Kundenrezensionen


3 Rezensionen
5 Sterne:
 (2)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Klasse Mix
Die Zusammenstellung der Titel auf der CD ist wirklich gut, insbesondere für "neue Fans".
Die (mir) bekannten Klassiker sind alle drauf.
Vor 15 Monaten von A.B. veröffentlicht

versus
11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Für Neuinteressierte hui, für Sammler pfui...
Nun liegt also nach "Big,Bigger,Biggest! The Best" aus dem Jahr 1996 und "Deep Cuts (The Best Of Mr.Big)" von 2000 eine erneute Compilation der Band vor. Manch einer mag feinsinnig zwischen "Best Of", also den gehaltvollsten Songs, und "Greatest Hits", den kommerziell erfolgreichsten Songs, unterscheiden. Ich halte das für eher rabulistisch, den beide...
Veröffentlicht am 17. Juli 2008 von CvH


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Für Neuinteressierte hui, für Sammler pfui..., 17. Juli 2008
Rezension bezieht sich auf: Greatest Hits (Audio CD)
Nun liegt also nach "Big,Bigger,Biggest! The Best" aus dem Jahr 1996 und "Deep Cuts (The Best Of Mr.Big)" von 2000 eine erneute Compilation der Band vor. Manch einer mag feinsinnig zwischen "Best Of", also den gehaltvollsten Songs, und "Greatest Hits", den kommerziell erfolgreichsten Songs, unterscheiden. Ich halte das für eher rabulistisch, den beide Zusammenstellungsformen haben in der Regel eine recht große Schnittmenge. Da stellt sich also die Frage, was eine erneute Compilation soll. Einerseits verdienen natürlich die Rechteinhaber an der wiederholten Verwertung des Songguts, was den Fan gar nicht interessieren mag. Andererseits sind seit dem ersten Zusammenschnitt und dieser Neuveröffentlichung 12 Jahre vergangen und seit der Veröffentlichung von "Deep Cuts" hat die Combo bis zu ihrer Auflösung im Jahr 2002 immerhin noch die Alben "Actual Size" und "Get Over It" mit der Gitarrengröße Richie Kotzen veröffentlicht. Daß der Backkatalog gerade dieser Band einer weiteren kommerziellen Verwertung zugeführt wird, verwundert angesichts der zahllosen Live-Veröffentlichungen allerdings nicht.

Mr. Big gründeten sich 1990 gerade noch rechtzeitig vor dem Aufkommen des Grunge. Der hervorragende Sänger Eric Martin hatte bis dahin eher erfolglos sein Glück als Solist versucht. Paul Gilbert, der heute noch als einer der versiertesten Hard Rock-Gitarristen gilt, hatte sich erste Sporen mit der Truppe RACER X verdient. Der Bassist Billy Sheehan konnte bereits auf eine lange Karriere mit der Gruppe TALAS und als Bassist für die DAVID LEE ROTH BAND zurückblicken. Schlagzeuger Pat Torpey gilt als einer der gefragtesten Sessionmusiker in seinem Bereich und wirkt u.a. für ROBERT PLANT, THE KANCK oder auch RICHIE KOTZEN.

Diese Zusammenstellung unternimmt den Versuch, das gesamte Schaffenswerk einiger Maßen abzubilden. Die ersten drei Nummern stammen vom Debüt und natürlich darf "Addicted To That Rush", daß regelmäßig zum Liveprogramm gehörte, dabei nicht fehlen.

Das Durchbruchalbum "Lean Into It" wird gleich mit 5 Songs berücksichtigt - und das völlig zurecht. Der Uptempo-Rocker "Daddy, Brother, Lover, Little Boy (The Electric Drill Song)" wurde auf der damaligen Tour zum Album, die Mr. Big auch als Vorgruppe von Aerosmith auf deren "Get A Grip"-Tour in deutsche Gefilde führte, regelmäßig als Opener verwendet. Sheehan und Gilbert bearbeiteten damals beim Intro den fünfsaitigen Bass mit den unterfrästen Bünden bzw. die Signature-Ibanez-Gitarre mit Makita-Akkuschraubern, deren Köpfe mit Plektren versehen waren. Auch die zwischenzeitlich zu den All Time Classisc gehörende, aber auch völlig überspielte Ballade "To Be With You" darf genauso wenig fehlen wie das fast noch besser gelungene Schmachtstück "Just Take My Heart", das vor allem von der grandiosen Interaktion zwischen Gesang und Gitarre im Refrain lebt. "Alive And Kickin" ist ein Groover, der ebenfalls lange zum Live-Repertoire gehörte. Gilbert machte sich außerdem mit dem famosen "Green- Tinted Sixties Mind", einem melodischen Midtempo-Rocker mit extrem eingängigem Refrain vor allem mit dem Einstiegslick in der Szene einen Namen.

Das Nachfolgealbum "Bump Ahead" war dann schon nicht mehr ganz so erfolgreich. Vielleicht lag es daran, daß man doch etwas offensichtlich versuchte, das Konzept von "Lean Into It" zu kopieren. Das schnelle "Colorado Bulldog" ist ordentlich, kann aber mit dem Referenztrack "Daddy, Brother, Lover, Little Boy (The Electric Drill Song)" schon nicht mehr ganz mithalten. Mit dem Akustikcover "Wild World" sollte wohl der Erfolg von "To Be With You" wiederholt werden, was nicht ganz gelang. Die Interpretation des Cat Stevens-Klassikers ist hervorrragend. Bei derartigen Evergreens stellt sich immer nur die Frage, ob man ein gutes Original toppen kann. Zudem hört man sich entsprechend schnell satt. "Price You Gotta Pay" geht als weitere Auswahl völlig in Ordnung. Schmerzlich vermißt wird aber an dieser Stelle die Überballade "Promise Her The Moon", die auf den beiden anderen Samplern noch vertreten war. Auch der gelungene Rocker "The Whole World's Gonna Know" wäre nicht fehl am Platze.

"Hey Man", die letzte Produktion mit Paul Gilbert, ist lediglich mit der Klassenummer "Take Cover", die durch den treibenden Rhythmus und die filigrane Gitarrenarbeit besticht, vertreten. Auch hier hätte man sich vielleicht ein "The Chain" oder "Dancin' Right Into The Flame" darüber hinaus gewünscht.

Lobenswert ist sicherlich, daß die beiden mit Richie Kotzen (POISON) eingespielten und lange nur als Japan-Import erhältlichen Scheiben "Get Over It" und "Actual Size" immerhin mit drei Songs in die Tracklist eingehen. Das Reinhören in diese Tracks lohnt sich und weckt vielleicht das Interesse, sich auch eines Spätwerke zuzulegen.

Pluspunkt für Sammler ist sicherlich der Umstand, daß mit Track Nummer vier "Strike Like Lightning" ein - jedenfalls meines Wissens - unveröffentlichter Song enthalten ist. Frech ist hieran nur, daß man dieselbe Masche auch bei den beiden älteren Zusammenstellungen schon durchgezogen hat: "Big,Bigger,Biggest! The Best" bot "Seven Impossible Days", "Not One Night", "Unnatural" und "Stay Together" auf, während "Deep Cuts (The Best of Mr.Big)" immerhin noch mit "Where Are They Now?", "I'll Leave It Up To You" und "You Don't Have To Be Strong" einige Raritäten enthielt.

Fazit: Mit der nunmehr dritten Zusammenstellung hätte man jetzt endlich mal alles richtig machen können. Das ganze hätte direkt als Doppel-CD - etwa im Stille der Deluxe-Edition von DEF LEPPARDS "Rock Of Ages" veröffentlicht werden können. Auf zwei CDs wäre ausreichend Platz gewesen, jedes Album mit seinen Highlights abzubilden und den Rest mit den angesprochenen Raritäten aufzufüllen. So bleibt der fade Beigeschmack, daß hier zum x-ten Mal die gleiche Zitrone ausgequetscht werden soll.

Für Neueinsteiger, die bisher nur "To Be With You" kannten, bietet die CD gleichwohl die Möglichkeit, sich mit dem Backkatalog eine Band von Ausnahmemusikern vertraut zu machen.Big,Bigger,Biggest! the Best
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Klasse Mix, 19. Mai 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Greatest Hits (Audio CD)
Die Zusammenstellung der Titel auf der CD ist wirklich gut, insbesondere für "neue Fans".
Die (mir) bekannten Klassiker sind alle drauf.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Guter Querschnitt einer erstklassigen Band, 21. Januar 2010
Rezension bezieht sich auf: Greatest Hits (Audio CD)
Man kann zweifellos über den Sinngehalt von Samplern diskutieren, wenn es nur 6 Studioalben aber bereits zwei solcher Best-of -Scheiben gibt. Wer die 6 Alben von Mr. Big bereits hat, kann auf die Zusammenstellungen natürlich verzichten, es sei denn, er braucht von den Jungs wirklich alles, also auch das bisher unveröffentlichte Material. Auf Big, bigger.. waren das immerhin 4 Songs, auf Deep cuts drei und hier ist mit Strike like lightning eine neue Nummer dabei.

Wenn es also gilt, das konkrete Album zu beurteilen, so darf man sagen, dass die CD einen repräsentativen Querschnitt über das Schaffen von Mr. Big gibt und daher für einen Einstieg bestens geeignet ist. Dies gilt sowohl in quantitativer Hinsicht, denn mit 17 Titeln ist die Scheibe bis zum Rand vollgepresst. Das Album zeigt die ganze Bandbreite des großen Könnens dieser Band über einen Zeitraum von 1989 bis zur Auflösung 2002. Daher uneingeschränkt zu empfehlen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen