Kundenrezensionen


12 Rezensionen
5 Sterne:    (0)
4 Sterne:
 (6)
3 Sterne:
 (3)
2 Sterne:
 (2)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Klein-Ganoven-Drama auf sehr guter Blu Ray
mit sehr guten Darstellern und Emotionen. Nicht wirklich bekannt, IMO unter Wert am Markt, was die Qualität des Films und der Darsteller betrifft. Ethan Hawke, einer meiner Favoriten, was die Darstellung tragischer Figuren und Gangster angeht, überzeugt auch hier voll und ganz, ebenso Mark Ruffalo, bekannt aus einigen sehr guten B-Filmen.
Nicht zu...
Veröffentlicht am 16. März 2011 von Horst Kevin

versus
12 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen "Die selbe Straße führt immer zum gleichen Platz."
Der Ex-Alkoholiker und ehemalige Knastinsasse Sonny(Rick Fuller) weiß, wovon er spricht. Er hat das Karussell aus Kriminalität und Drogen bereits hinter sich. Sein Gesprächspartner Brian(Mark Ruffalo) ist kurz davor aus dem Gefängnis herauszukommen. Aber ob er den Absprung schafft?

Brian ist zusammen mit Paulie(Ethan Hawke) in Boston...
Veröffentlicht am 11. Februar 2010 von Thomas Knackstedt


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Klein-Ganoven-Drama auf sehr guter Blu Ray, 16. März 2011
Rezension bezieht sich auf: Boston Streets [Blu-ray] (Blu-ray)
mit sehr guten Darstellern und Emotionen. Nicht wirklich bekannt, IMO unter Wert am Markt, was die Qualität des Films und der Darsteller betrifft. Ethan Hawke, einer meiner Favoriten, was die Darstellung tragischer Figuren und Gangster angeht, überzeugt auch hier voll und ganz, ebenso Mark Ruffalo, bekannt aus einigen sehr guten B-Filmen.
Nicht zu empfehlen für Leute, die einen harten Actionthriller oder Gangster-Baller-Film erwarten, eher was für Freunde des Tiefgangs und des Dramas.
Blu ray sowohl in Bild als auch Ton (DTS HD Master) absolut überzeugend, kein Rauschen erkennbar, gute Schärfe, Ton weniger wichtig, da keine großen Action-Szenen.
Von mir klare Empfehlung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Atmosphärisches Gangster-Drama auf einer technisch sehr guten Blu Ray, 9. August 2010
Von 
Torsten "Toschi" (Kempen/Niederrhein) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Boston Streets [Blu-ray] (Blu-ray)
Boston Streets erzählt die wohl wahre Geschichte der beiden Süd-Bostoner Kleinganoven Brian (Mark Ruffalo) und Paulie (Ethan Hawke). Das relativ ruhig erzählte Gangster-Drama beginnt 15 Jahre in der Vergangenheit und zeigt den Werdegang der beiden vom einfachen Laufburschen, bis zu dem Zeitpunkt, an dem Brian und Paulie ihr großes Ding planen: Einen Raubüberfall auf einen Geldtransporter. Während Brian, auf Grund seiner familiären Verhältnisse versucht dem Sumpf aus Verbrechen, Alkohol und Drogen zu entkommen, schlittert sein bester Freund Paulie immer tiefer rein.

Boston Streets ist, wie schon Eingangs erwähnt ein recht ruhig erzähltes Gangster-Drama. Der Film lebt hauptsächlich von seiner tollen Atmosphäre und seinen wirklich guten Schauspielern, allen voran ein sehr gut aufgelegter Mark Ruffalo und ein genauso überzeugender Ethan Hawke in den Rollen von Brian und Paulie. Auch die vielen, gut gewählten (winterlichen) Schauplätze im Bostoner Süden tragen ungemein zur kühlen, aber dichten Atmosphäre des Films bei.

Technisch kann sich die Blu Ray, aus dem Hause Ascot Elite, definitiv "sehen lassen" (Player: Philips BDP7200, TV: Samsung UE40 B6000). Das Bild hat mich ebenso positiv überrascht, wie dieser Film. Das überwiegend sehr klare Bild ist überzeugt durch seine sehr gute Schärfe, guten Kontrasten und einem ebenfalls guten Schwarzwert. Auch die Farbgebung ist angemessen, da der Film hauptsächlich in den Wintermonaten spielt. Ich würde für die Bildqualität 8,5 von 10 Punkten geben

Der 5.1-Sound größten teils sehr front-lastig und mit recht wenigen Surround-Effekten versehen. Auch der Subwoover bleibt meistens stumm. Dafür ist der Ton allerdings sehr klar und kommt direkt, ohne Verzögerungen aus den Lautsprechern. 8 von 10 Punkten.

Fazit. Mich hat dieser Film, wahrscheinlich sogar wegen dir zahlreichen negativen Rezensionen, positiv überrascht. Ruffalo und Hawke spielen ihre Rollen wirklich sehr gut und überzeugend. Dass der Film recht ruhig erzählt wird, hat mich nicht gestört, da ich die Story sehr interessant fand und der Film auch keinerlei Längen aufweist. Wer sich für diesen Film interessiert und einen Blu Ray Player zu Hause stehen lässt, der sollte zur technisch überraschend guten Blu Ray greifen. Ich gebe diesem gut erzählten Gangster-Drama wohl verdiente 4 von 5 Sternen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen "Die selbe Straße führt immer zum gleichen Platz.", 11. Februar 2010
Rezension bezieht sich auf: Boston Streets (DVD)
Der Ex-Alkoholiker und ehemalige Knastinsasse Sonny(Rick Fuller) weiß, wovon er spricht. Er hat das Karussell aus Kriminalität und Drogen bereits hinter sich. Sein Gesprächspartner Brian(Mark Ruffalo) ist kurz davor aus dem Gefängnis herauszukommen. Aber ob er den Absprung schafft?

Brian ist zusammen mit Paulie(Ethan Hawke) in Boston aufgewachsen. Die beiden sind von klein auf im kriminellen Milieu unterwegs und arbeiten später als Eintreiber, Besorger und Schläger für den Boss Pat(Brian Goodman). Als der wegen einer Mordanklage im Knast landet, versuchen Paulie und Brian ihr Glück auf eigene Faust und wandern kurze Zeit später ebenfalls für ein paar Jahre hinter Gitter. Vor allem für Brian, der mit Stacey(Amanda Peet) verheiratet ist und zwei Söhne hat, ist das eine verdammt schwere Zeit. Allerdings hat er zuvor alles dafür getan, um sich von seiner Familie zu entfremden. Im Knast beginnt ein zaghaftes Umdenken, aber als Brian wieder draußen ist, sorgen die Umstände ziemlich schnell für eine Atmosphäre, die regelrecht nach einem Rückfall schreit. Wären da nicht Stacey und die Söhne, Brian hätte keine Chance...

Die Story hört sich doch recht interessant an, der Film ist das allerdings nicht immer. Da es sich auch noch um eine wahre Geschichte handelt, ist das schade. Am Ende habe ich mich gefragt: Woran hat das gelegen? Meine persönliche Antwort ist, dass Regiseur Brian Goodman es nicht geschafft hat, dass der Zuschauer sich mit einem seiner Protagonisten identifizieren kann. Die Charkatere Paulie und Brian sind von Ethan Hawke und Mark Ruffalo brillant gespielt, allerdings ist die Anlage dieser Rollen derart negativ, dass wir, zumindest in der ersten Stunde des Films, mit keinem dieser beiden Typen gefühlsmäßig etwas zu tun haben wollen. So hängt der Zuschauer mit seinen Sympathien irgendwo im Nirgendwo und das tut dem Film nicht gut. Im Mittelteil ist -Boston Streets-, jedenfalls für meinen Geschmack, in einigen Passagen fast "seelenlos" unterwegs. Außer plumper Gewaltkriminalität und jeder Menge plakativer Klischees gibt es da nicht viel zu sehen. Allerdings zaubert Goodman anschließend ein Ende auf die Filmrolle, das wirklich hervorragend gelungen ist. Da kann man sich wirklich ein wenig ärgern, dass der Film nicht früher in diese Spur gelangte.

So ist -Boston Streets- für mich nicht überzeugend gelungen. Mark Ruffalo und Ethan Hawke, zwei Schauspieler die ich außerordentlich schätze, reichen nicht aus, um diesen Streifen mit interessantem Leben zu füllen. Mit einem cleveren Storybook und ein paar Veränderungen der Charaktere wäre da sicher eine Menge mehr drin gewesen. Das ist natürlich, wie immer, meine Einzelmeinung. Sie müssen mal wieder selbst entscheiden, ob -Boston Streets- nicht vielleicht doch ein Klasse Film ist, oder doch nur Durchschnitt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2.0 von 5 Sternen Die Moral von der Geschicht': böse Dinge tut man nicht., 4. Januar 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Boston Streets (DVD)
Egal, wieviel autobiographische Bezüge eine Story enthält, noch eine Vita eines glücklosen Kleinganoven braucht die Welt nicht. Abgesehen vom Schauplatz ähneln sich diese ganzen "Scarface für Arme"-Stories sowieso immer in Motiven, Ablauf sowie Ausgang und existieren bereits seit den 1930er Jahren. Da finden sich dann mit Sicherheit bessere Variationen des Stoffes (wie zum Beispiel "Kiss of Death", entweder das Original mit Victor Mature oder das Remake mit Caruso und Cage).
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Identifikationsproblem?, 27. März 2010
Rezension bezieht sich auf: Boston Streets [Blu-ray] (Blu-ray)
Die Story wurde bereits zutreffend beschrieben, auch die brillante Darstellung durch die Hauptakteure. Natürlich spielt der Film im klein-kriminellen Millieu- daher ist es schon insoweit schwierig, sich mit den Hauptdarstellern zu identifizieren, das macht den Film für mich aber nicht weniger spannend, denn obwohl ich anfangs wenig Sympathien für die Personen habe, möchte ich doch nicht, dass einer der Beiden sich praktisch selbst zugrunde richtet. Auch das Wohl der Familie und die Konflikte einer wirklichen Freundschaft sind spannend erzählt und gelöst. Am Ende bin ich ganz bei allen Figuren. Ich bin stark berührt worden und habe noch Stunden den Film nach-verarbeitet.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Sehenswert, 19. Januar 2013
Rezension bezieht sich auf: Boston Streets [Blu-ray] (Blu-ray)
Ein erdiger, unpathetischer Film über zwei Bostoner Straßengangster, gut besetzt und flott inszeniert. Schade nur, dass sich der sonst so verlässliche Mark Ruffalo durch den Film grimassiert, als hätte er Zahnschmerzen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen Solides Krimidrama mit guten Darstellern, 29. Juli 2012
Von 
Florian Hoffmann (Homburg/Köln) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Boston Streets (DVD)
Mit "Boston Streets" (OT: What Doesn't Kill You") erfindet Regie-Debütant Brian Goodman das Genre des Gangsterdramas ganz sicher nicht neu. Es handelt sich um eine stark charakterbasierte Milieustudie, die in South Boston angesiedelt ist und an amerikanische Genrevertreter wie z.B. "Hexenkessel", "Der Pate von Greenwich Village", "Im Vorhof der Hölle", "The Departed", "Little Odessa", "The Yards", "Harsh Times" u.v.a. erinnert. Wer solche oder ähnliche Filme gesehen hat, wird bei "Boston Streets" so einige Déjà Vus erleben und das Gefühl haben, den Film schon mal gesehen zu haben.

Was die ganze Sache in gewisser Weise auszeichnet ist die Authentizität und Aufrichtigkeit der Geschichte: Es handelt sich hierbei um die Lebensgeschichte von Brian Goodman, der hier zum ersten Mal Regie geführt hat, nachdem er schon seit Ende der Neunziger als Schauspieler aktiv war. Mark Ruffalo portraitiert Brian, der mit seinem besten Freund Paulie (Ethan Hawke) schon als Kind kriminelle Gefälligkeiten für den örtlichen Gangsterboss übernimmt und sich auch als Erwachsener mit Diebstählen, Überfällen und Drogengeschäften verdingt. Wie üblich kommen die beiden Freunde nicht aus dem Strudel des Verbrechens heraus, auch wenn Brian die wirklich besten Absichten hat, von der Gesellschaft aber ausgebremst wird. Der Film zeigt hauptsächlich den inneren und äußeren Kampf Brians, der seinen beiden Söhnen ein guter Vater und seiner Frau Stacy (Amanda Peet) ein guter Ehemann sein will.

So authentisch die Geschichte auch ist, sie bleibt leider sehr konventionell. Es handelt sich eher um ein Drama als um einen Thriller, somit ist der Erzählrhythmus eher bedächtig, was aber auch nichts Negatives ist. Was den Film sehenswert macht, ist das Lokalkolorit South Bostons und die Aufrichtigkeit Goodmans, aber vor allem Mark Ruffalo, der zu den beständigsten und besten Charakterdarstellern der letzten zehn Jahre gehört.

Wer also Fan des Genres und der Akteure ist, kann sicher einen Blick auf "Boston Streets" werfen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Wenn man sonst nichts vor hat!, 23. Oktober 2010
Von 
Rezension bezieht sich auf: Boston Streets (DVD)
Pro
- Nettes Schauspieler-Duo
- Gute Bild- und Ton-Qualität
- Story ganz ok (aber des öfteren schon durchgekaut)

Contra
- Kein Thriller, Drama, Actionfilm (was eigentlich?)
- Stellenweise langatmig

Fazit: Wenn der Film auf einem Ramschtisch für "wenig-Geld" zu finden ist, kann man zuschlagen. Sollte aber nicht zuviel erwarten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Was Sie hier sehen, hat sich auch so zugetragen, 25. Oktober 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Boston Streets (DVD)
also die Verfilmung einer wahren Geschichte, oder wie es Ethan Hawke nennt, er möchte gern in einer Welt leben, in der ein Kleinkrimineller und Gangster aus dem Knast kommt, ein Drehbuch schreibt und es dann verfilmen kann. Echt beachtlich guter Film, der die Tristesse von Boston und die Ausweglosigkeit mancher Bewohner in einer ruhig erzählten und doch spannenden Geschichte beschreibt. Vor allem aber ist es ein Film über das Erwachsenwerden und sich der Verantwortung fürs Leben, also hier seinen Kindern, zu stellen. Sehr sehenswert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Sprödes Drama über den alltäglichen Kampf ums Überleben., 9. Februar 2010
Rezension bezieht sich auf: Boston Streets (DVD)
Boston zählt selbst in der globalen Finanzkrise immer noch zu den wohlhabendsten Städten der USA. Die renommierte Harvard-Universität und das nicht minder bekannte Massachussetts Institute of Technolgy sind hier angesiedelt und bilden Jahr für Jahr Top-Studenten aus, die weltweit zu den besten ihres jeweiligen Fachs gehören. Doch Boston hat auch eine andere Seite, die Schattenseite von Braintree, einem Vorort im Süden der Metropole. Hier schlagen sich Brian und Paulie mit mehr oder weniger ertragreichen Raubüberfällen durch; gestohlene Fernseher, Koks und Schlägereien bestimmen ihren Alltag. Beide sind quasi in die Kriminalität hineingeboren, doch für Paulie steht nach einer verbüßten Gefängnisstrafe einiges auf dem Spiel, droht seine Frau schließlich damit, ihn zu verlassen und die beiden gemeinsamen Söhne mitzunehmen.

Man kann aussteigen, wenn man es wirklich will, doch nicht alle überwinden den inneren Schweinehund. So könnte man in einfachen Worten die Botschaft dieses zweifelsohne ambitionierten Films umreißen. Regisseur Brian Goodman begleitet seine Protagonisten bei ihren täglichen Beutezügen, er folgt ihnen ins Gefängnis und beobachtet die neuerlichen Gehversuche zurück in der Freiheit. Doch das ambitionierte Drama scheitert leider bereits allzu früh. Die Tatsache, dass die erste halbe Stunde des Streifens einer gefühlten Stunde gleichkommt, ohne dass man konkret sagen kann, dass etwas Wichtiges passiert sei, verdeutlicht das Dilemma dieses unentschlossenen Werks. Es zieht sich wie ein Kaugummi, der sich nicht entscheiden kann, ob er lieber am Gehweg haften bleibt oder an der Schuhsohle des Passanten.

Als eindringliches Plädoyer an die Willensstärke des Individuums, als Appell Gestrauchelten eine Chance zu geben und auch als Brennpunktstudie bleibt der Film im Ganzen einfach zu belanglos - auch der Rückgriff auf autobiografische Erinnerungen Goodmans kann daran nichts ändern. Den konstruierten Dialogen fehlt die Tiefe, es wird viel gesprochen, letztlich aber wenig gesagt, lediglich die beiden Hauptdarsteller vermögen dem ansonsten unterkühlten Werk ein wenig Bedeutung zu verleihen. Letztlich bleibt 'Boston Streets' ein harmloses Filmchen auf Fernsehfilm-Niveau, das man schauen kann, wenn es im Fernsehen oder der Videothek keine Alternativen gibt. Daran ändert auch das vermeintliche Zugpferd Ethan Hawke nichts, der immer noch nicht so genau weiß, ob er zur ersten Riege Hollywoods gehört oder eben doch nur sporadisch Glanzlichter zu setzen vermag. 'Boston Streets' ist sicherlich keines, was bei wohlwollender Beurteilung mehr als drei Sterne verdient hat.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Boston Streets [Blu-ray]
Boston Streets [Blu-ray] von Brian Goodman (Blu-ray - 2010)
EUR 6,97
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen