Kundenrezensionen


65 Rezensionen
5 Sterne:
 (50)
4 Sterne:
 (9)
3 Sterne:
 (5)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


12 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Für wirklich jede Altersgruppe geeignet ;D
Wow ^^

Lego Harry Potter ist mit Abstand das beste Legospiel, was bis jetzt rauskam =)

Dieses Spiel hat einfach ALLES!!!

- eine große Auswahl an Charaktern
- gut umgesetzte Zwischensequenzen
- Humor
- Leveleditor
- Charatereditor
- Action
- Rätsel
- super Grafik ;)
- Abwechslung...
Veröffentlicht am 27. Juni 2010 von Julian L

versus
3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Lego Meets Harry Potter...
Mein erstes Legospiel. Ich war sehr neugierig, denn die Kritiken an den unzähligen Legogames waren bis jetzt immer sehr positiv. Also legte ich los und zockte mit einer Freundin drauf los...
Aber erstmal etwas allgemeines: Die Idee Lego mit "Harry Potter" zu kombinieren, ist ziemlich riskant gewesen, bei "Star Wars" gibt es jede Menge gute Möglichkeiten...
Veröffentlicht am 3. Juni 2012 von Sebastian Schlicht


‹ Zurück | 1 27 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

12 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Für wirklich jede Altersgruppe geeignet ;D, 27. Juni 2010
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Lego Harry Potter - Die Jahre 1 - 4 (Videospiel)
Wow ^^

Lego Harry Potter ist mit Abstand das beste Legospiel, was bis jetzt rauskam =)

Dieses Spiel hat einfach ALLES!!!

- eine große Auswahl an Charaktern
- gut umgesetzte Zwischensequenzen
- Humor
- Leveleditor
- Charatereditor
- Action
- Rätsel
- super Grafik ;)
- Abwechslung

Es gibt bei diesem Spiel einfach so viel zu entdecken und es hat mich wirklich von Anfang an gepackt ;D So viele Möglichkeiten, was man machen kann :) Es wir einem echt nicht so schnell langweilig =)

Ich kann es auf jeden Fall jedem empfehlen ;)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Lego, so alt und immer wieder neu, 29. Juni 2010
Von 
Michael Schulz - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 1000 REZENSENT)   
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Lego Harry Potter - Die Jahre 1 - 4 (Videospiel)
Nach Star Wars, Indiana Jones 1 + 2 und Batman erscheint nun der neueste Ableger, Lego Harry Potter. Und wieder erhält der Lego Fan genau das, was er erwartet, nämlich genial-witzige Charaktere, ein Leveldesign, das der Filmvorlage so nahe kommt, wie Lego eben nahe kommen kann und Spielspaß vom Allerfeinsten. Wieder kommunizieren die Charaktere nur mit Lauten, statt große Worte zu verlieren, wieder lockern kurze Videos den Übergang von Level zu Level auf und wieder gilt es alles in die kleinstmöglichen Bausteine zu zerlegen, was nicht niet- und nagelfest ist.

Das Spiel hält sich dabei an die Filmvorlagen der Teile 1-4, aber darin liegt auch ein kleines Problem. Lego Harry Potter strotzt vor Insider-Gags und somit bleibt jemanden, der weder die Bücher gelesen, noch die Filme gesehen hat, auch etliches an Komik und Charme verschlossen. Alle anderen werden aber hervorragend bedient. Alle Charaktere der Filme haben auch ihren Auftritt im Spiel, angefangen bei den Protagonisten Harry, Ron und Hermine bis hin zu Hagrid und Fang. Und Lego-typisch werden auch die meisten der Figuren benötigt, denn ein Lego an der Konsole ist niemals beim ersten Male durchgespielt. Nachdem die Geschichte erledigt ist, schaltet sich für jeden Abschnitt das freie Spiel frei und jeder Level darf erneut angegangen werden, wichtig für GS-Jäger auf der XBOX 360. Waren in den bisherigen Spielen Aufgaben nur mit bestimmten Figuren zu schaffen, wurde Harry Potter marginal geändert. Hier werden Level für Level neue Zaubersprüche erlernt, die per Tastendruck auf dem Pad durchgeschaltet werden und durch ein Ringmenü farblich markiert sind. So geht der Spielfluss durch das ständige Wechseln von benötigten Darstellern nicht verloren. Wieder einmal genial der schon im letzten Teil eingeführte Koop-Modus, bei dem sich der Bildschirm entsprechend in allen Richtungen aufteilt und jeder der Spieler absolute Bewegungsfreiheit innerhab der Level genießt. Macht der Solo-Modus alleine vor der Konsole schon Spaß ohne Ende, toppt der Koop zu zweit aber alles! Auf einen Online-Modus wurde aber unverständlicherweise wieder verzichtet. Grafisch wird wieder alles aufgeboten, was man einerseits von Harry Potter und andererseits von einem Lego-Spiel erwartet. Nicht nur Hogwards ist perfekt eingefangen, auch alle anderen Örtlichkeiten gleichen ihren filmischen Vorbildern wie ein Ei dem anderen. Einziger Kritikpunkt ist (wie immer) die etwas hakelige Steuerung, aber auch das kennen Spieler der Vorgänger ;)

Die Special-Edition bietet zwei zusätzliche Gimmicks, nämlich auf der XBOX 360 Harry Potters Quidditch-Besen als Download für den eigenen Avatar, sowie zwei Lego-Magneten mit den Wappern der Häuser Griffindor un Slytherin. Die weiteren Wappen bzw. Magneten werden also erst in der Special Edition zu den Jahren 5-7 zu finden sein. Auch die Verpackng im Prägedruck sieht nicht nur aus wie Legosteine, sondern fühlt sich auch so an. Für mich ein schönes Stück im Regal meiner Sammlung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eines der besten LEGO Spiele!, 1. Juli 2010
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Lego Harry Potter - Die Jahre 1 - 4 (Videospiel)
Ich habe mir Lego Harry Potter: Die Jahre 1-4 schon lange bei youtube angesehen. Und zwar in Trailern, von denen pro Teil einer erschien. Jetzt ist es endlich da und man muss sagen: TT-Games hat sich mal wieder selbst übertroffen! Nach dem enttäuschenden Lego Indiana Jones 2 kam jetzt wieder ein brauchbares Spiel heraus. Und eines der besten! Ein riesiges Schloss Hogwarts, 24 Level, etliche Zwischen- und Bonuslevel, vieles zum sammeln [goldene Steine, Charaktere, Hogwartswappen bestehend aus vier Teilen (entspricht ca. den Minikits in den anderen Spielen) und natürlich Pakete, die man verschickt, um Extras freizuschalten]!

Das Spielprinzip ist genau das selbe wie bei den anderen Lego-Spielen. Jedoch finde ich das klassische Lego Star Wars ist immer noch das beste. Knapp danach kommt Lego Harry Potter.

Was ist neu?
- Zwischen den Leveln im Story-Modus einige Minilevel (nicht vor jedem)
- Zaubersprüche
- nur noch vier "Minikits" pro Level (eigentlich Hogwartswappen)
- Die Charaktere werden in den Leveln und im Schloss gefunden und dann erst
gekauft
- Zaubertränke (pro Zaubertrank drei Zutaten)
- Schüler in Gefahr retten für einen goldenen Stein
- neue Konsolen (wie Zeitumkehrer)

Was kennt man schon?
- Abschicken von Paketen für Extras (Indiana Jones)
- Goldene Steine (Star Wars II)
- Story-Filme nach Storylevel abgeschlossen ansehen (Star Wars II)
- Rätzelwand nur mit Buch lösbar (Indiana Jones)
- Level-Bildner (Indiana Jones 2)

Fazit: Eine gute Mischung aus Altem und Neuem. Jedoch hätte man auf den Level-Bildner verzichten können. Ich fand den auch in Indiana Jones 2 überflüssig. Aber sonst verdammt gut gelungen. Freue mich schon auf ihr neues Projekt. Nämlich: Lego Star Wars: The Clone Wars
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spaß für Groß und Klein, 1. November 2010
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Lego Harry Potter - Die Jahre 1 - 4 (Videospiel)
Die Anschaffung dieses Spieles hat sich in jedem Fall gelohnt. Vor allem meine Tochter (10) ist begeistert. Endlich ein Spiel, wo keine Uhr tickt, wo man keine "Leben" verliert und wo man in aller Seelenruhe entdecken und probieren kann. Auch die Bonuslevel und der Leveleditor bereiten meiner Tochter viel Spaß und sie gestaltet mit viel Liebe Swimmingpools, in denen haufenweise Spinnen baden, und andere "nette" Dinge.

Ich selbst habe nach vielen Stunden Spielspaß zwar alle 4 Hogwarts-Jahre durchgespielt, aber noch lange nicht alle Spielziele erreicht (Wappen, goldene Steine, Schüler in Gefahr usw. sammeln). Ich werde also noch lange meine Freude an dem Spiel haben.
Lego Harry Potter ist in unserer Sammlung übrigens das einzige Spiel, das meine Tochter und ich gleichermaßen gerne spielen. Ansonsten haben wir beide unsere eigenen Favoriten, die jeweils der andere nicht so besonders mag.

Ab und zu habe ich ein bisschen Schwierigkeiten mit der 3D-Welt in diesem Spiel. Wenn ich z. B. nach Rechts auf eine Plattform oder ähnliches springen muss, verfehle ich diese manchmal, weil sich diese, vom Legomännchen aus gesehen, weiter links oder rechts befindet. Verglichen mit dem Sehen mit nur einem Auge. Man kann Entfernungen dann schwerer einschätzen. Mag sein, dass das ein ganz persönliches Problem von mir selbst ist. Oder es ist einfach nur ein weiterer Punkt, der das Spiel kniffeliger machen soll (und letztendlich hat es kaum Konsequenzen, wenn man daneben springt, da man schlimmstenfalls gesammelte "Münzen" verliert und das Männchen einfach wieder an den Ort gesetzt wird, von dem man abgesprungen ist. Man muss also nicht zurück zum Anfang oder ähnlich Ärgerliches).

Wie viele andere Rezensenten bin ich der Meinung, dass es sehr hilfreich ist, wenn man die Harry Potter Filme gesehen hat, da sich das Spiel an den Filmen orientiert. Man kann es zwar auch ohne dieses Vorwissen durchspielen, aber ich denke, dass man kaum versteht, um was es da eigentlich geht und der "Insider-Humor" wird komplett auf der Strecke bleiben. In diesem Spiel wird nämlich kein einziges Wort gesprochen. "Dialoge" werden nur mit Gesten und Geräuschen (aaaah, uh, hmmm, usw.) geführt.

Alles in Allem gibt es von mir eine ganz klare Kaufempfehlung für alle, die Harry Potter mögen und allgemein auf solche Familien-Spaß-Spiele stehen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Lego Harry Potter - Spitze!, 30. Juli 2010
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Lego Harry Potter - Die Jahre 1 - 4 (Videospiel)
Wer mich in letzter Zeit gesucht hat, hätte vielleicht mal bei Gleis 9 Ÿ vorbeischauen, einen Blick in den Tropfenden Kessel werfen, oder direkt nach Hogwarts kommen sollen. LEGO HARRY POTTER - DIE JAHRE 1-4 macht süchtig.
Sämtliche Legospiele davor hatten alle ihren Charme, aber hier passt einfach alles perfekt zusammen... Das Harry Potter - Universum bietet genug amüsante Details, damit der typische Legospiel-Humor richtig greifen kann. Aber das ist noch längst nicht alles.

Inhaltlich sollte eigentlich alles hinreichend geklärt sein. Wer nicht ohnehin schon die Bücher gelesen hat, sollte zumindest schon einmal die Filme gesehen haben. Wem beides noch völlig fremd ist, der wird aller Wahrscheinlichkeit auch einen Bogen um das Spiel machen, und wenn nicht, sei dringlichst geraten, erst die Originalvorlage kennen zu lernen, um die diversen versteckten Pointen auch zu verstehen.

Als neuer Schüler an der Zauberschule Hogwarts hat man es natürlich nicht leicht. Ihr kennt zunächst nur wenige Zaubersprüche und müsst mit diesen zurechtkommen. An vielen Stellen des Spiels werdet ihr feststellen, dass ihr nicht weiter kommt. Keine Bange, zu einem späteren Zeitpunkt habt ihr das nötige magische Fachwissen, um auch diese Stellen zu meistern.

Abgesehen vom obligatorischen Legosteine-Einsammeln verwendet ihr Zaubersprüche und Tränke, um die diversen Rätsel des Spiels zu lösen. Die Zaubertränke müssen natürlich vorab auch erst zusammengebraut werden, und ihr müsst dafür die benötigten Zutaten zusammensuchen. Die Rätsel sind in der Regel nicht allzu fordernd, machen aber nichtsdestotrotz ungemein viel Laune, und die vielen unterschiedlichen Herausforderungen, die in den einzelnen Levels eingebaut sind, motivieren ungemein, auch den letzten Winkel der liebevoll gestalteten Areale abzusuchen und jede noch so verrückte Möglichkeit auf einen eventuellen Effekt hin zu versuchen.

Entsprechend der jeweiligen Szenen stehen euch unterschiedlich viele Charaktere zur Verfügung, mit denen ihr vorgeht, mindestens sind es aber immer zwei (da ja auch erneut ein Koop-Modus eingebaut wurde). Wer nicht alle Erfolge in einem Level geschafft hat, kann nach Beendigung desselbigen jederzeit in den freien Modus wechseln, und es gibt etliches, was man vollbringen kann. Angefangen beim Sammeln einer bestimmten Menge Legosteine, durch das Aktivieren einer bestimmten Menge interaktiver Gegenstände (abhängig vom jeweiligen Raum) kann man zusätzliche Kostüme und Charaktere freischalten, es gilt goldene Legosteine zu ergattern, viergeteilte Hogwarts-Wappen, ... Teilweise bleibt euch auch gar nichts anderes übrig, da ihr bestimmte Dinge nur erfüllen könnt, wenn ihr einen Charakter auswählt, der euch im eigentlichen Missionsmodus nicht zur Verfügung steht.

Zudem verbergen sich hinter den Türen der Bank Gringotts zusätzliche Bonuslevel, die euer gesamtes magisches Können fordern, damit ihr an die heißbegehrten goldenen Steine im Labyrinth-Inneren gelangt.
Und natürlich gibt es auch wieder einen Level-Editor, mit dem ihr eure eigenen Rätsel zusammenstellen könnt.
In den Geschäften der Winkelgasse warten nicht nur die Schnelleinstiege zurück in den Storymodus, den freien Modus oder zu den Gewölben von Gringotts, sondern auch Geschäfte, in denen ihr Zaubersprüche erlernen könnt, weitere goldene Steine einkauft, oder aber Kostüme, die ihr vorher in den Levels gefunden habt, endgültig freischaltet. Für all dies benötigt ihr jede Menge Barvermögen, und das erhaltet ihr, wer hätte das Gedacht, durch das Einsammeln von Legosteinen. Ein Kreislauf, der gut funktioniert: Freispielen, Geld sammeln, Freischalten... Um sich dann die zusätzlichen Zaubersprüche und goldenen Steine ebenfalls noch leisten zu können, müsst ihr schon den einen oder anderen Besuch mehr in Hogwarts hinter euch bringen, aber seid gewarnt: einmal dort gewesen, wollt ihr sowieso immer wieder hin.

LEGO HARRY POTTER DIE JAHRE 1-4 ist der Höhepunkt der bisherigen Legospiele. Eine unglaublich gute Technik, ein spannendes und witziges Setting, jede Menge Umfang, motivierende Herausforderungen: was will man mehr?
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine zauberhafte Harry Potter-Umsetzung, 19. September 2011
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Lego Harry Potter - Die Jahre 1 - 4 (Videospiel)
Die Geschichte des jungen Zauberlehrlings dürfte den meisten geläufig sein. Während die Spiele zu den Filmen mal ordentlich, dann wieder weniger überzeugend waren, bietet die LEGO-Serie seit zahlreichen Spielen stets sehr solide Kost. Was also passiert, wenn man die beiden Marken kombiniert?

In LEGO Harry Potter: Die Jahre 1-4 darf man - der Namen verrät es bereits - die Geschichten der ersten vier Lehrjahre nachspielen. Die Story leitet den Spieler mithilfe von liebe- und humorvollen Zwischensequenzen durch sechs Level je Schuljahr. Wer bis jetzt allerdings noch gar nichts mit Harry Potter zu tun hatte, der könnte Probleme damit haben, der Geschichte zu folgen. Denn die Zwischensequenzen sind zwar sehr gelungen, jedoch nicht so ausführlich, dass alles erklärt wird.

Die Level führen den Spieler durch zahlreiche Orte, die man aus den Büchern und Filmen kennt. Da wären zum Beispiel die Winkelgasse, der verbotene Wald, der Hogwarts-Express oder Hogsmeade. Und natürlich wartet auch das Schloss darauf, in aller Ausführlichkeit erkundet zu werden. Und dort gibt es wirklich viel zu sehen. In Open-World-Manier durchstreift man Gänge voller magischer Bilderrahmen, besucht die Gärten, die Klassenzimmer, die Gemeinschaftsräume, die große Halle, Hagrids Hütte und, und, und. Überall gibt es sammelbare Gegenstände wie Münzen, gelbe und rote Steine oder Charaktere. Auch zahlreiche Schüler in Gefahr warten darauf, in den Leveln oder auf dem Gelände von Hogwarts befreit zu werden

Im Laufe der Geschichte und vor allem danach, wenn man sämtliche Level nochmal im freien Spiel durchkreuzen darf, schaltet man so gut wie jedes bekannte Gesicht aus dem Harry Potter-Universum frei. Die roten Steine bringen stets Cheats mit sich, die man in der Winkelgasse kaufen und ab dann benutzen kann. Das können optische Veränderungen oder aber Punkte-Multiplikatoren und Hilfen zum Lösen der 100% sein. Goldene Steine erhält man für das erfolgreiche Durchspielen eines Levels oder durch das Lösen von Rätseln in Hogwarts und Umgebung.
Sehr gelungen ist die Tatsache, dass man mit wirklich jedem freigespielten Charakter auch spielen kann. Nur so löst man alle Rätsel, da an manchen Stellen dunkle Künste oder andere Kräfte von Nöten sind.

Das LEGO-Grundprinzip bleibt auch in diesem Ableger erhalten und das dürfte die meisten Anhänger freuen. Man zerstört einen Großteil der Umgebung, baut aus den Trümmern neue Wege, sammelt Münzen und andere Gegenstände und unterstützt sich an bestimmten Stellen in feinster Koop-Manier. Zwei Spieler kommen auch hier wieder auf ihre vollen Kosten. Nicht vergessen darf man die Bonus-Level und den Level-Editor, an den man in vier Tutorials herangeführt wird. Auch ein Charakter-Editor steht zur Verfügung, mit dem man seine Spielfiguren individualisieren kann.

Technisch macht sich das Spiel ebenfalls gut. Die Steuerung geht schnell in Fleisch und Blut über, grafisch braucht sich der Titel nicht zu verstecken und natürlich wurde der originale Film-Soundtrack integriert.
Die Atmosphäre ist die ganz große Stärke des Spiels, denn in meinen Augen schafft es keine andere Potter-Umsetzung, die Welt des Zauberlehrlings so liebevoll in die heimischen Wohnzimmer zu bringen. Überall wuseln Schüler, Lehrer und Geister umher und hauchen dem ohnehin schon gelungenen Zauberschloss Leben ein.

Alle Harry Potter-Fans, die die Abenteuer des jungen Helden nachspielen möchten, finden hier die detailverliebteste, humorvollste und am Ende auch zauberhafteste Umsetzung der ersten vier Teile. Bis man wirklich alles freigespielt und gesehen hat, vergehen viele, spaßige Stunden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Spiel Hui - Anleitung Pfui..., 11. Februar 2014
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Lego Harry Potter - Die Jahre 1 - 4 (Videospiel)
Eins vorweg: Lego Harry Potter die Jahre 1-4 ist das erste Legospiel das ich spiele. Inzwischen habe ich das Spiel zu 78% gelöst und denke, dass ich mir eine Beurteilung erlauben kann.
Gekauft habe ich es aufgrund einer Empfehlung eines Arbeitskollegen dem ich sagte das ich auf der Suche nach einem neuem Spiel bin (ja, ich spiele das als Erwachsener ;) ). Dieser sagte mir, dass man mit Lego Spielen eigentlich nichts falschmachen kann.

Ich war überrascht, wie gut das Spiel ohne Sprachausgabe funktioniert. Ich habe an keiner Stelle eine Sprachausgabe vermisst. Die Level sind liebevoll designt und die Musikuntermalung ist niemals aufdringlich.

DER negative Punkt ist die Anleitung zum Spiel, bzw das nichtvorhandensein der Selben. In der Schachtel findet man ein Faltblatt welche Funktion welcher Taste am Controller zugeordnet ist und eine grobe Übersicht. Das war es dann aber auch.
Im Spiel wird zwar erklärt was zu tun ist um Türen zu öffnen und ähnliches, vieles ist selbsterklärend oder aber man findet es durch ausprobieren im Spiel ohne Probleme heraus. Aber eben leider nicht an jeder Stelle - wirklich ins Schleudern gekommen bin ich zB im ersten freien Spiel welches ich durchführte (Die Magie beginnt). Ich konnte das Schloss in Gringotts nicht öffnen.
Das ich im Freien Spiel die Charaktere auch noch nach der Auswahl am Anfang wechseln kann, war mir einfach nicht bewusst. Ich habe geglaubt dass das nichtauftauchen von Griphook sei ein Bug und habe das Level x-mal gestartet. Erst als ich im Internet las, dass jemand nach wilden rumgedrücke auf dem Controller plötzlich weiterkam habe ich es auch so versucht – und siehe da: mit den Bumpertasten klappt es tatsächlich!
Und dann ist da die Sache mit den Roten Steinen: ich habe sie alle brav gekauft, dass man diese aber im Extras Menü noch aktivieren muss wurde nirgendwo erwähnt (oder ich habe in dem Augenblick extrem nicht aufgepasst). Hätte ich es vorher gewusst, hätte ich mir mein Spielerleben um einiges einfacher machen können.

Das war es aber schon mit den negativen Punkten, und die sind wahrscheinlich für Leute die bereits die Legospiele kennen selbstverständlich.

Meine Sorge war, dass ich keine Lust mehr habe die Level nochmals durchzuspielen um alles zu finden, aber das war unbegründet. Mit Griphook und mit Dunkler Magie bin ich jetzt gerade dabei die letzten Geheimnisse des Spiels zu lösen.

Ein weiterer Vorteil ist in meinen Augen, dass die Level mit jeweils an die 30 Minuten Spielzeit recht kurz sind. Da kann ich gut einplanen ob ich abends noch Zeit für ein, oder zwei Level habe.

Das Spiel macht mir immens viel Spaß, aufgrund der guten Erfahrung liegen die Jahre 5-7 und auch Lego Herr der Ringe bereits bei mir zu Hause.

Fünf Sterne für das Spiel, Spielspass und die Umsetzung der Geschichte sind top. Die (praktisch nicht vorhandene) Anleitung ist schade – aber ich empfinde es unfair dem Spiel selbst dafür eine Abwertung zu geben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Nicht der beste Teil!, 22. August 2010
Von 
Rene (Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
= Spaßfaktor:3.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Lego Harry Potter - Die Jahre 1 - 4 (Videospiel)
Unter allen Lego Spielen ist Lego Harry Potter Jahr 1-4 das bisher schwächste.

Rein von der Story und dem Spielwitz gleicht es den anderen Lego Videospielen und macht sehr viel Spaß, allerdings ist es spielerisch das schwerfälligste. Zwar mangelte es den Entwicklern nicht an neuen Spielideen, die dem mittlerweile bekannten Lego Konzepte neue Impulse geben, allerdings ging dies auch zu Ungunsten des Spielflusses. So gehört zum Arsenal eines Zauberschülers natürlich eine Vielzahl an Zaubersprüchen und diese werden leider auch exzessiv eingesetzt. Und so ist man mehr damit beschäftigt die Sprüche zu wechseln (und manchmal gleich die Charaktere, da nicht jeder jeden Spruch beherrscht) anstatt im Spiel voran zu kommen. Das trübt zwar nur marginal den Spielspaß, ist aber im Vergleich zu den anderen Lego Spielen dann doch etwas schade.

Die Story orientiert sich an den ersten vier Büchern bzw. Filmen und ist gespickt mit Insiderwitzen und vielen Details die dem Harry Potter Kennern eine Menge Spaß bereiten werden. Leider sind "Unwissende" oftmals etwas auf dem Holzweg und werden der Geschichte ohne Kurzzusammenfassung aus dem Netz nur bedingt folgen können. Das ist schade, gerade weil dies bei den anderen Spielen so perfekt geklappt hat.
Vielleicht liegt es aber auch einfach daran, dass sich das Lego Konzept irgendwann wiederholt und der "Aha" Effekt der Star Wars oder Indiana Jones Spiele so langsam verpufft ist.

Grafisch und musikalisch macht Lego Harry Potter jedenfalls nichts falsch. Es sieht genauso aus wie die anderen Spiele und bietet je nach Lust und Laune des Spielers eine ganze Weile Spaß. Denn wie schon die anderen Teile, ist auch der erste Ausflug in die Harry Potter Welt nicht nach einmal durchspielen zu Ende. Wer wirklich alles sehen und erreichen möchte, kann gut und gerne noch zweimal so viel Zeit drauf rechnen. Lohnen tut sich das, zummindest für die Sammler unter den Spielern. Alle anderen werden nach der Story eher zu etwas anderem greifen wollen.

Positiv:

+ viele Insider Gags
+ langer Spielspaß
+ nette Grafik und Musik
+ Lego halt

Negativ:

- vieles wiederholt sich
- man kennt die Lego Spiele halt schon
- zu viele Zaubersprüche

Ich persönlich mag den Teil, finde aber das für weitere Lego Spiele wirklich neue Ideen kommen müssen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen heute schon gezaubert?, 28. Juni 2010
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Lego Harry Potter - Die Jahre 1 - 4 (Videospiel)
Wer die Lego-Spiele kennt und nicht genug davon bekommen kann bei LHP 1-4 praktisch nichts falsch machen, die Luft ist aus dem Spielkonzept noch lange nicht heraus.

Spielprinzip

So wie man es gewohnt ist kann man wieder (fast) alles kaputt machen und erhält dafür Studs (Geldsteine). Innerhalb der Level muss man ein oder mehrere Schüler von Hogwarts befreien, was jeweils einen goldenen Stein mehr bedeutet. Im gesamten Spiel gilt es 200 goldene Steine zu bekommen. Neben der Befreien von Schülern ist dies durch das Finden von 4 Wappenteilen (in anderen Lego-Spielen waren es Schätze) oder dem Erlernen von Zaubern. Man kann also nicht von Anfang an alle Zauber, sondern muss sich diese in Leveln neben der eigentlichen Story verdienen. Hat man genügend Geld gesammelt, kann man zwar weitere kaufen, da man diese Zauber allerdings noch nicht erlent hat laufen diese Zauber (wenn ausgewählt) wie ein Zufallsrad am Bildrand ab und drückt man nun "b" (xbox), so weiß man nicht welcher der Zauber angewandt wird. So kann es durchaus passieren, dass man seinen Mitspieler in eine Blume verwandelt etc... Außerdem ist am Storyverlauf neu, dass man pro Film zwar 6 Level hat, zwischen den eigenlichen Leveln liegen aber noch Besuche in Bereichen von Hogwarts, also Extralevel, die noch mehr Spielspaß versprechen. Weggefallen sind die "Sammle 1.000.000 Steine" Level. Diese wurden durch Extralevel in der Bank ersetzt. Pro Level (6 pro Film) gibt es einen Extralevel, also noch einmal 24 Level, in denen man Rätsel knacken muss, um an Steine zu kommen.

Optik

Hogwarts ist wirklich sehr gut gelungen. Es macht auch als nicht Harry Potter Fan viel Spaß und man ist immer wieder über den Einfallsreichtum überrascht. Detailverliebt und riesig präsentiert sich das Spiel.

Fazit

Eine klare Kaufempfehlung für Lego-Fans, die nicht zwangsläufig auch Fan der Harry Potter Bücher und Filme sein müssen. Man versteht die Handlung etc. auch so.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Lego Meets Harry Potter..., 3. Juni 2012
Von 
Sebastian Schlicht "Bumblebee" (Neuwied) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Lego Harry Potter - Die Jahre 1 - 4 (Videospiel)
Mein erstes Legospiel. Ich war sehr neugierig, denn die Kritiken an den unzähligen Legogames waren bis jetzt immer sehr positiv. Also legte ich los und zockte mit einer Freundin drauf los...
Aber erstmal etwas allgemeines: Die Idee Lego mit "Harry Potter" zu kombinieren, ist ziemlich riskant gewesen, bei "Star Wars" gibt es jede Menge gute Möglichkeiten für so ein Spiel, aber bei "Harry Potter"?! Zum Glück wurde ich positiv überrascht, die Macher haben sich viel einfallen lassen, um die berühmten Steinchen mit der erfolgreichen Zaubersaga zu kombinieren. Rausgekommen ist ein spaßiges Spiel, das trotzdem viele Schwächen aufweist...

Zur Story muss man wohl nichts sagen: Die Jahre 1 - 4 wurden spieltechnisch umgesetzt.
Jedes Jahr bietet etwa sechs verschiedene Missionen, die zu den Filmen bzw den Büchern passen. Sehr schön finde ich, dass mehrere Teile in ein Spiel gepackt wurden und der Umfang trotzdem gigantisch ist.

Das Gameplay ist simpel: Man steuert seine Figur durch die Welt von "Harry Potter" und kann Zaubersprüche lernen, Geld einsammeln, Charaktere freischalten und kaufen, goldene Steine sammeln, genauso wie Wappenteile von Hogwarts. Hier wurde fast alles richtig gemacht, eine offene Welt, die man erkunden kann, mit auswählbaren Missionen, unendlichen Nebenquests und noch mehr Charakteren, die man freispielen kann, viele mit verschiedenen Fähigkeiten. Sehr schön finde ich auch, dass viele Figuren aus den Büchern dabei sind, die es zum Beispiel nicht in die Filme geschafft haben.
Leider ist die Sensibilität der Zaubersprüche sehr hoch, so kommt es sehr oft vor, dass man seinen Mitstreiter anzaubert, was nach einiger Zeit echt nervt!

Das Tolle an dem Spiel sind aber nicht nur die unzähligen Dinge zum freischalten und die riesige Welt, nein. Die Legosteine wurden sehr toll ins Spiel integriert: An jeder Ecke kann man Dinge zerstören und wieder neu zusammenbauen. Die verschiedensten Arten von Fahrzeugen, Besen und vieles, vieles mehr, die Macher waren hier sehr kreativ!

Leider ist hier aber auch der Knackpunk: Nach der Hälfte des Spiels ist das Prinzip durch. Alles scheint sich zu wiederholen, irgendwann werden die Aufgaben, die man erfüllen muss, nur noch nüchterne und langweilige Zeitfresser. Die Bosskämpfe sind etwas lasch und wirklich neu ist nach ein paar Stunden nur noch der neuste Charakter, den man freischaltet. Auch wenn man denkt, dass ein Legospiel doch bestimmt schier unendliche Möglichkeiten bieten müsste, so ist amn am Ende doch sehr enttäuscht, wie linear alles verläuft.
Zudem sind viele technische Fehler ein Problem: Kleine Bugs (Spielfehler) schleichen sich immer wieder ein, der berühmteste ist das plötzliche Feststecken, manchmal hängt man mitten in einem Fels fest, oder ein Charakter bleibt zu weit hinten und kommt daher nicht mehr weiter und dann muss das Level neu gestartet werden: nervig!

Neu und frisch dagegen sind die tollen und witzigen Cutscenes, mit denen "Lego Harry Potter" die bekannte Geschichte aufpeppt und ganz ohne Dialoge umsetzt. Natürlich versteht man nichts, wenn man vorher noch nie was mit Harry & Co zu tun hatte, aber ich denke nicht, dass ein Potterneuling sich direkt an dieses Spiel wagt...

Zur Musik: Sehr toll, denn hier wurde der Originalscore von John Williams und Patrick Doyle genommen (die Komponisten von den ersten vier Filmen, logischerweise). Passt perfekt, zum einen, weil die Pottermsuik in meinen Augen (oder Ohren) einfach ein Traum ist, zum anderen, denke ich, dass ein eigener Gamesoundtrack das Feeling genommen hätte.

Fazit: Im Großen und Ganzen ein solides Spiel, dem es aber nach einer Zeit deutlich an Abwechslung und Tiefe fehlt. Ich hoffe, dass der nächste Teil diese Fehler ausbessert...
Doch insgesamt bietet das Game sehr viel Umfang, eine frei erkunbare Welt, ein sehr schönes Harry Potter- Feeling und Unmengen an bekannten und beliebten Charakteren, für jüngere Potterfans definitiv zu empfehlen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 27 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Lego Harry Potter - Die Jahre 1 - 4
Lego Harry Potter - Die Jahre 1 - 4 von Warner Interactive (Xbox 360)
EUR 17,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen