Selbst Joseph Haydn, der bei der Aufführung anwesend war, versicherte Leopold Mozart, dass sein Sohn der größte Komponist sei, den der Kapellmeister von Esterházy kenne. Und tatsächlich sind diese sechs Quartette der Höhepunkt auch dieser Gesamteinspielung. Eine größere Vielfalt innerhalb einer Gruppe gleichwertiger Kompositionen erreichte Mozart selten. Sei es das schmerzhafte d moll Quartett KV 421, sei es das weit über seine Zeit hinausweisende Es Dur Quartett KV 428 oder das verhaltenere A Dur Quartett KV 464: Mozart produziert hier einige seiner schönsten Melodien. Langsam erhalten auch Menuett und Finale größeres Gewicht. Das sogenannte "Dissonanzenquartett" sorgte aufgrund seiner Fortschrittlichkeit beim Publikum für Aufsehen.
Manchmal wird auch das sogenannte "Hoffmeister Quartett" D Dur KV 499 zu den "Haydn Quartetten" gezählt. Und in der Tat ist sein Tonfall ähnlich, nur ein wenig gemäßigter. Auch hierbei handelt es sich um einen herausragenden Genrebeitrag.
Die letzten Streichquartette des Wiener Klassikers sind die sogenannten "Preußischen Quartette" KV 575, 589 und 590. Aufgrund der Tatsache, dass innerhalb dieser Werke das Cello verstärkt in den Vordergrund tritt, werden sie von Kennern oftmals abgelehnt. Für meinen Geschmack tut das den Stücken keinerlei Abbruch. Man höre sich nur die himmlischen Melodien in KV 590 F Dur an: Mozart schrieb hier einen seiner besten langsamen Sätze.

Die vorliegende Einspielung durch das Amadeus Quartett aus den 60er/ 70er Jahren ist beinahe schon legendär. Im Rahmen der "Collector's Edition" der DGG wurde dieselbe preisgünstig und in bester Aufnahmequalität neu aufgelegt. Ärgerlicherweise muss der Hörer auf ein ausführliches Booklet verzichten und auch die Verpackung der einzelnen CDs kann nur als mangelhaft bezeichnet werden. Diese billigen Briefumschläge sehen nicht nur schrecklich aus, sondern sind auch äußerst unpraktisch.
Ansonsten aber kann man rundum zufrieden sein: Das Spiel der vier Akteure ist herausragend nuanciert, farbig, warm und lyrisch. Ästhetische Durchdringung und leidenschaftlicher Vortrag waren immer Markenzeichen dieses hervorragenden Ensembles. Doch selten hat man die vier derart empathisch gehört wie hier. Im Vergleich zu anderen Streichquartettensembles wählen sie durchweg flotte, gehende Tempi, was die Spannung der Kompositionen steigert. Passend gesetzte Akzente und dezente Kontraste tragen außerdem dazu bei. Dabei bleibt die Darbietung durchweg transparent und differenziert.

Fazit: Die beste Gesamteinspielung auf dem Markt! Da kann selbst das Alban Berg Quartett nicht mithalten! Bravo und immer wieder da capo!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Denkmal für Mozart, 13. Oktober 2013
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Sämtliche Streichquartette (Ga) (Audio CD)
Wie man heute Mozart spielen sollte, hat das Weltberühmte Amadeus Quartett bereits vor 40 Jahre gezeigt.
An Klangschönheit, Wärme und Liebe für den berühmten Komponisten ist diese Aufnahme unübertroffen. Ein Muss für jede seriöse Musikliebhaber, wie auch für alle sogenannte professionelle Musiker!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr preiswerte Aufnahme dieser Kammermusik-Mega-Klassiker!, 15. September 2010
Rezension bezieht sich auf: Sämtliche Streichquartette (Ga) (Audio CD)
Mit dieser Box liegen die Streichquartette Wolfgang Amadeus Mozarts in den legendären Aufnahmen des Amadeus--Quartetts endlich in einer preiswerten Ausgabe vor. Dieses Ensemble um den legendären Primgeiger Norbert Brainin hat nicht zuletzt in der Interpretation der Musik der Wiener Klassiker absolute Maßstäbe gesetzt. Unerreicht die Spielfreude, mit der das berühmte "Jagd-Quartett" KV 458 dargeboten wird oder die "Don Giovanni" im d-Moll-Werk KV 421. Zu wirklichen Entdeckungen werden auch dir frühen, vor den berühmten "Haydn-Quartetten" entstandenen Werke. Gewiss gibt es viele gute Aufnahmen der Streichquartette Mozarts - die Spielfreude der Amadeus-Musiker ist und bleibt einzigartig. Es ist zu begrüßen, dass diese Aufnahmen sämtlicher Streichquartette des Salzburger Meisters jetzt endlich zu einem erschwinglichen Preis vorliegen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst
ARRAY(0xaa7476cc)

Dieses Produkt

Sämtliche Streichquartette (Ga)
Sämtliche Streichquartette (Ga) von Amadeus Quartet (Audio CD - 2010)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen