Fashion Sale Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Sport & Outdoor calendarGirl Prime Photos Sony Learn More sommer2016 Bauknecht Kühl-Gefrier-Kombination A+++ Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego NYNY

Kundenrezensionen

3,5 von 5 Sternen26
3,5 von 5 Sternen
Format: DVD|Ändern
Preis:10,97 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

1-8 von 8 Rezensionen werden angezeigt(4 Sterne). Alle Rezensionen anzeigen
Tim ist seit 10 Jahren in die niedliche Cindy verknallt, hat es ihr aber nicht gesagt. Seine Freunde Mike und Vanessa (heiß: Julianna Robinson) wissen davon, mischen sich aber nicht ein. Vanessa hat sich von Mike getrennt und will sich bei einem Anwalt bewerben. Als sie ein von Mike gebrautes Ale-Softeis essen, wissen sie nicht, weshalb das Eis so grün ist. Ein militärischer Versuch, Supersoldaten zu züchten ging in die Hose. Stattdessen erschuf man Zombies. Auch die vier Freunde werden zu ekligen Untoten. Der Clou nur: Alle Menschen wissen das. Nur sie selbst nicht!

Der skurille Film geht mal andere Pfade. Immer wenn das Bild schwarzweiß ist, sieht man "unsere" Welt und die Zombies so wie immer. Ekelig durch die Straßen matschend, unartikulierte stöhnende Laute. Dann gibt es noch die Farbebene. Unsere vier Jugendlichen sehen aus wie immer. Ok, mal fällt hier und da ein Körperteil ab, aber wen juckt das? Der Film ist echt kurzweilig und hat auch einige Lacher. Ekeleffekte sind anders als in anderen Zombiefilmen eher harmlos verteilt. Nur wenn sich Mike hier und da mal einen Hirnshake mixt wird es einem dann doch etwas komisch, wenn man sich überlegt, was er da macht. Ansonsten ein Film für einen Partyabend. Witzig sind Zombies in natürlichen Lebenslagen. Bspw. beim Bowlen und äh Freudentanz(?).
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Der Zombiefilm hat die letzten Jahre durch verschiedene Ideen eine Renaissance erlebt! Dabei war neben laufenden und intelligenten Zombies auch die Zombie-Komödien wie "Fido" oder "Shaun Of The Dead" etwas wirklich Neues. "Wasting Away - Zombies sind auch nur Menschen" ist ein gut gemachter Low Budget Streifen und setzt diese Tradition fort. Eigentlich basiert der Film nur auf einer Idee des Autors und Regisseurs Matthew Kohnen: man sieht die Welt aus der Sicht der Zombies! Wie das? Beginnen wir beim Anfang. Es ist wie bei fast jedem Zombiestreifen, ein Militärexperiment missglückt, die Ladung geht von einem Laster verloren, das Fass landet vor einer Bowlingbahn und versaut den Softeisvorrat. Die vier Freunde Tim, Cindy, Mike und Vanessa probieren vor Öffnen des Ladens eine perverse Mischung von Mike: Softeis mit Bier, lecker! Hiernach werden sie sofort zu Zombies. Das Ganze wird alles in schwarz-weiß gedreht, nur die Flüssigkeit ist grün. Nach der Verwandlung in Zombies ist aus Sicht der Protagonisten alles bunt und sie sind ganz normal. Sie merken nicht, was los ist. Telefone sind für sie unverständlich bzw. kaputt, Autofahren ist schwer und andere Menschen sprechen unverständlich, sind irre schnell und rennen schreiend vor ihnen weg - oder wollen sie gar töten. Fazit: Die Welt ist infiziert und muss von ihnen gerettet werden, sie sind die einzig normalen! Ein anderer, später auftauchender Infizierter hält sich für einen Supersoldaten und will mit ihnen die Stadt retten. Dabei werden sämtliche Zombieklischees zu Rate gezogen und der ständige Wechsel zwischen der Perspektive der Normalen und der Zombies ist wirklich was Neues. Die "Zombies" reden untereinander ganz normal, aber sie können sich nur mit Menschen verständigen, die total betrunkenen sind. Mit der Zeit haben sie einn paar körperliche Verfallserscheinungen und Fleischgelüste, wollen das aber nicht so richtig wahr haben. Irgendwann spitzt sich die Lage zu und man erkannt das Dilemma. Der Plot ist simpel, doch nie langwelig, da die Darsteller recht viel plappern und auch ganz gut in die Rollen passen.
"Wasting Away.." ist somit ein überaus witziger Film, der mit guten Einfällen und Gags den Zuschauer unterhält, dabei genau die richtige Länge hat um nicht zu langweilen. Superblutig ist hier nichts, eher wie bei "Shaun Of The Dead" und deshalb ab 16, so dass auch Gore Gegner hier Spaß haben könnten!
0Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. April 2012
Die zugegeben neue Idee mal einen Zombiefilm aus der "etwas anderen Perspektive" zu drehen war es, die mich hier zuschlagen ließ.
Enttäuscht wurde ich nicht, weil der Film einfach gut zu unterhalten weiß.
Die Überblendungen in denen ein und dieselbe Szene aus 2 Blickwinkeln gezeigt wird sind einfach dermaßen komisch, dass sie für manche Schwäche im Film entschädigen.
Sicherlich kommt "Wasting away" nicht an die "Meilensteine" der Zombiekomödien wie "Shawn Of The Dead" oder "Fido" heran, aber dennoch ist man hier,
wie ich finde nicht schlecht bedient.
Er hat hier und da seine Längen und reitet im Prinzip auf der dem Film zugrundeliegenden Idee herum, was dem Unterhaltungswert aber keinen Abbruch tut.

Bild und Ton der BD sind mittelmaß und mmn nicht im Referenzbereich zu finden.
Aber das ist kein Drama, denn der Film lebt weder vom einen, noch vom anderen.
Die Idee machts.

Wer also gute, nicht sonderlich anspruchsvolle, innovative Zombie-Unterhaltung sucht ist hier richtig, wie ich finde.
Für den geselligen, angefeuchteten Kinoabend mit Freunden bei einer gepflegten "Gehirnmargerita" ist der Film allemale ein Hit.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. Juli 2012
Tja, so hatten sich Tim, Cindy, Mike und Vanessa Ihren ruhigen Abend nicht vorgestellt: nachdem die durch ein vergiftetes Softeis zu Boden gestreckt werden und später wieder erwachen, stellen alle fest, dass sie keine Schmerzen mehr empfinden, ja sogar abgetrennte Körperteile tun nicht weh. Nachteil: alles um sie rum bewegen sich viel schneller als sonst. Irgendwas stimmt hier nicht - unsere Teenies sind Zombies.

Was erst irgendwie billig aussieht, entpuppt sich als ein wirklich unerwartet guter und unterhaltsamer Zombie-Film. Durch die Sicht der Zombies wurde bischen kein Film dargestellt. Geniale Idee. Im wahrsten Sinne des Wortes zum tot lachen.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. März 2010
Meine Erwartungshaltung Zombiefilmen gegenüber ist meist nicht sehr hoch, aber als Fan des Genres
konnte ich wieder mal nicht wiederstehen. Und in diesem Fall wurde ich sehr positiv überrascht.
Trotz der wahrhaft billigen Machart, es handelt sich z.T. um annähernd amateurfilmhafte Bilder, fand
ich den Film einfach sehr unterhaltsam. Mit "liebevollen" Reminiszenzen an Genreklassiker (u.a. abgeschlagene Hand mit
Eigenleben) und einer recht originellen Idee kommt hier frischer Wind in die Horrorecke.
Kein Bonusmaterial und die englische Tonspur nur in Stereo sollten eigentlich zu einem Punktabzug führen, da
es sich aber um eine Independentproduktion handelt sollte man darüber hinwegsehen. Zudem findet man auf der Trailershow
Ausschnitte von Filmen, die einem die Tränen in die Augen treiben, jedoch eher unfreiwillig.
Alles in Allem ein lustiger Zombiespass mit kultigen Ansätzen. Wer weiß was von den Machern noch kommt.
Nach Peter Jacksons "Bad Taste" und einigen weiteren Splattern hat dieser ja eines der imposantesten Filmepen
überhaupt erschaffen.
Für Filmästeten und Blu ray-Enthusiasten ist es wohl eher nix.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Januar 2010
Wie nehmen eigentlich Zombies sich selbst, andere Zombies oder die "gesunden" Menschen wahr"?
Diese Fragen klärt dieser durchaus gelungene Thrash vom FFF (Fantasy Film Festival) in Köln.
Wer auf simplen, günstig gedrehten, aber guten Horror (eher Hororkomödien) steht, wird sich hierbei amüsieren. Wahrscheinlich würde Ed Wood heute sowas drehen. Ich habe lediglich die englisch-sprachige Variante gesehen. Die deutsche Synchro kann ich daher nicht bewerten.
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. April 2013
Dies ist eine Zombie-Komödie, kein wirklicher Zombiefilm. Eingefleischte Fans des letztgenannten Genres sollten es sich gut überlegen. Wer kein Problem damit hat, dass sich über das Genre lustig gemacht wird und die Kernhandlung eine andere ist, als die sonst in Zombiefilmen übliche, der wird hier gut grinsen können.

Es handelt sich hierbei um ziemlichen Klamauk und Blödelei, was nicht heißen muss, dass es nicht witzig oder dass es dumm ist. Es ist ein sympathisch-lustiger Film, der einen Einblick in die "andere Seite" gibt, über die sich andere Filme noch nie Gedanken gemacht haben.

Kein Reißer, aber auch nicht schlecht und vor allem ganz witzig.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. September 2011
Hallo Ihr Lieben,

wer Zombies und Klamauk mag, ist hier gut bedient :D

Ein bisschen Splatter und Humor für zwischendurch!

Lustiger Streifen (B-Movie)!

Lieben Gruß
Franzi
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

8,03 €
5,86 €